Screenshotwettbewerb 2015 – Die Sieger!

Der Screenshotwettbewerb 2015 ist vorbei und die Siegerbilder stehen fest. Doch zunächst möchten wir uns im Namen des Teams herzlich bei allen Teilnehmern und Jurymitgliedernden für ihre Arbeit bedanken!

Die Siegerbilder des Screenshotwettbewerbs 2015:


Elder Scrolls Online

Panorama Flora & Fauna Nachtszene Technologie

The Elder Scrolls V: Skyrim

Panorama Flora & Fauna Nachtszene Technologie

The Elder Scrolls IV: Oblivion

Panorama Flora & Fauna Nachtszene Technologie

The Elder Scrolls III: Morrowind

Panorama Flora & Fauna Nachtszene Technologie

Doch nun zu den Ergebnissen der einzelnen Wettbewerbe im Detail (wegen der Übersichtlichkeit in eigene Beiträge aufgespaltet):

Zum Schluss gratulieren wir noch allen Gewinnern! 


Über den Autor

Ich bin der Administrator und Besitzer von ElderScrollsPortal.de, ehemals Scharesoft.de. Hier kümmere ich mich um alles mögliche was so ansteht, dazu gehören Newsmeldungen, Einstellen neuer Downloads und die Entwicklung neuer Features für das Portal.

Zusammen mit Deepfighter habe ich an der offiziellen deutschen Übersetzung von Skyrim sowie Elder Scrolls Online mitgewirkt. Für Skyrim bin ich unter anderem auch für das inoffizielle Director's Cut verantwortlich.


Letzte Kommentare

  1. Danke allen Teilnehmern und der Jury und Glückwünsche an die Gewinner. Es waren Bilder dabei, die mir die Sprache verschlagen haben. Insbesondere die Macher der Oblivion-Bilder haben beweisen, dass das grafische Stiefkind der TES-Reihe ganz schön überraschen kann.

  2. PS: Ich würde mich nach wie vor sehr über die Gesamtergebnisse der letzten Wettbewerbe freuen. (Vielleicht mit dem neuen Portal(?))

     

    In dem neuen Portal werden wir in dem neuen Medienbereich die Bilder vergangener Wettbewerbe ausstellen 🙂 So werden auf diese Weise die tollen Bilder nicht verloren gehen.

  3. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und ein Dankeschön an alle Teilnehmer, Wähler und an die Jury.

    Ein besonderes Dankeschön geht an Scharesoft und das Team, an Royal Flush für die tolle Einleitung und an Killfetzer für die Zusammenfassung und Statistiken.

     

    PS: Ich würde mich nach wie vor sehr über die Gesamtergebnisse der letzten Wettbewerbe freuen. (Vielleicht mit dem neuen Portal(?))

  4. Ein Drache?

    NeNe, es sind zwei Drachen!

    Auch wenn der meine eher aussieht, wie ein "geflügeltes Rind"! 😆

     

    Und somit sind alle Teilnehmer für mich ein Gewinner, denn jedes Bild hat für mich seinen besonderen Charme!!!

    "Allerdings von allen, eins etwas ganz besonderes für mich ist… ein Panorama-Bild von "Morrowind"!

    Darum bitte ich Dich "Licht", dass ich selbiges als Hintergrund auf meinen Netbook verwenden darf!1!"

     

    GrußanAlle.HRW

  5. So, der Wettbewerb ist vorbei, die Daten sind ausgewertet, dann kann ich ja auch mal ein paar Kommentare abgeben, wo ich mich vorher bedeckt halten musste 😉

     

    • @Hajtanon/Sancho Tomato: Auch ich fand den ESO-Wettbewerb am spannendsten. Erstes kenne ich ESO nicht und weiß deswegen nicht sofort, wo und wie das Bild gemacht wurde (mein erster Gedanke bei MW-Bildern sind immer, mit welchen Konsolenbefehlen würde ich das nachstellen ;)) und zweitens ist es sehr beschränkt was die Einflussmöglichkeiten angeht. Und ich muss sagen, die Bilder hauen mich echt um. Da sind wirkliche Perlen dabei, die die Promobilder von Zenimax in den Schatten stellen. 🙂
    • @Sancho Tomato: Danke für deinen sehr ausführlichen Beitrag 😉
    • @Destero: Auch ich habe den Eindruck, dass sich viele Probleme mit der Kategorie Technologie hatten. Was mir besonders aufgefallen ist, dass einige Magie-Bilder darunter waren, was für mich in der Welt von TES das Gegenteil von Technologie ist. Das die Kategorie recht dwemerlastig war, hat mich nicht im geringsten überrascht, aber ich war doch sehr überrascht, dass hauptsächlich Animunculi vorkamen und keine der vielen sonstigen Dwemermaschinen. Auf jeden Fall ein Oblivion-Bild vom Planetarium hätte ich erwartet 😉
      Ansonsten ist es natürlich schon ein ziemlich großer Zufall, dass gefühlt die Hälfte der Skyrim-Teilnehmer ein Sägewerk fotografiert hat 😉
    • @Numenorean: Deine Interpretation vom Morrowind-Panorama finde ich wirklich genial originell 🙂
    • Allgemein finde ich es sehr schön, wie viele Teilnehmer es gab, vor allem in Morrowind, das diesmal doppelt so viele Teilnehmer wie beim letzten Wettbewerb hatte 🙂
    • Nicht so schön fand ich, dass, gerade bei den Nachtszenen, eine ganze Reihe Bilder ihren Fokus auf Charaktere gelegt haben. Viele davon hätten direkt für die Szene in den Tamriel-Wahlen herhalten können. Und ich finde, dort passen die auch besser hin. Der ursprüngliche Sinn des Screenshotwettbewerbs war es eigentlich, Bilder abseits der (Einzel-)Charaktere zu machen. Ich weiß, dieser Satz fehlt dieses Mal in der Beschreibung, weswegen ich deswegen in meinen Bewertungen auch keine Punkte dafür abgezogen habe.
    • Ich bin sehr überrascht, dass bei den Skyrim-Bildern kein einziges aus Schwarzweite dabei ist. Dabei hätte das doch gleich für drei Kategorien passen können. Ebenfalls bin ich etwas überrascht, dass bei Flora&Fauna nur ein Drache dabei ist.
    • Insgesamt bin ich froh, dass ich in der Jury war und mich so nicht für ein Bild entscheiden musste, sondern alle bewerten konnte 😉
  6. Ein erster, ein zweiter und ein dritter Platz. Ich bin zufrieden. 🙂 Allerdings konnte ich für all meine Morrowind-Bilder nur eine einzelne Person begeistern, schade. Dass diese "Skrib-Konferenz"-Szene von Sancho stammt, habe ich mir schon fast gedacht, da ich von ihm in irgendeinem Morrowind-Thread einst wegen eines Skrib-Massakers gerügt wurde. 😆

     

    Es waren dieses Jahr auf alle Fälle wieder einige gute Bilder dabei :good:

  7. Auch meinen Dank an alle, die in irgend einer Form am Wettbewerb teilgenommen haben.

    Ich habe mich bemüht meine Bilder so authentisch wie möglich zu machen. An Konsolenbefehlen nur TM und TFC. Also, so wie auf dem Bild, sieht es auch beim Spielen aus. Mods, habe ich allerdings eine Menge drauf und in der INI sind auch einige Veränderungen, aber wie gesagt, so kann ich spielen und nebenbei ein paar Bilder machen. Ich finde es auch spannender als Fotograf durch die Gegend zu ziehen, statt irgendwas zu basteln (na ja, den Tiger, habe ich per Amulett beschworen, das war es schon).

     

    Danke Veterano, dass du mich überredet hast mitzumachen, es hat sich ganz offensichtlich gelohnt.;)

    Ich hätte es ahnen sollen…:cry:. Nein Spass bei Seite, ich gönne dir deine Wertungen. Es freut mich, dass du jetzt wirklich gute Bilder machst :good:.

     

    Bei den Morrowindbildern hat mich überrascht, was für tolle Grafikmods es  wohl mittlerweile für Morrowind gibt. Ich würde mich sehr freuen, wenn  mir die Teilnehmer kurz verraten könnten, was sie da für Mods drauf  hatten

    Nochmals meine Dank an Wormforennio, die mir damals viel geholfen hat.

    http://forum.scharesoft.de/showthread.php?42860-Spiele-seit-langen-mal-wieder-Morrowind

    http://forum.worldofplayers.de/forum/threads/1046558-Der-umfangreiche-Grafik-Guide-Links-Screens-Tipps-Tutorials!?p=17079553&viewfull=1#post17079553

     

    Hatte eben versucht, die Bilder von Mathieu Bellamont zu finden. War dann erstaunt, dass er wofür auch immer mittlerweile gebannt wurde. Einerseits schade.

  8. Sehr gute Bilder dabei, insofern an alle die sich beteiligt haben, meinen Dank für den "Sportsgeist" und an die Gewinner meinen Glückwunsch! Aber auch hier sehe ich mal wieder: Über Geschmack lässt sich nicht streiten, der ist dafür einfach zu verschieden. Der Fotoshoot hat Spaß gemacht, auch wenn ich mich bei "Technologie" sehr schwer getan habe!

  9. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und Danke an alle, die eine Stimme für eines meiner Bilder abgegeben haben. Es freut mich, dass sie euch gefallen haben. 🙂

     

     

    Auch wenn ich gesagt habe, dass die TESO-Abstimmung für mich am spannendsten war, heißt das natürlich nicht, dass abzustimmen bei den anderen Spielen leicht gewesen wäre. Mein Fokus bei der Abstimmung lag auf einer guten Bildkomposition. Der Winkel sollte gut gewählt sein, das Motiv gut zu sehen, vielleicht auch hier und da ein verstecktes Detail im Augenwinkel wahrzunehmen. Das haben die meisten zum Glück besser hinbekommen als ich. Ein stark modifiziertes Spiel war dabei weder an sich schlecht noch an sich gut. Wenn ein Teilnehmer ein handwerklich gutes Bild mit einer gelungenen Spielmodifikation verbinden konnte, hatte er meine Stimme sicher. Das ist etwa Licht (Beispiel) gelungen. Und doch gab es auch Bilder, die mich trotz solcher Konkurrenz eher überzeugen konnten, indem sie eine Szene darstellten, die mich noch mehr angesprochen hat. Beispiele für solche Bilder, die mir kaum modifiziert erscheinen, sind Numenoreans Technik-Bild (Link) und Vedam Drens Nachtaufnahme (Link).

     

     

    Im Folgenden ist mein Beitrag in ausklappbare Kapitel unterteilt, damit ihr zum Überspringen nicht so viel scrollen müsst. Ich hätte mich gerne ausführlicher darüber geäußert, warum ich für welches Bild abgestimmt habe, doch würde das einerseits den Rahmen sprengen und andererseits das Risiko erhöhen, dass jemand zu kurz kommt oder sich schlecht dargestellt fühlt. So etwas passiert mir unabsichtlich. Daher hoffe ich, dass das Wenige, das ich oben geschrieben habe, ausreicht.

    [SPOILER]

    [SPOILER=Morrowind Kapitel 1: Vorwort]

    Zuletzt im Mr./Mrs.-Tamriel-Wettbewerb dieses Jahr ist mir wieder klar geworden, dass ich letztlich ein Purist bin, was die Graphik Morrowinds angeht. Mir gefällt das Spiel so, wie es ausgeliefert wurde, noch am besten. Die einzige Modifikation, die ich wissentlich vorgenommen habe, ist die Aktivierung der detaillierten Schatten in der Morrowind.ini; mein Ziel war es, ohne Modifikationen gute Bilder einzusenden. Dabei meine ich nicht unbedingt Bilder, die möglichst viele Stimmen erhalten, sondern solche, bei denen ich mir selbst sagen kann: Kangroscha! Äh, gut gemacht! An diesem Ziel bin ich leider bei meinen mit der größten Mühe verbundenen Einsendungen am weitesten vorbeigeschlittert. Dazu später mehr.

     

     

    Ich habe viel mit der Konsole gearbeitet. Das liegt daran, dass ich von meinem ersten mithilfe von Konsolenbefehlen inszenierten Bild (Link) persönlich so begeistert war. Das mag vielleicht einfach daran gelegen haben, dass ich Kaiserpilze mag und Skribs natürlich umso mehr. Sind sie nicht süß? 😀

    Das hat dazu geführt, dass ich viel mit NSCs gearbeitet habe, da ich auf diese mit Konsolenbefehlen den größten Einfluss nehmen kann. Das wiederum ist zeitintensiv, weshalb so manche Idee viel zu kurz gekommen ist, da ich nach dem Aufwand der Umsetzung einer anderen Idee erst mal genug vom Screenshotbasteln hatte. Einige der Befehle möchte ich hier nennen, weitere habe ich eingesetzt aber vergessen:

     

     

     

    1. forcesneak
    2. forcejump
    3. addspell stop
    4. setscale x.y
    5. getpos x/y/z
    6. setpos x/y/z
    7. tcl
    8. stopcombat player
    9. set month to 0…11
    10. set gamehour to …
    11. becomewerewolf
    12. turnmoonred
    13. ModRegion, „isinfier plains region“, 100, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0

     

     

     

     

    Mit den force-Befehlen zwingt man einem NSC auf, zu schleichen bzw. zu springen. Es gibt übrigens auch forcemovejump, was dazu führt, dass der NSC nur bei Bewegung springt. Sehr lustige Befehle, mit denen man viel Spaß haben kann. Tatsächlich habe ich viel Zeit damit verbracht, einfach nur die ganze Stadtbevölkerung umherspringen zu lassen. Ist man dessen überdrüssig, muss man den Befehl nur erneut mit einem vorangestellten clear ausführen, etwa clearforcesneak.

    Der ominöse Befehl addspell stop basiert auf einer Mini-Modifikation, die ich mir für diesen Wettbewerb geschrieben habe. Den „Zauber“ stop habe ich als eine Fähigkeit Lähmung erstellt, also einen permanenten Lähmungseffekt auf Abruf. Zur Erinnerung/Information: In Morrowind friert der Lähmungseffekt eine Figur komplett ein, sie fällt nicht einmal zu Boden, wenn sie sich gerade in der Luft befand. (Oder hatte ich bei diesem Test schon tcl an?) Perfekt geeignet also, um eine Szene darzustellen. Diese Lektion habe ich aus dem schon erwähnten letzten Wettbewerb gelernt, in dem ich dutzende Bilder gemacht habe, um einen NSC mal in der richtigen Pose zu erwischen.

    Der setscale-Befehl setzt die Größe eines NSCs, einer Pflanze, einer Kreatur oder eines Gegenstandes fest. Von Seiten des Spiels können nur Werte zwischen 0.5 und 2.0 gespeichert werden, allerdings lässt sich vor dem Laden eines Spielstandes zeitweise mit größeren und kleineren Werten arbeiten.

    Mit getpos x/y/z und setpos x/y/z lässt sich die genau Position (aber nicht die Ausrichtung) beliebiger anwählbarer Objekte im Spiel (s.o.) bestimmen. In andere Gegenstände hinein bewegen kann man sie aber nur unter Zuhilfenahme von tcl, also der Abschaltung der Kollisionsabfrage. Um die Ausrichtung von NSCs zu ändern kann man sich allerdings eines Tricks bedienen: Greift man einen gelähmten NSC an, der vorher nicht im Kampfmodus war, dreht er sich ein Stück in Richtung des (ihn angreifenden) Spielers. Mithilfe von wiederholten Angriffen und stopcombat player lässt sich ein eingefrorener NSC also drehen.

    Mit dem Befehl set gamehour to … lässt sich die Tageszeit beliebig sofort festlegen. Das erspart Wetterumschwünge und Angriffe von Ratten beim Rasten. Außerdem lassen sich somit die Monde bei Nachtaufnahmen genauer positionieren, da diese während der Nacht wandern. Ebenfalls Einfluss auf die Mondposition und den Zeitpunkt, ab dem die Monde erscheinen, nimmt der Monat. Um diesen festzulegen, nutzt man den Befehl set month to ...; unumgänglich ist der Befehl, da der erste Monat des Jahres (set month to 0) standardmäßig einfach übersprungen wird.

    Für meine Nachtaufnahme noch von Bedeutung sind becomewerewolf und turnmoonred, mit denen ich den Blutmond und die Anwesenheit eines Werwolfs erzwingen konnte und modregion, womit das Wetter der fraglichen Region dauerhaft auf wolkenlos geschaltet werden konnte.

     

     

    Ein weiteres Hilfsmittel war das Construction Set, das sich zu meinem Leidwesen als ein größerer Zeitfresser als jedes MMO entpuppt hat. Das CS ist bei der Panoramaaufnahme und der darin eingebetteten Technologie-Aufnahme (geplant war das anders!) sehr stark zum Einsatz gekommen. Das hat meinem Zeitplan den Todesstoß versetzt, doch das wird man den Bildern vielleicht auch angesehen haben.

     

     

    Mit den genannten Mitteln habe ich verschiedene Probebilder gemacht, etwa als kleine Auftragsarbeit Diner For One mit der guten Barenziah … leider habe ich vergessen, den fliegenden Teller einzufügen.

    Doch dabei fielen natürlich auch kleinere Scherzbilder ab, wie Guru-James

    und Superheld-James

     

     

    SPOILER

     

     

     

     

    Dieses war das erste Bild, das ich für den Screenshotwettbewerb gemacht habe. Eigentlich habe ich erst mal nur mit Konsolenbefehlen herumgespielt, um zu sehen, welcher Mittel ich mich bei den Aufnahmen vielleicht bedienen würde. Einstellung der Tageszeit, des Wetters, des Datums (beeinflusst die Mondposition) – das waren wohl die ersten Sachen, die ich mir angesehen habe. Beim Blättern durch die Konsolenbefehle bin ich aber leider über zuviele zu gute Konsolenbefehle gestolpert, die einfach ausgiebig eingesetzt werden mussten. So hatte ich etwa viel Spaß dabei, den NSCs Khuuls zuzusehen, denen ich eine Überdosis forcejump verabreicht hatte. Das war schon vergnüglich genug, doch dann kam ich noch auf die fatale Idee, die Akrobatikwerte anzupassen. Und schon ergab sich ein wunderbares Chaos: NSCs auf Bäumen, Wachen, die von Dächern ins Hafenbecken springen, NSCs die im Begriff sind, einander huckepack zu nehmen usw., einfach wunderbar und eine willkommene Einladung, Zeit zu vergeuden. 

     

     

    Herzlich willkommen, Sera.

    Schreitet in Tugend.

    Warum gehen, wenn man auch springen kann?

    Reckturnen auf Vvardenfell

    Um die Wette hüpfen

     

     

    Als ich mich aus diesem Vergnügen endlich herausgewunden hatte, schrieb ich eine wirklich winzige Modifikation, um die Lehre aus dem Mr./Mrs.-Tamriel-Wettbewerb zu ziehen: Ein permanenter Lähmungseffekt, den ich per Konsole auftragen kann, bedeutet das Einfrieren der Animation eines NSCs zu einem beliebigen Zeitpunkt. Ich habe also zunächst mit ein paar NSCs gespielt und sie in ihren Animationen eingefroren. Jemanden, der auf sich selbst einen Zauber wirkt, kann man so wahlweise zum betenden Tempelgänger oder aber zum wagemutigen Rettungsschwimmer machen, der gerade sein Hemd aufreißt 😆 … um zu üben, was ich mit diesem Mittel alles instandsetzen könnte, habe ich zunächst mein Flora-und-Fauna-Bild inszeniert. Ihr müsst wissen, dass ich die Kaiserpilze der Ascadia-Inseln ebenso liebe wie Skribs. Da war es nur naheliegend, dass ich die beiden zusammen in Szene setze! Dazu bin ich zunächst wild durch die Landschaft gesprungen, um eine schöne Ecke zu finden, die einen passenden Hintergrund und eine ausreichende Freifläche zum Arbeiten bietet. Es ist die Landzunge geworden, die von Westen in den Amayasee hineinragt. Dort habe ich zwei verkleinerte Korkwurzelstauden und ein wenig Heidekraut sowie ein paar Grasbüschel eingefügt. Diese sind ebensowenig wie der Cohmbeerenstrauch auf dem endgültigen Bild zu sehen, was zwar schade aber zu verschmerzen ist. Danach habe ich die für die Szene so wichtigen Kaiserpilze beschworen, sie auf ein Zehntel ihrer natürlichen Größe geschrumpft und ein wenig im Boden versenkt. Ich wollte es den Skrib ja nicht zu schwierig machen, die Pilze zu erklimmen! Indem ich mich zum Herbeirufen der Skrib immer auf einen der Pilze gestellt habe, wurden sie direkt auf ihnen platziert, was ganz in meinem Sinne war. Der nächste Schritt hat etwas Ausdauer abverlangt: Einen Skrib erwischen, der nicht sofort wegrennt, sondern stattdessen eine wünschenswerte Animation abspielt, in der ich ihn einfrieren kann. Das hat etwas Zeit gekostet. Danach ging es an die Details: Die Koordinaten der Skrib manipulieren, damit sie nicht ganz so sehr in der Luft schweben, wie das Pilzmodell es hervorruft, die störenden Bodenschatten kaschieren  (siehe um den Kopf des vorderen linken Skrib und beim Heidekraut) und das Bild knipsen. Ich sehe zwar noch hier und da Verbesserungsbedarf, bin aber dennoch mit dem Ergebnis sehr zufrieden! Für mein erstes auf diese Weise inszeniertes Bild bin ich hierauf ganz schön stolz und habe es daher auch gleich als Bildschirmhintergrund festgelegt. 🙂

     

     

    Anfangs wollte ich übrigens einen Skrib ablichten, der sich bei Regen unter einem Pilzschirm versteckt, aber leider sieht man den Regen auf dem Screenshot kaum, wie auf dieser Probeaufnahme zu sehen ist:

     

     

    SPOILER

     

     

     

     

    Mir stand der Sinn nach einer schönen Nachtwanderung auf Solstheim. Nach ein paar Humpen Met torkelte ich also aus der Methalle von Thirsk in den Schneesturm. Er war von ungewohnter Stärke, doch die Horker des Fjalding-Sees konnten nicht unter dessen Eispanzer Schutz suchen – sie lagen tot an seinem Ufer. Ich wanderte weiter, während Masser und Secunda immer erfolgreicher gegen die Wolkendecke ankämpfen; allen voran erstrahlte bald schon Secunda, in Blut getaucht vor Hircines Jägern warnend. Und tatsächlich begegnete ich Maurrie und Nelos, der zu Hircines Räuber der Herzen geworden war, auf dem Altar von Thrond.

    Nelos Onmar … ein Name, der für alle Ewigkeit einen Platz in meinem Herzen haben wird. Habt Ihr kein Herz? Keine Seele? Könnt Ihr nicht sehen, dass dies wahre Liebe sein muss?

     

     

    Zuviel Pathos. Außerdem bin ich mir nicht sicher, wie genau Maurrie nun heißt: Aumine (angezeigter Name) oder Aurmine (ID)? Sei es, wie es sei. Bei der Kategorie Nachtaufnahme fielen mir sofort zwei Grundrichtungen ein. Entweder würde ich eine Stelle suchen, an der nachts Lichtquellen ein gutes Bild hervorrufen (zum Beispiel bei verschiedenen Unterwasserpflanzen) oder den schönen Nachthimmel Morrowinds nutzen. Es folgten zunächst ein paar Probeaufnahmen von Nacht und Nachthimmel, um abzuschätzen, ob ich die Bilder nachträglich aufhellen müsste. Meine Einschätzung: Nein, in der Großansicht sind alle Details erkennbar!

     

     

     

     

    Da ich über den Konsolenbefehl turnmoonred gestolpert war, war die Nachthimmelaufnahme naheliegend. Nur ist ein Blutmond ohne Werwölfe natürlich ein wenig mager, daher wollte ich auch einen Werwolf ins Bild einbauen. Den Mond anheulende Werwölfe sind allerdings sehr klischeehaft, daher musste ich eine noch klischeehaftere Szene aufnehmen! Ein Paar, das im Begriff ist, sich vor dem strahlenden Mond zu küssen (und ja, das sollte eigentlich auf dem Bild dargestellt sein). Das würde immerhin eine in Morrowinds Maßstäben etwas seltener zu sehende Szene sein. Ich habe also mit dem Großteil der im Vorwort angeführten Befehle die herbeigecheatete Maurrie und den herbeigecheateten zum Werwolf gewordenen Nelos in Pose gebracht. Passenderweise habe ich als Schauplatz den Altar von Thrond gewählt. Da man während der dort üblichen Schneestürme einen schlechten Blick auf den Himmel hat, musste ich per Konsolenbefehl wolkenarmes Wetter erzwingen, denn ein möglichst gut sichtbarer Himmel war ja genau das, was ich brauchte.

    Ein weiterer Grund für das Schießen dieses Bildes war meine Arbeit am Panoramabild: Nachdem ich den Boden und die Wände verlegt und einheitengenau verschoben hatte, war ich wirklich nicht mehr in der Stimmung, direkt im Construction Set weiterzuarbeiten. Ich wollte ein wenig davon abkommen und so eine kleine nicht ganz ernste Bildproduktion schien mir da passend. 😉

     

     

    Beispiele für Alternativ-Versionen, die es nicht in den Wettbewerb geschafft haben:

    [SPOILER=Übrigens]Erinnert ihr euch, wie Maurries Quest heißt? 😉

     

     

    SPOILER

     

     

     

     

    Dieses Bild war für mich Endless Doom, Greatest Endeavour, eine Geschichte von Tausenden Siegen und Niederlagen, ein ehrlicher Ansatz und ein trauriger Ausgang. Ist es nicht ebenso geschickt, einen Absatz mit einem unverständlichen Insider zu beginnen, wie das unterbelichtete Panoramabild einer unterirdischen Sektiererstadt in einen Wettbewerb einzusenden?

     

     

    Genau das habe ich getan. Dabei hatte ich zunächst ganz andere Pläne.Da meine Morrowind-Installation abgesehen von einer Ini-Manipulation keine Graphikmodifikationen vorweisen kann, habe ich bei einer Panoramaaufnahme natürlich mit dem vvardenfellschen Dunst zu kämpfen, der sich infolge der Lavaströme, die Gewässer eindampfen, über das ganze Land gelegt hat (ihr wisst schon …). Den Nebel Silent Hills Vvardenfells wollte ich daher stimmungsvoll in das Bild einfließen lassen. Ich dachte an ein Bild an der Azuraküste: Sonnenaufgang, die Felsnadeln vor der Küste durchstechen den dichten Nebel, vielleicht ragt aus dem Wasser der Mast eines gekenterten Schiffes hervor oder es kämpft sich ein Gondelführer durch das kaum befahrbare Gewässer. Doch dann wurde in der Diskussion scherzelnd über ein Morrowindbild Wanderer im Nebelmeer gesprochen, weshalb ich diese Idee nun als reserviert beziehungsweise verbraucht ansah.

     

     

    Daher wollte ich auf eine große Innenzelle ausweichen, genauer gesagt eine große Halle. Da mir keine passende Örtlichkeit einfiel, beschloss ich kurzerhand: Jau! Erstell doch einfach mal selbst so eine Halle, dekorier sie und füll sie mit Leben! Tja, so war der Entschluss gefasst, zum ersten Mal eine Modifikation zu erstellen, die über ein paar kleine Dialoganpassungen hinausgeht. Um ein wirklich interessantes Bild zu liefern, wollte ich Aschensklaven zur Arbeit einspannen, denn die haben ein Talent zur interessanten Raumgestaltung – man denke nur an Kogoruhns Möbeltürme. Und wenn ich schon Aschensklaven habe, kann ich auch gleich eine Basis des Sechsten Hauses errichten, mit allem Drum und Dran. Dunkle Grundstimmung, rote Kerzen zur Beleuchtung, Kannibalismus, Corpruskranke und andere Entstellte, absurde Bauten, Cyrodiil-Sklaven, Glockenspiele usw. usw.. Es sollte gearbeitet werden, dazu sah ich die Darstellung verschiedener Szenen vor. Also habe ich erst mal mehrere Tage damit verbracht, bei kleinen Tests Szenen zu bauen, etwa einen Assassinen, der sich an einem Seil hinuntergleiten lässt oder Caius Cosades, der in doppelter Ausführung zur Sklavenarbeit eingespannt wurde.

     

     

    Da ich mich jedoch noch nie mit der Gestaltung einer Innenzelle auseinandergesetzt hatte, brauchte ich für vermutlich sehr einfache Schritte wie das Verlegen des Bodens und das Setzen der Wände viel Zeit. Die Arbeit habe ich wirklich unterschätzt, sodass ich einfach nicht vorankam, was den Wettbewerb angeht. Das ist der Grund dafür, warum ich zur Ablenkung diese unheimliche Morrowind-Nachtaufnahme erstellt habe und warum meine Oblivion-Bilder so gehetzt entstanden sind. Doch es hat nichts genutzt, da ich ja doch nicht fertig geworden bin. Die Beleuchtung des Areals ist komplett ungetestet (und für einen Screenshot ungeeignet), abgesehen von den Ecken ist das meiste nicht ansatzweie fertig geworden. Aber dieses Versagen schreibe ich gerne meinem Hochmut zu. Falls es jemanden interessiert, wie die einzelnen Abschnitte der Halle von Nahem aussehen, soll er den Spoiler am Ende dieses Spoilers öffnen; dort habe ich einige Detailansichten verlinkt.

     

     

    Und dann kamen noch die technischen Probleme hinzu. Wenige Stunden vor Einsendeschluss habe ich mich ans Inszenieren gemacht und hatte eine so schlechte Framerate (und entsprechend geringe Präzision beim Einfrieren der Animationen) wie bei keinem Test davor. Als ich fertig war, sollte sich herausstellen, dass ich aus Versehen mein Stream-Programm angelassen hatte. Ja, ja … so bescheuert muss man erst mal sein. Als weitere Schwierigkeit kam hinzu, dass der Raum einfach zu groß war. Wenn ich am einen Ende der Halle war, wurden die NSCs auf der anderen Seite der Halle nicht mehr berechnet und dahe rzurückgesetzt. Die eingefrorenen Animationen waren also Geschichte. Glaubt mir, Größenwahnsinn tut keinem Screenshotbastler gut.

     

     

    [SPOILER=Detailansichten]

     

     

    Rückgängig gemachter Ansatz zum Bau von Straßen mithilfe von Kerzen:

     

     

    SPOILER

     

     

    Die Planung der Technologie-Einsendung wurde vom Panoramabild überschattet. Die wenigen Ideen, die ich hatte, waren wenn überhaupt unzureichend angetestet. Die etwas humoristische Einsendung eines nackten Nord-Barbaren, der mit einem Stück feiner Dwemer-Technik zum Schlag gegen eine Magierin ausholt, wäre vielleicht besser gewesen als das, was ich schließlich eingesandt habe. Es handelt sich (wie recht einfach zu sehen ist) um einen Ausschnitt aus meiner Panorama-Halle. Die ganze Apparatur soll einen Flaschenaufzug darstellen. Ich fand es ziemlich schwierig, dieses Konstrukt zu errichten und doch sieht es nicht wirklich überzeugend aus. Tja, schade. Aber vielleicht übernehme ich mich ja nächstes Jahr nicht so sehr.

     

     

    Kurz angetestet: Hebevorrichtung in Rabenfels:

     

     

     

     

     

     

     

    SPOILER

    Generell finde ich an Oblivion weit weniger Vergnügen als an Morrowind. Entsprechend weniger Aufwand habe ich fürs Erstellen der Oblivion-Bilder eingeplant. Hinzu kommt, dass ich auch an den Graphikmodifikationen für Oblivion wenig Freude habe, meine Installation also keine Textur- und Meshveränderungen vorweisen kann und ich keine sonstigen Veränderungen an der Graphik des Spiels vorgenommen habe. Damit es dennoch so aussieht, als habe ich mir Mühe gegeben, habe ich über ReShade mit den MasterEffects Nachbearbeitungseffekte hinzugefügt – vielleicht ist das genau das, was üblicherweise unter der Bezeichnung ENB behandelt wird. Als Anleitung zur Nutzung von ReShade habe ich Lightcatchers kurzes Tutorial auf Youtube herangezogen. Schaut mal bei ihm rein, er hat einige sehr schöne Projekte. Zu Dokumentationszwecken und falls jemand (warum auch immer) auf Basis meiner Einstellungen seine eigenen Nachbearbeitungseffekte festlegen will, liste ich im Folgenden die Einstellungen auf, welche bei meinen Aufnahmen greifen.

    [SPOILER=Relevante Auszüge: MasterEffect.h]

    //COLOR

    #define USE_TONEMAP                   1

    #define USE_VIBRANCE                  1 

    #define USE_FILMICPASS             1

     

     

    //IMAGE ENHANCEMENTS

    #define USE_SHARPENING            1

    #define USE_SMAA                1

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    //TONEMAP

    #define Gamma                           1.000

    #define Exposure                        0.000

    #define Saturation                      -0.750

    #define Bleach                          0.000

    #define Defog                           0.000

    #define FogColor                     float3(0.00, 0.00, 2.55)

     

     

    //VIBRANCE

    #define Vibrance                         1

    #define Vibrance_RGB_balance             float3(1.00, 1.00, 1.00)

     

     

    //FILMICPASS

    #define Strenght                    0.725

    #define BaseGamma                1.6

    #define Fade                        0.2

    #define Contrast                    1.0

    #define FSaturation                    -0.15

    #define FBleach                    0.005

    #define FRedCurve                    6.0 

    #define FGreenCurve                6.0

    #define FBlueCurve                    6.0

    #define BaseCurve                    1.5

    #define EffectGammaR                1.0

    #define EffectGammaG                1.0

    #define EffectGammaB                1.0

    #define EffectGamma                0.75

    #define Linearization                1.3

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    //SHARPEN

    #define fSharpBias                           0.35

    #define fSharpStrength                 0.50

    #define fSharpClamp                 0.25

     

     

    //SMAA

    #define fSMAAThreshold                0.05

    #define iSMAAMaxSearchSteps            64

    #define iSMAAMaxSearchStepsDiag        32

    #define iSMAACornerRounding            100

    #define iSMAAEdgeDetectionMode        2

    #define bSMAAPredication            0

    #define fSMAAPredicationThreshold        0.01

    #define fSMAAPredicationScale            2.0

    #define fSMAAPredicationStrength        0.4

    #define iSMAADebugOutput            0

     

     

    SPOILER

    player.setav speed 255

    player.setav athletics 255

    tcl

    tm

    tai

    coc kvatchexterior01

    Die Vorbereitungen zu meiner Panorama- und meiner Nachtaufnahme beschränken sich auf die eben aufgeführten Konsolenbefehle. Ich wollte von Kvatch aus zur Goldküste und über deren Norden hinein ins colovianische Hochland, dieses Durchqueren und schließlich bei Skingrad meine Reise beenden. Diesem simplen Plan bin ich dann auch gefolgt und habe diverse Bilder geschossen – je in doppelter Ausführung, um ein Vergleichsbild ohne Nachbearbeitungseffekte zeigen zu können. Dass an der Goldküste die Sonne unterging, kam mir nur gelegen, daher fanden sich in meiner näheren Auswahl auch einige Goldküstenbilder. Das im Wettbewerb gesehene Bild war schließlich die Wahl der Person, die ich gefragt habe, welches der Bilder ihr am besten gefalle.

     

     

    Eingesandtes Bild:

    Bild ohne Nachbearbeitungseffekte:

     

     

    Das colovianische Hochland habe ich schließlich in der anbrechenden Nacht und Skingrad mitten in der Nacht erreicht. In diesem Gebiet sind daher meine Nachtaufnahmen entstanden. Auf die Inszenierung einer Totenbeschwörerprozession auf dem Friedhof von Skingrad hatte ich keine Lust (die Morrowind-Bilder waren schon so mühsam). Daher war es sehr passend, dass ich zufällig an einer vielversprechenden Stelle vorbeikam, die gut für eine Nachtaufnahme geignet schien. Es stellte sich heraus, dass der Befehl zur Bestimmung der Uhrzeit im Spiel der gleiche wie in Morrowind ist, daher war es ein Leichtes, die Monde in eine ansprechende Position zu bringen und das Bild zu machen, das ihr im Wettbewerb zu sehen bekamt.

     

     

    Eingesandtes Bild:

    Bild ohne Nachbearbeitungseffekte:

     

     

    SPOILER

    Aufgrund meiner absolut hervorragenden Planung hatte ich mit Ach und Krach sechs von acht Bildern fertig, als noch 90 Minuten bis Einsendeschluss verblieben. Mir fehlten noch die Oblivion-Bilder zur Spezialkategorie Technologie und Flora und Fauna. Auf die Schnelle fiel mir als ein in Oblivion besonderer Ort dazu die gemalte Welt ein. Also bin ich dort hineingesprungen, habe mir eine kleine Lichtung gesucht und zwei gemalte Trolle eingefroren. Ich weiß, sehr kreativ ist das Bild nicht, aber ich war etwas im Stress und bin dafür mit dem Ergebnis doch zufrieden. Tatsächlich habe ich sogar vergessen, das Vergleichsbild ohne ReShade zu schießen.

     

     

     

     

    Zwanzig Minuten lang bin ich dann noch planlos durch Cyrodiil gelaufen, nichts wollte mir als Motiv für die Technologie-Kategorie einfallen. Es tut mir sehr leid, aber ich bin einer der Nutzer, die hier kein Bild eingesandt haben. 🙁

     

     

    SPOILER

    Ich finde es schade, dass einige Nutzer während der Einsendephase Bilder in den Screenshotthemen veröffentlicht haben, die ausdrücklich bei der Wettbewerbsteilnahme entstanden sind. Gerade bei den eher motivlastigen Kategorien Flora und Fauna sowie Technologie finde ich das ungeschickt. Einerseits erhöht man damit die Wahrscheinlichkeit, dass der Nutzer hinter den Bildern erkannt wird und somit (sei es bewusst oder unbewusst) die Wahl beeinflusst wird, andererseits schließt man damit Motive aus, die andere Nutzer kaum noch im Wettbewerb präsentieren können, wenn sie kurz zuvor bereits veröffentlicht wurden. Ebenso finde ich es ungeschickt, als Teilnehmer in Texten allzu deutliche Hinweise auf die Gestaltung der Bilder bezüglich bestimmter Themen zu bieten. Meiner Meinung nach sollte man sich während der Einsendephase, was Wettbewerbsthemen angeht, eher bedeckt halten – aus Fairness sich und den anderen Teilnehmern gegenüber.

     

     

    [SPOILER=Danksagung]

    Zunächst möchte ich natürlich den Veranstaltern des Wettbewerbs danken, denn ohne den Wettbewerb wären uns allen die vielen schönen Einsendungen entgangen. Ihretwegen möchte ich daher auch allen meinen Dank aussprechen, die mit Einsendungen am Wettbewerb teilgenommen haben und ebenso allen, die schließlich abgestimmt haben; sei es als normaler Nutzer oder in der Funktion als Jurymitglied.

     

     

    Mein besonderer Dank gilt Veggy, der aufopferungsvoll meine ellenlangen Monologe über Morrowind und den Screenshotwettbewerb hat über sich ergehen lassen und mir bei vielen Kategorien gesagt hat, welches der in meiner Auswahl stehenden Bilder ihm am besten gefällt. Und das alles, während ihm Kmöter und Amöben, Hamstorm-Helden, Apokalypse-Suizidtrolls, W- wie Me-Bots, Syncs und allgemeine Unfreundlichkeit die Zufallsarenen vermiest haben.

     

     

    Danken möchte ich auch allen, die für eines meiner Bilder gestimmt haben. Es freut mich, dass ein paar meiner Bilder euch gut genug gefallen haben, dass ihr sie anstelle einer der guten anderen Einsendungen gewählt habt. Wirklich überrascht bin ich, dass ich bei Oblivion ein bestplatziertes Bild habe, obwohl ich dort schnell genommen habe, was ich gerade gefunden hatte. Und stolz bin ich, dass meine Skribs den zweiten Platz bei Morrowind: Flora und Fauna belegen konnten, denn die Konkurrenz war nicht schwach. Aber Skribs, liebe Leute, Skribs sind stärker! 😆

     

     

    Darüber sollend dankend die Programme und Tutorials erwähnt sein, die in meine Wettbewerbsbeiträge eingeflossen sind.

    Tutorials:

     

    Programme und ähnliche Hilfsmittel:

     

    • Natürlich     Morrowind und das dazugehörige Construction Set; Oblivion.
    • gimp2 zur     Änderung des Dateiformats auf .jpg und zur geringfügigen     Nachbearbeitung meiner Morrowind-Einsendung in der Kategorie     Nachtaufnahme.
    • ReShade
    • MasterEffects