Adventskalender

Bethesda Creation Club für Skyrim und Fallout 4

Die Idee, Mods als kostenpflichtigen Content anzubieten kennen wir bereits aus 2015. Damals hatten sich Valve und Bethesda zusammengetan und Modder konnten ihre Kreationen kostenpflichtig über den Steam Workshop anbieten. Damals sorgte das ganze für eine ziemliche Furore, da die Modder gerade einmal 25% des Kaufpreises erhielten und Mods auf eigene Gefahr bezogen worden (der Support lag also nicht bei Bethesda oder Valve). Ganz zu Schweigen davon, dass für The Elder Scrolls seit langem eine sehr große Modding Szene existierte die ihre Mods kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Gefiel einem die neue Waffe nicht, deinstallierte man einfach die Mod. Die ganze Kontroverse führte dazu, dass das Projekt nicht besonders lange existierte und Mods danach wie gehabt kostenlos runtergeladen werden konnten.

Und dann kam die E3 2017 und die Vorstellung des Creation Clubs. Hinter dem hübschen Namen mag sich auf den ersten Blick ein ähnliches System verstecken, ganz richtig ist dies aber nicht.  Zuerst einmal darf eine bereits existierende Mod nicht plötzlich kostenpflichtig angeboten werden, einmal kostenlos, immer kostenlos. Außerdem handelt es sich um Content, der von Bethesda selbst abgesegnet werden muss, nachdem der Ersteller als offizieller Creator zugelassen wurde. Nach einer erfolgreichen Bewerbung reicht ein Creator also ein Konzept ein, dieses wird von Bethesda durchgeschaut und nach Zulassung wird, ähnlich wie bei einem DLC, ein Zeitplan mit Alpha, Beta und offiziellem Release erstellt, nebst einer vollständigen Lokalisation. Hierdurch soll volle Kompatibilität gewährleistet werden.

Weniger Mod als Pferderüstung also. Ähnlich wie besagte Pferderüstung (für die, die sich nicht erinnern: das erste DLC für Oblivion und einer der bekanntesten frühen Fälle eines bezahlten DLCs) handelt es sich größtenteils um kleine, kosmetische Inhalte, neue Waffen und Rüstungen etwa. Bezahlt werden diese über Credits der jeweiligen Plattform (also Steam, PSN oder Xbox). Als kleinen Anreiz erhaltet ihr die ersten 100 Credits gratis, wobei es für diesen Betrag jedoch kaum etwas zu kaufen gibt, außer ihr möchtet gerne einen neuen Pip Boy Skin für Fallout 4 haben. Der Creation Club ist nicht über den Browser erreichbar und verfügt zumindest im Moment noch nicht über eine Möglichkeit, den Content zu bewerten.

Auf den ersten Blick scheint Bethesda also aus seinen Fehlern gelernt zu haben und ein “vernünftiges” Konzept für Modder entwickelt zu haben, die ihren Content kostenpflichtig anbieten möchten. Ob dies tatsächlich so sein wird lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt schwer beurteilen, auch welche Auswirkungen es tatsächlich auf die Modding Szene haben wird ist noch nicht absehbar. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt ist der Content jedoch noch nicht besonders lohnenswert, außer ihr möchtet wirklich diese neue hübsche Waffe für Fallout 4 haben.

Wie seht ihr das? Haltet ihr es für vernünftig Moddern die Möglichkeit zu geben ihren Content kostenpflichtig anzubieten?


Wolfslady folgen
Wolfslady

Über den Autor

RPG-Moderatorin, gelegentlich Möchtegernschreiber


Letzte Kommentare

  1. Für alle Skyrim Fans gibt es jetzt auch in Fallout 4 etwas. Der Creation Club hat das Fantasy Helden Set (Stahlschwert und den Hornhelm) aus Skyrim für lau im Angebot. Zuschlagen solange vor der 0 nicht noch mal Zahlen von 1 bis 9 kommen

    Ich weiß nicht wie lange das so bleibt, habs gerade erst gesehen

  2. Wer immer noch Anhänger des CC für Fallout ist:
    Momentan ist sowohl der PipBoy als auch die Powerrüstung als schwarzer Skinmod kostenlos
    Dazu wieder einiges heruntergesetzt

  3. Ich leg noch was drauf—aber für Fallout. Zur Zeit noch für lau zwei Paint schemes. Ei9ner für Powerarmor und einer für PipBoy, beide Orange. Na wer es braucht. Ich möcht lieber in Tarn—–aber ist jedem selbst überlassen.
    Dazu haben die diesmal sehr viel Creation um einiges günstiger im Angebot. Nur ein Beispiel:
    Slocums Joe 25% Nachlass.
    Schaut am Besten selbst nach

  4. Nur kurze Zeit (ich befürchte nur heute) kostenlos:
    Fallout 4 Creation Club
    Powerarmor Paint scheme tan 0 Credits
    Pipboy paint scheme tan 0 Credits

  5. Fallout 4 hat für kurze Zeit das Paintscheme für den Pipboy Shilver Shroud kostenlos. Für alle die das Silver Shroud Kostüm nutzen ist das die Gelegenheit auch den Pipboy dazu anzupassen. Jetzt zuschlagen, die Aktion läuft nicht lange

  6. Ich finde es auch toll :)Die Sachen sind ja mit Liebe zum Detail… zum Beispiel schmückt den Köcher für die Feuerpfeile die daedrische Rune für F!

  7. Emilia

    wie mich gerade der liebe Brunt darauf aufmerksam gemacht hat, ist das Arkaner-Bogenschütze-Paket derzeit gratis zu haben!

    Danke, direkt zugeschlagen 🙂 Ich finde gut dass sie ab und zu solche kostenlos zur Verfügung stellen.

  8. Hallo ihr Lieben,

    wie mich gerade der liebe Brunt darauf aufmerksam gemacht hat, ist das Arkaner-Bogenschütze-Paket derzeit gratis zu haben!

    Danke Brunt!

  9. Apsalar

    Die muss doch aufzufinden und zu löschen sein?

    Wenn das Procedere bei SkyrimSSE genauso ist wie bei Fallout 4 —und davon gehe ich aus—dann sollte es so sein wie ich in Post #81 beschrieben habe. DAmit wären die auch bei Skyrim auffind und löschbar

  10. Destero

    Frage mich gerade, ob man Creation-Club-Content einfach so deaktivieren kann

    Als es herauskam bekam ja jeder 100 Credits. Das ist zwar so gut wie nichts aber ich habe mir vor ein paar Tagen mal die PipBoy Verschönerung Reilly´s Rangers für 50 Credits gegönnt. Die Creation wurde dabei bei mir in den normalen Downloadordner gebracht und musste con mir ins Dataverzeichnisgeschoben werden direkt installiert
    Die Dateien dazu lauten bei mir: (cc steht für Creation Club aber das wisst ihr)
    "D:razz:rogram Files (x86)SteamsteamappscommonFallout 4Dataccbgsfo4078-pipreily – main.ba2"
    "D:razz:rogram Files (x86)SteamsteamappscommonFallout 4Dataccbgsfo4078-pipreily – textures.ba2"
    "D:razz:rogram Files (x86)SteamsteamappscommonFallout 4Dataccbgsfo4078-pipreily.esl"
    Oder um genauer zu sein:
    Genau so stehen sie bei mir im Data Verzeichnis. Wenn ich also weiß was ich mir geholt habe kann ich es auch einfach wieder entsorgen. Einfach markieren und dann rauswerfen. Oder aber in ein Archiv binden und immer wieder verwenden. Immerhin gehört es ja mir da ich "gezahlt" habe.
    Es funktioniert allerdings kein Dateimanager zum Installieren/Deinstallieren, es sei denn, ich binde diese Daten wie eben schon bemerkt als Archiv über den Manager ein.
    Dann kann ich nach Gusto immer aktivieren und deaktivieren. Ich habe noch nie die Erfahrung machen müssen das sie bei jedem Start wieder aktiviert werden denn sie verhalten sich anders als z.B. Abos bei z.B Conan Exiles
    Abos muss und kann man ja wieder deabonnieren.

  11. EvilMind

    Eventuell gibt dir das Video eine Antwort:

    Ich selbst kenne aus den Posts im Internet nur zwei Wege: (Ich spiele kein Skyrim)
    A:
    Wenn du ein Haus hast ihr das als Wohnung anweisen [warte hier] (soll funktionieren, selbst nie getestet)
    Kann aber sein das Händler trotzdem kein Pet mehr verkaufen weil du eines im Besitz hast
    B:
    Creation deaktivieren und bei Bedarf reaktivieren.

    Frage mich gerade, ob man Creation-Club-Content einfach so deaktivieren kann…habe selber den entsprechenden "schalter" dafür nicht gefunden! Bei den Mods tauchen die ja nicht auf und im CC ist die Funktion dann anscheinend gut versteckt, falls überhaupt da… ^^

  12. Eventuell gibt dir das Video eine Antwort:

    Ich selbst kenne aus den Posts im Internet nur zwei Wege: (Ich spiele kein Skyrim)
    A:
    Wenn du ein Haus hast ihr das als Wohnung anweisen [warte hier] (soll funktionieren, selbst nie getestet)
    Kann aber sein das Händler trotzdem kein Pet mehr verkaufen weil du eines im Besitz hast
    B:
    Creation deaktivieren und bei Bedarf reaktivieren.

  13. Ich habe eine Frage zur Krabbe,wie wird man die wieder los ? Einfach entlassen oder gegen einen anderen Begleiter tauschen funktioniert nicht

  14. Ich dachte erst man hätte sich bei Bethesda im Creation Club geirrt. Aber die meinten wirklich den für Fallout. Wenn ich dann unbedingt will kann ich als Dragonborn durchs Ödland. Ich warte nur noch das ein Scorchbeast aus Fallout 76 den Weg nach Boston findet dann steht auch da einer fröhlichen Drachenjagd mit passender Ausstattung nichts mehr im Wege

    Den Anhang 29194 betrachten

  15. Lahmaf

    Nein ihr habt es beide nicht verstanden und die Beiträge im gesamten nicht gelesen.
    Oder euch Mühe gegeben was das andere gegenüber eigentlich zum Ausdruck bringen will.

    Mich wundert es NewRaven das du deine Signatur nicht beibehalten hast.
    (Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz)

    Ich hab den Punkt schon verstanden, so im Kern… verstehe aber dennoch nicht so ganz, worauf du hinaus willst. Geistiges Eigentum ist eine wichtige Sache… aber hat es wirklich noch Relevanz, wenn du vorher weißt, dass du eine Auftragsarbeit ausführen wirst? Im spezifischen Fall des CC sieht es ja so aus… du hast eine Idee, wendest dich damit an Bethesda (womit im Prinzip schon klar ist, dass du das Ergebnis dieser Idee "verlieren" wirst… und du hast dich damit abgefunden). Bethesda sagt dir, ob sie deine Idee für brauchbar halten. Ihr regelt Vertragsdetails (Geld, Zeit und Co) und du machst dich ans Werk, wenn alle Seiten mit allem einverstanden sind und die Tinte trocken ist. Danach gibst du dein Projekt ab und hast, allerspätestens ab diesem Punkt keinerlei Einfluss mehr darüber, was damit geschieht… aber das wusstest du, bevor du auch auch nur zum ersten Mal das Creation Kit geöffnet hast. Ich weiß im Detail nicht, was genau in diesen Verträgen steht, aber rein von der Logik her erscheint es mir schwierig, hier "geistiges Eigentum" wirklich geltend zu machen. Abseits davon, dass es im aktuellen Fall ja streng genommen sogar umgekehrt der Fall war… denn der Auftragsmodder, der dann ja für Bethesda arbeitet (und deren geistiges Eigentum wäre "Umbra" ja nun einmal) hätte von der Perspektive aus recht, während der freie Modder mit seiner Nexus-Alternative sich streng genommen an Bethesdas geistigem Eigentum vergriffen hat. Das ist also in der Tat etwas schwierig.

    Die wäre eigentlich noch da, nur als dynamisches Bild. Leider mag das Forum keine dynamischen Bilder 😉

  16. Licht

    Dann ist es angebracht, wenn du etwas verständlicher schreiben würdest.;)

    Den Tenor habe ich verstanden,

    NewRaven

    Das, was die meisten Freelancer tagtäglich erleben? Alltag? Normalität? 😀

    Nein ihr habt es beide nicht verstanden und die Beiträge im gesamten nicht gelesen.
    Oder euch Mühe gegeben was das andere gegenüber eigentlich zum Ausdruck bringen will.

    Lahmaf

    Vergangen war es sein Geistiges Eigentum, was seiner Kreativität entsprang – jetzt nicht mehr.

    Mich wundert es NewRaven das du deine Signatur nicht beibehalten hast.
    (Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz)

    Edit NewRaven:
    Die von dir genannten Namen sind mir sehr wohl bekannt und noch ein paar andere.

  17. NewRaven

    Bei allem Respekt, aber ich habe ganz sicher deutlich mehr von der Entstehung dieser gesamten Community mit all ihren offenen und nicht-ausgesprochenen Regeln mitbekommen als du – und fast jeder andere heutzutage hier noch aktive User. Also laber mir doch bitte nicht mit solch einem Unsinn die Ohren voll.

    Dieses Recht beanspruchst du nicht für dich allein mein Guter! Und einverstanden, es macht eh keinen Sinn sich mit dir zu unterhalten wie man sieht.

  18. Lahmaf

    Wenn das Endprodukt aber vervielfältigt wird und der Ersteller nichts davon hat ist das Was?

    Das, was die meisten Freelancer tagtäglich erleben? Alltag? Normalität? (Fast) Immer, wenn du Teil einer Verwertungskette bist, macht jemand aus dem, was du "hergestellt" hast, mehr Geld… das gilt für materielle Dinge genauso wie für immaterielle Dinge. Kapitalismus halt. Lektorierst du ein Buch, bekommst du einen Festpreis und bist raus aus der Sache… egal ob sich das Buch nun fünfmal oder 5 Millionen Mal verkauft. Stellst du irgendwelche chemischen Grundstoffe her, wirst du dafür bezahlt, völlig unabhängig davon, ob die Firma, die diese dann weiter verarbeitet, 700% Profit damit macht. Arbeitest du bei einem deutschen Synchronstudio, wirst du einmal für deine Aufnahmen bezahlt, egal wie oft sich das Produkt verkauft. Bist du Fotograf und erledigst einen Auftragsjob, ist es im Regelfall ebenfalls das Gleiche. Es gibt da ein paar Ausnahmen (Musik, US-Synchronsprecher als Teil der SAG-AFTRA-Gewerkschaft), aber ganz generell ist das nun einmal die Norm für jemand, der solche Auftragsarbeiten ausführt, in jeder Branche… was danach mit jenen passiert, ob sie floppen oder erfolgreich sind, ist für ihn nicht mehr von Belang. Ob der Auftraggeber das Produkt des Auftragsnehmers (beliebig) vervielfältigen kann oder nicht hängt halt einfach von den geschlossenen Verträgen ab. Bei digitalen Gütern kannst du im Regelfall aber davon ausgehen. Und es ist nicht so, dass der Ausftragnehmer (also der Modder) darüber nicht vorher informiert wird. Wenn ihm dann trotzdem die Bezahlung ausreicht, aus welchen Gründen auch immer, ist das eine Sache zwischen den beiden Vertragsparteien.

    Edit: ups, da war Licht schneller. Man sollte halt beim Texte tippen nicht noch nebenher anderen Kram machen 😀

  19. Lahmaf

    aber den Tenor der ganzen Sache hast du nicht im Ansatz verstanden.

    Dann ist es angebracht, wenn du etwas verständlicher schreiben würdest.;)

    Den Tenor habe ich verstanden, allerdings finde ich deinen letzten Beitrag etwas fragwürdig und weiß nicht so richtig auf was du abzielen möchtest. Wie gesagt, dann schreibe doch deinen letzten Beitrag verständlicher, ansonsten sieht es so aus als wenn du verlangst, dass die Autoren nicht nur die Summe für den Auftrag erhalten, sondern auch noch am Kauf dazuverdienen sollen.

    Gut man kann es als Verbesserungsvorschlag bei Bethesda einreichen. Aber im Grunde sollte uns die Entscheidung, wie Freelancer ihre Verträge abschließen nicht interessieren.

  20. Ich möchte kurz etwas zum CC, jetzt speziell zu dem bei Fallout 4 beitragen. Ich hatte in der Vergangenheit massive Probleme mit der Darstellung. Auch hier damals in einem Post mitgeteilt. Es ging dabei nicht nur darum das $ Zeichen bei Bezeichnungen standen sondern vornehmlich darum das durch Anzeige von Klötzchen absolut nichts zu lesen war. Die Vorschläge zur Behebung des Ganzen reichten von Mods deaktivieren über neuinstallieren bis hin zum Browserwechsel wobei der damit fast nichts zu tun hat.
    Jetzt hatte ich mal wieder einen Fehler gemacht und Downloads zugelassen, NAtürlich kam auch alles von dem Creation Club wieder rein. Und ob man es glaubt oder nicht. Der Mist von damals war immer noch aktiv.
    Wen es interessiert und/oder ggf mit den gleichen Problemen zu kämpfen hat hab ich im Thread Fallout 4 einen Workaround mit dem das Gröbste wieder hergestellt werden kann.
    Bitte:
    https://www.elderscrollsportal.de/themen/fallout-4.45409/page-97#post-1088589

  21. EvilMind

    Wenn ich das alles hier lese dann glaub ich das nicht mehr. Es geht hier eher um etwas was wir alle nicht mehr ändern können.

    Eben. Allerdings war das nicht das ursprüngliche Thema… es hat sich nur dahin entwickelt und ist nun wieder davon weg (danke, @Scharesoft ) 😉

    EvilMind

    Im Ernst? Dann sollten wir uns kennen.
    Für die jungen Mitglieder hier die sich jetzt fragen: Modderkodex? Wat is dat denn, kann man det essen?

    Mehr schreib ich dazu nicht mehr, ich war damals auch dabei aber mit einem anderen Nick, habe aber kein—–wiederhole—-kein Interesse den Scheiß noch mal aufzuwärmen.

    Nein, vermutlich nicht. Ich hab mich nämlich – auch dank eigener Community – prima aus den "Forenkriegen" raushalten können. Die grundsätzlichen Regeln, die der Kodex enthält und auf die ich mit meinem Satz anspielte – und zwar ausnahmslos alle davon – standen aber bereits mindestens ein halbes Jahrzehnt bevor sie hier, im EdZ und Co nach dem "Aufruf" "niedergeschrieben" wurden, schon woanders – und man hat sich vorwiegend dran gehalten. Das, was hier als Modder-Kodex bekannt ist, stammt ursprünglich von Leuten, die mit dem "Modder Kodex" in dieser neuen Inkarnation (2008, glaub ich) gar nicht mehr viel zu tun hatten. jsc, iladrion, jadzia_13, manarchios, Ipsissimus, Mondkalb etwas später auch Scharesoft, Rung und Co… eine kleine Menge von Menschen, die heute größtenteils leider kaum noch jemand kennt. Der Aufruf – wenn er mir auch damals etwas zu "befehlsartig" vorkam, erfolgte ja nicht deshalb, weil es vorher keine "Regeln" in geschriebener oder ungeschriebener Form gegeben hätte, sondern weil eine "neue Generation" von Moddern mit Oblivion dazu kam und man es für eine gute Idee hielt, sie so an die eigentlich längst etablierten "Regeln" zu erinnern und ihnen einen halb-offiziellen Anstrich zu verpassen. Wie das eskaliert ist und geendet hat, wissen wir ja alle 😉 Aber das nur am Rande, sonst sind wir gleich schon wieder Offtopic 😀

  22. Licht

    Das Produkt wird aber nicht vervielfältigt, zudem muss der Autor den Vertrag zustimmen, sodass ein Weiterverkauf stattfinden kann.;)

    Es tut mir leid Licht,
    aber den Tenor der ganzen Sache hast du nicht im Ansatz verstanden.
    Natürlich wir ein Mod nicht vervielfältigt.

  23. Der Thread über Umbra als kostenlose Creation wurde mit dem Creation Club Thread zusammengeführt.

    Ich bitte euch bleibt sachlich und beim eigentlichen Thema. Ansonsten muss ich leider Beiträge löschen oder hier zu machen, was ich ungerne machen würde.

  24. NewRaven

    eigentlich geht es hier ja einzig um die Info, dass eine solche Creation gerade kostenlos zur Verfügung steht und um nichts sonst

    Wenn ich das alles hier lese dann glaub ich das nicht mehr. Es geht hier eher um etwas was wir alle nicht mehr ändern können.

    NewRaven

    Und jetzt erzählst du mir auch noch etwas über den Modder-Kodex?! Dir ist klar, dass ich damals dabei war?

    Im Ernst? Dann sollten wir uns kennen.
    Für die jungen Mitglieder hier die sich jetzt fragen: Modderkodex? Wat is dat denn, kann man det essen?
    Hier bitte, lesen bildet und wie sagt @NewRaven " Man kann sich informieren und das tut auch nicht weh"
    in dem Link findet ihr einiges was zur Entstehung beigetragen hat und wie man es durchsetzte :
    https://www.elderscrollsportal.de/themen/deutschsprachiger-modder-kodex.35309/

    Aber auch das war nicht unbedingt die Quelle sondern es wurde abgetrennt aus diesem Thread:
    https://www.elderscrollsportal.de/t…tion-aller-deutschsprachigen-tes-foren.21558/

    Mehr schreib ich dazu nicht mehr, ich war damals auch dabei aber mit einem anderen Nick, habe aber kein—–wiederhole—-kein Interesse den Scheiß noch mal aufzuwärmen.

    Achso, eine Bitte an die Mods. Macht doch hier dicht oder schiebt die Diskussion in einen eigenen Thread. Mit der Thematik dieses Threads hier hat sie nach meiner Ansicht nichts mehr zu tun

  25. Lahmaf

    Wenn das Endprodukt aber vervielfältigt wird und der Ersteller nichts davon hat ist das Was?

    Das Produkt wird aber nicht vervielfältigt, zudem muss der Autor den Vertrag zustimmen, sodass ein Weiterverkauf stattfinden kann.;)

    Falls der Autor dies nicht möchte, kann er es entweder lassen oder sich einen anderen Auftraggeber mit besseren Konditionen suchen. Es ist alleine seine Entscheidung und seine Entscheidung sollte auch kein Gegenstand einer Diskussion sein. Ebenso wird der Creation Club nicht sonderlich viel abwerfen, da erhält der Autor wahrscheinlich wesentlich mehr, wenn er weitere Mods für Bethesda erstellt. Ich sehe jetzt auch kein Problem – der Autor wird mit einer gewissen Summe X entschädigt, alles weitere wird im Vertrag festgehalten, den der Autor zuvor zustimmen muss.

  26. De facto sind wir uns also darüber einig

    Lahmaf

    Ich sträube mich nicht gegen neues, aber was Beth jetzt hier abzieht, geht auf keine Kuhhaut.

    NewRaven

    Du bringst da zwei Sachen ein wenig durcheinander. Der Modder, der seinen Kram an Bethesda verkauft, bekommt von Bethesda das Geld (und zwar vorher)… er ist nichts anderes als ein Freelancer…

    Lahmaf

    Wenn der Letzte Modder das begriffen hat, das er mit Peanuts abgespeist wird.

    Als Namenloser in der Versenkung verschwindet, während andere damit ewig Geld verdienen, vergeht noch ein wenig Zeit.

    NewRaven

    Wenn du gut Strickst und das Endprodukt dann verkaufst, wird stricken auch bezahlt…

    Jetzt wird es interessant!
    Wenn das Endprodukt aber vervielfältigt wird und der Ersteller nichts davon hat ist das Was?

    Es sei denn er wird am Gewinn beteiligt!

  27. Wenn du gut Strickst und das Endprodukt dann verkaufst, wird stricken auch bezahlt. Wenn du "einen Namen hast" und Bethesda somit eine Mod von dir verkaufen möchte, wirst du dafür natürlich auch bezahlt. Und natürlich ist das kommerziell – nur ist das eben kein Problem (jedenfalls kein Neues… und keins für jeden)! Und natürlich wird das auch versteuert… ich hab keine Ahnung, wie "amateurhaft" du dir das Creation-Club-Programm vorstellst, aber… da wird so richtig mit Verträgen und Papierkram und NDAs gearbeitet. Im übrigen kannst du mit den meisten deiner Hobbies irgendwie Geld verdienen, wenn du gut darin bist, was du tust… nur HIER ist das plötzlich ein Problem, weil ein gestandener Modder, der vielleicht schon ein dutzend beliebte Mods veröffentlicht hat (Elionora, FadingSignal) sich entschließt, einmal seine Arbeit zu verkaufen, ist der kein "Modder" mehr? Und wer legt das eigentlich fest? Du? Jetzt mach doch mal nen Punkt. Nicht nur, dass du offenbar meine Aussagen nicht richtig liest (geschenkt…), nicht nur, dass du pauschalisierst wo es nur geht (ebenfalls geschenkt, wir sind hier ja im Internet…), nein, du eignest dir auch noch eine Deutungshoheit an, die du nicht besitzt oder besitzen kannst, schwingst deine Moralkeule in die völlig falsche Richtung (und 15 Jahre zu spät).

    Und nein, ich habe nicht für den Creation Club gemoddet… erstens kennt mich bei Bethesda (zum Glück) niemand, zweitens bin ich bei "Auftragsarbeiten" immer sehr unmotiviert. Wie ich aber schon mehrfach hier ausführte, kann ich durchaus Modder verstehen, die es aus verschiedenen Gründen tun. Ich bin einfach nur informiert (das tut nicht weh… und erleichtert solche ziemlich unsinnigen Diskussionen, denn – um mal drauf zurück zu kommen, eigentlich geht es hier ja einzig um die Info, dass eine solche Creation gerade kostenlos zur Verfügung steht und um nichts sonst – ungemein… du kannst das auch, wenn du nur wirklich willst).

    Und jetzt erzählst du mir auch noch etwas über den Modder-Kodex?! Dir ist klar, dass ich damals dabei war? Dir ist klar, dass die meisten der Regeln, die da drin stehen, Abwandlungen der Regeln sind, die ich und eine handvoll anderer Modder so ab 2001/2002 als Richtlinien im offiziellen (Ubi-)Morrowind-Forum etabliert haben (und die teilweise, aber nicht im gesamten, aus der US-Community stammten)? Ich kenne diese Leute, ich bin und war befreundet mit den meisten dieser Leute. So richtig echt… im echten Leben. Da draußen. Bei allem Respekt, aber ich habe ganz sicher deutlich mehr von der Entstehung dieser gesamten Community mit all ihren offenen und nicht-ausgesprochenen Regeln mitbekommen als du – und fast jeder andere heutzutage hier noch aktive User. Also laber mir doch bitte nicht mit solch einem Unsinn die Ohren voll. Diese Leute waren – und zwar in allererster Linie – Idealisten… und jetzt kommt der Schocker… ich bin auch einer von ihnen. Was du hier nicht verstehen kannst oder verstehen willst, ist folgendes:

    Nein, ich stelle nicht Idealisten an den Pranger, im Gegenteil… aber ich verstehe und akzeptiere im Unterschied zu dir nur eben die Tatsache, dass nicht alle Menschen, nicht alle Modder und auch nicht alle Spieler eben Idealisten sind, dass diese Idealisten immer weniger werden und das es keinem dieser Idealisten (also weder dir, noch mir, noch sonstwem) zusteht, irgendwem, der diesem "Hobby" aus anderen Gründen nachgeht, als wir es tun oder als wir glauben, dass man es tun sollte, die Tür vor der Nase zuzuhauen.

    Nein, ich verteidige hier nicht den Kommerz… ich halte aber absolut wenig davon, 20 Jahre lang zuzusehen, wie der Kommerz über mein Hobby her rollt nur um dann, wenn sich das allerkleinste Glied der Kette (-> der Modder) 15 Jahre später auch nur ein winziges Stück diesem Kommerzgedanke nähert hier komplett auszurasten und auf ihn einzuprügeln – obwohl durch diesen zweiten "Kommerz-Markt" für dich als Spieler ja nur eine weitere Alternative ohne Einschnitte (das ist der wichtige Unterschied zwischen Creations Club und den "payed mods" auf Steam damals) geboten wird.

    Du willst keine "Mods kaufen"? Fein, kann ich verstehen. Du denkst, Mods sollten nicht kommerziell verwertet werden? Fein, ist ein bisschen spät dafür, aber wenn das deine Einstellung zu der Sache ist, ist sie okay. Ist ja dein Bier. Du hättest gern die gute alte Zeit zurück, wo niemand daran dachte, ein Spiel nach Release noch x-Mal auszuschlachten? Ja, klar, ich auch. Aber auch dafür sind wir ein paar Jahre zu spät. Du machst einen Unterschied zwischen "Mini-DLC" und Creation-Club-Content… okay, nun wird es zwar aus bereits genannten Gründen ein wenig abstrus, aber sei es drum.
    Aaaaaber… in dem Moment, wo du deine eigenen Vorstellungen, wie etwas zu sein hat an andere anlegst, über sie urteilst, sie an den Pranger stellst, haben wir ein Problem. Völlig egal, ob sie dir vorher tonnenweise Mods kostenlos zur Verfügung gestellt haben, nur weil sie jetzt einmal die Dreistigkeit besitzen, mit ihrer "spaßigen Hobbyarbeit" etwas Geld verdienen zu wollen, prügelst du auf sie ein… ohne das du auch nur das geringste weggenommen bekommst, ohne, dass dich irgendwer in deinen (freien) Alternativen einschränkt, ohne, dass du auch jemals nur ein Wort mit eben jenen Moddern (die ja nur so lange Modder waren, wie sie dir alles gratis geliefert haben… wie heißen die dann eigentlich jetzt? Kommerzschweine?) über ihre Motive gesprochen hast. Und das alles, während die "große Firma" – und da steckt wirklich der Kommerz – weiter Geld wie Heu mit genau diesen Leuten, ob sie nun für umsonst modden oder nicht – weiter fröhlich lächelnd riesige Umsätze erzielt… die Pferderüstungen verkauft, die genau die gleichen Kontrollmechanismen und Entwicklungsstadien durchlaufen haben, wie der Creation Club Kram, aber von dir dafür nahezu kritiklos mit der Sache durchkommt, weil du ihm irgendeinen imaginären "das ist ja irgendwie noch offizieller"-Stempel aufdrückst. Wenn du über bösen Kommerz jammern willst, fein, da mache ich mit. Damit das aber nur einigermaßen sinnvoll und weniger heuchlerisch ist, bräuchten wir dazu eine Zeitmaschine, denn dieses Topic ist ganz sicher nicht der richtige Ort dafür… der Creation-Club ist nicht der richtige Ort dafür… und die Modder, die mit maximal kleinen vierstelligen Dollarbeträgen für ihre Mod abgespeist werden (die sie, wie von dir richtig angemerkt wurde, auch noch versteuern müssen) sind nicht das richtige Ziel dafür.

  28. Entschuldige mal, aber du tust ja gerade so als gehöre Modderarbeit generell bezahlt weil es sau schwer ist ne Mod zu erstellen und jeglicher Spaß ginge beim Modden flöten. Das stimmt erstens so nicht, weil derjenige das immer noch gerne tut – sonst würd es einfach lassen – und dann ist es ein Hobby. Punkt!
    In meinen Augen rechtfertigt deine Argumentation für mich nicht für eine Mod, Geld zu bezahlen. Klar er hat Arbeit dadurch, klar er hat auch Ärger dadurch doch
    1.) macht er es NICHT kommerziell,
    2.) ist es zwar nett das seine Idee der Allgemeineheit zur Verfügung gestellt wird
    und
    3.) sehe ich es nicht als Aufwandsentschädigung für ein Hobby.

    Dann müsste Stricken auch bezahlt werden.

    Denn nochmal, sobald ein Modder Geld dafür „verlangt“ ist es kommerziell und gehört sogar besteuert! Daher wird das auch Donation genannt und nicht Bezahlung auf Nexus. Es ist Augenwischerei was du betreibst. Erst durch die industrielle Kommerzialisierung und der Geldgier einiger Hobbykünstler die meinen so denken zu müssen wie du, ist doch der ganze Quatsch erst so hochgekocht. Und klar durch eine Institution wie dem Creation Club wird es diesen leicht verführbaren Menschen auch leicht gemacht, hat sich leider so entwickelt und dient als schlechtes Vorbild. Natürlich ist es so das man für „Auftragsarbeit bezahlt wird“ wenn man Selbstständig ist. Doch dafür haben
    A) Hobbykünstler die ihre Sachen offiziell verkaufen eine Lizenz oder schließen zumindest einen (durchaus stillschweigenden) Vertrag ab (was ja in dem Fall auch so zu sein scheint wenn man seine Mod abgibt? Woher weißt du das überhaupt – hast du auch für Beth Creation Club gemoddet? ) °_°“
    und
    B) noch einen anderen Fulltimejob da sie davon mit sicherheit nich leben können.

    Selbst bei Nexus schließt du einen stillschweigenden Vertrag beim Beziehen von Mods ab, nämlich das du als Mod-Ersteller deine Werke zur Verfügung stellst und Nexus als Verkäufer sie zum Kauf anbietet. Das ist ganz einfache Betriebslehre! Von Garantien und Klagen bei Nichteinhaltung etc. mal ganz zu schweigen… Vom Urheberrecht an geistigem Eigentum im Falle von Klagen mal ganz zu schweigen!

    Und in Bezug zum Kodex, liegst du leider falsch! Das ist kein Konstrukt erschaffen von Idealisten, sondern erschaffen von Realisten genau um diesen Fall von Klau von geistigem Eigentum und Nachhahmung zu verhindern, was jetzt dieser Paragraph sowieso versucht zu regeln… Das hast du hier wohl damals nicht ganz mitbekommen. Und überhaupt stellst du jetzt Idealisten an den Pranger? Ich bitte dich, in welcher Zeit lebst du? Die Welt ist voll davon und in allen Bereichen, es sind nicht nur Modder! Eher ist derjenige ein Idealist der für seine Mod Geld kassieren will und nicht automatisch der, der nicht dem allgemeinen Strom folgt und mal kritisch hinterfragt und nachhakt.

    Jetzt bist es aber du der hier mal stark pauschalisiert!
    Modder sind keine Idealisten, die Guten sind bestenfalls Künstler!

  29. Lahmaf

    Das hat es in der Tat, als die Modder Community noch in Ordnung war.
    Wie sie sich seit Morrowind entwickelt hat, bis hin zum Modder Kodex, der mittlerweile keinen Pfifferling mehr wert ist.
    Bis hin zu dem Zeitpunkt als es einigen zu Kopf gestiegen ist.
    Wem erzähle ich denn das, der es selbst mitterlebt hat.

    Ich sträube mich nicht gegen neues, aber was Beth jetzt hier abzieht, geht auf keine Kuhhaut.

    Auch zu dieser Zeit war modden nicht nur Spaß und lustig – es kam halt nur noch keiner auf die Idee, daraus (finanziellen) Gewinn ziehen zu wollen. Das kam später… und ist nicht mal auf Bethesdas Mist gewachsen.

    Der Kodex stammt eben aus der Zeit der Idealisten, aus der Zeit, wo du beispielsweise nicht gefragt hast, ob du die Arbeit eines anderen verwenden darfst, weil du es musstest, weil du sonst einen Bann oder gar einen Rechtsstreit riskierst, weil es dir irgendwelche niedergeschriebenen Regeln so vorschreiben, sondern wo du es einfach aus Respekt tatest, weil du als derjenige, der ebenfalls an diesem Spiel "arbeitet" genau weißt, was der andere, dessen Inhalte du jetzt nutzen willst, ggf. für eine Arbeit damit hatte. Solche Modder findest du heutzutage kaum noch… heute geht es in erster Linie um sehen und gesehen werden… die Hotfiles auf dem Nexus (und damit viele Downloads… ergo viele Nexus-Points… und damit am Ende: Geld!), Donations, Patreon-Patenschaften, von einem Game-Developer gesehen werden (und dann eben Auftragsarbeiten anzunehmen oder gleich eingestellt zu werden), ein Team zu finden, mit dem man dann später ein kommerzielles Projekt starten kann… u.s.w. Selbst bei den völlig kostenfreien Mods, die du heutzutage findest (insbesondere die von fähigeren Moddern), kannst du nicht mehr davon ausgehen, dass die mit der reinen Intention entstanden sind, einfach nur der Community was Gutes zu tun. Auch hier schlägt sich die "neue Zeit" nieder – das ist kein Beth-Problem, das ist ein Zeitgeist-Problem, welches sich nicht nur auf diese Games, auf Bethesda-Games oder überhaupt nur auf Gaming beschränkt. Alle Seiten (Bethesda, Modder und Spieler) haben ihr "Bestes" getan, um hier die Grenzen soweit wie möglich zu verschieben, der Rutsch von Gaming in die gesellschaftliche Mitte hat das Übrige getan – und was wir jetzt haben, ist halt am Ende das Ergebnis davon. Geld regiert halt die Welt. Ein Zurück zu "niemand denkt ans Geld verdienen, Bethesda verkauft ein fertiges Produkt und damit ist die Sache beendet" wird es nicht geben. Man darf jetzt also noch hoffen, dass freier und kommerzieller Zusatzcontent nebeneinander existieren kann (was ich, wie schon gesagt, in der Gesamtsituation als nichts Negatives sehe) – denn wenn das nicht (mehr) der Fall wäre, würde es natürlich zuerst dem freien (Konkurrenz-)Content – also den Mods – an den Kragen gehen.

  30. Moorkopp

    Modden macht nur solange Spaß wie man es für sich selbst tut. Sobald man etwas veröffentlich hat man die Menschen, Meckerer und Besserwisser an den Hacken die eine Mod in den Himmel loben, oder zerhacken und zerstören und sogar persönlich werden.

    Oh ja—-und das solls als Kommentar gewesen sein.

    Lahmaf

    Wie sie sich seit Morrowind entwickelt hat, bis hin zum Modder Kodex, der mittlerweile keinen Pfifferling mehr wert ist.
    Bis hin zu dem Zeitpunkt als es einigen zu Kopf gestiegen ist.

    Oh ja und von denen sieht man heute hier niemanden mehr oder nur mal sehr selten.
    Ich sollte an der Stelle nicht weitermachen sonst rede ich mich um Kopf und Kragen

  31. NewRaven

    Weil du dem zwar netten, aber auch etwas naivem Glaube nachhängst, dass alle Modder Idealisten sind. Weil du dem ebenfalls naivem Glaube nachgehst, dass "modden" in seiner Gesamtheit Spaß macht. 😉

    Das hat es in der Tat, als die Modder Community noch in Ordnung war.
    Wie sie sich seit Morrowind entwickelt hat, bis hin zum Modder Kodex, der mittlerweile keinen Pfifferling mehr wert ist.
    Bis hin zu dem Zeitpunkt als es einigen zu Kopf gestiegen ist.
    Wem erzähle ich denn das, der es selbst mitterlebt hat.

    Ich sträube mich nicht gegen neues, aber was Beth jetzt hier abzieht, geht auf keine Kuhhaut.

  32. Moorkopp

    Und wenn man meint man sollte für ein Hobby Geld verlangen können – ist in der Modderwelt FALSCH! Ganz einfach!
    Sobald man Geld für etwas bekommt, ist es Kommerz!

    Es geht hier um ein höchst kommerzielles AAA-Game, an dem eine Firma auch 10 Jahre nach Release noch ordentlich verdient, weil es eben "Mods" gibt. Nun kommt diese Firma auf die Idee, mit "Mods" auch Geld verdienen zu wollen (kann man blöd finden, ist nun aber einmal so passiert…)… wer kann es denn einem Modder ernsthaft übel nehmen, ein Stück von diesem Kuchen, der ja nun eh bereits einmal auf dem Tisch steht (und für die er viele Zutaten besorgt hat) abhaben zu wollen? Im Prinzip sagst du doch damit folgendes aus: Kommerz ist für Bethesda okay, aber für die, die an Bethesdas kommerziellen Erfolg einen großen Anteil haben, ein No-Go. Und nö, ganz ehrlich, dass unterschreib ich so einfach nicht. Wenn es okay ist, dass sich einer an etwas eine goldene Nase verdient, dann sollten auch andere das Recht haben. Wenn es nicht okay ist, dass sich einer eine goldene Nase verdient (was im Kapitalismus halt ein etwas utopischer Wunsch ist…), dann hätten wir dieses Gespräch spätestens zu Oblivion-Zeiten mit dem Horse-Armor-DLC führen müssen, nicht erst jetzt. Der Modderkodex ist übrigens einer stetigen Wandlung unterworfen – der stammt schließlich aus der Community und ist für die Community und muss sich somit natürlich auch den aktuellen Gegebenheiten anpassen (und wenn man die zehnmal doof findet und sich wünscht, alles wäre wieder so wie vor 15 Jahren). Ja, ich würde auch lieber so ganz ohne Kommerz meinem Hobby nachgehen… aber dafür ist ein kommerzielles Spiel einer kommerziellen Firma die kommerzielle Gewinnabsichten verfolgt als Basis eben nicht (mehr) die optimale Wahl… nicht mehr zu dieser Zeit, nicht, wenn alle anderen in diesem System eben auch primär an Cash interessiert sind. Dem kleinsten und gleichzeitig einem der wichtigstem Gliedern der Kette – nämlich dem Modder – jetzt allein die Kommerz-Moralkeule vor den Kopf hauen zu wollen, ist nicht fair und wird auch nicht funktionieren.

  33. NewRaven

    aber ich möchte nicht wissen, was passiert wäre, wenn ich da Legacy Of The Dragonborn oder BS:Bruma oben drauf hätte packen wollen, weil ich selbst bei weitaus kleineren Projekten da schon irgendwann nicht mehr wirklich weiter kam.

    Oh das muss ich glatt mal ausprobieren… und ok, einen fix hab ich auch: Den Memory-Fix.
    Und ich hab ein sehr skriptlastiges Skyrim am Laufen… Ich sag nur LL ^^ Viel LL.
    😀
    Ich hab die SSE auch für umsonst in meiner Bibli rumfliegen. Das kriegt man so als alter Oldrim Spieler. So wars zumindest damals.
    Creation – schöner neuer Name für Modifikation. Neuer Name macht aber nicht den alten Lack weg! Oder das Drama darum.
    Und ich hab nur meine Meinung geäußert, nicht mehr nicht weniger. Ich sag ja, ein Thema was die Gemüter spaltet. Oder Spreu von Weizen trennt.
    Ouh und Naivität is so ein schöner weitläufig fassbarer Begriff. Ebenso Modderkodex. Ein schön veraltetes Konstrukt wo es um geistiges Mod-Eigentum mal ging. Natürlich alles verstaubt und veraltet im heutigen Medienkonsum-Geldbezahlmod-Ding.

    Ebenso wie es ja diesen komischen Datenschutzparagraphendings-Gesetzt-Streit gab/gibt? Wie war das noch mit Urheberrecht etc. pp.?
    Ich denke Naivität sollte man immer von zwei Seiten einer Medaille betrachten. Wie alles andere auch.
    Und wenn man meint man sollte für ein Hobby Geld verlangen können – ist in der Modderwelt FALSCH! Ganz einfach!
    Sobald man Geld für etwas bekommt, ist es Kommerz! Außer Spenden. Deswegen heißt es ja auch Donation und nicht Bezahlung!
    Was wieder so ein schöner anderer Name für etwas ist.
    Creation – Modifikation
    Donation – Bezahlung

    Hach ein so spaltbares Thema… wo waren wir? Ach ja Gratis Creation Modifikations Donation Modderkodex von Bethesda…

    Modden macht nur solange Spaß wie man es für sich selbst tut. Sobald man etwas veröffentlich hat man die Menschen, Meckerer und Besserwisser an den Hacken die eine Mod in den Himmel loben, oder zerhacken und zerstören und sogar persönlich werden.
    Das geht ganz schnell. So sind Menschen… nicht nett nein nein…

  34. Lahmaf

    Bei all dem kann ich Modder nicht verstehen die ihre Seele an den Teufel verkaufen und dies auch noch verteidigen.

    Weil du dem zwar netten, aber auch etwas naivem Glaube nachhängst, dass alle Modder Idealisten sind. Weil du dem ebenfalls naivem Glaube nachgehst, dass "modden" in seiner Gesamtheit Spaß macht. 😉

    Fangen wir mit dem zweiten an, dass baut schon ein paar Brücken für Ersteres. Ja, sich eine Idee ausdenken und diese dann entstehen zu sehen, sie fertig zu sehen, ist toll und macht Spaß. Nur ist der Weg dahin meist steiniger, als man sich das vorstellen mag. Den möglichst idealen Weg zum Ziel finden, ihn zu optimieren, Macken des Spiels, Kompatibilitäten und all diese Dinge im Kopf haben zu müssen, Dinge hundertmal austesten zu müssen, Wikis zu lesen… das macht vermutlich den wenigstens Moddern Spaß – kostet aber oft die meiste Zeit. Und ich kann wirklich absolut jeden Verstehen, der sich für diesen "Weg", diesen Teil des Moddens, bei dem es nur mit Disziplin und Durchhaltewille, nicht mit Spaß weiter geht, einen Ausgleich erhofft. Starte ich ein Projekt einzig aus dem Grund, weil ich es selbst brauche und haben will (so wie das bei mir der Fall ist), dann beißt man sich da deshalb durch, weil man das Ergebnis unbedingt will. Startet man aber ein Projekt primär um "anderen zu gefallen", vielleicht sogar noch ein wirklich großes Projekt, wo man möglicherweise monatelang in einer solchen "was muss, dass muss halt"-Phase festsitzt, dann ist das Tal, durch das du da mühevoll watest noch viel tiefer. Ich lehne mich soweit aus dem Fenster und behaupte, kein Modder hat durchgehend Spaß beim Modden, sondern es ist am Ende immer ein Teil dabei, der Arbeit ist, die sich auch wie Arbeit anfühlt. Und was bekommst du, wenn du fertig bist? Auf jedes "Danke" drei Beschwerden und einen (falschen) Bugreport. Hast du den Kram in erster Linie nur für dich gemacht, ist es dir vermutlich recht egal, hast du den Kram aber in erster Linie deshalb gemacht, weil du davon ausgegangen bist, dass dein Mod "das nächste große Ding" und von allen geliebt wird, ist es ein sprichwörtlicher Schlag in die Fresse (der schon so manchem Modder genug gegeben hat, um nie wieder eine Mod zu veröffentlichen… auch wenn die "offiziellen" Gründe dann natürlich im Regelfall andere sind). Persönlich finde ich, dass gerade im letzten Fall die Motivationsgrundlage "ich habe ein bisschen Spaß, kann mich verwirklichen, hab einige nervige Arbeit vor mir, werde dafür aber wenigstens bezahlt und muss mich nach dem Release nicht mehr drum kümmern" durchaus nachvollziehbar ist.

  35. EvilMind

    ….

    Stimmt, er tritt sie nur ab und das ist was anderes:

    Quelle:
    https://law-of-frames.com/2017/09/2…verse-wie-sehr-kann-man-sich-bitte-anstellen/

    Bei all dem kann ich Modder nicht verstehen die ihre Seele an den Teufel verkaufen und dies auch noch verteidigen.

    Die Verbraucher ebenfalls nicht.

  36. Moorkopp

    grins*
    Und nur weil du in dem Fall meine Argumente versuchst wegzuargumentieren heißt das ebenso nicht das sie nicht berechtigt sind. Weißt du, wenn ich pauschalisiere dann nur weil ich keine Lust habe mich tiefgreifender mit einem Thema zu befassen, was eh zwiegespalten ist und es immer Argumente dafür und dagegen gibt. SSE modden ist keine Kunst – das kann jeder. Müsstest du als gestandener Modder doch eigentlich wissen, oder? 🙂 so ganz ohne Crashfixes (die ich im Übrigen nicht mal drauf haben muss mit meiner Oldrim 😛 )

    Und das Argument was du so schön zu entkräften versuchst mit meiner Aussage: "Die SSE braucht kein Mensch!" ist doch ganz einfach:
    Kannst du auch ohne SSE Leben? Ja oder nein?
    Denn die Frage ist doch nicht, was vermisse ich wenn ich keine SSE sondern nur Oldrim spiele! ^_^

    Naja, nehmen wir Notiz davon, dass es hier um ein völlig sinnloses Gratisschwert für Skyrim aus dem Creation Club geht, wo ein Modder seine Rechte dran für verkauft hat und es jetzt auf m Grabbeltisch liegt wo sich jeder Playstation-Spieler dran ergötzen kann was Computer-Zocker schon eh immer konnten. Völlig gratis.
    🙂

    Das kann nicht jeder… aber es ist insofern natürlich nichts Besonderes, als das jeder, der auch für Skyrim oder Oblivion oder sogar Morrowind modden konnte, dass natürlich auch grundlegend für die SSE kann, klar. Und es ist super für dich, dass dein Oldrim auch ohne 20 "Stabiliätsmods" stabil mit vielen Mods läuft. Das nimmt dir doch aber eben auch niemand weg! Bei mir war das eben nicht der Fall. Zwar konnte ich irgendwann auch mit Memoryfixes, Crashfixes und Schlag-mich-tot-was-noch-für-Fixes irgendwann ein stabiles Game mit einigen(!) Mods haben… aber ich möchte nicht wissen, was passiert wäre, wenn ich da Legacy Of The Dragonborn oder BS:Bruma oben drauf hätte packen wollen, weil ich selbst bei weitaus kleineren Projekten da schon irgendwann nicht mehr wirklich weiter kam. Irgendwann war halt die durch irgendwelche "DLL-Fix-Mods" erkaufte Luft nach oben auch wieder aufgebraucht… in meiner SSE flitz ich im Moment crashfrei mit ca. 180 ESP/ESM und weiteren 100 ESL/ESPL-Mods rum – mit einer Performance, die ich in Oldrim nicht einmal ganz ohne Mods erreicht habe. Und ich habe nicht den Eindruck, ich würde irgendwann in einen "zu viel" Bereich kommen können, der vom Spiel und nicht von meiner Hardware definiert wird.

    Du kannst auch ohne Skyrim, ohne Games, ohne Internet, ohne Musik und so weiter Leben… trägt jetzt allerdings nicht allzuviel zu dieser Diskussion bei, wo es (Kontext!) nun einmal um eine "Creation" für Skyrim ging. Ich kann also natürlich ohne die SSE leben… in dem gleichen Rahmen, indem ich auch ohne Skyrim leben kann. Bringen wir aber einen thematischen Zusammenhang hier rein und lassen mal das biologische Bigger-Picture meiner Existenz raus, würde ich – wenn ich nur Oldrim hätte und jetzt, nachdem ich die SSE kenne, ganz sicher nicht mehr ohne die SSE "leben" wollen oder können. Und ich bin eben nun halt ein Mensch. Ich hab nun in der Tat ja keinen Cent für meine SSE gezahlt… und hätte das auch die erste Zeit nicht, wenn ich hätte dafür zahlen müssen. Jetzt – einige Jahre und einige Erfahrungen später – hätte ich sie aber, sofern ich noch ausreichend Interesse an Skyrim hätte – absolut gekauft. Persönlich würde ich Oldrim einfach nicht mehr anrühren wollen, weil ich jetzt eben weiß, dass es da etwas gibt, was die Dinge, die mich all die Jahre genervt haben (und viele Nerven gekostet haben), beseitigt. Ich bastel, schraube und optimiere gern… aber die Zeiten, wo ich mich in 20 verschiedene "Fix-DLLs" einlesen musste, alternative mit gänzlich unberechenbaren Abstürzen rechnen musste, stundenlang Speicherverbrauch prüfen und Logs nachlesen musste, wo mit nem 5 Kilobyte großen Mod, den ich interessant fand, plötzlich die Stabilität wieder dahin sein konnte… nee, die Zeiten will ich einfach absolut nicht zurück – eher würde ich das Game nie wieder anrühren.

    Ja… und trotzdem kauft auch der ein oder andere PC-Spieler diese Dinge… und solange sie deshalb dem anderen PC-Spieler, der sie gratis möchte, nicht weggenommen werden, ist da jegliches Drama ziemlich unbegründet.

    @EvilMind Ich glaube, die wenigsten hier… und vermutlich auch wenige im gesamten Internet, hält die Preisgestaltung des CC für angemessen. Aber wie das halt mit Angeboten so ist… man kann sie annehmen – aus welchen Gründen auch immer – oder eben nicht. Allein die Tatsache, dass sie existieren, ist aber erstmal grundsätzlich nichts Negatives. Und glaub mir, ich bin der letzte, der behaupten würde, dass die CC-Items den freien Mods in jedem Fall qualitativ überlegen sind… sieht man neben den von dir genannten Beispielen auch beispielsweise sehr gut an dem von mir genannten Saints and Seducers, wo es eben auch meiner Meinung nach in der Mod-Community hübschere Alternativen gibt. Und bei Umbra ist das auch nicht anders. Aber ich muss diese Dinge halt nicht kaufen, warum sollte ich mich also drüber beschweren, dass sie für diejenigen, die sie kaufen wollen, angeboten werden? Noch macht Bethesda das recht gut – und wenn man davon ausgeht, dass es ohne normale Modder eben auch niemand gibt, der externe Projekte für CC-Content übernehmen könnte, weil einfach das Know-How fehlt, denke ich, dass wird auch erstmal so bleiben. Und falls nicht, ist dass dann halt der richtige Zeitpunkt, um rebellieren

  37. Leider bin ich zur Zeit kein Skyrim Spieler. Wäre ich es dann würde mir die Wahl zwischen Oldrim und SSE nicht schwerfallen. Ich würde, auch wenn es etwas schwieriger ist und mehr Nacharbeit benötigt die Oldrim Version nutzen. Das hat aber keine Stabilitätsgründe sondern es hat etwas mit Mods zu tun die ich für die SSE nicht bekomme.
    Da es sich um Mods handelt die hier nicht—oder nur hinter verschlossenen Türen —diskutiert werden erspare ich mir Namensnennungen.

    Das ist aber jetzt eher nicht mein Anliegen sondern es geht um den Creation Club der ja bei meinem momentanen Lieblingsspiel auch vorhanden ist.

    Meine Ansicht dazu stand ja schon mal irgendwo hier in einem Thread und ich wiederhole mich gerne:
    A
    Alle bisherigen Creationen—es gibt dort keine Mods:eek: sind vom Preis her überteuert, zum Teil sogar sehr.
    B
    Einmal abgesehen davon das es für die PS4ler eine feine Sache ist werden die PCler wohl üblicherweise beim Nexus "einkaufen" eben weil es da kostengünstiger ist
    C
    Qualität der Mods finde ich ist ein Punkt über den sogar bei Befürwortern die Meinungen auseinandergehen. Entweder ist der QM-Beauftragte bei Bethesda ständig im Urlaub wenn was Neues kommt oder der sollte mal dringend einen Optiker aufsuchen.
    Ich gebe nur ein Beispiel:
    Hellfire Powerarmor beim Nexus Null Euro in einer Qualität die einfach hervorragend ist und mit einer Quest die wenn nicht gut aber doch schlüssig ist.
    Hellfire Powerarmor beim CC hat Clippings, eine lieblos hingeklatschte Quest und ist zu einem Preis von 500 Credits erhältlich das entspricht ungefähr 5$
    Mehr muss ich dazu nicht sagen.
    Aber eventuell wollt ihr was sehen? Es gibt mittlerweile 21 Mods die Fehler bei dem Creation Club Fallout wieder korrigieren—-frei beim Nexus —-ohne Bezahlung. Wer hätte das gedacht?

    Dann fiel eben der Name einer Modderin—Elianora—ein Mädel aus Finnland, mit der man sich gut unterhalten kann (englisch) wenn man die Themen Katzen, Kaffee und Modden vermeidet, sie fiel besonders bei der Vorstellung von Fallout 76 auf als sie laut jubelte als die Worte fielen 16 times the detail und every single NPC there is a real person totaly online und you even will never see a server. Das letzte war das einzige Versprechen das wahr gemacht wurde. Bevor man richtig loslegen konnte war zu Anfang der Server abgestürzt.
    Aber darauf will ich nicht hinaus sondern auf etwas anderes. Sie war neben Rob Vogel oder besser bekannt als fadingsignal eine der ersten die sich dem CC angedienert –sagt man das so? —haben. Wenig später folgte Kris Takahashi weil man noch einen Scripter und Questschreiber brauchte. MIttlerweile aber gibt es mehr Leute die für Bethesda freelancen. aber sie waren die ersten.
    Zu Elianora: Ich musste einen ihrer großen Mods vom Nexus für Fallout 4 nachbearbeiten denn ihr Armor Compendium hat fast alle precombied meshes in der näheren Umgebung von Diamond City zerstört und zu Frameraten um die 35 geführt. Jetzt habe ich da mit meiner korrigierten Mod wieder 60. MIttlerweile aber hat auch ein Modder bei Nexus eine Korrektur erstellt
    Soviel zu Qualität.

    Abgesehen davon hat sie aber was drauf aber ich mag ihre ganze Art nicht so. Trotzdem nutze ich Mods von ihr aber nur die die noch auf dem Nexus sind.

    Jetzt noch mal kurz zur Preisgestaltung des CC

    Ich habe absolut keinen Plan wie der zustande kommt und ich war jahrelang als Arbeitsvorbereiter auch mit Preiskalkulationen beschäftigt.
    Nehmen wir hier mal nur als Beispiel den VR Workshop weil ich kein adäquates Gegenstück zu Skyrim kenne.
    Dieser Workshop bietet uns, sofern wir bereit sind ihn zu kaufen, drei oder vier virtuelle Welten die zugegeben sehr groß sind, aber im Grunde kann man da nur unbegrenzt bauen, virtuelle Siedler holen und denen Arbeit zuweisen. Aber man kann sie weder im Aussehen noch in der Art der Bekleidung und Bewaffnung ändern. MAn kann sie nicht mal von einer virtuellen Welt in die andere schicken. Allerdings kann man mit den neuen Bauteilen auch im Commonwealth bauen. Wenigstens das.
    Das Ding kostet 1000 Credits oder knapp 10$ Ersteller fadingsignal

    Far Harbor als DLC zum Preis von 23$ brachte uns mehrere Städte, Siedlungen, verschieden Waffen und Rüstungen, eine von der Ausdehnung her sehr große Welt und mehrere Quest.

    Seht ihr hier deutlich das Missverhältnis?

    Zusammengefasst:
    Ich werde wenn überhaut wieder mit Oldrim starten
    Ich meide den Creation Club aber werde nicht abgeneigt sein kostenlose Dinge abzugreifen. Über eine Bezahlung könnte man sprechen wenn die endlich nachvollziehbare Preise hätten.

    Aber ich sehe es auch das wir in Zukunft uns an solche Machenschaften gewöhnen müssen. Ob dadurch irgendwann das freie Modden aufhört? Denke ich erst mal nicht. Es sei denn Nexus sagt wir machen das nicht mehr mit

    Was der CC mit Sicherheit nicht stemmen kann—jedenfalls noch nicht—-sind Total Conversions wie Enderal oder große Mods wie Falskaar oder Beyond Bruma

    mobius

    Kein Modder verkauft seine Rechte für irgendwas im Creation Club.

    Stimmt, er tritt sie nur ab und das ist was anderes:

    Auswirkungen auf NexusMod sind durchaus möglich, da ein Modder beim Verkauf seines Mods an den Creation Club die Rechte für jene Inhalte abtritt und sie dann nicht noch einmal auf NexusMod veröffentlichen darf.

    Quelle:
    https://law-of-frames.com/2017/09/2…verse-wie-sehr-kann-man-sich-bitte-anstellen/

    Oh Shit, ist mehr geworden als ich schreiben wollte—sorry

  38. mobius

    Kein Modder verkauft seine Rechte für irgendwas im Creation Club.

    Vergangen war es sein Geistiges Eigentum, was seiner Kreativität entsprang – jetzt nicht mehr.

  39. Moorkopp

    Naja, nehmen wir Notiz davon, dass es hier um ein völlig sinnloses Gratisschwert für Skyrim aus dem Creation Club geht, wo ein Modder seine Rechte dran für verkauft hat…

    Du bekommt schon etwas mehr als ein Schwert.;)

    • eine kleine Quest
    • neue Modelle
    • ein Dungeon mit Räseln
    • ein Bosskampf

    Natürlich gibt es deutlich bessere Creations, siehe Forgotten Seasons. Soweit ich weiß, entstammen auch nicht alle Teile aus einer Mod aus der Feder des Autors, sondern kommen manchmal von Bethesda selbst. Nebenbei sind die Modder, die etwas abliefern auch nicht unbekannt und manchmal gab es in einer Creation einen Zusammenschluss von Moddern (ein Autor erstellt die Rüstung, ein anderer die Quest, der nächste den Dungeon.

    Ich sehe ebenfalls keine Aufregung und bezweifel auch stark, dass Bethesda Mods zukünftig auf freien Seiten verbieten wird, da sie sich selbst dagegen ausgesprochen haben und es nicht besonders förderlich für sie wäre.

    Wer einmal reinschnuppern möchte, der sollte diesen Kanal folgen, dort werden die Meisten Creations vorgestellt und bewertet.