Bewusstsein und Intelligenz

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von Sonneundso, 29. Juli 2022.

Schlagworte:
  1. Moorkopp

    Moorkopp Vertrauter

    Mal ganz davon abgesehen, dass er eh einen Todeswunsch angebllich hatte, der ihm erfüllt wurde (keiner will gern sterben, ja?!) ist für mich das schon 5x Einzelfeuer, wenn die eingesetzte Waffe nicht streut. Und ich beziehe mich jetzt nur auf den von mir gelesenen Artikel. Andere kenn ich dazu (noch) nicht und mag mich auch ehrlich gesagt jetzt nicht hier rumstreiten - mit dir, oder noch tiefer eintauchen. Tragisch genug das Ganze.
    Ich bin kein Polizist, ich kann nicht mal schießen (außer mit nem Langbogen und n paar Pfeilen) doch für mich sieht das so aus, als ob das sehr gezielte Schüsse waren. Der Kieferschuss ist vermutlich der Laufbewegung auf die Polizisten zu geschuldet. Niemand würd einem Menschen ins Gesicht schießen, wenn er still steht. Außer man zielt schlecht, ist aufgeregt, verfehlt, zittert und hält keine Luft an, etc.. Zudem müsste man den Rückstoß berücksichtigen und die Ziegenauigkeit. Niemand schießt perfekt. Schon mal geschossen mit ner Waffe? Ich habe mir sagen lassen, dass der Rückstoß enorm ist. Bei einer Pistole noch mehr als bei einem Gewehr. Wenn ich eine abfeuern würde, was ich NIE tun würde - würde ich vermutlich hinten rüberkippen oder mir die Schulter auskugeln. ^^
    Wobei hier die Medien einen Schuss dazu dichten, damit s voluminöser wirkt. Es sind fünf Schüsse, zählt man mit. Nicht sechs.
    Bauch, Kiefer, Unterarm, Schulter, Schulter. Ende. Evt. haben ja auch 5 Beamte mit Einzelschuss geschossen und nicht nur einer. Ich kenn die Flugbahn der Kugeln nicht, die Standorte des/der Schützen beim Schuss/den Schüssen und so weiter und so weiter... Wie macht man das eigentlich als Richter. Lässt man sich das alles zeigen, um zu verurteilen?
     
  2. dreifels

    dreifels Angehöriger

    5 Schuss sind kein gezieltes Einzelfeuer.
    Alles andre ist Ablenkung vom Problem
     
  3. Moorkopp

    Moorkopp Vertrauter

    Okay. Pass auf!
    Nehmen wir mal an - nur angenommen: Es war kein Einzelfeuer, ja?! Was wäre für dich die urteilende Konsequenz daraus? Ich mein, der Junge ist tot. So what?!

    Eine sachlich richtige Anwendung einer Waffe ist die, wo sie nicht gebraucht wird. Ist hier allerdings nicht gegeben, da der Junge mit einem Messer auf die Beamten losging.
    Die Argumentation die du hier in Beitrag #36 anführst, hat also Lücken, da der Grund für die Anwendung
    schon ausreichend ist deine aufführenden Punkte zu entkräften. Das Ziel war die Verhindung der Selbsttötung. Konnte allerdings nicht so erreicht werden wie geplant (Reden, Beruhigen, dann betäubende Maßnahmen wie Elektroschocker etc.)
    Ganz einfach: Selbstverteidigung. Wie gesagt, wenn auf mich jemand mit dem Messer losgeht und ich habe Mittel mich oder denjenigen zu verteidigen... zögere ich nicht, denn jede Art von Zögern führt zum Tod einer Person. In dem Fall wars leider der Angreifer.
    Mangelnde Ausbildung?! Echt jetzt dein Argument? Glaub ich nicht! 11 mangelnd ausgebildete Einsatzkräfte sollen vor Ort gewesen sein, um die Lage zu entschärfen?! Das wären echt einige zuviel für mangelnde Ausbildung! Einen Waffenschein kriegt man nicht geschenkt. Dafür gelten Regeln! Und ich nehme an jeder am Einsatzort trug eine Waffe an der er ausgebildet war! Schein inklusive. Wenn ich ein Argument gelten ließe, wäre es mangelndes Training! Und für einen Ernstfall gibts kein Training, wie man hier gesehen hat.
    Du übergehst folgende Problematik:
    Zur Verdeutlichung der schwierigen Ausgangslage:
    Senagalesischer Einwanderer (Immigrant nicht zu verwechseln mit Emmigrant der Auswandern will!) Jungendlicher 16 Jahre, psychisch stark belastet mit offensichtlicher Selbsttötungsabsicht durch ein Messer!
    Starke Sprachbarriere: Der Deutschen Sprache nur sehr beschränkt bis gar nicht fähig, (Englischkenntnisse nicht ausreichend - hab ich mal irgendwo anders noch gelesen) also keine Verständigung wie angemessen möglich!
    Deeskalationsversuche scheitern wie Einsatz von Reizgas und ein Elektroschockgerät – ein sogenannter Taser. (wobei das für mich schon widersprüchlich ist, denn wie nah müssen Beamte an ihm dran gewesen sein, damit das Ding in Reichweite ist! Laut Wikipedia komm ich zu dem Entschluss
    Auch beim Reizgas hätte eigentlich eine Wirkung erzielt werden müssen. Oder sie hat den Jugendlichen erst recht aggressiv gemacht, der eh schon in die Ecke gedrängt war!

    Das heißt also, argumentativ für mich - und ich denke für dich auch! Das die Beamten bis auf 7 Meter an dem Jungen dran gewesen sein könnten, um zu deeskalieren.
    Und jetzt verstehe ich zumindest auch die Schüsse, denn 7 Meter bei einem Messerangriff, sind nicht viel Distanz um sich zu schützen, oder noch groß zu überlegen. Ich denke das 11 Mann als ein Aufgebot aufgefahren wurde, mit Panzerwesten oder Schusssicheren Westen, um der Lager Herr zu werden. Immerhin war es "nur ein einziger Jugendlicher" im Alter von 16 Jahren. Also Minderjährig doch voll strafmündig, für Deutsche. Für Namibianer z.B. ist das sogar schon ab dem 7ten Lebensjahr so. Quelle Wiki.

    "Nur" 7 Meter waren zwischen Leben und Tod. 7 Meter zum Anlaufen, Schreien, Panik, Einschätzung des Ernstes der Lage, Überlegung wohin man schießt und fünf schlussfolgende Schüsse! Treffer in den Bauch, Treffer des Kiefers, Treffer in den Unterarm, in die Schulter und der letzte Treffer nocheinmal in die Schulter! Wenn das die Reihenfolge überhaupt war. Darüber steht nirgends was.

    Ich denke, da war weder etwas politisch gewollt, noch sowas hier:
    Ich denke eher, das ist deine eigene Argumentation aus deinem Kopf und nicht der Realität entsprechend.

    Die Realtität war vermutlich die, dass der Junge glaubte nichts mehr verlieren zu können und alles auf eine Karte setzte. Und anstatt aufzugeben eher drauf los ging. Was hatte er denn (noch) zu verlieren? Er wollte sogar sein Leben verlieren, sonst wäre er nicht suizidgefährdet gewesen! Warum ist man suizidal? Aus Hoffnunglosigkeit, Perspektivlosigkeit und Traumatisierung. Ich denke es wäre hier nicht zu klären, warum die Polizisten geschossen haben. Ich denke hier wäre zu klären was zuvor gelaufen ist, dass es überhaupt soweit kam! Immerhin soll er sich ja zuvor in einer Psychatrischen Einrichtung befunden haben. Und mal ehrlich, wenn man als Immigrant sowas gar nicht kennt, ist das was wir hier haben schon überwältigend beängstigend alles.

    Doch es ist jetzt auch egal. Er hat sein Ziel erreicht. Er ist gestorben. =(
     
  4. Werbung (Nur für Gäste)
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden