Dämmerwacht oder Vampire?

Dieses Thema im Forum "[Skyrim] Allgemeines Forum" wurde erstellt von Miyako_Senpai, 12. Dezember 2018.

  1. Miyako_Senpai

    Miyako_Senpai Abenteurer

    Hallo, ich bin zwar noch recht am Anfang aber ich hab schon vorgesorgt :D



    Auf jeden fall kann ich mich nicht entscheiden, ob ich Vampir werden will oder Dämmerwacht.... Was sind die Vor-Nachteile?
    Ich denke das Vampire eher auf "Magie" gehen und Dämmerwacht Armbrust sowie Axt und Schwert und Schwere Rüstung.

    Ich stehe auf jeden fall auf Bogen und Schleichen. Auf Magie... naja ich nutze manchmal schon diesen Flammen Zauber.
    Ich habe auch gehört das Vampir verdammt nervig sein kann da man jeden 4ten Tag Blut trinken muss und nicht wenn es Hell ist nach draußen gehen darf.
    Sind Vampire Böse? Oder die Lieben?


    Ihr wisst sicherlich mehr. Ich stehe auch eher auf Leichte Rüstung und ich diene das "Böse" Naja.... gibt es überhaupt "Gut" sowie "Böse"? Halt Karma? :D. Wie auch immer.
     
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. Destero

    Destero Freund des Hauses

    Mir war Vampir immer zu kompliziert, man muss beachten, dass man am Tag Schwächen hat und die nehmen dann unter bestimmten Umständen wieder ab. Da war ich dann lieber Werwolf, was mir sowieso mehr Spaß macht und hab mich der Dämmerwacht angeschlossen!
     
  4. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    Ein Vampir oder Werwolf lohnt sich erst seit ESO. Allerdings war ein Vampir in Morrowind nicht übel. In Skyrim könnte noch ein Werwolf sinnvoll sein, ansonsten sehen Vampire nur gut aus und haben in den Einzelspieler-Titeln nur Nachteile.
    Ein Werwolf ist für Ausdauerklassen und ein Vampir für Magieklassen.

    Falls du den dunklen Pfad folgen möchtest, dann zerstöre die Dämmerwacht. Grundsätzlich sind Vampire weder gut noch böse. Die meisten verlieren bei der Verwandlung ihren Verstand. Diejenigen, welche es schaffen einen klaren Verstand zu behalten, teilen sich noch einmal in Gruppen auf. Einige schaffen es dementsprechend nicht ihre Triebe zu unterdrücken und andere suchen sich Alternativen, um ihre Nachteile zu bekämpfen, andere schaffen es ganz ihre Gelüste zu unterdrücken. (Die Werwölfe haben an einigen Stellen fast das gleiche Problem.) Jeder, der einen klaren Verstand besitzt, kann also seinen eigenen Weg gehen. Da Vampire unreine Wesen sind, werden sie auch immer als böse dargestellt.
     
  5. Destero

    Destero Freund des Hauses

    HÄÄÄ??? Das lese ich zum 1. Mal! Werwolf ist super, vor allem mit Predatorvision von Gopher!
     
  6. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    Wirklich ist eigentlich nicht neu? Dich greifen keine Leute in der Verwandlung an, außerdem sind Fähigkeiten deutlich besser und die Attribute, sowie die passiven Fähigkeiten besser balanciert. In Skyrim macht nur ein Werwolf noch Sinn, aber in ESO lohnen sich diese Typen erst richtig, da es keine nervigen Nachteile gibt. In ESO hat der Werwolf sogar etliche Vorteile, indem er Verbündeten Synergien gewährt.
     
  7. Apsalar

    Apsalar Bürger

    Weder noch. Ich habe beide Versionen Werwolf und Vampir mal angespielt. Hat mich nicht fasziniert.

    Gut den Werwolf kann man wieder los werden aber richtig schön "böse" geht eigentlich mit Dunkler Bruderschaft und Diebesgilde. Da kannst du dann richtig mal den .....leuchter geben.
     
  8. Destero

    Destero Freund des Hauses

    Ja, das mag sein, aber der Werwolf ist nicht schlecht in Skyrim! Nur war Bethesda zu doof die Fähigkeiten richtig zu implementieren, aber Gopher hat zumindest das Problem mit der Nachtsicht lösen können!
     
  9. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    Du hast aber trotzdem noch das Problem, dass dich alle angreifen, sobald du verwandelt bist. Da habe ich schon einige Questgeber umgehauen. Schlecht ist er nicht, aber im Einzelspieler-Titel hat es sich nicht wirklich gelohnt. Nur paar mal zum Spaß, besondere Vorteile habe ich dadruch nie gehabt, sogar eher Nachteile (Keine Schlösser knacken, Inventar nicht benutzbar). Das mag aber alles in Skyrim realistischer zu sein. Man muss einmal ESO spielen, dann merkt man es.:):p
     
  10. Destero

    Destero Freund des Hauses

    Wenn ich mich recht erinnere, dann konnte ich mich verwandeln, wann ich wollte, oder ich habe dafür eine Mod wie z.B. Moonlight-Tales genutzt, falls das im Vanilla-Spiel nicht enthalten war. Jedenfalls habe ich die Fähigkeiten des Werwolfs immer nur dann genutzt, wenn ich zum Werwolf werden wollte und mich zurück verwandelt, wenn Schlösser knacken oder sonst was machen wollte.

    Andernfalls gebe ich Dir recht, wenn man die Verwandlung nicht steuern kann, dann ist das ziemlich blöd! Kann aber auch sein, dass man das erst steuern konnte, wenn man im Rang aufstieg, ich weiß es einfach nicht mehr! Weiß nur noch, mir das unheimlich viel Spaß gemacht hat und dass ich das mit meinem gegenwärtigen Charakter in Skyrim wiederholen werde! :D
     
  11. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden