DragonNoob - Drachenkampf für Dummies

Dieses Thema im Forum "[Skyrim] Allgemeines Forum" wurde erstellt von PixelMurder, 19. Juli 2020.

  1. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Bin seit gestern zwei Drachen begegnet, einer war relativ gut schaffbar, der andere völlig unmöglich. Eigentlich war ich gar nicht auf Drachenjagd, aber wieso auch nicht, wenn man sowieso da durch uss. Und zwar wollte ich zum Eldergleam-Heiligtum und nach zig Toden TCL mit der Konsole, durch den Boden gelaufen((weil der mich auch in der Luft erwischt hat), weil es mir zu blöd wurde. Wahrscheinlich hätte ich den auch weitläufig umgehen können, mit Betonung auf weitläufig.

    Dabei habe ich mir gedacht, WTF. Skyrim dreitausend Stunden gezockt und ich bin immer noch ein DragonNoob. Okay, es hilft natürlich nicht, dass ich so Mods wie Diverse Dragons und weiss nicht noch was mit Dragon im Namen installiert habe,, dazu einige gamme--Settings über Master hinaus getrieben habe. Einige davon blasen dir nicht schön langsam ein wenig Frost in den Nacken, damit du vorgewarnt bist und in Deckung kannst. Es gibt da alle Variationen, so Schikanen wie Feuerball-Miniguns oder Todestrahl-Laser, die einen Schadensausstoss von (Player-Gesundheit + Rüstung + Boni pro 500 Milisekunden haben müssen, manchmal bin ich bereits tot, bevor der visuelle Effekt den 8K-Body meiner Morwen erreicht hat. Okay, nur der Vollständigkeit halber habe ich auch schon einen gesehen, der mich gekillt und dann beschworen hat, kurz lustig, musste aber dann den letzten Save laden.

    Okay, Bethesda hat im Drachenkampf keinen guten Job gemacht, wenn wir mal die Optik und die epische Sound-Untermalung weglassen, die suggerieren sollen, dass Drachenkämpfe lustig sind. Wenn da ein Reviewer auf Mittel durchrusht, findet er es garantiert episch. Es gibt keine Treffer-Zonen, ein Drache hat keine echte Physik und kann sich nicht dem Boden anpassen, im Prizip ist ein Drache das gleiche wie ein Bär, aber mit anderen Meshes und Animmationen. Dazu die schwammige und träge Steuerung, die demotivierenden Zufallsbisse, wobei deine Fähigkeiten keine Rolle spielen.

    Es steht und fällt ja mit der Umgebung und möglicherweise auch KI-Einstellungen, in Kombination mit deinen Skills und natürlich, ob du den Drachenfall-Schrei hast oder nicht. Mir gefiel das Bogenschiessen nie, aber ich nehme gerne Begleiter mit möglichst guten Bögen/Raketenwerfer mit, die ich ihnen schmiede. Und da sowas in Vanilla praktisch fehlt, habe ich mir selbst mehrere beschwörbare Typen von Bogenschützen gegönnt, vom Skelett bis zur Ballista. Anyway, ein Drache in der Luft ist ein Ärgernis, er macht dich platt, ohne dass du ihn mehr als ankratzen kannst. Es gibt aber Drachen, die verdammt ungerne landen, möglicherweise, weil sie so eingestellt sind(in Combat Style), aber auch weil sie keinen Landeplatz finden. Und die sind Ärger hoch drei.
    Aber dieser hier war die Hölle, ich meine, was kann ich mehr tun, als zwei Dremora-Bogenschützen zu beschwören, Aethereal anzuwerfen und mich unter eine Böschung verkriechen, bis er landet, damit ich ihm zwei Nahkämpfer vor die Schnauze beschwören kann. Nebenbei zeigt ein lustiger Screenshot, dass einem Aethereal nicht davor schützt, zu fliegen.
    Auf jeden Fall fühle ich mich wie ein wahrer DragonNoob, wie ich da zitternd unter der Böschung kauere und zudem so oft wie möglich Aethereal mache, weil Bethesda bei der Physik auch keinen guten Job gemacht hat und manche Angriffe sichtbar durch die Geometrie gehen.

    Bin ich der einzige DragonNoob hier drin? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht und wie geht ihr das an?
     

    Anhänge:

  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. Kleiner Prinz

    Kleiner Prinz Hausbruder

    Eine sehr gute KI haben nur die Kämpfer des Spiels "Titanfall2", ...aber das ist ja ein anderes Thema.
    Was Skyrim betrifft, so kann man Bethesda voll vergessen, denn die haben nicht mal das Fundament gelegt, sondern höchstens das Loch für den Keller ausgehoben.
    Das Haus haben dann alle die Modder gebaut, die es so gibt.

    Was die Drachen betrifft, gibt es unzählige gute Mods für Skyrim LE & SE.
    Es gibt Mods, da beißt du dir die Zähne an den meisten Drachen aus, und andere, da ist der Drachenkampf ein Kinderspiel.

    Aber es kommt auch auf deine Waffen an, und den Grad deiner Fähigkeiten.
    Ich bin derzeit bei 82 und verfüge über recht gute Waffen.
    Auch war ich schon immer begeistert vom Bogenschießen, und beherrsche diesen recht gut.

    Aber was nutzt mir das alles, wenn ich verdammt gute Begleiter dabei habe.
    Oft ist es so, dass alle Gegner und auch Drachen niedergestreckt sind, bevor ich mein Ziel zu sehen bekomme.
    Und da kommt es auch schon mal vor, dass so ein Drache vor meiner Nase landet, allerdings bereits Tod.

    Will ich einen guten Kampf, muss ich meine Begleiter zuhause lassen.
    Vor allem der Ebenerzkrieger, als Begleiter, ist verdammt gefährlich, und macht jeden fertig, der ihm zu nahe kommt.
     
  4. Blaubeerman

    Blaubeerman Vertrauter

    Bei Drachenangriffen ist man als Nahkämpfer maximal im Nachteil, weil man ja nur schwer in Nahkampfreichweite kommt. Und dann können die Viecher ja auch noch fliegen.
    Als Sniper mit maximal gepushter Ausrüstung sind Drachen eigentlich nicht das große Problem. Mit einem ordentlichen Schleich-Skill kann man sich sehr gut an die bekannten Rastpunkte anschleichen und das Feuer eröffnen, wenn der Flugwapsch noch gemütlich auf seiner Mauer sitzt. Wenn man Glück hat, erwischt man auch mal einen in freier Wildbahn, wenn er sich über einen Troll oder weiß ich was hermacht. Der ist dann abgelenkt und leichter zu erwische. Aber Nahkampf bleibt trotzdem selbstmörderisch.
    Landen können Drachen übrigens nur an bestimmten, festgelegten Punkten (gewöhnlich ausreichend große freie Flächen oder höchster Punkt bei freistehenden Gebäuden).
    Wenn man sich noch die Zeit nimmt, Handwerk zu maximieren, kann man sich auch schön die Ausrüstung auf maximalen Schutz bzw. maximalen Schaden bringen und damit die Überlebenschancen deutlich erhöhen. Schwere Rüstung ist nicht das Nonplusultra im Drachenkampf, wichtiger ist gute Beweglichkeit und Geschwindigkeit -> Ausweichen.

    Als Marscherleichterung ein oder zwei handfeste Begleiter mitzunehmen, ist auch nicht verkehrt. Das kann aber auch ausarten - man hat nichts mehr zu tun, weil der/die zu schnell sind und aufgeräumt haben, bevor der Besen überhaupt da ist.

    Bye, Bbm.
     
  5. Sonneundso

    Sonneundso Abenteurer

    Mit meinem ersten (Bretonen/Zauber) Char hatte ich mal gesehen, wie ein Riese den Drachen (der in dem Gebiet sowieso die ganze Zeit herumfliegt) mit 3-4 Schlägen umgehauen hatte..und dann kann der Riese auf mich zugerannt..

    Mit meinem Waldelfchar ist mir aufgefallen, dass der erste Drache bei Weißlauf (mit Gift) schnell hinüber ging.
    Mit Waldelf auf Bogen + Alchipimp und Schleichen zu gehen -> niedrigste Sterberate + ein wenig langweilig. Im Moment ist dieser Char gerade der Alchemieprof für die anderen ;)

    Meinen aktuellen (Betonen-) Char hat der doofe erste Drache bei Weißlauf mal wieder die letzte Kerzenluft ausgeblasen.., beim zweiten Versuch den Kopf abgebissen..
    (dieser Char hat ist aber Häufigkeitstechnisch am häufigsten gestorben. Zuletzt in einem Abgeschworenenkamp von so einem Aufständischen erlegt mit First-Hit-Glück. Neulich noch von einem bezahlten Verklopper-Ork auf Erstschlag erlegt..und das ärgert mich jedesmal..)

    Aber als Block-Testchar kann der sich einfach mit dem (hochgehaltenen) Schild vor den Drachen stellen, und es passiert erstmal nicht viel - das gleiche gilt für Riesen und Mammuts.
    Nur.. man könnte ja Zerstörungsverstärker-Trank trinken, dann beidhändig Feuermantel (o.ä.) casten und mit Schild abwarten.
    Gedacht war aber: Blocken + Schreien. Nur ist mir vorhin bei angreifenden Bären aufgefallen, dass der Feuerschrei zu popelig ist. Voll ausgebaut (+ Meditation) nimmt der den Bären etwa 1/10 - 1/20 HP weg. Und bis sich dann der Schrei erholt hat (und das dauert 3-stufig schön lange) - haben die Bären längst wieder volle HP durch Erholungsrate. -> toll..ein Fall für das CK (Schreie verstärken)

    Die Drachen sind aber gerade recht lustig, die werden mit hochgeschmiedeter Molag Bal - Keule erschlagen - ohne Schild, Schrei oder anderem Pipapo wie Gift oder Sanguine-Stabhilfe, Begleiter etc.
    Dazu gibt es nette Kill-Replays, etwa auf den Kopf vom Drachen springen und dann draufknüppeln..
    Alduin nach einem Schlag: Ey, du dova, du bist ja echt stark geworden! ;)

    Bei einem anderen Drachen bin ich einfach nach draußen gelaufen, und habe den von Faralda erlegen lassen (zur Zeit steht die noch draußen auf der Brücke)
    (nur da (also vor der Winterfeste) fallen die Drachen auch mal recht ungünstig nach unten)

    Jetzt gibt es ja zusätzlich noch den Drachenfall-Schrei. Und wenn die unten am Boden landen, ist eine der besseren Taktiken, gleich einen Dremora vor die Nase zu setzen.

    Mit am nervigsten (viele Neulader) war mal ein Drache, der über Dämmerstern gekreist ist. Ich stand zu weit weg auf dem Feld draußen und wollte den Drachen zu mir locken (zu viele Einwohneropfer), weil weiter hinten auch noch - ich glaube, ein Thalmor-Team - nette Helfer-Opfer warteten..
    Irgendwie wurde mir das ganze (mit Zaubern - trotz gecheateter Erhohlungsrate) zu bunt und dann wurde der Drache in der Luft mit stark verstärkter Armbrust angegangen.

    Für den Drachen bei Kyneshain hatte ich noch einen starken Trank mit Zerstörungszauber-Verstärkung, der Drache war mit einem Feuerball Geschichte. Die Kunst war aber auch, die anderen nicht zu treffen.

    Zaubertechnisch könnte man sich noch fragen, was mit Schutzzaubern geht. Ausprobiert hab ich das noch nicht, aber auch Feuerimmun-, Frostimmun-, und Magiewiderstandstränke sind in schwierigen Fällen schon ganz hilfreich.

    P.S.: Mir fällt noch ein, so unauffälliges Katzenkillerstyle-Töten passt nicht ganz zu Drachen. Man kann mal einen übersehen, das mag vorkommen. Normalerweise muss man den typischen Flügelschlag hören, Drachen sind auch keine Stealth-Flieger. So manch ein Jagdvogel draußen kann das machen (z.B. auch mit leisen Gleitflügen) aber die brauchen auch die ein oder andere Deckung für den Überraschungsmoment ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2020
  6. Moorkopp

    Moorkopp Ehrbarer Bürger

    Es hilft schon, wenn du Schreie lernst. Es heißt nicht umsonst: "Die Sprache der Drachen ist Schreien!" Einmal Unerbittliche Macht vor die Schnauze, dann mit dem Bogen anschießen, warten bis er wendet und auch mit dem ersten Wirbelwindsprintwort kommt man schon weiter, wenn er dir zu nahe kommt. Ich mach Drachenkämpfe ganz gern, mal zwischendrin.
    Bewegung ist der Schlüssel. Bleibst du stehen, bis du tot, wie in den meisten Spielen. Angriff, Ausweichen, Gegenangriff in Deckung abwarten und Erlegen. Starke Feuer, oder Eiszauber je nach Drache, nen guter Bogen parat und flink auf den Beinen sein. Und auch die Drachen sind verschieden stark. Grüne, Braune, Blutdrachen, etc. Alle haben unterschiedliche Stärken und auch Schwächen. Mhhh, ich erinnere mich noch an den ersten Eiswasserkampf im verlorenen Tal... <3 DAS war überraschend und prickelnd aufregend.
    Und man sollte sich natürlich auf das Spiel einlassen dabei. Geht man mit der Einstellung, ich habs gemoddet und bin der Held ran, kriegt man auch da, wie du siehst ganz schön auf die Schnauze :p
     
  7. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Natürlich nutze ich die Umgebung für Drachenkämpfe, möglichst so, dass es auf der einen Seite einen Berg hat, oder sonstige Deckungen. Aber ausweichen bei einem Drachen, der pro halbe Sekunde mehr Schaden verursacht, als der Spieler verkraften kann, ist fast illusorisch.

    Ich habe gestern als erste Massnahme mal zwei Game-Settings rausgenommmen(d..h.. auf Vanilla zurückgesetzt), die den Schaden, die der Player abkriegt, erhöhen. Und zwar nicht nur wegen dem letzten Drachen, sondern auch wegen meinem Erlebnis in der Thalmor-Botschaft, die völlig unschaffbar war, und ich bin inzwischen auch schon auf Level 40, Schmieden ist 100, Blocken, Schwere Rüstung uind andere Attribute sollten auch ausreichen. Mit unschaffbar meine ich, dass ich irgendwo in einer Deckung verkrochen bin, während ich zwei Dwemer Decurios vorschicke, und krass, meine Ancient Vampire-Kreaturen sterben da innert ein paar Sekunden und zwar gleich beide und die haben ein Level-Scaling von 1.1. Zwar war ein Thalmor-Soldat kein Tank, aber jeder Bogen-Einschlag war der garantierte Tod. Zwar konnte ich einen Thalmor-Soldat angehen und töten, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ich dabei von sonst was getroffen werde, war 90%. Dann hatte es drei Hexer da auf dem Hof und ein oder zwei Sturm-Atronachen und jeder davon war One-Hit-Kill. Bei sowas spielen Resistenz-Tränke und -Zauber überhaupt keine Rolle mehr und da kommen wir in einen Bereich, wo es falsch läuft in einem Rollenspiel. Ich bin auch ein talentierter Alchemist, aber Resistenz-Tränke dienen nur noch dem Training und XP-Grind, vollkommen nutzlos.
    Da kommen wir in einen Bereich, wo es der Story vom Badass Dragonborn wiederspricht, wenn er zitternd und eingenässt in einer Deckung kauert und Minions vorschickt.
    Ich sehe es auch im Vergleich zu einem DOOM Eternal, das ich letzhin auf Nightmare gepackt habe. Auch da dachte ich ab und zu, die spinnen ja, aber gegen mein Skyrim ist es völlig fair. Nightmare-Zocker würden heulen, wenn sie mein Skyrim zocken müssten. Man stelle sich ein Spiel vor das einem schneller und öfter tötet, als ein moderner und geschmeidiger Shooter, aber die Kontrollen sind Skyrim, also etwa ein Zehntel so gut. Wahrscheinlich ist mein Blocken sogar so schlecht, weil ich mich gar nicht dahin traue, wo ich bllocken müsste.
    Gefühlt hat das Entfernen dieser Settings das Spiel 5% einfacher gemacht, war aber immer noch härter, als lustig.
    Ich muss da noch ein wenig mehr machen, wobei natürlich ein zu leichtes Game völlig sinnlos wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2020
  8. Sonneundso

    Sonneundso Abenteurer

    Normalerweise soll(te) man sich in der Botschaft schön unauffällig verhalten: Schleichen, Unsichtbar sein, leise sein. Man darf auch nicht vergessen, ein paar Dietriche mit hineinschmuggeln zu lassen (!).
    Aber das Spiel selber hat eine kleine (??) Ingame-Macke (der Falltürschlüssel und der Brief!). Die nutze ich jetzt immer aus..:
    Die Nachricht, welche den Questfortschritt auslöst, nehme ich jetzt mit vor die Tür, wo die Thalmorsoldaten rauskommen. Sobald ich die Nachricht gelesen habe, kommen die Thalmor durch die Tür und werden sogleich von hinten bzw. aus der Deckung heraus ausgeschaltet.
    Mit dem Khajiit-Char hatte ich die entsprechenden Ziele unauffällig mit Taschendiebtrick und starken Giften erlegt.

    Der erste Char hatte die Bogenskills gut ausgebaut, und Schleichen auf max, perc 5 + 15 fach und konnte stilles Zaubern und auch den Unsichtbar Zauber. Die Thalmor beim Ausgang wurden so gut es ging aus der Deckung mit beschworenem Bogen ausgeschaltet. Durch die Bogen- und Schleichskills war der beschworene Bogen ziemlich stark. Noch stärker war dann nur noch die verbesserte (und natürlich) verzauberte Zwergenarmbrust.
    Die verbesserte (und zweifach verzauberte..) Zwergenarmbrust macht sich auch sehr gut, wenn es gegen Drachen geht.
     
  9. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Ja gut, meine Bogen- und damit Schleich-Skills gehen gegen null, weil es sowieso nicht meiner Rolle als Kampf-Necromancer entspricht. Wobei ich mit meinem Balancing bezweifeln möchte, dass man weit mit Schleichen kommt da drin, genauso wie in dem Dungeon zuvor mit 14 Skeletten. Ist zwar noch ein guter Tipp, das mit der Nachricht, aber die auf dem Platz sind der Horror, während ich die zwei drinnen meinen Kreaturen überlassen kann.
    Dietriche habe ich selbst in der Botschaft mmit demm CK platziert. Wobei man damit kaum viele Vorteile kriegt.
     
  10. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Hatte ja gestern oder so die zwei Game-Settings auf Vanilla zurückgesetzt, die den Schadensunterschied zwischen Gegner und Player je Schwierigkeitsgrad festlegen. Heute habe ich mich nur noch gelangweilt, zwei Drachen wurden von meinen beschworenen Bogenschützen runtergeholt und ich musste denen nur noch den Rest geben. Zwie oder drei Dungeons mit Vampir-Meistern und Ork-Banditen ausgenommen, es war ein Spaziergang und zwar so, dass ich es gar nicht lustig finde.
    Muss zwar noch ein wenig länger testen, vielleicht hatte die Location auch ein zu niederes Level und einem Drachen bin ich vielleicht vor langer Zeit zu nahe gekommen und das Level wurde tief angetackert. Oder muss ich die Settings zwischen mein altes Setting und Vanilla stellen, damit es ausgeglichener wird? Meine waren ja fast verdoppelt.
     
  11. Sonneundso

    Sonneundso Abenteurer

    Nennt man Balancing.. ;)

    Ich bin auch mal hängen geblieben, ich glaube im Staubmannsgrab bzw. dem ersten Bewährungstest bei den Gefährten.
    Am Ende ging nur dies: 1 Unsichtbartrank war vorhanden und eine Chaos-Rolle.
    Unsichbarkeitstrank getrunken, in den Raum weit nach hinten gerannt und die Chaosrolle gecastet. Glücklicherweise hatte die angeschlagen und zum Schluss blieb nur ein schwacher (starker) Gegner übrig.

    Mit dem ersten Char hatte ich zu jung, zu schwach und nahezu zu mittellos Azura angefangen (die starken Waffen und anderes Equip hatte aus irgendeinem Grund alle Lydia).
    Aber Lydia kam gar nicht mit..

    Es brauchte mehrere Versuche, mit Geisterschrei nach hinten zu rennen, neu zu schreien, mit einfachem Messer (wie wild) zuschlagen, und noch genug HP (nicht einfach) bis zum Rückruf zu haben.
    Auch bei der Sanguinequest gab es eine schwierige Stelle, die hatte mehrere (so 20) Versuche gebraucht. Die beste Lösung war: Schleichen, Sniperkill.

    Der letzte Endkampf mit Potema war nicht ganz unfallfrei (besser die Blitzresi-Tränke nutzen, die man vorher findet) - Aber ich wollte auch den Wabbajack testen - und weil ich so schön Wiederherstellen trainieren konnte, hatte ich auf die Schnellversion (Neuladen, erschießen) verzichtet.

    Mit dem ersten Char hatte ich auch ein paar Varianten der Thalmor-Botschaft (draußen) durchgespielt. Da wusste ich noch gar nicht, wo man überhaupt langgehen kann.
    Aus diesen Erfahrungen weiß ich, dass der Zauberer, der direkt vor der Tür steht, irgendwann einen Moment weggeht.
    Sehr schön wäre natürlich auch ein wirksamer Chaosspruch gewesen. Wozu sollte man das sonst perken, wenn nicht zum Anwenden?
    Spieltechnisch ist der Kampfauftritt aber unangemessen. Bei Oblivion gibt es extra ein Mod (TIE) welches versucht, dem Schleich-Charakter zu etwas mehr Spaß zu verhelfen.
    Aber Oblivion ist nicht Thief, nur eben ab und zu mal. Der Versuch, mehr draus zu machen (also Oblivion zu Thief umfunktionieren) entsteht eher aus dem schlecht verstandenen Hauptspiel und seinen Möglichkeiten bzw. spieltechischen Unmöglichkeiten.
     
    Moorkopp gefällt das.
  12. Moorkopp

    Moorkopp Ehrbarer Bürger

    Hmmmm.... (think) Schon mal was von LeveldLists gehört? Gegner erstarken mit dem Charalevel, das gilt nicht nur für zu findende Items im Spiel. Ich denke da musst du noch ein wenig testen und schrauben, wie Sonne schon sagte. Wenn du jetzt eigene Tweaks gesetzt hast, wirkt sich das auch aufs Spiel aus. Und Vanilla ist halt luschi dagegen, klar ne? Auch die verschiedenen Spielvarianten, Vanilla, leicht, schwer und so, was man in dem Menü einstellen kann ist nicht gerade hilfreich, da sie nur den Schaden der Gegner verdoppeln und die eigenen Charaeinstellungen so lassen. Hast du dann noch ne Mod drauf, die da reinpfuscht wirds doppelt gemoppelt ultra schwer. Nutzt du Mods wie Ordinator? Die schrauben auch am Setting da rum... und btw. die Mod ist nach testen für mich echt gut Oo"
     
  13. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Potema ist die Hölle, definitiv. Zufallsschaden durch Blitze, knallharte Kreaturen...
    Ein echtes Schleichen ist nur möglich, wenn man eine Arena und die Gegner darin dafür designt und natürlich die Gegner-Dichte beschränkt und ihnen richtige Patrol-Packages gibt. Einfach ein paar NPC ab der Stange ins CK ziehen, reicht da bei weitem nicht.
    Bin übrigens gerade in Azuras Stern, dh. ich habe das Game nochmals abgeschossen, um mit dem CK die Beleuchtung zu optmieren.
     
  14. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    M@Moorkopp: Man muss die gelevelten Listen nicht ändern, um ein härteres Spiel zu kriegen, aber eher um ein abwechslungsreicheres mit mehr Gesichtern und Rüstungsvarianten zu haben. Einfach das Minimal-Level in den Encounter-Zonen rauf und die zwei Settings zum Schadensunterschied zwischen Spieler und Gegner verändern, das reicht um Dark Souls zu übertreffen. Wenn das immer noch nicht reicht, kann man der Rasse einen Spell geben, der sie härter macht.
    Natürlich ändern Mods meine gelevelten Listen, Better Vampires, Diverse Skyrim und andere.
     
    Moorkopp gefällt das.
  15. Moorkopp

    Moorkopp Ehrbarer Bürger

    Ich hasse Dark Souls... viele lieben es bestimmt. Ich mag kein so oft Sterben. Das ist so endgültig :) Mh. Und ahso, damit arbeitest du. Okay, das ist zum ersten mal ein Thema damit hab ich mich in der Tat noch nicht beschäftigt <3 - oh Wunder auch ich lerne noch dazu und sogar mal was Neues :D
    Wo genau finde ich denn diese Encounter Zonen? Davon hab ich ja noch nie was gehört. :) Oder sind das diese gelben Boxen, die auch in dem Gebiet vor Weißlauf stehen für den Bürgerkrieg? Oder waren die Rosa? Ich weiß nicht mehr ?_?
     
  16. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    https://www.creationkit.com/index.php?title=Encounter_Zone
    Eine Zone kann ein Minimal- und Maximal-Level haben, die gelevelten Listen reagieren drauf. Wenn der Spieler einen Ort mit einer Encounter Zone betritt, wird das Level der Zone festgetackert, d.h. du kannst 20 Level später wiederkommen und Gegner haben immmer noch das selbe Level wie beim letzten Mal.
    In Fallout 4 ist es deutlicher, je weiter du von Sanctuary weg gehst, je jöher werden die Minimal-Level. In all den Gamebryo-Spielen habe ich alle Encounter-Zonen in meinen Balancing-Mods. Setze meist alle deutlich rauf, in Dungeons, die besonders hart sein sollen noch höher. Es nützt natürlich nichts, wenn du ein Minimal-Level auf 100 setzst und eine gelevelte Liste enthält keinen Level 100 -Gegner. Für solche Fälle haue ich meist ein Duplikat des höchsten Gegners in die selbe gelevelte Liste, die Level-Scaling hat. Bei dem spielt es dann keine Rolle, ob du mit Level 200 reinkommst.
    Disable Combat Boundaries ist auch ein interessantes Flag, Gegner können dir dann durch Türen folgen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2020
  17. Moorkopp

    Moorkopp Ehrbarer Bürger

    Ohhh Danke =) Fein fein, da hab ich ja mal was neues zum Spielen *froi
    Und jau, das ist komplett an mir vorbeigegangen bisher... gleich mal testen und rumspielen mit...
    Verlinkt die LeveldList automatisch oder musst du da noch was einstellen dann? Was ist Analyze Loot und was hat das für eine Funktion? Weißt du das zufällig?
     
  18. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Die gelevelte Liste reagiert auf das Level der Encounter Zone und die reagiert innerhalb Min und Max auf das Spieler-Level, du musst da nichts verlinken.

    In den gelevelten Gegner-Listen hat es allerdings ein Flag <= Player-Level und der gelevelte Loot und Ausrüstung Loot reagiert ebenfalls darauf und hat das selbe Flag. Wenn das Flag gecheckt ist, werden zufällig oder nach einem mir unbekannten Algorythmus auch Gegner unterhalb deines Levels gebracht. Wenn nicht, wird das gelevelte Item oder Gegner mit dem höchsten möglichen Wert genommen.

    Ausserdem haben einzelne Gegner-Referenzen auch noch ein Dropdown mit der Gegner-Härte von Easy bis Boss. Das ist ein Modifier, der Gegnerstärken erhöhen kann, z.B. von einem Boss. Möglicherweise kriegt das Vorrang über <= Player-Level. Muss man sich normalerweise nicht darum kümmern, wahrscheinlich höchstens bei einem knallharten Boss-Gegner. Und knallharte BossGegner sollten bereits gelevelte Listen mit knallharten Bossen enthalten. Die effektive Härte ergibt sich ja auch durch Perks, Schreie, Zauber und Waffen, die ein Gegner hat.

    Habe das mit dem Analyze Loot nie verwendet. Muss mal schauen, was das tut. Kann sein, dass es (Geld-)Werte über platzierte Container- und Gegner-Referenzen verfolgt. Bei einem höheren Level würden mehr teure Waffen und Loot kommen.
     
    Moorkopp gefällt das.
  19. Moorkopp

    Moorkopp Ehrbarer Bürger

    Ohh okay, so funktioniert das also. =) Und danke, mit NPCs und so das ist auch noch ein wenig Neuland. Ich weiß zwar, wie man die AI-Packages richtig verwendet, aber so mit Feinden und Gegnern und so hab ich mich nie auseinander gesetzt. Eher so mit der friedliebenden Bevölkerung, inspiriert durch ne Mod von Soldiersmurf. =)
    Klasse, Klasse... vielen lieben Dank für die Erklärungen.
     
  20. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Ich muss übrigens die zwei Settings wieder rein nehmen. Zwar gibt es ab und zu immer noch besonders hässliche Gegner, z.B. Blitz-Magier,die alle Resistenz-Boni sinnlos erscheinen lassen, aber im Durchschnitt habe ich das Game zu einfach gemacht. Dabei sollte die Schwierigkeit immmer noch Master++ sein.
    Wobei die Beurteilung immer schwierig bleibt. Das Encounter-Zonen-Modell sieht ja vor, dass die Schwierigkeit in einem Gebiet, dass der Spieler betreten hat, das Spieler-Level zu dem Zeitpunkt kriegt. D.h. wenn man eventuell die Karthspire-Zone früh betreten hat, ohne sich mit den Abgeschworenen da befasst haben zu müssen, kann es sein, dass der Kampf da auf Level 80 ein totaler Spaziergang ist.
    Wobei ich jetzt einige Dungeons betreten habe, die ich als Horror in Erinnerung hatte, z.B. Movarth's Lair, und jetzt zu einfach waren.
    Vielleicht muss ich mal einige Encounter-Zonen nochmals nachsehen und erhöhen. Generell hängen die Encounter-Zonen vom eigenen Spiel-Stil ab. In Fallout 4 ist es relativ einfach, je weiter weg von Sanctuary, je höher. Aber in Skyrim mit seinen Kutschen ist das schwerer, die meisten Gebiete können logisch nicht schwerer sein als andere, es gibt ja keine versuchten Gebiete mit mehr mutierten Kreaturen wie die Gloowing Sea.
    Tendenziell stellt Bethesda Dungeons der Main-Quest relativ niedrig ein, damit jeder relativ früh durchrushen kann. Dabei kann man es natürlich nicht allen recht machen. Ich kann die Zonen aber an meinen Geschmack anpassen.
    Wobei man auch einbeziehen muss: Ein Level 20 Spieler hat in einem Level 40-Dungeon gewaltige Mühe. Aber ein Level 80-Spieler muss es überhaupt nicht in einem Level 100- oder 120-Dungeon. Ab einem Punkt hat man Begleiter, Skills und hochgezüchtete Ausrüstung und zudem einen Gesundheits-Bonus, der mehr verzeiht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2020
  21. Werbung (Nur für Gäste)
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden