Lore Etwas Hilfe wäre erwünscht

Dieses Thema im Forum "[TES] Tamriel-Almanach und Lore" wurde erstellt von EvilMind, 2. Mai 2020.

  1. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Erst mal vorab:
    Natürlich geht es hier um Lore, sonst hätte ich es in den Allgemeinen Bereich gesetzt. Allerdings ist das hier ein wenig problematisch. Ich versuche es einmal zu erläutern was mein Anliegen ist.
    Zur Zeit arbeite ich an einem Projekt und will das dann auch als eine Mod---natürlich erst mal hier---zur Verfügung stellen. Momentan aber stelle ich fest das ich wohl noch Hilfe benötige bei bestimmten Fragen die sich aufgetan haben.

    Was ist das Projekt?
    Gute Frage, wie beschreibe ich es ohne zuviel zu verraten?
    Sagen wir so:
    Man schlendert durch Balmora, denkt nichts böses und plötzlich gibt es einen Eintrag im Journal. Kurz gefasst, es geht um eine Person die sich selbst als einen Historiker bezeichnet und kreuz und quer durch Tamriel reist um die Vergangenheit zu erforschen. Dabei ist seine Wissbegierde und sein Eifer wesentlich höher und besser ausgeprägt als sein tatsächliches Wissen. Irgendwie jemand, der sich aus dem was er sieht, hört, gelesen hat seine eigene Welt baut und diese als eine wahre und nicht fiktive ansieht, das ganze in Bücher fasst und unter die Leute bringen will.

    Toll an der Sache aber ist: Vieles davon was er herausgefunden hat, abgesehen davon ob es wirklich genauso und nicht anders abgelaufen ist, entspricht Tatsachen. Man kann eventuell noch Ruinen finden die das bestätigen, alte Höhlen in denen Fragmente ehemaliger Berichte und Tagebücher liegen. Eventuell trifft man sogar Nachkommen die die Geschichte ihrer Familie hochhalten und ehren und daher auch einiges an Wissen beitragen können.

    Tolles Ziel, hoffentlich bekomme ich es umgesetzt das es zwar immer noch Fanfiction ist aber trotzdem eventuell so wirklich gewesen sein könnte.

    Und genau dazu brauche ich die Hilfe derer die sich
    a:
    in der allgemeinen Lore etwas auskennen aber gewillt sind auch etwas über den Lore(Teller)rand hinauszusehen
    b:
    Kenntnisse der Lore aus ESO haben, es also intensiver gespielt haben als ich es tue

    Was will ich wissen bzw wozu benötige ich Hilfe, steht doch alles im Almanach
    Jein. Sicherlich ist der Almanach eine große Hilfe, aber er ist auch bereits für Aussenstehende zu umfangreich geworden um in dem Zeitrahmen den ich mir gesetzt habe ein alleiniges Instrument zur Hilfe zu sein.

    Ich brauche nicht viele Infos und einiges davon wird auch bei Lorekennern in den Bereich der Spekulation gehören aber man kann mal drüber nachdenken

    1.
    Wir wissen alle was das Tribunal ist. Wir wissen alle das sie bis zu einem bestimmten Ereignis jedes Jahr zum Roten Berg reisten um dort wieder Kraft zu tanken.
    Aber: Welchen Weg nahmen sie?
    Einmal ausgehend davon das Sotha Sil und Almalexia aus Mournhold (Gramfeste) kommen (Die Stadt der Uhrwerke soll ja unter Gramfeste liegen), Vivec aber aus der nach ihm benannten Stadt kommt, jedenfalls ab dem Baubeginn, so würde mich interessieren welchen Weg sie ab Vivec dann gemeinsam genommen haben könnten.
    Laut Almanach war der Rote Berg ja relativ ruhig seit 1Ä668, größere Ausbrüche blieben aus.
    Naheliegend wäre es dann ja eine der Foyadas zu nutzen die z.B. dort entlang führen wo wir später auch die Geisterpforte vorfinden. Eventuell wäre auch Aldruhn noch im Gespräch, aber das war ja bis zu einem Zeitpunkt spät in der zweiten Ära fest in der Hand der Aschländer (Siehe ESO) die die Anwesenheit des Tribunals dort mit Sicherheit nicht gutheißen würden.

    Gab es die Möglichkeit eines anderen Weges zu der Herzkammer nach dem Erwachen von Voryn Dagoth der ja zu Dagoth Ur wurde. Laut Almanach war das ja 2Ä882
    Immerhin hat er wohl alle Versuche des Tribunals ab dann auf dem normalen bekannten Weg zur Herzkammer zu gelangen erfolgreich vereitelt. Jeder vernünftige Elf sucht dann ja nach Alternativen.

    Jetzt hab ich aber ein Problem mit der Zeit von ESO. Wenn man sich die Karte aus der Zeit ansieht gibt es da am Roten Berg
    a
    einen überaus aktiven Vulkan
    b
    Keine erkannbaren Dwemerruinen mehr dort, nicht mal die, die uns als Dagoth Ur in TES3 begegnet
    c
    Keine erkennbaren Foyadas die dennoch eine Reise ermöglichen könnten
    Man kann dazu gerne die Karte von ESO Morrowind zu Rate ziehen die ich zu dem Zweck hier verlinke:
    https://game-maps.com/ESO/Vvardenfell-Map.asp

    2.
    Wenn ich eine Fiktion als Mod erstelle aber dennoch relativ nahe an der Lore bleiben will ohne diese neu schreiben oder erweitern zu wollen
    a:
    welche Bücher könnten in Höhlen, Dungeons, alten Ruinen gefunden werden die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, sagen wir bis zum Erwachen von Dagoth Ur, bereits erschienen sind.
    (nur einige, es sollen nicht alle da hinein, aber ich will verhindern das ich Bücher einbringe die eindeutig erst in der Dritten Ära geschrieben wurden wenn der letzte menschliche Besuch in einer solchen Höhle in der zweiten Ära war)

    3.
    In ESO Morrowind gab es eine schöne Quest bei der man von bestimmten Ahnengräbern Pausen machte um dann zur verschollenen Bibliothek von Andule zu gelangen

    3.1.
    Ist es sicher das es diese gab?
    3.2.
    Könnte sie, wenn auch leergeräumt noch immer existieren?
    3.3.
    Gibt es eine Möglichkeit das alle Bücher damals in die Bibliothek von Vivec gebracht wurden, einige wenige die nicht an die Öffentlichkeit durften sogar im Keller noch zu Zeiten von TES 3 eingeschlossen sind

    4. (und letztens)

    Sind einige markante Plätze in ESO Morrowind definitiv Lore oder nur dem Spiel entsprungen.
    Ich denke da an die Nilthog Senke die ja in TES 3 wohl die Caldera Bergwerkgesellschaft aufnimmt.
    Aber was ist mit dem Schiffswrack in der Nähe von Tel Branora? Was ist mit dem Konzil von Salothan oder auch dem Turm von Dubdil Alar? (Nähe Zainab Camp)
    Könnte man die als nur für ESO entworfen abtun oder kann man das auch verwerten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2020
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. Emilia

    Emilia Reisender

    Ich hau einfach meine Gedanken zu Punkt 1 raus:
    Ich gehe davon aus, dass die Reise der drei Tribunen öffentlich geschah und eine Art Pilgerfahrt darstellte. Dafür habe ich keine Belege, ist also reine Spekulation.
    Ich vermute, dass sich das Tribunal in der Stadt Vivec getroffen hat und von dort aus nach Norden ging, mit einem Abstecher über die Felder von Kummu, und dann nach Westen in die Foyada Mamea einbog. Der Foyada folgend nach Norden bis zur Kraterzitadelle. (vgl mit dem Buch "Der Pfad des Pilgers")
    Ich kann auf der ESO-Karte durchaus die Foyada erkennen - auch wenn ichs selbst nicht gespielt habe, meine ich die große Dwemerbrücke zu sehen, Teile der Foyada sind mit Lava geflutet... aber wie gesagt, Vermutungen meinerseits.

    Geisterwall und Geisterpforte wurde ja erst nach dem Erwachen Dagoth Urs erbaut, daher hätte das Tribunal bis zu dem Zeitpunkt irgendeinen anderen Weg nehmen können. Danach ist aber der einzige normale gangbare Weg durch die Geisterpforte, sofern sie nicht fliegen oder schweben. Der einzige mir bekannte Schleichweg verlief durch eine Basis des Sechsten Hauses (ich komme nicht mehr auf den Namen, sorry). Wir sprechen allerdings vom Tribunal - sie waren sicher in der Lage, sich einen Weg zu bahnen.

    Der Gedanke an eine subtilere Vorgehensart des Tribunals nach vereitelten Versuchen ist nicht von der Hand zu weisen: Die Kriegswappenträger, die das Tribunal bei ihren Eroberungsversuchen des Herzens von Lorkhan unterstützt haben, werden auch als "Vivecs Heiliger Orden der Verborgenen Krieger" bezeichnet. Ein heimliches Vordringen durch alte Magma-Röhren oder gar Dwemer-Tunnel ist nicht ausgeschlossen.

    Die Gestaltung des Vulkans in ESO wird seine Gründe haben, aber die Dwemer-Ruinen existieren in der Lore. Sie sind ja schließlich Teil der Hauptgeschichte von MW und werden auch in Büchern und Dialogen referenziert.

    Alles ein bisschen durcheinander, aber vielleicht hilfts dir :)
     
    EvilMind gefällt das.
  4. ddr.Peryite

    ddr.Peryite Abenteurer

    Zu den ersten Fragen kann ich nicht mehr schreiben als Emilia. Gerade zum Punkt Foyada: Auch ich habe die Lage der Foyadas in Morrowind und ESO verglichen und kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass einige zu Zeiten von ESO noch aktiv (voll Lava) sind. In irgendeinem Thread habe ich meine Erkentnisse niedergeschrieben. Wenn ich den Beitrag wiederfinde, hänge ich ihn hier als EDIT an.

    2 a. Eine schwierige frage. Es wird vermutlich unmöglich sein, alle aufzuzählen. Am einfachsten wäre es zu schauen, welche Bücher auch in ESO vorkommen und diese zu verwenden. Ich habe hier mal einige ESO-Bücher, die allerdings mit Vorsicht zu genießen sind, denn diese tauchen zwar in ESO auf, sind aber eigentlich später geschrieben, also besser meiden:

    (Leben der Heiligen)
    Sovngarde, eine Neubetrachtung
    Das Grauen auf Burg Xyr
    Das Jahr 2920
    Die wahre Natur der Mutter der Nacht
    Erntesend
    Große Herolde der Gefährten
    Uralte Schriften der Dwemer
    (Neuland, Eroberung und Anpassung)
    Der Mond Lorkhan
    (Magie vom Himmel)
    (Ahnengeister und die Dunmer)
    Tamrielische Artefakte


    3.1. siehe #4; ich sehe keinen Grund sie als reine Spielmechanik für ESO anzunehmen, vor allem, da eine kleine Hintergrundgeschichte existiert.

    3.2 Wenn sie nicht durch Lava zerstört wurde, ja - die Ahnengräber, Ruinen, etc überdauern auch Jahrtausende

    3.3 Wenn ich mich recht erinnere, wurde die Entdeckung durch einen Bibliothekar aus Viviecs Bibliothek vorangetrieben. Da Andule etwas abgelegen liegt, nehme ich an, dass die Bücher tatsächlich nach Vivec gebracht wurden.


    4. Orte, die da sind, kann man mMn auch als Lore annehmen bzw wieder verwenden. Ich würde sie zumindest in den Almanach eintragen.



    EDIT: Laut uesp entspricht die Bibliothek von Andule in Morrowind dem Andules-Ahnengrab.
     
    EvilMind gefällt das.
  5. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    So durcheinander wie bei mir momentan ESO, Morrowind, Oblivion und "die wollen doch nur spielen" geht kann das garnicht sein. Hat mir schon Stoff zum Denken gegeben.
    Ich nehme an du meinst Kogoruhn. Das habe ich aber aus anderen Gründen bei mir aus der Betrachtung gelassen. Immerhin ist der Hauptprotagonist der Mod keine bekannte Kriegerpersönlichkeit sondern jemand der in eine Ruine geht mit dem Spruch. "Wird schon schiefgehen"
    Sie hatte wohl vor allem als Grund das man einiges hätte anders anlegen müssen (Das vergessene Ödland als Beispiel) wenn der Berg zugänglich wäre. Dann hätte nämlich jeder versucht schon jetzt Dagoth Ur zu wecken. Mich stört halt das man die Türme der Ruinen von Odrosal und mindestens Tureynulal das ja nicht in einem Tal lag von der Ferne sehen kann. Mich ärgert es sogar immer das Dagoth auch in sogenannten Lore Videos schon vor den Ereignissen am Roten Berg als Dagoth Ur bezeichnet wird. Ich meine sogar den Fehler im Almanach gelesen zu haben. Bis zu seinem Erwachen war er eigentlich allen die von ihm wussten als Voryn Dagoth bekannt. Oder irre ich jetzt?

    Ich hatte zwar die Namensgleichheit auf dem Schirm aber nie soweit gedacht. Der Artikel im Almanach fehlt dazu ja noch. Aber schau mal hier (ist ja nicht so das ich nichts vorbereitet hätte) Sorry für das schlechte Wetter
    Morrowind 2020-05-02 22.56.24.668.jpg
    Rechts oben bei dem Schwert erkennt man einen Eingang der lt Mod erst vor kurzem angelegt wurde weil der Eingang vorher verschüttet war. Sinnigerweise ist unten links der Eingang zu einem Ahnengrab zu sehen das ich nie beachtet hatte. Wenn man jetzt bedenkt das die Größe von Morrowind TES 3 und Morrowind ESO (ESO ist es nach einigen Aussagen aus dem Netzt um den Faktor 2 kleiner) dann muss ich mich jetzt mal selbst loben (dauert nicht lange) Die Gruft dort unten ist die Andules Ahnengruft

    Wäre von meiner Seite aus auch nie gefordert oder erwartet worden. Ist nur schlecht wenn man einen Schrank öffnet der seit 2Ä288 verschlossen war und dort dann Dagoths Pläne drin findet.

    Aber da hat mir schon weitergeholfen und ich habe ja auch nie von mir verlangt Lore zu erklären oder gar neu zu schreiben. Ich werde einige Anregungen nutzen und ich nehme mir die künslerische Freiheit den Eingang des von mir genutzten Andule dort zu belassen wo er jetzt ist. Ich mein die 12 Meter machen den Kohl jetzt auch nicht fett.

    Aber wenn hier, auch von anderen, noch Anregungen kommen immer her damit.
    Ich hoffe nur ich verliere mich hier nicht wie in zwei anderen Projekten von mir und werde nie fertig.

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, ich hab bei mir in einer Schublade noch dutzendweise davon
     
  6. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Kogoruhn

    Und auch denke ich, dass das Tribunal nicht wirklich durch den Geisterwall behindert worden wäre. Erstes dürften alle drei keine Probleme mit Levitation haben, dafür sind sie viel zu mächtige Magier, und zweitens haben sie den Geisterwall errichtet (lassen). Da werden sie schon dafür gesorgt haben, dass sie ihn auch kontrollieren können.

    Ich kenne ESO-Vvardenfell noch nicht, aber ich sehe es auch so, dass die Dwemer-Ruinen (und auch die Chimer-Festungen) fester Bestandteil der Lore sind. Wenn die in ESO unter Lava liegen, ist die einzige mögliche Erklärung, die mir einfällt, dass die Dwemer-Ruinen auch unter Lava noch überlebt haben...
     
  7. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Kogoruhn habe ich für meinen Mod-Hauptdarsteller außen vor gelassen. Der hätte nicht mal Phistos Halle überstanden geschweige denn wäre er bis Charmas Atem gekommen. Ich habe ja aufgeführt das größte Teil seiner Tapferkeit die Ignoranz von Gefahr war
    Ich führe das mal weiter aus und dann macht das sogar Sinn. Wir wissen das die Dwemer vorwiegend in der Nähe von vulkanisch aktiven Stellen ihre Städte bauten. Einige der Festungen sogar wurden in Vulkanen errichtet. Aus Skyrim/Dawnguard kennen wir die Aetherium Schmiede. Ich meine sie sieht genauso aus wie die Erdschmiede in ESO die mit Lava betrieben wird
    Weiterhin werden immer wieder Artefakte gefunden und beschrieben die sogar nach Tausenden von Jahren keine Spuren von Abnutzung, Rost und dergleichen aufweisen. Ich meine sogar das in dem Buch "Die Ruinen von Kemel Ze" beschrieben wurde das die aussehen als wären sie gerade aus den Werkhallen gekommen. Kann aber auch ein anderes Buch , evtl sogar aus ESO gewesen sein.
    Desweiteren wissen wir das die Dwemer die Vulkanaktivität und die Hitze der Lava, die ja teilweise in den Ruinen kurz unter den Metallböden fließt genutzt haben um ihre Maschinen zu betreiben. Wir können daher dann auch davon ausgehen das sie Legierungen hatten die diesen Hitzegraden nicht nur kurz sondern über lange Zeit standhalten konnten. Nicht abwegig wenn man davon ausgeht das diese Legierungen auch zum Oberflächenschutz der Bauten verwendet wurden die in unmittelbarer Nähe von Lavaquellen wie Vulkanen standen um bei einem Ausbruch eines Vulkanes später nicht alles neu bauen zu müssen.
    Hmm, ich weiß nicht wie weit du in ESO bist aber ich habe da Vivec und Almalexia nur jemals einmal auf ihren eigenen Füßen gesehen.Meistens schweben die in der Luft.

    Das denke ich auch, leider aber mein "Historiker" nicht. Er geht wohl zu sehr von den einfacher gestrickten Mensch und Mer aus die sowas nicht können und daher nach Alternativen suchen. Er glaubt das er eine gefunden hat und merkwürdigerweise------ich verrate doch nicht alles---nur soviel: Immer wenns am Schönsten ist muss man aufhören. Die Richtung stimmt nur das Ziel ist ganz nah und doch unerreichbar. Selbst dann wenn es Dagoth Ur nicht mehr gibt

    Edit:
    Was haltet ihr denn von dem Spruch den ich mal in einem "Lorevideo" gehört habe: Der schlimmste Tag für Morrowind war der Tag an dem Sotha Sil den Angriff auf Ald Sotha überlebte
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2020
  8. ddr.Peryite

    ddr.Peryite Abenteurer

    Der Schlimmste Tag ist sicherlich der, an dem Vivec beschloss, Baar Dau über seiner Stadt zu belassen.


    Hier der kurze Beitrag zu den Foyadas: https://www.elderscrollsportal.de/t...wind-ist-erschienen.53129/page-2#post-1068527
     
  9. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Kann ich nicht nachvollziehen. Zwar kenne ich die ESO-Handlung noch nicht, aber erstmal fällt mir nichts sonderlich Schlimmes ein, was Sotha Sil gemacht haben könnte, und dann fallen mir direkt einige andere Tage ein, die als schlimmste Tage von Morrowind gelten könnten.

    Fangen wir aber erstmal mit dem ersten Punkt an: Ohne Sotha Sil hätte es keinen Vertrag von Kalthafen gegeben. Wir haben keine Ahnung, wie viele Menschen das über die Jahrhunderte gerettet hat, während es keine Drachenfeuer gab. (Wobei ich sicher bin, dass man/ich gerade zu diesem Punkt noch was in der ESO-Hauptquest erfahren wird)

    Schlimmere Tage für Morrowind. Da wären der Punkt, den Pery angesprochen hat. Weiter fallen mir da noch ein
    • Der Tag als Nerevar das Bündnis mit den Dwemern aufkündigte, was zum Krieg des Ersten Rates und zum Verschwinden der Dwemer führte
    • Der Tag als das (damals noch nicht) Tribunal Nerevar ermordete, sich zu Göttern aufschwang, und dafür die Chimer als Strafe in die Dunmer verwandelt wurden
    • Der Tag als Vivec "ganz" Morrowind geflutet hat, um eine Akaviri-Armee zu ertränken
    • Der Tag als Baar Dau einschlug ;)
    Wobei ich nach wie vor der Ansicht bin, dass das Tribunal im Endeffekt positiv für Morrowind und die Dunmer war. Nach allem was wir wissen, hat Morrowind in den letzten Jahrtausenden mehr politische Stabilität erlebt, als jede andere Provinz. Leider zeigt sich auf der anderen Seite, dass es gleichzeitig kaum kulturellen Fortschritt gab.
     
  10. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Ich hätte den Satz nicht aus dem Zusammenhang reißen sollen. Bei dem "Lore" Video ging es ---reine Fiktion---darum was wäre wenn und mögliche Auswirkungen daraus.
    Mit der uns bekannten Lore hat das nicht sehr viel gemein außer der Tatsache das der Autor andere Ereignisse hat geschehen lassen aber deren Auswirkungen sich anders darstellten.
    Unter anderem hatte er auch ein Video erstellt was wäre wenn Dagoth Ur nie erwacht wäre.

    Zu dem von mir genannten Zitat aus dem Video eben wurde erst einmal auch das hier angeführt:
    Was er allerdings dann anführte (reine Spekulation) war folgendes (Kurzform)
    -Indoril Nerevar hätte mit einem Berater weniger auskommen müssen
    -Auch wenn die Schlacht am Roten Berg so stattgefunden hatte wäre wohl der anschließende Verlauf ein anderer gewesen
    -Voryn Dagoth wäre eventuell mit seiner ersten Absicht durchgekommen die Werkzeuge zu vernichten
    - Wäre dies nicht geschehen hätte es aber niemanden gegeben (nach unserem Kenntnisstand) der die Wirkungsweise der Werkzeuge eforscht hätte
    - Ohne diese Kenntnis hätten sich die verbliebenen nicht zu Halbgöttern machen können abgesehen davon das es nie ein Tribunal gegeben hätte

    Leider finde ich nirgendwo mehr dieses Video jedoch hat er noch diese aus dem gleichen Themenkreis:
    What if :
    - the Dwemer never vanished
    - Dagoth Ur never awoke

    Eventuell als Ersatz kam dann The Great Houses of Morrowind
    Jetzt habe ich aber eine eindeutige Meinung zu Lorevideos: Sie zeigen das subjektive Empfinden des jeweiligen Erstellers zu der Thematik. Wenn überhaupt dann sollte man sich mehrere von verschiedenen Autoren antun. UND selbst recherchieren. Das geht recht einfach und tut nicht weh

    Allerdings war das nicht Tenor und/oder beabsichtigt von mir zu dem eigentlichen Thema. Mein Anliegen mit der Fragestellung hier allgemein ist: Ich will versuchen so viel wie möglich Fehler zu vermeiden und damit das Werk als mindestens lorefreundlich durchgehen zu lassen.

    Ich bin nicht das was man einen Modder nennen dürfte, eher jemand der bestimmte Aspekte aus dem Spiel aufgreift und dazu etwas einbindet. Mein Anliegen bisher war aber immer:
    1.
    Es muss in Verbindung gebracht werden können zur bestehenden bekannten oder anerkannten Lore
    2.
    Es dürfen keine erkennbaren oder direkt auffallende Lorebrüche geben.
    3.
    Der für mich wichtigste Punkt: Es muss in der Art zu dem Spiel und der Thematik passen und darf nicht wie ein Fremdkörper wirken. Wenn auch nur einer den Eindruck hat "Es ist als gehörte es dazu" dann bin ich zufrieden (naja äh--dürfen auch mehr sein)
    4.
    Kann mit 3 zusammengefasst werden. Es dürfen keine Überwaffen, andere Waffen, Rüstungen usw die es nachweislich im TES Universum nicht gab eingesetzt werden.
    Beispiel:
    Darth Vader Cape , Helm und Lichtschwert zeigen zwar deutlich was man machen kann aber zählen für mich nicht zu den Mods die ich persönlich ins Spiel bringen möchte
    Damit aber diese vier mir wichtigen Punkte einigermassen erfüllt werden stelle ich eben die Fragen.
     
  11. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden