Lore Shor noch existent?

Dieses Thema im Forum "[TES] Tamriel-Almanach und Lore" wurde erstellt von Rikushai, 19. April 2019.

  1. Rikushai

    Rikushai Fremdländer

    Achtung könnte Spoiler zu Tes5: Skyrim und Tes4: Oblivion (The shivering Islands) enthalten.





    Hallöle, ist mein erster Beitrag hier und ich dachte in Lore-Fragen ist hier vielleicht genau der richtige Ort^^

    Ich arbeite derzeit an einer Mod in der es indirekt auch um die verbleibenden göttlichen Entitäten gehen soll.

    Dabei bin ich auf eine für mich etwas verwirrende Frage gestoßen und zwar ob Shor überhaupt noch Existent ist.

    ich weiß das Shor Lorkhan ist und dass dieser ja getötet wurde - soweit so gut - der Gott ist tot - verstanden.

    Ich weiß auch das Lorkhan verschiedene Shezzarine hat durch die er immer wieder mal selbst in die Sterblichkeit geboren wird (geboren wurde?)

    denn drei dieser Shezzarine (omg ich hoffe ich schreib es nicht all zu falsch xD) mantelten ja Talos (der vorher ja eigentlich soweit ich weiß nicht existiert hatte? weiß der Teufel wie das dann abläuft.. x.X) und wurden zu eben jenem Tiber-Septim/Talos den wir heute kennen. Okay, sofern ich außer acht lasse, dass Talos vor dem Vorgang des Mantelns (wozu man eigentlich etwas göttliches braucht um es zu manteln) nicht existiert hat - ist auch das halbwegs verständlich für mich xD (Vielleicht hat die tatsache dass zwe der Shezzarine zuvor CHIM erreicht haben damit ja was zu tun, dass das mäglich war.. keine ahnung.. x.X)

    Die drei Aspekte Lorkhans sind also zu Talos geworden folglich dürfte, wenn ich den vorgang des Mantelns richtig verstanden habe "Lorkhan" als "Lorkhan" gar nicht mehr existieren oder täusche ich mich?

    und wenn ich mich nicht täusche wie kann Lorkhan denn (als Shor) in Tes Skyrim, für das letzte Drachenblut unsichtbar, in Sovengarde hocken? denn laut der ehrbaren toten Sovengardes ist er sehr wohl anwesend, kann von lebenden jedoch nicht gesehen werden.

    Irgendwie will das ganze nicht in meinen Kopf hinein - es sei denn Shor ist auch lediglich ein Shezzarine Lorkhans - was ich für relatiev unwarscheinlich halte, da die anderen Shezzarine ja auch auch den vorgang des Mantelns durchlaufen mussten um zu Talos zu werden - und was sollte dann in dem fall der "Shor"-Aspekt gemantelt haben um zu Shor zu werden?

    Sicher Shors abwesenheit wär auch leicht erklärt indem man sagt das letzte Drachenblut hat Shor gemantelt das würde erklären weshalb Shor nicht in der halle war, alle in der halle ausgerechnet auf das letzte drachenblut gewartet haben und vor allem und das ist für mich sogar der größte anhaltspunkt dieser Theorie ist: Dass das letzte Drachenblut sich auf Shors Thron setzen kann - was in oblivion mit the shivering Islands ja auch erst nach dem Manteln möglich war - könnte allerdings auch ein kleiner "Bug" sein. Who knows. Aber es geht ja auch gar nicht wirklich um seine abwesenheit - sondern viel mehr um seine Anwesenheit, die ich mir nicht erklären kann, da Shor/Lorkhan nach meiner Rechnung gar nicht mehr existieren dürften in ihrer derzeitigen Form.

    Hat vielleicht Talos den Platz in der Halle als Shor/Lorkhan eingenommen? xD hey - das würde zumindest irgendwie alle offenen fragen diesbezüglich klären x'D - halte ich allerdings auch für recht unwarscheinlich.^^

    Es kann natürlich sein dass ich mich hier total vertue denn um ehrlich zu sein bin ich durch die Wiki Einträge zu Lorkhan, Shor, Talos, Shezzarine, Manteln und CHIM in deutsch und englisch nur bedingt durchgestiegen xD

    vielleicht kann mich von euch ja jemand etwas.. erleuchten.^^

    ps: Herje beim schreiben des Beitrags wurde das ganze noch konfuser für mich, als es das nicht ohnehin schon war xD ... argh!
     
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. Tohawk

    Tohawk Moderator Mitarbeiter

    Shor ist noch existent. Er wurde halt nur auseinander gerissen. Seine Macht liegt/lag im Herzen, sein Körper sind die Monde und seine Seele wird immer wieder geboren. Zudem war vieleicht das Amulett der Könige, oder zumindest der Hauptstein ein Teil seiner selbst.
     
  4. Rikushai

    Rikushai Fremdländer

    hrmh jah schon aber:

    Seine Macht liegt im Herzen = Das Herz wurde vom Nerevarine zerstört
    Der Körper sind die Monde? :eek: das hab ich noch nie gehört - hast du dafür vielleicht zufällig eine Referenz?^^
    Seine Seele wird immer wiedergeboren = Ja, das hab ich auch gelesen allerdings müsste damit ja nun theoretisch schluss sein nachdem alle 3 Aspekte von Lorkhan ja praktisch in Form von Talos eine neue Existenzform erreicht haben
    Dass das Amulett der Könige Shors oder Lorkhans selbst inne hatte ist mir auch irgendwie neu - lasse mich dahingehend aber auch liebend gern berichtigen aber das Endergibnis ist ja auch das gleiche = Zerstört.

    Also wenn man aus der betrachtungsweise zusammenfassen würde:
    Seine Macht ist zerstört
    Sein Körper dümpelt im form der Monde um Nirn herum
    Seine Seele erreichte in Talos eine neue existenzform
    und sein 'selbst' wurde mit dem Amulett der Könige zerstört.

    Da bleibt für Sovengarde auch nicht mehr viel übrig was in der Methalle herumdümpeln könnte^^'
     
  5. Numenorean

    Numenorean Bürger

    Willkommen, auf jeden Fall - und gutes Gelingen bei deiner Mod. Für TESV? Darf man mehr erfahren?

    Ich meine, es gibt auf die Frage nach "Lorkhans" Präsenz in der Welt verschiedene Antworten. Die einen meinen gnostisch, dass sich sein göttlicher Funke in allen Sterblichen weiterträgt, und das auch einem bestimmten Zweck dient, nämlich über Nirn einmal eine wirkliche Transzendenz erreichen zu können (siehe z.B. The Spirit of Nirn). Aber was von "ihm" noch übrig ist?
    Für manche sind es die Monde, was aber umstritten ist.
    In Vivecs Lektionen taucht der Void Ghost (TA) auf, eine seltsame Figur, die immer noch die Ränder ihrer eigenen Schöpfung heimsucht.
    Sämtliche Mythologien erzählen von seinem Herzen ("But when Trinimac and Auriel tried to destroy the Heart of Lorkhan it laughed at them. It said, "This Heart is the heart of the world, for one was made to satisfy the other") bzw. der Leere anstelle seines herausgerissenen Herzens (z.B. Shor, Son of Shor) oder dem Amulett als dessen Repräsentation; dieses Herz haben unsere Nerevarines in physischer Erscheinung im Roten Berg gesehen, mit Kagrenacs Artefakten gestimmt und entrückt.
    Es gibt in Morrowind auch Legenden, wonach Ebenerz das Blut Lorkhans sei, welches ihr Kulturheros Boethiah (bei den Velothi quasi Lorkhans Epigone) die Dunmer zu schmieden lehrte.
    Und es gibt natürlich die Vorstellung wandernder Avatare des verschollenen Gottes ("Also during the Late Merethic Era the legendary immortal hero, warrior, sorceror, and king variously known as Pelinal Whitestrake, Harrald Hairy Breeks, Ysmir, Hans the Fox, etc., wandered Tamriel, gathering armies, conquering lands, ruling, then abandoning his kingdoms to wander again.")
    Der verschollene Gott kommt bekanntlich (neben dem Drachen, seinem "Zwilling" und Widerpart) in fast allen Pantheons vor. Shezarr and the Divines stellt beispielsweise seinen cyrodiilischen Kult dar und zeichnet nach, wie er von dem blutrünstigen Kriegerkönig über die Zeitalter zum abstrakten "spirit behind all human undertaking" wurde.
    Ebenso erzählen fast alle Schöpfungsmythen - das ist eine monomythische Konstante - wie ein Schöpfer- und Trickstergott, für den die Mythologien so viele Namen haben ("We all have our favorite Lorkhan story and our favorite Lorkhan motivation for the creation of Nirn and our favorite story of what happened to His Heart") zusammen mit anderen die Welt erschuf, dann in Adamantia (d.h. den "Ehlnofey-Kriegen" der dämmrigen Unzeiten, die auch so viele Namen tragen) verraten/verurteilt und niedergestreckt wurde, also verloren ging. Es gibt unzählige Varianten und Wertungen dessen, von denen - das ist eben das Wesen der Dämmerung - die eine nicht falscher ist als die andere.
    Talos, dieser künstliche Gott, ist später im Grunde nur ein sehr erfolgreicher Versuch, die Lücke, die der verschwundene Gott hinterließ, zu füllen und sich selbst in seinen Mythos einzuschreiben. "Lorkhans" Präsenz ist damit auch nach Adamantia auf ganz vielfältige Weise gegeben - als Echo, Inkarnation, Erzählung, Handlungsvorlage, Relikt etc. Man mag ihn hassen oder verehren, aber seine Bedeutung bestreitet niemand.

    Ob diese drei - Wulfharth, Arctus, Hjalti (und wer die jeweils waren, ist auch im Einzelfall dunkel) nun "Shezzarines" waren oder nicht (eine Liste von MK führt sie als Avatare auf, aber diese Liste ist auch nicht erschöpfend, und wahrscheinlich nicht in Stein gehauen), ihr "Talos" nimmt, der arcturischen Häresie zufolge, eher den Platz des verschollenen Gottes ein, indem er bestimmte Erzählmuster nachstellt - einschließlich des Verrats am Ende. (MK: "Think of the mystical power of Reenactment. What did Lorkhan do to solidify the plans for the Mundus? Oh, I dunno, he tricked, promised, betrayed, and made concessions to the various "rulers" of the etada, right? Sounds like the summary, only a few existence lenses down. And, just like the varying accounts of how that Convention and its consequences have become murky with Time and myth, so too is Tiber's ascension to the first true Emperor of all of Tamriel. Accident? No way. As above, so below, and that's how you do it. Especially when there's a hole just ready to fill.")


    Das klingt tatsächlich ein wenig konfus, diese (überstrapazierte) Silbe würde ich aus verschiedenen Gründen hier rauslassen ...

    Das bedeutet es nicht unbedingt. Vivec übermantelt Mephala, verdrängt sie aus der Verehrung der Velothi, aber was ändert das an Mephala außer, dass sie in den Schatten tritt und als archaischere Repräsentation derselben Konzepte angesehen wird? Vivecs Sermon 18 spricht auch davon, wie sich diese Dinge immer verändern.

    Tja, gute Frage. MK hat damals auf teslore dazu geschrieben - offenbar fühlte sich einer der Entwickler nicht ganz wohl dabei, die christliche Ikonographie eines thronenden Gottvaters so 1:1 auf dieses Fantasy-Valhalla zu übertragen (natürlich ist das inkonsequent, insofern die berühmte Talos-Statue auch St. Georg im Kampf mit dem Drachen aufgreift, aber ich kann's trotzdem nachvollziehen).
    Das ist die Meta-Erklärung, ansonsten: "In-world: Up to you." Es gibt natürlich Überlegungen, dass wir an dieser Stelle Shor sind - man kann das dritte der fünf Lieder von König Wulfharth, in dem Shor gegen Alduin gekämpft, gut als Blaupause für unseren Streit mit dem Weltenfresser anführen - aber letztendlich ist mir das (meta) zu wenig, weil TESV, im Gegensatz zu TESIII, offenbar nicht so direkt mit dem Blick auf mythische Parallelen geschrieben wurde. Trotzdem eine der besseren Theorien!

    Versuch's mit dem Originalquellen auf der Imperial Library, dann den Artikeln von UESP, auf Deutsch auch einigen unserer Almanachsartikel (wenn auch, wie ich ehrlicherweise und weinenden Auges sagen muss, vieles nicht umfassend und aktuell dargestellt ist - aber wir arbeiten dran (und können Hilfe immer gut gebrauchen!)). Im deutschsprachigen Wikia hat Talos ae Lorkhan viel zu diesen Themen geschrieben - er kennt sich, nomen est omen, wirklich sehr gut gerade mit der Lorkhan-Talos-Frage aus, aber Wikia neigt für meine Begriffe stärker zu Kombinatorik und Theoriebildung in Artikeln, bei denen ich lieber distanziert darstellen als unbedingt erklären würde. Aber das sind einfach unterschiedliche Ansätze. ;) Ansonsten frag einfach nach, was genau dich interessiert, und wir versuchen, das Thema zu umreißen.

    Es ist natürlich kein Whodunit, man wird nicht auf irgendwelche Fakten kommen "was wirklich geschah und wozu" (wie auch - wir reden über unfassbare kosmische Mächte vor der linearen Zeit!), allerhöchstens einen Konsens größtmöglicher Übereinstimmung in unterschiedlichen Erzählungen erreichen, weil sich die Mythologien eben dieselbe Struktur teilen. Der verschollene Gott ist ein Archetyp, keine Wesenheit. Lorkhan und Shor sind Figuren sterblicher Mythologien, in denen Ereignisse der Dämmerungsära durch die kulturellen Linsen der Nachgeborenen dargestellt und ihre Mächte personifiziert werden. Lorkhan und Shor ist die Rolle des Schöpfergottes gemeinsam, aber die Erzählungen handeln natürlich von unterschiedlichen Gestalten, die beide relevant und in der magischen und mythischen Welt von Aurbis auch, auf ihre Art, wirklich sind. Deshalb ist die Frage, was "er" (als Hilfskonstrukt) wirklich jenseits des Archetyps war (oder ob überhaupt) recht müßig, man wird hier niemals auf einen Grund kommen (insbesondere nicht bei "Lorkhan", diesem Inbegriff von Ambivalenz.)
    Bücher wie die Monomyth-Sammlung und Varieties of Faith sind klassische Darstellungen, welche die Erzählungen und Mythologien erstmal zusammentragen und als solche in ihrem Eigenwert darstellen statt gleich zur Metaphysik zu springen. LN empfiehlt im Religionskapitel ungefähr dasselbe, ich bin auch immer ein wenig skeptisch, wenn der Unterschied zu sehr verschwimmt und man top-down gleich mit tiefen Spekulationen über metaphysische Gesetze beginnt, ohne zuerst einen soliden Zugriff auf die Perspektivität und den Erzählcharakter dieser Stoffe zu haben. "Come slow, and bring four keys", sagt Camoran - so hat man mehr davon, denke ich. Aber das nur ganz allgemein. :)

    P.S.:

    Das ist die Idee vom Lunar Lorkhan in dem gleichnamigen Buch (Fal Droon). Die Khajiit sehen das in ihrer Mondmythologie natürlich anders.

    In TESV gibt es ja Ansätze dazu, dass wir tatsächlich Talos' Pfad noch einmal gehen (oder was als solcher gilt). Wie angeblich der junge "Talos" werden wir nach Hrothgar gerufen, und es gibt noch mehr Parallelen, wenn man sie sucht. Allerdings thematisiert TESV diese Möglichkeit nie direkt und in dem Ausmaß wie TESIII (dessen abwesender Hauptcharakter ja tatsächlich Nerevarine wird und das alle Ambivalenzen seiner möglichen Reinkarnation durch uns in den Mittelpunkt stellt). In frühen Skyrim-Entwicklungsdokumenten ist ein möglicher Zusammenhang noch stärker betont (auch hier!) als im finalen Spiel. Natürlich hat die Frage nach Talos-LDB gerade darum Blüten der Theorie getrieben - einige gute Ansätze wie z.B. über das Wulfharth-Lied (siehe oben), manchmal aber auch nur, mit Verlaub, Skyrims ohnehin schon krasser Heroismus auf absurde Weise ins Unermessliche gesteigert.
    Davon abgesehen ist Talos nicht unbedingt der letzte dieser Avatare. MKs C0DA (2014), ein mögliches Schlusskapitel zu seinem aurbischen Mythos, sieht die letzte Verwirklichung "Lorkhans" in einer Nerevarine-Figur; Jubal, der Talos selbst als "Fälscher" und "Virus" abkanzelt. Das ist eine mögliche Lösung, aus sehr vivekischer Perspektive. Man kann aber sicher auch andere finden, das Ende ist offen.

    Unabhängig davon, was nun der profane Ursprung dieses Steins ist (das Volkslied sagt, es sei ein Tropfen von Lorkhans Herzblut, den die Ayleiden bearbeitet hätten), repräsentiert er die Herzwunde. Visuell ist das offensichtlich, aber auch in den Texten. Pelinal (der wirklich einmal Shezzarine genannt wird!) trägt dieses Mal: "Still others, like Fifd of New Teed, say that beneath the Pelinal's star-armor was a chest that gaped open to show no heart, only a red rage shaped diamond-fashion, singing like a mindless dragon, and that this was proof that he was a myth-echo, and that where he trod were shapes of the first urging." Der Rote Diamant; rautenförmige Herzwunde, die zugleich ein Drache ist: Das Symbol des Kaiserreichs. "O Aka, for our shared madness I do this!", ruft Pelinal im Lied. Auf Alessias Totenbett geht ihre Seele (als erste von vielen künftigen Kaisern) in dieses Chim-el Adabal ein. Das ist der Grundstein ihres neuen Kaiserreichs, der neuen Ordnung der Dinge, Fixpunkt dieser als Echo von Adamantia nachgestellten (Pelinal als der gefallene Gott, "that which we echoed in our earthly madness."), erneuerten Zusammenkunft. Natürlich gibt es unterschiedliche Lesarten, mit wem sie nun diesen Bund geschlossen hat - mit Akatosh, sagen die meisten konservativen TESIV-Texte (und knüpfen die Barrieren zum Reich des Vergessens gleich daran) - mit Shezarr-als-Pelinal, sagt sein Lied - aber eigentlich mit beiden, weil in diesem Symbol Drache und Herzwunde eins und ununterscheidbar sind, 1 und 1, ein notwendiger Dualismus. Was wiederum eine nahezu universelle Struktur ist, die sich in den Erzählungen häufig wiederfindet.

    P.S.S.:

    So viele Mythen, so viele Fragen! ;)

    [Edits: Details, Formulierungen, Links]
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2019
    Viele-als-Einer gefällt das.
  6. Rikushai

    Rikushai Fremdländer

    Hui na das nenne ich mal eine Antwort - erstmal vor weg vielen Dank :)

    Achtung: Könne spoiler zu Rigmor of Bruma und Rigmor of Cyrodiil enthalten!!

    Sicher darf man mehr erfahren - allerdings weiß ich nicht ob ich die mod jetzt noch weiterführen werde - keine angst hatte nichts mit deiner Antwort zu zu tun sondern viel eher damit dass ich nun die ersten beiden Teile der Rigmor-Modreihe gespielt habe und kurzerhand entschieden habe, dass sie für mich nun als essentieller Teil in jedes meiner Skyrim Playtrough's gehören wird xD... und ja leider entwickelt sich die story in eine sehr ähnliche Richtung wie das woran ich bereits gearbeitet hatte - aber sei es drum - dann werd ich wohl entweder etwas ganz anderes machen oder meine Mod in form einer zwischengeschichte zwischen beider Mods stark einkürzen. ^^

    Es sollte ursprünglich darum gehen von Himmelsrand aus das Kaiserreich zu erobern - dies kann man mit der Hilfe eines daedrischen Artefaktes tun (eine mod die ich schon in einer sehr abgespackten version für Oldrim veröffentlicht habe, mit einer anderen Hintergrundgeschichte) Dieses Artefakt ist dazu in der Lage gegner in verschiedenste Arten und Weisen nieder zu brennen.. hat zwar schonvom spielgefühl her einen leichten Anime-Touch aber da ich die Blutskalden-klinge als Vorlage genommen hab was einen Teil der visuellen effekte angeht wird es wohl doch irgendwie passen xD

    Nja wie dem auch sei - ich bin mir noch nicht ganz sicher ob das Schwert Mehrunes Dagon zugehörig ist oder ob ich mir nicht vielleicht doch eher eine daedrische Entität ausdenke schon allein um freier Handeln zu können und weil ich Dagon persönlich.. doch irgendwie ganz schön ätzend finde - aber was passt das passt eben.

    Jedenfalls sollte man die Möglichkeit haben Tamriel entweder durch politisches Geschick und unsummen an Septimen für sich zu einen - oder eben durch eroberung und besetzung.
    Der weg den man für jeden einzelnen Teil Tamriels dafür geht entscheidet ohne das wissens des Spielers darüber wie die eigene Truppenstärke in der Endschlacht gegen den Bund aussieht - eroberung bringt viele Tote Soldaten mit sich, die in der Endschlacht eventuell fehlen könnten - wohingegen politisches Ungeschick sogar die Truppenstärke des Feindes erhöhen könnte - zumindest wär die endschlacht wohl ein Hardwaretest für den Pc geworden so wie ich das schon mal vorweg einschätzen kann xDD aber dafür wär mir sicher auch etwas eingefallen^^

    Nun was der Spieler im vorhinein allerdings auch nicht weiß, ist dass Weg der Eroberung unter Umständen zur Mantelung des oben genannten Daedra führen könnte - ganz frei nach dem Motto zum Ende hin: Sieh nur was aus dir.. aus mir.. aus uns geworden ist.

    Da der Großteil nun aber davon weg fällt - vielleicht eine Nummer kleiner - es geht dann nun nicht mehr um die Eroberung Tamriels sondern vielleicht nur noch um das einen Himmelsrands als als freies Land unter der Herrschaft des letzten Drachenblutes - und um das vertreiben der Thalmor und des Bundes aus Himmelsrand (was dann auch wieder zu einer schlacht führen würde, wenn auch in einem etwas kleineren umfeld.)


    Spoiler ende!^^

    Um aufs Thema zurück zu kommen: Ich tue mich in Fantasy spielen irgendwie immer etwas schwer damit göttliche Entitäten nicht als personifiziert zu sehen, mit eigenem Willen und eigenen Motiven. Dass Menschen (oder ggf andere Völker) stets ihre eigenen und oft auch stark unterschiedliche ansichten zu ihnen haben ist mir dabei klar - und das gefällt mir - wie auch die vorstellung eines Gottes die sich über seine fehlinterpretation irgendwo ins fäustchen lacht. (oder eben auch nicht, je nach Entität^^)

    Vor allem dann, wenn man als Spieler bestimmte Entitäten persönlich trifft (Sheogorath, Nocturnal), oder sich zumindest mit ihnen unterhält, fällt es mir persönlich schwer Shors Existenz als tatsächlich existierendes Individuum noch irgendwie naja in meinen Kopf zu bekommen - vor allem als in Sovengarde am Tisch sitzendes Individuum. Vielleicht hat Lorkhan wirklich durch das zerreißen und zerhachstückeln seines selbst irgendwie eine neue Form des Seins für sich erreicht (als wirklich 'Weg' würde ich ihn jetzt auch nicht beschreiben.) Vielleicht ähnlich wie .. phu.. joah - Schwerkraft also eher eine umgebende Kraft - wenn auch mit der weil ohne eigenen Motiven - aber das ist nur meine Meinung oder ansicht wie es für mich nach meinem wissenstands (der ja nun nicht all zu hoch ist) am logischsten wär.

    Das Talos den Platz von Shor oder Lorkhan eingenommen hat - ja das klang auch für mich sehr plausibel - für die Menschen (und andere Völker) sowiso - auf göttlicher ebene halte ich das auch für sehr warscheinlich sofern die drei wirklich shezzarine des verschwundenen waren.

    Okay das Manteln hatte ich dann wohl offenbar wirklich falsch verstanden, denn nach meinem empfinden klang das so als würde der Sterbliche und der Göttliche (wie im Fall von Sheogorath und dem Helden von Kvatch tatsächlich zu einer einzigen (eventuell neuen) Wesensart quasi - Fusionieren. Aber da war vielleicht Jiggalags zutun dran 'schuld'? indem er den Helden von Kvatch zum neuen Sheogorath erklärt hat?

    Ist das Manteln eines göttlichen dann also eher als ein "Anzapfen" des des jeweiligen Gottes zu verstehen um dessen 'macht' zu nutzen? (eventuell sogar gegen den Willen des jeweiligen Gottes?)
    Oder ist das Manteln eher als eine art kurzfristige... besessenheit zu verstehen, die auch enden kann? Und wenn sie endet, was würde mit dem sterblichen geschehen?

    Shor schlichtweg aus wohlbefinden nicht ab zu bilden ist in der tat etwas inkonsequent - vor allem wenn man andere göttliche Entitäten sehr wohl bildlich darstellt in form von Sheogorath, Nocturnal (um mal nur in tesv zu bleiben) sehr wohl tut. Aber gut dagegen kann man wohl nichts machen. Ausser als Kommunity in form einer kleinen Mod nach zu bessern xD - was für mich allerdings aus oben genannten gründen nicht passieren wird ^^

    Den Link zur Bibliothek werd ich mir definitiv mal aufheben und mich ein wenig durchlesen, danke :)

    Ja ich weiß ich bin immer ein freund von "Wie ist es wirklich und was ist der wahre Kern dahinter." mag vielleicht eine sonderbare Eigenart sein aber so bin ich nunmal^^ Elderscrolls ist nunmal nur ein spiel, ein Spiel das meiner Meinung nach davon lebt, dass die Community in miterzählt - und da sollten finde ich, zumindest auf göttlicher ebene für Klarheiten gesorgt sein - denn ansonsten endet nacher noch jede göttliche Entität als als unberechenbare wahnsinnige Naturgewalt - und eine davon reicht doch :p

    ja was ich von C0DA halten soll das weiß ich bisher auch noch nicht so recht. Teile daraus Find ich durchaus sehr nett aber der großteil ist doch zumindest für mein empfinden weit über das ziel hinaus geschossen.^^ Aber gut das ist eine andere Diskussion xD

    Nochmal danke für die ausführliche Antwort und einiges ist mir nun auch deutlich klarer geworden auch wenn ich nun glaub das Manteln falsch interpretiert oder in meinem kopf zu sehr vereinfacht zu haben.^^
     
    Dax`ta gefällt das.
  7. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden