Starfield

Dieses Thema im Forum "Andere Spiele" wurde erstellt von Killfetzer, 10. Mai 2019.

  1. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Erstaunlicherweise habe ich gerade festgestellt, dass wir noch gar kein Thema zu Starfield haben. Immerhin das Spiel, wegen dessen Bethesda TES6 auf die lange Bank schiebt.



    Was wir bisher wissen, ist "übersichtlich". Man könnte auch sagen: nichts.

    • Wir haben den offiziellen Trailer von der E3 2018, der eigentlich nichts anders zeigt als einen Satelliten um einen Planeten und danach einen Effekt, der an Überlichtgeschwindigkeit aus SciFi-Serien/Spielen erinnert. Interessanterweise ist der Blickpunkt des Trailers anscheinend durch ein Fenster hindurch, da man am anfang kurz eine kleine Schrift am Rand sehen kann ("Conste"... llation?).
    • Das Spiel ist seit ungefähr 2013 in der Entwicklung (also ungefähr seit der Zeit, als die DLCs für Skyrim abgeschlossen waren). (Quelle ab etwa 34:00)
    • Es ist ein Singleplayer-Spiel mit SciFi-Setting. (Quelle ab etwa 34:00)
    • Es wird eine Weiterentwicklung der Creation Engine verwenden. (Quelle: https://www.gamestar.de/videos/fall...ion-des-interviews-mit-todd-howard,96660.html)
    • Es ist das erste neue Franchise von Bethesda seit TES: Arena.
    • Es wird keine Infos zu Starfield auf der E3 2019 geben.
    Soweit meine Nachforschungen mit Stand heute. Wenn ich etwas vergessen habe, könnt ihr es gerne posten.

    Natürlich gibt es auch eine Vielzahl von Gerüchten und angeblichen Leaks, allerdings lässt sich hier natürlich nicht im geringsten einschätzen, was stimmt und was nicht. So gehen die meisten von einem (Action-)RPG aus, aber soweit ich recherchiert habe, ist nicht einmal das bisher bestätigt.
     
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. troubega

    troubega Neuankömmling

    Ich bin gespannt, ab wann das Spiel nach dem Release spielbar sein wird! :) 2 Monate? 3 Monate? Ein halbes Jahr?

    Aus einigen Gesprächen weiß ich, dass Bethesda für Starfield einige echt talentierte Kollegen fürs Writing-Team aufnahm. Ich habe zwar nichts lesen Dürfen ( :( ) aber wenn Bethesda keine Fesseln an Händen der Writer anlegt, dürfte, aus Writing Sicht, nicht viel schief gehen. Dafür aber womöglich aus Sicht vom Gameplay. Und der Technik. Was soll da schon schief gehen, eh?
     
  4. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Naja, wir wissen, dass Bethesda trotz aller Probleme, hervorragende Open World Spiele machen kann. Bleibt die Frage, ob man die Entwickler lässt...

    In den letzten Spielen von Bethesda hat es doch einige meiner Meinung nach sehr fragwürdige Designentscheidungen bezüglich des Gameplays gegeben. Dazu kommen die Technik und die Bugs, die bei Bethesda ja eigentlich seit immer ein Problem darstellen, mal mehr (Oblivion, FO76), mal weniger (MW, Skyrim).

    Meine neuste Befürchtung ist, dass das Spiel stark um Mikrotransaktionen designed sein wird. Einfach weil das leider eine ziemlich narrensichere Methode zu sein scheint Geld aus quasi nichts zu machen. In einem Singleplayerspiel sind die Möglichkeiten einen Spieler zu sowas zu drängen, natürlich deutlich eingeschränkter als in einem Onlinespiel. Was die Gefahr aufwirft, dass hier absichtlich Grind eingebaut wird, um überhaupt voran zu kommen. Ich meine, keiner braucht einen (weiteren) Loot-Shooter in der Creation-Engine.
     
  5. Apsalar

    Apsalar Bürger

  6. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Prinzipiell hängt es davon ab, ob sie Cross generation gehen wollen (also auf den aktuellen und neuen Konsolen), dann müssen sie eigentlich nächstes Jahr rauskommen oder der Zug ist abgefahren, oder ob sie nur auf den neuen rauskommen wollen, dann erwarte ich das Spiel nicht vor Ende 2021.

    Fake. Die letzten Sekunden zeigen deutlich, dass das nur ein Clickbait ist.
     
  7. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Ich denke, das spielt keine Rolle. Die Grafik wird sich nicht ändern, ob es auf PS4 oder PS5 erscheint. Einzig Auflösung und Framerate wird auf der Ur-PS4 und -XBox One niedriger sein. Vielleicht fehlen hier und da ein paar Effekte wie Raytracing, wenn die PS5 das überhaupt in Hardware kann, was ich aktuell noch bezweifle und in Software würde es nämlich sehr viel Leistung kosten, dann würden die Spiele vielleicht überall nur in Full HD mit 30FPS laufen dafür dann aber auf den neuen Konsolen hübscher aussehen.

    Generell habe ich aber momentan das Gefühl, dass sowohl Konsolen- als auch Spielehersteller auf nutzlose Schlagwörter wie 4k Auflösung mehr wert legen, egal ob es schlechter aussieht, Hauptsache die Auflösung scheint hoch zu sein und soll damit dem ahnungslosen Konsumenten suggerieren, dass es durch 4k besser aussieht, weil höhere Auflösung = bessere Grafik. Was nunmal einfach Blödsinn ist.
     
    Moorkopp gefällt das.
  8. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Da gebe ich dir Recht, was die Grafik angeht, aber nicht was das Timing angeht.

    Wie in der Anfangszeit von 3D. Da sahen 2D Iso-Spiele (Aufbaustrategie&Co) auch deutlich besser aus, trotzdem haben plötzlich alle lieber verwaschenes 3D gemacht...
     
    Moorkopp gefällt das.
  9. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Nicht nur die Macher gemacht sondern auch die Spieler geliebt. Das lag schlicht daran, dass das damals technisch bahnbrechend war und die damaligen Zocker noch technikbegeisterter als die heutigen, die oftmals ja gar keine Ahnung von Hardware mehr haben.
     
  10. EvilMind

    EvilMind Bürger

    Wenn es nur das wäre dann könnte man das noch entschuldigen. Ich sehe hier ein ganz anderes Phänomen und werde jetzt mal ätzend, provokant und ecke bestimmt an ohne das eine Absicht zur Diffamierung, Beleidigung oder "in eine Schublade stecken" vorhanden ist.

    Vorsicht: Die folgenden Absätze können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten und sind unter der Lizenz von Fair use und free speech zu sehen

    Das erste was uns klar werden muss ist, es gibt eigentlich nur zwei Arten von Spielern die für die Hersteller interessant sind (den Casual Gamer lasse ich mal weg, der kann beides sein oder was ganz anderes):
    Den "Muss ich haben" Gamer dem man ja so gut wie alles vorsetzen kann solange es in dem Rahmen ist der ein Spiel nach getaner Arbeit nicht weiter schwer macht oder gar zum weiteren Denken anregt. Hier sollte man beachten das der Gamer im Gegensatz zu den später genannten keine Rätsel mehr lösen will, keine Quest machen will die länger als 5 Minuten dauert und bitte mit Questmarkern wo man hinmuss, denn eine Wegbeschreibung wie damals in Morrowind----mein Gott wenn es nicht eingesprochen wird achten die nicht mehr darauf weil sie meist des Lesens unkundig sind. (solange es keine Kontoauszüge sind) Und man will sich ja beim Spiel entspannen und von der Arbeit erholen.

    Dann haben wir den Hardcore Gamer dem es nicht heftig genug sein kann, je schwerer desto besser. Was Questmarker? Gibt eine Mod dagegen
    Gegner KI? Kann man mit einer Mod anpassen
    HuD? Brauch ich nicht weg damit.
    Beiden gemeinsam ist aber, das sie nicht mehr wissen wie ein Spiel ursprünglich war. Storywriting? Hintergrund? Das was man immer wieder als Lore bezeichnet? Wer braucht das noch, wenn es darum geht Gegner zu plätten und Achivments zu sammeln, da stört das doch nur weil es zum MItdenken anregt.

    Hier hat man aber bei den Publishern dann erkannt das es genau diese Spieler sind die sich auch mal einen Vorteil dadurch verschaffen (legal) durch den Erwerb von Lootboxen. Mikrotransaktionen die nie halten was sie mal versprochen haben. (In einigen Ländern sogar als Glücksspiel verboten)
    Fallout 76 hat bisher noch (völlig überteuerte) kosmetische Artikel im Store aber wie lange noch? Befürchtungen sind ja da, das man das sehr schnell ändern kann und wohl auch wird. Zu Fallout 4 und Skyrim sag ich nichts außer---das Meiste aus dem Creation Club gibts kostenlos und besser beim Nexus. Aber es darf nicht verschwiegen werden das ohne den Creation Club vor allem PS4 Spieler kaum an Mods kommen würden.
    Andere Publisher haben es ja vorgemacht das damit Geld zu holen ist. Nicht nur Blizzard und EA sondern noch ganz andere. Und sie verdienen sich, erlaubt sei der Ausdruck, dumm und dämlich damit.
    Hier sehe ich ganau wie @Killfetzer die Gefahr bei dem Game, das es wieder stark in diese Richtung gehen wird. Ja, ich weiß das es wohl die Zukunft des Gaming sein wird das nicht mehr der Storyteller und auch nicht mehr der Landschaftsdesigner darüber entscheiden was in ein Game kommt sondern die Marketingabteilung. Okay, das ist ein Wirtschaftsunternehmen das in erster Linie Geld verdienen muss aber------------Auch wenn es keiner recht beweisen kann so ist der Verdacht bei Fallout 76 zum ersten Mal sehr laut geäußert worden denn anders lassen sich diese Lorebrüche zu den Vorgängern, die man nicht mehr mit Retcons entschuldigen kann einfach nicht mehr erklären. Das Game wurde trotzdem nicht besser dadurch aber wohl eher auch aus anderen wirkllich schrägen Bugs.
    Sorry aber momentan interessiert es mich nicht ob es ein TES VI geben wird oder ein Starfield denn der Fa Bethesda und CO traue ich nur soweit wie ich einen 60 Tonnen Kampfpanzer werfen kann. Also garnicht mehr.
    Das war jetzt sehr provokativ, einigen mit Sicherheit zu einseitig aber es ist eben momentan meine Einstellung dazu. Und----ich spiele trotzdem Fallout 4, Skyrim, Prey und DOOM, auf meine Art denn ich habe für die Nutzung einmal Geld bezahlt und das muss sich auf Teufel komm heraus amortisieren.
     
    Moorkopp und Spiritogre gefällt das.
  11. Tommy

    Tommy Hausvetter

    Irgendwie verklären hier einige die Sicht auf Spiele und Spieler. Hardware-Enthusiasten gibt es heute genauso wie auch damals schon, allerdings würde ich mal annehmen, dass sich der Großteil der Spieler nur insoweit damit beschäftigt wie sie müssen um ihrem Hobby frönen zu können. Früher waren die technischen Hürden da etwas höher, so dass man sich da besser auskennen musste, allerdings bezweifele ich dass sich an der Motivation dahinter seit damals wirklich was geändert hat. Ich selber interessiere mich null für Hardware bzw. immer nur alle paar Jahre mal wenn ich nen neuen PC brauche. Ich fass das mal mit einem Witz zusammen:

    "Wieviele Softwareentwickler brauch man um eine Glühbirne zu wechseln? Gar keinen ... ist ein Hardwareproblem."

    Auch die beiden von EvilMind skizzierten Gamerarten kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich danach gehen würde, wäre ich wohl dann doch ein "Casual"-Gamer, da ich mich mit keiner dieser Arten identifizieren kann. Da aber betont wurde, dass das nicht so ganz ernst gemeint war, will ich da nicht weiter drauf rumreiten.

    Was Starfield anbelangt, hoffe ich dass Bethesda aus Fallout 76 gelernt hat. Das Spiel ist ja leider sowas von abgestürzt, so dass es keine Mikrotransaktion der Welt mehr retten kann. Wenn man dann zu Bioware, dem ehemaligen großen Konkurrenten, schaut zeigt sich, dass auch da "Games as a Service" und Mikrotransaktionen kein Automatismus für Erfolg sind. Meine Hoffnung bleibt, dass der Kram sich bald von selbst erledigt und sich die Entwickler wieder auf alte Stärken zurückbesinnen (wenn es denn dafür nicht schon zu spät ist) ... denn die Hoffnung stirbt zuletzt.
     
    Licht, Spiritogre und Moorkopp gefällt das.
  12. Moorkopp

    Moorkopp Abenteurer

    Naja, was Beth-Spiele angeht ist bei mir wohl auch Sense. Mir SSE und Fallout 76 haben die den Vogel für mich abgeschossen. Beide boykottiere ich bis heute vehement und sie regen mich nur auf!
    Ich schließe mich der Provokation von Evil in sofern an, dass es für mich mal zutraf, dieses Must-Have. Nach Oblivion (zuvor war es Morrowind, was ich spielte), konnte ich bei Skyrim gar nicht abwarten, es schnell genug zu kriegen. Der Preis war egal, die Hardware war egal... das wurde dann alles für das Spiel angepasst (damals packte mein Rechner kaum Oblivion richtig ^^).
    Mit Fallout New Vegas hatte ich dann meinen Einstieg in die Fallout-Reihe und dachte es würde mit Fallout 4 (Ich wollte 3 nicht spielen, weil ich dachte 4 sei besser^^) besser werden.
    Seit Beth mit ESO in die Online-Schiene eintauchte, das mit FO76 umsetzen wollte (meine Meinung) ein völlig sinnloses SSE-Remake von Skyrim als Vorläufer für die VR-Version aufsetzte und den Creation-Klub (für PS-Spieler? Wirklich?) einführte, sind die bei mir unten durch! Ich kaufe KEIN Spiel mehr von denen.
    Beth ist für mich leider zu einem Negativbeispiel an Spieleentwicklung und Macht-Geldgier geworden. Ob da dann jetzt eine Firma wie Beth auf einen Zug wie Maas-Effekt oder Doom aufspringen will (der auch schon lang abefahren ist) spielt da keine Rolle mehr.
    Ich hatte hab/ meine Zeit in FO4 und Skyrim. Skyrim hab ich bis zum erbrechen gespielt, in allen Variationen, mit Mods, ohne, plain und nicht und sehe das wie Evil: Das Spiel rechnete sich preislich für mich, weil ich es immer noch zocke und hab als reiner Singleplayer meine Ruhe vor komischen Landmarken oder auploppenden Nachrichten wie: Online-Event soundso - Schließ dich uns an!
    Für mich wirkt Starfield so, als ist es ein letzter verzweifelter Aufbäumversuch eines Entwicklungsversuches (ebenso wie TES VI) der an alte und erfolgreichere "Zeiten" anknüpfen soll.
    Denn der Spruch von Howard zieht nicht mehr: "Wir entwickeln ein Game, indem sich jeder frei entfalten kann!" Das hat mit ESO, FO76 und dem Club ein leider jähes Ende gefunden.
    Meine Meinung.
     
    EvilMind und Spiritogre gefällt das.
  13. marex

    marex Abenteurer

    https://www.giga.de/spiele/fallout-...etzten-patch-dass-sie-sich-mit-geld-bedanken/

    FO76 hat inzwischen eine kleine aber dankbare Fangemeinde. Und auch der Shop von diesem Spiel ist mehr als harmlos. Hier wird etwas überdramatisiert, aber das tut man ja inzwischen fast überall. Und ganz ehrlich, ob mit oder ohne NPCs, die Quests sind teils deutlich besser als die langweiligen in FO4... töte hier, töte da... da hat FO76 deutlich mehr Abwechslung

    Starfield würde ich einfach mal abwarten. Dürfte in einem reinen TES-Forum aber sicher weniger mit Interesse aufgenommen werden, wurden die Fallouts ja auch nicht
     
  14. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    @Moorkopp
    Bethesda arbeitet nur mit ZeniMax Online Studios zusammen, aber unterhält nicht wirklich ESO. Praktisch hat Bethesda dort nicht viel zu tun und kümmert sich mehr um die Vermarktung. Die SSE soll sinnlos und schlecht sein? Von der Mehrheit wird die Version positiv aufgenommen. Ich kann lediglich nur anprangern, dass diese Updates schon früher hätten erscheinen müssen oder kein neues Spiel nötig gewesen wäre. Dennoch ist es für mich bisher das stabilste TES Game. Den Creation Club kann man sich schenken, einige Inhalte sind aber auch positiv aufzunehmen. Die Konsolen, zumindest die PS4, bekommen leider keine Mods, die bekommen dann wenigstens einige Inhalte.
    Da musst du definieren. Der Club macht erst einmal gar nichts und spielt nebenbei keine Rolle. In ESO gibt es diverse Möglichkeiten zur Entfaltung. In FO76 wurden den Spielern schon Möglichkeiten genommen. Ich stimme dir hierbei zu, dass der Spieler sich nicht mehr "entfalten" kann, allerdings finde ich das Spiel in einer Gruppe sehr stimmig.
     
    Tohawk gefällt das.
  15. EvilMind

    EvilMind Bürger

    Kann hier in einigen Punkten mit Sicherheit zustimmen, ESO ist das Game aus dem Online Sektor das auf meiner Festplatte überlebt hat. Alle anderen wurden gekickt. Das hat jetzt weniger damit zu tun das es eben ESO ist sondern mehr mit der Spielergemeinde die dieses Spiel spiet. Hier ist man allgemein hilfsbereiter und nachsichtiger als bei anderen.
    Fallout 76 hat sich, jetzt mal rückwärts betrachtet stark positiv entwickelt auch wenn noch eine Menge Potential nach oben offen ist. Was dort aber in letzter Zeit abschreckt, nein nicht der AtomShop, wirklich abschreckend für mich sind Berichte darüber das es sich Gruppen von Spielern zum Ziel gesetzt haben Neulinge schon beim Verlassen der Vault zu griefen. Denen geht es nicht um das Spiel sondern um das Zerstören----von Spielspaß, von Camps, von Spielfortschritt.
    Begonnen hat das ja mal mit einem, wenn man den Verantwortlichen glaubt, misslungenen Scherz einer Jagd auf Homosexuelle Spieler. Die Jäger wurden ja gebannt.
    Wenn ich aber mit der Gefahr leben soll in einem Spiel das in erster Linie Spaß machen soll dann überlege ich mir mehr als einmal ob der Ausspruch ----sich frei entfalten ---allgemein noch Gültigkeit hat wie er von vielen verstanden wird. Denn Griefen und anderen die Laune und Arbeit zu verderben ist ja auch eine Art der freien Entfaltung.
    Ich will natürlich nicht bestreiten das es auch auf die Art der Berichterstattung bzw Präsentation von Videoinhalten im Internet ankommt. Sollten etwa diese Spassverderber nur 2% der Spieler ausmachen aber die Videos zu 90% nur davon berichten dann ist das eben nicht allgemein gültig und kann nicht als Massstab für Ja oder Nein für das Spiel gelten.

    Es wäre aber, das ist meine Meinung, die Pflicht der Serverbetreiber oder Anbieter diese Spassverderber zu sanktionieren. Es muss schnell gehandelt werden um ein Ausbreiten zu verhindern. Die Gefahr sich einen Bann, auch zeitlich begrenzt, einzuhandeln muss hoch sein.
    Wer aber wirklich nur Spielverderber sein will wird sich auch davon nicht bremsen lassen. Also so blauäugig bin ich nicht.

    Skyrim SSE? Hm, wenn ich ganz ehrlich bin dann hab ich das bis vor kurzem gemieden wie der Teufel das Weihwasser. Kann sein das es sogar anfangs aus den gleichen Gründen war wie bei @Moorkopp.
    Aber das war noch zur Zeit meines 32Bit Systems. Vor kurzem habe ich dann die SSE von Skyrim installiert (64 Bit System) und bin in einem Heiß-Kaltbad gefangen. Zum einen begeistert mich die Stabilität gegenüber dem Vorgänger--aber ich bin auch etwas enttäuscht das es noch immer nicht alle Mods dafür gibt die ich auch bei dem Oldrim gespielt habe. Aus verständlichen (Jugendschutz) Gründen gehe ich da nicht näher drauf ein.

    Ich weiß auch das es Bethesda Softworks, Bethesda Game Studios gibt, Ich weiß das diese alle unter der Holding Zenimax Media zusammengefasst sind zu denen dann noch Zenimax Online (ESO), Arcane Studios (Prey, Dishonored, Wolfenstein), ID Software (Doom, Quake und Rage als wichtigste) gehören.
    Ich fasse das jetzt einfach mal (falsch) nur als Bethesda unter einem Namen zusammen. Also nur zur Vereinfachung damit das große Kind einen Namen hat der vielen hier bekannter ist als die einzelnen Studios.
    Wenn ich jetzt also von einzelnen Titeln nicht begeistert bin, jedenfalls sehe ich das so, kann ich nicht das Kind mit dem Bade ausschütten und alles aus dem Hause "Bethesda" verteufeln. Das würde mich um eine Menge Spielspaß bringen und das sehe ich nicht ein.
    Ich zitiere mich selbst. Wenn ich also wegen einem Titel (Fallout 76 als Beispiel) alles boykottieren wollte müsste ich auch diese Titel alle deinstallieren. Wer meinen Teil des Fallout 4 Thread kennt weiß das ich das nie machen würde.

    Was ich mir aber als Recht in einer Gesellschaft, bei der die Freie Meinungsäußerung ein Grundrecht ist, was ich mir also erlaube ist Kritik an der Holding, an den Verantwortlichen, an einzelnen Studios und an Inhalten.
    Dieses Recht habe ich und lasse es mir nicht nehmen. Selbst wenn ich sage das Fallout 4 mit Sicherheit nicht das Beste ist was das Fallout Franchise zu bieten hat kann ich trotzdem nicht sagen warum ich es immer noch begeistert spiele. Franchise sage ich deshalb weil das nach meiner Meinung beste Fallout (abgesehen von Fallout und Fallout 2) von Obsidian kam. Ich weiß, viele sehen das nicht so, aber Fallout New Vegas gilt für mich immer noch als das Beste überhaupt nach den Originalteilen.

    Hier wurde gesagt
    Hm, das mag so gesehen werden können aber ich denke hier ist etwas anderes was wir ins Auge fassen müssen. Zitat @Killfetzer
    Das ist eine verdammt lange Zeit und wenn es nur darum gehen würde an alte Zeiten anzuknüpfen hätte man schon längst Gelegenheiten dazu gehabt. Ich habe hier eine ander Befürchtung und ich hoffe ich behalte nicht recht.
    Was haben wir denn alles in der Entwicklungszeit erleben müssen und in andere Spiele einfließen sehen?
    Da war vor allem zu nennen der Content des Creation Club bei Fallout 4 zusammen mit Patch 1.10
    Später auch bei Skyrim
    Da war dann das zu Anfang böse abgestürzte Fallout 76
    Dann war noch Fallout 4 VR
    Was aber bedeutet das im Blick auf Starfield?
    Betheda hat getestet in anderen Games wie das Verhalten der Spieler ist auf:
    -Mikrotransaktionen
    -Online Anbindung und ggf KOOP Modus ist
    - andere Darstellungsformen (ich meine VR in einem Ödland der Erde soll grandios aussehen, wie wirkt das erst im Weltraum?)

    Das idiotische für sie war das die Aktionen die unmittelbar mit "Kaufmods" in Verbindung gebracht werden konnten (Oblivion Pferderüstung) nicht so gut ankamen, sich aber mittlerweile etabliert haben und wohl nicht mehr wegkommen.
    Ich denke mal und hoffe ich behalte nicht recht das dieser Satz von @Killfetzer es aber sehr gut beschreibt was uns erwartet:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2019
    Spiritogre gefällt das.
  16. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Wie gesagt, eine der wenigen Dinge, die wir wissen, ist, dass das Spiel ein Singleplayer-Titel wird. Also können wir uns hier Diskussionen über die Schwächen des Multiplayer hier sparen.

    ---------------------------------

    Um mal nicht nur vom Negativen zu reden, was erwartet ihr von Starfield? Ich meine letztendlich wissen wir noch nicht einmal das Genre.
     
  17. EvilMind

    EvilMind Bürger

    Mit so einem geballten Wissensvorsprung habe ich nicht mal eine Erwarungshaltung.
    Aber probieren wir mal was könnte es bringen wenn das Fenster zum Weltraum definitiv eine Anspielung wäre?
    Wir haben ja Prey 2017 mit dem Handlungsort Raumstation bei dem irdischen Mond mit Anspielungen auf Action und RPG in einem EGO- Shooter. Entwickler Arcane, Publisher Bethesda. Dann haben wir noch DOOM das auf einer Terraforming und Energieversorgungsstation auf dem Mars spielt. Das ist ebenfalls eher Action mit einer gesunden Portion Horror. Hergestellt von ID Software. Publisher auch hier Bethesda.
    Das ist alles was ich im Moment in Verbindung bringen könnte mit dem eventuellen Handlungsort. Wenn es aber so sein soll das der Spieler, laut T. Howard, merken soll das es von Bethesda ( also nicht einem anderen Studio) kommt dann habe ich folgende Erwartungen:
    - Freies Spiel in einer Open World
    - alle meine Entscheidungen sollen Konsequenzen haben, entweder sofort oder eben später, ich will entscheiden ob ich einen Lieben oder einen Bösen oder etwas dazwischen spiele
    - ein Konversationsmenu wie es noch bei Fallout New Vegas war. Mehrere Auswahlen die immer auch andere Dinge freischalten können und nicht wie in Fallout 4 nur vier Möglichkeiten wo zwei eventuell das gleiche meinen nur eben klar ausgesprochen oder in Sarkasmus verpackt
    - einen Charakter Editor wie in Fallout (1) und nicht ein vorgefertigter Char wie in Fallout 4
    - keine Radiant Quest
    - keine Hol- und Bring Quest
    - eine Story die mich fesselt, in die ich mich hineinversetzen kann, wo ich eventuell mitfiebern kann und meine Entscheidungen wie ich mich verhalte immer hinterfrage und neu überdenke

    Zuviel verlangt? Bei dem was Bethesda zur Zeit liefert bestimmt
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2019
  18. dilldappel

    dilldappel Reisender

    Weiß man schon mit welcher Engine das programmiert wird? Hoffe nicht mit der Creation Engine :confused:
     
  19. Moorkopp

    Moorkopp Abenteurer

    Wenn es ein reiner Singleplayer wird, hab ich nur eine Erwartung: Eine gute packende fesselnde und spaß-machende Haupt-Story, die einen gut von Anfang bis zum Ende bringt. Danach sollte man erst in der Welt rumschnüffeln können und meinetwegen noch anderes erledigen. Was immer das auch sein kann, vom Hausbau bis zur Gartenarbeit meinetwegen. *rolleyes Ich will gute Dialoge, weitreichende Konsequenzen und schön vertonte NPCs. Nicht diese Nullachtfufzehn-Dinger aus Skyrim. Welche mit Charakter und Schneid. Was Witziges zwischendrin, mit nem bisschen Drama halt. Ne gute SEHR gute Mischung, die mich weiterspielen lassen will und Neugier weckt.
    Doch sich sag auch gleich: Geht nicht. Nicht in der heutigen Zeit mit der Einstellung von Spieleentwicklern und Spielern zu den heuten Spielen. Da diese "Old School" ist. Kiddies wollen Leveln und Looten... kein Witz und Drama. Und es sind Kiddies die spielen. Viele. Nicht nur, aber auf die zielt man halt ab. Generation X-Box &Co.
    Wenn ich mir das recht überlege, darf ich gar nicht dran denken, das man für das gleiche Skyrim für die xbox viel mehr bezahlt, keine Mods nutzen kann und nen verbuggtes Spiel kriegt :O
    *facepalm
     
  20. dilldappel

    dilldappel Reisender

    Das ist ein Spiel von Bethesda und nicht von dem ehmaligen Bioware. Das wäre ein Wunder wenn es das gäbe.
     
  21. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    Starfield und TES 6 werden auf derselben Engine laufen, also auf der Creation Engine.
     
  22. Werbung (Nur für Gäste)
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden