Suche Beratung: PC-Kauf und Bildschirm

Dieses Thema im Forum "PC- und Technik-Forum" wurde erstellt von Krschkr, 6. April 2019.

  1. Krschkr

    Krschkr Abenteurer

    Es wird Zeit für einen neuen Rechner, denn mein alter wird demnächst sieben Jahre alt und kann mit den aktuellen Anforderungen nicht mehr recht mithalten. Ein Kingdom Come Deliverance zum Beispiel stottert bei niedrigsten Einstellungen und herunterskaliert auf 1600*900 bei etwa 20FPS durch die Gegend, und bricht gerne mal auf 7 ein. Und wenn ich gelegentlich mal das gute alte Guild Wars 2 starte und in ein größeres Event gerate, komme ich, wenn ich hereinzoome und stur auf den Boden gucke, bestenfalls auf 5fps. Zugegeben mit mittleren bis hohen Einstellungen, also selbstverschuldet. Trotzdem: Damit ich auch halbwegs moderne Titel endlich in hohen Graphikeinstellungen und bei guter FPS-Anzahl spielen kann, wird es Zeit für ein neues System!
    Nun ist es aber so, dass ich von Technik recht wenig Ahnung habe und die Hardware, die ich mir raussuche, wahrscheinlich bereits veraltet sein wird, sobald ich mir in ein paar Wochen das Grundlegende zusammengelesen habe. Deshalb wende ich mich an euch, weil ich weiß, dass hier einige deutlich fitter sind, was das angeht.

    Einsatzzweck: Natürlich die Standard-Anwendungen wie Text-Bearbeitung und Browser-Nutzung. Gelegentlich Bild- und Videobearbeitung, aber da der Fokus nicht hierauf liegt, vermutlich eher unwichtig. Dann Spiele und gelegentlich auch Videoaufnahme von Spielen über OBS. Spiele sowohl ältere als auch moderne, was ja wegen der Mehrkern-Nutzung von Interesse sein könnte.
    Preis: Gesamtpreis vor Betriebssystem inklusive einem evtl. anfallenden Monitor sollte nicht über 1800€ gehen. Das ist schon eine ganze Menge, aber da ich viel Zeit am Rechner verbringen werde und er ohne zukünftige Hardware-Upgrades wieder mindestens fünf Jahre, bevorzugt länger, halten soll, kann ich wohl entsprechend tief in die Tasche greifen. Und wenn man sinnvoll darunter bleiben kann, also beispielsweise bei 1500 rauskommt, ist mir das natürlich deutlich lieber.
    Händler: Ich möchte entweder einen angepassten vorkonfigurierten Rechner oder einen vom Händler zusammengebauten aber selbst konfigurierten Rechner von ARLT kaufen. Ich habe eine Filiale in guter Erreichbarkeit, wo ich den Rechner abholen und bei Hardware-Problemen zeitnah Hilfe erhalten kann. Das war bei meinem aktuellen Rechner sehr hilfreich. Außerdem habe ich mal Freunden geholfen, einen Rechner zusammenzubauen und weiß daher, dass das nichts für mich ist. Den richtigen Druckpunkt für Steckkarten zu finden ist ein Horror, das Risiko beim Ankleben und -schrauben von CPU und -Kühler etwas falsch zu machen, zu groß. Den Zusammenbau überlasse ich Leuten, die davon Ahnung und dafür ein Händchen haben.
    Weitere Hardware: Ich denke, dass ich neben dem Rechner keine neue Hardware brauchen werde. Meine Lautsprecher kann ich wohl weiterführen, auch wenn sie kein Highlight sind. Mikrophon ist vorhanden (t.bone SC 440) und die Kopfhörer (beyerdynamik DT 770 Pro 250 Ohm) halten auch noch einige Jahre. Bildschirme sind vorhanden, aber wahrscheinlich einer der größten Knackpunkte.

    Die Bildschirmsituation. Ich habe einen Zweitbildschirm von Dell, 1440*900, 19 Zoll. Der ist bestimmt schon über ein Jahrzehnt alt, macht sich als Zweitbildschirm aber wunderbar und erweckt den Eindruck, als würde er auch noch eine zeitlang halten. Der kann bleiben und bereitet mir keinen Kummer. Das Problem ist der Hauptbildschirm: Es ist ein Samsung U28E590D, 3840*2160, 28 Zoll. Mit dem habe ich bzw. von dem erwarte ich ein paar Probleme:
    • UHD ist eigentlich überdimensioniert für mich. Ich strebe eher WQHD als neuen Standard an. Ich brauche keine 4k und der Mehrwert davon scheint mir den größeren Bedarf hinsichtlich der Graphikkarte nicht zu rechtfertigen.
    • Damit einhergehend: Unter UHD skaliert fiept der Bildschirm, was mich in den Wahnsinn treibt. Deshalb ist es auch nicht wirklich eine Option für mich, bei 4k anzufangen und im Laufe der Jahre bei neueren Titeln auf WQHD oder HD herunterzuskalieren. Behalte ich diesen Bildschirm, bin ich gewissermaßen an 4k gefesselt. Auf Dauer wird das bestimmt nur zu Problemen führen.
    • Ich denke nicht, dass ich 28 Zoll brauche. Das ist ganz schön groß. 24 würden wahrscheinlich genügen, und damit wäre ich auf Dauer vielleicht auch zufriedener/glücklicher.
    Und was spricht für den Bildschirm?
    • Er ist schon da.
    • Wenn ich in der angestrebten Preisklasse einen sinnvoll 4k-fähigen Rechner zusammengebaut bekomme, ist das vermutete Hauptproblem des "UHD-Zwangs" wohl gar nicht so groß.
    • Ich mag den Bildschirmfuß. Der Bildschirm steht gut da und der Fuß sieht auch schick aus. Das Hauptaugenmerk bei einem Bildschirm liegt aber nun mal leider nicht auf dem Fuß...
    Die Frage, ob das System auf WQHD oder UHD ausgerichtet sein soll dürfte für die weiteren Komponenten ziemlich wichtig sein, deshalb stelle ich die Bildschirmproblematik voran. Ich sehe zwei Hauptoptionen:
    1. Aktuellen UHD-Bildschirm behalten und das System entsprechend etwas teurer gestalten.
    2. Den UHD-Bildschirm abstoßen und einen angemessenen WQHD-Bildschirm in ggf. 24" anschaffen, dafür kann/muss das System dann vermutlich etwas günstiger ausfallen. Rechnen wir bei einem Verkauf des aktuellen Bildschirms mit 180–220€ – der Schirm ginge dabei an jemanden, der von ihm auch nicht profitiert und den ich damit gewissermaßen ausraube. Ich weiß, dass er das mitmachen würde, aber ich würde mich für mindestens zweieinhalb Quartale schuldig fühlen.
    Wie seht ihr das? Und was empfiehlt der Fachmann (@dilldappel)? ;)




    So, auch wenn die Bildschirmfrage wohl alles weitere maßgeblich beeinflussen wird, ist es vielleicht bereits sinnvoll, ein paar Gedanken hinsichtlich des eigentlichen Rechners zu äußern. Vorweg: Ich lege keinerlei Wert auf Sichtfenster, schick aussehende Innenbauteile und bunte Beleuchtung. Im Gegenteil, so etwas fände ich eher störend. Der Rechner soll eine gute Leistung bringen, idealerweise leise und effizient sein und ein paar Jahre ohne Hardware-Upgrades halten.

    Ich schätze, dass von den Fertig-PCs dieser hier [Link] am ehesten meinen Vorstellungen entsprechen würde. Sofern möglich würde ich mir noch vor Ort die SSD durch eine Samsung Evo 970 Plus (500GB/1TB) ersetzen und irgendein billiges Laufwerk einbauen lassen. Nehmen wir für den Moment einfach mal an, dass das möglich ist – man käme bei grob 1650€ raus. Was wäre eure Meinung von dem System?

    Die Alternative wäre ein selbst konfigurierter PC. Wenn ihr mir das eher empfehlt als den o.g. "Fertig-PC" bräuchte ich entsprechend deutlich mehr Rat.
    (A) Sockel, Mainboard, CPU. Was würdet ihr eher empfehlen?
    • AMD Ryzen Sockel AM4; ASUS Prime X470 Pro; AMD Ryzen 7 2700 boxed (+ be quiet! Dark Rock 4)
    • Intel Sockel 1151; ASUS ROG Strix Z390-F Gaming; Intel Core i5-8400 Prozessor Box (+ be quiet! Dark Rock 4)
    • Etwas ganz, ganz anderes, weil meine unkundigen Zusammenstellungen nicht gut zueinanderpassen/falsch dimensioniert sind?

    (B) Graphikkarte. Vermutlich ist eine RTX 2070 am ehesten angemessen für meine Zielvorstellungen. Nur gibt es da verschiedenste Ausführungen. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass eine ASUS GeForce RTX 2070 Dual OC eine gute Wahl wäre. Allerdings würde ich mich eher auf eine Expertenmeinung verlassen.
    • Ich glaube, dass Nvidia-Karten für mich besser geeignet sind: Effizienter wenn ich etwas aufnehmen möchte und überhaupt effizienter, was den Strom-Bedarf angeht. Der Rechner läuft jeden Tag ein paar Stunden, da machen 50W Unterschied zwischen einer Nvidia- und einer AMD-Karte ordentlich was aus. Oder hat AMD inzwischen ganz erheblich aufgeholt, was diese Sachen angeht?
    • 2060, 2070 oder 2080? Eine 2060 ist vermutlich unter der Zielleistung und 2080 ordentlich drüber. Und bei der 2080 würde sich das auch im Preis bemerkbar machen.
    • Wenn es tatsächlich eine 2070 wird: In dem Auswahl-Dschungel finde ich mich nicht zurecht. Ist die Asus Dual OC eine gute Wahl oder gibt es andere Empfehlungen?

    (C) SSD und HDD. Die Tendenz geht klar zu einer Samsung 970 EVO Plus. ARLT bietet 500GB an, aber ich bin mir sicher, dass 1TB möglich wären, wenn ich in die Filiale gehe und freundlich frage. Auf die SSD kämen das Betriebssystem (Windows 10) und bevorzugt alle Programme. Eine HDD von 2–3TB würde dann die ganzen Dateileichen auffangen: Bild- und Videodateien vor allem. In meinem aktuellen System ist der Programmordner 600GB groß, d.h. wenn ich das alles auf die SSD packen wollte, müsste schon 1TB her. Regelmäßig Programme von der SSD auf die HDD und dann wieder zurückzuschieben wäre lästig und würde Probleme mit Verknüpfungen hervorrufen, das würde ich also lieber vermeiden.
    • Irgendwelche Einwände gegen Samsung 970 EVO Plus, 1TB?
    • Sollte ich bei der HDD (2–3TB) irgendetwas beachten, oder kann ich einfach nach der erstbesten Option greifen? (2TB WD Blue WD20EZRZ; 3TB Toshiba P300 HDWD130UZSVA)

    (D) Arbeitsspeicher. Irgendwelche Einwände gegen Corsair Vengeance LPX DDR4 - 3000 (2x 8GB)?

    (E) Soundkarte. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich lohnt, eine Soundkarte einbauen zu lassen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass mit meinen Kopfhörern mehr drin ist als nur onboard-Sound. Die Kopfhörer trage ich allerdings nicht dauerhaft. Auch weiß ich nicht, ob die zusätzliche Qualität bei allen Anwendungen zum Tragen käme oder nur bei bestimmten Anwendungen, die darauf ausgelegt sind, mit besserer Hardware bessere Ergebnisse zu liefern. Beispielsweise extra Soundcontainer, die mit Filmen kommen können.
    • Onboard-Sound oder Soundkarte?
    • Wenn Soundkarte, dann welche?

    (D) Gehäuse. Ich liebäugel mit be quiet! Silent Base 601/801 Midi-Tower, schwarz ohne Seitenfenster. Eingebaute Staubfilter fände ich nämlich wunderbar (hier reicht es nicht, nur einmal die Woche zu wischen – im PC spielen die Staubbälle also inzwischen Räuber und Gendarm) und ein Gehäuse, das ein leichtes Lärmaufkommen blockt, ist natürlich umso toller. Wie gesagt, trage die Kopfhörer nicht dauerhaft. Außerdem sieht's schick aus. Der Aufpreis von 801 gegenüber 601 ist nicht so groß. Die Hardwäre müsste so oder so ins Gehäuse passen, also ist die etwas geringere Größe des 601 kein Problem. Bei der 801 sehe ich den Vorteil eines dritten eingebauten Lüfters. Meinungen?

    (E) Sonstige.
    • Netzteil um die 600W.
    • Irgendein Laufwerk, denn das wird einerseits günstiger sein als alle Spiele, die ich noch auf DVD habe, neu zu kaufen. Außerdem gibt es ein paar davon online nicht ohne Launcher-Zwang, d.h. sie wären für mich verloren.
    • Kann jemand, rein zufällig, eine Maus mit 9–12 Daumentasten empfehlen? :D

    Wenn ihr mehr Informationen braucht, fragt gerne.
     
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. Kleiner Prinz

    Kleiner Prinz Hausbruder

    Die Thematik einer PC-Konfiguration wurde hier bereits ganz aktuell in anderen Beratungsgesprächen schon rauf und runter besprochen.
    Hast du dir diese mal durchgelesen ?
    Vielleicht sind dort schon Antworten dabei, welche dir nutzen.
    https://www.elderscrollsportal.de/foren/pc-und-technik-forum.70/

    Deine Vorstellungen deines zukünftigen PCs sehen zudem doch recht ordentlich aus.
    Da gibt es nur noch wenig zu ergänzen.
    Also:
    Grafikkarte: RTX-2070, ...eine AMD würde nicht kaufen, da leider immer noch langsamer als NVidia.
    SSD: Samsung 970 EVO Pro, hast du ja bereits gewählt, ...Größe nach deinem Bedarf.
    RAM: Corsair Vengeance LPX DDR4 - 3000 (2x 8GB) ...auch gut, da du so die Möglichkeit hast, den RAM zu erweitern.
    Und schneller RAM ist immer gut: https://www.computerbase.de/2017-07/core-i-ryzen-ddr4-ram-benchmark/
    Netzteil: Einfach ein gutes Marken-Netzteil, von dem du lange etwas hast, und welches einige PC-Generationen überdauert, denn dies spart Geld bei der nächsten PC-Konfiguration.
    Am besten Platinum oder Titanium von Leadex, welche auch von 8PACK (falls dir das was sagt ;) ) in deren High-End-PCs verbaut werden.
    Beispiele: https://www.caseking.de/pc-komponenten/netzteile?ckSuppliers=180&ckTab=0&sSort=2
    Soundkarte: Asus-Essence, oder Soundblaster-ZxR ...alles andere ist Mist, will man den richtigen Bums im Kopfhörer erleben. Ich selbst hatte erst die Essence, und nun die ZxR, und würde nie mehr darauf verzichten wollen.
    Kühlung: Bezüglich CPU & GPU ...Luft oder Wasser-Kühlung ???

    Bei Mainboard & CPU ist dies wohl eher eine Fan-Boy-Frage.
    Einige schwören auf Intel, andere auf AMD.
    Die Frage die sich mir stellt, wäre, was alles auf das Mainboard drauf soll.
    Denn Sockel 1151 und auch AM4 bieten extrem wenig Lanes.
    Wenn da dann eine Steckkarte zu viel auf das Mainboard kommt, teilen sich die Lanes gleich mal auf.
    Da werden aus 16 Lanes für die GraKa, schnell mal nur noch 8 Lanes oder im schlimmsten Fall, 4 Lanes.
    Wäre dann so, als wenn du die Kontakte deiner GraKa abklebst :D, ...da geht dann nur noch die Hälfte und weniger.
    Obwohl eine GraKa auch mit 8 Lanes noch gut klar kommt, ...aber mal ehrlich, ...wer will das schon ?

    [​IMG]

    Wenn du also vorhast, dass auf dem Mainboard nur die GraKa und Soundkarte sitzt, bist du mit Sockel 1151 oder AM4 gut bedient.
    Möchtest du aber zukünftig mehr machen, und es kommen noch weitere Steckkarten, wie zB. Controller, M.2-Erweiterungskarten, etc. hinzu, solltest du eher zu 2066, 2011-3, oder TR4 greifen.

    Da würdest du dann auch bezüglich RAM, vom Quad-Channel eines 2066, 2011-3, TR4 profitieren, und nicht weiter den veralteten Dual-Channel eines 1151/AM4 nutzen müssen.
    Dies wirkt sich bei gleicher Hardware-Konfiguration auch ganz erheblich auf den Datendurchsatz und die FPS aus:

    [​IMG]

    RAM: Dual Channel vs. Quad Channel | 2x8 vs. 4x4 , bei gleicher Hardware-Konfiguration


    Was den Monitor angeht, so verkaufe ihn, wenn dich doch seine Geräusche stören, die er von sich gibt.
    Oft hilft es schon das Spulenfiepen zu beseitigen, wenn man mal die Helligkeit & Kontrast rauf und runter regelt.
    Meist sind dies nur die Netzteil-Spulen, deren Zischen und Pfeifen man aber mit etwas Silikon-Kleber unter Kontrolle bringen kann.
    Einfach ein Tropfen drauf, und Ruhe ist !
    Oder die Spulen des Netzteils mit Plastikspray (ETT Plastik 70) "fluten".
    Dann 2-3 Tage aushärten lassen und es ist wieder Ruhe.
    Wenn du dir einen PC bei ARLT konfigurieren lässt, frag einfach dort mal die PC-Freaks, ob sie dir das für ein paar wenige Euros machen können, dann hast du weiterhin Freude an deinem Monitor.

    Ansonsten halt das Ding verkaufen, und einen neuen Monitor anschaffen.
    Ein 21:9 / 29 Zoll Monitor wäre da zum Zocken perfekt. (Entspricht 16:10 / 24 Zoll eines normalen Monitors)
    Beispiel: 29 Zoll
    https://www.alternate.de/ASUS/MX299Q-LED-Monitor/html/product/1089061?
    https://www.alternate.de/LG/29WK600-W-LED-Monitor/html/product/1444332?

    Beim Monitor-Kauf würde ich auch auf Free-Sync, G-Sync, und HDR achten, ...was dir halt davon wichtig ist.
    Der NVidia-Treiber unterstützt ja mittlerweile beides, Free-Sync und G-Sync.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2019
    Spiritogre gefällt das.
  4. Krschkr

    Krschkr Abenteurer

    Danke für die rasche Antwort!

    Ja, an xerxes002s Thema habe ich mich bei einigen Sachen orientiert. Gerade auf die Evo Plus SSD wäre ich ohne den Thread nicht gekommen; fand es am Ende angemessener, einen neuen Thread aufzumachen, damit ich genauer auf meine Anwendungswünsche eingehen und die Bildschirmsituation beleuchten kann, ohne den anderen Thread zu kapern. Und die andere Preisklasse kann ja durchaus den einen oder anderen Unterschied bedeuten.

    Ich habe einen be quiet! Dark Rock 4 als CPU-Kühlung im Auge. Braucht die Graphikkarte dann noch einen zusätzlichen Kühler, wenn die CPU gekühlt wird und das Gehäuse einen guten Luftstrom hat?

    Dass der Sockel einen merklichen Unterschied bei gleicher Hardware bedeutet, hatte ich nicht gewusst. Da ich aber nicht vor habe, das System später noch zu erweitern, sollte der "kleine" Sockel aber eigentlich trotzdem reichen. Zumal ich beim 2066 bzw. TR4 wohl auch eine andere Mainboard/CPU-Kombo bräuchte, die dann ein gutes Stück teurer wird – das ist für mich wohl überdimensioniert, sowohl von Preis als auch Leistung. Bezüglich quad channel melde ich mich dann vermutlich in sieben Jahren nochmal, wenn der wieder nächste Rechner ansteht. *g*
     
  5. mobius

    mobius Mr. Skyrim 2017

    Die Grafikkarte kommt in der Regel bereits mit montiertem Kühler inklusive Lüftern. Viele Herstelle bieten da mittlerweile auch Karten mit semi-passiven Lüftern an, heißt, die Lüfter beginnen erst ab einer bestimmten Temperatur an sich zu drehen. Ich habe eine MSI GeForce RTX 2070 ARMOR - bis zu einer Temperatur von 62°C bleiben die Lüfter im Stillstand, die Karte ist also im Desktop Betrieb und bei weniger aufwendigen Spielen nicht zu hören.
     
  6. Kleiner Prinz

    Kleiner Prinz Hausbruder

    Wenn du dich mit solch einem Eisenklotz von CPU-Kühler anfreunden kannst, ist dieser bestimmt nicht schlecht.
    Eine Alternative wäre eine AIO-Wasserkühlung, die auch nicht viel teurer ist, besser kühlt, und in einem PC auch viel besser aussieht, falls dessen Gehäuse über ein Seitenfenster verfügt.

    Bezüglich der RTX-2070, hat @mobius hier noch sehr wichtige Punkte angeführt, die man beachten sollte.
    Es ist sehr angenehm, wenn sich die Lüfter der GraKa erst dann einschalten, wenn diese eine gewisse Temperatur erreicht.
    Dies findet man nicht bei jeder Grafikkarte, und ist hilfreich, gerade dann, wenn der PC in unmittelbarer Nähe steht.

    Es stimmt natürlich, dass Mainboards & CPUs von 2066, 2011-3, TR4, teurer ausfallen, als 1151 und AM4 !
    Ich wollte dich trotzdem darauf aufmerksam machen, denn in Foren liest man ständig, wie frustriert die Leute nach dem Kauf / Selbstkonfiguration sind, wenn sie dann feststellen müssen, dass außer der GraKa, kaum noch was drauf passt, ohne dass das Mainboard, bzw. CPU, die Steckkarten dann auf niedrige Lane-Größen runter schaltet, oder manche neue Steckkarte gar nicht mehr angesprochen wird, wegen fehlender ausreichender Lanes.
    Zwar wird M.2 vom Chipsatz verwaltet, aber bei zusätzlichen Steckkarten, wird es schnell eng.

    Da du aber nicht vorhast, dein neues System zu erweitern, bist du mit einem 1151 oder AM4, gut bedient.
    Und was es in sieben Jahren an neuer Hardware gibt, ...wer weiß das schon.
    Vielleicht die ersten Quantencomputer oder gar Holodecks. :D;)

    Was das PC-Gehäuse angeht, wäre zuerst die Frage der Größe, also Big-Tower, Midi oder HTPC.
    Dann, schallgedämmt, mit oder ohne Fenster, Preisklasse, …etc. !
    Letztendlich richtet sich danach ja auch die Größe des Mainboards, … E-ATX, XL-ATX, ATX, Mini-ITX, µATX !

    Das von dir ausgesuchte BeQuiet! Silent Base 601/801 ist nicht schlecht, ...mit oder ohne Fenster.

    Vor allem dieses 801 mit Fenster, und mit der durchdachten Montage-Möglichkeit einer AIO-Wasserkühlung gefällt mir gut:
    https://www.alternate.de/be-quiet/S...wer-Gehäuse/html/product/1471325?event=search
    Was mir daran nicht gefällt ist, dass alle Anschlüsse oben liegen, und so halt schnell verschmutzen können.
    Und was ich an dem Gehäuse so richtig geil finde, dass man wohl die GraKa auch quer anbringen kann, so dass deren Lüfter nach aussen, Richtung Seitenfenster zu sehen sind.
    Man braucht dann wohl nur noch ein PCIe-16 Riser Extender Cable wie dieses:
    https://www.ebay.de/itm/PHANTEKS-PC...466006?hash=item3d76763f56:g:snIAAOSwBRpcaXgT



     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2019
  7. mobius

    mobius Mr. Skyrim 2017

    Ach, BeQuiet! Silent Base 601, dazu habe ich dieses Video (ENGLISCH), wo ich mir einfach mal erlaubt habe, einen Timestamp zur Luftansaugung der Frontlüfter zu setzen:

     
  8. dilldappel

    dilldappel Reisender

    Wenn du Geräuschempfindlich bist, dann schau dir doch mal die Firma Silentmaxx an.
    Die haben auch kompetenten Telefonsupport.
    Wenn du einen Monitor mit Spulenfiepen hast, würde ich in umgehend verkaufen.
    Warum hast du ihn in der Garantiezeit nicht umgetauscht?
    Wie viel möchtest du von deinem Budget von 1800 € für einen Monitor ausgeben?
    Also ich würde eher am Rechner sparen als am Monitor, ein Rechner überdauert ca. fünf Jahre eine Monitor zehn Jahre.
    Das menschliche Sichtfeld bei normalen Abstand zum Monitor entspricht einem 24 Zoll Monitor. Das bedeutet bei schnellen Spielen hat man bei 24 Zoll ein Sichtfeld wo man wenig den Kopf bewegen muss. 24 Zoll Monitore sind die meist verkauften Monitore daher relativ günstig. Ich würde an deiner Stelle zu Arlt gehen, erklären das du Geräuschempfindlich bist und verschiedene Monitore in einem ruhigen Raum ausprobieren möchtest. Denn komischer Weise ist es bei einem kleinen Prozentsatz geräuschempfindlicher Menschen so, das sie Spulenfiepen wahrnehmen, das ganz viele andere nicht wahrnehmen.
     
  9. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Hmm? Wie kommt es zu dieser Aussage? Ich sitze seit etlichen Jahren immer gleich vom Monitor entfernt, halt Monitor, Tastatur, Ellebogen auf dem Tisch, und mein 27 Zöller füllt mein Blickfeld nicht aus, da wäre locker 32 Zoll und mehr drin, ohne dass ich zum Schauen auf die Ränder meine Augen neu fokussieren müsste. Der Abstand ist etwa 40 bis 50cm.

    Auch denke ich nicht, dass 24 Zoll heute noch die meistverkaufte Größe ist. Vielleicht bis vor fünf Jahren. Ich denke 27 Zoll ist aktuell immer noch der absolute Mainstream. Was den Preis angeht tun die sich ohnehin nichts, die billigsten 27 Zöller gehen inzwischen auch bei knapp über 100 Euro los.

    Tatsache ist, ich bin mit meinem Monitor immer noch sehr zufrieden, liebäugle allerdings inzwischen auch ein wenig mit einem 21:9 Monitor mit 36 Zoll aufwärts.
     
  10. Krschkr

    Krschkr Abenteurer

    Besten Dank an euch alle! Gerade der Luftfluss bei dem be quiet!-Gehäuse hat noch einiges Nachdenken bewirkt. Beim anfangs zusammengestellten Rechner ist es weitestgehend geblieben. Beim Bildschirm werde ich mich nach einem neuen umsehen: Ich habe mich noch etwas umgetan und bei einem Direkt-Vergleich von 60hz und 144hz war der 144hz-Bildschirm einfach ein gutes Stück voraus. Es kann zwar an den konkreten Bildschirm-Modellen gelegen haben, aber der 60hz-Bildschirm hat das Bild sichtbar etwas später geliefert und war bei Bewegungen deutlich verlustbehafteter in der Bildqualität. Und da der Bildschirm höchstwahrscheinlich noch beim nächsten Rechner Anwendung finden wird, wäre hier wohl wirklich das falsche Ende zum Sparen. Mitte nächster Woche sollte dann alles beisammen sein – freue mich schon auf den schnellen Rechner und die weit bessere Qualität, die ich erwarten kann.
     
    Spiritogre und Kleiner Prinz gefällt das.
  11. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden