tot, da nicht respektiert...

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von RhenDhark, 4. Juni 2019.

  1. RhenDhark

    RhenDhark Bürger

    Einige von Euch haben vielleicht mitbekommen, das "Walter Lübcke" wahrscheinlich (wegen seiner Überzeugungen) ermordet wurde!
    ->
    Und nun stellt sich die Frage, was ist mit mir , in dieser Gemeinschaft? - (wenn ich mich oute):
    - ich bin "Anthrosoph (folge aber mehr dem Gründer: Goethe, nicht so sehr seinem Nachfolger: Rudolf Steiner)
    - Meine Seele ist in einem männl. Körper. -> Doch bin ich nicht nur "Mann" sondern auch "Frau"!!!
    --> also auch bi...

    - Muss ich jetzt, erneut, Angst haben auf die Strasse zu gehen und ohne Schutz in dem eigenem Heim?
    - Was geschieht nur mit der doch so angeblich "aufgeklärten Gesellschaft"?

    --> ich jedoch bekomme jetzt immer mehr Angst!
    - Angst davor, mit Euch...so zu sein wie ich wirklich bin...!

    Gruß, HRW
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2019
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. dilldappel

    dilldappel Reisender

    Erst einmal muss das Motiv der Tat eindeutig geklärt werden und ich warne vor zu schnellen Rückschlüssen oder Aktionismus.

    Ich bin Autist und habe von Kindheit an erfahren, was Ausgrenzung bedeutet. Das, was ich kommuniziere, ist für viele schwer Verständlich, weil ich in sehr komplexen Zusammenhänge denke und mich doch sehr essenziell äußere. Trotz der ganzen Gewalt, die ich gegen mich erlebt hatte, halt ich Angst für einen der schlechtesten Ratgeber. Das musste ich schmerzhaft lernen, das ich mich durch Angst nur noch verwundbarer mache. Was die ganze Sache erschwert, das ich als Autist keinen direkten Zugang zu Emotionen habe, daher meine Körpersprache nicht sehr ausgeprägt ist. Ich bin mir aber trotzdem Sicher, dass wenn jemand mit großem Selbstbewusstsein auftritt, als Beispiel mit viel Körperspannung, er auch weniger angegriffen wird.

    Am Ende ist der Tod unausweichlich, ich für mich habe mich Entschieden, das ich auch diesen Gang Aufrecht mit Würde gehen werde.
     
    Elandra_MynShuryan und Spiritogre gefällt das.
  4. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Uff, harter Tobak. Die Beweggründe für den wahrscheinlichen Mord sind ja nicht geklärt, wie dilldappel schon sagte, da muss man erst mal abwarten. Bei einem Politiker können das viele Gründe sein, er war in der CDU aber galt dort wohl als relativ "Links" und sehr z.B. den Grünen zugetan. Rein von der Spekulation her, er könnte theoretisch von Rechten ermordet worden sein, denen seine Ansichten zur Flüchtlingspolitik zuwider war oder ähnliches. Ebenso könnte es sein, dass es ein wirtschaftlicher Mord war, etwa weil er als Politiker jemanden im Weg stand. Genauso gut kann es aber natürlich auch ein Familiendrama sein.
    Es ist also müßig darüber zu spekulieren.

    Deutschland gilt dennoch als eines der sichersten Länder der Erde, trotz leider vorkommender gelegentlicher Morde. Wobei ein Großteil sicher dem Bereich Familiendrama zuzuschreiben ist und ein weiterer Teil der Wirtschaftskriminalität und Bandenkriminalität.

    Ich denke ein Attentat aufgrund sexueller Orientierung ist sehr selten und gerade bei Bisexuellen noch seltener, da die von Rechten / Religiösen Fanatikern sicher als nicht so "schlimm" angesehen werden wie normale Homosexuelle oder die doch teils äußerlich sehr auffälligen Transsexuellen. Selbst große Teile der LGBT "Community" erachten Bi-Menschen oft als ihnen nicht zugehörig, eben weil sie halb hetero sind. Diese Leute würden sich also wenn, dann erst andere Ziele suchen.

    Ich komme ja aus einer eher ländlichen Gegend, dort gibt es ein seit Jahrzehnten dorfweit bekanntes schwules Pärchen, die ein Uhrmachergeschäft zusammen führen. Ich habe nie gehört, dass die je angegangen worden sind (das hätte definitiv für Dorfgespräche gesorgt), im Gegenteil galten sie jahrelang eher als "besonderes Kuriosum", fast schon eine Art "Wahrzeichen" im Ort und heutzutage spricht überhaupt keiner mehr darüber, da ihre Sexualität völlige Normalität darstellt. Und ländliche Dörfer sind ja eigentlich bekannt dafür eher "konservativ" zu ticken.

    Ich glaube tatsächlich, wenn man Rechte Gewalt anziehen "möchte", dann muss man sich in der Öffentlichkeit schon wie ein "Paradiesvogel" geben und kleiden, um eine klare Abgrenzung von der "Norm" darzustellen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass wenn man nachts am Wochenende durch die falsche Gegend läuft und auf irgendwelche Jugendliche / junge Erwachsene trifft, die einer faschistischen Denkweise folgen, dass man Probleme bekommen könnte. Wobei aber auch da die Todesfolge höchst selten wäre.

    Ich würde mir da ehrlich gesagt nicht zu viele Gedanken drüber machen. Es nützt nichts immer in Angst und Panik zu leben. Die meisten Menschen in Deutschland die nicht an Altersschwäche oder Krankheit sterben sind Opfer eines Verkehrsunfalls. Es ist also 1000 Mal wahrscheinlicher an der nächsten Kreuzung überfahren zu werden als ermordet oder sogar "nur" zusammengeschlagen. Dies gesagt, viele Ängste sind einfach irrational und entstehen eher aus eigener Unsicherheit.

    PS: Trotz über 4000 Verkehrstote im Jahr gilt auch hier Deutschland als eines der sichersten Länder ...
     
  5. Harvald

    Harvald Ehrbarer Bürger

    Ich will jetzt nicht mit dem Argument "wat de Bur' nich' kennt dat frett hei nech" kommen, doch diese Volksweisheit trifft einen wesentlichen Punkt der menschlichen Natur. "Fremd" benutzen viele, doch was bedeutet das eigentlich.

    Fremd bedeutet zunächst einmal etwas was räumlich sehr nahe ist, denn wenn es weit entfernt wäre, hätte es für mich keine Bedeutung. Die fiktiven Bewohner eines Planeten der um die Wega kreist sind nicht fremd, sie sind bedeutungslos gleichgültig wie andersartig sie sind.

    Die Andersartigkeit wird immer wie auch der Fortschritt als bedrohlich empfunden und erzeugt Angst und Ablehnung und das auf allen Seiten. Aus diesem Grund bilden sich "Blasen". Das Zentrum der Blase ist für den Fremden unerreichbar und bietet dem "Verängstigten" Sicherheit und Schutz, an den Rändern der Blase findet Austausch statt, der letztlich bis ins Zentrum hinein eine Akzeptanz bewirken kann. Das nennt man dann gesellschaftlichen Fortschritt.

    Es ist ein langsamer Prozess, der sich nicht verordnen lässt und aus diesem Grund ist sowohl die europäische Einigung als auch die Integration von Menschen aus anderen Kulturkreisen kurzfristig gesehen zum Scheitern verurteilt. Bevor die Politik sich der Frage zuwenden kann, wie sie eine europäische Einigung zustande bringt, muss sie erst einmal die Frage klären, warum gibt es diese große Anzahl europäischer Staaten. Es war ein kapitaler Fehler die Zugewanderten flächenmäßig zu verteilen, denn weder sie noch wir können und der Fremdheit erwehren und dies führt gesellschaftlich wie politisch zu den Verwerfungen unserer Zeit.

    Sexuelle Ausrichtungen haben an Bedeutung verloren und sind gesamtgesellschaftlich heute weit mehr akzeptiert als in meiner Jugend, daher denke ich deine Sorge ist nicht begründet. Auf die Menschen die im Zentrum der Blase leben wirst du nicht treffen.

    Diese Erklärung ist nicht ausschließlich auf meinem Mist gewachsen, sondern stammt von Prof. Georg Simmel und findet sich in seinem "Exkurs über den Fremden" aus "Formen der Vergesellschaftung" von 1908. Ich finde sein Werk, das für Nichtsoziologen vielleicht schwer lesbar, aber trotzdem gut verständlich ist, in der heutigen Zeit sehr wichtig, da es mir ermöglicht hat gesellschaftliche Entwicklungen zielsicher vorauszusagen. Es ist im Internet kostenlos verfügbar. Wer Antworten erhofft wird jedoch enttäuscht werden. Es hilft aber die richtigen Fragen zu stellen.
     
    Apsalar, dilldappel, Moorkopp und 2 anderen gefällt das.
  6. Jorgodan

    Jorgodan Ehrbarer Bürger

    FALSCH !
    Niemand hat das gesagt und "wahrscheinlich" ist es auch nicht. Wenn ich etwas mindestens genaus so hasse wie die miesen Manipulationstricks der AFD- Mitglieder ist es die unsägliche subtile Meinungsmanipulation der Medien. Und alle Ratten folgen dem Mann mit der Flöte !

    Nichts ist bewiesen oderer wenigstens mit Indizien naheliegend. Die meisten klassischen Tötungsdelikte basieren auf Motivlagen im persönlichen Umfeld. Hier ist alles denkbar! Die Abgründe der Menschlichen Seele sind tief. Spielschulden gehabt und nicht zurückgezahlt? Geld von der Mafia für sein Haus geliehen und nicht zurückgezahlt? Uneheliches Kind ohne jemals Alimente gezahlt zu haben oder heimlicher Pädophieler. Schmiergeld angenommen ohne Gegenleistungen erbracht zu haben... Die Freimaurer die Templer... Barschel, Olof Palme die grünen Männchen.:D:D

    Lasst dich doch nicht von den Marionettenspielern antriggern.
    Jetzt soll die Polizei erst mal ihren Job machen und vielleicht bekommen sie sogar was raus. Und DANN kann man sich den Mund darüber fusselig reden.
     
  7. troubega

    troubega Neuankömmling

    Keine Ahnung wer Walter Lücke ist und sowas wie "Anthrosoph" ist mir relativ egal. Oft wird bei solchen Themen zu emotional reagiert. Es interessierte mich noch nie, was zwischen euren Beinen ist, in welchem Loch ihr ejakuliert und mit welchem Geschlecht ihr euch identifizieren könnt.
     
  8. Veterano

    Veterano Mr. Oblivion 2017

    Mir ist kein Fall bekannt, das man Bisexualität jemanden ansieht. Wieso musst du erneut Angst haben und wovor?

    Da dieses Forum sehr Tolerant ist, gibt es hier schlichtweg kein Problem.
     
  9. troubega

    troubega Neuankömmling

    Vor allem sind wir zu 90% in Schrift unterwegs. Gibt es eine Bi-Schrift, die ich kennen sollte? Ich mein, ich schreibe teilweise über LGBTQ Personen und würde das dann gerne wissen..
     
    Apsalar gefällt das.
  10. dilldappel

    dilldappel Reisender

    Man sage nicht, das Schwerste sei die Tat,
    Da hilft der Mut, der Augenblick, die Regung:
    Das Schwerste dieser Welt ist der Entschluß.
    Mit eins die tausend Fäden zu zerreißen,
    An denen Zufall und Gewohnheit führt,
    Und aus dem Kreise dunkler Fügung treten,
    Sein eig'ner Schöpfer, zeichnen sich sein Los,
    Das ist's, wogegen alles sich empört,
    Was in dem Menschen eignet dieser Erde
    Und aus Vergang'nem eine Zukunft baut.

    Franz Grillparzer (1791 - 1872)


    Das häufigste genutzte Schlagwort in dieser Zeit lautet "Freiheit". Dies wird so interpretiert, Mensch kann tun und lassen was er will. In Wirklichkeit ist diese Freiheit eine Illusion, dann tatsächlich hat man nur das Los der Entscheidung. Wer hat entschieden das wir als Mann und Frau geboren werden? Gerade die Gentechnik, die uns vormacht, dass wir mit ihrer Hilfe entscheiden können, welches Geschlecht, welche Gesundheit etc. wir haben wollen. Doch in Wahrheit bringt jeder Eingriff in das kleinste, Auswirkungen auf das Ganze mit sich. Was das Ganze Letzt Endlich ist, Gott, Natur, Kosmos - bleibt letztendlich Unergründlich. Sprache wird immer nur ein Wage Umschreibung sein, dessen was tatsächlich ist. Die einzige Realität, das Jetzt. Und jetzt bist du Mann oder Frau und es ist eine Lebensaufgabe dies zu ergründen. Natürlich ist dein Verstand ein Schöpfer unendlich Kausalitäten. Aber letztendlich bist du nur eins und bist zugleich doch nichts im Anbetracht des Ganzen. Wer behauptet, die Unendlichkeit Ergründen zu können, der schreie ganz laut Ich. Daher lass ich mich irre machen, vom Welt Weiten Wirrwarr. Es ist wie in der Schule, wo es immer einen Idioten gibt, der andere versucht mit Angst zu manipulieren und im Grunde die ärmste Sau der ganzen Klasse ist. Ich bin, was ich bin und lebe nur, wenn ich lerne dieses zu lieben. Was in irgendwelchen Medien steht, kann in seltenen Fällen eine versteckte Botschaft sein, aber in aller meisten Fällen ist es das Totschlagen von Zeit, weil der Mut zum eigenen Leben fehlt. Wäre das Leben eine einzige frohe Botschaft, dann wäre das Jetzt das Paradies.
     
  11. Apsalar

    Apsalar Bürger

    @Harvald

    Das der kleine Philosoph im Grunde die Judenvernichtung vorhersagte, 25 Jahre bevor es dazu kam, zeigt sicherlich seine Weitsicht. "Räumlich so nah, doch von seiner Sozialisation so fern", so beschreibt er den Fremden. Für den gilt "Räumlich seiner Heimat (oder seiner gewünschten Heimat Israel) so fern und deshalb in seiner Sozialisation so fest.

    Sie spüren es nicht wirklich, aber die Gesellschaft spaltet sich anhand der Sozialisationen auf. Rudelsingen auf Weihnachtsmärkten, wie spießig, alles mögliche spießige hat wieder Hochkonjunktur nur damit es klar macht, dass man dazugehört und wer nicht. Schon mal bei "Fridays for Future" zugesehen. Warum? Weil es außer einer Elitenveranstaltung mit Selfies und Küsschen, Küsschen nur um Selbstdarstellung und das Dazugehören geht. Damals, du erinnerst dich, wussten wir noch den Unterschied zwischen einer Demo und einem Happening. Migrationshintergrund ist da eindeutig unterrepräsentiert, bis nicht vorhanden. Warum? Weil sie mittlerweile wissen, dass sie keine positive Zukunft hier erwartet. Nachher wenn die Müllmänner kommen und den Dreck wegräumen dürfen sind sie dann wieder überrepräsentiert.

    Wäre es nicht so traurig, könnte man darüber lachen.

    @ RhenDhark
    Du wirst mir nie so nahe kommen als dass die Andersartigkeit irgendeine Bedeutung haben würde, folglich spielt sie keine Rolle, wie bei den Bewohnern der Wega.

    Ob er wegen seiner Überzeugungen starb, wie du annimmst da habe ich Zweifel, denn die Sache ist schon Jahre her. Da könnte man auch darüber spekulieren, ob ein Windkraftgegner, er hat einige sehr umstrittene Projekte zugunsten einer Firma an der er finanziell beteiligt war, mehr als nur gefördert oder war maßgeblich am Bau der Slzwasserpipeline von Kali und Salz beteiligt. Aber auch dass ist Jahre her. Ich glaube es gibt sehr persönliche Gründe, denn "so einen" hätte er niemals so dicht an sich herangelassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2019
    Harvald gefällt das.
  12. mobius

    mobius Mr. Skyrim 2017

    Ich finde, dass ist ein abscheuliches Wort und drückt dem Bretoffenen unweigerlich einen Stempel auf.
     
  13. Apsalar

    Apsalar Bürger

    Nein es ist in seiner soziologisch/philosophischen Bedeutung gemeint und das ist offensichtlich.

    Dieses Fühlen ist andersartig und mir fremd. Ich kann es nicht fühlen und folglich auch nicht nachempfinden (was für mich bedeuten würde mich zu einer Frau hingezogen zu fühlen und in eine männliche Rolle schlüpfen zu wollen). Ich kann es daher auch nicht beurteilen. Ob ich das, im direkten Kontakt mit der Person, als Bedrohung empfinden würde, weiß ich nicht, denn ich habe keine Vorstellung von den Auswirkungen. In dieser Konstellation in einem Forum besteht eine solche potentielle Konfliktsiuation jedoch nicht.
     
    Harvald gefällt das.
  14. Elandra_MynShuryan

    Elandra_MynShuryan Vertrauter

    Also, auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache:

    Lieber @RhenDhark: Du nimmst den gewaltsamen, bislang völlig ungeklärten Mord-/Todesfall zum Anlass, dich als bisexuell zu outen und fürchtest den zukünftigen Umgang der hiesigen Community mit dir?

    Warum? Warum, zum Geier, tust du das?

    Was hat dein Privatleben im Internet zu suchen?

    Ich verstehe dich nicht!

    Wir wissen doch alle, wie blöd es ist, zuviel von sich selbst im Internet preiszugeben, du kannst doch nicht so blauäugig sein und glauben, dass dieses Forum nur von deinen Freunden gelesen wird?!

    Es gibt Leute, die posten Nacktbilder von sich auf Instagram und wundern sich über sexuelle Belästigung - HALLO??? Geht's noch?

    Also, ganz ehrlich, so interessant das Thema vielleicht sein mag, aber mit so einem Thread kannst du ganz schnell ein Eigentor schießen.

    Bitte nicht falsch verstehen, wir beide kennen uns ja nun auch schon ein paar Jahre, aber ich halte den Eröffnungspost nicht für eine deiner Glanztaten.

    In Freundschaft
    Elandra
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2019
    Veterano und Moorkopp gefällt das.
  15. dilldappel

    dilldappel Reisender

    Ich bin anders, aber nicht artig :p
     
  16. Harvald

    Harvald Ehrbarer Bürger

    @Apsalar

    Wie lange kennen wir uns 40 Jahre +x. Wir haben es nicht nötig uns gegenseitig hier die Bälle zuzuspielen auch wenn es verführerisch ist eine Show abzufackeln. Wir haben die gleichen Bücher gelesen und teilen Überzeugungen und wesentliche Teile unserer Zukunftsvisionen.

    In unserem Job haben wir es auch mit Homosexuellen jeder Couleur zu tun gehabt. Bei einigen ist uns die Selbstinszenierung gefährlich gegen den Strich gegangen bei anderen haben wir es kaum wahrgenommen. Bedrohlich waren sie nicht, höchstens ihre Ansprüche an die Wahrnehmung ihrer Person durch die Umwelt.

    Diese zu verweigern bist du ohnehin einmalig und damit sollten wir das Thema als erledigt betrachten.
     
  17. RhenDhark

    RhenDhark Bürger

    Ok. das Thema ist etwas abgewandert!
    @Elandra: ja, Du hast recht mit dem "Eigentor"! - aber das ist es mir Wert!
    ---> (und DU müsstest es eigentlich verstehen...warum?)
    @alle: Ja, ich habe diverses mit einander etwas diffus verknüpft:
    (so bin ich nun mal)
    -> aber ich wollte auch, über das Thema hinaus, für mich etwas beweisen...

    Nämlich, das man auch mal, im Gegensatz zu in den sogenannten sozialen Medien (Facebook, Twitter etc.)... man im Seinem/Unseren Forum über die Stränge schlagen und sich selbst offenbaren kannn/darf!
    Denn im Gegensatz zu Facebook und Co. allg., ist ein "Forum" immer noch eine "Gemeinschaft" mit einem gemeinsamen Hintergrund und auch teilweise gemeinsamen Zielen!
    Und einige Wenige oder Viele, empfinden diese Gemeinschaft (im Gegensatz zu Facebook und Co.) auch als eine Art von Familie...!

    Gruß, HRW

    p.s.: und ja , so habe ich mein eigentliches Problem auch, in den Worten versteckt...meine Angst!
    -> denn was ist, wenn ich mich genauso wie hier, an meinem "Stammtisch" offenbare...und ich dann von jemanden belauscht, vor der Kneipe dafür bezahlem muss?

    Edith: JA Daniel, ich (BG/BubbelGum) bin zurück!
    ...und ich erinnere mich an Uns, z.B. Scrib und Co.!
    ->@: bin aber auch immo, wiedermal extrem schräg drauf...!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2019
    Spiritogre gefällt das.
  18. Moorkopp

    Moorkopp Reisender

    Naja, ich kenn dich zwar nicht, aber ist das nich n bisschen armselig, wenn man im Forum was beweisen will... Ich mein, das hier ist doch alles virtuell... Wäre da das RL nicht viel besser zu geeignet...

    Na wenn du dich da mal nicht vertust.
    Ich hab hier schon so einiges erlebt... Die Alten sind fast alle weg oder lesen nur mit im Höchstfall - und das ist hier nicht mehr was es mal war. Alles andere wäre Augenwischerrei.
    Sry. Und wie oft hast du gesagt: Du bist wieder da? Nichts für ungut. Behalt deine Illusionen ruhig, wenn du willst und es brauchst. Gibt ja so Leute.

    Zurück zum Thema, wenn das nicht nur das Outing sein sollte...
    Das ist der Stand der Ermittlungen...
    Staatsanwaltschaft beklagt „arg viele Spekulationen“ im Fall Lübcke
    Viele Spekulationen gingen ja teilweise auch nach Rechts und nen Verdächtiger der privat "nahestehend" war, ist ja auch verdächtigt worden...
    Jedenfalls muss er entweder seinen Mörder gekannt haben, oder aber es war nur n Einbrecher. Wenn man aus nächster Nähe erschossen wird, ist das schon echt brutal.
     
    Spiritogre gefällt das.
  19. RhenDhark

    RhenDhark Bürger

    ,Hiho!
    Nein, ich habe das Thema nicht benutzt um mich zu outen, sondern um damit einen weiteren Ansatz bzw. Beispiel hinzuzufügen!
    (Diejenigen, die mich hier von früher kennen, wussten das sowieso schon...;-)

    Mir ging es darum, daß nicht nur in der Anonymität sondern auch im realen Leben der Andersdenkende...immer mehr nicht nur verbal sondern auch körperlich angegriffen wird! Denn leider muss man in diesen Zeiten, damit rechnen, wegen seiner Worte abgestochen zu werden. - Letzteres ist tatsächlich in unserem "Viertel" passiert!
    <
    Als ein Stammtisch sich über die politische Lage sowie Gott und die Welt unterhielt, beteiligte sich jemand vom Nachbartisch an der Diskussion.
    Nachdem das Ganze wegen aufkommender Streitigkeiten abgebrochen wurde und die Leute nach Hause wollten, hat der vom Nachbartisch zugestochen.

    >
    Dies und ähnliches geschieht leider, gerade an/in Ballungsorten, immer öfter.
    Und es ist auch kein offenes Geheimnis mehr, dass nicht nur Politiker wegen Ihrer Überzeugung, Morddrohungen erhalten!
    Und selbst so mancher Nachbarstreit endete auch schon tödlich...

    Dementsprechend bin ich der Meinung, dass unsere Gesellschaft immer mehr den Respekt vor dem Einzelnen und Anderen verliert und zunehmenst verroht! Zwar fand dies früher eher auf verbaler Ebene statt, so endet es jedoch heutzutage immer mehr in Gewalt.

    Gruß, HRW

    p.s.: Es war übrigens eine Diskussion im sogenannten Reallife, welche mich dazu brachte dieses Thema zu starten. Und dort war auch ein Thema, dass man in privaten Foren meistens sogar respektvoller miteinander umgeht als im normalen Leben!

    @Moorkopp: mit beweisen meinte ich nicht mich selber zu beweisen, sondern dass ich über die Diskussion für mich einen Beweis bekomme.
    (den Rechscheibfehler habe ich korrigiert)
    Und Nein! Für mich ist ein Forum keine virtuelle Welt, sondern eine Plattform in der man sich miteinander austauscht und kommuniziert...Auch wenn das ganze hier über das Internet stattfindet, so ist jedes geschriebene und gelesene Wort real! Ausser natürlich man spielt den anderen was vor!!!
    Warum ist es für Dich so schrecklich, wenn man sich bei längerer Abwesenheit ab- und dann wieder anmeldet? Sorry, aber für mich ist dies ein Akt der Höflichkeit, "Tschüss" und wieder "Hallo" zu sagen
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2019
    Veterano gefällt das.
  20. Moorkopp

    Moorkopp Reisender

    Okay. :)

    Weil das in all der Zeit wo ich hier bin höchstens von Soldiersmurf und Prinz vorgekommen ist. Ich hab hier immer den Eindruck kein Schwein interessierts, wenn man weg, oder wieder da ist. Also wozu an und wieder abmelden. Ich kenn das auch anders und auch das wäre dann son Ding der familieren Forenheimeligkeit. Ist hier aber nicht. Deswegen fragte ich mich, ob du das eventuell ein wenig anders bewertest, oder noch wahrnimmst XD. Nich bös gemeint.
     
  21. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Wobei auch im echten Leben Freunde kommen und gehen.
    Ich musste vor knapp zehn Jahren ja Job bedingt sehr weit wegziehen, dadurch habe ich nach und nach den Kontakt zu fast allen meinen Freunden verloren, da irgendwie auch keiner von denen auf Facebook und Co. war oder ist.
    Ich gebe es zu, das Internet wurde dadurch so ein wenig der Ersatz für meine "privaten" Kontakte. Denn außer Kollegen, mit denen ich privat aber eher nichts machen will, weil es da nicht so klickt (sind halt alles keine Gamer) habe ich hier jetzt niemanden im RL neu kennengelernt (bin auch nicht so der Typ, der irgendwie in Vereinen etc. aktiv ist).
    Allerdings ist mir schon klar, dass Internetbekanntschaften eine sehr flüchtige Angelegenheit sind, ich bin jetzt fast 25 im Netz unterwegs und außer ein, zwei Leuten die irgendwie zufällig dann doch auch bei Facebook gelandet sind und wir uns da als Freunde hinzugefügt haben ist praktisch keiner aus der Anfangszeit mehr da. Gleiches gilt für meine Guild Wars und WoW Gildenkumpels, wir haben zwei Jahre fast jeden Tag miteinander abgehangen aber der Kontakt ist einfach über die Jahre verlorengegangen.

    Sorry aber das so sagen zu müssen, aber dann hast du die 80er und 90er nicht mitbekommen. Die generelle Gewalt, auch mit Messern oder Baseballschlägern, ist generell in den letzten 20 Jahren deutlich zurückgegangen.
    Das ist nicht nur meine eigene Erfahrung, das sagen auch eigentlich sämtliche Statistiken.
     
  22. Werbung (Nur für Gäste)
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden