Eigenes Werk "Träume eines sterbenden Gottes" - Ein Enderal Roman

Dieses Thema im Forum "Literaturforum" wurde erstellt von Inwiefern, 24. Februar 2019.

  1. Inwiefern

    Inwiefern Fremdländer

    "Eine Stadt voller Träumer gebiert Alpträume."

    Hallo!

    Hier ist Nicolas, der Writer von Enderal. Das letzte Jahr über habe ich an "Die Träume eines sterbenden Gottes" gearbeitet, ein Spin-Off Roman zu Enderal. Es ist der erste Band in einer Serie, die sich mit Jespars Vergangenheit als Söldner beschäftigt.

    Das Buch ist eine kostenlose Webserie, was heißt, dass ich pro Woche ein Kapitel auf meinem Patreon veröffentliche. Das erste zusammen mit unserem Forgotten Stories Cinematic Trailer. Zwar schreibe ich auf Englisch, aber eine deutsche Übersetzung aus anderer Feder erscheint wöchentlich. Ferner plane ich, zum Ende jedes Buches eine gedruckte Version auf Amazon anzubieten.

    "Die Träume eines sterbenden Gottes" ist kostenlos, aber anlässlich der Veröffentlichung des ersten Kapitels werde ich meine Patreon-Seite generalüberholen, für diejenigen, die meine Arbeit finanziell unterstützen wollen. Falls euch das nicht möglich ist, gar kein Problem – genau wie Enderal, ist dieser Roman ein Herzblutprojekt – und ich freue mich über jeden Leser. Falls es euch möglich ist, würde ich mich auch sehr freuen wenn ihr eventuell interessierten Freunden von dem Roman erzählen könntet. [​IMG]

    Worum gehts?

    "Als ein Auftrag Jespar Dal'Varek, seines Zeichens Söldner und hoffnungsloser Zyniker, auf den Inselstaat Kilé verschlägt, erkennt er darin seine Chance auf einen Neubeginn.

    Schnell wird ihm klar, dass dieses "Land der Möglichkeiten" mitsamt seiner schillernden Metropole auf Messers Schneide steht. Während die Obrigkeit im Luxus schwelgt, schürt ein umstrittener Erlass einen Aufstand der Armen.

    Als er erfährt, dass der Erste Magnat in ein übernatürliches Koma gefallen ist und Jespar die Ursache dafür finden soll, wird ihm klar, dass eine Stadt voller Träumer unweigerlich Albträume gebiert. Denn der Grat zwischen den Wachen und den Schlafenden ist schmal."

    Wenn das so klingt, als könnte es euch interessieren: Hier geht es direkt zum ersten Kapitel!

    [​IMG]


    Vielleicht habe ich ja den ein oder anderen neugierig gemacht - ich würde mich freuen!

    Lieben Gruss,
    Nicolas

    Mein Facebook (News zu Enderal, dem Roman, meiner restlichen Arbeit)

    Illustration von Stefan Stankovic, Layout von Johanna Krünes.
     
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. sh-looser

    sh-looser Reisender

    Schön, das du auch hier zu finden bist.
     
  4. Inwiefern

    Inwiefern Fremdländer

    Es gab mal eine Zeit da war ich hier jeden Tag. :) Aber unter anderem Username.
     
  5. troubega

    troubega Abenteurer

    Schwierig. Ich nehme an, das Buch wird nicht via Amazon und Co. veröffentlicht, sondern via Patreon für Supporter? Ich sehe da einige kleine Fehler. Wie zum Beispiel die "..." am Anfang, die bei dir einfach 3 Punkte sind. Dabei sind die "Auslass-Punkte" ein eigenständiges Satzzeichen: …

    Wenn du meine drei Punkte markierst, kannst du nur alle auf einmal markieren, bei dir kannst du jeden Punkt einzeln markieren. Ist ein häufiger Fehler und NICHTS brechendes. Und du scheinst es besser zu wissen:

    Bei „… mein Urteil ist es.“ ist es richtig, bei „... Ich bin nicht hier.“ wiederum nicht.

    Es gibt immer wieder kleinere Format-Fehler, aber ich bin wirklich hellauf begeistert, denn das Game-Writing ist ein Miststück und ein doch so kleines Team, dass dann genug Erfolg hatte, für so ein Buch ist sehr inspirierend.

    Darf ich fragen, mit welchem Programm du schreibst? Es gibt Software, die explizit für Autoren entwickelt wurde. Papyrus-Autor und vor allem Patchwork fallen mir da ein. Die haben z.b auch den Duden-Korrektor, Stilanalyse (Lange Sätze, Adjektive, schwache Verben uvm.), Plot-Hilfe, Recherche-Hilfe und so weiter. Die sind zwar nicht billig (150€ für Patchwork und 180€ für Papyrus) aber es kann sich als vollzeit Autor echt lohnen. Es ersetzt zwar kein Korrektorat oder Lektorat, hilft aber eine grundqualität zu gewährleisten.

    Ich werde dein Patreon weiter verfolgen und bin echt gespannt, wie sich das alles entwickelt. Es gibt zu wenig gute Nachrichten in der Industrie. Da klammere ich mich an alles positive xD
     
  6. Elandra_MynShuryan

    Elandra_MynShuryan Angehöriger

    Genau. Deswegen auch gleich ein Beispiel von dir. :D

    Bitte nicht böse werden oder sich persönlich angegriffen fühlen, dieser Post ist mit zwinkernden Augen zu lesen. ;)

    Dafür dann noch ein "Herzliches Willkommen in diesem Forum" von mir, troubega. :)

    Gruß
    Elandra
     
  7. troubega

    troubega Abenteurer

    Hey, ich verlange zumindest kein Geld für meine Posts, daher darf ich auch Rechtschreibfehler drin haben :p

    Wer wie ich 8-12 Stunden am Tag schreibt und auf Grammatik achten muss, der hat keine Lust mehr, das dann auch in einem Forum zu machen. Sonst sähe das so aus:

    upload_2019-4-23_12-58-53.png

    :D
     
  8. Elandra_MynShuryan

    Elandra_MynShuryan Angehöriger

    Getreu dem Motto: "Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!" :D

    Btw, weil troubega Schreibprogramme erwähnte: Es gibt für Einsteiger auch kostenlose Software, z.B. yWriter (für alle Interessierten, die nicht sofort Geld ausgeben wollen). ;)

    Vielleicht verrät uns Inwiefern ja noch, ob er ein externes Programm zum Schreiben nutzt, oder sich einfach mit Word von Microsoft oder Writer von OpenOffice begnügt.

    Gruß
    Elandra
     
  9. troubega

    troubega Abenteurer

    yWriters Vorteil ist natürlich, dass es kaum Ressourcen braucht. Wer keinen guten PC hat, wird yWriter ohne Probleme laufen können. Und LibreOffice/OpenOffice kann man gut mit Erweiterungen Autorengerecht gestalten. Languagetool.org ist eine gute Alternative zum kostenintensiven Dudenkorrektor als Beispiel. Normseiten gibt es als Vorlage zu Hauf (Die Formatierung für Romane), brauchen aber alles mehr Ressourcen als Patchwork und vor allem als yWriter, dass quasi auf Leistungsniveau des Microsoft Editors ist.
     
  10. Elandra_MynShuryan

    Elandra_MynShuryan Angehöriger

    @troubega: Ich habe mir yWriter installiert und angesehen - braucht es denn wirklich so ein (auf den ersten Blick) kompliziertes Ding, um einen Roman zu schreiben? Interessiert mich mal, ob du so etwas benutzt und ob du mal kurz schildern kannst, worin der Vorteil bei der Verwendung eines solchen Programms liegt.

    Aus meiner Sicht muss man erst mal eine Menge Zeit investieren, um mit so einem Tool klar zu kommen, Zeit, die für die Kreativität, also des eigentlichen Schreibens, flöten geht! ;)

    Gruß
    Elandra
     
  11. troubega

    troubega Abenteurer

  12. Werbung (Nur für Gäste)
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden