WindowsXP Home – laufende Dienste/Prozesse identifizieren, Autostart aufräumen

Dieses Thema im Forum "PC- und Technik-Forum" wurde erstellt von Fennighor, 11. Januar 2008.

  1. Fennighor

    Fennighor Ratsmitglied

    WindowsXP – laufende Dienste/Prozesse identifizieren, Autostart aufräumen

    WindowsXP Home – laufende Dienste/Prozesse identifizieren, Autostart aufräumen


    Einleitung

    Da des öfteren die Frage aufkommt wie man die Performance in Oblivion erhöhen kann, durch (de)aktivieren und/oder löschen von (nicht benötigten) (Windows)Diensten und/oder laufenden (Windows)Prozessen, habe ich einmal dokumentiert wie ich mein Windows System optimiere.



    1) Erklärungen

    Jedes System ist anders!
    Selbst Systeme die aus identischer Hardware zusammengebaut wurden und auf denen identische Software installiert ist, verhalten sich unterschiedlich!
    Jedwede Verantwortung für eventuelle Schäden an Hard- und/oder Software durch ein nacharbeiten meines 'Optimierungs-Versuchs' lehne ich ab!


    Ich liefere keine fertige 'Klick-hier und Klick-da' Anleitung, ich beschreibe wie man vorgehen kann.


    1. Windows Dienste: http://de.wikipedia.org/wiki/Systemdienst

    2. (laufender) Prozess: http://de.wikipedia.org/wiki/Prozess_Informatik

    Man mag über Google denken was man will, diese Suchmaschine hat durchaus ihre Vorzüge.
    Wer sich nicht scheut Google zu nutzen, dem empfehle ich folgende Eingaben in das Suchfeld:

    Definition Dienst
    Define Service
    Definition Prozess
    Define Process
    (Gross- Kleinschreibung kann ignoriert werden)

    Mit den Informationen, die Google über die Links liefert, sollte klar sein worum es hier geht.



    2) Was wird gebraucht.

    Ich beschränke mich bei diesem Optimierungs-Versuch auf die Verwendung von 'WindowsXP Home SP2'.
    Im Allgemeinen dürfte es kein Problem darstellen die Optimierung auch auf 'WindowsXP Professionell SP2' anzuwenden.
    (Ich selbst habe noch einen PC mit XP Pro SP2, da hat dieselbe Vorgehensweise problemlos funtioniert.)
    Windows Vista: Hier geht’s um XP!


    Der Taskmanager unter WindowsXP ist für meine Zwecke nicht wirklich geeignet. Er liefert zu wenig Hintergrundinformationen zu laufenden Prozessen.

    Um mir die aktiven Prozesse anzeigen zu lassen und detailierte Informationen über diese zu erhalten, benutze ich "PrcView" (Process Viewer) von dort: http://www.prcview.com/
    PrcView ist Freeware und benötigt keine Installation.
    (Ich gehe davon aus, dass jeder weiss wie man eine Zip-Datei herunter lädt, auf Schadware überprüft, entpackt, den Inhalt an geeigneter Stelle ablegt und danach das Programm/die Anwendung startet.)

    Mehr als 'PrcView' und einen Browser mit Internetverbindung brauche ich nicht. (von einem gestarteten und funktionierenden WindowsXP abgesehen)



    2) Los geht's:

    PrcView ist heruntergeladen, entpackt, WindowsXP neu gestartet (WindowsXP-Neustart nur bei mir, zur besseren Veranschaulichung).
    Folgendes Fenster sehe ich vor mir (klar, das sind meine Prozesse, bei euch ists sicher etwas anders):

    [​IMG]

    Eine recht kurze Liste, die sich sogar noch verkürzen lässt. (ich will lieber nicht wissen, wie lang die Liste bei manch einem jetzt aussieht)
    Die Liste der laufenden Prozesse - bei mir - wird nach kurzer Zeit sogar von ganz allein um drei Einträge kürzer und sieht dann so aus:

    [​IMG]

    3) Was ist passiert?

    Ganz einfach:
    Es gibt Anwendungen die beim Systemstart mitgeladen werden, eine einmalige Aktion ausführen, beziehungsweise auf einen Befehl warten eine Aktion auszuführen und wenn sie keinen Befehl bekommen etwas zu tun, sich einfach wieder abschalten.

    So eine Anwendung ist 'Reader_sl.exe'.
    'Reader-sl.exe' ist augenscheinlich Teil des 'Adobe Reader', das lässt sich leicht an dem Eintrag unter 'Full Path' (vollständiger Verzeichnis Pfad) erkennen.
    Bei mir: 'C:/Pogramme/Adobe/Reader 8.0/Reader/Reader-sl-exe'


    4) Den Prozess identifizieren

    Wenn ich jetzt herausfinden will was das überhaupt für ein Prozess ist, was er macht, woher er kommt, ob ich ihn als ständig im Hintergrund laufenden Prozess benötige, habe ich verschiedene Möglichkeiten.

    Eine erste Möglichkeit, herauszufinden woher der Prozess kommt, habe ich schon gesehen:
    'Full Path' sagt mir woher der Prozess kommt, in welchem Verzeichnis er liegt, wozu er möglicherweise gehört – anhand des Ursprungsverzeichnisses kann ich schon erste Rückschlüsse ziehen.

    Aber was macht dieser Prozess?

    PrcView bietet mir hier eine simple Möglichkeit das herauszufinden:
    Rechtsklick auf die Zeile mit dem Prozess 'Reader-sl.exe' und es klappt das Kontextmenü auf. Im Kontextmenü finde ich allerhand Möglichkeiten etwas zu tun, mich interessiert nur eine: "Google Search"

    [​IMG]

    Ich klicke jetzt auf "GoogleSearch", PrcView startet meinen Standardbrowser, übergibt den Prozessnamen an Google und ich habe gleich eine Liste mit Treffern vor mir.
    Ich kann den Browser auch von Hand starten und den Namen des Prozesses von Hand in die Suche eingeben, aber wenn es mir schon so einfach gemacht wird, warum nicht nutzen...

    Der erste Treffer bei Google liefert mir folgenden Link: http://www.computerhilfen.de/hilfen-5-184005-0.html

    Da lese ich etwas von "Bleib ruhig ...." und erhalte einen Link zu: http://www.file.net/prozess/reader_sl.exe.html

    Dort steht dann zu lesen:

    Auf gut Deutsch:
    "Adobe Reader Speed Launch" beschleunigt die Ladezeit von Adobe Reader, wenn man den Adobe Reader startet.


    5) den identifizierten Prozess aus dem Windows Autostart entfernen

    Wie Sinnvoll – oder auch nicht – es ist, eine Software die nur zum Lesen von PDFs gedacht ist mit dem System zu starten und im Hintergrund laufen zu lassen, die Entscheidung überlasse ich jedem selbst.
    Ich für meinen Teil brauche das nicht. Ich will, dass mein System schlank und schnell startet.

    Erst einmal versuche ich eine Möglichkeit im Adobe Reader selbst zu finden, den Autostart zu verhindern.
    Da finde ich aber keine Möglichkeit, also nutze ich eine der Funktionen die mir PrcView bietet:

    Tools > AutoRuns

    PrcView listet mir nun alle (meine) Windows Autostart Einträge auf:

    [​IMG]

    Vierter Eintrag von unten, da steht die 'Reader-sl.exe'.

    Eine weitere praktische Funktion bei PrcView: Ich muss da nichts löschen.

    Wenn ich später weiss das es ungefährlich ist, kann ich den Eintrag auch komplett löschen, ich kann mir durch einfaches deaktivieren aber erst einmal die Option offenhalten, den Prozess später wieder in den Autostart zu übernehmen. Also entferne ich erst einmal nur das Häkchen vor der 'Reader_sl.exe'.

    Ok, Haken ist weg, System neu gestartet und was sehe ich?
    'Reader-sl.exe' fehlt, kein Autostart, kein laufender Prozess im Hintergrund, na bitte, mehr wollte ich nicht:

    [​IMG]


    6) weitere Prozesse

    Die bisher beschriebene Vorgehensweise eignet sich hervorragend, um Prozessen auf die Spur zu kommen die mit Windows automatisch starten.
    Jedes Programm, das mit Windows automatisch gestartet wird und im Hintergrund weiterläuft, zieht an der Performance.

    Grundsätzlich lässt sich sagen: Im Autostart hat nichts zu suchen, was nicht dem sauberen Betrieb des Systems dient.

    Man muss beim deaktivieren und/oder löschen von Einträgen natürlich aufpassen keine Prozesse zu erwischen, die für einen sauberen Betrieb des Windows Systems nötig sind. Google, oder jede andere Suchmaschine, liefert ausreichend Informationen um einen Prozess zu identifizieren und zu erkennen, ob es sich um einen (benötigten) Systemprozess handelt.
    Hier kann und will ich keine Liste von Prozessen geben die man gefahrlos deaktivieren kann, dafür gibt es einfach zu viele Prozesse und zu unterschiedliche Systeme.


    Wer jetzt meint: Was solls, ich hab den Überflieger an Leistung als PC!

    Dem kann ich nur sagen: Nicht allein die Leistung der Hardware ist entscheidend, wie schnell und vor allem sauber Windows startet. Viel entscheidender ist die Ansammlung von Programmen, die da mitgestartet werden.
    Wenn da auch nur ein Prozess eines Programms dabei ist, der sich nicht sauber verhält, der in Konflikt steht mit einem anderen Prozess, dann wars das mit der Performance, dann braucht Windows im einfachsten Fall nur etwas länger beim Startvorgang, im schlimmsten Fall quittiert Windows mit einem BSOD (Blue Screen of Death) einfach seinen Dienst.



    7) Ein Windows Dienst - und wie man ihm auf die Spur kommt.

    Was ein Windows Dienst ist, sollte man schon wissen. Einen Link zu einer Erklärung gab es schon am Anfang, unter '1) Erklärungen'.
    Wer noch nicht weiss was ein Windows Dienst ist, sollte besser erst dort nachlesen.
    Nicht irritieren lassen wenn ich hier ebenfalls von 'Prozess' spreche, ein laufender Dienst ist letztendlich auch 'nur' ein Prozess. ;)

    Einen Windows Dienst finde ich, nach einem Windows Systemstart, am Ende meiner Prozess Liste, die "wuauclt.exe".

    "Google Search" > Browser startet > Treffer!

    Quelle: http://www.frankn.com/html/wuauclt_exe.php


    Entscheidender Hinweis für mich ist hier: "Dieses Programm managet die automatischen Windows Updates."
    Der "Windows Update Client" macht nach einem Systemstart also das was ich weiter oben beschrieben habe: Er wartet auf einen Befehl etwas zu tun, bekommt er den Befehl nicht, stoppt er, geht in Warteposition, oder beendet sich sogar komplett. "Windows Update Client" beendet sich bei mir komplett, da "Automatische Updates" deaktiviert ist, darum ist der "Windows Update Client" auch nach 1-2 Minuten aus meiner Prozess Liste verschwunden.

    Ok, das war aber noch nicht alles.
    "wmiprvse-exe" gabs da auch noch, stand über dem Prozess "wuauclt.exe". Der ist auch nach kurzer Zeit aus der Liste verschwunden. Hat der vielleicht etwas mit dem Windows Update zu tun, oder ist der nur zufällig gleichzeitig mit dem anderen Prozess verschwunden?

    Na gut, mal wieder "GoogleSearch", 2-3 Klicks und ich lande auf dieser Seite:
    http://www.neuber.com/taskmanager/deutsch/prozess/wmiprvse.exe.html

    Hä!? Wurm? Programme auf anderen Rechnern starten?
    Jetzt bloss keine Panik, Ruhe bewahren!

    Unten auf der Webseite steht noch einiges an Text.
    Dort haben andere Anwender, die, so wie ich, nach einer Erklärung für die "wmiprvse-exe" gesucht haben, eigene Erklärungen, Vermutungen abgegeben.
    Den entscheidenden Hinweis liefert die Erklärung des Anwenders 'dog' auf der Webseite.
    "This exe also appears to load when waupdt is running. (windows automatic update) It closes itself when the AU finishes checking the windows update database."

    Hier komme ich an den Punkt, wo ich mich tatsächlich näher mit der Sache befassen muss, wo ich nicht so ohne weiteres eine Erklärung habe wie "Ok, ist ein guter Prozess."
    Etwas Englischkenntnis ist hier hilfreich, hat man die nicht, muss man eben nach einer Seite suchen wo Deutsch gesprochen wird, via Suchmaschine stellt das in der Regel auch kein Problem dar.

    Ich machs kurz, WMI ist nicht schädlich, es gehört in diesem Fall tatsächlich zum Windows Update, es ermöglicht Kommunikation und Ausführung mit Windows Update. Microsoft sucht bei mir nach installierten Updates, fehlt eines, bietet es den Download und danach die Installation an. "Ausführen von Programmen auf entfernten Rechnern" ist Teil davon.

    So einfach ist das! Wo eben (vielleicht) noch Panik und Unverständnis herrschte, hat sich nun alles in Wohlgefallen aufgelöst!

    Ich versichere, es hat Wochen, Monate gedauert, bis ich jedem Prozess, jedem Programm, jeder Anwendung auf die Schliche gekommen bin! (ich habe natürlich nicht ständig danach gesucht, sondern immer dann, wenn eine Software Installation fällig war, etwas neues im Autostart auftauchte, oder mein Windows etwas machte, das es vorher nicht gemacht hat)

    Bis man heraus hat, was davon Gut oder Böse ist, hat man einiges zu Lesen.
    Da ist auch nichts zu wollen mit Schlangenöl, Wundermittelchen, wie z.B. die allseits beliebten Tuning Tools die einem den 'rasantesten Systemstart aller Zeiten' versprechen.
    Wenn ich nicht weiss wohin überall in mein System dieses Schlangenöl fliesst – die Dokumentation schweigt sich in aller Regel dazu aus – und wo es 'schmiert', wenn keine Möglichkeit vorhanden ist dieses Schlangenöl Restlos – und ich meine wirklich Restlos! - aus dem Getriebe meines Windows Systems zu entfernen, dann ist dieses Schlangenöl nicht besser wie jede andere Software, die sich ungefragt irgendwo im Autostart, oder gar der Liste der Dienste einschleicht. Dann ist dieses Zeug ganz einfach nur Augenwischerei, nicht mehr und nicht weniger.


    Ok, das nur mal am Rande, lag mir auf dem Herzen das loszuwerden. *g*


    Wo war ich? Ach ja, 'Automatische Updates'.
    'Automatische Updates' habe ich doch deaktiviert, warum taucht das trotzdem im Autostart auf?

    Das will ich jetzt wissen, also schaue ich zuerst einmal in meine 'Windows Dienste'.
    Die erreiche ich über Systemsteuerung > Verwaltung > Dienste

    Meine (gekürzte) Liste der Dienste sieht wie folgt aus:

    [​IMG]

    Das ist die Standard Ansicht.
    Eine erweiterte Ansicht erreicht man über den Reiter 'Erweitert' unten am Fensterrand:

    [​IMG]

    Dann sieht das bei mir so aus:

    [​IMG]

    Links ist jetzt eine Beschreibung des Dienstes hinzugekommen.
    Eine Beschreibung ist nicht bei jedem Dienst vorhanden, hier habe ich 'Automatische Updates' markiert für die Veranschaulichung, der im anderen Screenshot gezeigte 'ATI Hotkey Poller' hat keine Beschreibung.

    Welch eine Überraschung, 'Automatische Updates' ist nicht nur aktiviert, es steht sogar auf 'Automatisch' und ist 'Gestartet', ist also aktiv!

    Warum!?
    Googlen ist mal wieder angesagt.
    Suchphrase: Automatische Updates deaktivieren

    Nach ein paar Seiten Text habe ich es raus:
    Zwar wird durch deaktivieren von 'Automatische Updates' tatsächlich nichts automatisch heruntergeladen und/oder installiert, der Dienst selbst bleibt aber im Hintergrund aktiv, so wie bei mir. Der Grund dafür ist einfach: Schalte ich auch den Dienst ab, kann ich mir von der Windows Update Seite keine Updates mehr herunterladen, die Seite ist dann schlicht und einfach nicht mehr in der Lage mit meinem System zu kommunizieren.
    Also das juckt mich wenig.
    Ich besuche die Seite eh nur einmal im Monat, am Patchday, bzw einen Tag danach und dafür kann ich den Dienst dann auch von Hand starten.

    Wie deaktiviere ich nun den Dienst, bzw sage ihm, er soll von Hand, also 'Manuell' gestartet werden?
    Ganz einfach: Doppelklick auf den Dienst 'Automatische Updates' und ich habe den Eigenschaften Dialog vor mir:

    [​IMG]

    Viiiele Informationen... ich brauche zunächst nur zwei: Starttyp und Diensstatus
    Starttyp ist 'Automatisch', das ändere ich einfach mal auf 'Manuell'. Dazu klicke ich auf den Pfeil rechts von 'Automatisch' und erhalte eine Auswahlliste:

    [​IMG]

    Ich wähle 'Manuell' aus.
    Dann klicke ich bei Dienststatus auch gleich noch auf 'Beenden' und warte erstmal ab was passiert.
    Es passiert nichts, oder fast nichts, der Dienst wird erstmal nur beendet.
    Klick noch auf Übernehmen, das Fenster mit den Diensten schliessen und Windows Neustart.

    Ich empfehle jedem, derartige Änderungen immer nur schrittweise vorzunehmen, niemals alles auf einmal, immer eines nach dem anderen!

    Ein Windows Neustart ist allein schon deshalb notwendig, weil ich a) überprüfen will ob die Änderung dauerhaft übernommen wurde und b) beim nächsten Systemstart vielleicht Probleme auf mich warten.
    Jetzt wird auch klar, warum man derartige Änderungen in Einzelschritten macht:
    Ändere ich gleichzeitig noch mehr, weiss ich a) nach einem Windows Neustart nicht welche Änderung Probleme macht und b) kann ich schlimmstenfalls Windows überhaupt nicht mehr starten


    Der Neustart ist gemacht, Probleme tauchten keine auf, "wuauclt.exe"und "wmiprvse-exe" haben sich auch nicht mehr blicken lassen.

    Hinweis:
    Wer Zweifel hat, ob es eine so gute Idee ist den Dienst abzuschalten, der sollte ihn einfach eingeschaltet lassen, verkehrt macht man damit nichts.
    Es soll auch Anwendungen geben, die den Dienst von Windows für ihre eigenen Zwecke benötigen, MS Office soll so eine Anwendung sein – ich selbst nutze OpenOffice, kann das also nicht bestätigen.
    Wer des öfteren Updates braucht, die den Dienst von Windows benötigen, oder bei wem auf einmal keine Office Updates mehr funktionieren, der sollte dann einfach den Dienst wieder starten, oder ihn gleich aktiviert lassen.

    Es macht auch keinen Sinn sich jetzt auf die Suche nach jedem einzelnen Dienst und Prozess zu machen, jeden zu deaktivieren, auf Manuell zu schalten, von dem man meint er wäre überflüssig.
    Schalte immer nur einen Dienst oder Prozess ab! Warte ein paar Tage ab was passiert, ob überhaupt etwas passiert. Benutze den PC wie immer, starte ruhig das ein oder andere Programm, das sonst nur selten benutzt wird. Tauchen keine Fehlermeldungen auf, kann man davon ausgehen, dass die letzte Änderung Ok war und man kann sich der nächsten Änderung zuwenden.

    Wer solche 'Experimente' des öfteren gemacht hat, der kennt mit der Zeit sein System, der weiss an welchem Schräubchen er drehen darf und an welchem nicht. Der weiss auch, welche Dienste/Prozesse/Autostarts er in einem Rutsch abschalten kann, ohne das Windows beim nächsten Start einfach nicht mehr mitmacht.
    Jeder andere, jeder der sich das erste mal an Dienste und Autostart heran wagt, sollte sich viel Zeit nehmen, ordentlich Recherchieren, auf Webseiten Informationen einholen die sich mit dem Thema 'Windows Dienste', '(Windows) Prozesse', 'Windows Autostart Einträge' beschäftigen, sonst erlebt er mit ziemlicher Sicherheit bitterböse Überraschungen!

    Es kann auch nicht schaden sich eine Notiz zu machen, welche Änderung(en) man vorgenommen hat. Diese Notiz sollte man auch auf Papier haben, nicht nur als Dokument auf dem PC gespeichert. Was nutzt ein gespeichertes Dokument, wenn nach einer Änderung etwas schief geht und man nicht mehr an das Dokument heran kommt.
    Die Liste der Dienste mit ihren Einstellungen kann man als Text Datei speichern, das machts einem leichter später herauszufinden was man geändert hat, oder ob eine andere Software während der Installation eine Änderung vorgenommen hat. Geht dazu einfach im Menü auf 'Aktion > Liste exportieren...'.


    8 ) Ein nicht-Windows Dienst

    Bei der Erstellung dieser kleinen Dokumentation bin ich über einen Dienst/Prozess gestolpert, der mir vorher gar nicht aufgefallen war, bzw den ich zunächst für selbstverständlich und logisch hielt:
    "Ati2evxx.exe"

    Die "Ati2evxx.exe" gehört zu meiner Grafikkarte, einer ATI 9600 XT, bzw deren Treiber.
    Eine kurze Recherche dazu brachte mich darauf, dass auch dieser Dienst/Prozess bei mir nicht benötigt wird.
    'ATI HotkeyPoller ' in den Diensten ermöglicht das Steuern der Drehung (Rotation) des Monitor Bildes, bzw der Hotkeys fürs Overclocking.
    Beides benötige ich nicht, also habe ich 'ATI HotkeyPoller' gleich mal deaktiviert.

    So sieht jetzt meine Windows Autostart Liste aus:

    [​IMG]

    Da geht noch was, da muss noch was gehen. *g*


    "atiptaxx.exe", noch etwas von meiner Grafikkarte...
    Wieder kurze Recherche, Ergebnis: Gehört zum 'ATI Control Panel', ist unter anderem für das 'ATI Tray Tool' zuständig, als legt mir, wenn ichs will, ein Icon in die Systray um meine Grafikeinstellungen hierrüber ändern zu können.
    Das Traytool ist bereits deaktiviert, wenn ich die "atiptaxx.exe" auch noch deaktiviere kann es sein, dass ich Probleme mit den 'Eigenschaften von Anzeige' bekomme, also lass ich da erstmal die Finger von, bis ich mehr darüber weiss.


    "tclock.exe" ist Teil der 'TClock', einem kleinen Tool für die Uhr in der Systray. Das Tool benötige ich tatsächlich des öfteren. Es hat eine Alarm Funktion und es zeigt mir neben der Uhrzeit auch Tag, Monat und Jahr an. Der Ressourcenverbrauch ist minimal, wenige KB und Konflikte gab es bisher keine.


    "oodtray.exe" ist Teil von O&O Defrag, genauer gesagt, wieder ein Icon in der Systray mehr das keine Sau braucht. Darum ebenfalls deaktiviert.
    O&O Defrag legt auch einen Dienst an, den man nur benötigt, wenn man mit O&O seine Festplatte(n) defragmentiert.
    Eine gute Anleitung mit Tipps zum Umgang mit O&O Defrag findet man dort:
    http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=25618

    O&O habe ich nur zur Veranschaulichung installiert.
    Normalerweise nutze ich die Windows eigene Defragmentierung und bin damit bisher auch ganz gut gefahren.


    "NeroCheck.exe" gehört zu NeroBurningRom.
    Google liefert dazu unter anderem folgenden Link:
    http://www.neuber.com/taskmanager/deutsch/prozess/nerocheck.exe.html

    Ich hab diesen Prozess mal versuchsweise deaktiviert und keine Probleme festgestellt, also bleibt es im Autostart deaktiviert.
    Ich wusste doch da geht noch was...


    "avp.exe" ist Teil der Kaspersky Security Suite. Bei mir läuft aktiv 'Anti Hacker' als Software Firewall und auf Abruf 'Datei Anti Virus'.

    Viel mehr geht da nun nicht mehr, der Rest ist, bis auf "avp.exe", Systemsoftware die man besser unangetastet lässt, oder sind Prozesse die einfach benötigt werden.

    Das macht dann Summa Summarum 18 laufende Prozesse nach einem Systemstart:

    [​IMG]

    Es sind wirklich nur 18, nicht 19 wie im PrcView Fenster angezeigt, PrcView.exe muss man ja noch abziehen. ;)

    Etwas ginge da allerdings doch noch:
    Wenn ich nicht ins Internet wollte mit dem PC, dann könnte ich den Stecker von der Netzwerkkarte ziehen. Ich könnte Kaspersky beenden, es würden noch 1 oder 2 Prozesse die fürs Netzwerk zuständig sind sich beenden lassen.
    TClock liesse sich noch beenden und ich hätte dann im günstigsten Fall nur noch 13 aktive Prozesse, vielleicht sogar noch weniger, ich habs noch nicht ausprobiert.


    Jetzt würde ich zu gerne einmal Mäuschen bei dem ein oder anderen spielen der grad seine Prozess Liste anschaut. ;-)



    by Fennighor

    hth


    Das ganze nochmal als PDF: DOWNLOAD
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2008
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. Phoenix-Ch

    Phoenix-Ch Angehöriger

    Thx, sowas such ich schon länger =)

    Aber ich würde das Ganze in das PC- und Technikforum packen, das eig nicht viel mit Obl zu tun hat ^^

    PS Warum eig XP Home? Sollte doch auch mit Professional oder Vista funzen, oder? ô.O
     
  4. Fennighor

    Fennighor Ratsmitglied

    Das ist hier gelandet, weils helfen soll mehr Performance für Oblivion zu haben. *g*

    Wäre in PC und Technik natürlich auch gut aufgehoben. :)


    Warum XP Home?
    Weil ich damit diese Doku erstellt habe und nicht sagen kann, ob es genauso auch mit Pro, oder sogar Vista geht und bevor da Misverständnisse aufkommen, habe ich explizit 'Home' geschrieben. ;)


    EDIT:
    Wurde verschoben.
     
  5. Wollte das PDF downloaden aber der Link funktioniert nicht mehr. Gibt´s das noch wo anders?
     
  6. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Ja, genau 3 Beiträge über dir :p

    Geh doch einfach auf Seite speichern (komplette Webseite). Dann hast du das die Anleitung als HTML-Datei.

    Oder du fügst die Anleitung mit copy & paste n Word ein, dann hast du es als doc oder ...
     
    1 Person gefällt das.
  7. Tommy

    Tommy Hausvetter

    oh da hab ich ja mal wieder nen tollen Thread verpasst ... ich persönlich würd noch weiter kürzen und die alg.exe (application layer gateway) rausnehmen, da man die nur zum externen Steuern der Windows Firewall brauch oder wenn man den Internetzugang übers Netzwerk weiterverteilt - beides wird wohl bei den meisten eher weniger zutreffen. Auch die ctfmon.exe (Alternative Benutzereingabe) würd ich verbannen, da nur die wenigsten die Umstellungsmöglichkeit der Tastaturlayouts in der Taskleiste benutzen. Wenn man den Windows Mediaplayer nicht nutzt kann auch die wdfmgr.exe verschwinden. Durch weitere Einsparungen bei den Diensten kann man auch die Instanzen von svhost.exe reduzieren ... hier sollte man dann aber genau schauen was benötigt wird bzw. welche Dienste man auf manuell stellen kann.
     
  8. Fennighor

    Fennighor Ratsmitglied

    Funktioniert wieder, danke für den Hinweis.


    @Tommy

    Die alg.exe bin ich aus mir bisher unerfindlichen Gründen noch nicht richtig losgeworden, taucht immer wieder auf. Gleiches bei der ctfmon.exe

    Die svhost.exe ist so eine Sache, da bin ich noch nicht durchgestiegen welche ich deaktivieren kann/darf und welche nicht.
    Hättest du da einen Link wo man sich informieren kann? Nach Möglichkeit auf Deutsch. ;)
     
    1 Person gefällt das.
  9. Suchan

    Suchan Angehöriger

    Hiho,

    rück mal hiermit der cftmon.exe auf den Pelz. Dann wars das mit der Cftmon.exe. :lol:

    GreeZ,
    Suchan
     
    Fennighor gefällt das.
  10. Fennighor

    Fennighor Ratsmitglied

    Hi Suchan

    Klasse Tipp, Danke. :)
     
  11. Tommy

    Tommy Hausvetter

    Wie mit alg.exe aussieht weiß ich nicht genau - könnte sein dass man die über den zugehörigen Dienst los wird, dieser steht bei mir auf manuell und bisher ist die alg.exe nie wieder aufgetaucht. Die ctfmon.exe wird durch Programme wie MS Office immer wieder neu eingetragen ... da ich das nicht nutze konnte ich die in msconfig einfach deaktivieren und fertig, für Office-Nutzer wird ein spezielles Tool benötigt ... dürfte das sein was suchan0815 gepostet hat.

    Allgemein zu Diensten & Co hab ich mich da immer bei tweakhound.com informiert, dort ist alles übersichtlich und schön erklärt (aber halt englisch) ... hier falls du auch mal vorbei schauen willst: http://tweakhound.com/xp/xptweaks/supertweaks6.htm
     
  12. Fennighor

    Fennighor Ratsmitglied

    "Gatewaydienst auf Anwendungsebene" ist doch für alg.exe zuständig, oder?
    Der Dienst steht auf Manuell, läuft allerdings. Jetzt müsst man irnkwie herausfinden wer den Dienst startet...

    MS-Office hab ich nicht, dennoch taucht diese ctfmon.exe nach Deaktivierung wieder auf, werde jetzt aber nochmal dieses Remove Tool testen, bzw Hand an die Registry legen.


    Tweakhound schau ich mir mal an, auch wenns Englisch ist, danke.
     
  13. Das war genau das was ich machen wollte, dabei hat sich das Programm irgendwie aufgehängt. Fehler gefunden, ich versuchs noch mal. Trotzdem danke.
    Den cftmon remover habe ich angewendet, das Teil war zwei Wochen später wieder drin. Nach Eingriff in die Registry (Entfernen des Schlüssels für Sprachsteuerung De ENG) war es dann endgültig weg.
     
  14. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden