Benutzer:Ddr.Peryite/In Bearbeitung: Unterschied zwischen den Versionen

Werbung (Nur für Gäste)
K (Hadrill Diina)
Zeile 832: Zeile 832:
  
 
=Hadrill Diina=
 
=Hadrill Diina=
{{Spieweiche|Online = Hadrill Diina}}
+
{{Spielweiche|Online = Hadrill Diina}}
 
[[Datei:ESO Hadrill Diina.jpg|thumb|Hadrill Diina]]
 
[[Datei:ESO Hadrill Diina.jpg|thumb|Hadrill Diina]]
 
'''Hadrill Diina''' war eine [[Dunmer]], die zusammen mit ihrer Frau um [[2Ä 582]] in der [[Heimlyn-Zuflucht]] lebte. Als in diesem Jahr ein Fluch die Zuflucht traf, konnte ihre Frau fliehen, doch Hadrill selbst blieb zurück.<ref>Dialog mit ''{{ESO|Hadrill Diina}}''</ref> Sie wurde später von einem Abenteurer gerettet, die sie mit einem Äthertotem von den bösen Geistern schützte.<ref>Teil der Quest ''{{ESO|Der Fluch der Heimlyn-Zuflucht}}''</ref>
 
'''Hadrill Diina''' war eine [[Dunmer]], die zusammen mit ihrer Frau um [[2Ä 582]] in der [[Heimlyn-Zuflucht]] lebte. Als in diesem Jahr ein Fluch die Zuflucht traf, konnte ihre Frau fliehen, doch Hadrill selbst blieb zurück.<ref>Dialog mit ''{{ESO|Hadrill Diina}}''</ref> Sie wurde später von einem Abenteurer gerettet, die sie mit einem Äthertotem von den bösen Geistern schützte.<ref>Teil der Quest ''{{ESO|Der Fluch der Heimlyn-Zuflucht}}''</ref>
  
 
{{Anmerkungen}}
 
{{Anmerkungen}}
[[:Kategorie:Personen]] [[:Kategorie:Frauen]] [[:Kategorie:Dunemr]]
+
[[:Kategorie:Personen]] [[:Kategorie:Frauen]] [[:Kategorie:Dunmer]]
 
 
 
 
  
 
=Handelshaus von Dhalmora=
 
=Handelshaus von Dhalmora=

Version vom 12. März 2019, 12:22 Uhr


Inhaltsverzeichnis

Fehlt


2Ä 582



Aera Erdwender

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Aera Erdwender

Aera Erdwender war um 2Ä 582 Mutter der Erdwender-Familie und Bewohnerin von Ödfels.

Leben

Aera Erdwender lebte wahrscheinlich mit ihrem Mann Denskar in Falkenring, doch als der Ebenherz-Pakt allen Geld bot, die sich auf Ödfels niederlassen würden, zog es auch die Familie Erdwender dorthin.[1] Als im Jahr 2Ä 582 das Dolchsturz-Bündnis die strategisch günstige Insel vom Ebenherz-Pakt attackierte, flüchtete Aera zur Tillrani. Diese wurde jedoch im Kampf verwundet und schickte stattdessen jemanden zu Aera um sie in Sicherheit zu bringen.[2] Dank diesem konnte Aera Erdwender zu den anderen Überlebenden dazu stoßen und mit ihnen nach Dhalmora fliehen.[3] Als das Bündnis nun auch Bal Foyen angriffen, ging Aera zur Feste Zeren um bei ihrem Mann und ihrem Sohn zu sein.

Charakter

Aera war sehr familienbewusst und kümmerte sich um den Haushalt. Ab und zu erfüllte sie auch für die anderen Leuten im Dorf Gefallen.[4] Aera war unzufrieden mit dem Plan ihrer Tochter Trynhild, Schmiedin zu werden,[5] und versuchte sie in traditionellen Frauenaufgaben, wie das Nähen zu lehren.[4]

Familie

Hauptartikel: Familie Erdwender

Anmerkungen

  1. Dialog mit Denskar Erdwender
  2. Dies ist Teil der Quest Der zündende Funke
  3. Dies ist Teil der Quest Flucht aus Ödfels
  4. 4,0 4,1 siehe Aeras Haushaltsnotizen
  5. Dialog mit Aera Erdwender

Kategorie:Personen Kategorie:Nord Kategorie:Frauen


Alcaire

Burgbardenherausforderung; nach langem Krieg von lokalem Herrscher gegründet, um den besten Unterhalter zu ehren; Cance wieder Lachen und Freude am Leben empfinden zu können[1]


Alt-Ebenherz

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Für die Stadt auf Vvardenfell, siehe Ebenherz. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Alt-Ebenherz
Provinz Morrowind
Region Steinfälle, Zabamat
Regierung Haus Dres
Gewerbe Fischerei, Bergbau
Statthalter Drathus Othral (Stand: 2Ä 582)
Bevölkerung
Einwohner-
schichten
Bettler
Vorherrschendes
Volk
Dunmer
Sonstiges
Baustil dunmerisch
Lage
ESO Karte Ebenherz.jpg
Karte von Alt-Ebenherz aus dem Jahr 2Ä 582

Alt-Ebenherz, das bis zum Bau seiner Zwillingsstadt auf Vvardenfell schlicht Ebenherz hieß, ist eine der größten Städte Morrowinds und war lange Zeit Rivale zu Alt-Gramfeste.[2] Als Mehrunes Dagon im Jahre 1Ä 2920 die Stadt Alt-Gramfeste zerstört hatte, wurde sie von Almalexia und Sotha Sil die Stadt unter dem Namen Almalexia wiederaufgebaut.[3] Almalexia wurde zur neuen Hauptstadt Morrowinds wogegen Ebenherz’ Status zu dieser Zeit gewaltig sank.

Name

Als das Kaiserreich beschloss, Vvardenfell zu kolonisieren, wurde eine Festungsanlage in der Nähe der Stadt Vivec erbaut, was das Verwaltungszentrum für den neuen Herzog von Vvardenfell sein sollte. Dieses wurde ebenfalls Ebenherz genannt. Das Ebenherz auf dem Festland wird danach Alt-Ebenherz genannt, um Unklarheiten zu vermeiden. Manche bezeichnen das Ebenherz auf Vvardenfell einfach nur als Neu-Ebenherz.Quelle fehlt!

Lage

Alt-Ebenherz liegt auf dem Festland von Morrowind in der Gegend Zabamat in Steinfälle, am südlichen Ufer der Inneren See. Östlich der Stadt erhebt sich der Aschberg und dahinter die Hafenstadt Davons Wacht. Südlich der Stadt erhebt sich die Feste Arand im Gebirge. Im Westen grenzen die weitläufigen Landkorallen von Vivecs Fanfaren an die Stadt und es führen Wege nach Kragenmoor, Deshaan und in den Norden über die Feste Virak nach Himmelsrand.

Die Stadt selbst liegt im Schatten des Aschbergs auf einer großen Insel vor der Küste und ist über Brücken mit dem Festland verbunden. Mittig auf der Insel erhebt sich die Kernstadt mit hinter einer großen Mauer. Innerhalb der Mauern liegen Wohnbezirken und im Westen der Tempel des Tribunals. Vor den Toren im Süden liegen die Handwerksstätten und Lagerplätze für reisende Händler. Nördlich der Stadt befinden sich weitere sumpfartige Inseln, auf denen das argonische Viertel entstand. Deiser Inselgruppe schließt mit der Steinfanginsel ganz im Norden ab.

Geschichte

Die Ursprünge der Stadt reiche zurück bis in die frühe Erste Ära, doch berichtet lediglich die Romanreihe König Edward von dieser Zeit. Demnach wurde seit jeher die Stadt von Königen der Familie Ra'athim regiert.[4] Als das Reich der Nordmänner unter Großkönig Vrage dem Klugen und seinen Nachfolgern über Himmelsrand hinaus expandierte, wurden auch große Teile Morrowinds - darunter Ebenherz - in das nordische Reich eingegliedert. Lediglich die Romanreihe König Edward berichtet über diese frühe Zeit der Stadt. Anderthalb Jahrhunderte die Stadt besetzt,[5] während der damaliger Hochkönig von Morrowind, Kronin Ra'athim, mit seinen Söhnen einen Guerillakrieg führte um seine Stadt zu befreien.[6] Letztendlich wurden die Nord von Chimern und Dwemern im Jahr 416 aus Morrowind vertrieben.[7][8] Als Kronin starb, folgte ihm sein Sohn Cruethys auf den Thron, doch wurde dieser keine zwanzig Jahre nach seiner Thronbesteigung ebenso wie sein Halbbruder S'ephen ermordet.[5] Cruethys Nachfolger und Bruder Moraelyn errichtete nach seiner Thronbesteigung für seinen Halbbruder S'ephen einen Tempelkult.[5] Moraelyns Tochter und Nachfolgerin Lian gebar schließlich Zwillinge, die gemeinsam als Erben eingesetzt wurden: Die Nachfahren eines der Kinder sollten fortan über Ebenherz regieren, während die Nachfolger des anderen über Gramfeste herrschten. So blieb der Thron des Hochkönigs von Morrowind verwaist zurück und es wurde seitdem in Zeiten der Not vom Rat (vermutlich dem Rat der fünf Großen Häuser) lediglich ein vorübergehender Kriegsherr ernannt. Der Stab des Chaos, ein mächtiges Artefakt S'ephens, wurde bereits unter Moraelyn Gramfeste als Geburtsort S'ephens überlassen, doch bestanden die Herrscher Ebenherz' darauf, dass er ihnen zur Obhut übergeben würde. So wuchs der Konflikt zwischen dem beiden Städten mit der Zeit an.[9]

Für eine Zeit lang galt in Alt-Ebenherz Tanzverbot. Die Dunmer erfanden daraufhin den Lavafußstampfer, der angeblich darauf vorbeireiten sollte, falls die Stiefel einmal Feuer finden, doch galt dieser Vorwand nur um das Tanzverbot zu umgehen. Eine kleine Anstecknadel sollte zeigen, dass man unter Gleichgesinnten war, die ebenfalls tanzen wollten[10]


Ebenherz-Pakt (Bedeutung?) -> Vivecs Fanfaren

Im Jahre 2Ä 582 wurde Alt-Ebenherz von Drathus Othral aus dem Hause Dres verwaltet. In diesem Jahr wurde ganz Steinfälle durch General Seriens Feldzug im Auftrag des Dolchsturz-Bündnisses bedroht. Auch westlich von Alt-Ebenherz landeten Bündnistruppen bei Vivecs Fanfaren, weshalb Drathus vergeblich versuchte, die ansässigen Argonier, Nord und anderen dunmerischen Häuser dazu zu überzeugen, sich dem Kampf gegen das Bündnis anzuschließen. Erst als er jedoch jemanden ausschickte, der nicht Teil des Hauses Dres war und der das Misstrauen gegenüber dem Haus Dres beseitigte, schlossen sich die anderen Parteien dem Kampf an. Dabei fand der Ausgeschickte ebenfalls heraus, dass es einen Verräter namens Rhavil Urano in der Stadt gab, der besonders das Misstrauen der Argonier gegen die Dunmer schürte. Dazu vergiftete Rhavil den lokalen Hist und versuchte es dem Haus Dres anzuhängen.[11] Weiterhin brachte er den Jünger des Tribunals, Sildras, dazu an den Dreien zu zweifeln und seine Zweifel unter den Dunmern der Stadt zu verbreiten.[12] Dem Fremden gelang es schließlich, den Verräter auszuschalten.[13]

Tarvus und Neu-EbenherzQuelle fehlt!

Politik

Verteidigung

Die Verteidigung übernehmen die Schildwachen des Hauses Redoran. Der Kern von Alt-Ebenherz ist mit einer Mauer umgeben, Insel

Wirtschaft

Fischerei, Barsche[14] Bergbau[4]

Kultur

Bevölkerung

Hauptartikel: Liste der Bewohner von Alt-Ebenherz

Regenten

Anmerkungen

  1. Dialog mit Breda
  2. Natürlich sollte klar sein das zu der damaligen Zeit keine der beiden Städte als „Alt“ bezeichnet wurden
  3. Ende der dritten Ära hatte nur noch der Palast-Bezirk noch den Namen Gramfeste inne.
  4. 4,0 4,1 König Edward - Band VII
  5. 5,0 5,1 5,2 König Edward - Band XII
  6. König Edward - Band X
  7. Der kleine Tamriel-Almanach (1. Auflage), Kapitel: Morrowind
  8. Der kleine Tamriel-Almanach (3. Auflage), Kapitel: Der Tempel: Morrowind
  9. Die wahre Barenziah - Buch V
  10. Dialog mit Breda
  11. Teil der Quest Der Setzling
  12. Dialog mit Jünger Sildras
  13. Teil der Quest Die Wiederherstellung der Ordnung
  14. Dialog mit Alonas Drelen
 

Kategorie:Städte und DörferKategorie:Morrowind


Anfurt

Kriegswaisenreise


Angriff auf Steinfälle

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Angriff auf Steinfälle

Datum 2Ä 582
Ort Steinfälle
Ausgang Sieg des Ebenherz-Pakts
Folgen
Konfliktparteien

Ebenherz-Pakt

Dolchsturz-Bündnis


Befehlshaber


Verluste


Vorgeschichte

Der Krieg der Drei Banner wurde unerbittlich ausgefochten. Im Dolchsturz-Bündnis wurde schließlich ein gewagtes Unterfangen geplant: Ein gewaltiger Feldzug, um die Küste Morrowinds, das Teil des Ebenherz-Paktes war, einzunehmen. Mit der Durchführung wurde General Serien beauftragt.

Zur Sicherung der Versorgungswege wurde zu Beginn Ödfels erobert. Es gelang die Truppen anschließend nach Bal Foyen zu bringen, wo sie jedoch nicht die strategischen Punkte einnehmen konnten. Nach der Niederlage in Bal Foyen beschloss der Generalsstab dennoch nach Steinfälle vorzudringen.

Belagerung von Davons Wacht

Am Stand errichtete das Bündnis Triboke zur Bombadierung der Stadt

Den wichtigen Hafen Davons Wacht zu erobern, musste ein wichtiges Zeil des Bündnisses sein, da er eine gute Bastion für die Eroberung des Inlandes gewesen wäre. Als die Bündnis-Truppen am Strand westlich der Stadt landeten, begannen sie Belagerungsgeräte aufzubauen und die Stadt zu bombardieren. Dabei wurde der nördliche Bezirk verwüstet.[1] Zeitgleich umging ein Trupp die Stadt und baute im Ödland der Kargen Ebene ein Fort, um die Stadt von zwei Seiten aus anzugreifen, doch tauchten plötzlich Chimergeister auf der Ebene auf und vernichteten diesen Trupp des Bündnisses.[2] Unter Feldwebel Rhorlak konnten die Geister allerdings wieder ins Jenseits verbannt werden.[3]

Tanval Indoril und Holgunn Einauge vom Ebenherz-Pakt organisierten die Verteidigung der Stadt und fast sah es so aus, als würde das Bündnis, trotz dem Angriff der Chimergeister, Davons Wacht erobern. Tanval schmiedete jedoch einen Plan und schickte einen Soldaten los, um ein mächtiges Relikt aus der Gruft einer Familie in der Stadt zu holen. Mit diesem wollte er ein Ritual vollziehen um das Bündnis zu vertreiben.[4]

Balreth zerstört die Flotte des Bündnisses

Zeitgleich organisierte Holgunn die Verteidigung am Westtor der Stadt. Er führte einen Ausfall um die Ballisten un Belagerungsleitern des Bündnisses zu zerstören.[5] Währenddessen erklommen die Soldaten des Bündnisses jedoch die Klippen im Norden und gelangten so in die Nordstadt.[1]

Holgunn und ein Soldat eilten sofort zurück zu Tanval um ihm beim Ritual in der Indoril-Krypta zu beschützen. Unter dem Angriff der Dolchturz-Soldaten, beschwor Tanval den Balreth, einen Bruder des Zwists, der die Flotte des Bündnisses vor der Stadt in Flammen hüllte und versenkte.[6] Daraufhin zogen sich die Feinde langsam zurück.

An der Feste Arand

Das Ausbildungslager an der Feste Arand geriet ebenfalls in den Fokus des Bündnisses. Den Hauptangriff auf die Feste leitete Ahknara, die sich mit ihren Trupp von Osten näherte. Als Unterstützung war eine weitere Truppe unter den Zenturionen Beerta und Uragor vorgesehen.[7] Dieser sollte angreifen, sobald sie von Ahknara ein Leuchtsignal erhielten.[8] Die Feste selbst wurde vor dem Angriff mit Attentätern infiltriert.[9][10] Ahknaras Truppen deaktivierten die magischen Siegel eines unterirdischen Zugangs und wollten diesen nutzen um die Feste zu besetzen. Durch einen Soldaten, der wiederum das Bündnis-Lager infiltrierte, konnten die Pläne jedoch aufgedeckt, vereitelt[11] und die Attentäter entdeckt und getötet werden. Auch Ahknara selbst überlebte nicht.[12]

Kampf der Fanfaren

Das Dolchsturz-Bündnis landete mit dem Gerüsteten Löwen westlich von Alt-Ebenherz bei Vivecs Fanfaren und formierte eine Großoffensive,[13] die unter der Führung von Alexandra Conele stand. Conele wollte zuerst das Herz der Korallen erobern und Sadal, der an das Herz gebunden war, befreien. So hätte der Bruder des Zwists Zerstörung über das Land und das nahe Alt-Ebenherz gebracht. Als gerade eine Schlacht zwischen den Bündnis-Truppen und den zahlenmäßig weit unterlegenen Truppen des Ebenherz-Paktes unter Hauptmann Norris wütete, rief das Korallenherz Dreugh herbei, die beide Parteien an griffen.[14][15] Über ihre eigenen Eier nahm Singt-mit-Schilf Kontakt mit der Koralle auf und richtete die Dreugh gezielt gegen die Bündnis-Truppen. Währenddessen jedoch drang Alexandra Conele bis in die Mitte der Korallen vor und stahl ihr Herz, woraufhin die Koralle im Sterben lag. Die Argonierin Singt-mit-Schilf verband sich daraufhin mit der Koralle um sie ohne Herz am leben zu halten. Conele wurde kurz darauf mit dem Herz von Leutnant Galyn und einem unbekannten Soldaten gestellt und getötet.[16] So blieb Sadal fürs erste gebunden und Alt-Ebenherz sicher.

Goblin-Chaos in Zabamat

Die bretonische Magierin Gabrielle Benele entwickelte einen ausgeklügelten Plan um die Invasion zu unterstützen, nach dem man lokale Tiervölker aus ihrer Heimat vertreiben und sie so auf die lokale Bevölkerung hetzen können.[17] Eine Magierin des Bündnisses hetzte schließlich Riesenspinnen gegen den Goblinstamm der Schwarzseiden in der Flutwassergrube auf und vertrieb die Goblins so aus ihren Höhlen.[18] So griffen die Goblins die nordische Bevölkerung der Umgebung an.[19] Einen Teil der Höhlen verwendeten die Bündnis-Soldaten als Versorgungsposten für ihre Landetruppen.[20] Das Chaos ausnutzend zogen die Bündnis-Truppen weiter südlich, plündernd durch die Schwefelbecken.[21]

Schlüsselstellung Virak

Als Schlüsselpunkt der Region, eroberte Serien die Feste Virak am Pass nach Himmelsrand. So war es ihm ein leichtes die Truppen des Paktes von der Verstärkung aus Rift abzuschneiden. Serien lies die Mauern der Feste weiter verstärken,[22] doch zog einen Großteil der Truppen ab um sie bei Vivecs Fanfaren kämpfen zu lassen. Um die fehlenden Truppen auszugleichen, belebte Serien jede Nacht die toten Soldaten als Untote wieder und lies sie für sich kämpfen.[23]

Garyn Indoril leitete den Angriff um die Feste für den Pakt zurückzuerobern, doch konnten die Katapulte den Befestigungen nichts anhaben[22] und durch Seriens Untoten-Verstärkung brachte auch die Schlacht keinen entscheidenden Sieg. So stimmte Garyn dem Plan von Schreitet-in-Asche zu, die Feste durch alte, unterirdische Ruinen zu infiltrieren und von innen die Tore zu öffnen.[24] Als die Tore geöffnet waren, wurde die Feste von den Truppen der Dunmer und Nord gestürmt.[25] General Serien wurde in die Enge getrieben und getötet, doch schaffte er es mit seinem letzten Willen noch, Garyn das Leben auszuhauchen.[26] Nichtsdestotrotz war mit dem Tode Seriens die letzte Bastion des Bündnisses in Steinfälle gefallen und Seriens gewagter Feldzug gescheitert.

Anmerkungen

Kategorie:Schlachten und Kriege Kategorie:Ereignisse Kategorie:Zweite Ära


Aschblume

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.

Die Aschblume ist eine hohe, hölzerne Pflanze mit blauen bis ins violette gehende Blätter bzw. Blüten. Sie wächst in aschigem Terrain in Morrowind, von der Küste des Festlandes in Steinfälle bis Deshaan.

Kategorie:Vegetation Kategorie:Flora von Morrowind


Aschenstraße

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.


Ascheregen-Ställe

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Die Ascheregen-Ställe sind die Stallungen vor den Toren von Alt-Ebenherz. In 2Ä 582 wurden sie von Siila Athren geführt.

Kategorie:Geschäfte Kategorie:Morrowind


Balreth

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Balreth

Balreth war ein chimerischer General, der zu einem der Brüder des Zwists wurde.

Geschichte

Über Balreths frühes Leben ist nicht viel bekannt. Er erlangte allerdings eine hohe Stellung mit Militär der Chimer und wurde General. Als die Nedier in Steinfälle einfielen, kämpfte er tapfer mit seinem Bruder Sadal und seinem Volk, doch wurden sie in die Ruinen der Gepeinigten Spitze zurückgetrieben. Dort opferten sich die Brüder Balreth und Sadal in einem Ritual, das Turoni mit Nedierblut und daedrischen Essenzen vorbereitete, und wurden so zu den Brüdern des Zwists.[1] Die Brüder besiegten zwar die Nedier, schlachteten ihr Volk, die Chimer, aber ebenfalls ab.[2] So zog der Chimer Mavos Siloreth mit seinen Magiern zum Kohlenkamm und schaffte es Balreth dort zu binden. Dazu schloss Mavos Balreths Macht in seine beiden Wächteratronachen Flammenglut und Zornesglut ein.[3]

Aus den Tiefen des Aschbergs beschwöre ich Euch, Balreth!

Tanval Indoril

In 2Ä 582 beschwor Taval Indoril mit dem Schädel von Nam Indoril Balreth um die Truppen des angreifenden Dolchsturz-Bündnisses zu zerstören.[4] Da dabei die alten Bindungen und die Wächteratronachen zerstört wurden, schickte Tanval seinen Sohn Garyn los um die Atronachen am Kohlenkamm zu beschwören und Balreth wieder zu binden.[5] Wie geplant wurden die Wächter wieder beschworen[6] und Balreths Hülle vernichtet. Danach wurde der Geist Balreths mit den Wächtern gebunden.[7]

Balreth zieht Macht aus Lava, verströmt Feuer und magische Energie[8]

Familie

Anmerkungen

  1. Teil der Quest Die Brüder werden auferstehen
  2. Dialog mit Onuja
  3. vgl mit der Quest Reißende Flammen
  4. Teil der Quest Eine belagerte Stadt
  5. Dialog mit Garyn Indoril
  6. Teil der Quest Die Rückkehr der Wächter
  7. Teil der Quest Balreths Ende
  8. Dialog mit Mavos Siloreth

Kategorie:Kreaturen Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Chimer


Bergama


Borbuga

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Matrone Borbuga war ein Mitglied des Wellenbrecherklans und lebte um 2Ä 582 in der Steinzahnfestung auf Betnikh. Borbuga war als eine der Köchinnen des Klans für die Vorbereitungen des Festmahl zur Steinzahnsause zuständig. Borbuga war gut mit Breda befreundet.[2]

Anmerkungen

  1. Dialog mit Breda
  2. Teil der Quest steinzahnsause

Kategorie:Personen Kategorie:Frauen Kategorie:Orks



Breda

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Breda

Die Nord Breda war die Leiterin[1] der Knorrkiefer-Sägemühle in Himmelsrand[2] und im Winter des Jahres 2Ä 582 Neujahrsheroldin.

Breda hatte gute Kontakte ins restiliche Tamriel und war gut mit Matrone Borbuga von Betnikh befreundet.[1]

Anmerkungen

Kategorie:Personen Kategorie:Frauen Kategorie:Nord


Brüder des Zwists

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Die Brüder des Zwists sind zwei mächtige Knochenkreaturen aus Steinfälle.

Geschichte

Zu chimerischer Zeit führten die Elfen in Steinfälle Krieg gegen die einfallenden Nedier. Die Nedier eroberten Stück für Stück das Land, bis die Chimer unter den Generälen und Brüdern Balreth und Sadal nach mehreren Jahren Krieg von der Inneren See und damit von den Verstärkungen aus Vvardenfell abgeschnitten wurden. Sie suchten Schutz in einer daedrischen Ruine an der Gepeinigten Spitze und opferten sich.[1] Für das Ritual der Herbeirufung[2] wurden Herzen der nedischen Feinde und daedrische Essenzen der Feuerattronachen Schwefelglut und Hassglut gesammelt,[3] Die Brüder Sadal und Balreth wurden von der Macht verschlungen, doch gleichsam als die Brüder des Zwists neu geboren[4]

Die Brüder schlachteten Chimer und Nedier gleichermaßen ab, bevor Magier von Vvardenfell unter der Leitung von Mavos Siloreth[5] sie binden konnten. Die Brüder fanden schließlich in den Zwillingsspitzen von Steinfälle ihre Ruhe.[6]

Literatur

Anmerkungen

redirect: Bruder des Zwists


Ciryelda

Ciryelda

Ciryelda

Kategorie:Personen Kategorie:Frauen Kategorie:Altmer



Davenas Hof

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Shuldrashi legte ein stopp ein auf dem Weg nach Deshaan[1][2]


Davons Wacht

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Davons Wacht
Provinz Morrowind
Region Steinfälle
Regierung Haus Indoril
Gewerbe Handel, Transport
Statthalter Tanval Indoril (Stand: 2Ä 582)
Bevölkerung
Einwohner-
schichten
Händler
Vorherrschendes
Volk
Dunmer
Sonstiges
Baustil dunmerisch

Davons Wacht ist eine eine der größten[3] Hafenstädte in Morrowind, die in Steinfälle an der Inneren See liegt. Darüber hinaus ist sie der wichtigste Hafen für die Versorgung des Inlandes.[4]

Geografie

Lage

Davons Wacht liegt im Osten der Aschelandschaft Steinfälle an der Inneren See gegenüber von Vivec. Im Osten grenzt eine große Bergkette, die die Stadt von Bal Foyen und den Foyen-Docks trennt. Die Küste im Westen ist klippenreich und wird von einem aktiven Vulkan, den Aschberg, dominiert. Dahinter findet sich die Inselstadt Alt-Ebenherz. Durch einen Pass ist Davons Wacht mit Bal Foyen verbunden. Eine weitere Straße führt nach Süden durch Senie durch und an Othrenis vorbei, nach Alt Ebenherz.

Aufbau

Davons Wacht erhebt sich über den Klippen der Inneren See und kann in vier Viertel aufgeteilt werden.[5]

Im Zentrum liegt das vermutlich älteste Viertel, dass sich über die anderen erhebt. Hier stehen Tempel von Davons Wacht, das Gasthaus zur Wacht und Uverans Bank. Vom oberen Viertel führen zwei Wege in das südliche Viertel.

Im Süden liegt das Marktviertel, in dem die fahrenden Händler ihre Markstände aufbauen. Von dort zieht sich die Künstlergasse nach Osten. An der Künstlergassen liegen die örtlichen Geschäfte und Werkstädten: Die Klingende Scherben, Zum Duftenden Pilz, Holzarbeiten von Silberne-Kiemen und die Schmiede und Schleiferei Avani. Auch das südwestliche Tor Richtung Bal Foyen ist über die Künstlergasse zu erreichen.

Im Nordosten führt eine große Rampe zum Hafen hinunter. Dort befinden sich neben den Anlegestellen Lagerhäuser und die Schenke zum Fischgestank.

Der nördliche Bezirk schließlich bildet das Wohnviertel,[6] in dem ebenfalls die örtliche Magiergilde angesiedelt ist. Hier befinden sich auch der Sitz des Indoril-Großmeisters und der Zugang zur Krypta des Hauses Indoril.

Geschichte

Auch wenn nicht genau bekannt ist, wann die Stadt gegründet wurde, ist die Gegend um Davons Wacht ist schon lange besiedelt. Auf der Kargen Ebene vor den Toren der Stadt, wurde in der Frühzeit eine Daedrische Ruine errichtet. Dort fand auch noch in chimerischer Zeit eine große Schlacht statt, deren Gefallene in der Zweiten Ära wieder als Geister erheben sollten.[7]

Möglicherweise entstand die Stadt erst nach der Errichtung der Krypta des Hauses Indoril. Die Stadt wurde zumindest mit der Zeit das Zentrum ebenjenes Hauses und Sitz dessen Großmeisters. 2Ä 582 wurde die Stadt von den Truppen des Dolchsturz-Bündnisses unter General Serien belagert. Dabei wurde der nördliche Wohnbezirk bombardiert[8] und viele Häuser zerstört.

Politik

Davons Wacht ist Sitz des Hauses Indoril und wird scheinbar vom Großmeister des Hauses selbst verwaltet.

Wirtschaft

wichtigster Zugang zu Steinfälle[9]

Zentrum der Händler im ganzen Pakt. [10]


Bevölkerung

Hauptartikel: Liste der Bewohner von Davons Wacht

Gesellschaft

Herrscher

Anmerkungen

  1. Dialog mit Shuldrashi
  2. Teil der Quest Das schicksal eines Freundes
  3. Dialog mit Hauptmann Rana
  4. Dialog mit Holgunn
  5. Diese Aufteilung wurde aus dem Stadtplan abgeleitet.
  6. Dialog zwischen Indrasa Vadryon und Riidras Avani
  7. Teil der Quest Nach der Schlacht
  8. Dialog mit Holgunn
  9. Dialog mit Holgunn
  10. Dialog mit Holt-Geglitzer
 

Kategorie:Städte und Dörfer Kategorie:Morrowind


Denskar Erdwender

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Denskar Erdwender

Denskar Erdwender war ein Mitglied der Familie Erwender und um 2Ä 582 auf Ödfels als Bauer tätig.[1]

Denskar wuchs in Falkenring auf und genoss den Genuss der heimischen Äpfel. Als Ödfels vom Ebenherz-Pakt besiedelt wurde, zog auch die Familie Erdwender dorthin.[1] Dort betätigten sich Denskar und sein Sohn Littrek als Viehhirten. Als im Jahr 2Ä 582 das Dolchsturz-Bündnis angriff, versteckte sich Denskar zu Hause und wurde von einem Fremden gerettet.[2] Zusammen mit seiner Familie und anderen Überlebenden schaffte er es auf ein Schiff zu fliehen, dass sie nach Dhalmora brachte.[3] Dort angekommen, unterrichtete er seinen Sohn Littrek im Schwertkampf. Die beiden zogen zur Feste Zeren um zu helfen, diese zu verteidigen.

Meinung zur Akaviri-Invasion

Denskar kritisiert das Verhalten Vieler bei der Invasion der Akaviri. Er vertritt die Auffassung, die Kamal hätten bei Windhelm geschlagen werden können, wenn Jorunn sich nicht zurückgezogen und Riften befestigt hätte. Auch kritisiert er das anfängliche Misstrauen der Dunmer gegenüber den heranrückenden Argoniern.[4]

Familie

Hauptartikel: Familie Erdwender

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Dialog mit Denskar Erdwender
  2. Dies ist Teil der Quest Der zündende Funke
  3. Dies ist Teil der Quest Flucht aus Ödfels
  4. siehe Gegen die Schlangen

Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Nord

Denthis Romori

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Denthis Romori

Denthis Romori war Lehrling des Magiers Valdam Andoren und Bruder von Dithis Romori. Er experimentierte auf sehr skurrile Weise mit Magie. So versuchte er einmal Nixhunde violett leuchten zu lassen.[1] Denthis stahl im Jahr 2Ä 582 ein Buch seines Meisters, auf dem jedoch ein mächtiger Beschwörungszauber lag. Er wollte die Geheimnisse daraus mit seinem Bruder teilen, lief jedoch alleine mit dem Buch hinter den Tempel[2] Dort wurde er vom Schutzzauber des Buches gefangen. Ein Abenteurer, den Valdam damit beauftragte, das Buch zurückzubringen, beendete den Schutzzauber und brachte das gestohlene Buch seinem Besitzer zurück.[3]

Familie

Hauptartikel: Familie Romori

Anmerkungen

  1. Dialog mit Valdam Andoren
  2. Dialog mit Dithis Romori
  3. Teil der Quest Der Foliant des Zaubermeisters

Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Dunmer


Dhalmoras Feine Waren

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.

Dhalmoras Feine Waren war ein Marktstand in Davons Wacht, an dem Holt-Geglitzer um 2Ä 582 seine Waren aus Dhalmora tauschte und die Tauschgüter bei Geduld bringt Reichtum in Dhalmora verkaufte.

Kategorie:Geschäfte Kategorie:Morrowind


Die Brüder des Zwists

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Die Brüder des Zwists
Buchtext
Autor Nili Omavel
Art Buch
Genre Leitfaden

Kategorie:Bücher Kategorie:Leitfäden



Dithis Romori

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Dithis Romori

Dithis Romori war ein Dunmer, der in Davons Wacht lebte. Er hatte einen Bruder namens Denthis.[1] Zusammen mit seinem Bruder wollte er 2Ä 582 ein Buch von dessen Meister Valdam Andoran stehlen, doch lief Denthis alleine mit dem Buch weg.[2]

Familie

Hauptartikel: Familie Romori

Anmerkungen

Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Dunmer


Dolchsturz-Bündnis

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Dolchsturz-Bündnis
Lage Dolchsturz-Bündnis.png
Der Staat
Bestehen seit 2Ä 567[1]


Amtssprache
Hauptstadt Wegesruh
Staatsform Monarchie
Staatsoberhaupt König von Wegesruh
Fläche
Währung
Vorherrschendes
Volk
Bretonen, Orks, Rothwardonen

Das Dolchsturz-Bündnis (engl. Daggerfall Covenant) war ein Staat auf dem Kontinent Tamriel, der in der zweiten Ära existierte.[2] Verglichen mit den Landmassen des Ebenherz-Pakts sowie des Aldmeri-Dominions hält sich das Gebiet des Dolchsturz-Bündnisses sehr in Grenzen. Mit gerade einmal zwei Regionen, Hammerfell und Hochfels, ist ihr Gebiet relativ klein.

Geschichte

Banner des Dolchsturz-Bündnisses

Gegründet im Jahre 2Ä 567 in Wegesruh in der Provinz Hochfels unter Großkönig Emeric stellt das Dolchsturz-Bündnis die wohl traditionalistischste Allianz, bestehend aus Bretonen, Rothwardonen und Orks, im Mächtespiel um Tamriel dar. Das oberste Ziel des Bündnisses ist die Wiedererlangung des Rubinthrons und damit verbunden die Wiederherstellung des zweiten Kaiserreiches.

Es ist der bretonischen Verhandlungskunst zu verdanken, dass es Großkönig Emeric gelang, die eigentlich verfeindeten Völker zu vereinen. Mit der Heirat einer rothwardonischen Prinzessin brachte der König zwei der Rothwardonenstämme, jene der Städte Schildwacht und Hallins Wehr, unter seinen Banner. Durch den diplomatischen Pakt zum Wiederaufbau des Königreiches Orsinium plus Provinzstatus schaffte er es ebenfalls, dass sich die Orks dem Bündnis anschlossen.

Im Jahr 2Ä 582 kämpfte das Bündnis unter der Führung von Großkönig Emeric gegen den Ebenherz-Pakt und das Aldmeri-Dominion um die Herrschaft über den Rubinthron und damit die Herrschaft über ganz Tamriel.[1]

Erstes Dolchsturz-Bündnis

Ransers Krieg

Zweites Dolchsturz-Bündnis

Schicksalsjahr 582

Politik

Militär

Trotz arealer Unterlegenheit besitzt das Dolchsturz-Bündnis eine nicht zu unterschätzende Schlagkraft. Die starke Magie der Bretonen bildet zusammen mit der unübertroffenen Kampfkraft der Rothwardonen und dem berserkerhaften Kampfstil sowie der meisterlichen Schmiedekunst der Orks eine ernst zu nehmende Bedrohung für alle anderen Parteien im großen Mächtespiel um die Herrschaft über Tamriel.[1]

General Offizier Hauptmann Leutnant

Mitglieder

Gründungsmitglieder sind fett markiert

Mitglied Betrittsjahr Herrscher[3]
Alcaire unbekannt Herzog Nathaniel Kamberland (um 2Ä 582)
Camlorn 2Ä 542[2] Herzog Sebastien (um 2Ä 582)
Dolchsturz 2Ä 542[2] König Bergamot Deleyn
(2Ä 542 - 2Ä 563)
König Folbert Deleyn (2Ä 563 - 2Ä ???)
König Casimir Deleyn (um 2Ä 582)
Immerfort 2Ä 542[2] König Blaise Guimard (2Ä 542 - 2Ä 568)[4]
König Eamond Guimard (2Ä 568[4] - 2Ä 582)
Königin Arzhela Guimard (seit 2Ä 582)
Orsinium 2Ä 567 - 2Ä 583[5] König Korug gro-Orisinium (2Ä 567[6] - 2Ä 583)[5]
Schildwacht 2Ä 567[2] Hochkönig Fahara'jad (seit 2Ä 567)[2]
Schornhelm 2Ä 542[2] König Hurlburt Branquette (2Ä 542 - 2Ä 546)[7]
König Ranser Branquette (2Ä 546[7] - 2Ä 566)[8]
Triumphirat von des Rats des Nordens (2Ä 566 - 2Ä 582)
König Alard Dorell/Königin Eselde Tamrith (seit 2Ä 582)
Wegesruh 2Ä 542[2] König Gardner (2Ä 542 - 2Ä 563)[8]
König Emeric Kamberland (seit 2Ä 563)[8]

Literatur

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Einführung in die Geschichte von The Elder Scrolls Online[abgerufen am 11.11.2012] - Facebook
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 Der kleine Almanach des Dolchsturz-Bündnisses
  3. Es soll angemerkt sein, dass hier nicht die eigentlichen Regierungsdaten angegeben sind, sondern nur die Zeit, in der die Stadt unter Regierung des Herrschers Teil des Bündnisses war.
  4. 4,0 4,1 Das Königshaus von König Eamond
  5. 5,0 5,1 Handlung von The Elder Scrolls Online: Orsinium
  6. Die Chroniken von König Kurog, Buch IV
  7. 7,0 7,1 Schornhelm, Kronjuwel des Nordens
  8. 8,0 8,1 8,2 Streben und Triumphe eines Monarchen

Kategorie: Reiche Kategorie: Hammerfall Kategorie: Hochfels Kategorie: Geschichte Kategorie:Zweite Ära



Ebenherz-Pakt

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Ebenherz-Pakt
{{{Bild_Lage}}}
2Ä 572[1]
Der Staat
Bestehen seit 2Ä 576


Amtssprache
Hauptstadt Gramfeste
Staatsform Parlamentarische Monarchie
Staatsoberhaupt
Fläche
Währung
Vorherrschendes
Volk
Dunmer, Nord, Argonier

Der Ebenherz-Pakt (engl. Ebonheart Pact) war ein Staatenverbund auf dem Kontinent Tamriel, der in der zweiten Ära existierte.

Lage

Der Ebenherz-Pakt breitete sich im Nordosten Tamriels aus und umfasste Gebiete Morrowinds, Himmelsrands und Argoniens. Mitglieder des Pakts waren das nordische Königreich von Osthimmelsrand, die dunmerischen Häuser Hlaalu, Redoran, Indoril und Dres unter des Tribunals, sowie argonische Stämme aus den Gebieten Trübmoor, Dornmarsch und Schattenfenn.

Geschichte

Banner des Ebenherz-Pakts

Der gemeinsame Feind

Gegründet vor zehn Jahren im Jahre 2Ä 572 ist der Ebenherz-Pakt bis heute das territorial gesehen größte der drei Bündnisse. Durch den Zusammenschluss der Argonier, der Dunmer und der Nord fallen große Teile von Schwarzmarsch, Morrowind und Himmelsrand und damit nahezu ein Drittel der Landfläche Tamriels unter die Kontrolle des Paktes.

Doch der Pakt ist instabil. Zerrüttet von alten Feindschaften, von Kriegen zwischen den Nord und den Dunmer und Jahrtausende der Sklaverei über das argonische Volk, liegt ein pechschwarzer Schatten über dem Bund und droht, ihn jederzeit zu verschlucken. Dennoch ist eben jenes zerbrechliche Verhältnis der Grund, warum der Pakt existieren kann. Ohne das stetige Misstrauen und der Selbstsucht der einzelnen Völker, ihrer Angst um ihr eigenes Territorium, wäre ihr Machthunger zu groß, als dass sie sich von den Gebieten ihrer Verbündeten fern halten könnten. So bildet die größte Schwäche des Paktes gleichzeitig eine nicht unbedeutende Stärke aus.

Dennoch brauchte es erst einen triftigen Grund, um die von altem Hass zerfressenen Feinde zu Verbündeten zu machen. Nur ein Feind, mächtiger als jeder einzelne von ihnen und selbst mächtiger als sie alle zusammen, hätte die Kraft besessen, die drei Völker zu einem Notbund zu bewegen um zu überleben. Und jenen Feind gab es. Unter dem Druck der Invasion der Tsaesci wurde ein zerbrechliches Bündnis geschmiedet und selbst nachdem die Invasoren vertrieben worden waren, blieb es bestehen.

Im Jahr 2Ä 582 kämpfte der Pakt unter Führung von Großkönig Jorunn Skaldenkönig und der Großen Volksversammlung, einem Rat aus allen drei Völkern, gegen das Dominion der Aldmeri und das Dolchsturz-Bündnis um die Herrschaft über ganz Tamriel.[1]

Gründung und Anfänge

Schicksalsjahr 582

Politik

Das Durchbrechen des Kreislaufes der Tyrannei Die Zeit des Ebenherz-Paktes

Der große Rat

Verwaltungsstrukturen

Bekannte Herrscher

Jorunn Skaldenkönig

Militär

Nicht nur flächenmäßig, auch militärisch besitzt der Pakt die stärkste Streitmacht. Die kampferprobten, zähen und starken Nord bilden die Front, während die Magier der Dunmer eine scheinbar unüberwindbare zweite Linie bilden. Hinter den feindlichen Reihen finden sich die Guerillas und Assassinen der Argonier wieder, welche die Saat der Verzweiflung und der Panik in die Herzen der Feinde streuen und sie mit Blut gießen.[1]

Hauptmann Offizier Feldwebel Zenturio

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Einführung in die Geschichte von The Elder Scrolls Online[abgerufen am 11.11.2012] - Facebook

Kategorie: Reiche Kategorie: Himmelsrand Kategorie: Morrowind Kategorie: Schwarzmarsch Kategorie: Geschichte Kategorie:Zweite Ära


Eingeschworene Klingen

Die Eingeschworenen Klingen waren in der Frühzeit, zur Zeiten Zorehs, die Beschützer der Stadt Bergama.[1]

Anmerkungen

  1. Dialog mit Aubatha



Entseelter

Der Entseelte ist ein namenloser Held, der die Ebenverschmelzung im Jahr 2Ä 582 aufhielt.

Frühes Leben

Über das vorherige Leben des Entseelten ist nichts bekannt: Weder woher er kam, noch was für einer Rasse und Geschlecht er angehörte.

Kampf gegen Molag Bal

Champion Vivecs

In der Uhrwerks-Stadt

Zu den Uferns Sommersends

Anmerkungen

Kategorie:Personen Kategorie:Wichtige Persönlichkeiten



Erstes Aldmeri-Dominion


Felvyn

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Felvyn der Schwertsänger

Felvyn der Schwertsänger war um 2Ä 582 ein Mitglied der Unerschrockenen.

Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Dunmer


Feste Virak

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Die Feste Virak ist eine dunmerische Festung im Osten von Steinfälle. Als Grenzposten am Pass zwischen Steinfälle und Rift gelegen, ist sie von großer strategischer Bedeutung für jeden, der Truppen zwischen den beiden Regionen bewegen will.[1] Trotz der strategischen Bedeutung konnte die Festung schon vielen Belagerungen widerstehen.[2]

Geschichte

Im Jahr 2Ä 582, als das Dolchsturz-Bündnis einen großen Angriff auf Morrowind führte, geriet auch die Feste Virak ins Visier des Bündnis-Generals Serien. Um die Befestigungen zu umgehen, gruben sich die Soldaten des Dolchsturz-Bündnisses durch die Erde in die Feste hinein und eroberten sie. So wurden die Truppen des Ebenherz-Paktes in Steinfälle vor der nordischen Verstärkung aus Rift abgeschnitten.[3]

Der Pakt belagerte die Feste und versuchte sie zurückzuerobern, doch hatte das Bündnis die Mauern verstärkt und die Pakt-Katapulte richteten an den Verteidigungen keinen Schaden an.[3] Die Truppen des Bündnisses leisteten lange Zeit erfolgreich Widerstand, obwohl ein großer Teil zur Unterstützung von Alexandra Conele zu Vivecs Fanfaren entsandt wurden. Garyn Indoril, der den Angriff auf Seiten des Paktes leitete, befürchtete, dass Serien des Nachts die gefallenen Soldaten mit Nekromantie wiederbelebte und schickte einen Soldaten aus, um in aller Heimlichkeit die Leichen auf dem Schlachtfeld vor der Feste zu untersuchen. Der unbekannte Soldat bestätigte kurz darauf Garyns Vermutung, dass die Truppen des Bündnisses mit Zombies verstärkt wurden.[4] Als Garyn realisierte, dass die Schlacht so nicht zu gewinnen war, ging er auf den Plan von Schreitet-in-Asche ein, die Feste zu infiltrieren, den er zuvor als zu gefährlich eingestuft hatte.[5] Die Argonierin gab einem Freiwilligen einen Trank, der ihn zeitweise erlaubte, durch die Anderswelt zu wandeln[6] und so die sonst unpassierbaren Katakomben unter der Feste zu durchqueren. So konnte er auf die andere Seite der Tür, die die Katakomben versperrte gelangen und sie öffnen.[4] Dem kleinen Trupp, der nun in die Feste eindrang, gelang es, die Haupttore der Feste zu öffnen und so den Weg für die Verstärkung freizugeben, die von Holgunn Einauge und Tanval Indoril geführt wurde.[6] Als der Hof erobert war, zerstörten Tanval und Garyn die Schutzzauber zur inneren feste, in der sich Serien verbarrikadiert hatte. Die beiden Dunmer, Holgunn und ein unbekannter Soldat stürmten die feste und brachten General Serien zur Strecke. Als der Geist aus Serien wich, legte er einen letzten Zauber auf Garyn, der ihn mit in den Tod zog.[7]

Aufbau

Die Feste Virak liegt direkt auf der einzigen Straße, die zwischen Steinfälle und Rift verläuft[2] und schützt sie so. Reisende und Händler, die die Straße befahren, müssen so durch die Feste Virak ziehen um den Weg zu passieren. Das Nordtor der Feste ist über eine große Brücke direkt mit dem Bergpass verbunden.

unterirdische Gänge nach mysteriösen Einstürzen zur Zeit der Akaviri-Potentaten aufgegeben und zugemauert[8]


Leute

Anmerkungen

  1. Dialog mit Holgunn
  2. 2,0 2,1 Ladebildschirm von Festung Virak
  3. 3,0 3,1 Dialog mit Feldwebel Gjorring
  4. 4,0 4,1 Teil der Quest Die Erstürmung der Feste Virak
  5. Dialog mit Garyn Indoril
  6. 6,0 6,1 Dialog mit Schreitet-in-Asche
  7. Teil der Quest Der Niedergang des Generals
  8. Ladebildschirm von Ruinen unter der Feste Virak

Kategorie:Festungen Kategorie:Morrowind


Festung Farragut

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Ebenherz-Pakt beansprucht das Land traditionell[1]

Anmerkungen

  1. Dialog mit Geilund


Fildgor

Familie

Anmerkungen

Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Nord Weiterleitungen: Fildgor Starkprinz, Fildgor Orkthane


Gabrielle Benele

Nicht dem Standard entsprechende Techniken



Garyn Indoril

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Garyn Indoril

Garyn Indoril (* ???, † 2Ä 582) war um 2Ä 582 ein Dunmer aus Davons Wacht und das einzige Kind von Tanval Indoril, dem Großmeister des Hauses Indoril.[1][2]

Leben

In seiner Kindheit verbrachte Garyn viel Zeit bei der Familie seiner Mutter in Alt-Ebenherz. Auf dem örtlichen Kampfplatz erlernte er auch seinen ersten Umgang mit Waffen.[1]

Er half seinem Vater in 2Ä 582 Balreth zu beschwören um die Truppen des angreifenden Dolchsturz-Bündnisses zurückzuschlagen.[3]

Nachdem Virmar eine Vorrausmanschaft am Aschberg geleitet hatte, um zu schauen, ob der Kohlenkamm sicher im Zuge der Beschwörung Balreths ist,[4] stieß Garyn nach der Beschwörung zur Truppe um Balreth wieder zu binden. Jedoch zeigte das Ritual, dessen Anweisungen er von seinem Vater erhalten hatte, keine Wirkung, weshalb er Onuja zu den Gräbern von Othrenis schickte.[1][5] Nachdem Onuja mit der Hilfe eines Abenteurers von Mavos Siloreth erfahren hatten, dass Balreth einst von den beiden Wächteratronachen Zornesglut und Flammenglut gebunden wurde,[6] brachte der Abenteurer diese Informationen zu Garyn.[7] Dort gab Garyn ihm den Auftrag, die Wächteratronachen zu beschwören. Als dieser die Aufgabe gemeistert hatte,[8] stellten Garyn und der Abenteurer Balreth im Kampf und zerstörten seine flammende Hülle. Balreths Geist wurde anschließend gebunden.[9]

Später leitete Garyn die Belagerung der vom Bündnis besetzten Feste Virak. Obwohl Serien einen großen Teil seiner Truppen zu Vivecs Fanfaren abgezogen hat, wie Garyns Spione berichteten, schlug das Bündnis alle Angriffe zurück. Garyn hatte die Vermutung, dass Serien des Nachts die gefallenen Soldaten wiederbelebte und am Tag darauf für sich kämpfen ließe und schickte deshalb einen Soldaten aus, die Leichen auf dem Schlachtfeld zu untersuchen, der Garyns Vermutungen bestätigte. Als er Bestätigung auf seine Befürchtungen fand, war er bereit, den Plan Schreitet-in-Asches die Feste durch die darunterliegenden Ruinen zu infiltrieren, zuzustimmen.[10] Als die Feste gestürmt wurden und die Schutzzauber, hinter denen sich Serien versteckte, von Tanval und Garyn aufgehoben wurden, stellte Garyn zusammen mit seinem Vater, Holgunn und einem unbekannten Soldaten den Bündnis-General. Obwohl Serien getötet wurde, schaffte sein Geist es, als er aus dem leblosen Körper stieg, einen Zauber auf Garyn zu richten, der ihm das Leben nahm.[11]

Familie

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Dialog mit Garyn Indoril
  2. Dialog mit Holgunn
  3. Teil der Quest Eine belagerte Stadt
  4. Dialog mit Virmar
  5. Teil der Quest Das Geheimnis von Othrenis
  6. Teil der Quest Reißende Flammen
  7. Teil der Quest Zum Aschberg
  8. Teil der Quest Die Rückkehr der Wächter
  9. Teil der Quest Balreths Ende
  10. Teil der Quest Die Erstürmung der Feste Virak
  11. Teil der Quest Der Niedergang des Generals

Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Dunmer



General Seriens Feldzug

General Seriens Feldzug war eine großangelegte Operation des Dolchsturz-Bündnisses im Krieg der Drei Banner. Sie wurde 2Ä 582 mit dem Ziel durchgeführt, Morrowind von Steinfälle aus zu besetzen.

Anmerkungen

Kategorie:Schlachten und Kriege Kategorie:Ereignisse Kategorie:Zweite Ära


Gepeinigte Spitze

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Die Gepeinigte Spitze ist einer der beiden großen Vulkane in Steinfälle. Er befindet sich östlich von Kragenmoor und südwestlich von Alt-Ebenherz. Am Osthang des Vulkans liegt eine alte daedrische Anlage und weiter im Tal die Feste Arand.

Geschichte

In der Frühzeit bauten sowohl die Chimer als auch die Dwemer an den Hängen des Vulkans. Ausschlaggebend waren für Dwemer vermutlich der Vulkan als Energieträger selbst, während der Ort für die Chimer vor daedrischer Macht nur so strömte.[1] Als die Dwemer jedoch aus den Aschlanden vertrieben wurden und mit den Nediern aus dem Westen eine neue Bedrohung für das chimerische Volk erschien,[2] rückten die Ruinen der Gepeinigten Spitze in einen neuen Fokus: Die Chimer zogen sich hierhin zurück und die beiden höchsten Befehlshaber, General Balreth und Legat Sadal opferten sich um zu den Brüdern des Zwists zu werden und so die Nieder zurückzuschlagen.[3] Nachdem die Brüder des Zwists gebunden wurden, wurde die Gepeinigte Spitze in ein mystisches Gefängnis für einen der beiden, für Sadal, umgewandelt.[4] Ein Teil der Macht wurde jedoch in dem Korallenherzen von Vivecs Fanfaren gefangen.[5]

Korallenherz

magische Schutzzauber; Schlüssel Großmeister der Dres[6]

In 2Ä 582 wollte Tanval Indoril, Großmeister des Hauses Indoril, Sadal mithilfe des Korallenherz beschwören[6] und gegen das Dolchsturz-Bündnises, das ihm kurz zuvor seinen Sohn genommen hatte,[7] führen.

Anmerkungen

  1. Dialog mit Zauberin Nilae
  2. Dialog mit Legat Sadal
  3. Teil der Quest Die Brüder werden auferstehen
  4. Dialog mit {{ESO<Holgunn}}
  5. Dialog mit Singt-mit-Schilf
  6. 6,0 6,1 Dialog mit Holgunn
  7. Teil der Quest Der Niedergang des Generals

Kategorie:Gebirge Kategorie:Morrowind



Goldinsel

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.

Die Goldinsel ist eine große Insel im Honrichsee. Auf dieser befand sie die Skaldenzuflucht.[1] Im Laufe der Zeit änderte sich ihr Zweck und war in der Vierten Ära als Gut Goldenglanz in Privatbesitz.

Anmerkungen

Kategorie:Inseln Kategorie:Himmelsrand


Guar

Mit speziellen Geschirren und Jochen können sie vor Wägen geschnallt werden[1]



Hadrill Diina

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Hadrill Diina war eine Dunmer, die zusammen mit ihrer Frau um 2Ä 582 in der Heimlyn-Zuflucht lebte. Als in diesem Jahr ein Fluch die Zuflucht traf, konnte ihre Frau fliehen, doch Hadrill selbst blieb zurück.[2] Sie wurde später von einem Abenteurer gerettet, die sie mit einem Äthertotem von den bösen Geistern schützte.[3]

Anmerkungen

  1. Beschreibung von Guargeschirr
  2. Dialog mit Hadrill Diina
  3. Teil der Quest Der Fluch der Heimlyn-Zuflucht

Kategorie:Personen Kategorie:Frauen Kategorie:Dunmer

Handelshaus von Dhalmora

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Das Haus von außen

Das Handelshaus von Dhalmora ist das größte Gebäude von Dhalmora, einer argonisches Dorf in Bal Foyen, Morrowind. Ein Großteil des Handels innerhalb der Siedlung wird hier abgewickelt. Auch auf dem Platz vor dem Handelshaus findet man noch einige Stände.

Läden um 2Ä 582

Blut Ist Kein Rost

Unter diesem Namen boten Eisen-in-Blut und Muranatepa ihre Waffen, darunter Schwerter, Äxte und Bögen an.

Bunachs Verzauberungen

Der Verzauberer Bunach bietet zwischen Blut Ist Kein Rost und Tinkt-nicht-Investitionen seine Dienste an.

Findet-Feine-Getränke

Unter diesem argonischen Namen verkaufte Findet-Pflanzen alkoholische Waren aller Art. Ein beliebtes Produkt war außerdem eine Destille um selbst Whiskey zu brennen.[1]

Geduld bringt Reichtum

Auf dem Vorplatz des Handelshauses verkauften die Geschwister Barnaxi, Misei und Holt-Geglitzer ihre Waren. Letzterer reiste jeden Monat ins nahe gelegenen Davons Wacht um von dort Werkzeuge und Luxusgüter zu importieren[2] und Güter aus Dhalmora bei Dhalmoras Feine Waren zu verkaufen.

Gelungene Titration

Gelungene Titration war der Arbeitsplatz und Verkaufsstand des hiesigen Alchemisten Steht-in-Gedanken. Dort stellte er nicht nur Tränke für den Verkauf her, sondern baute auch zwei Pilzsorten, Weißkappe und Namiras Fäulnis an. Als Besonderheit, verkauft Steht-in-Gedanken eine Farbwechseltinte.[3]

Holzarbeiten der schartigen Säge

Im Angebot der Schreinerin Bokeeus befanden sich diverse Waren aus Holz.

Kunstvolle Kleidung für Könige

In einem zentralen Ofen befand sich das Schmiedefeuer von Denkt-durch-Bauch, der sein Handwerk auf eine Stufe stellte mit den aufgaben eines Königs,[4] wodurch der Name seines Ladens entstand.

Pejureels Vorräte

Auf dem Platz vor dem Handelshaus verkaufte Pejureel bei Pujureels Vorräte Lebensmittel. Direkt nebenan konnte man bei Findet-Feine-Getränke seinen Durst löschen.

Schwappt-die-Farben

Hier befand sich der örtliche Färbertisch.

Sehr Praktische Schutzbekleidung

Wie der Name schon vermuten lässt, wurde hier Rüstungen verkauft. Der Besitzer des Standes war der Argonier Schärft-Nägel, der die Rüstungen eigens herstellte.[5]

Stahlkörbe

Stahlkörbe war ein gemeinschaftlicher Stand von Verbirgt-jede-Menge, Webt-einen-Korb und Hat-keinen-Webstuhl. Dort verkauften die drei Argonier selbstgemachte Waren aus Leder und Stoff.

Taschen, Und Auch Körbe

Die Bosmer Laranieth bot nahe der Schmiede ihre Waren an: Darunter fallen Taschen und Körbe, die von den argonischen Einwohnern Dhalmoras besonders geschätzt wurden.[6]

Trinkt-nicht-Investitionen

Bei Trinkt-nicht-Investitionen bot Trinkt-mit-Zehen jedermann einen Lagerplatz für Wertsachen und andere Dienstleistungen an.[7] Um seine Kunden an die Geschäfte mit ihm zu erinnern, gab er spezielle Schuldscheine aus.[8]

Anmerkungen

  1. laut der Beschreibung von Findets Whiskey-Destille
  2. Dialog mit Holt-Geglitzer
  3. Beschreibung von Farbwechseltinte
  4. Dialog mit Denkt-durch-Bauch
  5. Dialog mit Schärft-Nägel
  6. Dialog mit Laranieth
  7. Dialog mit Trinkt-mit-Zehen
  8. laut der Beschreibung von Goldzähler-Schuldschein

Kategorie:Gebäude Kategorie:Geschäfte Kategorie:Morrowind


Haus Dres

Mitglieder


Haus Hlaalu

Mitglieder

Haus Indoril

Mitglieder

Haus Redoran

Mitglieder


Haus Telvanni

Mitglieder


Heimlyn-Zuflucht

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Die Heimlyn-Zuflucht ist eine Burg im Westen von Steinfälle. Sie ist eine Siedlung von Forschern und Gelehrten.[1]

Geschichte

Wann die Heimlyn-Zuflucht errichtet wurde ist nicht bekannt. Jedoch zählt das Reliquiar schon chimerischer Zeit als Ort, an dem magisches Wissen, das zu gefährlich ist, um es frei durch die Welt geleiten zu lassen, weggesperrt wurde.[2] Dieses wurde viele Generationen vom Haus Telvanni gehütet,[3] was sich nach der Gründung des Ebenherz-Paktes nicht änderte.[1] So wurden auch die Namira-Anbeter Adras Velae und Rendrasa Malena zusammen mit ihrer tödlichen Zauberseuche hier eingesperrt.[4]

In 2Ä 582, als General Seriens Feldzug erfolgte, griffen Truppen des Dolchsturz-Bündnisses die Heimlyn-Zuflucht an, weil sie sie für eine Ausbildungsstätte für Magier hielten.[5] Sie überwanden die Verteidigungen, drangen in das Gewölbe vor und entfesselten durch die Zerstörung eines Relikts einen Fluch. Der tödliche Fluch aus der Zeit der Chimer[2] saugte langsam die Seelen aus dem Körper der Betroffenen und lies sie als schreckliche Erscheinungen wieder auferstehen.[1] Beron und Merarii Telvanni stellten ein Heilmittel gegen den Fluch her, doch war dieser schnell leer. So beauftragte Beron einen reisenden Abenreurer Spektralessenzen von den verfluchten Geistern und verdorbene Herzen aus deren Körpern als Zutaten für das Heilmittel zu sammeln. Statt einen Trank zu mischen, erstellte Merarii aus den Komponenten ein Äthertotem,[6] dass die ätherischen Energien des Fluchs stören sollte.[2] Mit dem Totem schützte der Freiwillige die in der Burg verbliebenen Bewohner Adras Furari, Ramalii Malena, Neron Arona und den ebenfalls gefangenen Bündnis-Hauptmann Jurard, damit sie aus der Zuflucht entkommen konnten.[6] Daraufhin schickte Merarii den Abenteurer in das Reliquiar um den Schutzgeist Vildras zu fragen, wie man die Zauberseuche aufhalten könne. Dieser offenbarte, dass der Fluch aus der geheimen Kammer des Reliquiars ausgehe, aber den Zugang zu dieser blockiere. Er schickte den Abenterer aus um die Schöpfer des Fluchs, Rendrasa Malena und Adras Velae, aus ihren magischen Käfigen zu befreien und zu binden, so dass sie halfen, die Seuche einzudämmen. Als der Abenteurer mit der Hilfe der Chimer in die geheime Reliktkammer eindrang, nahm dort die Seuche Gestalt in Form des Mendikanten Sulinor an. Der Abenteurer besiegte den Geist und stoppte so die Seuche.[7]

Aufbau

Die Zuflucht liegt auf einem alten Reliquiar, einem Archiv aus alten Zaubern, Waffen und Relikten.[1] Reliquiar hat Geheimraum mit gefährlichsten Objekten[2]


Personen

Anmerkungen



Herzog der Krähen

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
TESO-Icon.png|x20px]] Online:Der Herzog der Krähen|Der Herzog der Krähen]] in Elder Scrolls Online]]
Datei:Der Herzog der Krähen.jpg
Der Herzog der Krähen

Der Herzog der Krähen war der Anführer des Schwarzfederhofs. Er wurde von der Krähenmutter ausgebrütet und als stärkste und lauteste Krähe zum Herzog ernannt.[1] Als sie später den Krähenwald verließ, regierte der Herzog in ihrer Abwesenheit die Taschenebene.[2]

Anmerkungen

Kategorie:Individuelle Kreaturen


Himmelswacht

Schlammballschlacht


Histschlamm-Schmitzflosse

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Die Histschlamm-Schmitzflosse ist ein seltener Fisch, der in den südlichen Gewässern Schattenfenns lebt.[1]

Anmerkungen

  1. vergleiche mit der Quest Fischgunstfestmahl

Kategorie:Fische Kategorie:Kreaturen von Schwarzmarsch


Hofmagister

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Der Hofmagister

Der Hofmagister war ein Mitglied des Schwarzfederhofs.

Als um 2Ä 582 Rulantaril Oran den Krähenwald betrat, wies die Krähenmutter den Hofmagister an ihm die daedrische Magie zu lehren.[1] Rulantaril erwies sich dabei als eifriger Schüler.[2]

Anmerkungen

Kategorie:Individuelle Kreaturen


Holgunn Einauge

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Holgunn Einauge

Holgunn war ein hoher Offizier des Ebenherz-Pakts.[1]

Leben

Holgunn kämpfte bereits im akavirischen Krieg von 2Ä 576. Seine Einheit wurde dabei von dem Rest der nordischen Armee abgeschnitten und schien verloren, doch kamen ihm Tanval Indorils Kampfmagier zur Hilfe. Rücken an Rücken kämpften sie sich zu ihrer Armee zurück.[2]

In Krieg der Drei Banner zog Holgunn wieder in den Krieg. Als General Serien seinen Feldzug ins Land der Dunmer führte, übernahm er das Kommando über die Nords in Davons Wacht. Vor dem belagerten Westtor führte er einen Ausfall um die Ballisten und Belagerungsleitern des Dolchsturz-Bündnisses zu zerstören.[3] Als anschließend die Truppen des Bündnisses über die Klippen in die Stadt kletterten, verteidigte er Tanval, während dieser in der Krypta des Hauses Indoril Balreth beschwor.[4]

Später zog Holgunn zu Vivecs Fanfaren um sich zu erkundigen, wie die dortige Schlacht voranging. Als ein Soldat das Korallenherz mit der Kraft Sadals darin barg, nahm er es an sich und verwahrte es.[5] Er trug das Herz bei sich, als er zusammen mit Tanval die Truppen vor der Feste Virak sammelte, die Serien zuvor eroberte hatte. Als ein kleiner Trupp die Feste infiltrierte und die Tore öffnete, führten beide die vereinte Armee der Nord und Dunmer gegen die Besatzer.[6] Holgunn führte dabei die Truppen, die durch das Nordtor die Festung stürmten.[7] Schließlich stellte er zusammen mit Tanval und Garyn Indoril, Schreitet-in-Asche und einem unbekannten Soldaten Serien im letzten Gefecht, in dem sie den Bündnis-General, der sich zuvor selbst in einen Fleischatronachen verwandelte, besiegten. Als dieser schon im Tode einen Zauber auf Garyn sprach, der ihn mit ins Jenseits zog, wurde sein Vater Tanval wahnsinnig im Angesicht des Verlustes seines einzigen Sohnes, übertrumpfte Holgunn und nahm das Korallenherz an sich.[8] Holgunn wusste sofort, dass Tanval vor hatte, mit dem Herzen an der gepeinigten Spitze Sadal zu erwecken und diesen auf das Bündnis zu hetzen. Sofort schickte er den unbekannten Soldaten, der geholfen hatte, Serien zu töten, Tanval hinterher um ihn zu stoppen.[9]



lies eine Mittelung anbringen, im Falle einer Invasion Bal Foyens soll der Küstenwachturm von Dhalmora entzündet werden[10]

Anmerkungen

  1. Dialog mit Zenturio Mobareed
  2. Dialog mit Frikkhild
  3. Dialog mit Holgunn
  4. Teil der Quest Eine belagerte Stadt
  5. Teil der Quest Das Korallenherz
  6. Dialog mit Schreitet-in-Asche
  7. Teil der Quest Chancengleichheit
  8. Teil der Quest Der Niedergang des Generals
  9. Teil der Quest Die Stadt an der Spitze
  10. laut Im Falle einer Invasion

Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Nord



Ilath-Tempel

Jorunn der Skaldenkönig

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Jorunn der Skaldenkönig
Buchtext
Autor Helgreir Lautenklang
Art Buch
Genre Biografie

Jorunn der Skaldenkönig ist ein biografische Werk über den Werdegang Jorunn Skaldenkönigs bis zu seiner Krönung. Das Werk stammt aus der Feder des Barden Helgreir Lautenklang aus Windhelm.

Inhalt

Auf Jorunns Kindheit als Sohn der Königin von Osthimmelsrand geht Helgreir am Anfang nicht genauer ein. Er beschreibt aber ausführlich seine Ausbildung als Skalde auf der Goldinsel bei Riften und erwähnt seine Reisen ins Ausland.

Die Lage für Jorunn änderte sich 2Ä 572, als Ada'Soom Dir-Kamal mit seinen Truppen in das Land einfiel und Windhelm bedrohte. Um seiner Stadt und seiner Familie zu helfen, zogen er und seine Bardenfreunde nach Norden, mussten aber eine Niederlage in Kauf nehmen und die Erstürmung der Stadt mitansehen, bei der Königin Mabjaarn und die Thronfolgerin Nurnhilde starben.

Jorunn floh zu den Graubärten und flehte sie um Hilfe an, bis sie ihm einen Thu'um lehrten, mit dem er Wulfharth aus Sovngarde rufen konnte. Gestärkt baute Jorunn eine Verteidigung bei Riften auf, doch die Kamal umgingen die Stadt und fielen in Steinfälle ein. Dort kämpften Dunmer und Nord unter Hilfe eines Trupps Argonier gegen die Akaviri und trieben sie ins Meer zurück. Drei Wochen später wurde Jorunn gekrönt.

Wissenswertes

  • Jorunns Zwillingsbruder Fildgor wird in dem Werk kein einziges Mal erwähnt. Es erscheint in dem Werk vielmehr so, als wäre Jorunn das letzte lebende Kind Mabjaarns.

Kategorie:Bücher Kategorie:Biografien


Jorunn Skaldenkönig

Anführer des Ebenherz-Pakts
Vorgänger
---
Jorunn Skaldenkönig
2Ä 572 - 2Ä ???
Nachfolger
 ???
Großkönig des östlichen Himmelsrand
Vorgänger
Nurnhilde
Jorunn Skaldenkönig
2Ä 572 - 2Ä ???
Nachfolger
Elgryr[1]
Jarl von Windhelm
Vorgänger
Nurnhilde
Jorunn Skaldenkönig
2Ä 572 - 2Ä ???
Nachfolger
Elgryr[1]

Jorunn Skladenkönig (* 2Ä 546, † 2Ä ???) war Großkönig des und Anführer des Ebenherz-Pakts.

Leben

Kindheit und Jugend

Jorunn wurde 2Ä 546 als Kind der Königin Mabjaarn Flammenhaar von Windhelm und jünger Bruder der Thronfolgerin Nurnhilde geboren. Als er älter wurde, zog Jorunn nach Rift und lehre bei den Barden auf der Goldinsel im Honrichsee, wo er sich mit Gesang, Philosophie und Kunst befasste. So verdiente er sich den Beinamen "Skaldenprinz". Auch reiste er in seiner Jugend viel im nördlichen und mittleren Tamriel umher, so hatte er die Städte Gramfeste, Sturmfeste, Sutch, Elinhir und Einsamkeit besucht.[2]

Sturm der Schneedämonen

Im Jahr 2Ä 572 legten in einer großangelegten Invasion die akavirischen Kamal vor den Küsten Ostmarschs an und belagerten Windhelm. Als Jorunn von der fremden Gefahr, unter der Führung von Ada'Soom Dir-Kamal, erfuhr, versammelter er sein Bardenrudel und zog Richtung Norden, um seiner Familie beizustehen. Er kam jedoch so spät, dass er nur noch mitansehen konnte, wie die Stadt geplündert und seine Mutter und Schwester getötet wurden.[2]

Nach dieser Niederlage eilte er nach Hoch-Hrothgar um die Graubärte um Hilfe zu flehen. Diese lehrten ihm einen Thu'um mit dem er den Wulfharth herbeirufen konnte. Der gestärkte Jorunn vereinigte nun die Nord des östlichen Reiches und baute um Riften eine starke Verteidigung auf. Als die Kamal näher kamen, umwanderten sie jedoch die Stadt und eroberten die Feste Virak und zogen nach Steinfälle. Jorunns Truppen folgten den Akaviri entschlossen und standen in der entscheidenden Schlacht den Dunmern bei, als sich ebenfalls eine Truppe Argonier aus den Grenzgebieten der Schwarzmarsch näherte. Die vereinten Truppen konnten die akavirischen Eindringlinge schließlich besiegen und Wulfharth kehrte nach Sovngarde zurück.[2]

Regentschaft

Jorunn wurde drei Wochen nach der Schlacht in Steinfälle zum Großkönig vom östlichen Himmelsrand gekrönt.[2]

Familie

Literatur

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Nächster namentlich überlieferte Herrscher. Es ist nicht bekannt, wie viele Jarl es zwischen den beiden gab.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Jorunn der Skaldenkönig

Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Nord Weiterleitungen: Jorunn, Jorunn Skaldenprinz


Kailstig

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Kailstig die Axt

Kailstig die Axt war um 2Ä 582 Mitglied der Unerschrockenen.

Kategorie:Personen Kategorie:Männer Kategorie:Nord


Karge Ebene

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Die Karge Ebene ist ein am Aschberg gelegenes Ödland zwischen den beiden Siedlungen Davons Wacht und Senie. Auf der Ebene findet sich ein alter sechseckiger Opferplatz, der von den Chimern errichtet wurde.

Geschichte

In chimerischer Zeit..

Es scheint, das dort eine große Schlacht stattfand, bei der viele Chimer gefallen sind.

Als in 2Ä 582 das Dolchsturz-Bündnis in Steinfälle landeten, mit dem Plan die Region zu erobern, geriet Davons Wacht als wichtiger Hafen ins Visier. Während ein Teil der Truppen die Stadt direkt vom Strand nordwestlich aus bombardierten, umrundeten ein anderer Teil der Truppen die Stadt und versuchten die Stadt von der Kargen Ebene aus anzugreifen. Nachdem die Bündnis-Truppen jedoch ein provisorisches Lager errichtet hatten, erhoben sich Chimergeister, die wohl durch eine magische Erschütterung, bei der es sich vermutlich um den Seelenbruch handelt, und der Anwesenheit eines großen Truppenkontingent aus Aetherius aufgescheucht wurden,[1] und schlachteten die Soldaten ab.[2] Wie sich herausfand, war die Anwesenheit der Geister vermutlich auf den Wurmkult zurückzuführen, der in einer unterirdischen Kammer ihr Werk nachging und mit Giron Rii ein Mitglied in den Reihen des Ebenherz-Pakts hatten.[3] [[Reesa (Zweite Ära)|Reesa99 nahm später mit ihren Akolythen Gam-Kur und Utadeek eine Kwamakappe aus der Zwistschwarm-Kwamamine zu sich und opferte sich so, um dem Ödland wieder Fruchtbarkeit zu bringen.[4]

Anmerkungen

  1. Dialog mit Furon Rii
  2. Dialog mit Feldwebel Rhorlak
  3. vgl mit der Quest Der missratene Sohn
  4. Teil der Quest Zum Wohle aller

Kategorie:Morrowind


Kastellan

Der Kastellan


Knappe der Saatkrähen

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Der Knappe der Saatkrähen

Der Knappe der Saatkrähen war ein Mitglied des Schwarzfederhofs.

Kategorie:Individuelle Kreaturen


Knurr'kha

Prüfung der Fünfkrallenlist


Kragenmoor

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Kragenmoor
Provinz Morrowind
Region Steinfälle
Regierung Haus Dres
Statthalter Omin Dres (Stand: 2Ä 582)
Lage
ESO Karte Kragenmoor.jpg
Karte von Kragenmoor aus dem Jahr 2Ä 582

Kragenmoor ist eine Stadt in der Provinz Morrowind und ist eine Bastion des Hauses Dres.[1] Außerdem lebt hier die berühmte Athrams-Familie.Quelle fehlt!

Lage

Die Stadt liegt südlich von Bodrum.Quelle fehlt!

Geschichte

Yoriss (Edward)

Dres, Großmeister, Schlüssel zur Gepeinigten Spitze

Als Sitz der Dres Teil des Paktes

Der Dunmer Frathen Drothan und seine Drothmeri-Armee lagerten dort bevor sie im Jahr 3Ä 433 nach Cyrodiil marschierten.

Anmerkungen

  1. Dialog mit Holgunn
 


Krähenwald

Bebilderung.png Bebilderung
Zu diesem Artikel fehlen leider noch einige gute Bilder (Screenshots, Artworks). Beachte beim Ergänzen jedoch die Richtlinien. Erweitere den Artikel und entferne danach diesen Baustein wieder.
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Der Krähenwald ist eine Taschenebene im Reich des Vergessens, ist aber eigentlich ein Teil von Immergrau.[1] Sie wird durch die Krähenmutter beherrscht.[2] In der Zeit ihrer Abwesenheit, regiert der Herzog der Krähen stellvertretend für sie.[3]

ein Tor in einer Höhle bei Davons Wacht; Schwefelgeruch[4]

Aussehen

Der Krähenwald erscheint wie Immergrau, die Ebene Nocturnal: Ein dunkles, violettes Zwielicht. das sich über eine Landschaft legt, die Nirn entlehnt ist. Sie besteht aus einem Moor und Wäldern mit knorrigen toten Bäumen. Darin erheben Festungsruinen, in denen die Krähenmutter wohnt.

Im totem Wald leben geisterhafte Spinnen, Wölfe und Riesenfledermäuse, bei denen es sich vermutlich allesamt um Daedra handelt oder um um Erinnerungen an die Tiere,[5] so ist bekannt, dass ihr Fleisch keinen Hunger stillt.[6] Auf einer felsigen Lichtung im Schatten der Ruinen tagt der Schwarzfederhof, der aus den Kindern der Krähenmutter besteht. In den Sümpfen wiederum leben Irrlichter.

In ganz Krähenwald liegen die Leichen verunglückter Abenteurer, die diese Ebene betraten. Überbleibsel ihrer selbst sind dazu verdammt als Geister durch die Ebene zu wandeln.[7]

Geschichte

2Ä 582 verschwand der Magier Rulantaril Oran verschwand aus Davons Wacht. Sein Sohn Telbaril fand heraus, dass jener gerade den Krähenwald studierte und erschuf deshalb in einer alten Mine nahe der Stadt ein Portal ins Reich des Vergessens, um ihn zu suchen.[8]

Bewohner

Buron, Ghyslain, Schwarzfederhof, Krähenmutter, Graufell, Zorngift, Mondlichtjungfer, Schreihohn

Anmerkungen

Kategorie:Immergrau


Kreis der Champions

Der Kreis der Champions ist eine Gilde, die in der Zweiten Ära existierte. Sie wurde gegründet um das Können der größten Krieger Tamriels im Wettkampf auf die Probe zu stellen.[1]

Kämpfe

Für die Kämpfe wird ein spezielles Schlachtfeld abgegrenzt. Die Krieger werden in drei gleichgroße Lager eingeteilt, die gegen einander kämpfen: Die Grubendämonen, die Feuerdrachen und die Sturmfürsten. Auf dem Schlachtfeld gibt es diverse Kampfmodi. Dieser wird vor Beginn des Kampfes festgelegt:

  • Todeskampf: Der sture Kampfmodus. Ziel ist es die gegnerische Trupps soweit möglich aufzureiben und die Gegner niederzuschlagen.
  • Vorherrschaft: Das Ziel ist es strategische Punkte zu erobern und zu halten. Gewonnen hat, wer bei Ablauf der Zeit, die meisten Eroberungspunkte unter Kontrolle hat.
  • Reliktjagd: Jedes Team verfügt über ein "Relikt". Ziel des Kampfes ist es, die feindlichen Relikte zu erobern und sein eigenes zu verteidigen.
  • Chaosball: Die Teams streiten sich um einen Ball. Das Team, das ihn am längsten im Besitz halten kann, gewinnt.
  • Irrer König: Ziel ist es, einen Punkt zu erobern und zu halten. Dabei wird jedoch im laufenden Kampf immer wieder ein neuer Punkt angesagt, den es zu halten gibt.

Mitglieder

Anmerkungen

  1. Dialog mit Kampfmeister Rivyn

[[Kategorie


Krieg der Drei Banner

Krieg der Drei Banner/Allianzkrieg
TESO-Icon.png
Das Ouroboros mit den Wappentieren der drei Allianzen ist das Symbol für den Krieg der Drei Banner
Datum 2Ä 580- nach 2Ä 582
Ort Tamriel, Hauptkriegsschauplatz Cyrodiil
Ausgang keine komplette Vernichtung einer oder mehrere Konfliktparteien
Folgen

starke Verwüstung Zentralcyrodiils; endgültiger Zerfall der kaiserlichen Macht bis Chulecain

Konfliktparteien
Befehlshaber
Schlachten des Krieges der Drei Banner [1]
General Seriens Feldzug · Kampf um Cyrodiil

Der Krieg der Drei Banner oder Allianzkrieg, von Zeitgenossen auch Großer Krieg genannt,[2] war ein kontinentaler Krieg während der chaotischen Phase der Zweiten Ära, die als Interregnum in die Geschichte einging. Der Name stammt daher, dass im Krieg drei große Allianzen gegeneinander kämpften: das Aldmeri-Dominion, der Ebenherz-Pakt und das Dolchsturz-Bündnis.

Vorgeschichte

Im Jahr 1Ä 2920 starb mit Kaiser Reman III, der einem Komplott zum Opfer fiel, die Reman-Dynastie aus und Remans akavirischer Potentat Versidue-Shaie übernahm die Regierungsgeschäfte. Der Potentat wurde von vielen aber nicht als legitim anerkannt, weshalb es zu Rebellionen im Kaiserreich und der Siebenjährige Bürgerkrieg begann. Versidue-Shaie konnte zwar den Krieg für sich entscheiden, letztenendlich war er aber der Anfang des Zerfalls der kaiserlichen Macht. Die Ermordung Savirien-Choraks, der nach dem Tod seines Vaters die Amtsgeschäfte übernahm, durch die Dunkle Bruderschaft im Jahr 2Ä 324, wird als der Beginn des Interregnums gesehen, eine Zeit die geprägt ist von Thronstreitigkeiten von Parteien, die Anspruch auf den Kaiserthron hatten und anderen, die nur die chaotischen Zustände nutzen wollten, um ihre Macht zu vergrößern und sich unabhängig erklärten.

Einer dieser Thronanwärter war der Reikmanne Durcorach, der es schließlich schaffte, die Kaiserstadt einzunehmen und so den Thron an sich zu reißen. Bei einem Feldzug durch Hochfels erlitt er eine tödliche Niederlage gegen ein Bündnis aus Stadtstaaten, aus dem schließlich das Dolchsturz-Bündnis entstand. Unter seinen Nachfolgern, seinem Sohn Moricar und seinem Enkel Leovic, zeigten sich weitere Auflösungserscheinungen. Leovic wurde vom Colovianer Varen Aquilarios gestürzt, der daraufhin den Kaiserthron bestieg. Als er beim Versuch das Amulett der Könige wiederzufinden verschwand übernahm und für tot gehalten wurde, wurde seine Frau Clivia Tharn zur Regentin über das Kaiserreich ernannt, das zu dem Zeitpunkt allerdings nur noch aus Cyrodiil selbst bestand. Die drei Allianzen die sich bis dahin gebildet hatten, das Dolchsturz-Bündnis, der Ebenherz-Pakt und zuletzt das Aldmeri-Dominion, standen dem Reich und seiner Regentin feindlich gegenüber und hegten selbst Ansprüche auf den Thron. Da sich sich dabei gegenseitig in die Quere kamen, mündete das schließlich in einen Krieg in dem die vier Parteien gegeneinander kämpften.

Die Konfliktparteien

Tamriel 2Ä 582.png

Im Folgenden wird kurz die Hintergründe und Ziele der Allianzen in diesem Krieg. Für ausführliche Informationen siehe im entsprechenden Artikel

Aldmeri-Dominion

580 von Ayrenn gegründet[3][4]

Dolchsturz-Bündnis

Lage Dolchsturz-Bündnis.png

Orsinium verlässt das Bündnis 2Ä 583

Kronen waren gegen Beitritt Hammerfalls

Ebenherz-Pakt

Lage Ebenherz-Pakt.png

Fürstenhaus Telvanni hat sich nicht dem Pakt angeschlossen[5][6][7]

Schwarzmarsch: Trübmoor, Dornmarsch, Schattenfenn[8]

Kaiserreich Cyrodiil

Sonstige Parteien

  • Anwil und Skingrad
  • Haus Telvanni[9]
  • Reach
  • Westhimmelsrand
  • Südliches Schwarzmarsch
  • Pyandonea

Schlachten

Ausgang des Krieges

  • Alle drei Allianzen zerbrechen. Das Erste Aldmeri-Dominion gerät unter Damnation Memoriae(?).
  • Kein König von Wegesruh verliert den Thron durch Revolution, keiner wird ermordet.[12] Ist es möglich, dass ein König gezwungen wurde, abzudanken?
  • Kein unangefochtenes Kaiserreich wird geschaffen. Im Rückblick werden sie alle als Teil des Interregnums angesehen.
  • Zwischenzeitlich erobern die Akaviri von Krempen den Rubinthron von Attrebus Erben. Krempen wird später in die Elsweyr-Konförderation einverleibt, bevor sie es sich 2Ä 812 wieder trennt.
  • Nibenay und Colovia bekriegen sich. Dazu müssen sich die unabhängige Goldküste unter Carolus Aquilarios und der Colovia-Rest des Tharn-Kaiserreichs vereinen.
  • Abnur Tharn kann mit dem Amulett der Könige nur wenig anfangen. Später wird es erneut in das Grabmal der Remanen gebracht.
  • Schildwacht bleibt Sitz des Hochkönigs von Hammerfall.
  • Falinesti und Artaeum tauchen wieder auf.
  • Das Reik verliert seine Unabhängigkeit, seine Bevölkerung wird in die Wildnis gedrängt.

Literatur

Primär

Sekundär

Tertiär

Kategorie:Schlachten und Kriege Kategorie:Geschichte Kategorie:Ereignisse Kategorie:Zweite Ära

Anmerkungen


Kriegergilde

Gildenhallen

Mitglieder


Kriegswaisenrente

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Die Kriegswaisenrente ist eine altmerische Tradition aus Anfurt. Jedes Jahr reisen sie zum Tempel der Acht in Grahtwald und geben, was sie geben können im Namen Stendarrs.[1] Üblich sind Goldspenden, doch ist es auch möglich Dienst im Dienste der Acht zu verrichten.[2]

Anmerkungen

  1. Dialog mit Breda
  2. Teil der Quest Kriegswaisenrente

Kategorie:Altmerische Kultur


Kwamakappe

Artikelweiche.svg In dem Artikel Ddr.Peryite/In Bearbeitung geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Kwamakappe

Die Kwamakappe ist ein seltener Pilz, der in Kwamaminen, etwa der Zwistschwarm-Kwamamine, wächst. Mit ihm kann man sich von seinem Körper lösen und seinen geist in der nahen Natur aufgehen lassen.[1]

Anmerkungen

  1. vgl mit der Quest Zum Wohle aller

Kategorie:Vegetation Kategorie:Flora von Morrowind

  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden