Drachenbruch

Version vom 4. Juli 2012, 00:43 Uhr von Scharesoft (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Werbung (Nur für Gäste)

Ein Drachenbruch ist ein Phänomen in welchem die lineare Zeit gebrochen wird und zu einer unlinearen wird. Der Drache verweist auf Akatosh, den Gott der Zeit. Der Drachenbruch stellt das menschliche Begreifen auf eine harte Probe. Es ist eine Neuausrichtung vom Raum und Zeit als Antwort auf ein Ereignis was die normale Stetigkeit der Realität unmöglich macht. Solche Zeiträume werden auch oft Mittlere Dämmerung[1] genannt, bezogen auf die Ära der Dämmerung, von dessen Chaos der Drachenbruch ein Refrain ist. Abseits des Namens hat das Ereignis keinerlei Bezug zu irgendwelchen Drachen.

Ihr meint, wo waren die Khajiit, als der Drache brach? R'leyt-harhr sagt Euch wo: wir haben den Drachenbruch aufgezeichnet. “Eintausend acht Jahre“, Ihr habt es gehört. Ihr glaubt vielleicht, die Cyro-Nord hätten das ganz allein getan. Ihr Menschen seid schlimmere Diebe als selbst die Rajhin! Während Ihr Krieg mit Hirngespinsten geführt habt und Eure eigenen Väter zur Welt brachtet, war es die Mähne, der den ja-Kha'jay beobachtete, da die Monde die einzigen Konstanten waren, und Ihr nicht die Mittel hattet, sie zu sehen.

Wo wart Ihr, als der Drache brach?

Beispiele für den Drachenbruch ist die Verwerfung im Westen, der Moment in dem das Totem von Tiber Septim einer der Fraktionen an der Iliac-Bucht übergeben wurde und durch die Macht verschiedene Zeitströme parallel einsetzten.

Einer Sekte des Alessianischen Ordens, die auserwählten Maruhkati, wird auch nachgesagt einen Drachenbruch verursacht zu haben. 1008 Jahre vom 13. bis zum 23. Jahrhundert der ersten Ära. Sie versuchten Elemente vom Elfen Auri-El aus dem kaiserlichen Akatosh zu vertreiben. Dies ist der einzige Drachenbruch der als universell bekanntes Ereignis in die Geschichte einging.[2] Doch dieses Ereignis wird hart umstritten diskutiert, vor allem in Fal Droon's Der Drachenbruch im neuen Licht. Droon führt dies auf eine Kombination von verschiedenen Faktoren zurück. Zum einen auf einen historischen Übersetzungsfehler, einen Mangel an archäologischen Funden und einer Periode von religiöser Kreativität in der dritten Ära, zur Schaffung von Legenden eines Jahrtausends der Alessianischen Herrschaft und paranormalen Ereignissen. Er glaubt das keine kosmische Strömung stattfand und das die Drachenbruch-Geschichte nur erfunden wurde um Jahrhunderte später Inkonsistenzen in der Encyclopedia Tamrielica zu erklären. Er zitiert "Unbeweglichkeit der Wissenschaft", "Obsession mit Eschatologie" und fanatischer "Numidiumismus" um die Aufrechterhaltung dieses Fehlers zu erklären. Diese Erklärung, die sich mit der kaiserlichen Erzählung des Ereignisses befasst, versäumt vor allem die Datensätze der Merethischen Ära, die verschiedene Kulturen[3] aufbewahrt haben, mit in ihre Untersuchung einzubeziehen.

Erwähnungen

Literatur

Anmerkungen

  1. siehe Wo wart Ihr, als der Drache brach?
  2. siehe Shezarr und die Göttlichen
  3. Im Falle der Dunmer eine große orthodoxe und feindlich dem Kaiservolk gesinnte Einheit mit einer religiösen Hintergrundgeschichte
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden