Morgenrot: Unterschied zwischen den Versionen

Werbung (Nur für Gäste)
K
 
Zeile 70: Zeile 70:
 
{{Städte in Sommersend}}
 
{{Städte in Sommersend}}
  
[[Kategorie:Städte und Dörfer]] [[Kategorie:Cyrodiil]]
+
[[Kategorie:Städte und Dörfer]]
 +
[[Kategorie:Sommersend]]

Aktuelle Version vom 28. Juni 2020, 09:46 Uhr

Artikelweiche.svg In dem Artikel Morgenrot geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Morgenrot
Provinz Sommersend
Region Vafe, Insel Auridon
Regierung Grafschaft[1]
Gewerbe Bergbau,[2] Viehzucht (bes. Pferdezucht),[3] Inlandshandel[4]
Statthalter Corelas[1]
Bevölkerung
Einwohner-
schichten
Bergarbeiter,[2] Händler,[4] Viehzüchter,[5] Soldaten[5]
Vorherrschendes
Volk
Altmer[5]

Morgenrot (engl. Dawnbreak), seit ca. 2Ä 864 auch als Westwacht (engl. West Guard) kartographisch verzeichnet,[6] ist eine kleine Ortschaft im Norden der Insel Auridon, die als zweitgrößte Insel zur Provinz Sommersend gehört. Dort liegt Morgenrot in einem Tal im südlichen Vafe und wird von drei Siedlungen umringt, genauer Himmelswacht im Nordwesten, Ersthalt im Südosten und das kleine Trümmerhain, das nördlicherseits liegt.

Geografie

Morgenrot wurde in einem Tal im Süden der Region Vafe errichtet und besitzt weder Mauern noch andere Bauwerke, die der Verteidigung dienen, sodass das Örtchen im Falle eines Angriffs dem Feind ohne Hilfe schutzlos ausgeliefert ist. Der Großteil der Morgenrot liegt entlang einer Straße und ist an die Städte Himmelswacht und Ersthalt angebunden.[7]

Die umliegende Umgebung wird für ihre Schönheit geschätzt und die Einheimischen genießen die ruhige und magische Atmosphäre,[8] die die Natur mit ihren üppig grünen Hügeln, aufragenden Böschungen und dem smaragdgrünen Wäldern ausstrahlt. Die einheimischen Altmer bemühen sich jedoch, die wildwachsende, doch schöne Natur durch Graben und Zurechtschneiden zu bändigen und dem urbanen Standard Auridons anzupassen. Dennoch ist der Süden Vafes weitestgehend wild und unberührt, selbst die Ruinen einstiger Aldmeri-Bauwerke sind wieder von Wäldern bewuchert.[9][10]

Geschichte

Es ist nicht bekannt, wann Morgenrot gegründet wurde. Oftmals diente das Örtchen als Halt für Lieferungen von Vorräten zwischen Ersthalt und Himmelswacht, wie auch jede andere Siedlung auf Auridon.[4] Einst war Morgenrot eine kleinere Bergbausiedlung, allerdings waren die gegrubenen Tunnel in der Mitte der 2. Ära längst verlassen und außer Betrieb.[2]

Nach ihrer Pilgerreise nach Tanzelwil im Jahr 2Ä 582 bereiste Königin Ayrenn Auridon, wobei sich Morgenrot auf ihrem Weg befand, als sie sich Richtung Ersthalt aufmachte. Die Vorbereitungen für ihren geplanten Besuch dauerten Monate an und wurden durch die Ehefrau des damaligen Stiftsvogts Sinyon, Tenyemanwe, beaufsichtigt.[11] Die Bewohner des Örtchens waren vom nahenden Besuch ihrer Königin fasziniert, dennoch waren längst nicht alle über das damals neu gegründete Bündnis mit den Bosmer und Khajiit erfreut.[12] Tenyemanwe war eine der treusten Anhänger der Königin in Morgenrot und unternahm vergeblich den Versuch, ihren Ehemann zu hindern, sich mit dem Schleiererbe, einer radikal-nationalistischen Gruppierung gegen Ayrenn, und ihrer eigens ernannten Anführerin, der Sippenhochfürstin Estre, einzulassen.[13]

Sinyons Verwicklung in die Machenschaften der Nationalisten führte zu Morgenrots teilweiser Zerstörung, da die Sippenhochfürstin in der örtlichen verlassenen Mine Daedra aus den Totenländern des Daedrafürsten Mehrunes Dagon herbeirief. Die einfallenden Daedra setzten das Örtchen in Brand und attackierten die Bevölkerung, bis die Ersten Auridon-Seesoldaten schließlich eingriffen und die Evakuierung in die Wege leiteten. Es gelang den Seesoldaten, die daedrischen Armeen im Zaum zu halten, bis ein königlicher Agent zur Hilfe kam und die Dremora zur Strecke brachte.[2] Morgenrots Verwüstung war nichts als ein gescheiterter Versuch des nationalistischen Schleiererbes, die Durchreise von Königin Ayrenn und ihrer Truppen in Richtung Ersthalt zu verhindern und den verbündeten Maormern freien Zugang zum nördlichen Auridon zu gewähren.[14]

Der entstandene Schaden war gewaltig, viele Seesoldaten und Einwohner waren entweder verletzt oder zu Tode gekommen und die Ortschaft befand sich zeitweise in einem unbewohnbaren Zustand.[15][16][17] Die Mehrheit der Bevölkerung war allerdings aus der Siedlung gerettet worden und die Straße nach Ersthalt in südlicher Richtung blieb passierbar.[18][19] Nachdem Morgenrot abgebrannt war, ordnete Tenyemanwe den langwierigen[20][21] Wiederaufbau des Örtchens an[13] und Stifstvogt Sinyon wurde trotz seiner Mittäterschaft mit den Radikalnationalisten[22] nicht des Verrats für schuldig befunden.[13] So stand Morgenrot noch Hunderte von Jahren später auch während der Tiberkriege noch.[6]

Zur Zeit des Kaiserlichen Simulacrums befand sich das ehemals als Morgenrot bekannte Westwacht unter der Herrschaft des Grafen Corelas, der eine Feindschaft mit den Regenten aus Belportlauf und Vulkhelwacht führte. Noch immer existierte eine direkte Straßenverbindung mit den Städten Himmelswacht und Ersthalt.[1]

Bevölkerung

Wichtige Persönlichkeiten

Einwohner

Im Folgenden nun eine Auflistung aller Bewohner Morgenrots[5] bzw. Westwachts:

Anmerkungen

 
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden