Adventskalender

The Elder Scrolls IV: Oblivion

Spielinformationen zu The Elder Scrolls IV: Oblivion

The Elder Scrolls IV: Oblivion ist der vierte Teil der Elder Scrolls-Reihe von Bethesda Softworks und wurde im März 2006 für den PC und die Xbox 360, sowie im April 2007 für die Playstation 3 veröffentlicht. Mit neun DLCs und dem vollwertigen Addon Shivering Isles wurde Oblivion in den folgenden beiden Jahren erweitert.

Im Jahre 3Ä 433 ist der Kaiser Uriel Septim zu schwach für die Regierungsgeschäfte und wird von Lordkanzler Ocato vertreten. Als eine Gruppe Attentäter versuchen den Kaiser zu töten, versucht dieser durch einen Geheimgang, der in der Gefängniszelle beginnt in welcher der Held eingesperrt ist, zu fliehen. Kurz vor seinem Tod durch einen erneuten Angriff der Assasinen übergibt der Kaiser dem Held das Amulett der Könige und gibt ihm den Auftrag seinen letzten Sohn und damit den Thronerben zu finden. Nun muss sich der Held der Bedrohung aus Oblivion stellen und den Untergang des Kaiserreiches verhindern.

Dem Spieler steht es dabei frei, wie er diese Aufgabe anpacken möchte. Zunächst muss erschaffen werden, mit dem man in die freie Welt hinausgehen wird. Die Spielwelt, in der es neun große Städte, sowie hunderte Dungeons zu erkunden gibt, umfasst die komplett begehbare Provinz Cyrodiil und die höllenähnlichen Totenländer des Hauptgegners Mehrunes Dagon. Es gibt fünf Gilden, denen beigetreten werden kann, und Tausende Nichtspieler-Charaktere, mit denen interagiert werden kann. Die Fertigkeiten seines Charakters trainiert der Spieler durch das Benutzen der jeweiligen Fähigkeiten.

Mithilfe des Construction Sets, dem frei verfügbaren Editor für The Elder Scrolls IV: Oblivion, kann das Spiel fast uneingeschränkt verändert werden. Es ist möglich dem Spiel zusätzliche Inhalte hinzuzufügen und die Grafik des Spiels erheblich aufzuwerten. Zahlreiche, teils sehr umfangreiche und qualitativ gute Modifikationen sind frei zum Download erhältlich und ermöglichen es, sich das Spiel nach eigenen Wünschen umzugestalten.

Interaktive Karte