Almanachsartikel für das 1. Quartal 2014 gewählt!

Die Wahl ist vorrüber. Zwanzig treue Seelen haben am Ritual teilgenommen und sich nicht von TESO in dessen Bann ziehen lassen – oder zumindest erst, nachdem sie ihre Stimme abgegeben haben. Kurzum: die Wahlbeteiligung war vergleichsweise niedrig, aber wegen TESO-Hype wohl verständlich 😉

Egal, gewählt ist gewählt, und das ist das Ergebnis:

  1. Haus Redoran mit 8 Stimmen (40%)
  2. Ära der Dämmerung mit 5 Stimmen (25%)
  3. Weißlauf mit 4 Stimmen (20%)
  4. Roter Berg mit 3 Stimmen (15%)

Sieger und Quartalsartikel für das 1. Quartal 2014 ist somit der Artikel über das "Rote Haus", Haus Redoran.

Sodele, das war’s für die Saison 2013/14. Die vier Kandidaten für das große Finale in zwei Wochen sind beisammen, womit es nur noch die Frage zu beantworten gibt, welcher von ihnen in die "Hall of Fame" der Jubiläumsartikel einziehen wird. Nochmal zur Erinnerung: die Jubiläumswahl wird am 03.05.2014 beginnen! Wer sich’s noch nicht im Kalender vorgemerkt hat sollte dies also schleunigst nachholen! 

In diesem Sinne: bis zur Jubiläumswahl

Euer
Almanach-Team


Über den Autor

Ich bin der Administrator und Besitzer von ElderScrollsPortal.de, ehemals Scharesoft.de. Hier kümmere ich mich um alles mögliche was so ansteht, dazu gehören Newsmeldungen, Einstellen neuer Downloads und die Entwicklung neuer Features für das Portal.

Zusammen mit Deepfighter habe ich an der offiziellen deutschen Übersetzung von Skyrim sowie Elder Scrolls Online mitgewirkt. Für Skyrim bin ich unter anderem auch für das inoffizielle Director's Cut verantwortlich.


Letzte Kommentare

  1. Die Wahl ist vorrüber. Zwanzig treue Seelen haben am Ritual teilgenommen und sich nicht von TESO in dessen Bann ziehen lassen – oder zumindest erst, nachdem sie ihre Stimme abgegeben haben. Kurzum: die Wahlbeteiligung war vergleichsweise niedrig, aber wegen TESO-Hype wohl verständlich. 😛

    Egal, gewählt ist gewählt, und das ist das Ergebnis:

    1. Haus Redoran mit 8 Stimmen (40%)
    2. Ära der Dämmerung mit 5 Stimmen (25%)
    3. Weißlauf mit 4 Stimmen (20%)
    4. Roter Berg mit 3 Stimmen (15%)

    Sieger und Quartalsartikel für das 1. Quartal 2014 ist somit der Artikel über das "Rote Haus", Haus Redoran.

    Sodele, das war's für die Saison 2013/14. Die vier Kandidaten für das große Finale in zwei Wochen sind beisammen, womit es nur noch die Frage zu beantworten gibt, welcher von ihnen in die "Hall of Fame" der Jubiläumsartikel einziehen wird. Nochmal zur Erinnerung: die Jubiläumswahl wird am 03.05.2014 beginnen! Wer sich's noch nicht im Kalender vorgemerkt hat sollte dies also schleunigst nachholen! 😉

    In diesem Sinne: bis zur Jubiläumswahl

    Euer

    Almanach-Team

  2. Ich habe meine Stimme mal an die Ära der Dämmerung vergeben. Der Hintergrund ist meiner Meinung nach ein sehr komplexer und hier gut aufgearbeitet und zusammengefasst. Sprachlich lässt sich der Artikel aber vielleicht noch etwas schöner gestalten. 🙂 Ansonsten muss ich sagen, dass mir die Auswahl echt schwer viel, da es weder vom Textumfang noch vom Umfang der Themen große Unterschiede gibt.

    Macht also alle weiter so, ihr macht das super. 🙂 Ich hoffe ich bin auch bald an dem Punkt angelangt, an dem auch ich in großem Stil etwas zum Almanach beitragen kann.

  3. Als Hlaalu-Angehöriger komme ich trotz aller Rivalitäten nicht umhin, einen gewissen Respekt gegenüber dem tapferen Haus Redoran zu empfinden.

    Aber die anderen Artikel sind auch gut alle miteinander.

  4. Ich habe mich für den Artikel Ära der Dämmerung entschieden.

    Ein schwieriges Thema sehr gut aufgegriffen und erläutert.

    Außerdem haben die alten Hasen schon so häufig gewonnen hier 😛

  5. Wie meinst du das? Was willst du da erklären? Der Autor des Artikels tut dies zwar sowieso nicht, er stellt nur dar, aber wenn du dich auf die Unterschiede in den Mythen beziehst, würde ich dies eher durch kulturelle Varianz als durch Drachenbrüche erklären.

    Die Unterschiede zwischen den Mythen kann man natürlich auch so erklären. Aber was ich vielmehr meinte ist, dass die Zeit bis zur Zusammenkunft am Adamantturm nichtlinear verläuft. Die Drachenbrüche fallen sozusagen in eine Dämmerung zurück, die nicht einfach nur historisch-chronologische Ära ist, sondern ein andere Form von (chaotischem, ungeordnetem) Zeitverlauf. Daher ist es so schwierig, die Dämmerung als Ära zu begreifen, die nach denselben Regeln verläuft wie etwa die Zweite oder Dritte – es handelt sich um eine Art mythisches Grundkonzept, nicht nur eine Epoche.

    Wie gesagt, keine Kritik am Artikel, der die unterschiedlichen Überlieferungen auch gelungen darstellt. Aber ich bin mir sicher, dass hinter der Dämmerung noch sehr viel mehr steckt. Allerdings wäre das notwendigerweise interpretativ, weshalb du vermutlich Recht hast, das sich diese Mythen kaum in definitiver Form erklären lassen. 🙂

  6. Bei der Ära der Dämmerung sehe ich das Problem vor allem beim ursprünglichen Mythenstoff, der sehr anspruchsvoll und äußerst interpretationsbedürftig ist. Mir persönlich würde es nicht gelingen, das ohne weiterführend obskures, Drachenbrüche etc zu erklären.

    Wie meinst du das? Was willst du da erklären? Der Autor des Artikels tut dies zwar sowieso nicht, er stellt nur dar, aber wenn du dich auf die Unterschiede in den Mythen beziehst, würde ich dies eher durch kulturelle Varianz als durch Drachenbrüche erklären.

  7. Ich muss sie mir erst alle in Ruhe durchlesen, bevor ich meine Stimme abgebe…

    … aber ein schöner Artikel über Haus Redoran freut mich als überzeugten Anhänger des Roten Hauses schon sehr. Übrigens kann ich Vedam nur zustimmen, Morrowinds Banner sieht besser aus 😉

    Der Artikel über den Vvardenfell-Vulkan erscheint mir auf den ersten Blick inhaltlich nicht ganz ohne Herausforderung, besonders in Hinblick auf einen Punkt: "Im Jahr 1Ä 668, zufälligerweise [!?!?] etwa zur selben Zeit wie die Schlacht am Roten Berg ereignete sich der erste bekannte beziehungsweise dokumentierte große Ausbruch des Vulkans…"

    Die Qualität des Artikels über die Hauptstadt von Himmelsrand erkennt man imo bereits daran, dass ein solches PGE-3-Detail wie Jsashe, Hexenkönigin von Weißlauf (die Skyrim leider ganz ausgeklammert hat) eingearbeitet wurde.

    Bei der Ära der Dämmerung sehe ich das Problem vor allem beim ursprünglichen Mythenstoff, der sehr anspruchsvoll und äußerst interpretationsbedürftig ist. Mir persönlich würde es nicht gelingen, das ohne weiterführend obskures, Drachenbrüche etc zu erklären. Nicht einmal ansatzweise. Trotzdem wurde hier vieles von dem, was aus verschiedenen Büchern zur Ära der Dämmerung überhaupt bekannt ist, gut zusammengefasst.

    Keine leichte Wahl! Ich lese mir auf jeden Fall alle Artikel durch und kommentiere entsprechend im Almanach, wenn mir etwas auffällt.

  8. Alles sehr schöne Artikel.

    Ich habe auch für "Haus Redoran" gestimmt, obwohl ich der Meinung bin, dass immer noch das Banner aus TESIII: Morrowind in die Kopfzeile gehört. Nicht nur, dass es schöner bzw. authentischer aussieht, es ist ja sogar das aktuellere. 3Ä vs 2Ä. Vielleicht ließe sich sogar auf Solstheim ein Banner aus der 4Ä auftreiben?

    Zum Artikel "Ära der Dämmerung": Wenn schon alle kulturellen Versionen des Mythos aufgezählt werden, sollte auch die Version der Khajiit nicht fehlen, das wurde wohl vergessen. Die Version findet sich im Buch "Worte der Stammesmutter".