News aus dem März 2010

Informationen über Vertriebssystem von TES V

Die amerikanische Spieleseite GameSpy hat erste Informationen über das angebliche Vertriebssystem von TES V veröffentlicht. Die Informationen stammen aus einem inoffiziellen Interview mit einem Mitarbeiter der Werbeabteilung von ZeniMax Media. Laut diesem wird der fünfte Teil der Elder Scrolls-Reihe wieder das bewährte Plug-In-System aus The Elder Scrolls III: Morrowind, The Elder Scrolls IV: Oblivion und Fallout 3 benutzen. Auch die in den letzten beiden Spielen äußerst erfolgreichen Downloadable Contents sollen weiter in das Spiel integriert werden.

Laut dem Mitarbeiter von ZeniMax ist es geplant ein umfangmäßig sehr beschränktes Grundspiel für einen geringen Preis zu verkaufen. In diesem Grundpaket werden das eigentliche Programm mit Engine und Plug-In-Manager, ein Construction Set und die Hauptdatei mit der Landschaft und einer Hauptquest vorhanden sein. Durch DLCs können diesem Spiel zusätzliche Inhalte ganz nach Wunsch des Spielers hinzugefügt werden. Die DLCs werden im Umfang von einigen neuen Zaubereffekten, über die weiteren Rassen und Städte bis hin zu DLC-Addons im Stil von Knights of the Nine reichen und entsprechend eine große preisliche Spanne (geplant sind $ 0,25 bis zu $ 15) besitzen. So könnte sich ein Spieler von Kriegern die DLCs Kriegergilde, Ork-Rasse und Ritterburg kaufen, um die Spielerfahrung für einen Krieger zu verbessern.

Auch komplett neue Städte sollen in den DLCs vorkommen. Laut dem Mitarbeiter wären zwar die Stadtmauern dieser Städte bereits im Hauptspiel enthalten, aber es würde logische Gründe geben, warum man sie nicht betreten könne. Das Hauptspiel soll einen Spielumfang von etwa 10 Stunden besitzen, jedes der Gilden-DLCs soll dem etwa weitere 5 Stunden hinzufügen. Mit dem Erwerb des Hauptspiels würde man das Recht auf ein gewisses Kontingent an DLCs erwerben. Dieses Kontingent wird sich in etwa im Rahmen von zwei Gilden-DLCs bewegen. Über den tatsächlichen Inhalt des Spiels konnte oder wollte die Quelle keine Angaben machen.

Als Gründe für dieses Vertriebssystem gab der Mitarbeiter von ZeniMax an, so die Entwicklungszeit für TES V erheblich zu verkürzen, da der Inhalt nach und nach veröffentlicht werden könnte. Außerdem würde man die Spieler so die Möglichkeit geben sich auch mit wenig Geld neue Inhalte zu erwerben ohne dafür lange sparen zu müssen.

EDIT: April April 😉 Das war natürlich nur ein Aprilscherz.

Quelle

Almanach-Eintrag des Monats Februar 2010

Der Monat Februar ist mittlerweile seit zwei Tagen vorbei, weshalb es eigentlich wieder einmal Zeit für die Wahl zum Artikel des Monats wäre. Aber wie ihr seht fehlt die allseits bekannte Umfrage dieses Mal, was nicht daran liegt, dass wir sie vergessen haben. Denn diesen Monat wird es leider keine Wahl, dafür aber viel Text geben.

Das es keine Wahl gibt bedeutet aber nicht, dass es keinen Artikel des Monats Februar 2010 gibt. Statt einer Wahl wird er dieses mal nur gleich direkt bekannt gegeben: Artikel des Monats Februar 2010 bekannt ist der Artikel Weißgoldturm von Ricardo Diaz