Adventskalender

News aus dem März 2011

The Elder Scrolls: Online angekündigt – Aprilscherz

Nachdem ja letzten Monat bekannt gegeben wurde, dass in Irland ein Zentrum für den Kundensupport von Onlinespielen von ZeniMax Online Studios eröffnet wurde (Quelle), gibt es nun auch endlich Informationen über das bisher mysteriöse Spiel, dass diese Studos entwickeln.

Das kostenlose, irische Magazin OAG hat in seiner aktuellen Ausgabe einen (kurzen) Bericht zu The Elder Scrolls: Online gebracht. Was man dort liest, verspricht einiges. Hier die Highlights des Artikels:

Interview mit Deepfighter bei Pagan TES-Mods

Am vergangenen Samstag wurde Deepfighter, Administrator im Tamriel-Almanach und Moderator im Scharesoft-Portal, von dirtyolddunmer und Raven 666 von Pagan TES-Mods interviewt.

In dem durchaus interessanten Gespräch verriet er nicht nur seine Ambitionen und Inspirationen als Hobbyschriftsteller, sondern erzählte auch einiges über die älteren TES-Titel, insbesondere Daggerfall, die beiden Einsteigerguides zu Daggerfall und Arena und nicht zuletzt über den Tamriel-Almanach und Daggerfall-Deutsch. 

Daggerfall-Deutsch – Die Alpha-Version 0.5 ist erschienen!

Es ist nun endlich soweit – der erste größere Meilenstein der deutschen Übersetzung zu The Elder Scrolls II: Daggerfall wurde erreicht: Version 0.5 ist erschienen, der wir den treffenden Namen "Disgusting Duck" (zu deutsch: "Widerliche Ente") gegeben haben. 

Mit dieser Alphaversion werden neben dem Tutorial und der ersten Hauptquest einige weitere Questreihen in deutscher Sprache spielbar sein. Allerdings muss angemerkt werden, dass diese Version noch weit von einer Komplettübersetzung entfernt ist, mit Sicherheit noch massig orthographische und Formatierungs-Fehler aufweisen wird und deshalb eher als eine Art Test gedacht ist. 

Skyrim-Preview der PC Gamer

Der PC Gamer hat ein Preview zu Skyrim online gestellt. Uns ist allerdings nicht bekannt, in wie weit PC Gamer nur allgemein bekannte Informationen zusammenfasst und neu deutet oder ob sie auch exklusives Material von Bethesda bekommen haben. Trotzdem fassen wir mal die Neuigkeiten zusammen:

  • Himmelsrand wird aus 9 "Holds" bestehen. Ursprünglich alle von jeweils einer Herrscherfamilie regiert, nun werden einige aber auch von gewählten Räten verwaltet. Diese Holds scheinen die einzelnen Parteien im Bürgerkrieg zu repräsentieren.
  • Die Drachenfeuer aus Oblivion waren/sind Drachenmagie und da die Septime alle Dovahkiin waren, konnten nur sie sie nutzen. (Okay, das wussten wir bereits, hier wird es aber noch mal schöner formuliert.)
  • Drachen töten lernt einem keine neuen Schreie. Drachenschreie lernt man allein an den Inschriftenwänden. Allerdings kann man die magischen Wörter erst erkennen, wenn man den Drachen des entsprechenden Schreis umgebracht hat. (Beispiel von mir: Du findest irgendwo im Spiel eine Wand mit dem Wort Fus. Allerdings stehen auf der Wand noch 50 andere Wörter. Dann tötest du einen Drachen dessen Schrei Fus Ro Dah ist. Wenn du dann zu der Wand zurückkommst, leuchtet das Wort Fus auf der Wand und du kannst den zugehörigen Drachenschrei lernen.)
  • Anscheinend kann man als Linkshänder spielen. Man kann wohl auch zwei Schilde gleichzeitig ausrüsten (wohl eher als Gag).

 

Podcast des Offical XBox Magazine mit Pete Hines

Das englische Offical XBox Magazine hat einen Podcast mit Pete Hines gemacht. Irgendwie scheinen sie die Rolle des Gameinformer zu übernehmen. 

  • Pete wurde nach dem schwierigen Spagat zwischen einem Hardcore-RPG und einem einfach zugänglichen Spiel gefragt. Nachdem er der Frage erst ein wenig ausweicht und sagt, dass ja sowohl die Spieler als auch Bethesda selbst nicht nur RPGs kennen würden, könnte man seine Ideen aus einem weitem Rahmen holen (dabei führt er übrigens auch einen Fußballmanager an, ich bin gespannt, was für Inspiration sie aus dem für Skyrim ziehen konnten ). Danach erzählt er, dass es Bethesda sehr wichtig ist, Spiele zu machen, in denen sich der Spieler sicher fühlt. Wenn ein Spieler ständig Angst hätte sich zu verirren oder die Hauptquest aus dem Auge zu verlieren, würde er sich nicht trauen zu erkunden. Das wollen sie verhindern, indem sie dem Spieler die Sicherheit geben, dass er jederzeit einfach zurückgehen kann und die Hauptquest wiederfindet.
  • Laut Pete wird jedes TES-Spiel von Grund auf neu entwickelt. Keines der Systeme des Vorgängers wird als gegeben betrachtet, alles steht jederzeit zur Diskussion. Aus diesem Grund würden ihre Spiele auch so lange Entwicklungszeit benötigen.
  • Angeblich wollten sie unbedingt ein Releasedatum mit gleichem Tag und Monat, damit es auf Grund der unterschiedlichen Datumsschreibweisen keine Missverständnisse gibt. (Hier bin ich mir nicht ganz sicher, ob er das wirklich ernst meint.) Und mit diesem Ziel war 11/11/11 einfach zu verführerisch, als dass man es nicht hätte nehmen können.
  • Auf die Frage, ob die XBox 360 die Leitplattform (das Wort wurde nicht verwendet, aber die Bedeutung kommt in etwa hin) ist, antwortet Pete, dass sie eine riesige Fangemeinde auf dem PC haben. Gleichzeitig sagt er aber, dass sie das Spiel auf alle Plattformen portieren, die es laufen lassen können, so wie sie es sich vorstellen.
  • DLCs werden mehr oder weniger angekündigt. Anscheinend sollen die Umfang irgendwo zwischen den kleinen Oblivion-DLCs und Shivering Isles liegen und relativ zeitnah (< 6 Monate) erscheinen (zumindest sind das laut Pete die erfolgreichsten…).

 

Kundendienstzentrum für künftige MMOs wird eröffnet

In einer Pressemitteilung gab ZeniMax, der Mutterkonzern von Bethesda, einen neuen Grund für Spekulationen zu einem möglichen Online-Teil der Elder Scrolls Reihe.

Ein europäischer Kundendienst wird für künftige Massively Multiplayer Online Games in Irland aufgebaut. Vor etwas einem Monat sagte Todd Howard, der Executive Producer von Bethesda, jedoch noch dass Bethesda an keinem Elder Scrolls Online arbeiten wird. Ein solches Spiel wäre dennoch möglich, da sich ZeniMax und nicht Bethesda um die MMO-Titel kümmern wird.