„Fragt uns, was ihr wollt?: Verliese

Verliese – vielen alteingesessenen MMO-Hasen wohl besser unter dem Begriff Dungeons geläufig – sind ein heikles Thema in der Diskussion rund um Elder Scrolls Online.

Ayleid-Verliese

Im Mittelpunkt eines MMOs steht natürlich das Zusammenspiel. Wenn das nicht sitzt, besitzt das MMO Flop-Garantie. Wie das Zusammenspiel vor allem in Dungeons aussieht und mehr über die Gruppenherausforderungen, die sie bieten, verrät uns Zenimax diese Woche in der Ausgabe von „Fragt uns, was ihr wollt?.

Alle Fragen:

Gibt es Verliese in ESO, die mehrere Ein- und Ausgänge besitzen, so dass man das Verlies auf mehrere Arten und Weisen betreten kann? Die Verliese in den bisherigen Spielen waren ziemlich linear und es war schwer, sich dort zu verlaufen. – Von Ivan Colnat

In den bisherigen Elder Scrolls-Spielen konnten wir immer in eine Höhle, eine alte Feste oder ein versunkenes Schiff vordringen, um diese Orte zu erforschen und sie zu plündern. Wie wird das in ESO ablaufen? Immerhin handelt es sich hierbei um ein MMO. Wird es solche Dinge nur in Einzelspielerinstanzen geben, wo wir keinen anderen Spielern über den Weg laufen können? Könnte man dort andere Spieler sehen, die an einer Stelle warten, weil sie auf irgendeinen erscheinenden Gegner oder Beute warten? Oder wird das alles nur als Gruppenbegegnung ausgelegt sein? – Von Brett S.

Wird es Sperrzeiten für Verliese geben oder können wir dasselbe Verlies mit unterschiedlichen Freunden immer und immer wieder bestreiten, wenn wir das wollen? – Von Jeramiah Linscott

Werden Gegner in Verliesen wie Spieler die Möglichkeit besitzen, mitten im Kampf ihre Waffen oder ihre Rolle zu wechseln? – Von Redguard King

MMOs sind für mich Neuland und dieser Aspekt des Spiels macht mich etwas nervös. Ich bleibe allerdings The Elder Scrolls treu und hoffe noch immer, dass ich ESO in Zukunft spielen kann! Meine Frage zu den Verliesen: Muss ich mich für jedes Verlies einer Gruppe anschließen? Werden Verliese für Gruppen markiert sein, damit Spieler wie ich diese erkennen können? – Von Fajar

Kann man wieder zu einer Gruppe stoßen, wenn man in einem Verlies stirbt und nicht von der eigenen Gruppe wiederbelebt werden kann? – Von Scott C.

Ich würde gerne wissen, ob Gegner jedes Mal an anderen Positionen stehen, wenn man sich in ein Verlies wagt, oder ob diese die immer gleichen Positionen einnehmen. Oder vielleicht etwas anders: Kann es sein, dass einmal die erste Gruppe aus einigen Bogenschützen, einem Schwertkämpfer und einem Heiler besteht, bei einem anderen Mal aber aus einigen Heilern und einigen Schwertkämpfern? – Von Jon

Gibt’s Kekse in den Verliesen? :3 – Von SOTD

In eurem Artikel über Verliese habt ihr enthüllt, dass Gegner einer „Gruppenmentalität“ folgen. Wird ein Gegner angegriffen, reagiert der Rest darauf. Wie wirkt sich das auf Charaktere aus, die eher aus dem Schatten angreifen und die Anzahl der Gegner reduzieren wollen, bevor der Rest der Gruppe eingreift? – Von Kevin Khan


Das Thema mit dem größten Diskussionsgehalt bietet für die MMOler unter euch wohl die Tatsache, dass es keine Sperrzeiten für Dungeons gibt, wenn man diese einmal bestritten hat. So werden Exzessivspieler schnell einen Vorsprung vor denen haben, die das ganze etwas gemütlicher und mit einigen Nebenaktivitäten neben dem Spiel angehen lassen.

Aus anderen MMOs kennt man es auch: durch die Sperrzeit kann man den Fortschritt, den man an einem Abend in einem Dungeon hatte, am nächsten Morgen oder vielleicht auch noch Mittag weiter nutzen, ehe dieser sich zurücksetzt. Wie das in Elder Scrolls Online mit fehlenden Sperrzeiten aussieht, verrät Zenimax leider nicht.

Allerdings verrät man uns, dass wie bereits in Skyrim wohl auch in ESO sämtliche Dungeons praktisch linear angelegt sein werden. Zwar wird es „einige Verzweigungen? geben, aber da das Hauptaugenmerk laut Aussage der Entwickler auf dem Kämpfen statt auf dem Wegfinden liegt, werden diese wohl nicht allzu komplex ausfallen.

Für Spieler wird es übrigens Orte mit unterschiedlicher Mitspielerrate geben. An einigen Orten werdet ihr gänzlich allein sein, an anderen nur ausgewählte Spieler um euch haben. An den letzten und meisten Orten allerdings werdet ihr wahllos auf alle möglichen Spieler treffen – die ihr mit euren Filteroptionen zugelassen habt. Ob diese ein Einzelspielererlebnis ermöglichen, bleibt vorerst abzuwarten.

Eine wirkliche Neuerung im Vergleich zu anderen MMOs bieten die Dungeons von Elder Scrolls Online auf den ersten Blick nicht. Kleinere Features wie wechselnde Gegnerbesetzungen machen das Ganze zwar ein wenig interessanter, aber das war es dann auch schon.


Über den Autor

Ich bin der Administrator und Besitzer von ElderScrollsPortal.de, ehemals Scharesoft.de. Hier kümmere ich mich um alles mögliche was so ansteht, dazu gehören Newsmeldungen, Einstellen neuer Downloads und die Entwicklung neuer Features für das Portal.

Zusammen mit Deepfighter habe ich an der offiziellen deutschen Übersetzung von Skyrim sowie Elder Scrolls Online mitgewirkt. Für Skyrim bin ich unter anderem auch für das inoffizielle Director's Cut verantwortlich.


Letzte Kommentare

  1. „Fragt uns, was ihr wollt‟: Verliese


    Verliese – vielen alteingesessenen MMO-Hasen wohl besser unter dem Begriff Dungeons geläufig – sind ein heikles Thema in der Diskussion rund um Elder Scrolls Online.




    Im Mittelpunkt eines MMOs steht natürlich das Zusammenspiel. Wenn das nicht sitzt, besitzt das MMO Flop-Garantie. Wie das Zusammenspiel vor allem in Dungeons aussieht und mehr über die Gruppenherausforderungen, die sie bieten, verrät uns Zenimax diese Woche in der Ausgabe von „Fragt uns, was ihr wollt‟.


    Alle Fragen: (weiterlesen …)

    Etwas Diskussionsstoff zum Thema Gameplay

  2. ok das wechseln ist ja nicht so schlimm , aber wenn ich zum beispiel dolchsturz spiele mir dan ein twink auf  aldmeri dominion mache bekomme da mit das ein pvp raid auf festung xy geplant ist um das relikt ( ich glaube hier sind es bücher ) des reiches zu hollen , dan ist es doch ein einfaches mich wieder auf mein main server zu loggen und dor den richtigen leuten zu sagen wann die party steigt … das würde ich für nicht so gut halten ^^ da dan die überraschungsraids wegfallen

    oder aber man mus sowas dan natürlich alles total geheimhalten da es ja wirklich einfach äre das andere reich auszuspionieren …

  3. Man kann auch z.B im Aldmeri-Dominion mit seinem Char anfangen und dann im späteren Spielverlauf zum Dolchsturz-Bündniss wechseln!

  4. was mich interesieren würde , und ich habe es bisher nirgentwo gefunden

    kann man sich ein char in ein reich machen , und dan nicht mehr in den andern , was ja bei einen pvp lastigen spiel ( ich hoffe das wird es) ja durchaus sinn macht ? bei daoc zb konnte man wen man statt midgard albion spielen wolte auf einandern server , man konte nicht auf den gleichen server 2 reiche spielen . so wie ich es hier verstanden habe gibt es nur einen server

  5. Nun,

    da es noch etwas dauern wird bis wir weitere Neuigkeiten zu TES:O bekommen würde ich euch gern um eure Meinung und Wünsche bitten.

    Es handelt sich dabei um das Thema ''Mounts/Reittiere'' und was ihr euch in TES:O wünschen würdet bzw. ob ihr überhaupt reitbare Gefährten in Tamriel wollt.

    Die zweite Frage richtet sich um die sog. Mobs.

    In vielen MMO's ist mir aufgefallen (vorzugsweiße) in World of Warcraft, dass es immer wieder die selben Gegner gibt. Selbst in unterschiedlichen regionen bzw. Kontinenten. Meist wird dann aus einem einfachen Wolf, dem ihr auf Lvl 10 das fürchten lernt, ein ''grauer Wolf'' oder ''Eiswolf'' den man dann auf Lvl 40 bekämpft.

    Was glaubt ihr, wird sich diese Tradition in TES:O fortsetzten?

    Immerhin gibt es in jedem TES-Teil unterschiedliche Gegner in den verschiedenen Provinzen. Normalerweiße dürften die Entwickler doch genug Stoff für eine gesunde Abwechslung haben.

    Wie scho nerwähnt frage ich euch , was denn eure Wünsche Hoffnungen oder befürchtungen zu diesen Themen wären.

    MfG

    euer Sizlak

  6. Neuigkeiten zum Gameplay von ESO:

    Das Gameplay von ESO – Update


    Vor kurzem gab es wieder ein Presseevent von ZeniMax Online bei dem Journalisten vier Stunden in der neuesten Version von Elder Scrolls Online verbringen durften. Daraus resultierten viele Reviews, die jetzt veröffentlicht wurden. Wir haben die wichtigsten Neuerungen im Vergleich zu früheren Versionen gesammelt und zusammengefasst.

    Keine Sorge – Dieser Artikel enthält keine Spoiler und befasst sich nur mit dem Gameplay. Ein Artikel über neue Quests wird in naher Zukunft folgen. Die wahrscheinlich erfreulichste Neuigkeit voran: (weiterlesen …)


  7. Zu dem von Fighteres gepostetem Video: Der Autor sagte, Questgeber werden einem mit dem gewählten Namen ansprechen.

    Das kann nur drei Dinge bedeuten:

    1. Man wählt den Namen aus einer vorgefertigten Namensliste (Oh Yeah, nie wieder xxXroflkopt4h2000Xxx :D)

    2. Die Questgebeber sind nicht vertont

    3. Die Namen werden von einem Sprachsimulator ausgesprochen ( wobei der dann auch Probleme mit dem oben genannten Namen bekommen wird :?)

  8. Ich hoffe das Kampfsystem gleicht Guildwars2 zumindest ein wenig zusätzlich zu aktiv schlagen/blocken mit LMT/RMT , der rest über Tasten , wird wohl für viele schwer erscheinen zu beginn aber man gewöhnt sich dran .

    In Tera war am Anfang das System mit dem Fadenkreuz sehr gewöhnungsbedürftig vor allem wenn mehrere Gegner ineinander stehen so hatte man Probleme Gegner gezielt zu fokussieren .

  9. Eso Character, Skills & Combat

    hey leute ich hoffe mal das wurde hier nocht nicht gepostet:

    es wurde am 25.1 hochgeladen und ich fand es wirklich gesagt recht interessant

    [video=youtube;KSwiGye_oMg]http://www.youtube.com/watch?v=KSwiGye_oMg[/video]

  10. Ich hoffe, dass sie den Server für Europa in Frankfurt oder Amsterdam aufstellen, das sind derzeit die besten Verbindungen für die Deutschen.

  11. Was braucht man eigentlich so im Durchschnitt für eine Internetgeschwindigkeit für MMO's?

    Eine 1k leitung sollte ausreichen.. nur das Problen ist meist nicht die Leitung sondern eher die Entfernung zum Server; Qualitat und Auslastung des Netzes bei dir in der Umgebung. Auf diese Faktoren kannst du allerdings kein Einfluss nehmen.

    btw.: ein Ping (Zeit vom Senden bis zur Antwort des server) von bis zu etwa 100ms ist in Ordnung. Generell gilt: je kürzer die Ping-Latenz umso besser lässt es sich spielen