Adventskalender

Frohe Weihnachten 2014!

Eine weitere Adventszeit, wie auch die letzten Jahre begleitet von unserem alljährlichen Adventskalender, geht nun zu Ende und wir hoffen natürlich, das für jeden schöne Überraschungen mit dabei waren.

Ferner möchten wir es uns nicht nehmen lassen, euch allen erneut an dieser Stelle fröhliche und besinnliche Weihnachtstage zu wünschen, die ihr hoffentlich zusammen mit euren Liebsten genießen könnt!

Euer Team von Scharesoft.de


Über den Autor

Ich bin der Administrator und Besitzer von ElderScrollsPortal.de, ehemals Scharesoft.de. Hier kümmere ich mich um alles mögliche was so ansteht, dazu gehören Newsmeldungen, Einstellen neuer Downloads und die Entwicklung neuer Features für das Portal.

Zusammen mit Deepfighter habe ich an der offiziellen deutschen Übersetzung von Skyrim sowie Elder Scrolls Online mitgewirkt. Für Skyrim bin ich unter anderem auch für das inoffizielle Director's Cut verantwortlich.


Letzte Kommentare

  1. Ich hoffe, alle hatten ein schönes, besinnliches und hoffentlich streßfreies Weihnachtsfest.

    Nun liegt das Jahr in seinen letzten Stunden.

    Und deshalb wünsche ich euch allen einen guten Rutsch in's neue Jahr.

    Mögen eure Wünsche und alles andere hoffentlich wahr werden.

  2. Machen die da keinen eigenen Thread auf?                        

    In der Regel schon, ich meine mich zu erinnern, dass es letztes Jahr so war.

    Also Leute wartet doch einfach bis morgen ab, dann sehen wir es 😉

    Grüße

  3. Euch auch allen:

    EINEN GUTEN RUTSCH

    INS NEUE JAHR!!!

    Ich freue mich aufs nächste Jahr mit Scharesoft, und allen Scharesoftlern, und im Rückblick auf die kurze Zeit, die ich hier bin: Vielen dank, dafür, dass ihr mir geholfen habt, und mir zahlreiche Tipps gegeben habt. Ich bin zwar nicht immer draus schlau geworden, aber ddas macht nichts. Ich hoffe, das ich mit meinen Antworten denjenigen geholfen habe, die gefragt haben.

    Ein Gedicht (schon wieder???)😀

    Zum Neujahr

    Bald, so wird es zwölfe schlagen.

    Prost Neujahr! wird mancher sagen;

    Aber mancher ohne Rrren!

    Denn es gibt vergnügte Herren.

         Auch ich selbst, auf meinen Wunsch,

         Mache mir ein wenig Punsch. –

    Wie ich nun allhier so sitze

    Bei des Ofens milder Hitze,

    Angetan den Rock der Ruhe

    Und die schönverzierten Schuhe,

    Und entlocke meiner Pfeife

    Langgedehnte Wolkenstreife,

    Da spricht mancher wohl entschieden:

    Dieser Mensch ist recht zufrieden!

    Leider muss ich, dementgegen,

    Schüttelnd meinen Kopf bewegen. –

         Schweigend lüfte ich das Glas.

         (Ach, wie schön bekömmt mir das!) –

    Sonsten wie erfreulich war es,

    Wenn man so am Schluss des Jahres

    Oder in des Jahres Mitten

    Zum bewussten Schrein geschritten

    Und in süßem Traum verloren,

    Emsig den Kupon geschoren!

    Aber itzo auf die Schere

    Sickert eine Trauerzähre,

    Währenddem der Unterkiefer

    Tiefer sinkt und immer tiefer. –

         Traurig leere ich das Glas

         (Ach, wie schön bekömmt mir das!) –

    Henriette, dieser Name

    Füllt mich auch mit tiefem Grame:

    Die ich einst in leichten Stoffen

    Herzbeklemmend angetroffen

    Nachts auf dem Kasinoballe,

    Sie, die später auf dem Walle

    Beim Ziewiet der Philomele

    Meine unruhvolle Seele

    Hoch beglückt und tief beseligt,

    Sie ist anderweit verehlicht,

    Ist im Standesamtsregister

    Aufnotieret als Frau Pfister,

    Und es wird davon gesprochen,

    Nächstens käme sie in Wochen. –

         Grollend lüfte ich das Glas.

         (Ach, wie schön bekömmt mir das!) –

    Ganz besonders und vorzüglich

    Macht es mich so mißvergnüglich,

    Dass es mal nicht zu vermeiden,

    Von hienieden abzuscheiden,

    Dass die Denkungskraft entschwindet,

    Dass man sich so tot befindet,

    Und es sprechen dann die Braven:

    Siehe da, er ist entschiafen.

    Und sie ziehn gelind und lose

    Aus der Weste oder Hose

    Den geheimen Bund der Schlüssel,

    Und man rührt sich auch kein bissel,

    Sondern ist, obschon vorhanden,

    Friedlich lächelnd einverstanden. –

         Schaudernd leere ich das Glas.

         (Ach, wie schön bekömmt mir das!) –

    Wo wird dann die Seele weilen?

    Muss sie sich in Duft zerteilen?

    Oder wird das alte Streben,

    Hübsche Dinge zu erleben,

    Sich in neue Form ergießen,

    Um zu lieben, zu genießen,

    Oder in Behindrungsfällen

    Sehr zu knurren und zu bellen?

    Kann man, frag' ich angstbeklommen,

    Da denn gar nicht hinterkommen?

    Kommt, o kommt herbeigezogen,

    Ihr verehrten Theologen,

    Die ihr längst die ew'ge Sonne

    Treu verspundet in der Tonne.

    Überschüttet mich mit Klarheit! –

    Doch vor allem hoff' ich Wahrheit

    Von dem hohen Philosophen;

    Denn nur er, beim warmen Ofen,

    Als der Pfiffigste von allen,

    Fängt das Licht in Mäusefallen. –

         Prost Neujahr! Und noch ein Glas!

         (Ei, wie schön bekömmt mir das!) –

    Uh, mir wird so wohl und helle!

    Himmel, Sterne, Meereswelle,

    Weiße Möwen, goldne Schiffe;

    Selig schwanken die Be-jiffe,

    Und ich tauche in das Bette

    Mit dem Seufzer: Hen-i-jette!

    Wilhelm Busch

    😀

    Grüße!!!

    Le Fuet

  4. Ich machs einfach hier zu.

    Nochmal.:D

    Ich hoffe ihr habt alle einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015.Feiert schön oder auch nicht(jeder wie er es will)und ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit allen Scharesoftlern unter euch.Schönes Neues!:D

    [ATTACH]8989.vBPasst auf wo ihr hin rutscht;)

  5. Liebe Scharesoftler, ich wünsche euch allen frohe Weihnachten. Dass sich eure Wünsche erfüllt haben und ihr ein tolles, besinnliches Fest hattet. Alles Gute.

  6. Die Zeit geht so schnell rum….:?

    ….Da wirds Zeit für ein bekanntes und lustiges Weihnachtsgedicht:D:

    Der Gabentisch ist öd und leer,

    die Kinder glotzen blöd umher.

    Da ließ der Vater einen krachen,

    die Kinder fingen an zu lachen.

    Der Vater steht im Eck und lacht,

    sagt "hab ich's mir doch gleich gedacht!"

    So kann man auch mit kleinen Sachen,

    den Kindern eine Freude machen!

    Feiert noch alle schön und genießt die schöne Zeit.(jeder wie es ihm am liebsten ist)

    [ATTACH]8956.vB

  7. Und auch von meiner Seite noch mal:

    メリークリスマス!


    An die, dessen Weihnachtsfest etwas fröhlicher als bei mir läuft, bzw. verlaufen ist,

    und an die, die immer noch feiern und sich über ihre Geschenke freuen.


    Vielleicht verlaufen die Weihnachtsfeiertage etwas friedlicher als die Bescherung gestern.

    Und vielleicht fällt ja doch noch etwas Schnee bei mir…

  8. Von geruhsam und besinnlich kann leider keine Rede sein…leider…:nono:

    Trotzdem nochmal an alle, denen ich es gestern nicht geschrieben hab:

    FROHE WEIHNACHTEN

    ERHOLT EUCH, UND MÖGEN ES (zumindest) FÜR EUCH GERUHSAME FEIERTAGE WERDEN!

    Mir war das ja leider nicht vergönnt…

    Ich leide mit allen, denen es so ergeht wie mir, und denen, die vielleicht trotzdem Arbeiten müssen.


    Noch einmal: HOHOHOHO!


    Und was ich vergessen hab: Im voraus schonmal einen guten Rutsch ins neue Jahr!! :good:

    Und danke an alle, die mir (mehr oder weniger mir) ein Frohes Fest gewünscht haben.


    Nun noch ein Gedicht:


                                                  Weihnachtszeit


    Am grünen Kranz die Kerze brennt,

    Beginn der Weihnachtszeit.

    Das Licht in unser Herz eindringt,

    es schlägt in stiller Freud.

    Ein Zauber auf den Menschen liegt,

    der Kummer, Zank und Leid besiegt

    und Hoffnung macht sich breit:

    Auf Frieden allezeit.

    Möge es so sein!

  9. Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht; über denen, die im Land der Finsternis wohnen, strahlt ein Licht auf. Du erregst lauten Jubel und schenkst große Freude. Man freut sich in deiner Nähe, wie man sich freut bei der Ernte, wie man jubelt, wenn Beute verteilt wird. Denn wie am Tag von Midian zerbrichst du das drückende Joch, das Tragholz auf unserer Schulter und den Stock des Treibers. Jeder Stiefel, der dröhnend daherstampft, jeder Mantel, der mit Blut befleckt ist, wird verbrannt, wird ein Fraß des Feuers. Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. Die Herrschaft liegt auf seiner Schulter; man nennt ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens. Seine Herrschaft ist groß und der Friede hat kein Ende. Auf dem Thron Davids herrscht er über sein Reich; er festigt und stützt es durch Recht und Gerechtigkeit, jetzt und für alle Zeiten. Der leidenschaftliche Eifer des Herrn der Heere wird das vollbringen.  – Jes 9

    Zuerst einmal auch von mir ein Danke an Rikash für den wirklich lesenswerten Text!

    Und allen ein segensreiches, besinnliches und hoffentlich trotz der heutigen Umstände eher erholsames Fest abseits des Alltagsstresses!

  10. Nachdem ich einen tollen Nachmittag und Abend mit meinen Lieben verbracht habe, schreibe ich es hier noch einmal:

    Frohe Weihnachten euch allen!😀

  11. Wünsche euch auch allen ein schönes(und hoffentlich stressfreies)Weihnachtsfest und ebenfalls einen guten Rutsch ins Neue,euch allen.Das wir auch alle im kommenden Jahr viel miteinander schreiben werden.

    [ATTACH]8953.vB

    Möge der Weihnachtsmann euch schöne Geschenke bringen.;)

  12. Frohe Weihnacht euch.

    [Spoiler=Weihnachtliches Gedicht]


    Advent

    Vertont

    Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,

    Schneeflöcklein leis herniedersinken.

    Auf Edeltännleins grünem Wipfel

    häuft sich ein kleiner weißer Zipfel.

    Und dort vom Fenster her durchbricht

    den dunklen Tann ein warmes Licht.

    Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer

    die Försterin im Herrenzimmer.

    In dieser wunderschönen Nacht

    hat sie den Förster umgebracht.

    Er war ihr bei des Heimes Pflege

    seit langer Zeit schon sehr im Wege.

    So kam sie mit sich überein:

    Am Niklasabend muß es sein.

    Und als das Rehlein ging zur Ruh',

    das Häslein tat die Augen zu,

    erlegte sie direkt von vorn

    den Gatten über Kimm und Korn.

    Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase

    zwei-, drei-, viermal die Schnuppernase

    und ruhet weiter süß im Dunkeln,

    derweil die Sternlein traulich funkeln.

    Und in der guten Stube drinnen

    da läuft des Försters Blut von hinnen.

    Nun muß die Försterin sich eilen,

    den Gatten sauber zu zerteilen.

    Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen

    nach Waidmanns Sitte aufgebrochen.

    Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied

    (was der Gemahl bisher vermied) –,

    behält ein Teil Filet zurück

    als festtägliches Bratenstück

    und packt zum Schluß, es geht auf vier

    die Reste in Geschenkpapier.

    Da tönt's von fern wie Silberschellen,

    im Dorfe hört man Hunde bellen.

    Wer ist's, der in so tiefer Nacht

    im Schnee noch seine Runde macht?

    Knecht Ruprecht kommt mit goldnem Schlitten

    auf einem Hirsch herangeritten!

    "He, gute Frau, habt ihr noch Sachen,

    die armen Menschen Freude machen?"

    Des Försters Haus ist tief verschneit,

    doch seine Frau steht schon bereit:

    "Die sechs Pakete, heil'ger Mann,

    's ist alles, was ich geben kann."

    Die Silberschellen klingen leise,

    Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.

    Im Försterhaus die Kerze brennt,

    ein Sternlein blinkt – es ist Advent.

    SPOILER
    Gedicht von Loriot

  13. Ich wünsche Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015 (falls wir uns nicht mehr schreiben sollten ;)) mit viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit! 🙂

    Danke für die Gedichte und den tollen Text, Rikash!! Danke ebenfalls für alle Weihnachtswünsche und -grüße! 🙂


    Genießt die Tage und lasst es Euch gut gehen.


    Weihnachtliche Grüße aus der regnerisch-idyllischen Voreifel 🙂

    nhskill

  14. Durch Staunen strahlt ein heilig Licht,

            es möge stets ein Zeichen sein.

            Liebste Weihnachtsgrüsse send ich schlicht,


    und viel Freude soll in deinem Herzen scheinen.

  15. Auch von mir ein frohes und besinnliches Fest Euch Allen.:D Auch wenn es bei mir hier im Forum gesundheitsbedingt etwas ruhiger geworden ist. Aber ich schaue immer wieder gerne rein. Zudem wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.:flower:

    Einen besonderen Dank an Rikash :hail:, für seinen Gruß. Es wäre gut wenn sich den mal viele unserer Landsleute, vor allem Politi… in der heutigen Zeit vor den Spiegel hängen würden.

    Gruß doritis

  16. Ich wünsche allen ein frohes Fest, ein paar Tage ohne Stress.

    Lasst uns heut nicht Drachen jagen, sondern unsere Liebsten schlagen.

    Was für ein Wortwitz, bitte nicht ernst zu nehmen, es könnte sonst noch jemanden treffen,

    wie treffend, das eine folgt auf das andere ist das nicht schön.

    Hab eine gute Zeit und genießt die freien Tage 🙂

    Macht einfach wo nach es euch beliebt und lasst euch nicht stressen.

        Wenn Du immer wieder das tust,

        was Du immer schon getan hast,

        dann wirst Du immer wieder das bekommen,

        was Du immer schon bekommen hast.

        Wenn Du etwas anderes haben willst,

        musst Du etwas anderes tun!

        Und wenn das, was Du tust, Dich nicht weiterbringt,

        dann tu etwas völlig Anderes –

        statt mehr vom gleichen Falschen!


        ~Paul Watzlawick~


    Grüße

  17. Ich verbringe Weihnachten momentan mit Bekannten, die zu Besuch sind.

    Es ist wirklich sehr anstrengend, da die zwei Hunde haben. Mit unserem Hund sind es also insgesamt 3.

    Und der eine ***** die ganze Zeit das Haus voll.

    Ich hoffe jedenfalls, dass wir noch unser all jähriges Raclette haben, das bei uns mittlerweile Tradition geworden ist.

    Frohe Weihnachten!

    EDIT: Ach bitte! Wieso ist das denn jetzt zensiert?

  18. "Liebes Christkind, sei so lieb,

    bring uns keine Gaben,

    die es auch im Kaufhaus gibt,

    weil wir die schon haben.


    Bring uns keine Pfefferkuchen,

    die bei uns verderben,

    während andre Nahrung suchen,

    Hunger leiden und dran sterben.


    Bring uns Mut und Tapferkeit,

    Wahres laut zu sagen,

    und des andern Not und Leid

    liebend mitzutragen.


    Bring uns mehr Verbundenheit,

    schenk uns Ruhe, Einkehr, Rast,

    nur ein kleines bisschen Zeit

    statt der Eile und der Hast.


    Bring uns einen Tannenbaum,

    aus gesundem Walde.

    Oh, welch schöner Weihnachtstraum,

    Christkind komm doch balde."

    Berührende Worte von Elli Michler, die hoffentlich jeden der sie liest erneut daran erinnern mögen, dass es im Leben nicht die materiellen Dinge sind, die wahren Wert ausmachen. Auch hier wird die Wichtigkeit angesprochen, dass wir Menschen gegenseitig füreinander da sein und eine Gemeinschaft bilden sollten, die niemanden ausschließt und denjenigen hilft, die in Not sind.

    Wenn wir in anderen Menschen stets unsere Feinde suchen und diese bekämpfen, dann bekämpfen wir letztlich auch uns selbst, denn Alles ist mit Allem verbunden – und sei es nur, weil wir gemeinsam als "Brüder und Schwestern" auf der Erde leben und damit sinnbildlich alle im selben Boot sitzen und untergehen würden, wenn wir uns durch unsere Taten dazu entscheiden. Energetisch verbunden sind wir jedoch sowieso, das hat selbst die moderne Wissenschaft begriffen. Das heißt wir brauchen uns nicht einbilden, dass dies ohne Folgen an uns vorbeigeht, wenn auf der anderen Erdhalbkugel Menschen direkt oder indirekt durch unser Verhalten Leiden oder sogar umkommen.

    Ich möchte hier jetzt niemanden damit anprangern, sondern mir geht es viel mehr darum zu erinnern, dass wir stets selbst die Verantwortung für die Welt tragen, die wir erschaffen! Außerdem bin ich mir sicher, ist der Verstand kein guter Ratgeber auf dem Weg zu einer besseren Welt, wirklich weiter führen kann uns sicherlich nur das Herz als "Sprachrohr" unserer Seele.

    Zu aktuellem Anlass, dem ja leider erneut entfachten brenzligen Konflikt zwischen Ost und West, aber auch im Hinblick auf die allgemein heute immer noch ständig herrschenden Feindschaften und Kriege auf der Erde, im Großen wie im Kleinen, ist es ferner von ganz besonderer Bedeutung, dass immer mehr Menschen begreifen, wie unglaublich sinnlos diese Bekämpferei doch eigentlich ist. Ich denke, dass wir nur gemeinsam und in Liebe eine wirklich bessere Welt gestalten können. Und auch hilft es sicherlich keinen Deut die eigene Verantwortung abzugeben, indem wir nur andere beschuldigen und selbst die Opferrolle einnehmen. Veränderung kann nur eintreten, wenn wir dem Gegenüber verzeihen und mit der Veränderung in uns selbst beginnen. So können wir den ewigen Kreislauf von Schuld und Vergeltung unterbrechen und anschließend als Vorbild auch für andere leben. Außerdem gibt uns dies die Kraft, anderen ersehnte Hilfe zu geben, wenn wir mit allen Menschen – einschließlich uns selbst – im Reinen sind und somit nicht mehr stets damit beschäftigt, die Welt um uns herum sowie in uns zu bekämpfen.

    In diesem Bezug besonders passend ist das Gedicht "Schlagt Brücken von Krischa", das ich zu Weihnachten 2012 bereits hier geteilt hatte. Einfach wunderschöne inspirierende Worte von Krischa – falls ihr es nicht schon getan habt, ich kann nur dazu raten das Gedicht zu lesen. Aber auch folgendes Weihnachtsgedicht von Ottilie drückt die Thematik verpackt in wundervollen Worten aus, deswegen möchte ich euch dies zum Abschluss ebenfalls nicht vorenthalten.

    "Weihnachten 2014 auf dieser Erden

    wann wird es endlich Frieden werden?

    Weihnachten soll verkünden große Freude,

    wo bleibt für uns ein bisschen übrig heute?


    Völker liegen sich im Streit,

    finden keine Einigkeit.

    Vom Frieden reden große Köpfe,

    heimlich prutzeln Hexentöpfe.

    Jahrtausend ruft die Welt nach Frieden,

    doch wann wird's dem Mensch gelingen

    sich verstehen und in allem sich zu einen?


    Leicht zu sagen – schwer getan –

    jeder fang bei sich mal an

    und bemühe sich im kleinen

    F r i e d e n schaffen – L i e b zu zeigen;

    bis der Letzte es erfasst,

    dass L i e b e nur den F r i e d e n schafft.

    Dann wird es auf der ganzen Erde

    endlich wirklich Frieden werden.


    Weihnachtsfriede, Weihnachtsruh

    zieh in unsre Herzen ein,

    als ein Teil der Ewigkeit,

    zu aller Menschen Seligkeit."

    In diesem Sinne wünsche ich euch allen aus tiefstem Herzen eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit, die ihr hoffentlich auch im Kreis eurer Liebsten verbringen könnt!

    ♥ ♥ ♥ Liebe & Licht ♥ ♥ ♥