Morrowind:Interview mit einem Dunkelelfen

Werbung (Nur für Gäste)
Auflagen des Buches

Diese Seite enthält den Text von Interview mit einem Dunkelelfen aus The Elder Scrolls III: Morrowind (Originaltitel: Interview with a Dark Elf). Das RP-Interview wurde 1999 von Dave Humphrey mit einem Bethesda-Entwickler geführt. Es ist auf UESP (alternativ als Interview with a Dunmer) und der Imperial Library (als Interview with Alvur Relds ) archiviert.[1]

Inhalt

Interview mit einem Dunkelelfen

Als ich vor kurzem die hiesige Taverne besuchte, hatte ich zufällig eine recht seltene Begegnung: ein Dunmer (oder Dunkelelf)! Es war erst das dritte Mal, dass ich auf meinen Reisen überhaupt einem begegnete und das erste Mal, dass einer nicht versuchte, mich umzubringen. Indem ich die Chance ergriff (und mein Schwert etwas fester fasste) trat ich auf ihn zu um zu sehen, ob er zu einem Gespräch geneigt wäre. Wenn er auch nicht wirklich umgänglich war, gelang es mir doch, einiges über sein Heimatland Morrowind und sein Volk in Erfahrung zu bringen.

Ich habe von dem Vulkan in eurem Land gehört und mich gefragt, welche Gefahr er darstellt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein aktiver Vulkan im Hinterhof unbedingt sicher ist …

Alvur Relds [Legionsveteran; expatriiert; Landbesitzer; lebt in Colovia]
Da habt Ihr Recht, mein Herr, aber ein Junge würde sich an alles gewöhnen, wenn er nur lange genug da lebt, schätze ich. Vvardenfell ist nicht gerade sicher, aber unsereins hat im Umgang mit ihr schon eine ganz ansehnliche Geschichte. Wir wissen unsere Häuser so zu bauen, dass ihre Asche abrutscht und beobachten den Wind, um von einem großem Ausbruch zu erfahren. Aber sie hat schon eine Weile nicht mehr rumort, nur die nördlichen Wildnisse bekommen überhaupt noch ihre Erschütterungen mit. Ehrlich gesagt würden die meisten von uns ganz vergessen, dass sie überhaupt da ist, wenn ihre Silhouette nicht ständig über dem Horizont thronte wie die Mutter Eurer Mutter.

Einer meiner Freunde meinte, dass der Vulkan wertvolle Metalle und Edelsteine aus den Tiefen der Erde an die Oberfläche bringt, wo sie sich dann anreichern würden. Ist da etwas dran? Gibt es irgendwelche Metalle, die in Morrowind wegen des Vulkans oder sonstwie einzigartig sind?

Alvur Relds:
Ihr habt das Glück, sogar etwas davon zu tragen, mein Herr. Der Ebenerzharnisch, den ich da unter Eurem Umhang glänzen sehe - das ist Gottesblut aus unserem Vulkan. Heute tragen es viele von euch Westlern, da uns das Kaiserreich die feinen Wege des Handels gezeigt hat. Woher habt Ihr das, wenn ich fragen darf? Legenden berichten, wie meine Ahnen in Boethiahs Tagen das Blut Gottes zu schmieden lernten, es ist also ziemlich heilig, wenn Ihr versteht. Es ist eine Schande. Heutzutage nur noch Exportware heutzutage, nehme ich an. Trotzdem habe ich hier noch keine Glasrüstung gesehen, und die ist noch mehr als eine Spur stärker als Ebenerz.

Ich habe ein paar Geschichten über die seltsamen Kreaturen gehört, die euer Land durchstreifen. Welchen gefährlichen Tierarten würde ein Abenteurer in Morrowind ins Auge sehen?

Alvur Relds:
Ein was? Abenteurer? Ihr Westländer geht seltsamen Geschäften nach, so viel ist sicher. Aber es gibt Viecher in Morrowind die ich wirklich froh bin vom Hals zu haben. Vor allem die Himmelslampen, große Gastaschen mit Speeren als Füße; die werdet Ihr in Hochfels nicht finden. Und Nixhunde, die sind übel, wenn ihr keinen Schamanen dabeihabt, um sie gut abzurichten. Und Ihr habt noch keinen Ork gesehen bis Ihr einem Malahk-Ork begegnet seid, wie sie brüllend in den nördlichen Hügeln ‘rumlaufen. Die lassen die Orsiniumjungs wie Waschlappen aussehen. Ach, und die Skribs! Ich kriege immer noch die Krätze wenn ich an die Skribs denke, mein Herr.

Feiert Euer Volk irgendwelche Feiertage zusammen mit dem übrigen Tamriel (so wie Narrentag, Zweite Pflanzung etc. …)? Und welchen Feierlichkeiten könnte ich überhaupt beiwohnen, wenn ich eine Dunmerstadt besuchen würde?

Alvur Relds:
Nun, mein Herr, Ihr werdet kein Theater wie bei euch Westländern vorfinden. Weder in der Öffentlichkeit noch sehr viel im Privaten, mein Herr. Den Narren zu geben wie ihr Westländer, zu trinken und sich aufzuführen … nun, bitte um Verzeihung, mein Herr, aber das erscheint einfach nicht angemessen. Und ich glaube, dass es vor allem die Kaufleute sind, die bei euren Kultfesten huldigen, wenn ich’s mal so sagen darf. Wir dagegen nehmen unsere heiligen Tage sehr ernst. Zu Dreieinigkeit - was Eure Leute als Neues Leben feiern - sitzen wir den ganzen Tag im Tempel und hören zu, wie die Laienbrüder Lektionen aus dem Leben der Heiligen vortragen. Feiertage sind eher Pflicht als Vergnügen. Ahnentag ist ein schönes Wiedersehen um den Clanherd - komfortabel mit Freunden und Familie, still und respektvoll gegenüber den Herdgeistern - gutes Essen und kleine Geschenke. Für euch ist das „Geschichten bei Kerzenschein“ mit dem ganzen abergläubischen Unfug über böse Geister und Gespenster.

Müssen eure Behausungen und Dörfer wegen dem Vulkan und seiner ganzen Asche irgendwie anders angelegt werden?

Alvur Relds:
Wie gesagt, mein Herr, wir haben die Hütte mit schrägem Dach schon vor langer Zeit gemeistert. Und die Handwerker haben das Harzgeflecht für Fenster und dergleichen perfektioniert. Wenn sie einen wirklich starken Fall erwarten haben wir auch Netchbullenplanen - zieht die Nachts über Eure Kuppel und am nächsten morgen einfach wieder ab. Große Städte wie Vivec haben die Aschefeger, eine Gilde von Besenschwingern, die gutes Geld damit verdienen, nach der Asche sauberzumachen. Ich bin aber kein Experte für Dunmeri-Architektur, auch wenn ich darüber im Tempel gelernt habe. Die Priester würden Euch sagen, dass sich all die spitzen Dächer und schrägen Wände aus der Anwendung verantwortungsbewusster religiöser Themen (wie etwa dem Dreieck) statt, ähm, ökologischer Notwendigkeit ableiten. Was war noch gleich die Frage?


Ich habe gehört, dass Holz in Morrowind wegen dem durch die Vulkanasche reduzierten Sonnenlicht Mangelware sei. Ist da etwas Wahres dran oder hat sich die Vegetation genug angepasst, um Holz für Gebäude, Konstruktion, Brennstoff etc. zu liefern?

Alvur Relds:
Holz ist gar nicht mehr so selten seit das Kaiserreich gekommen ist. Wir haben Bauholz in den Velothis und auch im Süden gibt es gute Gehölze. Aber die meisten von uns bleiben trotzdem bei Korkwurzholz, das so gut wie überall wächst, wo Asche in die Erde eingegangen ist (was sicher nicht zu selten vorkommt).

Wie ist es Morrowind mit Tiber Septim ergangen, als er die Provinzen erobert und vereint hat?

Alvur Relds:
Nun, mein Herr, da ich zwanzig Jahre mit den Legionen gedient und die Standarte des Kaisers getragen habe würde ich natürlich gerne sagen, dass er überall geliebt und geachtet wurde. Aber wir stehen nicht gerade auf der fremdländerfreundlichen Linie wie ihr Westler und bedanken uns bei euch auch nicht für die Einmischung. Ich habe im Dienst ein paar Katzenmenschen und sogar Echsen kennengelernt, manche von denen sind keine üblen Kerle. Aber ein Volk sollte an sich selbst halten, wenn Ihr versteht, was ich meine. Und das ist nicht der Weg des Kaiserreichs. Wenn ich mich so umschaue kann ich in der Vereinigung der Provinzen nicht viele Vorzüge erkennen, wenn man nicht gerade eine fette Händlerkatze ist, oder vielleicht auch Soldat.

In welchen Berufen betätigt sich der durchschnittliche Dunkelelf? Ich habe vage von Staubhändlern und Käferzüchtern gehört … sind das die häufigsten Arbeitsfelder?

Alvur Relds:
Bei „Berufen“ würde ich annehmen, dass wir von Ehrenmännern sprechen, mein Herr, wohlgebildete Leute. Ehrenmänner sind Hausvolk, deren Vertreter oder Brüder im Tempel. In den Städten gibt es Händler und Handwerker, ganz wie bei euch, und auf dem Land Bauern, ganz wie bei euch. Aber ich schätze, dass Ihr auf die Aschländernomaden hinauswollt, die Rieseninsekten hüten. Daran denken Fremdländer wohl, wenn sie Morrowind hören … aber es gibt nicht viele Aschländer und die meisten Dunmer würden lieber im Meer als in den Aschlanden leben.

Ich war schon immer neugierig, was die Lebensdauer der Elfen angeht. Wir alle wissen, dass sie viel länger als alle anderen Völker leben, trifft das auch auf die Dunmer zu? Wie viele Jahre würdet Ihr brauchen, um als “alt” zu gelten?

Alvur Relds:
Nun, ich bin fünfzig, habe meine zwanzig Dienstjahre abgeleistet und stehe in den besten Jahren. Ich erwarte noch weitere fünfzig gute Jahre, dann werde ich alt, langsam und plaudere noch zwanzig, dreißig Jahre mit den Alterchen am Herdfeuer. Ich habe Mer gekannt, die in ihren späten Hundertern immer noch einen scharfen Verstand hatten und von Leuten gehört, die zweihundert oder älter sind. Meine Familie macht es gewöhnlich so bis 120-130, wenn wir nicht gerade krank oder sonstwie ausgestochen werden.

Hat euer Volk irgendwelche einzigartigen Formen der Magie entwickelt oder sind eure Magier nicht anders als die in meinem Land?

Alvur Relds:
Noch einmal, mein Her, glaubt nicht, dass wir um jede Ecke Zauberläden hätten wie ihr Westler. Natürlich wird man dieser Tage Gilden in den meisten großen Städten finden, aber das seid ihr Westler, die sich in Morrowind einrichten - nicht die dunmerische Art. Jedwede Magie, die keine Tempelmagie ist, wird bestenfalls für etwas komisch gehalten und schlimmstenfalls für schwarz und böse. Alle Häuser verfügen natürlich über ihre Magier und jedes Dorf wird einen oder zwei Heckenhexer haben, aber nicht von der respektablen Sorte. Beschwörer, Nekromanten und derlei, nun, die stecken wir direkt auf den Pfahl, wo sie hingehören. Und dann gibt es natürlich noch die Telvanni-Zauberer, die sind anders - wie die Altmeri-Hexenmeister, heimlich in ihren Türmen und heimlich in ihren Angelegenheiten. Weiß nicht viel über sie und will es auch nicht, Herr. Ihr wollt Euch nicht mit denen anlegen. Das ist alles, was ich weiß.
Und nun, mein Herr, glaube ich, dass die Dame dort mein Essen bringt, wenn Ihr mich also entschuldigen würdet?

Obwohl ich noch die ganze Nacht durch hätte Fragen stellen können, war ich damit recht deutlich entlassen. Es war eine kurze, aber sehr interessante und nicht ganz unerfreuliche Erfahrung, mit dem Mann zu sprechen. Wenn sich eine Geschäftsgelegenheit im Osten ergibt, sollte ich vielleicht einmal in Erwägung ziehen, dieses Land zu besuchen.

During a recent visit to a local tavern I encountered a most rate happenstance, a Dunmer, or Dark Elf! This was only the 3rd time I'd actually seen one in my travels and the only time it wasn't trying to kill me. Taking a chance (and gripping my sword a little tighter) I approached to see if he would offer any conversation. Although not entirely sociable, I did manage to learn quite a bit about his homeland of Morrowind and his people.

Alvur Relds [Legionary Veteran; expatriate; landowner; living in Colovia]

I've heard of the volcano which shares your land and was wondering how much danger it poses? I can't imagine an actice volcano in your backyard to be that safe you know.

Alvur Relds:
You're right, sir, but I reckon a body'd get used to anything if you lived there long enough. Vvardenfell, now, she ain't safe, but my kind's had a goodly shank of history to deal with her. We have ways of building our homes to shed her ash and ways of watching the wind to know a big blowup. She hasn't rumbled in a while, and only the northern wilds get any of the shakes any more. Tell you the truth, sir, most of us would forget she's there 'ceptin her outline sits on the horizon like your mother's mother.

One of my friends says that the volcano would send any precious metals and gems from deep in the earth to the surface where they would concentrate. Any truth in his musings? Are there any metals or gems that are unique to Morrowind because of the volcano or otherwise?

Alvur Relds:
You're lucky enough to be wearin some, sir. That ebony mail I see twinklin under your cape, that's Godsblood from our Volcano. Lotta you Westers wearing it now that the Empire's shown us the fine ways of commerce. Mind if I ast where you got it? Legends say my ancestors learned to forge the blood of God in Boethiah's day, so it's right holy if you take my meaning. It's a shame. Just export goods, nowadays, I guess. Still, I've not seen glass armor out here yet, and that's more than a tad stronger than ebony.

I've heard a few tales of the strange creatures that wander your lands. What sort of dangerous beasts would an adventure face in Morrowind?

Alvur Relds:
A what? Adventurer? You West Folk got strange trades, that's for sure. Still, there's beasts in the Morrowind I'm glad to be rid of. Like the Skylamps fer one, big gas bags with spears for feet; you'll not see them in High Rock. And nix-hounds, they're a mess unless you have a shaman around to train 'em well. And you haven't seen an Orc unless you seen a Malahk-Orc, which run screaming around the northern hills. They make the Orsinium lads look like sissies. Ach! And the scribs! I still get itchy barracks-side thinking about the scribs, sir.

Do your people celebrate any festivities along with the rest of Tamriel (such as Jester's Day, Second Planting, etc...)? In either case, what sort of celebrations might I witness if I were to visit a Dunmer town?

Alvur Relds:
Well, sir, you won't see any carrying on like you West folk. Not in public, and not much in private either, sir. Cutting up the fool like you West folk, drinking and carrying on... well, beggin your pardon, sir, but it just doesn't seem proper. And I think it's the merchants mostly that worship at your cult festivals, if you don't mind my saying so. We take our holy days very seriously. Triune -- what you folk celebrate as New Life -- we sit all day at Temple listening to the lay fellows reading lessons from the lives of the saints. Holidays are more a duty than a frolic. Ancestor's Day is a pleasant reunion around the clan hearth -- comfortable with friends and family, quiet, and respectful of the hearth spirits -- good foods and small gifts. That's Tales and Tallows for you folk, and all your superstitious nonsense about evil spirits and ghosts.

Because of the volcano and all its ash, do your dwellings and villages have to be constructed any differently?

Alvur Relds:
Like I said, sir, we mastered the sloped-roof hut a long time ago. And the craftsmen have perfected the resin mesh for windows and such. Got bull netch tarps for when they're expectin a real big fall-- drape those on your dome for the night and jest pull it all down in the morning or the next day. Big cities, like Vivec, they have the Sweeps, a guild of broom-handlers who make good money cleaning up after the ash. Still, I'm no expert on Dunmeri architecture, though I studied it in Temple. The priests would tell you all the pointy roofs or slanted walls come from working in responsible religious themes (like the Triangle, see) rather than, um, ecological necessity. What was the question again?

I've heard that wood is rare in Morrowind because of the reduced sunlight due to ash from the volcano. Any truth to this or has the vegetation adapted enough to supply enough wood for buildings, construction, fuel, etc...?

Alvur Relds:
Wood's not really that rare anymore since the Empire's come. We got lumber in the Velothis, and there's good grove down south way. But most of us still stick to cork-bulb wood, which grows jest about anywhere you got ash in the soil (a common enough occurrence, be sure).

How did Morrowind fare with Tiber Septim when he conquered and united the provinces?

Alvur Relds:
Well, sir, of course, having served with the legions for twenty years, and having carried the Emperor's standard, I'd like to say he was universally loved and respected. But we aren't much in furriner-loving line like you Westers, and we don't thank you for interfering. I've gotten to know some catmen and even lizards in the Service, and some of them are not bad folk. But a people should keep to their own, if you take my meaning. And that's not the Empire's way. I look around, I don't see much benefit from uniting the provinces, unless you're a fatcat merchant, or maybe a soldier.

What sort of profession is the average Dark Elf involved in? I've heard vaguely of dust merchants and beetle farmers...are these the most common types of work?

Alvur Relds:
By "professions," sir, I'd think we're talking about gentlemen, educated-like. Gentlemen are housemen and retainers, and brothers in the Temple. There's also tradesmen and crafters in town, just like you, and farmers out in the countryside, just like you. But I reckon you're getting at the Ashlander nomads, who herd giant insects. Guess that's what foreigners think when they think of Morrowind... but there aren't many Ashlanders, and most Dunmer would rather live in the sea than in the Ashlands.

I've always been curious about the lifespan of elves. We all know they live much longer than all other races, is this true for the Dunmer as well? How many years would it take for you to be considered 'old'?

Alvur Relds:
Well, I'm fifty, done my twenty years in the Service, and I'm in the prime of life. I expect another fifty good years, and then I'll be old, and slow, chatting with gaffers around the hearth for another twenty, thirty years. I've known mer still mind-sharp in their late hundreds, and heard of folk 200 and older. My family usually makes it to 120-130, providing we don't get sick or poked in the eye.

Have your people developed any unique magicks or are your mages no different than those in my land?

Alvur Relds:
Again, sir, don't think we have wizard shops on every corner, like you Westers. Of course, these days you find guilds in most of the large towns, but that's you Westers setting up in Morrowind -- not the Dunmer way. Any magic not Temple magic is thought a bit funny, at best, and black and evil at worst. All the houses have their mages, of course, and each village will have a hedgewizard or two, but not respectable-like. And conjurers and necromancers and such, well, we put them right up on poles where they belong. Of course, now, the Telvanni wizards, they're different -- like the Altmeri sorcerors, private in their towers and private in their affairs. Don't know much about them, and don't want to, sir. You don't want to meddle with them. That's all I know.
And now, sir, I think that's my dinner the lady's bringin', so, if you'll excuse me?

Though I'd have asked questions all night, I'd plainly been dismissed. Although short, it was a most curious and not-unpleasant experience speaking with the fellow. Perhaps, if a business opportunity presents itself in the East, I should consider a visit to that land.

Anmerkungen (Tamriel-Almanach)

  1. Die deutsche Übersetzung wurde von Numenorean unter Namensnennung-Keine Bearbeitung 2.0 veröffentlicht.
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki