Online:Chroniken der Fünf Gefährten, Band 1

Werbung (Nur für Gäste)
Auflagen des Buches

Diese Seite enthält den Text von Chroniken der Fünf Gefährten, Band 1 aus The Elder Scrolls Online.

Inhalt

Chroniken der Fünf Gefährten, Band 1

Mein Name ist Lyris von Himmelsrand. Einige nennen mich Titanenkind. Ich bringe diese Worte hier zu Papier für meinen Freund und Verbündeten, einen Mann, an den sich die Geschichte nur als „den Propheten“ erinnern wird. Mithilfe seines tiefgehenden Wissens und seiner Studien des Schriftrollen der Alten konnten wir verstehen, welch düstere Gefahr nun ganz Tamriel bedroht.

Jeder, der diese Zeilen liest, soll wissen, dass der Seelenbruch, das Ereignis, das im 579. Jahr der Zweiten Ära stattfand, durch den Verrat eines einzelnen Elfen verursacht wurde, nämlich des altmerischen Nekromanten Mannimarco, König der Würmer und Diener des übelsten aller Daedrafürsten, des Gottes der Intrigen und des Fürsten der Brutalität, Molag Bal.

In den vergangenen Jahren war Mannimarco als oberster Berater am Hof von Kaiser Varen Aquilarios tätig. Varen, ursprünglich ein Herzog aus Chorrol, wurde durch das Recht der Eroberung zum Kaiser von Tamriel. Mit Mannimarco an seiner Seite führte Varen einen Aufstand gegen die bisherige Dynastie an, die unzivilisierte Herrschaft der Reikmannen, die als Langhauskaiser bekannt waren. Und doch, ungeachtet seiner Eroberungen und seines Siegs, war es Varen nicht bestimmt, ein wahrer Kaiser zu sein. Wie dem früheren Kaiser Leovic fehlte auch Varen das Drachenblut in den Adern. Er war nicht in der Lage, die Drachenfeuer im Tempel des Einen zu entzünden, wie es vom Kaiser der Tradition nach verlangt wird.

Die Drachenfeuer wurden seit Generationen nicht mehr entzündet. Dies liegt daran, dass das Amulett der Könige, ein Relikt der Göttlichen, das der heiligen Alessia von Akatosh geschenkt wurde, in den Jahrhunderten nach dem Fall der Reman-Dynastie verlorenging. Nur dieses Relikt, das traditionell von den Kaisern der Ersten Ära getragen wurde, würde es einem Herrscher reinen Blutes ermöglichen, die Drachenfeuer erneut zu entfachen.

Auf Mannimarcos Drängen hin stellte Varen eine Gruppe von Begleitern zusammen, die mit ihm auf eine epische Suche nach diesem Relikt aufbrechen sollten. Zu diesen Gefährten zählten ich selbst, der rothwardonische Schwertmeister Sai Sahan, Großkanzler Abnur Tharn und Mannimarco. Über Jahre hinweg durchkämmten wir Tamriel und folgten zahllosen Spuren, bis wir das Relikt endlich fanden.

Als wir in die Kaiserstadt zurückkehrten, baute Mannimarco auf Varens Unsicherheit und überzeugte ihn davon, dass das Krönungsritual, sofern man es entsprechend modifiziere, nicht nur die Drachenfeuer entzünden, sondern auch Akatosh dazu bringen könnte, Varen in den Dienst der Göttlichen zu stellen und ihm das Blut der Drachen zu schenken. Erst nachdem versucht worden war, das Krönungsritual durchzuführen, erkannten wir das Ausmaß von Mannimarcos Täuschung.

Der König der Würmer nutze seine Magie, um die Macht des Amuletts zu korrumpieren und verursachte so die Katastrophe, die wir heute als den Seelenbruch kennen. Ich kann mich kaum mehr an das Ereignis selbst erinnern, nur noch daran, dass ihm unverzüglich verheerendes Chaos folgte.

Varen wurde vom feurigen Zorn des Seelenbruchs verschlungen. Sai Sahan und mir wurde sein Tod zu Unrecht in die Schuhe geschoben, und dieser Verdacht wurde noch verstärkt, als Sai floh, sobald er sich erholt hatte, und dabei das Amulett der Könige mit sich nahm. Großkanzler Tharn war ein Opportunist und schlug sich sofort auf Mannimarcos Seite.

Die Geschichte des Propheten ist eine Geschichte voller Mysterien; er erschien eines Tages auf den Stufen einer Abtei der Mottenpriester in Cyrodiil. Sie nahmen ihn auf und gaben ihm zu essen, in der Annahme, dass er nur ein weiterer Vagabund sei. Wie schockiert sie waren, ihn diese Nacht in der Bibliothek vorzufinden, wo er über den arkanen Zeilen einer Schriftrolle der Alten brütete. Nur die Mottenpriester verfügten über die Fähigkeit, die Schriftrollen zu lesen, und sie sahen seine Ankunft als prophetisches Zeichen der Göttlichen.

Wie jeder, der sie liest, verlor schließlich auch der Prophet sein Augenlicht an die Schriftrollen der Alten. Und doch las er sie weiter mit seinem geistigen Auge, und schließlich sah er die große und schreckliche Gefahr voraus, die uns heute bedroht.

Die Kunde seiner Prophezeiung verbreitete sich allerorten und erreichte schließlich auch die Kaiserstadt und das Ohr Mannimarcos. Der König der Würmer ließ den Propheten sofort wegen Verbreitung von Gerüchten und Verrat festnehmen und die Abtei mitsamt ihres Inhalts niederbrennen.

Die Katastrophe, die der Prophet vorausgesagt hatte, begann beinahe unmittelbar Gestalt anzunehmen. Gewaltige Teile des Kaiserreichs wurden von daedrischem Feuer verschlungen, und die ersten Dunklen Anker fielen auf das Land.

Molag Bals Invasion unserer Welt hatte begonnen, ermöglicht durch Mannimarcos Verrat.
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki