Skyrim:Ildaris Tagebuch

Aus Tamriel-Almanach
(Weitergeleitet von Quelle:Ildaris Tagebuch)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ildaris Tagebuch Band I
Auflagen des Buches

Diese Seite enthält den Text von Ildaris Tagebuch aus The Elder Scrolls V: Dragonborn.

Inhalt

Ildaris Tagebuch

32. Tag

Fast ein Monat ist vergangen, seit wir die Gruft bei Festung Frostmotte ausgegraben haben, und ich habe nicht einen Funken Leben in den Überresten des Generals gesehen. Den Herzstein auf die Zielperson aufzusetzen ist viel schwerer, als ich es mir ursprünglich vorgestellt hatte. Ich habe jede nur erdenkliche Methode ausprobiert, doch es gibt keinerlei Anzeichen einer Wiederbelebung. Bei dieser Geschwindigkeit könnte es Jahre dauern, bevor ich Fortschritte mache ... Zeit, die ich derzeit einfach nicht habe. Wenn meine Rache in die Tat umgesetzt werden soll, brauche ich Ergebnisse. Ansonsten muss ich vielleicht auf drastischere Mittel und Wege setzen.


47. Tag

Endlich scheint es, als machte ich Fortschritte. Nach meinem letzten Experiment öffnete General Carius kurz seine Augen und bewegte seine Arme. Das hielt nur wenige Momente an, doch es ist das erste Zeichen des Fortschritts, seit meiner Ankunft hier. Einige meiner Assistenten bestanden darauf, dass ich mir das nur eingebildet hätte, doch ich entließ sie ob ihrer Unverschämtheit. Sie werden nie wieder jemanden stören.


55. Tag

General Carius wachte heute vollständig auf. Er schoss direkt nach meinen Beschwörungsformeln in die Höhe und torkelte umher wie ein Blinder. Er schien meine Befehle jedoch zu ignorieren ... Meine Stimme schien seine Feindseligkeit sogar noch zu steigern. Ich konnte den Herzstein entfernen, bevor er gewalttätig wurde, aber dieses Ergebnis hatte ich nicht erwartet. Auch, da er nun erweckt werden kann, kommt es mir vor, als habe meine wahre Arbeit gerade erst begonnen.


59. Tag

Der General ist noch immer unfähig oder unwillig, meinen Befehlen zu gehorchen. Sein Handeln wird immer paranoider und er scheint einen eigenen, freien Willen zu besitzen. Er ist davon überzeugt, dass ich "ein Spion" oder "der Feind" sei, und ich musste ihn fesseln, um ihn davon abzuhalten, mich anzugreifen. Die Lage wird immer unerträglicher. Ich frage mich, ob überhaupt jemand mit einem Herzstein Befehle ausführen kann. Wenn meine Experimente mit General Carius fehlschlagen sollten, muss ich vielleicht an mir selbst weiterexperimentieren ... etwas, was ich seit geraumer Zeit vermieden habe.

Bücherindex

Tagebuch · Band I · Band II · Band III