Online:Der Ehrenwerte Ar-Azal und seine Taten

Werbung (Nur für Gäste)
Auflagen des Buches

Diese Seite enthält den Text von Der Ehrenwerte Ar-Azal und seine Taten aus The Elder Scrolls Online.

Inhalt

Der Ehrenwerte Ar-Azal und seine Taten

Aus „Die Geschichte der Geschichten, erzählt von dem jungen Prinzen Fahara'jad“

Wisset, o Prinz, dass die Phyllozische Dynastie in Hammerfall herrschte, während die Provinz ein Teil des Zweiten Kaiserreichs war. In dieser Königslinie waren alle edel, obwohl einige weise und einige töricht waren. Und der letzte dieser Linie, der Großkönig Ar-Azal, war der Edelste von allen. Er war es, der für gewisse Zeit dem Streit zwischen den Brüdern, zwischen Kronen und Ahnherren ein Ende setzte.

Wie kam es dazu? Hört und ich werde es Euch erzählen.

Nach dem Tode Ja-Frs, dem verehrten Vaters des geschätzten Ar-Azal, nahm der Prinz von Hegathe daraufhin den Thron von Hegathe ein und trug das Diadem von Diagna und den Titel Großkönig von Hammerfall. Und alle Adeligen von Hammerfall reisten nach Hegathe, um ihm die Ehre zu erweisen. Aber der neue Großkönig, obwohl er noch so jung war, dass ihm kaum ein Barthaar wuchs, war kein Narr und wusste genau, dass das Treuebekenntnis seiner Adeligen einer Wolke nicht unähnlich war – sichtbar, aber substanzlos. Denn die Ahnherren mochten ihn nicht so sehr, da er eine Krone war. Die Kronen wiederum mochten ihn nicht so sehr, da sein Vater die Ahnherren nicht vernichtet hatte. Ar-Azal befand sich in einem Dilemma, denn er musste Hammerfall als Großkönig regieren, doch seine Unterstützung war so schwach wie eine Frau, die gerade ein Kind geboren hatte.

Also blickte der ehrwürdige Ar-Azal von seinem Hochturm auf das blaue abekäische Meer und sprach viele Gebete und formulierte viele Gedanken. Und in diesem Moment dachte er an die großartige Zaqeeb, seine Tutorin und Mentorin – eine Priesterin aus Satakal und eine berühmte Weise. Er ging zum Tempel und sprach zur großartigen Zaqeeb. Er sagte, dass er das Rätsel nicht lösen konnte und nicht wisse, wie man Ahnherren und Kronen wieder vereinen sollte. Und die großartige Zaqeeb gab ihm ein Trankopfer und sagte „Trinkt dies heute Nacht, o König, und träumt“. Als er das Trankopfer zu sich genommen hatte, begab sich der ehrwürdige Ar-Azal zur Ruhe und tat, wie ihm geheißen.

In dieser Nacht träumte der ehrwürdige Ar-Azal einen Traum von Satakal, der Weltenschlange, die zu ihm in Gestalt eines Schlangenkopf-Potentaten kam. Und der Potentat huldigte dem Großkönig, denn er sagte, dass er dem ehrwürdigen Ar-Azal nur gegeben war, um das Rätsel zu lösen. Die Antwort befand sich im Schrein von Tava sagte er zweimal, einmal mit jeder Zunge, denn er war eine Gottheit, die sowohl von Ahnherren als auch von Kronen verehrt wurde.

Dann hörte Ar-Azal den Ruf eines Habichts. Dieser Vogel ist Tava heilig. Ar-Azal erwachte und der Tag brach an. Er eilte zum Schrein von Tava in Hegathe, in dem sich ein Fresko des Habichts befand, das Tava in einem Nest mit seinem Partner darstellte. Und da, wo einst ein Partner in dem Nest dargestellt war, gab es jetzt zwei – der zweite Partner schimmerte im Morgenlicht. Ar-Azal sagte: „Wahrlich haben mir die Göttlichen die Antwort gezeigt. Denn hat nicht der größte Grande der Ahnherren, Ebrahim von Schildwacht, eine schöne und flinke Tochter namens Fereshtah? Und hat nicht der größte Grande der Kronen, Murahd von Rihad, eine wilde und schlaue Tochter namens Arlimahera?“

Und damit, o Prinz, schließt meine Geschichte von Ar-Azal, Eurem ehrwürdigen Urgroßonkel. Denn ich weiß, Ihr seid schnell von Verstand und werdet selbst herausfinden, wie der Großkönig das Rätsel löste.
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki