Skyrim VR erscheint am 3. April für den PC!

Heute haben wir eine tolle Neuigkeit für alle Skyrim-Fans unter euch: Skyrim VR erscheint am 3. April via Steam für den PC!

Im November des vergangenen Jahres erschien Skyrim VR bereits für die PlayStation 4, und nun ist es soweit, dass die Virtual-Reality-Version von Skyrim auch auf dem PC gespielt werden kann. Die VR-Version enthält dabei das Hauptspiel sowie alle offiziellen Addons, dazu zählen natürlich Dawnguard, Hearthfire und Dragonborn.

Wie auch auf der PlayStation könnt ihr euch dank der auf VR zugeschnittenen Steuerung mit echten Bewegungen bewegen, auf Gegner einschlagen und mächtige Magie wirken.


Leider ist Skyrim VR als eigenständiges Spiel auf Steam gelistet und muss einzeln gekauft werden. Wie es scheint müssen sich auch Besitzer der normale PC-Version das Spiel für die VR-Version neu zulegen.


Über den Autor

Ich bin der Administrator und Besitzer von ElderScrollsPortal.de, ehemals Scharesoft.de. Hier kümmere ich mich um alles mögliche was so ansteht, dazu gehören Newsmeldungen, Einstellen neuer Downloads und die Entwicklung neuer Features für das Portal.

Zusammen mit Deepfighter habe ich an der offiziellen deutschen Übersetzung von Skyrim sowie Elder Scrolls Online mitgewirkt. Für Skyrim bin ich unter anderem auch für das inoffizielle Director's Cut verantwortlich.


Letzte Kommentare

  1. Hallo werte Gemeinde 🙂
    Vor langer Zeit habe ich hier als stummer Nutzer viele Mods für Skyrim herunterladen und mich erfreut, dass es das hier gibt.
    Nun habe ich mir extra einen Account erstellt um mal einen positiven Eindruck zu Skyrim VR zu hinterlassen.
    Also es ist kaum zu beschreiben, was man dabei erlebt. Alles ist lebensgroß und im echten 3d. Der Wahnsinn.
    Teils gucke ich mir minutenlang irgendwelche Gegenstände oder auch Kleidungsstücke an.
    Oder wenn ich mich in Hocke (in echt, mit den Controllern Bogen-haltend am Anschlag), an einem Fiesling anschleiche und Serena plötzlich etwas von der Sonne erzählt, habe ich doch einen Schrecken bekommen und "Pscht" von mir gegeben.
    Wahnsinn hoch 2.
    Es ist, obwohl man alles kennt, eine neue Erfahrung und ein gewaltiger Spaß.
    Ein paar Grafik und Immersionsmods sollte man installieren um die Glaubhaftigkeit der Welt noch weiter zu erhöhen.
    Kurz Off topic. Früher hielt man auch die Handy-Strahlen, die deinen Körper durchfluten für hochgradig Krebs erzeugendend 😉

  2. Ladyfalk

    Doch erklär mal deinem Kind, was den Hype nicht mitmachen kann, dass es sich damit auf lange Sicht eventuell die Augen ruiniert

    Und du ruinierst dir deinen Geldbeutel denn die guten Brillen die hier angesprochen wurden kosten so um die 700 Euro.
    Nur mal als Gedankenanstoß: Ein Hartz IV Empfänger kann sich das Ding nicht leisten, ein Zeitarbeiter mit einem Mindestlohn von 8,50 Euro schaut nicht in die Brille sondern in die Röhre.
    Ich sehe es so:
    Wie ein Wissenschaftler im Institut schon sagte: Wir haben es erschaffen weil wir es konnten, nicht weil wir es brauchten.

    Ich will technischen Fortschritt nicht allgemein verteufeln, aber wäre es nicht langsam an der Zeit sich auf das zu konzentrieren was der Menschheit nutzt und was sie braucht und nicht nur auf das was man kann, aber zur Zeit nicht wirklich notwendig braucht weil es keine sinnvolle Verwendung dafür gibt?

  3. Dem kann ich so nicht zustimmen. sicherlich könnten wir hier jetzt eine Diskussion anstoßen um das Für und Wider von VR-Technik, aber das wäre dann hier doch arg am Thema vorbei. 😉

  4. Es ist halt wie mit jedem anderen Geldscheffel-Wollendem Konzern auch: Die Verantwortung sich darüber zu informieren, liegt halt beim Nutzer.
    Doch erklär mal deinem Kind, was den Hype nicht mitmachen kann, dass es sich damit auf lange Sicht eventuell die Augen ruiniert… Eine Katastrophe… Ein Weltuntergang… geht ja mal gar nicht. Oder? :3

  5. Jorgodan

    Ich stelle es mir halt vor wie 3D-Kino.

    Da hast du aber die Leinwand nicht 3, 4 cm vor den Augen.
    Das einigen durch 3D oder auch schnellen Bewegungen in VR schlecht oder schwindelig wird meine ich nicht.
    Ich meine das man bei VR den Bildschirm und die elektrischen Lichtimpulse direkt wenige Zentimeter vor den Augen hat.
    Es ist in der Tat so, das empfohlen wird VR nicht länger als 20 Minuten am Tag zu Nutzen. Da wissen auch die Hersteller und Entwickler nicht so wirklich
    wie sich der Spaß auf das menschliche Auge auswirkt. Wie auch ohne langwirige Versuche.

    Das Versuchskannichen ist heutzutage halt immer mehr der Konsument.
    Ist zwar ein anderes Gebiet, aber Apple rät ihren IPhone 10 Nutzern davon ab, es beim Telefonieren ans Ohr zu halten.
    Wäre es nicht so erschreckend, könnte man sich darüber halb totlachen.

    Die Frage ist ja auch nicht ob sondern wie schädlich VR am Ende tatsächlich ist.
    Das, das menschliche Auge für so etwas nicht geschaffen ist darüber brauchen wir auch nicht zu diskutieren.

    Ich frage mich da wirklich was solche langen Spiele wie Skyrim, FO4 oder auch Rise of the Tomb Raider für einen Sinn machen.
    Versteht mich nicht falsch ich möchte keinesfalls die Technik angreifen oder irgendwenn vorschreiben was er macht.
    Extra für diese (noch in den Kinderschuhen steckende) Technik kurze, kleine und nicht zu schnelle Spiele sind in Ordung, aber
    solche paar hundert Spielstunden Games finde ich für VR falsch, wenn nicht gar veranwortungslos.

    Ich finde, ganz ehrlich, den unglaublich sorglosen Umgang mit dieser neuen Technik einfach nur erschreckend fahrlässig.

  6. Sicherlich ist es auch nicht generell schlecht VR-Brillen zu entwickeln. Es gibt bestimmt viele Gebiet wo es sinnvoll ist. Doch hier geht es einzig und allein um Skyrim als VR-Version und da ist (wie allgemein bei Spielen) in meinen Augen überflüssig.

  7. Gut, meine Meinung steht noch immer und ich sehe auch den Sinn nicht so ganz darin. Aber ich seh doch auch sicherlich sehr nutzvolle Anwendungen einer VR Brille.
    Nur ein Beispiel:
    Ein Chirurg in Kapstadt will eine OP an einem offenen Herzen durchführen und ein Kollege in Miami möchte diese OP verfolgen als würde er mit am OP Tisch stehen. Geht momentan denke ich mal nur mit einer VR Brille in Miami und einem Kameraeqipment in Kapstadt das die Bilder in 3D überträgt.
    Dann macht die Technik für mich Sinn

  8. Ich verstehe die Entwicklung auch nicht so richtig. Sicher es ist was Neues, aber ist es wirklich notwendig sich ernsthaft auf einmal mehr Elektronikmüll einzulassen? Ich bin mit Leib und Seele Computerspieler, aber die Vorstellung die Computerspiele auf eine andere Art erleben zu können reizt mich wirklich überhaupt nicht – völlig unabhängig ob es gesundheitsschädlich wäre oder nicht. Es braucht hier keine neue Art des Spiels für mich. Computerspieler sind so am besten (für mich) wie sie sind. Neuerungen an Hardwareanforderungen für den normalen PC verstehe ich voll und ganz, aber diesen VR-Quatsch braucht kein Mensch. Wenn ich real wirkende Welten erleben möchte, schalte ich den PC aus und fahre / fliege an einen anderen Ort. Für alles darüber hinaus genügt mir meine Phantasie.

  9. Als Optiker sieht man das wohl ein wenig anders. Es wird dem Auge was vorgemacht, was nicht ist, sprich in eine unnatürliche Stellung gebracht (Kurzform: Man zwingt das Auge von der Pupille her weit zu sehen, obwohl das Ziel nur 20? 25 cm vor der Nase sitzt?) und ob das auf Dauer so gesund ist, oder gar zur Kurzsichtigkeit führt, muss noch ausführlich studiert werden. Bislang scheiden sich da die Geister.
    Es heißt ja auch nicht umsonst, dass man Pausen vom Spielen machen soll. Nicht (nur) weil die Spiele so aufregend sind, sondern wegen den Augen. 🙄

  10. Nun, es geht ja darum sich mit dem Medium vertraut zu machen, um wirklich entscheiden zu können, ob das was mit Zukunftspotential ist oder eben nicht. Probieren geht über studieren.
    Ich habe noch nie irgendeine solche Brille auf gehabt. Ich stelle es mir halt vor wie 3D-Kino. Das ist schon sehr beeindruckend und da gehen die Filme ja auch nicht nur 20 Min.
    Da der gesamte Bildschirminhalt aber auf eine viel kleinere Fläche ausgegeben wird erwarte ich auch eine enorm hochwertige Grafik und Auflösung in der Nähe von Fotorealismus Die Frage wird sein wie realistisch sind Blickwinkel und Abstandswahrnehmung dem realen Wahrnehmungsbild eines Auges angepasst. Selbstverständlich wird es genügend Menschen geben die Schwierigkeiten haben werden (insbesondere mit dem Gleichgewichtssinn) diese visuellen Reize richtig zu verarbeiten. Diese Menschen können auch kein 3_D Film im Kino ansehen. Das heisst aber nicht, dass es grundsätzlich gesundheitsschädlich sein muss.
    Ich würde es sehr gerne ausprobieren, aber natürlich möchte ich nicht sinnlos Geld ausgeben für eine Technologie die noch total unausgereift ist. Deshalb interessiert es mich ja, ob schon jemand damit Erfahrungen gemacht hat. 🙂

  11. Auch auf die Gefahr hin das ich mich jetzt unbeliebt mache, aber ich verstehe den Sinn nicht.
    Bei aller Sorglosigkeit die dieser Technik entgegen gebracht wird, glaubt doch hoffentlich keiner das, das menschliche Auge für so etwas geschaffen ist.

    Wenn ich dann lese das die Hersteller der verschiedenen VR Brillen empfehlen nicht länger als 20 Minuten pro Tag VR zu nutzen, frage ich mich schon weshalb solche "Blockbuster"
    von Spielen, wie FO4 und nun Skyrim für VR erscheinen. Spiele die locker 150 eher 200 Std. Spielzeit mit bringen.
    Es wird doch keiner 600 Tage a 20 Minuten mehr Skyrim spielen, es wird sich da kaum einer an diese für "unbedenklich" angesehenden 20 Minuten halten.

    Waren das noch Zeiten als es einen Präventivschutz für Käufer und Konsumenten gab. Aber wir werden ja eh schon vergiftet und verstrahlt, das Geschäft auf Kosten der Gesundheit
    boomt, aber es bringt ja auch so viel Spaß, ist so Megageil und es schmeckt auch so toll.
    Ich bleibe dabei, nach der geistigen folgt nun die visuelle Blindheit.
    Naja, jedenfalls sind Augenarzt und Optiker Berufe mit Zukunft. 😛

  12. Ich glaube dies lag daran, dass in Fallout die Rift nicht unterstützt wird. Für Skyrim VR wird die Rift und die Vine unterstützt. Man hat damals die Hälfte der Nutzer ausgeschlossen.
    Müssen Mods noch einmal angepasst werden? Wenn man dennoch mit Mods spielen könnte, wäre es zwar gut, aber ich sehe schon die Folgen, nach 10min ein CTD. Jetzt ermal die Fehlerursache finden, wenn man kein normales Skyrim hat und nur die VR-Version starten kann.:D
    Ivanhoe bei VR möchte man nicht wirklich das "Real Life" ersetzen, dann hast du es nicht verstanden, man möchte hier eher etwas näher eintauchen, die anderen Steuerungsmöglichkeiten oder generell die vorhandenen Möglichkeiten machen schon sehr viel Spaß. Gerade bei Horrorspielen.

  13. Jorgodan

    Ich finde das sehr interessant, bin mir aber noch nicht sicher ob ich mich jetzt damit intensiv beschäftigen werde.

    Ich würde hier den Tipp geben noch zu warten und den Entwicklern Zeit zu geben es wirklich richtig umzusetzen. Wenn ich mir alle Kommentare, Videos und Playthroughs (Versuche des PT) zu Fallout 4 VR so ansehe dann kristallisiert sich momentan nur eines heraus:
    Finger weg—-Fallout 4 VR is a mess.

    Zugegeben, FO4 ist schon etwas länger in VR erhältlich, es mag gut sein das da auch jetzt, vor allem bei der Hardware, Verbesserungen eingeflossen sind.
    Mein Fazit aber ist:
    Egal wie es umgesetzt wird—-kein VR kann RL ersetzen. Gut, beim RL ist die Handlung besch******** aber Sound und Grafik kann da nichts mehr toppen

  14. Auf jeden Fall wird Steam VR unterstützt, dazu findest du hier alle möglichen Informationen. Ansonsten haben wir hier eine News mit ein paar Infos zu Skyrim VR auf der PlayStation 4.

    Ich selber habe Skyrim VR auf der PlayStation nur auf der Gamescom angespielt, und das war eine frühe Fassung. Hier störte mich die relativ schlechte Auflösung, was aber am PC dank der deutlich besseren möglichen Hardware angenehmer für die Augen sein wird.

  15. Hallo Leute hat irgend jemand hier aus dem Forum "Skyrim VR" schon auf Playstation gespielt und hat einen Erfahrungsbericht?
    Hat jemand schon Erfahrungen mit VR-Spielen am PC ? Wie soll die Steuerung umgesetzt werden? Welche Brille wäre empfehlenswert? Ich finde das sehr interessant, bin mir aber noch nicht sicher ob ich mich jetzt damit intensiv beschäftigen werde.