Tribunal 1996/1997

Dieses Thema im Forum "[TES] Tamriel-Almanach und Lore" wurde erstellt von Numenorean, 21. Januar 2017.

  1. Numenorean

    Numenorean Bürger

    Auf der Website von Clyde Caldwell, einem bekannten DnD-Künstler, steht ein Fantasy-Ölgemälde namens "Tribunal" zum Verkauf, wenn auch nicht für den schmalen Geldbeutel. Es wurde vor über 20 Jahren als "Cover for a video game from Bethesda Softworks" in Auftrag gegeben. Wir sehen eine geziemlich gewandete Kriegerin (ein bisschen Mad Max-Punk, siehe unten) im Kampf mit einem roten Dämonen aus dem DnD-Handbuch, im Hintergrund drei Kapuzengestalten, wohl seinerzeit das "Tribunal". Die Tätowierungen erinnern an frühes Konzept-Daedrisch. Benefactor von Tamriel Foundry hat den Künstler angeschrieben und von Caldwell noch etwas Auskunft zu dem Gemälde erhalten (kurios übrigens der letzte Satz):

    Der Hintergrund ist, dass ein dritter ES-Teil namens "Tribunal" ursprünglich auf Sommersend spielen sollte. Es wäre ein anderes TES III geworden, vor dem PGE1 (der erstmals das Land der Käferhirten entwirft), vor dem großen Lore-Reboot und Worldbuilding-Turn mit Redguard und Morrowind, vor Kirkbrides genialem Dunmer-Artwork, und ich für meinen Teil bin froh, dass es nicht im Stil von Caldwells Gemälde umgesetzt wurde und die Reihe einen anderen Weg genommen hat. Und dennoch liegen hier die Wurzeln von TES III. In einem alten Daggerfall-FAQ auf Uesp von April 1997 finden wir das hier:



    In The Art of Morrowind schreibt Todd Howard:

    Diese ganzen Überlegungen müssen etwa parallel oder kurz nach Battlespire gelaufen sein, das ursprünglich noch als DF-Addon geplant war. Man kann jedenfalls sehen, das TES III durch so einige Entwicklungsstufen gegangen ist, und ich meine, dass gerade diese umfangreiche Vorarbeit dem Spiel alles andere als geschadet hat.

    Man hat die Grundausrichtung von TES III einmal wesentlich revidiert statt es schon nach Battlespire (November 1997) irgendwie abzuschließen und zu veröffentlichen (stattdessen entwickelt man TESA: Redguard). Das Ergebnis wäre ein TES III ohne seine Mythologien, ohne Science-Fantasy-Design, ohne Rieseninsekten gewesen, das wohl eher an die bekannten DnD-inspirierten Elfendarstellungen aus den frühesten Titeln angeknüpft hätte statt eine so eigenwillige Kultur zu entwerfen. Michael Kirkbrides allererster Pitch für das Morrowind, das wir kennen, war dann übrigens "Mad Max + Star Wars + Dark Crystal", auch wenn später noch viele Einflüsse mehr hinzukommen (Dark Sun, Dune, Glorantha, Lovecraft etc). Gut Ding will Weile haben. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2019
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. Royal_Flush

    Royal_Flush Moderator Mitarbeiter

    Das war ein sehr interessanter Beitrag. Danke dafür :)

    Gibt es Vermutungen warum das "originale" TES III nie erschienen ist?
     
  4. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Wir sollten glaube ich wirklich mal eine Kategorie für nie umgesetzte Elder Scrolls Spiele im Almanach aufmachen ;)

    Aber sehr interessant, was du da entdeckt hast. Vor allem wenn man dann weiß, dass es dann wohl noch ein zweites Mal eine massive Designänderung in TES III gab. "Ursprünglich" (anscheinend ja doch nicht ursprünglich, sondern irgendwie mittendrin) sollte Morrowind ja in der kompletten Provinz spielen. Diese sollte größtenteils wie in Daggerfall zufallsgeneriert sein und nur die Zellen rund um die Städte per Hand gestaltet.
     
  5. Numenorean

    Numenorean Bürger

    Ich glaube nicht, dass sie dazu überhaupt schon umfangreich programmiert hatten. Vielleicht mal probeweise irgendwas, aber sonst würde es mich überraschen. Das Caldwell-Gemälde, die allererste Dunmer-Skizze von 1997 im Morrowind-Artbook und die Karte von Dezember 1996 dürften die einzigen veröffentlichten Relikte aus diesem Zeitraum sein. Warum Nesmith/LeFay-Morrowind dann nicht umgesetzt wurde - ich nehme an, weil der Aufwand für eine ganze Provinz als sehr hoch eingeschätzt wurde und Redguard dazwischenkam.

    Es gibt einen extrem witzigen, selbstironischen Post von MK auf Temple Zero, in dem er seine kleine Rolle bei Daggerfall beschreibt und wie er sich, obwohl das Spiel eine große Sache war, doch sehr an der langweiligen, epigonalen, unoriginellen DnD-Fantasywelt stößt, die Tamriel bis dahin war (Daggerfall / Ted Petersons Werk setzten zwar auch ein paar ganz eigene Akzente, aber alles in allem entspricht das Setting noch der selbstgebastelten DnD-Heimkeller-Kampagne).

    Zwischen Battlespire und dem nächsten Titel verschiebt sich bei Bethesda einiges, und man ist für neue Ansätze offen. Redguard, ein geistiges Kind von Kirkbride und Kuhlmann, sollte ursprünglich gar kein ElderScrolls-Spiel werden, sondern auf einem Glorantha-inspirierten Gasplaneten namens UR spielen, bis Todd Howard die Idee hatte, es gleich in Tamriel anzusiedeln. MK schreibt:

    Mit Redguard ändert sich der Zugriff auf die ElderScrolls-Welt grundlegend. Im PGE1 wird auf ausgearbeitete, interessante Kulturen, Länder und Historien Wert gelegt. In diesem Zusammenhang entsteht auch MKs fremdartiger Osten, der vom Tribunal als drei Gottkönigen beherrscht wird, wie wir sie dann später gesehen haben. Es gibt jetzt "Dunmer" in Morrowind, nicht mehr so ganz die bekannten "Dunkelelfen"-Drows.

    Aber Redguard war finanziell ein Misserfolg ("Where's the money in that?"), und an TES III hing das Überleben der ganzen Firma. Man wird sich von den 1996/1997er-Konzepten genommen haben, was man brauchen konnte, und im Januar 1999 erneut mit Entwürfen begonnen haben - nun aber mit MKs Pitch und mit dem PGE1-Kapitel. Man will es richtig machen. Hugh Riley, Lead Animator, spricht im Interview (18.08.1999) über den neuen Ansatz:

    Oder G.T. Noonan, der die Morrowind-Entwicklung ab 1999 zusammenfasst:

    Bethesda geht hier etwas ganz Neues an und lässt sich Zeit, das Gelände zu erkunden. Und von den ersten, richtungsweisenden Konzepten bis zum Release 2001 ist natürlich auch noch ein weiter Weg. Die Zeit dieser frühen Morrowind-Entwicklung gehört in Sachen Lore und Design zum spannendsten überhaupt, aber bei weitem nicht alle Konzepte, die hier angelegt wurden, finden sich auch im finalen TES III wieder.

    Nicht ganz ursprünglich, aber fast: die Karte von Dezember 1996 stammt noch aus dem Nesmith/LeFay-Morrowind, das zufallsgenerierte Abschnitte wie Daggerfall gehabt hätte. Allerdings hatte man sich hier schon von Tribunal auf Sommersend verabschiedet. Es gibt auf der Karte ein Resdayn, auch Almalexia, Sotha Sil und ein Viva(c/n)e (?, dann geändert: Vivec (Vehk & Vehk, V'vehk) wie das indische Viveka), aber sonst sind es noch viele Namen aus Arena-Zeiten bzw. neue Namen nach altem Schema. Das ändert sich infolge von Redguard.

    Das Interview mit Einwohnern Tamriels aus der 1999-er Phase behandelt immer noch die ganze Provinz. Einige Konzepte sind übernommen - z.B. liegt Sotha Sil, dessen Lage spätestens mit dem ersten Morrowind-Addon (diesmal heißt es dann endlich Tribunal) mystifiziert wird, noch im Süd(westen) Morrowinds. Aber die andere Gottesstadt heißt schon Vivec und Morrowind ist das Käferland, wahrscheinlich hier sogar noch einen Hauch fremdartiger, als wir es aus TES III kennen.

    Man erkennt im Text schon eine andere Handschrift: Stichwort Enantiomorph, einer an Glorantha orientierten Mythologie, der von Dune abgeschaute Technik eines ökologisch glaubwürdigen Worldbuilding oder einer Morag Tong, die innerhalb der Kunst des Kanly operiert. Ein anderes frühes Beispiel wäre das Interview mit einem Dunkelelfen. Es gibt großartige Lore aus der Zeit - die Roten Templer etwa oder die Gilde der Sweeps (Aschefeger, die MW-DV der 36 Lehren greift mit Schornsteinfeger, nun ja, etwas daneben) in Vivec. Wenn Lektion 33 von einem "member of the Sweeps, another forgotten guild" spricht, wird hier aufgenommen, dass zwischen Konzept-Morrowind und dem abgeschlossenem TES III noch einiges weggefallen ist. Der deutlichste Einschnitt war natürlich der Verzicht darauf, das ganze Morrowind zu bauen, und die Handlung auf die Insel Vvardenfell zu verlagern: nicht aus story- oder designtechnischen Gründen, sondern Fragen der Kapazität und Umsetzbarkeit. Inzwischen wurde die Spielwelt auch per eigens entwickeltem Construction Set mit sämtlichen Details komplett von Hand gebaut.

    Man sieht jedenfalls, wie sich Konzepte immer wieder ändern und selbst die coolsten Ideen beiseitegelegt werden, wenn sie nicht realisierbar sind oder nicht mehr zwingend zum Gesamtbild beitragen. Eines meines Lieblingsdetails aus der frühen Morrowind-Phase zeigt das ganz gut:

    Im Interview mit Einwohnern Tamriels erklärt ein stolzer Dunmer, Blutsverwandter von Haus Hlaalu zu sein - "aus der Siebten Familie, in direkter Nachkommenschaft von Hlaalu Brevur (mögen wir auf ewig die Seyda Neen suchen)". Die Seyda Neen? Das Dorf an der Bitterküste, unser Tor nach Vvardenfell? Von MK wissen wir, was es damit einmal auf sich hatte:


    Die Wunder von Morrowind. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2019
  6. Numenorean

    Numenorean Bürger

    Benefactor von Tamriel Foundry hat noch etwas mehr zu Clyde Caldwells Cover für dieses andere Tribunal ausgegraben, das als Daggerfall-Sequel geplant war und dann Jahre später in TES III: Morrowind verwandelt wurde. Die Entwürfe und ein paar Kommentare dazu stehen jetzt in der Imperial Library:
    1 - Tribunal Original Concept Sketch: As you can see the original concept was quite a bit different from the final painting. The warrioress in the painting was originally a guy. He was chained to an X-shaped cross as a sacrifice to the demon. The original demon was quite different as well.
    2 - Tribunal Demon - Version 2: I think I remember being asked to make the demon more "devil-like" or something to that effect ... so I added horns and redid his face a bit.
    3 - Tribunal Revised Sketch: This is the second version of the cover. The demon's horns got another revamp and the warrior came down from the cross to fight the demon.
    4 - Tribunal Final Concept: This is the layout for the final painting. The warrior was replaced by a warrioress.
    5 - Tribunal Warrioress Drawing: This is the drawing of the warrioress used in the final painting.
    6 - Tribunal Wizards Drawing: This is the drawing of the wizards used in the final painting

    7 - Final Painting

    ***
    Und noch eine kleine Ergänzung zu den Materialien oben: den Battlespire-Boxen (November 1997) lag ein Brief an den "Dear Elder Scrolls Fan" von Bethesdas damaligem Präsidenten Christopher Weaver bei. Es ist ein im Nachhinein vielleicht allzu optimistisches Dokument für die Pläne, die Serie nach Daggerfall dreiteilig in Legends-, Adventure- und Classic-Reihen fortzuführen, wobei es Legends (Battlespire) und Adventure (Redguard) dann leider nur auf einen Titel gebracht haben (obwohl es bei der Adventure-Reihe mit Eye of Argonia und "Paradise Sugar", wie MK den Elsweyr-Titel genannt hat, noch Ideen für Nachfolger gab). Zum nächsten Teil der Classic Series (Morrowind) schreibt Weaver in dem Battlespire-Brief aber das hier:

    And to answer those of you who are always asking how it is progressing, the next tour-de-force chapter in the Classic Series, TES III: Morrowind, is on track for late 1998 to break the barriers of role playing yet again and reward the player with a vast world beyond imagination.
    Stimmt, aber das "tour-de-force"-Release ließ sich dann zum Glück nicht halten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2017
  7. Numenorean

    Numenorean Bürger

    Es werden dieser Tage zum 25ten TES-Jubiläum in Interviews mit den alten Entwicklern immer mal wieder interessante Details bekannt. Alex Kane (Polygon) hat z.B. einen extrem umfangreichen Artikel zu TESIII zusammengestellt, der die Devs selbst erzählen lässt und einen Eindruck vermittelt, was für eine besondere Situation und Zusammenkunft zu diesem gefeierten Meisterwerk führte. Im Hinblick auf diesen Thread und die frühesten Ideen zu TESIII ist ein Kommentar von Kirkbride ganz interessant. Offenbar hat Ken Rolston, der als Lead Designer für Battlespire (7) kam, noch einige Zeit (und im Daggerfall-Stil) an diesem Tribunal auf Summerset gearbeitet, bis man es in seltsamere Gefilde verlegte. MK:

     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2019
    sh-looser, Vedam Dren und Scharesoft gefällt das.
  8. Numenorean

    Numenorean Bürger

    Noch eine kleine Ergänzung zu dieser Sammlung von Vor- und Frühgeschichte dessen, was Jahre später TESIII: Morrowind werden sollte.

    In einem Chat zur gerade ausgebrochenen Daggerfall-Renaissance hat LN ein Q&A verlinkt (hier archiviert), das offenbar die allerfrüheste Erwähnung eines Morrowind darstellt - 1994, nach Arena! Also noch bevor TESII dann Daggerfall wurde, hat man darüber nachgedacht, schon den zweiten Teil - der Mournhold geheißen hätte - den Dunkelelfen zu widmen:

     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2019
    Viele-als-Einer, Killfetzer und sh-looser gefällt das.
  9. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tribunal
  1. rotpfeil
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    2.396
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden