US-Wahlkampf und Nexus

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von EvilMind, 1. Oktober 2020.

Schlagworte:
  1. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Hi,

    ich habe bisher immer gedacht das man Spaßmods machen kann aber es sollten dann andere auch erkennen das es auch ein solcher ist. Mal ein Beispiel einer etwas kreativeren Idee (also nicht von Bethesda) ist die TES-51 Powerrüstung für Fallout.
    Einfach klasse und von der Idee her gut und auch so umgesetzt.

    Aber jetzt wo die Wahlen in den USA in eine Phase kommen die interessant wird kommen auch wieder diese gar nicht lustigen Mods die auf den Nexus geladen werden. Ich erinnere hier an einen von vor 4 Jahren wo man Donald Trump als Begleiter haben konnte und er ständig über China und Hilarie Clinten herzog.

    Aber jetzt hat der Nexus reagiert:
    Zitat
    Für alle die nicht viel englisch verstehen hier eine DeepL Übersetzung:
    Wie seht ihr das? Ist es wirklich nötig dies zu verbieten, Mods zu bannen und das in einer Art und Weise die von einigen auch als diktatorisch gesehen werden kann? Ausnutzen einer Machtposition?
    Ich meine den Satz:
    Okay, meine Meinung ist auch dahingehend das solche Mods nicht sein müssten, genausowenig wie Crossgaming Mods. Aber die werden geduldet

    Crossgaming wie ich es meine bedeutet z.B. das man in Skyrim Inhalte von Witcher usw einbringt oder aber in Fallout 4 Skyrim, Prey oder DOOM Inhalte. Ich finde das es nicht sein sollte sehe aber auch das einige es wollen und ich habe hier auf alle Fälle eine Wahl: Ich kann es nutzen muss aber nicht
     
    Kleiner Prinz gefällt das.
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. Kleiner Prinz

    Kleiner Prinz Hausvater

    Na ja, Trump passt als Mod auch nicht wirklich nach Nexus.
    Dann schon eher nach LoversLab, wo er an ein Andreas-Kreuz gebunden, von Hillary Clinton als strenge Domina, mal so richtig gepeitscht wird. :D
     
  4. Moorkopp

    Moorkopp Freund des Hauses

    Irgendwann hört halt der Spaß auf und es beginnt der bittere Ernst. Nicht jeder wird das verstehen.
    Wenn Twitter und Facebook schon offiziell mit Wahlbetrug und Flaming, Hassposts und Rechts nicht fertig werden, finde ich für mich die Reaktion von Nexus sehr nachvollziehbar und sogar lobenswert.
    Es sind ja nicht nur Erwachsene die Skyrim spielen, sondern auch Kinder und Teens. Und die kriegen schon genug Meinungsmache von ihren Eltern aufgedrückt.
    Ich denke einige wissen, wie polarisierend Spiele sein können und sind. Andere sehen das als harmlos an und regen sich halt auf.
     
    EvilMind gefällt das.
  5. Harvald

    Harvald Ehrbarer Bürger

    Es geht nicht nur um den US Wahlkampf, es ist eine generelle Position auf dem Tesnexus.

    Aus den asiatischen Communities (für eine ganze Anzahl von Spielen) sind Modder vom Nexus verschwunden und haben ihre mods von dort zurückgezogen. Auch aus Europa, Russland und Amerika sind viele grosse Namen gegangen und haben sich anderen Ortes niedergelassen.

    Das liegt sicher nicht nur an den neuen Regeln zur sexuellen Ausrichtung. Die Gewaltaffinität in den angelsächsichen Ländern ist ein Punkt über den man sich auch unterhalten könnte. Die Originalversion von Fallout 3 ist in Deutschland immer noch verboten, d.h. kann auch von Erwachsenen nicht legal erworben werden. Insofern ist die Politik der Seite hinsichtlich Gewalt nicht mit deutschem Recht in jedem Falle vereinbar. Wenn da mal einer hinterherhaken würde, aber bisher haben sie es geschafft sich mit den deutschen Behörden zu einigen.

    Die Inhaber der Seite müssen sich aber Gedanken machen, wie sie sich aufstellen wollen, und insoweit eine für sie und ihre Erwerbsinteressen geeignete Basis finden. Tesnexus und LL haben sich da recht eindeutig positioniert und der Satz; meine Seite meine Regeln ist auch richtig.

    Wem es nicht gefällt kann eine eigene Seite gründen, wie z.B. Shaken, für den Urheberrecht ein Fremdwort ist, oder Tullius, oder KrisTa, die dutzende Seiten auf Paetron, die nicht immer Erwerbsinteressen dienen, und hunderte von Blogs weltweit oder die die nur über twitter oder discord ihre Mods teilen. Es gibt da einige deren tägliches "Modaufkommen" mittlerweile weit höher ist, als auf dem geheiligten Tesnexus.

    [​IMG]
    ich habe auch einen Melania Trump Follower, der recht hübsch aber ziemlich nutzlos ist.

    Sie werden mit ihrer Enscheidung leben müssen. Man sollte sie zur Kenntnis nehmen und sein eigenes Verhalten darauf einstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2020
    EvilMind gefällt das.
  6. Raubkopiesäbel

    Raubkopiesäbel Reisender

    Fallout 3 wurde 2016 vom Index genommen. Auf GoG kann man die unzensierte deutsche Fallout 3 GotY legal erwerben.
     
  7. Soldiersmurf

    Soldiersmurf Vertrauter

    Dir ist aber schon klar das fast alle Klamotten oder Rüstungen aus Mods für FO oder TES aus anderen Spielen sind? Oder Frisuren, die sind hauptsächlich aus The Sims.
    Auch die Waffen die du zB in FO4 nutzt sind so gut wie ausnahmlos aus anderen Spielen, hauptsächlich aus der AMK Mod die damals für STALKER kreiert wurde und schon da wurde sich ganz frei aus allen möglichen Ballerspielen die Meshes und Texturen "geborgt".

    Ob man es nun gut findet oder nicht ist, das was Nexus da tut, glaube ich zweitrangig, denn es geht ja nicht ansich um die Mods, sondern um das daraus resultierende Verhalten in den Kommentaren.
    Eine vernünftige Diskussionskultur findet immer weniger statt, es wird gepöbelt und beleidigt und das ist ein Problem das immer mehr überhand nimmt.
    Betreiber von öffentlichen Seiten haben da auch eine Pflicht, die je nach Land auch noch variiert. Auf einer Seite wie zB dem Nexus mit täglich tausenden Besuchern ist das eben nicht einfach zu händeln.
    Programme, die nach beleidigen Algoritmen suchen sind teuer, von daher ist das Verhalten vom Nexus absolut nachvollziehbar.
    Nicht nachvollziehbar finde ich aber das man da dann Nexus in Frage stellt, denn es ist nur eine Reaktion von Nexus, die Schuld liegt einzig bei den Menschen, die immer weniger in der Lage sind sich
    verantwortungsvoll zu verhalten.
     
    PixelMurder und EvilMind gefällt das.
  8. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Ich stelle Nexus nicht in Frage, auch wenn es evtl anders herüberkam. Ich finde es durchaus nachvollziehbar.
    Sprechen wir jetzt von Waffen aus dem Grundspiel oder aus späteren Mods? Beim Grundspiel habe ich keine Wahl, bei Mods kann ich aber entscheiden ob ich das will. Und ja, ich weiß es und nutze auch Waffen und anderes aus anderen Spielen aber ich bilde mir wenigstensa ein, an mich den Anspruch zu stellen, das in das passt was ich als meine Interpretation des Spieles sehe.
    Fallout betreffend eben hat dann---bei mir---nichts aus Prey, Doom oder was auch immer verloren----wie gesagt, für mich. Ich kritisiere niemand wenn anders gedacht wird

    Dafür machen sie es aber relativ gut. Wie sehr aber die Diskussionskultur gelitten hat sieht man daran das man "bei Nexus schneller gebannt wird als woanders" weil sie sich eben nicht mehr auf erfolglose Diskussionen einlassen wollen wo keine Argumente sondern Beleidigungen und Angriffe kommen (in Anführungszeichen Aussage eines Reddit Users).
     
  9. Kleiner Prinz

    Kleiner Prinz Hausvater

    Dann ist sie ja Lebensecht ! :D;)
     
    PixelMurder, Harvald und Soldiersmurf gefällt das.
  10. Soldiersmurf

    Soldiersmurf Vertrauter

    Ich meine aus Waffenmods zu FO4. Aber ich vermute du meinst gar nicht Meshes, Texturen oä aus anderen Spielen sondern eher Story/Stile/Gameplayinhalte,
    zB einen Terminator (500) in FO, ne Leonidas Rüstung in Skyrim usw. .
    Denke ich habe dich mißverstanden, ich meinte Datein die aus anderen Spielen gemopst werden, eben hauptsächlich Meshes und Texturen.
     
  11. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Diese erst zweitrangig, ich weiß das es ohne sie nicht geht und ich nutze sicherlich, auch ohne es direkt zu wissen, einige davon
    Das genau meinte ich. Wobei z.B. Morgans Suite aus dem Creation Club hier für mich unter Stile fällt ggf auch Gameplayinhalt aber das eher im weiteren Sinne
     
  12. Harvald

    Harvald Ehrbarer Bürger

    Nein, du bekommst immer noch die "entschärfte" deutsche Version. Die andere ist lediglich in Österreich und der Schweiz erhältlich. Darum funktioniert es bei NV immer noch nach dem alten Muster, einen Österreicher das Spiel erwerben zu lassen, der es dann an einen deutschen account "gifted". Lädst du es von Deutschland aus herunter, gibt es nur die deutsche Version.

    Ich habe mir seinerzeit eine Österreichische Version beschafft und FO3 niemals bei Steam angemeldet.
     
  13. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Ob die Version auf GoG definitiv ungeschnitten ist kann ich nicht beurteilen aber ich kenne eine Diskussion bei Steam die das zum Thema hatte und da ist es genauso wie es @Harvald schreibt:
    Siehe hier den Link https://steamcommunity.com/discussions/forum/24/2155476542898342688/
    Passend dazu schrieb mal jemand: Wären alle Staaten dieser Welt ein Wagen unterwegs in die Zukunft dann wäre Deutschland der Bremsklotz
     
  14. Moorkopp

    Moorkopp Freund des Hauses

    Ähm, um mal beim Thema zu bleiben:
    Wenn ich mir anschaue was der Wahlkampf von Trump bewirken soll, bin ich ehrlich gesagt froh, das Mods diesbezüglich bei Nexus gesperrt werden:
    Facebook löscht Trump-Wahlwerbung
    und ich bin froh kein Teilnehmer bei Facebook oder Twitter oder irgendeinem Webchatanbieter, die einem das System durchleuchten und das auch noch offen in deren "Geschäftsbedingungen" zugeben, zu sein.
     
  15. Ek Ek

    Ek Ek Neuankömmling


    Ich bin absolut dafür. Es geht beim Zocken nicht darum Politik oder andere reale Ereignisse in irgendeiner Weise zu instrumentalisieren. Aufklärung - gern, Bildung - auf jeden Fall und der ganze andere Rest ist Spaß und Unterhaltung. Ich bin absolut dafür, dass Spiele viel mehr sein können als nur stupides Hack and Slay um das Selbstwertgefühl aufzubauen um darüber hinaus ein Gegengewicht zur subjektiv unfairen realen Welt haben zu können, aber bitte vergessen wir doch nicht worum es geht: Es ist ein Hobby, eine Beschäftigung die man gern tut um seiner Meinung nach Zeit sinnvoll zu füllen. Meinungsmache hat da nichts verloren.
    Ich rede nicht davon, dass man nicht mit Problemen konfrontiert werden soll, die es auch in der realen Welt gibt, obwohl zweifelsohne die Wenigsten von uns in der Wirklichkeit schon mal darüber entscheiden mussten zwei liebgewonnene Personen oder ein ganzes Volk zu opfern, oder andere moralische Dilemma. Ich bevorzuge sogar Spiele die den Spieler mental und moralisch fordern und ohne Handlung kann ich mit einem Spiel ohnehin nichts anfangen, aber das nur am Rande. Der Unterschied zu solchen "Wahlkampf-Mods" ist, dass diese Szenarien immer in ihren Welten bleiben. Rollenspiele die eine Steilvorlage dazu bieten auf unsere echte Welt überspringen zu können, z.B. durch Mods, sind natürlich prädestiniert dafür, dass es irgendeinen Verblendeten gibt, der das gleich für seine Zwecke nutzt. Man sieht daran sehr schön, dass diese Leute nicht verstanden haben worum es den Entwicklern des Spiels ging, aber so denkt der gemeine Spieler meistens nicht. Den interessiert nicht welche Intension hinter der Mod steckt, sondern er entscheidet einfach ob ihm das gefällt und es in seine Art des Spielens passt, oder nicht. Das wird meiner Meinung nach sogar ausschließlich bei vielen Spielern als einziges Argument gesehen um ein Spiel zu bewerten. Anders kann ich mir die extremen teilweise absurden Erwartungen - die natürlich enttäuscht werden müssen - nicht erklären. Die Spieleforen sind seit einigen Jahren voll davon.

    Auf diesem Wege hat eine Plattform wir Nexus gar keine andere Chance also so zu reagieren. Ein deutlicheres Statement für das Wesen des Spiels und gegen die Trolle, Meinungsmacher und Ideologiefanatiker kann ich mir fast gar nicht vorstellen. Nexus: bravo!
     
  16. Moorkopp

    Moorkopp Freund des Hauses

    ein sehr schönes positives Beispiel dafür ist (wer hätte es gedacht) SIMS 4! Jetzt werden viele mit den Augen rollen oder gar lachen, doch lachen sie auch noch, wenn sie erfahren das es in SIMS 4 ein DLC gibt über eine hawaianische Insel die mit Umweltschmutz und Verschmutzung der Meere zu tun hat die man aktiv bekämpfen kann? Das es neue Berufe gibt, wie Umweltschützer oder Meeresbiologe? Das ganze ist so dezent und auch witzig eingebaut, das es Spaß macht zu spielen und dennoch herausfordernd um die Berufsziele zu erfüllen. Und auch so ist SIMS 4 ein sehr pädagogisch wertvolles Spiel geworden - und nicht mehr nur aufs Bauen ausgelegt oder Unfug mit seinen Sims zu machen!
    Dieses DLC bietet unter anderem schöne Eastereggs zu einem Disneyfilm namens Moana und stellt sehr gut die hawaianische Kultur in den Vordergrund sowie das Inselleben. Und auch andere DLCs warten mit vielen solcher Kleinigkeiten auf, die man erst im Laufe des Spiels entdeckt. Auch ist das Spiel sehr auf Familie ausgelegt und Pädagogik innerhalb seiner spielbaren Sims.
    Natürlich gibts dann da Idioten die es mit angeblich "lustigen Videos" total verreißen und eine bescheuerte Meinungsmache präsentieren, die vollkommen ihren Sinn verfehlen und ich mich ernsthaft frage, ob der Mensch nicht in psychatrische Behandlung gehört, wenn er so einen kranken Scheiß auf Youtube absetzt. Doch der Klick-Erfolg gibt ihm wohl Recht und viele Zuschauer denken nicht darüber nach, sondern bewerten den "Lustigkeitsfaktor". Anders sind mir diese Millionen Klicks nicht erklärbar. Arme Gesellschaft, denn ich frage mich, wieviele haben Sims4 davon wirklich gespielt und haben das auch mal erkannt? Genau - ersparen wir uns die Antwort.

    Nimmt man jetzt hinzu, das Teens und Kinder Sims4 spielen... finde ich es schon mal sehr lehrreich, dass sie darauf "geschult werden". Denn seien wir doch mal ehrlich: Es gibt nix wissberierigeres als ein lernendes Kind! Also sehe ich da auch gerade Spieleentwickler in der heutigen Zeit sehr in der Verantwortung für verantwortungsbewußte Spiele mit einem Umdenken. Denn das es geht, macht Sims4 auf seine Weise irgendwie vor. Natürlich kann man das belächeln und belachen, verreißen oder schlecht reden... Ich für mich jedenfalls finde das super und spiels unter den Umständen sehr gern!
     
  17. Ek Ek

    Ek Ek Neuankömmling

    Hm, so meinte ich das nicht. SIMS ist gerade ein Beispiel wie man es nicht machen sollte. Natürlich ist es für viele Spieler ein Spiel a la modernes Puppenhaus, aber in vielen Dingen gerade was die Community um die Reihe angeht, ist das schon sehr Second Life und auch wenn der Vergleich an der einen oder anderen Stelle hinkt, geht es darum sich nach eigenen Regeln einen Leben in unserer heutigen Welt aufzubauen. Kein fiktives Szenario, keine Abweichungen die eine Unterscheidung deutlich machen, sondern eben eine Fiktion 'wie dein Leben sein könnte'. Versteh mich nicht falsch. EA schaut in erster Linie auf die Finanzzahlen und die sind positiv, deswegen gibt es die Reihe in ihrem Konzept schon in der vierten Generation, aber es führt hier sehr genau das eigentliche Prinzip des Videospiels ad absurdum und da die Zielgruppe wohl vor allem noch nicht meinungsgefestigte Menschen sind, ist es besonders einfach eben hier zu beeinflussen. Den DLC mit dem Umweltschutz kann man gerne spielen, aber woher weiß der Spieler ob hier nicht ein echt großes Problem romantisiert wird? Ich vermute mal (ich habe die SIMS nie selbst gespielt), dass ohnehin viele Aspekte im Leben bei den SIMS romantisiert und idealisiert werden. Gesetzt den Fall, würde das zwangsweise dazu führen, dass die Menschen auf der Straße nicht so toll sind und die Welt "falsch" ist. Das hängt natürlich arg davon ab wie bereit man ist Vorstellungen auf ein Spiel (oder etwas vergleichsweise Virtuelles) zu projizieren, aber wenn ich mir anschaue welche Haltungen die Menschen im Land der Dichter und Denker, oder dem Gründungsland der modernen Demokratie, haben, zweifle ich ernsthaft daran ob so eine Unterscheidung überhaupt noch stattfindet.

    Aus solchen enttäuschten Erwartungen entsteht doch der Nährboden für Konzepte der Meinungsmache in eigentlich unpolitischen Bereichen wie z.B. Skyrim-Mods. Mir ist bewusst, dass für den Großteil der Spieler das nicht zutrifft, aber es reicht ein Depp der mit einem geklauten LKW in eine Menschenmenge fährt und die Medien machen den Rest. So reicht auch in unserem Hobby ein Depp, der politischen Müll fabriziert und mal einen Glückstreffer hat um Millionen von Leuten zu erreichen. Die Konsequenz wird immer sein, dass die Gesellschaft generalisiert. Es wird dann nie heißen: "Ja, dieser Mod war wirklich bekloppt und rassistisch, volksverhetzend oder in irgendeiner anderen Form lebensverneinend", sondern damit wird immer das Spiel, oder noch schlimmer die Spieler, in Verdingung gebracht. Die "Killerspiel"-Debatte ist ein schönes Beispiel dafür. Ich bin neben RPGs, leidenschaftlicher Shooter-Spieler, weil es eben viel mehr als nur Fortnite, PUBG, oder CS gibt, sondern verdammt gute Spiele mit einer tollen Handlung, die zum Nachdenken anregen will und das auch schafft. Trotzdem kann ich das seit Jahren nicht mehr bei meiner Familie (alles keine Gamer) erwähnen, weil sofort ein stupides "Killerspiel"-Argument kommt – aber so einfach ist es eben nicht!
    Um hier den Bogen zu schlagen. Es ist bisher gut gegangen bei den SIMS und die Entwickler waren klug genug sich keinen DLC-Skandal zu holen, aber wer weiß, ob das in Zukunft so bleibt oder nicht. Eben weil es ein Second Life abbildet, ist es sehr einfach mental eine Brücke zum realen Leben zu schlagen. Von daher sind die SIMS kein gutes Argument für das Konzept Videospiele, gute Absichten und Bildungsfeature für die Umwelt hin oder her. Abgesehen davon ist es bestimmt ein schöner Zeitvertreib, wenn man derlei Spiele mag.
     
  18. Moorkopp

    Moorkopp Freund des Hauses

    Ich muss erstmal wieder lernen zu diskutieren ^^. Ist ja schon urlange her das ich das mal in dieser Form hier machte.

    Ich stimme dir in vielen Punkten deiner Argumentation zu, doch nicht in allen. Meiner Meinung nach ist gerade Sims4 ein gutes Beispiel für die leichte Beeinflussbarkeit von Spielern da Maxis eben gerade das Thema des Easy Second Life in seinem Spiel wie Sims auffährt, welches sich viele Menschen egal welcher Altersgruppe doch wünschen. Und dies sogar sehr erfolgreich und durch EA sicherlich sehr teuer vermarktet. Und ja, Second Life ist ein sehr guter Punkt den du da ansprichst, denn fast jedes Computerspiel ist ein Second Life. Nehmen wir mal Skyrim, wo man auch ohne Mods wie in Sims sitzen, essen, trinken und schlafen kann, wo man unbesiegbar Drachen bekämpft und der Held in vielen Quest ist. Für mich also ein Rollenspiel im direkt und wörtlichen Sinne und nicht auf das darstellende Spielgenre bezogen also. Und auch so ist SIMS ein Rollenspiel, nur mit einem anderen Setting und Spielkonzept. Und auch ein Shooter ist ein Rollenspiel im entferntesten Sinne: Man schlüpft in die Rolle des Schützen und erledigt Quest. Und nicht nur das. Viele Spieler nutzen schön gemachte Spiele die Natur oder schöne Orte bieten auch einfach zur Entspannung im Spiel. Sowas nennt man dann auch Spielspaß. Einige verlieren sich darin, dann hört der Spaß auf! Auch klar.

    Und alle Spiele haben eins Gemeinsam: Sie besitzen und sprechen auch eine junge Zielgruppe an, die nicht gefestigt in Bezug auf Spiele sind, denn in diesem Punkt sind wir wohl einer Meinung: Junge Spieler bilden sich ihre Meinung erst. Dabei kommen viele Faktoren ins Spiel und ein wichtiger Teil davon ist die Mundpropaganda, das Internet und die dementsprechende Gruppenbildung in (damals noch) Foren oder heute in Discord Chats oder auch Plattformen wie Twitter, Facebook und Co. Und da hast du als Shooterspieler mir gegenüber sicher einen argumentativen Vorteil, denn ich beteilige mich nicht an solchen Communitys oder Chatgruppen. Und anders als damals geht man halt nicht mehr mit seiner Clique auf die Straße und macht die „Stadt“ unsicher, sondern textet via Smartphone, Whatsapp usw. anstatt auch mal nen Buch über Kant und Schiller zu lesen.

    Und gerade dein Familienbeispiel im Bezug zu deinem Hobby ist kein Einzelfall. Die „Killerspiel-Debatte“ ist doch noch in allen Köpfen wenn man den Namen Shooter hört und es wird eben nicht differenziert was das Spielgenre angeht und man schert über einen Kamm. Was wohl auch der Angst der Eltern geschuldet ist, ihre Kinder als Killer zu erziehen. Wer hat schon gern einen Amokläufer im Haus und in der Erziehung versagt. Böses Killerspiel!

    Doch ich weiche ab.

    SIMS4 kann es auch sein, ist allerdings bei weitem kein verklärt romantisches Second Life mehr, sondern sehr meinungsmachend was Umweltschutz und Sozialleben angeht und da ist nicht nur das romantische hawaianische DLC. Es gibt noch ein ganz anderes, was sich genau diesem Thema verschrieben hat. Und im Gegensatz zu anderen SIMS spielen, gibt es in SIMS4 auch Quest die man erfüllen muss, es hat Auswirkungen was du tust und das klettert nicht nur ins positive sondern auch in Richtung negativ. Ich jedenfalls als meinungsgefestigter Spieler habe schon gestaunt und geschluckt als ich SIMS4 nach Jahren des S3 angeschmissen habe, denn im Gegensatz zu den alten Sims Spielen, ist es ein irgendwie anderes geworden als noch zuvor. Ich bin allerdings nicht hier um Sims zu „verteidigen“ oder zu erklären. Jeder kann es selbst spielen und sich eine Meinung bilden dazu.

    Denn was hat jetzt SIMS mit der Nexus-Mod-Verbot-Debatte zu tun? Genau: Meinungsmache und Community. Die immer aggressiver werdende Community und Meinungsmache darin. Und über Mods, lässt sich soetwas sehr leicht für meinungsungefestigte Spieler auslösen.

    Denn ich denke oft über den Satz nach: Meinung macht Politik!
     
  19. Ek Ek

    Ek Ek Neuankömmling

    Ich stecke zu wenig in der SIMS-Reihe drin um dort tiefgreifend argumentierend zu können. Daher will ich auf deine Argumente auch gar nicht eingehen. Du hast da sicherlich einen besseren Überblick als ich. Meine Argumentation bezog sich auf den Unterschied zwischen realitätsfremden Setting (z.B. Skyrim, oder ein anderen Fantasy-RPG) und realitätsnahem Setting (z.B. SIMS) und dass sich über Letzteres viel einfacher einen Bezug zur echten Welt außerhalb des Bildschirms aufbauen lässt. Das ist auch der Punkt den Nexus mit ihrer Meldung zum US-Wahlkampf anspricht. Es soll auf ihrer Plattform keinen Bezug zur echten Welt geben, egal in welche Richtung die politische Debatte kommt. Natürlich könnte man argumentieren, dass es aber ganz viele Mods gibt die einen Bezug zur Politik der echten Welt herstellen. Kriege, Versorgung der Bevölkerung und moralische Entscheidungen wie man sie vielleicht hier und da in Skyrim fällt haben schließlich in unserer Welt ihren Ursprung und sind prinzipiell daran angelegt (z.B. Kriegsgreul, die man wunderschön politisch auslegen kann - besonders in und auf die USA).

    Ich finde aber es ist dennoch ein eindeutiger Unterschied ob man das im Universum von TES macht, oder aber eben einen Follower präsentiert, der Trump so sehr wie möglich gleichen soll. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer, wenn schon das gesamte Setting unsere Welt simulieren soll (SIMS). Diese wird und kann auch gar nicht 1:1 abgebildet werden, sondern eben nur vereinfacht, sprich als idealisiertes Model. Was würde passieren, wenn man irgendwann bei SIMS 5, 6 oder 7 auf einmal seinen Bürgermeister wählen kann, oder aber es möglich ist, dass man theoretisch drogenabhängig werden könnte (ich weiß nicht, geht das schon?) und dann Beschaffungskriminalität durchspielen könnte? Es kommt eben immer darauf an was der Anspruch von EA ist und wie sehr sie ans echte Leben "ranwollen". Bis zu welchem Punkt kann man ohne Probleme den Junior das noch spielen lassen? Ich meine klar die FSK-Einstufung wird das verhindern, aber wie gut das funktioniert wissen wir alle selber und gerade, wenn es eben möglich ist, wie im Beispiel Skyrim einfach Jahre später als Mod diesen fraglichen Inhalt hinzuzufügen. Skyrim ist trotzdem noch immer FSK16. Mit 16 weiß man noch nicht was immer richtig und falsch ist, besonders in der Politik. Ich bin mir im Klaren, dass ich hier ein radikales und sehr düsteres Bild male und sehr wahrscheinlich wird es nicht so kommen, aber ich finde es eben sehr gut, dass Nexus von sich aus dem einen Riegel vorschieben.
     
  20. Harvald

    Harvald Ehrbarer Bürger

    Es gibt immer, d.h. in fast allen Spielen gewaltverherrlichende, sexistische oder rassistische Elemente. Die Position hierzu auf dem Tesnexus ist eine eher minimalistische. Ok, Nacktheit gewisser Körperregionen führt auch zu Schwierigkeiten, aber im Grunde geht diesbezüglich fast alles, außer Sex mit Kindern (?), der in der westlichen Hemisphäre überall zu Problemen führt. Bei den Asiaten bin ich mir nie so ganz sicher, ob sie Kinder oder irgendwelche für mich nicht nachvollziehbaren Fabelwesen im Auge haben, was die Verständigung deutlich erschwert.

    Jetzt wird es aber schwierig, wenn ich rassistische Positionen in Skyrim z.B. die Verfolgung der dunkelhäutigen Elfen in Windhelm, einschließlich der Migrationsproblematik, plötzlich in die Richtung US-Wahlkampf dränge. Ich meine, im Spiel ist das ganz witzig weitergesponnen, da Ulfric ja ein I.M. der Thalmor ist, wie man seiner Akte in der Botschaft entnehmen kann. Die Übertragung von Spielelementen in die reale Welt ist immer problematisch.

    Mehr als Joke, erinnere ich an den Fall in "Second Life" als ein Kaninchen Sex mit einem älteren Mann hatte und sich in der Realität herausstellte, dass es sich bei dem Kaninchen um eine 43 jährige Frau und bei dem Mann um einen 14 jährigen Jungen handelte. Sex mit Minderjährigen oder Sex mit Tieren, wie hätten wir es denn gern?

    Man muss schon differenzieren. Ich finde es jedoch richtig, das man versucht sinnlose Streitereien aus den Foren herauszuhalten. Man will in Ruhe Geld verdienen und keinen Affenzirkus auf der eigenen Internetseite. Ich persönlich habe mich aus einigen Foren zurückgezogen, da es meist nur noch darum geht sich gegenseitig fertig zu machen. Die Annahme, der andere könnte unter Umständen Recht haben, ist in der Gesellschaft weitgehend verloren gegangen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2020
  21. PixelMurder

    PixelMurder Ehrbarer Bürger

    Es geht wahrscheinlich einfach nur um den Frieden im Haus, mit Beinflussbarkeit von Kindern hat das kaum was zu tun. Und die anderen sind entweder Never-Trumper oder Trumptards. Übrigens sind der Trump-Follower und ein paar andere Mods immer noch online im Oldrim-Nexus und für Newrim gibt es immer noch den Trump-Wabbajack.

    Ich habe übrigens letzthin eine Zombie-Mod installiert und ich hatte vor, diese Trumptards zu nennen. Und den Trump-Follower-Mod wollte ich auch bei Gelegenheit installieren, um ihn zur Schiessbuden-Figur zu machen oder als Easteregg in irgend einen Folter-Keller zu stellen.
    Und wie politisiert mein Skyrim ist, sieht man auch dran, dass die Beschreibung aller meiner Heilmittel so aussieht: Makes your health great again by X points. Und meine Aschehaufen nennen sich Bandit wanted to grab me by the pussy. Oder Spider didn't show his birth certificate. Und das Krankheits-Mittel nennt sich bei mir Bleach(Bleaches all sicknesses from inside).

    Und Trump habe ich bei mir schon in Fallout 3 eingebaut und davor Bush als Ghul im Weissen Haus:


    Übrigens ist es das gute am Modding, dass jeder tun und lassen kann, was er will und ein Game auf sich zuschneiden kann. Und immerhin reden wir hier von Uralt-Games, deren Lore man gesehen hat. Ich finde das eine oder andere Eastergg machen ein Spiel nicht schechter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2020
  22. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden