Battlespire:Geist der Daedra

Werbung (Nur für Gäste)
Auflagen des Buches

Diese Seite enthält den Text von Geist der Daedra aus An Elder Scrolls Legend: Battlespire (Originaltitel: Spirit of the Daedra). [1]

Inhalt

Geist der Daedra

WIE IHR UNS KENNEN SOLLTET

TOD, VERNICHTUNG UND ANGST

Wir sterben nicht. Wir fürchten den Tod nicht.

Zerstört den Körper, und der Animus wird in die Dunkelheit geschleudert. Doch der Animus kehrt zurück.

Doch nicht alle von uns sind tapfer.

Wir fühlen Schmerz, und fürchten ihn. Wir fühlen Schmach, und fürchten sie. Wir fühlen Verlust, und fürchten ihn. Wir hassen die Dunkelheit, und fürchten sie.

Die Skampe haben nur kleine Gedanken und kennen keine große Angst.

Die Vermai haben keinerlei Gedanken und kennen überhaupt keine Angst.

Die Dremora haben tiefgehende Gedanken und müssen ihrer Angst Herr werden, um sie zu überwinden.


DIE CLANBANDE

Wir werden nicht geboren, wir haben weder Vater noch Mutter, und doch haben wir Verwandtschaft und Clans.

Der Clan ist stark. Er formt Körper und Gedanken.

Im Clan liegen Kraft und Bestimmung.


DIE EIDBANDE

Wir dienen, weil wir dienen wollen. Wir dienen den Starken, auf dass ihre Stärke uns beschützen möge.

Clans dienen aus alter Tradition, doch Traditionen können sich ändern.

Dremora dienen seit langem Dagon, doch das taten sie nicht immer.

Traditionen sind sicher, wenn Eidbande sicher sind und gegenseitiges Vertrauen herrscht.

Wenn Eidbande schwach sind, gibt es Schmerz, und Schande, und Verlust, und Dunkelheit, und große Angst.


WAS WIR ÜBER DIE MENSCHEN DENKEN

Vielleicht findet Ihr Skampe erheiternd und Vermai brutal.

Und wie sehen wir dann Eurer Meinung nach euch Menschen?

Ihr seid die Beute, und wir sind die Jäger.

Die Skampe sind die Bluthunde, und die Vermai sind die Treiber.

Euer Fleisch ist süß, und die Jagd eine willkommene Abwechslung.

Wie ihr manchmal den Fuchs oder den Hasen lobt, seine Schläue und Schnelligkeit bewundert, und es beklagt, wenn die Hunde sein Fleisch zerreißen, so bewundern wir manchmal unsere Beute, und applaudieren heimlich, wenn sie unseren Schlingen ausweicht oder sich der Verfolgung entzieht.

Doch wie alle weltlichen Dinge werdet auch ihr mit der Zeit abgenutzt und aufgebraucht. Ihr altert, werdet hässlich, schwach, und dumm. Früher oder später seid ihr zwangsläufig verloren.

Manchmal geht die Beute auf uns los und beißt uns. Das ist halb so schlimm. Wenn wir verwundet oder erschöpft sind, fliegen wir von dannen, um uns zu erholen. Manchmal geht uns dabei etwas Kostbares verloren, doch dieses Risiko macht die Jagd umso süßer.


DAS GEHEIMNIS DES MENSCHEN

Der Mensch ist sterblich, und verdammt zu Tod und Versagen und Verlust.

Und dies liegt jenseits dessen, was wir begreifen können: Warum verzweifelt ihr nicht?

HOW YOU SHOULD KNOW US

DEATH, DEFEAT, AND FEAR

We do not die. We do not fear death.

Destroy the Body, and the Animus is cast into The Darkness. But the Animus returns.

But we are not all brave.

We feel pain, and fear it. We feel shame, and fear it. We feel loss, and fear it. We hate the Darkness, and fear it.

The Scamps have small thoughts, and cannot fear greatly.

The Vermai have no thoughts, and cannot fear.

The Dremora have deep thoughts, and must master fear to overcome it.


THE CLAN BOND

We are not born; we have not fathers nor mothers, yet we have kin and clans.

The clan-form is strong. It shapes body and thought.

In the clan-form is strength and purpose.


THE OATH BOND

We serve by choice. We serve the strong, so that their strength might shield us.

Clans serve by long-practice, but practice may change.

Dremora have long served Dagon but not always so.

Practice is secure when oath-bonds are secure, and trust is shared.

When oath-bonds are weak, there is pain, and shame, and loss, and Darkness, and great fear.


HOW WE THINK ABOUT MAN

Perhaps you find Scamps comic, and Vermai brutish.

How then do you imagine we view you humans?

You are the Prey, and we are the Huntsmen.

The Scamps are the Hounds, and the Vermai the Beaters.

Your flesh is sweet, and the chase is diverting.

As you may sometimes praise the fox or hare, admiring its cunning and speed, and lamenting as the hounds tear its flesh, so do we sometimes admire our prey, and secretly applaud when it cheats our snares or eludes pursuit.

But, like all worldly things, you will in time wear, and be used up. You age, grow ugly, weak, and foolish. You are always lost, late or soon.

Sometimes the prey turns upon us and bites. It is a small thing. When wounded or weary, we fly away to restore. Sometimes a precious thing is lost, but that risk makes the chase all the sweeter.


MAN'S MYSTERY

Man is mortal, and doomed to death and failure and loss.

This lies beyond our comprehension—why do you not despair?

Anmerkungen (Tamriel-Almanach)

  1. Bis auf den Titel wurde für die Battlespire-Ausgabe die Übersetzung von The Elder Scrolls Online verwendet.
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki