Schädelbrecher

Werbung (Nur für Gäste)
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Aussehen fehlt
Solltest du über weitere Fakten und Informationen zu diesem Thema verfügen, kannst du sie gerne hier beitragen! Weitere Infos findet man gegebenenfalls in der jeweiligen Diskussion des Artikels!
Schädelbrecher
Schädelbrecher.png
Waffentyp zweihändige stumpfe Waffe
Schaden 10-60 / 10-50 / 7-10
(Schlag/Hieb/Stoß)
Geschwindigkeit 1,0
Reichweite 1,0
Gewicht 15 GE
Haltbarkeit 8000
Wert 48000 Draken
Verzauberungspunkte 600
Verzauberungen
Dauerhafte Wirkung

Feder (Zauber)    Feder - 15 Punkte
Angriff festigen    Angriff festigen - 5 Punkte

Schädelbrecher ist ein magischer Kriegshammer. Geschmiedet wurde er in der daedrischen Ruine Anudnabia[1] auf Vvardenfell.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schädelbrecher hat seinen Ursprung bei zwei Daedra-Anbetern, die zu ihrer Zeit und unter ihresgleichen wohlbekannt waren: Der Waffenschmied Hilbongard Rolamus sowie der Zauberer Dorach Gusal schufen diese mächtige Waffe in deren Schmiede in der daedrischen Ruine Anudnabia.[1] In den magischen Feuern, die Gusal entfachte, entstand ein Stahl, der die Härte normalen Stahls weit übertraf. Gleichzeitig blieb die von Rolamus geschmiedete Waffe leicht und konnte immer noch mit tödlicher Kraft geschwungen werden.

Verbleib[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das letzte Mal wurde die Waffe gesehen, als sie auf einem Jahrmarkt ausgestellt werden sollte. Diebe konnten sie jedoch entwenden. Seitdem soll die Waffe von Besitzer zu Besitzer wandern, auf der Suche nach den Schöpfern.

Literaturverzeichnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Abzuleiten aus dem Buch Hanins Totenwache
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki