Zwei Artikel zum Jubiläum von The Elder Scrolls Arena

Schlagworte:

The Elder Scrolls: Arena, der erste Teil der Reihe, wird in diesen Tagen 25 Jahre alt. Während sich Bethesda die Feier wohl für den späteren März aufgespart hat, gibt es schon zwei spielejournalistische Artikel über den Klassiker:

***

Benedikt Plass-Fleßenkämper besucht das allererste „Elder Scrolls“ ein knappes Vierteljahrhundert nach seinem ersten, schnell gescheiterten Trip erneut und berichtet davon auf Spiegel Online. Der kleine Erfahrungsbericht verschweigt auch nicht die Schwierigkeiten, vor denen ein die modernen Titel gewohnter Spieler bei Arena stehen mag. Fazit?

Das erste „The Elder Scrolls“ ist ein technisch interessantes Experiment, das spielerisch schnell an Reiz verliert […] was nützt mir eine riesige Spielwelt, wenn alles austauschbar wirkt? […] Ich brauche eine gehörige Portion Fantasie, damit meine Reise durch Tamriel lebendig wird.

***

Harald Fränkel hat für die Gamestar Plus (hinter Paywall, vermutlich später im Print) einen ausführlichen Rückblick über TES: Arena geschrieben, in dem mit Frank Schwalb aka Deepfighter und Moritz Ernst Jacob (Autor des Arena-MakingOf) auch zwei wahre „Elder Scrolls“-Archäologen zu Wort kommen. Der Artikel geht der Frage nach, wie dieses Spiel trotz seiner unübersehbaren Ecken und Kanten (freundlich formuliert) zum Grundstein der so erfolgreichen „Elder Scrolls“-Reihe werden konnte. Freude und Leid liegen hier nahe beieinander:

Arena war ein Weltwunder, das erste Weltwunder der Elder-Scrolls-Reihe. Doch mit der Größe gingen auch massig Leerlauf und viel optische Tristesse einher. Jedes Haus betreten zu können, verdient zum Beispiel ein Lob. Gegen die dort herrschende Kargheit ist aber jede Junggesellenbude ein Paradies der Gemütlichkeit.

***

Vielleicht fasst der berühmte Spielekritiker Gaiden Shinji das Arena-Paradox ganz gut zusammen. „Die besten Techniken“, sagt er, „werden von den Überlebenden weitergegeben.“


Numenorean folgen
Numenorean

Über den Autor

Ich bin seit 2011 hier im Portal und Tamriel-Almanach, ein paar Tage nach Skyrim-Release, obwohl ich schon mit ES III: Morrowind eingestiegen bin. Meine Hauptinteressen waren immer Elder Scrolls - Lore und Übersetzungen. Hier geht's zu meinem TA-Profil.


Letzte Kommentare

  1. Morgen feiert Bethesda das 25 jährige Jubiläum von The Elder Scrolls: Arena. Vor einem Vierteljahrhundert begann damit die Geschichte einer der erfolgreichsten Videospielreihen.

    Aus diesem Anlass möchten wir gerne einmal wissen, wie ihr eigentlich zu Elder Scrolls gekommen seid. Teilt uns doch eure Geschichte in diesem Thread mit!