Adventskalender

Elder Scrolls Legends – Neue Storyerweiterung am 30. November

Wie bereits durch den Teaser vom Freitag angekündigt, wurde heute die neue Erweiterung für The Elder Scrolls: Legends angekündigt: Rückkehr in die Stadt der Uhrwerke!

Wann? Was? Wo?

Um erstmal zum Wichtigsten zu kommen: Die Erweiterung wird am 30. November veröffentlicht. Es ist eine Storyerweiterung, die 35 Einzelspielermissionen und 55 neue Karten enthält. Wie schon die letzte Storyerweiterung, Fall der dunklen Bruderschaft, kann die Erweiterung entweder als Bundle für 19,99 EUR gekauft werden oder in drei einzelnen Kapiteln für einen noch unbestimmten Geldbetrag. Die Einzelkapitel lassen sich auch wieder mit der Ingame-Währung Gold erwerben.

Rückkehr in die Stadt der Uhrwerke

Die Stadt der Uhrwerke ist Sotha Sils Rückzugsort irgendwo in Morrowind. In diesem mechanisierten Wunderwerk baute er seine Mechanoiden: künstliche Kreaturen, die von den Animunculi der Dwemer inspiriert waren. Nach dem Rückzug Sotha Sils aus der Öffentlichkeit wurde die Stadt der Uhrwerke für Jahrhunderte von keinem Sterblichen mehr betreten. Erst am Ende der Dritten Ära gelang es dem Nerevarine in die Stadt vorzudringen und dort den ermordeten Sotha Sil aufzufinden.

In dieser neuen Storyerweiterung wird der vergessene Held aus den beiden bisherigen Kampagnen in die Stadt der Uhrwerke vorstoßen und dort Mechanoiden, Schatzsucher und einige alte Bekannte wiedertreffen.

Wie bereits bei Fall der Dunklen Bruderschaft angekündigt, strebt Bethesda eine stärkere Verknüpfung zwischen Legends und ESO an. Dies wird hier sehr deutlich, da auch ESO eine Erweiterung zur Stadt der Uhrwerke erhält.

Die neuen Spielmechaniken

Wie selbstverständlich für eine Erweiterung in einem Sammelkartenspiel gibt es auch einige neue Spielmechaniken. Einige davon hat Bethesda bereits verraten:

Mechanoiden

Es wird fünf Mechanoiden geben, die jeweils eine starke Beschwörungs-Fähigkeit besitzen, die auslöst, wenn ihr eine neutrale Kreatur im Spiel habt. Dies soll diese sonst etwas wenig beachteten Karten, wie die Dwemer, spielbarer machen. Zwei der Mechanoiden hat uns Bethesda auch direkt gezeigt:

Während der Riesen-Mechanoid bereits aus The Elder Scrolls III: Tribunal bekannt ist, haben wir von einem Kagouti-Mechanoiden noch nie etwas gehört. Eine 5/5-er Kreatur für 5 und eine 3/3-er Kreatur für 4 Magicka sind sicher nicht spektakulär. Mit dem Beschwörungseffekt werden damit aber schnell eine 8/8-er Kreatur oder zwei 3/3-er Kreaturen. Damit sieht das dann schon ganz anders aus.

Schatzsuche

Karten mit dem Schlüsselwort Schatzsuche lösen eine besondere Fähigkeit aus, wenn alle angegebenen Kartentypen gezogen wurden.

Die Fähigkeit des Reliktjägers löst beispielsweise aus, wenn ihr einen Gegenstand zieht, und verstärkt diesen gegenstand dann direkt. Bei der Rattenweg-Schürferin ist es etwas komplizierter. Sobald ihr mindestens eine Aktion, einen Gegenstand und eine Unterstützung gezogen habt (während sie im Spiel ist), erhält die Schürferin +5/+5.

Montieren

Der neue Kreaturentyp Faktotum besitzt die ebenfalls neue Fähigkeit Montieren. Wenn ihr einen Faktotum ausspielt werdet ihr vor die Wahl gestellt einen von zwei Boni auf die Kreatur anzuwenden. Allerdings nicht nur auf die gerade ausgespielte Kreatur. Der Bonus wird auch auf jeden Faktoten angewandt, der sich noch auf eurer Hand oder in eurem Deck befindet.

So könnt ihr beim Ausspielen des Assembled Sanitizers wählen, ob alle zukünftigen Faktoten Tödlich oder +2/+0 erhalten sollen.

Was gibt es sonst noch?

Natürlich wird es auch wieder neue Legenden geben. Bisher ist eine bekannt. Laaneth wird sicherlich die Frage, ob man die richtige Karte zieht, ein für alle Mal lösen…

Ebenfalls wurde verraten, dass es diesmal für das Durchspielen des Meister-Schwierigkeitsgrades statt nur Seelensteinen und Titeln auch mindestens eine Premium-Karte mit alternativen Artwork erhalten werden. Schwimmt-in-der-Nacht sieht auf der nicht mehr ganz so nett aus, wie auf seiner normalen Karte…

Natürlich wird es im nächsten Monat wieder eine Vielzahl von Kartenvorstellungen geben. Wie schon bei den letzten Erweiterungen haben die bekanntesten Legends-Streamer einzelne Karten erhalten, die sie in ihren Streams vorstellen dürfen. Wir können gespannt sein, was Bethesda noch für Überraschungen im Ärmel hat.

Quelle: Neue Story-Erweiterung: The Elder Scrolls: Legends – Rückkehr in die Stadt der Uhrwerke


Killfetzer folgen
Killfetzer

Über den Autor

Ich bin seit 2006 Moderator im Elder Scrolls Portal (ehemals Scharesoft-Portal) und Administrator im Tamriel-Almanach. Als Super-Moderator habe ich keinen mir fest zugeteilten Forenbereich. Hauptsächlich kümmere ich mich derzeit um die Organisation der Wettbewerbe und den allgemeinen TES-Bereich.


Letzte Kommentare

  1. Killfetzer

    Entfernt. Danke für den Hinweis. Aber, dass die die Lore ständig ändern müssen… 😛

    Das war immer schön ambivalent. Es sollte zuerst in den südlichen Marschen (+ PGE1), also fast schon in Argonien oder "in einem abgeschiedenen Teil der äußerst unfreundlichen südwestlichen Hochlandwildnis" liegen. Später schreibt Sotha Sil: "Ihr fragt, wo meine Stadt der Uhrwerke liegt? Manche sagen in den Sümpfen der Schwarzmarsch. Andere behaupten, sie sei tief in der Erde unter Ebenherz. Ich habe sogar sagen hören, dass sich meine Stadt in einem Glas auf dem Mantel der Fürstin Almalexia befindet. All das ist wahr – und falsch. Meine Stadt ist, wo ich lebe, und ich lebe in meiner Stadt. Ihre Lage ist unwichtig, denn ich bin ihr einziger Bürger."

    ESO greift das mit dem Glas wieder auf – Sotha Sil ist hier eine Miniaturstadt, die Welt in der Nussschale, Makrokosmos im Mikrokosmos, eine ganz barocke Idee. Die Kugelkonstruktion mit ihrem Eingang in diese innere Uhrwerksdimension befindet sich zZ von ESO unter Bamz-Amschend, also Almalexia.

    Killfetzer

    Also, dass die Dunkle Bruderschaft der Allzeitfavorit vieler Spieler ist, da sind wir uns ja einig. Allerdings wäre mir nicht bekannt, dass sich sonderlich viele für Sotha Sil oder die Stadt der Uhrwerke interessiert hätten, bevor die ESO-Erweiterung angekündigt wurde. Sotha Sil hat für eine der interessantesten Personen des Lores (meiner Ansicht nach) eine ziemliche Schattenexistenz geführt. Ich meine, er ist der Mann, der ganz ohne Drachenfeuer oder Akatosh die Daedra-Fürsten zu einem Abkommen gezwungen hat und keiner weiß, wie er das geschafft hat.

    Dieser Pakt wird in ESO(MW)-Texten auch ausführlicher behandelt. Ich meinte nur, dass sich Legends einfach an die Hauptteile anhängt – für das, was es sein will, ist das ja auch vollkommen in Ordnung, ich find's persönlich nur nicht besonders spannend. Stimmt aber schon, dass von Sil vor dem letzten ESO-Addon noch relativ wenig erzählt wurde, am interessantesten eigentlich in Trainwiz' Mods.

    Killfetzer

    Du kannst das Addon ja auch mit Ingame-Gold kaufen. Wenn es so viel kostet, wie die letzte Story-Erweiterung sind das 4500 Gold. Dafür muss man zwar schon ein wenig sparen, aber mit den Twitch-Drops bekommt man doch recht schnell zu ordentlichen Mengen Gold.

    Ganz vergessen, aber sehr gut, dass es diese Möglichkeit auch gibt.

  2. Numenorean

    Psst – Sil liegt nicht unter "Alt-Ebenerz" (+ Typo). Oder zumindest nicht nur, oder nicht mehr. Das war auch nur eine ältere Idee unter vielen.

    Entfernt. Danke für den Hinweis. Aber, dass die die Lore ständig ändern müssen… 😛

    Joa, Sotha Sil. Dunkle Bruderschaft, Skyrim, jetzt Clockworks, die bekannten und aktuellen Fan-Favoriten.

    Also, dass die Dunkle Bruderschaft der Allzeitfavorit vieler Spieler ist, da sind wir uns ja einig. Allerdings wäre mir nicht bekannt, dass sich sonderlich viele für Sotha Sil oder die Stadt der Uhrwerke interessiert hätten, bevor die ESO-Erweiterung angekündigt wurde. Sotha Sil hat für eine der interessantesten Personen des Lores (meiner Ansicht nach) eine ziemliche Schattenexistenz geführt. Ich meine, er ist der Mann, der ganz ohne Drachenfeuer oder Akatosh die Daedra-Fürsten zu einem Abkommen gezwungen hat und keiner weiß, wie er das geschafft hat.

    20 Draken für das Addon eines virtuellen Kartenspiels, noch dazu in einem bekannten Setting, sind mir dann aber des Guten zuviel.

    Du kannst das Addon ja auch mit Ingame-Gold kaufen. Wenn es so viel kostet, wie die letzte Story-Erweiterung sind das 4500 Gold. Dafür muss man zwar schon ein wenig sparen, aber mit den Twitch-Drops bekommt man doch recht schnell zu ordentlichen Mengen Gold.

  3. Psst – Sil liegt nicht unter "Alt-Ebenerz" (+ Typo). Oder zumindest nicht nur, oder nicht mehr. Das war auch nur eine ältere Idee unter vielen.

    Joa, Sotha Sil. Dunkle Bruderschaft, Skyrim, jetzt Clockworks, die bekannten und aktuellen Fan-Favoriten. Das Uhrwerk wird nicht neu erfunden. 20 Draken für das Addon eines virtuellen Kartenspiels, noch dazu in einem bekannten Setting, sind mir dann aber des Guten zuviel.