Benutzer:Emilia/Spielplatz

Werbung (Nur für Gäste)
Zurück an die Front
Leichen-Zerquetscher.jpg Spielplatz

Hier werden Artikel-Neuschreibungen durchgeführt. Wenn du Ergänzungen hast, so fühle dich frei, diese in der Diskussion einzutragen.

Verzauberungsaltar Quelle:Eiszackturmmemorien Quelle:Feyfolken_-_Buch_I Quelle:Verzauberungsfibel

Der Verzauberungsaltar war eine magische Vorrichtung, mit deren Hilfe Waffen und Rüstungen, aber auch Alltagsgegenstände verzaubert werden konnten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erfindung der modernen Verzauberungswerkzeuge und damit auch des Verzauberungsaltars kann Vanus Galerion zugeschrieben werden, dem Gründer der Magiergilde. Sein Wunsch, die Kunst der Magie auch außerhalb der Oberschicht zu verbreiten, mündete in der Erfindung automatischer Apparate, die ohne jegliche Kenntnisse des Anwenders meisterhafte Artefakte herstellen konnten, und nur Gold zum Funktionieren benötigten. Diese Automaten, verbunden mit der Ahnungslosigkeit der Nutzer, führten zu Unglücken und Unfällen. Galerion zerstörte daraufhin seine ersten Erfindungen und ersetzte sie mit neuen Werkzeugen, die die Verzauberung vereinfachten, aber auch Können voraussetzten.

Zwischen den überlieferten ersten Apparaten Galerions und dem Verzauberungsaltar bestehen einige Parallelen, wie der Verbrauch von Gold und die selbst für Laien einfache Handhabung.

Verzauberungsaltäre waren in der Arkanen Universität, dem Zentrum der Magiergilde im Herzen Cyrodiils, zu finden. Dort waren sie zumindest bis zum Beginn der Vierten Ära in Gebrauch. Am Ende des Großen Krieges, als die Kaiserstadt von den Truppen des Aldmeri-Dominions geplündert wurden, gingen die Verzauberungsaltäre verloren. Seitdem werden andere Verzauberungswerkzeuge wie die arkanen Verzauberer genutzt.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literaturverzeichnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Kategorie:Magie



Zauberherstellungsaltar Quelle:Eiszackturmmemorien

  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki