Die Chronik von Nchuleft

Werbung (Nur für Gäste)
Die Chronik von Nchuleft
Buchtext
Autor unbekannt
Art Buch
Genre Bericht
Die Chronik von Nchuleft ist ein Buch, das von der freien Dwemer-Kolonie Nchuleft handelt. Dieses Buch wurde wahrscheinlich von einem Aldmer geschrieben, da es in aldmerisch verfasst ist.

Leider ist nur ein Teil des Buches noch bekannt. Dieses 23. Kapitel handelt von Fürst Ihlendam. Dieser Fürst von Nchuleft lebte um das Jahr 1220 P.D..

Inhalt des 23. Kapitels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zweiten Saat des Jahres 1220 P.D. bereiste Ihlendam die westlichen Hochländer. Er nahm dort an einem Treffen mit dem Protektor Anchard, dem General Rkungtunch und Dalen-Zanchu teil. Alle von ihnen waren ebenfalls Räte einer Kolonie. Über dieses Treffen wurde nur bekannt, dass sie sich ewige Freundschaft zusicherten. Dieses Treffen wurde von Ratsherrin Bluthanch und ihren Söhnen als Andeutung einer Intrige gesehen.

Bei der nächsten Ratsversammlung in Bamz-Amschend kam es zu einem Eklat zwischen den beiden Parteien. Sie trennten sich im Streit.

Als im Herbst Ihlendam zu einem Gespräch mit Bluthanch in ihrer Kolonie Hendor-Stardumz eingeladen wurde, reiste er entgegen aller Warnungen trotzdem zu dem Treffen. Er und seine Reisegesellschaft wurden am Chinzinch-Pass von einer Horde Kreaturen getötet. Man vermutete Bluthanch hinter diesem Vorfall konnte ihr aber nichts beweisen.

Ihlendam wurde in Leftunch begraben.

  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki