Nordischer Erbfolgekrieg

Werbung (Nur für Gäste)
Nordischer Erbfolgekrieg
Erstes Reich der Nordmänner.png
Das Erste Nordische Reich vor Beginn des Krieges
Datum 1Ä 369 - 1Ä 420
Ort Tamriel (insb. Himmelsrand, Cyrodiil, Hochfels und Morrowind)
Ausgang Pakt zwischen beteiligten Anführern
Folgen
Konfliktparteien
  • Fürstentümer Himmelsrands
  • Fürstentümer Himmelsrands


Befehlshaber
  • Stammesführer Himmelsrands


Schlachten des Nordischen Erbfolgekrieges (1Ä 369 - 1Ä 420)

unbekannt

Als der Nordische Erbfolgekrieg[1] wird der Krieg zwischen nordischen Stammesführern um die Herrschaft des ersten Nordischen Reiches bezeichnet, welches ungefähr die hälfte Tamriels ausmachte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über den Verlauf des Nordischen Erbfolgekrieges ist nichts überliefert, lediglich über seinen Ausbruch und das Ende.

Ausbruch des Krieges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Nordische Reich, welches durch König Ysgramor begründet wurde, war noch sehr jung, als es früh expandierte. Die Provinzen Morrowind, Hochfels und das nördliche Nibenaygebiet konnte erschlossen werden.[2] Ein Rat aus einigen Fürsten der Nord stimmte beizeiten ab, ob ein hervorgebrachter Erbe tatsächlich als Großkönig antreten sollte. Als aber der letzte König der Ysgramor Linie, König Borgas in der Wilden Jagd von 1Ä 369 ums Leben kam, tat sich der Rat extrem schwer, den von ihnen begünstigten Jarl Hanse von Winterfeste als Nachfolger des ersten Reichs der Nordmänner zu küren.[2] Die Anspannung der Stammesführer, die vermutlich Himmelsrand alleine regieren wollten,[3] brach in einem fürchterlichen und katastrophalen Erbfolgekrieg aus, dem sogenannten Nordischen Erbfolgekrieg.[2]

Ende des Krieges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als die zerstrittenen Stammesführer nach Macht gierten, verloren sie über die vielen Jahre die Gebiete Morrowind, Hochfels und Nibenay wieder. Sogar die Hauptstadt Windhelm wurde geplündert.[2] Der Krieg fand erst ein Ende, nachdem die Fürsten bemerkt hatten, welches ausmaß der Krieg angenommen hatte und sie zusammen einen Pakt schlossen. Dieser besagte, dass der Rat nur noch einberufen werden sollte, wenn eine Thronfolge tatsächlich völlig ungeklärt sei.[2] Als neuer Großkönig wurde fortan Olaf Ein-Auge eingesetzt, da er der Legende nach den Drachen Numinex besiegt hatte.[4]

Literaturverweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen

  1. Eigentlich nur "Erbfolgekrieg" (so z.B. in Der kleine Tamriel-Almanach (1. Auflage), Kapitel Himmelsrand). Der Zusatz "nordisch" wird nur zur klareren Definition angegeben.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Siehe Der kleine Tamriel-Almanach (1. Auflage), Kapitel Himmelsrand
  3. Schlussfolgerung→ Damit es einen Erbfolgekrieg geben kann müssen mehrere Parteien die alleinige Herrschaft für sich beanspruchen
  4. Siehe Quelle:Olaf und der Drache
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki