Projekt (SSE) Meine erste "Collection" "Lightwight and Lorefriendly"

Dieses Thema im Forum "[Skyrim] Modprojekte (SSE)" wurde erstellt von dilldappel, 17. April 2022.

  1. dilldappel

    dilldappel Bürger

    Vortex bietet an, seine Modprojekte als sogenannte "Collections" zu veröffentlichen. Das erste Projekt habe ich veröffentlicht.

    "Lightwight and Lorefriendly"


    Natürlich würde darüber gerne eure Meinung hören.

    Mein Ziel ist es, ein verbessertes Spielerlebnis zu ermöglichen, ohne anstößige Inhalte und dass das Spielerlebnis dadurch immersiver und herausfordernder wird.
     
    PixelMurder gefällt das.
  2. Werbung (Nur für Gäste)
  3. Ich würde gerne etwas wissen, weil ich persönlich damit sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe.
    Zitat aus deiner Zusammenstellung:
    Ohne kritisieren oder infrage stellen zu wollen würde ich gerne wissen warum?
    Erstens:
    Mator hat sein Tool das letzte Mal 2018 aktualisiert. Wrye Bash, das ähnliches verspricht, wurde in Version 309.1im Jahr 2021 aktualisiert.
    Zweitens:
    Originalzitat von Mator dem Herausgeber:
    Da es aber so ist das mehr und mehr Spieler sogar selbst ESP zu ESL umwandeln sofern es möglich ist weil diese Platz frei machen für mehr Mods.
    Also stellt sich mir die Frage warum ich Wrye Bash das ESL Support hat gegen ein Tool tauschen soll das dies (noch) nicht bietet?

    Hintergrund meiner Frage ist: Ich habe natürlich auch Mators Tool einmal getestet weil es einen wesentlich größeren Umfang an Fixes versprach
    als Wrye Bash. Bedingt dadurch war eine Erstellung eines Mator Smash nicht so einfach wie bei Wrye Bash. Leider aber war es so das meine Skyrim Version damals mit Wrye Bash stabil lief aber bei Mators Tool entweder direkt beim Start oder aber spätestens beim ersten Ladebildschirm abstürzte.

    (Fehler meinerseits bei der Erstellung natürlich nicht ausgeschlossen)

    Noch einmal, das ist keine Kritik oder ein infrage stellen der Collection, sondern nur eine Frage zu einem Tool das empfohlen wird und, das ist meine eigene Ansicht, alleine wegen der langen Zeit ohne Anpassung an Neues eben outdated ist
     
  4. Diese "Collections" habe ich bei mir blockiert.
     
  5. dilldappel

    dilldappel Bürger

    Da hätte ich genauer sein sollen, es handelt sich um "Unofficial Mator Smash Updated" vom Jahre, der am 03.10.2021 upgedatet wurde. Habe es korregiert. Ist halt für "Normal" Nutzer einfacher zu bedienen.
     
  6. dilldappel

    dilldappel Bürger

    Ohne Begründung? Was stört den dich daran?
     
  7. Konkurrenz zu bestehenden Veröffentlichungssites, wie Nexus oder hier und führt zu weitem Durcheinander und Unübersichtlichkeit. Wieso hast Du Deine Arbeit nicht normal bei Nexus veröffentlicht? Und hier? Letztlich ist das ganze Collections-Gedöns nichts anderes, als eine Selbstdarstellungebene, weniger eine Ebene für Modvorstellungen und -resource für User, fast wie die letztlich gescheiterte Idee des Creation Clubs, Modder mit Geld zu locken und User zum Zahlen zu bewegen.
     
  8. Collections werden von Nexus auf dem Nexus gehostet, also fällt das mit Konkurrenz flach. Jedenfalls in dem Falle. Aber ich sehe die Collections in anderer Hinsicht als nicht für mich verwendbar an: Ich habe nach meinem momentanen Kenntnisstand keine Entscheidung mehr, was ich nehme, sondern muss nehmen, was eine andere Person als sinnvoll ansieht. Es kann aber auch sein, dass ich Mods aus einer Collection ausschließen kann, wenn ich diese nicht will. Ich habe keine Skyrim laufen, daher kann ich nicht testen.
    Wäre das aber möglich ist der Sinn der Collections für mich als User ad absurdum geführt, denn dann hätte ich mir die Mods auch einzeln suchen und installieren können.

    Trotzdem sehe ich Collections in dem Falle das sie als Vereinfachung für User gelten können die schnell, ohne Aufwand und ohne eigene Suche eine funktionierende Installation wollen als nicht sinnlos an
     
  9. @EvilMind - doch es ist Konkurrenz, und zwar mit zwei Aspekten: einmal Promption/Werbung = profit, zum anderen Konformität mit dem Label seit MS-Übernahme = wieder Profit. Dass Nexus die corporate identity Strategie von Bethesda und MS mitträgt, wohl auch aus eben denselben Marketing- und Profitgründen, dürfte offensichtlich sein. Die Entscheidungs- und Wahlmöglichkeit des Kosumenten, ähäm Users, wird schrittweise zugunsten Klick-mich-kauf-mich-ich-bin-toll-da-neu-was-immer-toll-ist reduziert.
    Natürlich werden zur Umsetzung "Mitmacher" (Akzeptanz) benötigt. Bei CC hat das nicht so geklappt, wie anfänglich gedacht. Nun, nachdem Bethesda in MS Hand ist, sieht man an der Art und Weise, wie AE lanciert wurde (was ja technische Kompatibilitätsgründe hatte), wohin der Weg gehen soll. Sachen, die eigentlich bei Nexus gratis hätte sein sollen (bzw. nicht bezahlt hingekommen wären), aber deren realer Wert gering war - nicht mal ein ordentliches DC als Gratis für das Upgrade - wurden als Lockvogel-Zugabe präsentiert, um die ansonsten nicht vorhandene Akzeptanz herzustellen. Hat wieder nicht so geklappt, wie erhofft, weil die Marketingfritzen eine andere Zielgruppensicht haben, als die User. Die User sind nicht wie Schafe, die Influencerinnen hinterherrennen, wenn die mal wieder einen nackten Arsch zeigen, oder eine neue Tanzfigur promoten.
    Deswegen ist das sehr wohl Konkurrenz, zumal es - wieder - ein Instrument ist, die freie Auswahl und Getaltungsmöglichkeit des Users zu kanalisieren. User, die erst alles installieren, ausprobieren, verwerfen und dann noch Beurteilungen, Kritik, Verbesserungs- Änderungswünsche posten, das sind keine Käufer. Und die überwiegende Zahl der Modder sind ebenfalls damit nicht zu gewinnen, allenfalls jene, die wenig modden, also wenig wirkliche Leistung frei frei bringen, aber auf Selbstdarstellung abfahren (die Zielgruppe, bei denen Influencer/innen Erfolg haben - boh, hat xyz, muss ich auch haben). Deswegen: sowohl CC, als auch dieser Quatsch wird von mir gar nicht erst besucht. (ebenso, wie ich Übersetzungen publiziere, nur wenn es Gratiszugriff ohne Kommerzanbindung gibt, sollte Nexus das mal ändern, wird alles gelöscht werden)

    "Sinnlos" sind Collections natürlich nicht, aber das von Dir Beschriebe unten könnte man mit einer einfachen Liste (mit Links) leichter erreichen. Nur - das wäre nicht so effekt- und aufmerksamkeitsheischend und würde mehr Nachdenken bedingen, was unerwünscht ist, weil es Klickmich zuwider läuft.
     
  10. dilldappel

    dilldappel Bürger

    Bin nicht mehr so in der Materie drin wie du dreifels. Ich habe mich nach der ganzen SE/SA Geschichte und Microsoftübernahme mich von den Bethesda Spielen abgewandt. Ich habe einfach eine alte Modliste online gestellt, ohne Hintergedanken. So eine Möglichkeit hätte ich schon früher gewünscht, ob meine Modprojekte für die Zukunft abzuspeichern. Die vielen Modlisten die ich erstellt hatte, da weiß ich nach Jahren kaum was anzufangen, weil ich vieles vergessen habe, was ich im Moment der Erstellung gedacht habe.

    Generell ist Modden für mich ein anarchischer Akt. Offiziell darf man, obwohl man das Spiel gekauft hat, es gar nicht modifizieren. Die Besitzrechte der Software und das geistige Eigentum bleibt beim Hersteller der Software. Es wird halt geduldet, weil man die Spieler nicht vergraulen will. Daher tue ich es, wenn mir danach ist. Und ich möchte auch andere animieren, es zu tun, in der Hoffnung, dass der ein oder andere sich damit intensiver auseinandersetzt. Schon lange habe ich es aufgegeben, mich an den Big Playern zu reiben. Ich tue das in meinem Rahmen mögliche. Nutze Open-Source-Software, wo es nur geht. Aber auch in diesem Bereich musste ich auch schon viele Desillusionierungen erleben.

    War eine schöne Zeit, die Anfänge von Skyrim, weil viele mit Enthusiasmus ihre Ideen in der "Sandbox Skyrim" verwirklicht haben. Mit der Creation Engine war das auch echt einfach. In Erinnerungen zu schwelgen, macht nur wehmütig. Um in Wehmut zu verharren, ist mir das Leben zu kurz.
     
  11. @dilldappel - einfache Rückfrage: Warum hast Du nicht einfach eine Liste mit Links gemacht und die bei Nexus normal veröffentlicht? So wie es z.B. Glanzer, mit Skyrim for Good Guys gemacht hat, oder ich danach mit meinster Liste? Was waren Deine Beweggründe, es nicht so zu machen, sondern eben diese Collections-Sache? - Das ist die Antwort.
     
  12. Judge Red

    Judge Red Abenteurer

    Du solltest "Lightwight" (= Lichtwächter) in "Lightweight" (= Leichtgewichtige) ändern, falls das geht. Ich glaube, das Letztere hast Du gemeint, ansonsten vergiss den Hinweis.

    Gruß, der Judge.
     
    dilldappel gefällt das.
  13. dilldappel

    dilldappel Bürger

    Danke für den Hinweis, da hat die Autokorrektur nicht ausgereicht
     
  14. Sonneundso

    Sonneundso Freund des Hauses

    Ich fühle mich ein wenig an Linuxe erinnert. :)
    Ehrlich gesagt finde ich es auch nicht gut, wenn der Begriff "lorefreundlich" benutzt wird, ohne tatsächlichen Hintergrund diesbezüglich. Also nur als gut klingendes Label sozusagen.

    Letztlich ist das bei den Linuxen so, dass ich am Ende doch lieber möglichst professionell betreute Linuxe nutze.
     
  15. NewRaven

    NewRaven Ehrbarer Bürger

    Ich bin ein bisschen spät zur Party - und eigentlich bin ich überhaupt nur auf der Party, weil ich für mich selbst in den letzten Tagen ebenfalls eine Collection (erstmal nur für mich selbst, die darf ich in der Form nicht veröffentlichen, sorry...) erstellt habe. Zu dem hier vorgestellten Projekt kann ich auch nicht allzu viel sagen... ich kenn die meisten enthaltenen Mods und halte somit die grundlegende Zusammenstellung für gut, aber zur praktischen Umsetzung kann ich - weil DV-Spieler - nicht wirklich was beitragen. Aber ich möchte hier zu ein paar der Kritikpunkte ein paar Sätze sagen...

    Natürlich "kann" eine Collection nichts, was ein einigermaßen erfahrener Computernutzer nicht auch anhand einer Modliste und ggf. Konfigurationsanleitung könnte - sie kann es aber eben schneller, einfacher, automatisierter. Und das ist der ganze Zweck daran, genau wie eben Individualität gegen Einfachheit zu tauschen. Je nachdem, wie viel Mühe sich der Collection-Ersteller gegeben hat (und wie clever er war, wenn es darum geht, einige Unzulänglichkeiten des Konzepts oder eben auch der Software... ich und Vortex werden nie beste Freunde, zum umschiffen) hab ich nicht nur ein zuverlässiges "Backup" meiner kompletten Modinstallation, nein, ich kann es grundsätzlich sogar weitergeben, ohne das ich Inhalte verteilen muss, die mir nicht gehören. Dabei - again, das hängt auch davon ab, wie viel Mühe sich der Ersteller gegeben hat - kann ich davon ausgehen, dass die Installationen der User zu 99,9 meiner eigenen entsprechen. Und vielen Usern reicht genau das... sie wollen das "mehr von allem", aber sie wollen es stabil und sie wollen es, ohne Modding studiert zu haben. Daran ist nicht wirklich etwas falsch - wenn der Shit schon vor 20 Jahren für User so einfach gewesen wäre, hätte ich vermutlich nie mit modden angefangen ;)

    Und nein, natürlich fördert das nicht das Verständnis darüber, wie Mods funktionieren, es steigert vermutlich auch nicht die Experimentierfreude oder die Motivation, sich selbst was zusammenstellen zu wollen. Aber abseits von unserer Bubble hier, wo die Leute das schon Jahre, manch einer sogar Jahrzehnte macht, geht es vielen Usern eben einfach überhaupt nicht darum, diese Dinge bis in die Tiefe zu verstehen - die sehen oder lesen von einem so viel umfangreicheren Skyrim und wollen es haben. Um es zu spielen - wirklich zu spielen, nicht wie wir, um eigentlich dauerhaft dran rumzubasteln. Es gibt eigentlich keinen wirklichen Grund, warum die das nicht dürfen sollten - "es geht zu einfach, die lernen ja nichts dabei" ist eben eindeutig kein valider Grund - weil es eben keinen Grund gibt, warum sie etwas lernen müssten, wenn das eben nicht ihr Ding ist.

    Und für mich, als jemand der selbst moddet und in den letzten Jahrzehnten immer wieder "Support" für Modzusammenstellungen leisten musste... Himmel, könnte ich die Zeit, die ich investiert habe, um Leuten zu erklären, wie sie in etwa mein Morrowind/Oblivion/Skyrim auf ihren PC "nachstellen" können... samt Stabilität, aufgelösten Modkonflikten und Co... wiederbekommen, indem ich einfach ne Collection verlinke oder meinetwegen sogar selbst vorher deswegen erst erstelle... ich hätte - und das ist nicht übertrieben - jetzt ohne Mist mindestens ein Jahr durchgehend Freizeit. Eine Modliste könnte exakt diesen Part niemals ersetzen - nicht einmal, wenn ich mich hinsetze und dazu noch eine ausführliche Anleitungen schreibe.

    Lange Rede, kurzer Sinn... Collections sind gut! Oder...

    Naja, ganz so einfach ist das auch wieder nicht. Nicht wenige Collections sind wirklich nur "vereinfachte Modlisten", bei denen Mods mal mehr mal weniger scheinbar wahllos zusammen geworfen wurden. Arbeiten um Mod-Konflikte richtig aufzulösen findest du nicht allzu oft und sind meist rudimentär nur für die Dinge, für die irgendwer anders schon einen Kompatibilitätspatch veröffentlicht hat. Das kanns eigentlich nicht sein. Ich veröffentliche den Kram und der muss funktionieren. Wenn niemand einen Patch für x und y erstellt hat, ich aber der Meinung bin, x und y müssen in meine Collection, dann mach ich das gefälligst selbst oder lasse das mit den Collections erstellen einfach ganz. Und nein, einfach nen Bashed/Smashed-Patch erstellen und den ungeprüft da reinhämmern ist keine Lösung. Dann findet man sogar Collections, bei denen nicht einmal irgendeine FOMOD-Vorauswahl getroffen wurde. Hier schafft man sich nur selbst Probleme... und ja, in dem Fall wäre eine Modliste tatsächlich vermutlich die bessere Alternative.

    Außerdem darf und sollte man nicht vergessen, dass, egal wie nützlich Collections jetzt für eine bestimmte Gruppe Spielern sein mögen, die Art wie Nexus die Sache durchgeprügelt hat, einfach trotzdem absolut respektlos gegenüber Moddern war. Und nein, das vergesse ich denen auch nicht, egal wie viele Jahre ins Land ziehen. Das man die Collections nun desweiteren natürlich nutzt, um Premium-Accounts zu verkaufen - weils damit einfach merklich weniger nervig ist - ist zwar wirtschaftlich sicher nachvollziehbar, aber geht dem ursprünglich mal recht "freiem" Grundgedanke hinter dem TES-Modding auch ein bisschen konträr.

    Und zuguterletzt... naja, ich fürchte halt einfach, dass Collections nicht so nützlich sind, wie sie sein könnten. Vortex ist immernoch bestenfalls ein brauchbarer, aber keineswegs ein wirklich guter Mod Manager und ohne Vortex auch keine Collections. Das ich zwar mittlerweile Binary-Patches erstellen kann, aber dazu zwingend ein installiertes Mod-Paket nötig ist.. unschön (Bethesda-Dateien zu cleanen bleibt also entweder Handarbeit der User oder aber illegal - dabei könnte man das easy beheben... die Grundfunktion ist ja mit dem Binary Patcher schon vorhanden). Das es immernoch keine Möglichkeit gibt, BSA-Konflikte mit Vortex überhaupt wahrzunehmen... blöd. Das ich zwar eine "private" Collection erstellen kann, aber keine, die einfach nicht auf den Nexus hochgeladen werden muss - und so eigentlich nicht mal wirklich effektiv testen kann, bevor ich meinen Kram ins Netz jage - ist auch eher unschön. Insgesamt ist das Tool einfach immernoch so rudimentär, was viele tiefgreifendere, aber im Sinne einer Collection durchaus nötigen Funktionen angeht. Leider. Das Einbinden von Nicht-Nexus-Quellen ist mitunter auch holprig (hier die Seite funktioniert übrigens super... aber alles, wo man sich einloggen muss, um downloaden zu können ist mit dem integrierten Browser ein Glücksspiel). Lokale Quellen gibt es gleich überhaupt nicht - auch nicht wirklich sinnig. Es gäbe also durchaus noch so einiges zu tun... Trotzdem irritiert mich die hier doch recht einschlägig negative Einstellung zu den Collections ein wenig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2022
    doritis und PixelMurder gefällt das.
  16. So weit ich "Collections" verstanden habe, dienen sie in erster Linie 2erlei: 1) Vortext zu pushen (weil es ohne Vortex nicht geht) und 2) Business, was man daran sieht, dass man eben nur eine "Collection" basteln kann, die keine fremden Sourcen hat (wie mit O2 und NMM ja einfach möglich wäre). Also kann man nicht "seine" Kollektion posten, ggf. mit externen Links (was bei Nexus absolut verboten ist), sondern nur eine auf Vortext und Nexus basierende. Damit existieren direkt mehrere für mich ausschlaggebende Vorbehalte.
    Für mich heißt das, User werden gelockt, als Kommerzgenerierungshilfen zu agieren. Nichts für mich.

    Eine richtige Kollection eines Spielers muss alles beinhalten können, was er bei sich installiert hat und empfiehlt, also "seine Empehlung", optimal mit Installationsanleitung, so dass von einem anderen User nachvollziehbar und selbst installierbar.
     
  17. NewRaven

    NewRaven Ehrbarer Bürger

    Doch, du kannst natürlich externe Mods einbinden - und wenn dir danach ist auch eine Collection nur mit Mods, die alle nicht auf dem Nexus gehostet sind, erstellen. Ich habe in meiner Collection beispielsweise neben einigen Mods von Arthmoor, die nicht mehr auf dem Nexus erhältlich sind, sondern nur noch auf AFK Mods beispielsweise auch den SDC von hier integriert. Ist halt für die User tatsächlich etwas unkomfortabler, weil ein paar Klicks mehr nötig sein können - aber es ist durchaus problemlos möglich. Kommerz- und Kapitalismuskritik kann man natürlich immer üben und ein gewisses Maß an Idealismus ist sicher nicht verkehrt - hab ich auch - man sollte da allerdings im Hinterkopf haben, dass solche Sichtweisen höchst individuell sind und sich nicht einfach auf die Masse oder auch den nächsten übertragen lassen. Meinetwegen darf Nexus beispielsweise gern "Geld verdienen" und hätten sie vorher nett gefragt anstatt festzulegen, dass sie jetzt anteilig über meine Arbeit bestimmen, solange ich sie bei ihnen hoste, wäre ich nicht einmal im Geringsten sauer über die Entwicklung gewesen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2022
  18. Destero

    Destero Angehöriger

    Also das kapiere ich nicht, Collections sind meiner Meinung nach eine sehr gute Idee, da nun auch Leute komplizierte Mod-Konfigurationen installieren können, die nicht die Zeit oder Lust haben sich das knowhow auf die Oldschool-Variante anzueignen! Außerdem freue ich mich, wenn jemand meine Mods in Collectionen mit aufnimmt, weil das meine Donationpoints boostert!
     
  19. hab ich versucht, nicht hin bekommen, aber ich besuntze ja auch kein Vortex, und das erscheint mir Eingangsvoraussetzung zu sein, üm überhaupt dort was machen zu können. (und damit für mich ein No Go, weil ich NMM benutze und Vortext sicherlich nie installieren werden)

    richtig, ich habe ja auch nur meine Sichtweise geäußert, wer die gut findet, kann ihr folgen, wer nicht, lässt es halt bleiben. Ebenso, wie ich AE nicht supporte und nur SSE spiele und dazu was empfehle (Im Gegensatz zu anderen versuche ich nicht, jemanden zu bevormunden, sondern beschreibe nur meine Sichtweisen und Empfehlungen.)
     
  20. NewRaven

    NewRaven Ehrbarer Bürger

    Ist es. Die ganze "Plattform" um die Collections zu erstellen, ist Teil von Vortex. Ohne geht da nichts - weder erstellen noch nutzen. Glaub mir, ich hab mein Wrye Bash als Mod Installer auch nur sehr ungern aufgegeben und - wie du lesen kannst - hab ich immernoch genug Dinge an Vortex zu bemeckern. Insbesondere sind quasi alle komplexeren Dinge beim Modden deutlich umständlicher, wenn man Vortex benutzt... während die einfacheren Dinge mit Vortex nun tatsächlich noch einfacher sind. Es ist eben ein Tool, dass für Einsteiger konzipiert ist und bei denen alles "komplexere" möglichst gut versteckt ist und nur jetzt, weil es für die Collections-Funktion mitunter nötig ist, so ein bisschen ans Licht gezerrt wurde. Und das merkt man.

    Gleichzeit war für mich das Collections-Konzept zu interessant, um es nicht mal wenigstens ausprobiert zu haben - und sei es nur, um hinterher drüber meckern zu können. Ich wollte wenigstens wissen, worüber ich reden, wenn ich darüber rede. Also alle Mods mit dem Bash Installer deinstalliert, Skyrim quasi jungfräulich gemacht, Vortex installiert... und dann begann die Zeit des Leidens, über die ich lieber nicht detailliert sprechen will. Am Ende muss ich sagen, dass ich trotz der übertriebenen Menge an Arbeit zufrieden bin. Nicht mit Vortex an sich, aber dieses "ich hab mein Skyrim mit einer Hand voll Klicks exakt so installiert, wie ich will" ist zweifelsfrei nützlich (und klar, ein Backup kann das auch... aber ein Backup kann ich eben nicht bei Bedarf öffentlich weitergeben). Nun überlege ich noch, ob ich meine Collection künftig in zwei Teile aufteile, bei dem ich einfach die Dinge, die ich nicht anbieten dürfte, rauslasse und sie öffentlich stelle, damit auch andere was davon haben oder nicht. Aber das gehört hier jetzt nicht wirklich her :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2022
  21. Werbung (Nur für Gäste)
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden