Ebenherz-Pakt

Werbung (Nur für Gäste)
Icon 1.png Dieser Artikel steht derzeit im WIP (Work in progress)
Bearbeitet von Ddr.Peryite
Das heißt dieser Artikel wird derzeit komplett über- oder bearbeitet und jegliche Änderungen an diesem Artikel könnten eventuell verloren gehen. Bitte warte daher mit Änderungen, bis dieser Hinweis nicht mehr erscheint, um einen möglichen Bearbeitungskonflikt zu vermeiden! Weitere Infos findest du gegebenenfalls auf der jeweiligen Diskussionsseite des Artikels!
 
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ebenherz-Pakt geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Ebenherz-Pakt
Lage Ebenherz-Pakt.png
Lage des Pakts (2Ä 582)
Der Staat
Existenz von/bis 2Ä 572[1]
Amtsprache unbekannt
Hauptstadt unbekannt
Regierungssitz unbekannt
Staatsoberhaupt Großkönig Jorunn
Währung unbekannt
Vorherrschende
Rasse
Argonier, Dunmer und Nord
Der Ebenherz-Pakt (engl. Ebonheart Pact) war ein Staat auf dem Kontinent Tamriel, der in der zweiten Ära existierte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Banner des Ebenherz-Pakts

Gegründet vor zehn Jahren im Jahre 2Ä 572 ist der Ebenherz-Pakt bis heute das territorial gesehen größte der drei Bündnisse. Durch den Zusammenschluss der Argonier, der Dunmer und der Nord fallen große Teile von Schwarzmarsch, Morrowind und Himmelsrand und damit nahezu ein Drittel der Landfläche Tamriels unter die Kontrolle des Paktes.

Doch der Pakt ist instabil. Zerrüttet von alten Feindschaften, von Kriegen zwischen den Nord und den Dunmer und Jahrtausende der Sklaverei über das argonische Volk, liegt ein pechschwarzer Schatten über dem Bund und droht, ihn jederzeit zu verschlucken. Dennoch ist eben jenes zerbrechliche Verhältnis der Grund, warum der Pakt existieren kann. Ohne das stetige Misstrauen und der Selbstsucht der einzelnen Völker, ihrer Angst um ihr eigenes Territorium, wäre ihr Machthunger zu groß, als dass sie sich von den Gebieten ihrer Verbündeten fern halten könnten. So bildet die größte Schwäche des Paktes gleichzeitig eine nicht unbedeutende Stärke aus.

Dennoch brauchte es erst einen triftigen Grund, um die von altem Hass zerfressenen Feinde zu Verbündeten zu machen. Nur ein Feind, mächtiger als jeder einzelne von ihnen und selbst mächtiger als sie alle zusammen, hätte die Kraft besessen, die drei Völker zu einem Notbund zu bewegen um zu überleben. Und jenen Feind gab es. Unter dem Druck der Invasion der Tsaesci wurde ein zerbrechliches Bündnis geschmiedet und selbst nachdem die Invasoren vertrieben worden waren, blieb es bestehen.

Im Jahr 2Ä 582 kämpfte der Pakt unter Führung von Großkönig Jorunn Skaldenkönig und der Großen Volksversammlung, einem Rat aus allen drei Völkern, gegen das Dominion der Aldmeri und das Dolchsturz-Bündnis um die Herrschaft über ganz Tamriel.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Militär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht nur flächenmäßig, auch militärisch besitzt der Pakt die stärkste Streitmacht. Die kampferprobten, zähen und starken Nord bilden die Front, während die Magier der Dunmer eine scheinbar unüberwindbare zweite Linie bilden. Hinter den feindlichen Reihen finden sich die Guerillas und Assassinen der Argonier wieder, welche die Saat der Verzweiflung und der Panik in die Herzen der Feinde streuen und sie mit Blut gießen.[1]

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Einführung in die Geschichte von The Elder Scrolls Online[abgerufen am 11.11.2012] - Facebook
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden