Adventskalender

Flames of Ambition und Blackwood als neue ESO-Erweiterungen angekündigt [Update]

Schlagworte:

Gestern Abend, zur leider nicht ganz so eu-freundlichen Zeit von 23 Uhr, gab es nun endlich das Global Reveal Event für die neue ESO-Jahresstory „Flammen von Oblivion“. Wie schon aus dem Teaser zu erahnen war, wird sich das ganze Jahr um Versuch Mehrunes Dagons drehen, Nirn zu erobern. Wie schon bei den letzten Jahresstories wird es wieder vier Erweiterungen geben: ein Dungeon-DLC namens „Flames of Ambition“ im ersten Quartal, das neue Kapitel „Blackwood“ im zweiten Quartal, ein zweites Dungeon-DLC im dritten Quartal und schließlich ein Story-DLC im vierten Quartal. Sowohl Blackwood als auch das Story-DLC werden wieder einen kostenlos verfügbaren Prolog haben.

 

Das neue Kapitel „Blackwood“

Um etwas über das neue Kapitel zu erzählen, fangen wir doch am besten mal mit dem Trailer an. Was können wir darin sehen?

Die Mytische Morgenröte versucht eine Kaiserliche (laut Information von Matt Frior kann man diese als Stand-In für den Spieler ansehen) in einem Ritual mit dem Mysterium Xarxes zu opfern. Sie wird von Eveli Scharfpfeil und einem Argonier gerettet. Gleichzeitig zeigt sich, dass eine der Anhänger der Mytischen Morgenröte in Wahrheit die Dremora Lyrant ist. Sie flieht zusammen mit dem Mysterium Xarxes. Alle vier werden von Welwa verfolgt und schaffen es durch ein von Lyrant beschworenes Oblivion-Tor in die Totenländer zu fliehen. Dort stehen sie Mehrunes Dagon von Angesicht zu Angesicht gegenüber.

Weiteres zur Story verraten wurde (Achtung Spoiler, aber nicht wirklich groß):

Mehrunes Dagon versucht sich Nirn einzuverleiben. Dazu stellt er dem Mytische Morgenröte Kult vier „Envisions“ zur Verfügung, die als Massenvernichtungswaffen bezeichnet werden.

Die neue Zone Blackwood

Blackwood ist ein Bereich, der auf der Tamrielkarte von Leyawiin im Westen bis nach Schattenfenn im Nordosten und Trübmoor im Südosten reicht. Die Zone ist in drei Biome aufgeteilt, die auch jeweils einer Fraktion bzw. dem Einflussbereich einer Stadt zugeordnet sind.

  • Der Nibenwald mit der Stadt Leyawiin (Screenshot oben)
  • Der „Blackwood Bog“ (etwa Schwarzholz-Sumpf) mit der Stadt Gideon, die ein Schmelztiegel von Kaiserlichen, Argoniern und Khajiit ist.
  • Die Rockcove (etwa Felsenbucht) in der ein argonischer Mehrunes Dagon Kult lebt

Das Kapitel wird, im Gegensatz zu Greymoor, das auf Himmelsrand und Schwarzweite aufgeteilt war, nur aus dieser einzelnen Oberweltzone bestehen. Die Totenländer, Mehrunes Dagons Ebene im Reich des Vergessens, wird nur in kleineren Instanzen während der Hauptquest besucht. Dafür spielt das „komplette“ Story-DLC in Q4 dort, was stark andeutet, dass die Totenländer die Oberwelt dieses Story-DLCs werden.

Blackwood wird, wie inzwischen mehr oder weniger üblich, neben neuen Gewölben, Oberweltbossen und Weltevents auch wieder neue Öffentliche Dungeons und eine neue Prüfung bieten. Auch wurde ein neuer 4-Spieler-Inhalt angekündigt.

Neue Features

Neue Gegner werden unter anderem riesige Drachenfrösche sein. Als neue Kategorie von Reittieren wird es Welwas geben.

Das neue Spielfeature, dass mit dem Kapitel eingefügt wird (wie zum Beispiel Antiquitäten in Greymoor), sind diesmal Companions. Das sind menschliche Begleiter, die man durch Quests freispielen kann. Diese können einen dann im Kampf begleiten. Man kann sie hochleveln, ihre Fähigkeiten verändern und ihnen Ausrüstung geben. Auch werden sie eigene Companion-Stories und -Quests anbieten. Ansonsten verhalten sie sich wohl ähnlich wie die Kampftiere von Zauberer und Hüter.

In Blackwood wird es wohl zwei Begleiter geben, die man auf dem oberen Screenshot sieht. Der Kaiserliche scheint eher in Richtung Heiler, die Frau eher in Richtung Tank gehen.

Companions sind nicht in PvP verfügbar.

Vorbesteller

Natürlich kann man auch bereits seit gestern Blackwood vorbestellen. Einmal in der normalen und einmal in der Collector’s Edition.

Als Vorbesteller erhält man sofort ein brennendens Bärenjunges-Haustier und ein Welwa-Reittier und beim Release des Kapitels zusätzlich ein Dremora-Oufit, ein Wamasu-Haustier und eine Kronenkiste. Die Vorbestellung kostet derzeit 39,99 Euro als Upgrade bzw. 59,99 Euro als Gesamtspiel (inkl. aller anderen Kapitel).

Die Collector’s Edition enthält zusätzlich ein Seevipern-Haustier, ein Senche-Reittier, ein neues Outfit, ein neues Emote und eine neue Aktion. Die Collector’s Edition kostet derzeit 54,99 Euro für das Upgrade und 79,99 Euro als Gesamtspiel.

Flames of Ambition

Flames of Ambition wird das erste Dungeon-DLC aus der „Flammen von Oblivion“-Jahresstory und im erste Quartal verfügbar sein. Die beiden Dungeons werden sein:

  • The Cauldron (etwa „Der Kessel“) in Deshaan
  • Black Drake Villa in der Goldküste

Auch diese Dungeons wurden gestern vorgeführt, da das gesamte Revealevent leider bis 3:30 Uhr in der Nacht ging und ich heute arbeiten muss, musste ich dann irgendwann Schluss machen. Ich werde mir den Stream später noch ansehen, um weitere Informationen hinzuzufügen.

Und sonst so?

Tutorials

Mit der Veröffentlichung von Blackwood wird ein neues Tutorial-System eingeführt: Man startet mit einem kurzen Standardtutorial und hat als neuer Charakter danach die Wahl, in welchem (verfügbaren) Kapitel man starten möchte. Dies liefert auch erstmal die Möglichkeit als neuer Spieler die alten Tutorial-Missionen zu spielen, die ansonsten nicht mehr verfügbar waren.

Skill-Überarbeitung

Ebenfalls wird es mit dem nächsten Update 29 eine komplette Überarbeitung des CP- und Fertigkeitssystems geben. Soweit ich es verstanden habe, werden alle bisherigen Champion-Fertigkeiten durch neue ersetzt. Diese sollen mehr eine Fokus auf horizontales Leveling (Charakter kann mehr Sachen machen) statt wie bisher auf vertikales Leveling (Charakter wird stärker in den Sachen, die er schon kann) legen.

Dazu wird das System in mehreren Wegen umgestellt. So gibt es nun bis zu Levelgrenze von 3600 Championpunkte (statt bisher nur bis 810). Die Championfertigkeiten kosten nun unterschiedlich viele Punkte und haben unterschiedlich viele Stufen. Als Beispiel wurde eine Fertigkeit gegeben, die die Ausdauer erhöht. Hier kann man fünfmal zehn Punkte investieren um somit die Fertigkeit auf den Maximalrang von 5 zu bekommen.

Zusätzlich gibt es nun einen Unterschied zwischen echt passiven Fertigkeiten, die immer einen Bonus bringen, und solche, die man auf einer neuen Championbar ausrüsten muss (12 Plätze, je vier pro Wächtersternbild), damit ihr Bonus aktiv ist.

Weiterhin wird es eine Überarbeitung der Rüstungen geben. Leichte Rüstungen werden in Zukunft einen Bonus gegen Magie und einen Malus gegen physische Angriffe haben. Das umgekehrte gilt für schwere Rüstungen.

Morpholit, der Indirik-Nachfolger

Im letzten Jahr sind ja die Indiriks als Sammel-Objekte während der Events (endlich?) ausgelaufen. Nun wurde auch der Nachfolger bekannt gegeben: der Morpholit.

Diesmal geht es so, ihr sammelt Teile um daraus ein Haustier zu beschwören. Durch weitere Teile könnt ihr dieses Haustier dann weiterverwandeln in einen neuen Skin (Quartal 1), eine neue Persönlichkeit (Q2), ein neues Reittier (Q3) und schließlich sogar ein Haus (Q4).

Auf dem Screenshot könnt ihr das Haustier und den Skin sehen (oder jeder kann ihn sich in Steinfälle bei der Ereignishändlerin selbst anschauen). Oder ab morgen beim „Midyear Mayhem“ direkt anfangen, die nötigen Teile zu sammeln.

Misc

Während des Reveals wurden auch noch zwei ganz interessante Fakten verkündet:

  • Derzeit steht ESO nur wenige Tausend Spieler von der 18-Millionen-Marke entfernt, davon 3 Millionen neue Spieler im letzten Jahr.
  • Dieses Jahr wird die gesamte Serverhardware ausgetauscht und aufgerüstet. Dabei wird es aber keine neuen Megaserver geben, was ich persönlich für gut halte, da es die Spielerschaft nicht noch weiter spaltet.

Killfetzer folgen
Killfetzer

Über den Autor

Ich bin seit 2006 Moderator im Elder Scrolls Portal (ehemals Scharesoft-Portal). Als Super-Moderator habe ich keinen mir fest zugeteilten Forenbereich. Hauptsächlich kümmere ich mich derzeit um die Organisation der Wettbewerbe und den allgemeinen TES-Bereich.


Letzte Kommentare

  1. Du kannst auch das Headset am PC anschließen oder du hast noch ein Notebook. Zwar etwas ungünstig, da du das Audio aus zwei Quellen bekommst, aber du kannst ja beim Lesen die Spieler stummschalten. Für den Sprachchat benutzt man sowieso immer eigene Plattformen.

  2. Licht

    Dann wird es aber Zeit für eine Gilde.:D Im Orden der Feder oder aus Discord suchen manchmal einige Leute nach Gruppen.
    Warum zur Kommunikation kein Headset nutzen?

    Nur wenn ESO von Software-Seite aus eine solche Headset-Kommunikation erlaubt. Stadia erlaubt es nur mit anderen Stadia-Spielern, leider. Aber ja, der Orden der Feder wäre durchaus mal eine Option und ein Grund für mich, Discord wieder zu reaktivieren. In ein paar Tagen wäre mein Account gelöscht

  3. Dann wird es aber Zeit für eine Gilde.:D Im Orden der Feder oder aus Discord suchen manchmal einige Leute nach Gruppen.
    Warum zur Kommunikation kein Headset nutzen?

  4. Licht

    Aber warum fragt ihr nicht bei uns in der Gilde, bin schon einige Male durch Verliese mit einigen von hier gelaufen. wo man gerne die Dialoge hören möchte, ich wäre auch gerne dabei.

    Es hat tatsächlich mehrere Gründe, warum ich es nicht getan habe:

    ich bin in keiner Gilde, also auch nicht in deiner. Das ist wohl der wichtigste Grund 😀

    Und zweitens: ich spiele zwar auf PC Servern aber über Google Stadia an meinem TV mit einem chromecast ultra. Der erlaubt nur das Spielen mit dem Google stadia Controller und dementsprechend ist die Kommunikation mit dem Chat so gut wie unmöglich bzw nur seeeeehr langsam möglich. ( ich muss jeden einzelnen Buchstaben mit dem linken Analogstick anwählen, dann mit der X-Taste bestätigen, bevor ich zum zweiten Buchstaben hingehen muss. Die Buchstaben sind dabei wie auf einer normalen Tastatur angeordnet .)

  5. Licht

    wenn du das ansprichst sollte es immer klappen, wenn nicht, dann sind es keine Kumpels.

    Sind es auch nicht, sondern Spieler die ihre eigenen Wege gehen wollen, meist sind es Gruppen die sich gut, zum Teil auch privat kennen.
    Ich stehe da voll hinter @marex und seiner Aussage.
    Wenn du dein Spiel machen willst und das auch kommunizierst, dann sagen die ja—-weil sie dich brauchen in einem vierer Dungeon, das heißt aber nicht das sie es akzeptieren, dass du dort dein Spiel spielst wenn sie erst mal im Dungeon sind. Dann kommt es zum vielzitierten vorwärts und nicht rechts und links geschaut, der oder die Mobs killen und raus und dann wenn es geht direkt in den nächsten Dungeon oder zum nächsten Dolmen. Ich persönlich kann dem nichts abgewinnen und bleibe daher lieber alleine.
    Ich wurde jetzt in eine Gruppe eingeladen weil der Leiter der Gruppe sah, dass ich eine Fähigkeit des Drachenritters noch aktiv hatte (gespickte Rüstung) Ich habe gefragt, ob er mich auch nimmt als fast 66zig jährigen und erst Level 15 aber nicht Tank, sondern DD.
    Antwort: Nein das Alter passt nicht
    Ich habe mich geärgert aber von der Funktion Spieler melden abgesehen, immerhin war er ehrlich.

  6. troubega

    Ich wurde schon aus mehreren Dungeons einfach gekickt, weil ich mir die Dialoge angehört habe, die in den Vierer verließen für die Story waren. Das wäre dann mit Companions kein Problem mehr

    Wie Licht schon gesagt hat, werden die Begleiter kein Ersatz für menschliche Spieler bei allen Sachen sein, die Mechaniken erfordern. Also ja, sie machen die meisten Grundspiel-Gruppenverliese einfacher (die meisten davon sind aber schon jetzt solo spielbar) bzw. für mehr Leute spielbar.

    Aber Begleiter können zum Beispiel keine Schalter auslösen, damit sind schon mal alle Verliese und Prüfungen raus, die derzeit nicht solobar sind, weil du zwei Schalter gleichzeitig betätigen musst (z.B. Burg Grauenfrost, Kaiserliches Gefängnis, Offenes Verlies in Alik'r, …). Übrigens mussten sie sich inzwischen auch korrigieren, ihr Beispiel wozu man Begleiter einsetzen kann (12. Spieler im Ätherischen Archiv geht nicht, da man dort ja gleichzeitig 12 Schalter auslösen muss, was sie ja nicht können…) 😛

    Von allen Verliesbossen und teilweise auch Worldbossen, die spezielle Mechaniken erfordern, wollen wir mal ganz schweigen. Beispiel: Unheiliges Grab. Dort gibt es einen Boss, bei dem sich drei Spieler auf jeweils eine Plattform begeben müssen (der vierte tanked solange den Boss). Dort einen Gegner besiegen und ein Siegel aktivieren (nur eines davon ist echt, zwei sind falsch). Dadurch leuchtet eine von vier Runen auf dem Boden der Arena auf. Und der Tank muss den Boss dazu bringen, einen schweren Angriff auf dieses Siegel zu machen (er selbst kann nicht sehen, welches das richtige ist). Nur dann wird eine Mechanik abgebrochen, die sonst die Gruppe besiegt. Das ist schon, ohne Voice-Chat, mit menschlichen Spielern verdammt schwer…

    Den Hauptnutzen, den ich derzeit in ihnen sehe, ist dass es Tanks (und zu einem kleineren Maße Heilern) eine Möglichkeit gibt, Schaden auszuteilen. Erst damit werden für diese Charaktere normale Soloinhalte spielbar. Ja, klar als Tank bringt mich im Solospiel ungefähr nichts um. Aber ich schlage minutenlang auf die einfachsten Gegner ein, so macht das einfach keinen Spaß. Und ja, natürlich sind Tanks und Heiler recht reine Gruppen-PvE-Charaktere, aber somit wird mehr des Spiels für sie verfügbar (ohne masochistisch eingestellt zu sein).

  7. marex

    Companions sind für mich immer angenehmer als echte Mitspieler. Selbst mit eigenen Kumpels haut das nicht hin, jeder hat ein eigenes Spieltempo und Stil, die einen rennen nur durch ohne links und rechts zu gucken, andere wollen was ganz anderes machen als du selbst. Und über Headset nur Geplärre und Gelache, Spiel-Dialoge drauf gesch**en.

    Was sind das für Freunde oder Gildenmitglieder, da solltest du dir andere suchen, wenn du das ansprichst sollte es immer klappen, wenn nicht, dann sind es keine Kumpels.

    troubega

    Das wäre dann mit Companions kein Problem mehr

    Bei einfachen Verliesen bestimmt, aber immer noch kein DLC Verlies, da die Champions keine richtigen Mechaniken können, stelle ich mir z.B. den Weißgoldturm eher schwierig vor. Da wird man um richtige Mitspieler, nicht drum rumkommen. Aber warum fragt ihr nicht bei uns in der Gilde, bin schon einige Male durch Verliese mit einigen von hier gelaufen. wo man gerne die Dialoge hören möchte, ich wäre auch gerne dabei.

  8. Ich wurde schon aus mehreren Dungeons einfach gekickt, weil ich mir die Dialoge angehört habe, die in den Vierer verließen für die Story waren. Das wäre dann mit Companions kein Problem mehr

  9. troubega

    Die companions sind bestimmt nützlich. Viele mögen andere Spieler nicht und wollen so viel wie möglich solo machen. Da sind Companions echt nützlich.

    Companions sind für mich immer angenehmer als echte Mitspieler. Selbst mit eigenen Kumpels haut das nicht hin, jeder hat ein eigenes Spieltempo und Stil, die einen rennen nur durch ohne links und rechts zu gucken, andere wollen was ganz anderes machen als du selbst. Und über Headset nur Geplärre und Gelache, Spiel-Dialoge drauf gesch**en.
    In Skyrim hatte ich die hochgezüchteten Mod Companions mit ihren eigenen Quests und Persönlichkeiten, komplett vertont. Mass Effect und Dragon Age sind eine meiner Lieblingstitel eben wegen der Begleiter.

    Ich glaube nicht das die Companions von ESO da ebenbürtig sein werden, aber es ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Als flüchtige und nette Begegnung hab ich nix gegen andere Spieler, vor allem wenn man sich mal eben hilft und unterstützt. Langfristig länger zusammenspielen haut nicht, zumindest nicht für mich. Und wenn ich schon dieses dämliche Rumgehüpfe und Gespringe sehe …

  10. Licht

    Als das Event war waren die Bosse und Verliese, am ersten Tag, sehr stark besucht, jedoch wird es am zweiten Tag bei jedem Event weniger

    Ja das frage ich mich: wie viele Spieler sind dann wohl im neuen Gebiet, wenn selbst bei events die Gebiete 1 oder 2 Tage überfüllt sind.:???: Für mich macht ein Addon day 1 dann potenziell keinen Sinn, weil man als Spieler durch die anderen Spieler große Nachteile hat. Das dt aber immer ein Problem von eso. Gestern in wrothgar einen Weltboss als dailies töten wollen, war schon tot und wenn ein Spiel dich fast 10 Minuten warten lässt hat der Game Designer wohl frei gehabt oder so. 🙁

    Die companions sind bestimmt nützlich. Viele mögen andere Spieler nicht und wollen so viel wie möglich solo machen. Da sind Companions echt nützlich. 😀

  11. Wie meinst du das mit überfüllt? Als das Event war waren die Bosse und Verliese, am ersten Tag, sehr stark besucht, jedoch wird es am zweiten Tag bei jedem Event weniger, so fand ich in der Mitter nur sehr wenige Spieler. Wenn ich ohne Event nach Vvardenfell reise, dann muss ich meine Augen schon aufmachen, denn bei den Worldbossen oder in den Verliesen ist rein gar nichts los, da treffe ich fast keinen einzigen Spieler und kann dann in Ruhe alles machen. Am ersten Tag wird sich das auch legen mit dem Addon, nach einigen Tagen flacht die Kurve ab.

    Ich kann den Champions nichts abgewinnen, außer Kargstein sind doch alle Gebiete so einfach, dass ich dort keine Hilfe benötige. Mit Mage zusammen mit den zwei Pets und den friedlichen Begleiter, leidet doch die Übersichtlichkeit. Wenn man diese wenigstens in der Mahlstromarena oder oder im Grund des Vateshran mitnehmen könnte, wäre es eine große Hilfe. Bei ZOS kam man ja auf die Idee, die Begleiter in den Soloarenen allgemein sterblich zu machen, was Pet-Mages nur Nachteile bringt. Da die keine komplexen Mechaniken lösen können, wären sie nur in der normalen Fassung hilfreich, tja betätige ich schnell die Gruppensuche und bin auch durch. Wenigstens habe ich Verwendung für meine ungenutzten Skins und Reittiere.

  12. Wäre halt schön, wenn das Spiel entweder m Addon Bereich nicht so überfüllt wäre, was schwer ist, oder darauf ausgelegt wäre. Hab jetzt schon in Vvardenfell Wartezeiten bei Weltbossen und Welt Ereignissen und jetzt bei einem neuen Addon? Uff… 😕

  13. troubega

    So viel ich mitbekam von UESP ließ der Entwickler durchblicken, dies zukünftig in Angriff zu nehmen, wollten es aber noch nicht tun um das System rechtzeitig fertig zu stellen

    Also das Zitat war in etwa:
    "There will be no rmance or marriage with the companions. We wanted to focus on the gameplay with them and on there personal stories."

    Ja, wenn man viel will, kann man da reininterpretieren, dass das sie keine Zeit mehr für Romanzen hatten. Ich verstehe es anders. Im Gegensatz dazu hieß es zu Vampir/Werwolf: Nicht zum Zeitpunkt des Releases. Was ich dann eher als ein Anzeichen sehe, dass sie das noch implementieren wollen (oder sich zumindest die Option offen halten).

    Brauche also das addon

    Was von Anfang an klar war. Die neuen Mechaniken (Hüter, Nekromant, Schmuckhandwerk, Antiquitäten) waren bisher immer an das Addon gekoppelt.

  14. Killfetzer

    Es gibt keine möglichen Romanzen mit den Companions.

    So viel ich mitbekam von UESP ließ der Entwickler durchblicken, dies zukünftig in Angriff zu nehmen, wollten es aber noch nicht tun um das System rechtzeitig fertig zu stellen.

    Killfetzer

    Jeder wird durch eine Nebenquest in Blackwood freigeschaltet.

    Brauche also das addon :/ safe wird der decks Server zum Addon massiv überfüllt sein. Und dann wird eso wieder zum Waiting-Game >_<

  15. Aus dem heutigen ESO Live einige Informationen zu den Companions zusammen getragen:

    • Es wird zwei Companions in Blackwood geben:
      • die Dunmer Mirri
      • den Kaiserlichen Bastian Hallix
    • Als Spieler kann man Ansehen mit dem Companion gewinnen, in dem man Dinge macht, die er gutheißt und solche vermeidet, die er nicht mag. Als Beispiel wurde gegeben, dass Mirri keine Schlangen mag und man somit (geringes) Ansehen gewinnt, wenn man Schlangen tötet. Auch scheint Mirri eher geneigt zu sein, bei Straftaten wegzuschauen, während Bastian wohl eher rechtschaffen eingestellt ist. Wenn das Ansehen zu niedrig wird, verschwindet der Companion für einige Zeit. Wenn es hoch ist, werden Nebenquests freigeschaltet, mit denen man die Stärke von ihnen erhöhen kann.
    • Die Companions haben eigene Level, die sie durch Erfahrungspunkte wie der Spieler steigern, und eigene Fertigkeitsbäume.
    • Beide Companions können auf alle drei Rollen DD, Heiler oder Tank (oder Mittelwege) geskillt werden. Sie wären in den Rollen jeweils "mittelmäßig" um einerseits Solospielern einen Vorteil zu bringen, andererseits echte andere Spieler nicht überflüssig zu machen.
    • Die Companions können eigene Ausrüstung anlegen, die man zufällig finden kann (sie können keiner Spielerausrüstung tragen und der Spieler keine Companionausrüstung). Diese Ausrüstung kann nicht mit Handwerk bearbeitet werden. Es gibt keine Sets und das (derzeit) beste Level ist lila.
    • Überall erlaubt außer PvP und Soloarenen. Sie nehmen aber einen Platz ein in Gruppenverliesen und Prüfungen. Auch können sie keine komplizierten Mechaniken in diesen Spielen. Es reicht wohl aus, dass sie einen fehlenden Platz im Ätherischen Archiv besetzen können, aber man sollte sie wohl nicht für Veteran mitnehmen.
    • Sie können im Kampf sterben und können wie andere Spieler mit Seelensteinen wiederbelebt werden.
    • Companions können individualisiert werden, indem sie Erscheinungen, Kostüme und Reittiere aus eurer freigeschalteten Sammlung tragen können.
    • Es gibt keine möglichen Romanzen mit den Companions.
    • Der Kampf funktioniert so, dass die Companions keine Ausdauer und Magicka haben, sondern alle Fertigkeiten über einen Cooldown geregelt sind. Die Companions setzen die ausgewählten Fertigkeiten in der Priorität ein, in der sie geordnet sind (sprich Fertigkeit 1 wird immer eingesetzt wenn möglich, danach Fertigkeit 2 wenn Fertigkeit 1 im Cooldown ist, …).
    • Sie verbrauchen keine Synergien, können aber welche bereitstellen, wenn die richtigen Fertigkeiten ausgerüstet sind.
    • Jeder wird durch eine Nebenquest in Blackwood freigeschaltet.
    • Jeder Charakter muss die Companions selbst freischalten und das Ansehen ist ebenfalls charaktergebunden. Der Level und die Ausrüstung sind accountgebunden.
    • PTS (Test Server) mit Companions geht nächste Woche online.
  16. Gerade eben gab es ein erstaunlich kurzes (so ca. 15 Minuten…) Preview-Event zu Blackwood:

    • Von heute bis zum 13. April hat ESO Free Trial Wochen, sprich, ihr könnt es kostenlos spielen
    • Ab heute ist der Prolog für Blackwood kostenlos im Kronenshop freigeschaltet
    • Es wurde die Funktionsweise der neuen World Events erklärt:
      • Oblivion-Portale (das sind Vorläufer der Oblivion-Tore aus Oblivion)
      • Sie können an "beliebigen" Punkten auftauchen und sind nicht auf der Karte markiert
      • Durch sie können Spieler auf eine Insel in den Totenländern reisen. Wo auf dieser Insel man herauskommt, hängt vom zufälligen Ort des Portals in Tamriel ab.
      • Auf dieser Insel muss man sich durch Massen von Daedra kämpfen um einen Turm in ihrer Mitte zu erreichen, wo man dann mit vielen Spielern den eigentlichen Boss bekämpft.
      • Größe und Aufbau der Insel sollen (bis auf den Endboss) mit einem Öffentlichen Verlies zu vergleichen sein, inklusive Minibosse.
  17. Ich habe es mir mal ein wenig genauer von Schadensperspektive angesehen. Mit meinem CP750 habe ich auf meinem Ausdauer-DD derzeit folgende Boni, die den Schaden beeinflussen:

    • +15% Schaden über Zeit
    • +15% krit. Schaden mit Ausdauerfähigkeiten
    • +514 Rüstungsdurchstoß
    • +13% physischer + Giftschaden
    • +15% mehr Schaden für ersten Angriff nach Unterbrechen
    • +3% krit. Schaden
    • +10% Schaden gegen Gegner aus dem Gleichgewicht
    • +29% Schaden mit physische Waffen
    • +19% Direktschaden
    • +30% Schaden für ersten Angriff nach Block einer schweren Attacke
    • 15% Chance, Gegner 6000 Schaden nach einem Block zuzufügen
    • +5% Schaden gegen Gegner mit weniger als 25% Leben

    Im neuen Baum bekomme ich dann die folgenden:

    • +1300 Ausdauer
    • +800 krit. Schaden
    • +1750 Durchdringung
    • +100 physischer + Giftschaden
    • Und dann noch eine freie Auswahl von 4 der folgenden Boni:
      • +10% Direktschaden
      • +10% Schaden über Zeit
      • +10% Flächenschaden
      • +1300 Ausdauer
      • +150 Waffenschaden
      • +165 Fähigkeitsschaden

    Auch wenn die ganzen Werte schwer vergleichbar sind (und ich ehrlich gesagt auch nicht bei allen Beschreibungen sicher bin, was genau sich dahinter verbrigt), sieht man doch schon ein paar Dinge direkt: 15% -> 10% Schaden über Zeit, 19% -> 10% Direktschaden, 46% -> 5% Schaden mit physischen Waffen (100 Waffenschaden wären in meinem aktuellen Build irgendwas um die 4-5%)

    Und um diese zu bekommen, muss man ungefähr CP1000 sein, da die Fähigkeiten einerseits mehr Punkte kosten und man andererseits Vorgängerfähigkeiten, die ich hier nicht aufgeführt habe, freischalten muss, damit man überhaupt Punkte hier rein investieren kann.

    PS: Für Heiler hingegen sieht das gleich ganz anders aus:

    Bisher:

    • +15% gewirkte Heilung
    • +25% kritische Heilung

    Neu:

    • +5% gewirkte Heilung
    • +10% gewirkte Heilung mit Single Target Heals
    • +10% gewirkte Heilung mit Flächenheilung
    • +10% gewirkte Heilung mit Effekt über Zeit
    • +165 Heilungskraft
    • Heilen eines Ziels unter 25% Leben entfernt alle negativen Statuseffekte

    Da eigentlich fast alle Heilungen einen Effekt über Zeit haben, heißt das im Endeffekt 25% Heilung für jeden Zauber. Wenn man die Heilungskrafterhöhung noch mit einberechnet wahrscheinlich eher 35%.
    Und danach hat man noch 2 Slots der "aktiven" Boni frei.

    RoterHase

    Du meinst die Fähigkeiten die sich ändern werden? So weit ich weis nur die drei Rüstungs Skillinien. Ich kann davon ein Foto vom PTS machen.
    ESO Champion Points 2.0 – Here is what you need to know – noch nicht übersetzt.

    Wie es schön in dem Beitrag steht:

    This also brings us back to the baked-in stats for players levels 1-50, and more specifically, damage output. Those changes combined with CP-value adjustments will result in changes in DPS output. With the baked-in weapon and spell damage, max Magicka and max Stamina, many players will see an overall increase in their DPS output in the lower spectrum of CP (EG 100-300 CP). Around 300 CP, we wanted to ensure that a baseline of DPS was capable to complete all DLC dungeons on Normal, as that’s also when those dungeons open up in the Activity Finder. Around 300-600 CP, an average player who spends their points in relatively the same way as they would in CP 1.0, should see no real difference in DPS output and in turn no significant impact in the ability to complete activities you did before.

    For players who are in the higher end of the CP scale (900+) that participate in the most challenging and demanding encounters, you will still be able to beat those encounters. Where you’ll see a difference is a shift in favoring survivability over DPS at that point. This is due to several factors we’ve already noted regarding social pressure to “catch up” in CP, bypassing or otherwise ignoring content mechanics, and reducing the gap between high-CP vs. low-CP players. Internally, we’ve tested many, many encounters with CP 2.0 and all of them were still very possible to beat. It may not be as fast at first with CP 2.0, but as new strategies develop and builds evolve with this system in mind, we are confident that players will find new and diverse builds that allow them to master current and future content.

    Was ich daraus lese:
    Die Grundattribute und der Grundschaden wird für alle Spieler erhöht. Das gibt Spielern unter CP300 (statistisch) einen Vorteil im Vergleich zu bisher. CP300-CP600 sollte mit guter Ausnutzung der Fähigkeiten ähnlich stark sein. Charaktere darüber machen weniger Schaden.

    Und ja, die Begründung, dass ganz viele Bossmechaniken einfach überspielt wurden, weil man genug Schaden gemacht hat und sie somit niemals aktiv wurden, kann ich nachvollziehen.

    Sehr interessant finde ich auch die Aussage, dass DLC-Dungeons auf normal jetzt erst ab CP300 verfügbar sein sollen (wenn ich den Nebensatz richtig verstehe). Das ist schon ein gewaltiger Sprung zur aktuellen Stufe 45. Grundsätzlich sehe ich das positiv, neue Spieler sind mit DLC-Dungeons auf Stufe 45 überfordert. CP300 ist aber schon eine Hausnummer. Mangels besserer Idee wäre ich eher auf CP160 gegangen, da das die Ausrüstungscap ist und man ab da halbwegs erwarten kann, dass die Spieler mit vollständigen Sets rumlaufen.

  18. EvilMind

    Würde das dann bedeuten im Umkehrschluss das mir der ganze Skillbaum erst dann etwas bringt wenn ich mindestens das Level habe bei dem ich CP Punkte einsetzen kann oder wird eine Befürchtung von @Licht war, das diejenigen die bereits CP sind jetzt schwächer werden? Dann wäre ich ja zur Zeit, bezogen auf die Veteranen im Vorteil ,weil ich nicht mehr neu- oder umverteilen muss. Ich meine bezogen auf CP, die anderen kann ja auch bei mir noch kommen (bekomme ich meine verskillten wieder in Ordnung:))

    Es werden erstmal alle CP-Spieler schwächer. Die Spieler die keine oder fast keine CP besitzen, werden etwas stärker zumindest wird die Kluft wieder enger. Die Profi-Spieler, die bereits 70k-110k Schaden machen, werden nur etwas schwächer. Die die ungefähr 20k-50k machen trifft es immer am schlimmsten, dies habe ich bei jeder Änderung am Gameplay gemerkt. Ich finde zwar das Austauschen der Skills nützlich, aber ich habe nicht jedes Mal die Zeit immer wieder im System reinzuspringen und irgendetwas auszutauschen, dann sollten sie bitte speicherbare Builds bringen, dies nervt mich bereits in Fallout 76.

    Interessanter würde ich finden inwieweit die Begleiter jetzt reinspielen, dies könnte eventuell ein Ausgleich sein? Beim Fischen freue ich mich, hat jemand eine Liste von den ganzen Skillpunkten?

  19. EvilMind

    Würde das dann bedeuten im Umkehrschluss das mir der ganze Skillbaum erst dann etwas bringt wenn ich mindestens das Level habe bei dem ich CP Punkte einsetzen kann oder wird eine Befürchtung von @Licht war, das diejenigen die bereits CP sind jetzt schwächer werden? Dann wäre ich ja zur Zeit, bezogen auf die Veteranen im Vorteil ,weil ich nicht mehr neu- oder umverteilen muss. Ich meine bezogen auf CP, die anderen kann ja auch bei mir noch kommen (bekomme ich meine verskillten wieder in Ordnung:))

    Da von den normalen Skills nur leichte und schwere Rüstung von Änderungen betroffen sind und du als Stamina DD wohl mit mittlere Rüstung spielst, ändert sich für dich unterhalb von CP-Rängen nichts.

    Und ja, die CP-Skills sehen auf den ersten Blick schwächer aus (unter anderem da pro Lager nur 4 aktiv sein können) als die bisherigen. Das heißt, CP-Spieler werden erstmal schwächer. Es gibt bestimmt bald neue Rechnungen, die zeigen, welcher Build wie stark oder schwach wird, aber da wird verdammt viel umgeräumt, da kann man sicher sein.

    Ich denke das hier sicher in den anderen Bäumen Abhilfe geschaffen wird. Sollte das nicht sein sage ich mal so: Zenimax fährt dann Achterbahn.

    Ja, die anderen beiden Bäume haben Kampffertigkeiten drin. Diese weichen aber extrem von den bisherigen ab. Ein Beispiel, vorher konnte man durch Championspunkte den verursachten physischen Schaden für 100 CP um 35% steigern (ohne Stufen, jeder Punkt brachte Verbesserung). Im neuen System bekommt man dann stattdessen 10% für 50 CP (in 5 Stufen von 2% für 10 CP). Und man muss dafür einen von 4 Slots verbrauchen.

    2014 und kurz danach kamen doch, ich habs nur am Rande verfolgt also seid nachsehend bei Fehlern, massive Beschwerden von Spielern die vor allem die Gegend in KArgstein als extrem stark und fordernd ansahen und daraufhin wurde doch die Skalierung eingefügt.
    War nach meinem Kenntnisstand das erste Mal das auch die Spieler in zwei Lager gespalten wurden: Hardcore und Casual. Jetzt rudern sie zurück? Kann ich mir nicht vorstellen denn es kann sein—bitte, kann sein muss aber nicht —-das dann sehr viel Spieler die Solo unterwegs sind das Game nicht mehr anfassen.
    Dann wird man wieder sagen—bei der Klientel—wir wurden belogen, man kann es nicht (mehr) solo spielen.
    Sollte das aber so sein—-immer noch nur angenommen—–dann hat ESO ungewollt und ggf auch zu Unrecht aber etwas von dem Skandal um Fallout76

    ESO hat wohl nicht ganz zu Unrecht (ich kann es nicht beurteilen, da ich nie ein anderes MMO gespielt habe) den Ruf, das leichteste MMO überhaupt zu sein. Ich habe schon mehrfach zynischerweise gehört, dass das Tutorial der meisten anderen MMOs schwerer wäre als eine Hardmode Veteranen-DLC-Prüfung in ESO (was natürlich leicht übertrieben ist ;)).

    ESO wird immer wieder als Solo-MMO angepriesen. Und mit dem neuen Companionsystem wird das noch viel stärker werden. Ich denke, dieser Reskill wird hauptsächlich Endgame-Gruppencontent deutlich schwerer machen (wo Casualspieler sowieso nicht so viel unterwegs sein sollten).

  20. Zum Verständnis:

    Killfetzer

    Was man hier bedenken muss, dass 20 der 28 Fertigkeiten Championsbar-Fertigkeiten sind, von denen man nur 4 gleichzeitig aktiv haben kann.

    Killfetzer

    Außerdem sollte man nicht vergessen, dass alle bisherigen Championsfertigkeiten wegfallen. 35% mehr Ausdauerregenration, 25% mehr Schaden mit physischen Waffen, 25% weniger Schaden durch Schaden über Zeit? Alles weg!

    Würde das dann bedeuten im Umkehrschluss das mir der ganze Skillbaum erst dann etwas bringt wenn ich mindestens das Level habe bei dem ich CP Punkte einsetzen kann oder wird eine Befürchtung von @Licht war, das diejenigen die bereits CP sind jetzt schwächer werden? Dann wäre ich ja zur Zeit, bezogen auf die Veteranen im Vorteil ,weil ich nicht mehr neu- oder umverteilen muss. Ich meine bezogen auf CP, die anderen kann ja auch bei mir noch kommen (bekomme ich meine verskillten wieder in Ordnung:))

    Killfetzer

    aber wenn das so bleibt, sollten sich alle darauf einstellen, dass das Spiel massiv schwerer wird.

    Ich denke das hier sicher in den anderen Bäumen Abhilfe geschaffen wird. Sollte das nicht sein sage ich mal so: Zenimax fährt dann Achterbahn.
    2014 und kurz danach kamen doch, ich habs nur am Rande verfolgt also seid nachsehend bei Fehlern, massive Beschwerden von Spielern die vor allem die Gegend in KArgstein als extrem stark und fordernd ansahen und daraufhin wurde doch die Skalierung eingefügt.
    War nach meinem Kenntnisstand das erste Mal das auch die Spieler in zwei Lager gespalten wurden: Hardcore und Casual. Jetzt rudern sie zurück? Kann ich mir nicht vorstellen denn es kann sein—bitte, kann sein muss aber nicht —-das dann sehr viel Spieler die Solo unterwegs sind das Game nicht mehr anfassen.
    Dann wird man wieder sagen—bei der Klientel—wir wurden belogen, man kann es nicht (mehr) solo spielen.
    Sollte das aber so sein—-immer noch nur angenommen—–dann hat ESO ungewollt und ggf auch zu Unrecht aber etwas von dem Skandal um Fallout76

  21. Wenn man sich mal das neue CP-Skillsystem anschaut, wird es wirklich breiter.

    So gibt es zum Beispiel im neuen "Crafting"-Baum (unter dem Diebeszeichen) etwa 30 Fertigkeiten. Teilweise übernommen von den alten Championfertigkeiten (oder eher der passiven Boni, die man in den Championsternbildern freischalten konnte) bis hin zu komplett neuen Sachen. Grundsätzlich lässt sich der Crafting-Baum thematisch grob in drei Bereiche aufteilen: Crafting (was für eine Überraschung), Ressourcen-Farmen (von schnellerem Ressourcenabbau, zu mehr finden, zu bessere Verwertung, zu besseren Händlerpreisen, …) und Straftaten (weniger Kopfgeld, bessere Hehlerpreise, Vorteile beim Schleichen, …).

    Was man hier bedenken muss, dass 20 der 28 Fertigkeiten Championsbar-Fertigkeiten sind, von denen man nur 4 gleichzeitig aktiv haben kann. Das wird dann wahrscheinlich ein munteres Hin- und Hergeschiebe werden, wenn man bedenkt, dass es zum Beispiel 2 Fertigkeiten gibt, die nur beim Angeln nutzen, 3 die nur beim Ressourcenabbau helfen, 2 die beim Looten von Zufallsbehältnissen helfen, dann noch welche beim Taschendiebstahl…

    Außerdem sollte man nicht vergessen, dass alle bisherigen Championsfertigkeiten wegfallen. 35% mehr Ausdauerregenration, 25% mehr Schaden mit physischen Waffen, 25% weniger Schaden durch Schaden über Zeit? Alles weg! Und zumindest im Craftingbaum gibt es ungefähr 0 Fertigkeiten, die im Kampf helfen. Mal schauen, ob das in den anderen Bäumen anders wird, aber wenn das so bleibt, sollten sich alle darauf einstellen, dass das Spiel massiv schwerer wird.

    PS: Um höhere Fertigkeiten freizuschalten, muss man drunter liegende mindestens auf Stufe 1 gebracht haben. Alle Fertigkeiten zu erlernen würde etwa 1800 CP-Punkte des Diebes benötigen, man kann aber selbst mit Maximallevel 3600 nur 1200 erhalten. Zum Beispiel muss man (auch wenn man alle Handwerksfertigkeiten voll hat, mindestens Stufe 1 in zusätzlicher Inspiration erlernen (10 Punkte), um die darüber liegenden Fertigkeiten wie bessere Verwertung freizuschalten).