Hrothmund der Rote

Werbung (Nur für Gäste)
Häuptling von Thirsk
Vorgänger
---
Hrothmund der Rote
3Ä 326 - 3Ä 347
Nachfolger
Isgeror Weißwelle

Hrothmund der Rote (* ???; † 3Ä 347) war ein nordischer Krieger und erster Häuptling von Thirsk auf Solstheim.

Aufstieg zum Häuptling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Thirsk errichtet worden war und nach dem Angriff der Udyrfrykte wieder aufgebaut wurde, entstand ein Streit darum, wer der Anführer der Nord von Thirsk werden sollte. Hrothmund wurde aufgrund seiner Stärke und Fähigkeiten von den meisten bereits als Häuptling angesehen. Doch der Krieger Drengr Bronzehelm war gegen die Ernennung Hrothmunds zum Häuptling von Thirsk und beanspruchte selbst diesen Titel. Um unnötigen Streit um den Titel zu verhindern, schlug Hrothmund Drengr Bronzehelm mit seiner riesigen Axt den Kopf ab. Die anderen Nord erkannten Hrothmund damit als ihren Häuptling an und Hrothmund präsentierte den Kopf des Drengr Bronzehelm als Trophäe neben seinem Thron.

Damit war eine wichtige Tradition von Thirsk geboren. Von nun an musste jeder, der Anspruch auf den Titel des Häuptlings von Thirsk erhob, eine ähnliche Kampftrophäe präsentieren. Dabei spielte es keine Rolle, welchem Geschlecht oder welcher Rasse der Anwärter entsprach. Solange Hrothmunds Geist zustimmte, war er legitimer Häuptling von Thirsk.[1]

Der Kampf mit Ondjage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hrothmund der Rote herrschte stolze einundzwanzig Jahre über Thirsk. Es war eine friedliche Zeit, doch dieser Frieden nagte an Hrothmund. Der Krieger sehnte sich danach, sein Können und Geschick wieder einmal in einem Kampf zu erproben, da ihn das bloße Rumsitzen in der Methalle mürbe machte. Als Hrothmund von dem Gerücht erfuhr, dass im Norden von Solstheim ein riesiger Wolf lebte, welcher von den in den Moesring-Bergen lebenden Menschen furchtvoll Ondjage genannt wurde, erwachte sein alter Kriegerstolz wieder in ihm und er beschloss, alleine aufzubrechen und Ondjage zu erschlagen.

Im Norden Solstheims traf Hrothmund schließlich auf Ondjage, dem weißen, ochsengroßen Wolf, von dem es hieß, dass ihn kein Mann besiegen könne. Hrothmund stellte sich Ondjage zum Kampf und schlug dem Wolf einen Hinterlauf ab, doch Ondjage verschlang Hrothmund den Roten mit einem Bissen. Nur die riesige Axt Hrothmunds blieb zurück.

Als die Bewohner von Thirsk sich auf die Suche nach ihrem verschollenen Häuptling machten, fanden sie den verwundeten Ondjage sowie die Axt. Voller Wut und Zorn erschlugen sie Ondjage. Das Fleisch des erschlagenen Wolfes verspeisten sie schließlich.

In der bis heute als Hrothmunds Fluch bekannten Region errichteten die Bewohner von Thirsk ihrem Häuptling ein prachtvolles Hügelgrab. In diesem wurde neben den sterblichen Überresten Hrothmunds auch dessen Axt beigesetzt. Von nunan musste jeder, der den Titel des Häuptlings beanspruchte, zum Hügelgrab reisen, dort Einlass gewährt bekommen und Hrothmunds Axt berühren, in der Hoffnung, Hrothmunds Segen zu erhalten und somit neuer Häuptling von Thirsk zu werden.[1]

Literaturverweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen

  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki