Adventskalender

Wolf

Werbung (Nur für Gäste)
Artikelweiche.svg In dem Artikel Wolf geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Wolf in Himmelsrand
Ein Wolf aus Glenumbra

Der Wolf ist eine wildlebende Hundeart und zählt zu den am meisten verbreiteten Tierarten auf dem Kontinent Tamriel. Auch spielen sie in vielen Mythen und Legenden eine wichtige Rolle.

Verbreitung

Wölfe haben sich an die verschiedensten klimatischen Bedingungen angepasst und leben daher fast überall auf Tamriel. Egal ob in den Polarregionen, den gemäßigten Breiten oder in Wüsten, Wölfe sind überall zu finden. Die größten Populationen wurden bis jetzt in Cyrodiil, wo er die am meisten verbreitete Tierart darstellt, sowie auf der Eisinsel Solstheim gesichtet.

Es gibt jedoch auch Gebiete, in welchen sich Wölfe nicht antreffen lassen. Hierbei handelt es sich vorwiegend um die Sumpflandschaften des Dunkelforstes und der Provinz Schwarzmarsch. Aber auch auf der Insel Vvardenfell in Morrowind lassen sich keine Wölfe finden.

Ernährung

Ein Hirsch

Wölfe sind Raubtiere. Sie jagen entweder alleine oder im Rudel kleinere und größere Beutetiere. Vorwiegend besteht die Beute jedoch aus mittelgroßen bis großen Pflanzenfressern wie Hirschen. Wölfe sind jedoch nicht sehr wählerisch, was ihre Nahrung angeht, und so machen sie durchaus auch Jagd auf Ratten und Wildschweine oder ernähren sich in Notzeiten von Aas oder Abfällen. In der Nähe von Menschensiedlungen fallen ihnen durchaus auch mal Schafe, Schweine und Rinder zum Opfer. In ganz, ganz seltenen Fällen kann es auch durchaus vorkommen, dass ein hungriger Wolf seine natürliche Scheu vor Menschen oder Mer vergisst und auch diese anfällt. Jedoch geschieht dies nur in äußersten Ausnahmefällen.

Arten

Je nachdem, wo sich die Wölfe angesiedelt haben, gibt es verschiedene Unterarten dieser Hundeart.

Cyrodiilische Wolfsarten

Cyrodiilischer Wolf

Ein Cyrodiilischer Wolf[1] in der Nibenay, östlich der Kaiserstadt

Der cyrodiilische Wolf ist die am meisten in Cyrodiil vorzufindende Wolfsart und daher eine der am weitest verbreiteten Wolfsarten auf ganz Tamriel. So findet man den cyrodiilischen Wolf von der Goldküste bis in die Valus-Berge und von den Hängen des Jerall bis in das Tal von Niben. Nur im Dunkelforst ist diese Unterart nicht vorzufinden.

Der cyrodiilische Wolf hat ein weiß-graues Fell und ist in der Lage, durch seinen Biss die Krankheit Höllenhaxe zu übertragen. Meist trifft man nur auf einen einzelnen Wolf, jedoch können sie auch in Rudeln auftreten und so eine große Gefahr für Mensch und Mer darstellen.

Grauwolf

Grauwölfe leben ebenfalls in Cyrodiil sind etwas stärker als die normalen cyrodiilischen Wölfe. Auch sie haben sich über die ganze Provinz mit Ausnahme des Dunkelforstes verstreut, bevorzugen jedoch lieber die Gebirgsregionen des Jerall und des Valus. Vom Aussehen her unterscheiden sie sich nahezu überhaupt nicht vom normalen cyrodiilischen Wolf.

Timberwolf

Auch der Timberwolf ist eine in Cyrodiil beheimatete Wolfsrasse. Dieser stellt dabei den stärksten Vertreter seiner Art dar, ist jedoch im Vergleich zum normalen Cyrodiilischen Wolf und des Grauwolfes nahezu kaum anzutrefen. Es heißt, dass er die Gegend um die Jerall-Berge bevorzugt. Auch er unterscheidet sich sich vom Aussehen her nahezu überhaupt nicht vom normalen cyrodiilischen Wolf.

Wolfsarten auf Solstheim

Solstheimer Wolf

Solstheimer Wolf

Der normale Solstheimer Wolf ist die am meisten verbreitete Wolfsart auf der Insel Solstheim. Er hat sich dabei vorwiegend im südlichen und zentralen Teil der Insel angesiedelt. Den vereisten Norden Solstheims meidet der Solstheimer Wolf dabei größtenteils.

Der normale Solstheimer Wolf besitzt ein komplett schwarzes Fell und tritt meistens im Rudel auf. Seine Nahrung besteht vorwiegend aus Bürstenrücken, kleinen Nagern und Aas. Wegen seines Felles wird aus dem Jäger aber oftmals selbst ein Gejagter. Das Fell wird von den Skaal zu Wolfs-Rüstungen verarbeitet.

Pestwolf

Pestwolf

Neben dem normalen Solstheimer Wolf hat sich auf Solstheim der Pestwolf verbreitet. Auch er hat sich im zentralen und südlichen Teil der Insel angesiedelt, wobei er sich mehr im Zentrum von Solstheim in den Isnifier-Ebenen verbreitet hat. Er steht daher in direkter Konkurenz zum normalen Solstheimer Wolf was Revier und Nahrung angeht.

Hauptunterschied zwischen zum normalen Solstheimer Wolf ist die Fellfarbe. Der Pestwolf besitzt ein komplett hell-/dunkelbraunes Fell mit nur kleinen, kaum auffallenden schwarzen Bereichen. Auch er wird wegen seines Felles oft gejagt.

Schneewolf

Schneewolf
Schneewolf

Forst-, Schnee- oder Polarwölfe haben sich perfekt an ein Leben in dauerhafter Kälte angepasst. Aus diesem Grund findet man diese Wolfsart auch ausschließlich im verschneiten und vereisten Norden von Solstheim wie in den Moesring-Bergen und am Mortrag-Gletscher vor. Da er in dieser Gegend außer auf eventuell dort lebenden Bären auf keinerlei Konkurenz trifft, was die Jagd nach seiner Hauptnahrung Bürstenrücken angeht, hat sich die Population dieser Wolfsart im eisigen Norden Solstheims dank der hervorragenden Bedingungen stark gefestigt und hat daher auch keine natürlichen Feinde.

Einen Schneewolf erkennt man anhand seines weiß-braunen Felles, dank welchem er sich hervorragend im Schnee der Moesring-Berge verstecken kann. Sein Fell wird von den Skaal besonders stark begehrt, um daraus entweder eine prachtvolle Schneewolfs-Rüstung oder einen stilvollen Bettvorleger zu machen. Oder aber auch einfach nur, um als Jagdtrophäe herzuhalten.

Wolf und Mensch bzw. Mer

Natürliches Verhalten

Grundsätzlich meiden Wölfe den Kontakt mit Menschen oder Mer sowie deren Siedlungen. Nur wenn sie wirklich von starkem Hunger getrieben werden, kann es sein, dass sie die Nähe zu einer Stadt oder einem Dorf suchen. Ansonsten zeigen sie gegenüber Menschen oder Mer eine natürliche Scheu und weichen eher zurück, als einen Angriff auf die vermeindlich stärkeren Gegner zu wagen. Jedoch bedeutet dies nicht, dass ein Wolf deshalb nicht von sich aus einen Menschen oder einen Mer angreifen und verletzen kann. Gerade wenn sich der Wolf bedroht fühlt oder von starkem Hunger getrieben ist, ist ein Angriff auf Menschen oder Mer nicht auszuschließen. Wanderer in Cyrodiil berichten häufig von Wolfsangriffen. Dies wiederum nährt die Angst und den Hass von Menschen und Mer auf die Wölfe, weshalb diese dann systematisch von Jägern gejagt und getötet werden.

Domestizierung

Hauptartikel: Hund

Doch trotz der vorhandenen Ängste und Vorurteile haben Menschen und Mer in den Jahren ein gemeinschaftlich-partnerschaftliches Verhältnis mit den Wölfen geschaffen und die wilden Tiere gezähmt.

Wann und wie genau es zu dieser Domestizierung der Wölfe kam ist unbekannt. Vermutlich haben sich die Wölfe den Menschen und Mer langsam angenährt, um deren Nahrungsreste zu vertilgen, woraufhin sie immer zutraulicher wurden und die Menschen und Mer den Nutzen als Jagdpartner und Gefährten dieser Tierart immer mehr schätzten.

Heute leben die von den Wölfen abstammenden Hunde Seite an Seite mit Menschen und Mer und dienen diesen als Wach- oder Jagdhunde oder schlichtweg als treue Gefährten. Es gibt jedoch auch Berichte über Personen, welche sich wilde Wölfe als Haustiere halten. Und die Gerüchte darüber, dass Vampire wilde Wölfe als "Wachhunde" für ihre Höhlen und Verliese nutzen reißen ebenfalls nicht ab.

Der Wolf in anderen Bereichen

Mythen und Legenden über Wölfe

Hrothmunds Fluch aus der Luft

Schon seit jeher spielt der Wolf eine besondere Rolle in der Mythen- und Legendenvorstellung von Menschen und Mer. So existiert beispielsweise auf der Insel Solstheim die Legende von Ondjage, einem legendären, riesigen und schneeweißen Wolf, welcher vor langer Zeit die Gegend der Moesring-Berge heimsuchte. Als Hrothmund der Rote, der Häuptling von Thirsk, von diesem Wolf hörte, machte er sich auf, um diesen zu erlegen, wurde jedoch dabei selbst von der Bestie getötet. Tage später jedoch fiel Ondjage den Speeren und Schwertern der wütenden Bewohner von Thirsk zum Opfer, welche ihm den Namen Hrothmunds Fluch gaben. Mysteriöser Weise weist eine Gesteinsformation, welche an der Stelle liegt, an welcher der Kampf zwischen Hrothmund und Ondjage stattfand, aus der Luft betrachtet auffallende Ähnlichkeit mit einem Wolf auf, weshalb sie im Volksmund wie Ondjage als Hrothmunds Fluch bezeichnet wird.

Eine weitere Legende über Wölfe ist die Legende über Werwölfe. Diese Mischwesen aus Menschen/Mer und Wölfen spielen, wie die Legende von Ondjage, vorwiegend auf der Eisinsel Solstheim eine besondere Rolle. Dort sollen diese abscheulichen Bestien, welche einst ganz normale Menschen oder Mer waren, welche sich mit der heimtückischen Krankheit Lykanthropie angesteckt haben, besonders häufig während der mysteriösen Blutmond-Prophezeiung gesichtet werden. In dieser einmal in jeder Ära eintretenden Prophezeiung sollen die Werwölfe über die Insel streifen und dort im Auftrag des Jägers nach potentiellen Kandidaten für das Spiel des Jägers suchen. Sobald der Blutmond wieder gesunken ist, sollen die Werwölfe wieder verschwinden, sagt man.

Der Wolf als Wappentier

Der Wolf stellt neben dem Adler ein sehr häufig auf Wappen dargestelltes Motiv dar. Gerade in Gegenden, in welchen die Jagd eine beliebte Freizeibeschäftigung darstellt, wird der Wolf gerne als Wappentier verwendet. Auch symbolisiert er als ein Raubtier auch Gefahr und Verteidigungsbereitschaft.

Bislang sind nur drei Wappen bekannt, welche einen stilisierten Wolfskopf als zentrales Motiv benutzen. Zum einen findet man einen Wolfskopf auf dem Wappen der cyrodiilischen Stadt Kvatch. Und zum anderen auf dem persönlichen Wappen von König Hlaalu Helseth von Morrowind, welches dadurch gleichzeitig auch das Wappen der Hauptstadt Gramfeste und de facto auch von Morrowind ist. Desweiteren ist der Wolf das Wappentier von Einsamkeit im Nordwesten von Himmelsrand.

Anmerkungen

  1. und gleichzeitig auch Grauwolf und Timberwolf
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden