Lhotun

Werbung (Nur für Gäste)
König von Sentinel
Vorgänger
Akorithi
Lhotun Nachfolger
 ???
Lhotun
Prinz Lhotun am königlichen Hof in Schildwacht im Jahre 3Ä 405

Lhotun (* 3Ä 393[1] , † 4Ä ???[2]) (altrothwardonisch für Zweiter Junge)[3] war nach Akorithis Tod König von Schildwacht und trieb vor allem die Erweiterung der schildwachtlichen Territorien voran.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lhotun wuchs als viertgeborenes Kind von König Camaron und Königin Akorithi, neben seinen drei Geschwistern Arthago, Aubk-i und Greklith, am Hof von Schildwacht auf.[3][4] Viel ist über seine Kindheit nicht bekannt.

Im Alter von 7 Jahren verschwand sein Bruder, Prinz Arthago, spurlos.[5] Da ihm niemand sagen konnte, was mit ihm passiert sei und ihm jeder eine andere Geschichte erzählte beauftragte er im Jahre 3Ä 405 den Kaiserlichen Agenten herauszufinden, was wirklich mit seinem Bruder passiert sei. Im Gegenzug würde er alles über König Lysandus erzählen, was er wisse.[6] Der Kaiserliche Agent brachte die gewünschten Informationen und Lhotun zeigte sich ihm dankbar, auch wenn er immer noch erschüttert über das gefundene Tagebuch Arthagos war.[7]

Nachdem seine Schwester Aubk-i mit Gothryd von Dolchsturz verheiratet wurde, Akorithi und Greklith an einer Seuche starben, wurde Lhotun als Nachfolger seiner Mutter König von Schildwacht und war fortan als einer der mächtigsten Könige in ganz Tamriel bekannt.[8]

Nach der Verwerfung im Westen war das Territorium von Schildwacht, und somit Lhotuns, rasant gewachsen. Dieses Wunder des Friedens, wie es auch bezeichnet wird, brachte viele Kronen unter die Herrschaft eines Erben-Königreiches. Lhotun musste zur Schlichtung also eine dritte Fraktion in Schildwacht schaffen, die Lhotuniker.

Was aus Lhotun seitdem geworden ist, bleibt im Unklaren.

Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lhotun gilt um 3Ä 405 als eine sehr schweigsame, trübselige und schwermütige Person.[9] Erst nachdem er die Wahrheit über Arthago erfahren hat, verbesserte sich seine Stimmung wieder.[10]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
Karolis
(Urgroßvater)
(* ??? - † ???)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Camaron
(* 3Ä 368 - † 3Ä 403)
 
Akorithi
(* 3Ä 369 - † 3Ä ???)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Arthago
(* 3Ä 385 - † 3Ä 400)
 
 
 
 
 
 
Greklith
(* 3Ä 392 - † 3Ä ???)
 
Lhotun
(* 3Ä 393 - † ???)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aubk-i
(* 3Ä 386 - † ???)
 
Gothryd
(* 3Ä 381 - † ???)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kelmena
(* 3Ä ??? - † ???)
 
Camaron II.
(* 3Ä ??? - † ???)
 
 
 
 
 
...
Stammbaum Dolchsturz
 
 
 
 
 
 
 


Briefe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literaturverweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen

  1. Siehe The Daggerfall Chronicles, Seite 8
  2. Vermutlich
  3. 3,0 3,1 Siehe Prinz Arthagos letzte Worte
  4. The Daggerfall Chronicles, Seite 15
  5. Arthagos Abschiedsbrief wurde im Jahr 3Ä 400 geschrieben 400-393 = 7
  6. Lhotun zum Kaiserlichen Agenten: Ich will die Wahrheit erfahren. Wenn Ihr nachweisen könnt, was wirklich aus meinem Bruder geworden ist, werde ich Euch alles sagen, was ich über König Lysandus weiß.
  7. Nachdem man Ihn nach Auftragsende anspricht: [...] Es tut mir Leid, aber ich bin immer noch erschüttert, das Tagebuch meines Bruders gelesen zu haben.
  8. Siehe Die Verwerfung im Westen
  9. Gespräche mit Passanten auf Lhotun angesprochen vor dem Auftrag: „Königin Akorithi weiß nicht, was sie mit Prinz Lhotun anstellen soll. Er ist so schwermütig.“
  10. Gespräche mit Passanten auf Lhotun angesprochen nach dem Auftrag: „Prinz Lhotuns Gemütszustand hat sich gebessert. Er ist immer noch schweigsam, aber das ist normal.“
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki