Shalidors Erkenntnisse

Werbung (Nur für Gäste)
Shalidors Erkenntnisse
Buchtext
Autor Shalidor
Art Buch
Genre
Als Shalidors Erkenntnisse bezeichnet man verschiedene Schriften aus der Feder von Erzmagier Shalidor, einem der größten Magier der Geschichte Tamriels aus der ersten Ära.

Die Bücher[1] bestehen aus einem zweiseitigen Werk in verschiedenen Schriften wie beispielsweise der Magierschrift sowie Zeichnungen. Vom Thema her handeln sie ausschließlich über Legenden und Mythen über Alduin "den Weltenfresser". So ist neben der Frage hinsichtlich der Verbindung zwischen Alduin und Akatosh unter anderem ein Auszug aus den Fünf Lieder von König Wulfharth in den Schriften vorzufinden.

Erste Seite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Seite

Die erste Seite lässt sich in drei Teile einteilen: einen oberen Textabschnitt, gefolgt von einer Zeichung und einem unteren Textabschnitt.

Der obere Textteil beginnt mit einem großen H in der Magierschrift, neben welchem ein handschriftlicher Text mit folgendem Text verfasst ist:

Text Übersetzung

Alduin World Eater: Aludin is the Nordic
variation of Akatosh and only superficially
resembles his counterpart in the Nine Di-
vines. For example Alduins sobriquet the
'world eater' comes from myths that depict
him as the horrible ravaging firestorm that
destroyed the last world to begin this one.

Alduin Weltenfresser: Alduin ist die nordische
Variante von Akatosh entspricht und nur
oberflächlich seinem Gegenstück bei den Neun Göttlichen.
Sein Beiname 'Weltenfresser' beispielsweise kommt von Mythen,
welche ihn als schrecklichen, verwüstenden Feuersturm darstellen,
welcher die letzte Welt zerstört hat, um diese zu beginnen.

Nach diesem Text folgt ein zweiteiliger Zwischenteil mit einem kurzen, fragmentartigen Text in Magierschrift und einer Skizze mehrerer Kreise ineinander, welche an das Okular von Mzulft erinnern. Der Text in Magierschrift lautet wie folgt:

Text Transkript[2]
Shalidors Erkenntnisse - Magierschrift.png

ALDUIN A
VARIA O
N RDICA DE
AKATOSH E
S SUPERFI
C I A L
M E N T E
PARCESE
COM O SEU
COLEGA NOS

Der letzte Absatz unter der Zeichnung stellt schließlich einen unvollständigen Auszug aus Die fünf Lieder von König Wulfharth, genauer aus dem Absatz "Alter Neider", dar:

Text Übersetzung[3]

The third song of King Wulfharth tells of his death. Orkey, an
enemy god, had always tried to ruin the Nords, even in Atmora
where he stole their years away. Seeing the strength of King Wul
fharth, Orkey summoned the ghost of Alduin Time-Eater again.
Nearly every Nord was eaten down to six years old. Boy Wulf
harth pleaded to Shor, the dead Chieftain of the Gods, to help his

Das dritte Lied von König Wulfharth erzählt von seinem Tod. Orkey, ein
feindlicher Gott, hatte schon immer versucht, die Nord zu vernichten, selbst in Atmora,
wo er ihnen die Jahre stahl. Als Orkey die Stärke König Wul
fharths sah, rief er von Neuem den Geist von Alduin Zeitfresser.
Fast jeder Nord wurde in das Alter von sechs Jahren zurückgefressen. Der junge Wul
fharth flehte zu Shor, dem toten Stammesführer der Götter, seinem Volk

Zweite Seite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Seite

Die zweite Seite ist in ihrem Aufbau der ersten recht ähnlich und besteht wieder aus drei Teilen, welche in diesem Fall allesamt Textabschnitte darstellen. Im Unterschied zur ersten Seite ist diese Seite nur sehr schwer zu entziffern.

Den Anfang macht eine große, stilisierte Skizze enes Drachenkopfes, neben dem ein handschriftlicher Text verfasst ist, ähnlich wie auf Seite eins:

Text Übersetzung

Dragons have existed since the begin
ing of time as some kind of kin-
dred spirits to ? -
? a lesser relation to him or his
children or part of him that split off
when times begann or whatever

In the beginnig dragons were wild
and uncivilized like everything else
Alduin was the creator of dragon
civilization - the first born and the

Drachen haben seit Anbeginn der
Zeit als eine Art gleich-
artige Geister zu ?
? einer geringeren Verwandtschaft zu ihm
oder seinen Kindern oder ein Teil von ihm,
welcher sich abspaltete, als die Zeit begann oder wasauchimmer

Am Anfang waren Drachen wild
und unzivilisiert wie alles andere auch
Alduin war der Schöpfer der Drachen-
zivilisation - der Erstgeborene und der

Danach folgt neben einem großen C in Magierschrift ein weiterer fünfzeiliger Abschnitt in einer bis heute unlesbaren Schriftart.

Den Abschluss der zweiten Seite bildet ein letzter, ebenfalls fünfzeiliger Absatz in eienr weiteren noch unidentifizierbaren und somit lesbaren Schriftart, in welchem wie im allerersten Absatz Worte ausgestrichen wurden. Es könnte sein, dass dieser Abschnitt und der allererste identisch sind, da die ausgestrichenen Worte in etwa an der selben Stelle liegen. Ob dem aber wirklich so ist kann nicht geklärt werden.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ersten Absatz auf der ersten Seite ist die Rede von "Nine Divines", also den Neun Göttlichen, welche bekanntlich aus den Acht Aedra und Talos bestehen. Da Shalidor jedoch in der Ersten Ära lebte, die Neun Göttlichen erst aber nach dem Tod und der Apotheose Tiber Septims Anfang der Dritten Ära entstanden handelt es sich hier um einen offensichtlichen zeitlichen Fehler. Die einzige mögliche Erklärung wäre, dass Shalidor mit "Nine Divines" etwas anderes gemeint haben könnte (zum Beispiel die acht Aedra und Shor/Lorkhan), was jedoch nur eine pure Spekulation wäre.

Anmerkungen

  1. Es gibt im Creation Kit mehrere, und Urag gro-Shub spricht im Zuge der Nebenquest der Akademie von Winterfeste "Shalidors Erkenntnisse" bezüglich des Werks von Shalidor von "seine Schriften", also Mehrzahl. Inhaltlich sind die Bücher aber allesamt idendtisch.
  2. Auf der Imperial Library wurde hinsichtlich dieses Themas herausgefunden, dass es sich bei der Sprache wohl um Portugisisch handelt und der vollständige Text daher wohl wie folgt lautet: "ALDUIN [é] A VARIA[ç][ã]O N[ó]RDICA DE AKATOSH E S(*) SUPERFICIALMENTE PARECE-SE COM O SEU COLEGA NOS", was somit ins Englische bzw. Deutsche übersetzt weitestgehend dem Anfang des ersten Teils des vorigen Abschnittes entspricht. Siehe auch dementsprechende Seite auf der IL (zuletzt aufgerufen am 04.10.12).
  3. Entnommen aus Die fünf Lieder von König Wulfharth
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki