Einen Guten Rutsch und ein frohes, neues Jahr 2019!

Das Jahr 2019 steht vor der Tür und wir hoffen, ihr habt alle einen guten Rutsch und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr.

Im vergangenen Jahr haben wir im Portal wie üblich mit eurer Hilfe einen Adventskalender mit TES-Überraschungen für jeden der 24 Tage erstellt. Vielen Dank an alle Teilnehmer dieser Aktionen! Ansonsten tippten wir bei der Fußball-WM und einige wenige versuchten ihr Glück im Kurzgeschichtenwettbewerb.

Auch an der TES-Front hat sich in überschaubarem Rahmen etwas getan: Elder Scrolls Online hat mit Dragon Bones, Summerset, Wolf Hunter und Murkmire wieder gleich vier neue Erweiterungen erhalten und lädt zu ausgedehnten Streifzügen im Tamriel der Zweiten Ära ein. Dargon Bones und Wolf Hunter sind dabei Dungeon Packs, Summerset macht die Sommersend-Inseln erkundbar und in Murkmire wird erstmals das Gebiet Trübmoor in der Schwarzmarsch eingefügt.

Im Elder Scrolls-Sammelkartenspiel Legends ging es etwas drunter und drüber. Bethesda hat die Betreuung des Spiels dem ursprünglichen Entwickler Dire Wolf entzogen und das Spiel vom Entwicklerstudio Sparkypants von Grund auf neu programmieren lassen. Im September wurde dann der Client gewechselt und erst nach mehreren Patches konnte man beim neuen Client von einer spielfähigen Version sprechen. Wahrscheinlich auf Grund dieses Chaos gab es mit Houses of Morrowind nur eine einzige Erweiterung dieses Jahr. Dafür wurden zwischenzeitlich die neue Karte jeden Monat für die Platzierung in der Ladder abgeschafft (und wieder eingeführt). Auch Twitch Drops wurden abgeschafft, was innerhalb von wenigen Tagen zu einem Einbruch der Streamingzahlen auf etwa 0 geführt hat. Die angekündigte Erweiterung Inseln des Wahnsinns lässt nach wie vor auf sich warten.

Auch für Skyrim gab es eine neue Version: Die Very Special Edition ist eine sprachgesteuerte Version von Skyrim, die über Alexa gespielt wird. Während dies erst als Scherz von Bethesda gedeutet wurde, stellte sich später heraus, dass die Version tatsächlich existiert.

Was die Zukunft von Elder Scrolls angeht, waren die Nachrichten eher gemischter Natur. So wurde auf der E3 offiziell Elder Scrolls 6 angekündigt. Aber das war es auch. Es gibt einen 30 sekündigen Trailer, der nichts verrät. In einem späteren Interview verriet Todd Howard, dass auch TES 6 eine aktualisierte Creation Engine verwenden wird. Ansonsten wird das Spiel erst nach Starfield erscheinen, von dem bis auf den Titel bisher nichts bekannt ist. So werden wir uns wohl noch auf einige Jahre bis dahin einstellen müssen.

Weiterhin wurde auf der E3 eine neue mobile Variante von Elder Scrolls angekündigt. In Elder Scrolls Blades geht es hauptsächlich um einen linearen Dungeoncrawler mit einem Base Building im Hintergrund. Zwei Dungeons konnten auf verschiedenen Messen getestet werden und es ist möglich sich für eine Beta zu registrieren. Mehr zu Zeitplänen oder Inhalt ist leider nicht bekannt.

Im nächsten Jahr können wir 5-jähriges Jubiläum von ESO feiern. Und sicherlich wird es wieder Vergrößerung von ESO und Legends geben. Und ganz vielleicht erfahren wir nächstes Jahr endlich etwas Neues zu Blades, TES 6 oder Starfield…

Mögen eure Wünsche und Vorsätze in Erfüllung gehen und wir auch nächstes Jahr wieder tolle 365 Tage mit euch verbringen.

Das Team von ElderScrollsPortal.de


Killfetzer folgen
Killfetzer

Über den Autor

Ich bin seit 2006 Moderator im Elder Scrolls Portal (ehemals Scharesoft-Portal) und Administrator im Tamriel-Almanach. Als Super-Moderator habe ich keinen mir fest zugeteilten Forenbereich. Hauptsächlich kümmere ich mich derzeit um die Organisation der Wettbewerbe und den allgemeinen TES-Bereich.


Letzte Kommentare

  1. Von mir auch ein Gutes Neues.
    Ich hab es auf die harte Tour in die Zuk——neee falscher Film, das war Fallout 4. Trotzdem ist was dran.

    Licht

    die Stimmung bei den Menschen immer mieser wird überall wird sich nur noch gestritten, ein Lächeln sieht man selten. In den Foren wird der Ton rauer (Dem Thema entsprechend gekürzt)

    Nun, ich bin mehrfach angegriffen worden, verbal nicht anders, auch hier aber hier eher noch vernünftig im Ton warum ich diese Online Games mit harten PVP Inhalten ablehne.
    Mag sein das ich da eine einzelne Meinung vertrete, aber wenn ich das Zitat von @Licht nehme und dann mal das Real Life ansehe, mit Morden, Hass, Vergewaltigungen, Terror, Krieg, Vertreibung usw, dann sag ich mir: Wir haben davon schon zuviel und jetzt wollen es Wohlstandskinder die niemals diesen Terror mitgemacht haben auch noch in Spielen haben, je härter und realistischer umso besser?
    Ich weiß nicht was ich von dieser Entwicklung halten soll, bin mir auch nicht sicher ob ich Gewalt im RealLife mit den Games in Verbindung bringen kann/soll/darf, denn nicht jeder der Fallout 3 gespielt hat wurde zum Amokläufer und auch nicht jeder der GTA spielt ist ein geborener Killer.
    Aber ich befürchte das sich die Grenzen mehr und mehr verschieben und Virtuelle Welt und Reale Welt immer dichter zusammenkommen. Nicht nur alleine wegen Robotern die man jetzt als Altenpfleger einsetzen will….ach—-ich komme vom Thema ab.
    Ich bin froh mittlerweile (wenn ich mir das Real Life ansehe) das ich mit meinen jetzt 63 Jahren absehen kann, das ich nicht mehr allzuviel von der schönen Zukunft erleben muss.
    Oder reden wir uns die nur schön weil ja Fortschritt gut ist?

  2. Auch von mir eine fröhliches Neues hier im Forum!:)
    Gerade der letzte Abschnitt von 2018 brachte die Spielindustrie zum wackeln. Meine Zeit vertreibe ich mir auch ein wenig mit Divinity: Original Sin 2, gerade Indie-Spiele gefallen mir gut. Für mich nimmt der Inhalt leider nur noch ab oder es werden nur noch massig Events veranstaltet. (siehe ESO) Da bleibt leider keine Zeit mehr für das schreiben, wenn man selbst noch arbeitet und dann noch die Events machen möchte. Etwas enttäuscht war ich von TESL – Twitch nimmt ja auch bei ESO ein wenig ab. Blades, Starfield und TES 6 habe ich sehnsüchtig erwartet, aber leider kam da noch nichts.

    Nebenbei muss ich sagen, dass die Stimmung bei den Menschen immer mieser wird, vielleicht kommt es mir nur vor, aber überall wird sich nur noch gestritten, ein Lächeln sieht man im Zug selten. In den Foren wird der Ton rauer und 2018 habe ich auch einige Streitereien zwischen den Moddern erlebt.

    Trotzdem warte ich gespannt auf das nächste Jahr. Enderal und ENB haben sich sehr gut entwickelt. Seit der Version v366 sollte es in Skyrim keine Lichter mehr geben, die kein Licht produzieren. Als das kam habe ich ELFX rausgeworfen (schade um den Kerzenqualm). Ich schaue mir nun meine Mods genauer an und muss gestehen, dass Aspekte zu sehr verändert werden oder einige Sachen nicht besser sind als Vanilla. Ein Beispiel wäre in ELFX der Nebel am Boden, der grundlos entfernt wird oder Lichtquellen, welche nicht mehr vorhanden sind. CBBE finde ich in Skyrim gut, aber in Fallout 4 stört es mich etwas, da man immer darauf achten muss, dass die Rüstungen passen und wenn man den Creation Club nutzt, hat man dieses Problem oft. Ich verbringe jetzt Stunden damit mir Vergleichvideos ausschauen.:D

  3. Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät dafür: ein frohes Neues Jahr wünsche ich euch! 🙂

    Mögen eure Wünsche und Pläne für dieses Jahr in Erfüllung gehen.

  4. Ich stand zum Jahreswechsel am Strand von Scharbeutz und habe mir einen Rundblick in die Lübecker Bucht gegönnt – was für ein schönes, tolles Feuerwerk, echt Wahnsinn!

    Ich wünsche allen Mitgliedern und Lesern dieses Forums ein tolles Jahr 2019!

    [​IMG]

    Gruß
    Elandra

  5. Danke Killfetzer für den interessanten Beitrag …

    Zum neuen Jahr 2019 wünsche ich Euch allen …

    – alles Gute,
    – Gesundheit und Kraft,
    – viel Glück,
    – Freude und Erfolg,
    – mehr Zeit und Ruhe …

    und: Alles mit der nötige Gelassenheit angehen …

    Euer
    ZettBln