Adventskalender

Naarifin

Werbung (Nur für Gäste)
Statthalter der Kaiserstadt
Vorgänger
Titus Mede II
als Kaiser von Tamriel
Naarifin
4Ä 174 - 4Ä 175
Nachfolger
Titus Mede II
als Kaiser von Tamriel
Naarifin

Naarifin (* ???; † 4Ä 175[1]) war ein altmerischer Magier und General des Aldmeri-Bundes während des Großen Krieges. Als Oberbefehlshaber der Truppen des Bundes in Cyrodiil war er nach dem Fall der Kaiserstadt im Jahr 4Ä 174 Statthalter der Reichshauptstadt.[2]

Naarifin war mit den Daedra im Bunde und insgeheim der Anführer eines Boethiakultes.[3] Als dieser sowie als Statthalter der Kaiserstadt verfolgte er die Erfüllung der als Die Auslese bekannten Prophezeiung.[3]

Leben

Vor dem Krieg

Wann und wo genau Naarifin geboren wurde ist nicht bekannt. Auch über seinen weiteren Werdegang, der ihn zu einem General des Aldmeri-Bundes machte, ist nichts überliefert. Es ist nur bekannt, dass er ein Thalmor war[1] und sich, vermutlich aufgrund seiner Fähigkeiten, in den Rang eines Generals hochgearbeitet hatte.

Vermutlich bereits in jungen Jahren wandte er sich wohl der Daedrabeschwörung und -verehrung zu. So hatte er mit dem Dremora Reive, der in der Gunst Boethias stand und Goldbrand von dieser erhalten hatte, einen mächtigen und loyalen Verbündeten.[4] Und er selbst schien in der Gunst Vaerminas zu stehen, besaß er deren Kugel, welche ihm einen entscheidenden Vorteil in den Schlachten liefern sollte.[5] Des Weiteren war er der Anführer eines Boethiakultes, welchen er für seine Zwecke - allen voran für die geplante Auslese - benutzte.[3]

Der Große Krieg

Hauptartikel: Großer Krieg

Die Kaiserstadt im Jahr 4Ä 175

Nach Ausbruch des Krieges im Jahr 4Ä 171 stieß Naarifin mit seinen Truppen aus Nordelsweyr nach Cyrodiil vor und griff den Süden der Provinz an. Die Stadt Leyawiin wurde dabei relativ schnell erobert und Bravil von der Außenwelt erst einmal abgeschnitten, ehe es ein Jahr später ebenfalls fiel.[1] In der Folge wandte sich der General mit seinen Truppen nach Norden und stieß bis Ende des Jahres 4Ä 172 bis vor die Mauern der Kaiserstadt vor, mit deren Belagerung er unverzüglich begann.[1] Diese zog sich aufgrund des wachsenden Widerstandes der kaiserlichen Armee bis in das Jahr 4Ä 174 , aber nach dem Erhalt neuer Verstärkungstruppen aus dem Aldmeri-Bund begann Naarifin 12. des Monats Zweite Saat mit dem Angriff auf die Stadt, welche nach einer blutigen Schlacht von seinen Truppen eingenommen und in der Folge geplündert wurde.[1]

Spätestens nach der erfolgreichen Eroberung der Kaiserstadt begann Naarifin damit, an der Erfüllung der als Die Auslese bekannten Prophezeiung zu arbeiten. Mit Hilfe des ihm loyalen Dremora Reive und den Kultisten seines Boethiakultes begann der Thalmorgeneral die Vorbereitungen, wofür die Kultisten unter anderem die Magierin Laaneth entführten, während Reive in einem Tempel Naarifins Kämpfer in einem blutigen Spektakel kämpfen ließ, zu welchen angeblich eine Klinge names Tyr und ein namentlich nicht näher bekannter Abenteurer gehört haben sollen.[6] Gleichzeitig behielt er etwaige Versuche von Kaiser Titus II, militärisch gegen ihn vorzugehen, mit Hilfe der Kugel von Vaermina im Auge, durch deren Hilfe er sämtliche Truppenbewegungen der kaiserlichen Armee beobachten konnte.[5]

Niedergang

Hauptartikel: Rotringschlacht

Im Jahr 4Ä 175 ließ Naarifin die Arena in der Kaiserstadt wieder eröffnen, um in diesem Zuge an möglichst viele Opfer für Die Auslese zu gelangen. Diesen Umstand nutzte eine Gruppe um den namenlosen Helden aus, um in den Weißgoldturm vorzudringen und sich Naarifin zu stellen. In diesem ersten Aufeinandertreffen soll es ihnen gelungen sein, die Kugel von Vaermina zu zerstören und Reive zu besiegen, wodurch sie in den Besitz der legendären Klinge Goldbrand gelangt sein sollen.[6]

Naarifins Niederlage

Kurz darauf marschierten kaiserliche Truppen auf die Kaiserstadt zu und es kam zur legendären Rotringschlacht. Die genauen Umstände dieser Schlacht liegen im Dunkeln und es gibt verschiedene Berichte über die Ereignisse. So heißt es in Justianus Quintius' Darstellung über den Krieg, dass Titus Mede II die Truppen in die Schlacht führte, dabei Goldbrand in Händen hielt und Naarifin nach erfolgreicher Einnahme der Stadt gefangen nahm.[1] Anderen Berichten zur Folge jedoch sei der Kaiser vor der Schlacht bei einem gescheiterten Attentat schwer verwundet worden und der namenlose Held - der nach dem Tod des Dremora Reive neuer Herr Goldbrands gewesen sein soll - an seiner Stelle Naarifin gegenübergetreten.[6]

Was auch immer letztendlich der Wahrheit entsprechen mag: General Naarifin wurde im Zuge der Schlacht gefangen genommen und lebendig an der Außenmauer des Weißgoldturmes aufgehängt, ehe ihn angeblich nach 34 Tagen ein geflügelter Daedra mitgenommen haben soll.[1]

Fähigkeiten und Stärke

Naarifin vor einem Oblivion-Tor

Als General des Aldmeri-Bundes und der Thalmor besaß Naarifin ein hohes militärisches Geschick, welches er im Zusammenhang mit seinen militärischen Kampagnen während des Großen Krieges mehrfach unter Beweis stellen konnte.[1] Vor allem dank der Hilfe der Kugel von Vaermina befand er sich - solange er in ihrem Besitz war - in einem stets zu seinen Gunsten liegenden taktischen Vorteil gegenüber der Kaiserlichen Armee.[5]

Darüber hinaus war er ein überaus mächtiger Magier und verfügte über eine breite Palette an mächtigen Zaubersprüche. So war er in der Lage, mühelos ein Oblivion-Tor zu öffnen und mehrere Daedra auf einmal heraufzubeschwören.[7]

Historische Bedeutung

Naarifin gehört zu den prägensten Persönlichkeiten der Vierten Ära. Als aldmerischer General der Haupttruppen während des Großen Krieges hatte er massiven Einfluss auf den Verlauf des Krieges und entscheidenden Anteil an den frühen Erfolgen der Truppen des Bundes. Auch die Plünderung der Kaiserstadt geschah unter seinem Kommando.

Daneben stellte er mit dem Versuch der Erfüllung der Prophezeihung der Auslese eine massive Bedrohung für Tamriel dar und kann daher durchaus auf einer Ebene mit früheren Bedrohungen wie Dagoth Ur oder Mankar Camoran gestellt werden mit denen er neben seinem Bedrohungspotential ebenfalls gemeinsam hat, dass er von einem legendären Helden aufgehalten werden konnte, ehe er seine Pläne vollständig in die Tat umsetzen konnte.

Literaturverzeichnis

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Laut Der Große Krieg.
  2. Laut dem Introtext zu Kapitel 15 in The Elder Scrolls: Legends.
  3. 3,0 3,1 3,2 Laut dem Outrotext von Kapitel 11 in The Elder Scrolls: Legends.
  4. Laut dem Introtext von Kapitel 17 in The Elder Scrolls: Legends.
  5. 5,0 5,1 5,2 Laut dem Text des Intermezzos in The Elder Scrolls: Legends.
  6. 6,0 6,1 6,2 Dies ist Teil der Handlung von The Elder Scrolls: Legends.
  7. Siehe Kapitel 20 in The Elder Scrolls: Legends.
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden