Palworld - Diskussionen und Tipps

Dieses Thema im Forum "Andere Spiele" wurde erstellt von PixelMurder, 26. Januar 2024.

  1. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Ich bin in meinem neuen Durchgang bereits wieder Level 20 :D

    Ich habe das auch im letzten Durchgang so gehalten, dass ich direkt im Startgebiet eine minimale Startsiedlung aufgebaut hatte, weil es da alles gibt, was man braucht, um ohne grosse Mühen oder Gefahr zu einer ersten vernünftigen Ausrüstung zu kommen und dabei aufzuleveln. Das Startgebiet ist allerdings auch einfach hübsch, mit den Wäldchen und Blumenwiesen, und ich bin jetzt einfach geblieben und habe die Startsiedlung, die eigentlich früher für den Abbruch vorgesehen war, ausgebaut und zum Funktionieren gebracht.
    Ich glaube, ich lasse die einfach so stehen, eine kleine Siedlung für die kleinen Pals. Ich muss es sagen, im letzten Durchgang war der Grind zu gross und ich habe mich mit einer epischen Siedlung aus zwei Palboxen auf schwierigem Gelände übernommen. Es ist auch für diesen Durchgang eine epische Siedlung geplant, aber es ist nur eine von drei Siedlungen und ich nehme mir dabei mehr Mühe. Die erste bleibt so als reine Farm, die zweite baue ich absolut unspektakulär auf der besten Erzressource, die es im Spiel gibt, und nur die dritte wird mein episches Bauwerk, ohne dabei aber einen Rekord schlagen zu wollen.
    Es ist eben so, dass ein riesiges Bauwerk aus grauen Mauern auch dekoriert und gefüllt werden muss, sonst wirkt es seelenlos. Im Moment hat es allerdings relativ wenig Dekoration zum craften und diese ist oftmals auch noch erst ab Level X verfügbar, zum Teil auch, weil man vor Werkbank Y und Ressource Z aus einem schwierigen Gebiet keine Ressourcen dazu hat, von denen es immer mehr und mehr braucht, zum Teil im unrealistischen Mass.
    Hinter einer guten Palsphäre mit 30 cm Umfang steckt das Abholzen eines halben Waldes, ein Massaker unter Robbenbabies und fünf Steinknoten. Um überhaupt den Beton (wieso hat es da Beton drin?) dafür in einer anständigen Zeit herzuschaffen, muss man zuerst mal Pals hoch züchten, für die es Kuchen braucht, die fünf Bestandteile haben, von denen eines auch gute Pals benötigt, um es zu craften, ... Es ist ein endloser Zyklus, ein Grind halt.
    Vielleicht schreckt das jetzt jemanden ab, aber natürlich kann man selbst entscheiden, wie viel man grinden möchte. Man muss kein episches Gebäude errichten und es gibt keinen Zwang dazu, stundenlang Pals zu züchten, um das Spiel schlagen zu können und dabei Spass zu haben. Ich würde es eher als Feature sehen, dass man optional grinden kann, um alles zu min-maxen, wenn man der richtige Nerd dafür ist.
    Aktuell geniesse ich sogar gerade den Low-Level-Grind und lasse meine Blicke über die hübsche Landschaft und das Gewusel der niedlichen Pals schweifen, während ich zusammen mit meinem Cattiva an einer Werkbank stehe, um dreissig Tücher zu craften. Es ist sowas wie Zen.
     
  2. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Vorhin auf Level 33 meinen ersten Digtoise erwischt, das Standbein einer Minensiedlung :D Und eine Minensiedlung brauche ich dringend, da mit alle naselang das Erz ausgeht und das, bevor ich "Refined Metal" erzeugen kann, das auch noch Steinkohle benötigt, sowie einen schnellen Schmelzer. Okay, wo diese Siedlung sein wird, ist sonnenklar, es gibt, soweit ich weiss, nur einen Platz, wo man in 15 Minuten 300 Barren raffiniertes Erz herauskriegt, wenn die Pals was taugen. Und als Zückerchen obendrauf gibt es keine Überfälle. Diese Siedlung ist überhaupt nicht zum Wohnen gedacht, es enthält nur das absolut notwendige, um meine Digtoise für 10 Minuten glücklich und gefüttert zu halten. Hinspringen, Mineure aus der Box lassen, wieder einpacken, einen Schmelzer raus (am besten Jormuntide Ignis), eine Zigarette rauchen, dann mit 300 Barren schnell reisen.

    Anyway, es ist nicht alles Gold, was glänzt. Hier mal, was ich am meisten hasse in diesem Game, wobei man das mit dem Hass nicht so ernst nehmen sollte. Es kann nicht so schlimm sein, wenn ich es mir bisher 560 Stunden angetan habe ;)

    Ich hasse Vanywrm. Dieser Feuervogel ist ätzend langsam, geht schnell kaputt, und ausserdem ist er der Pal, den zu viel zu viel statt einem besseren kriegst, wenn du ein Feuer-Ei ausbrütest. Aber wirklich schlimm ist es, dass der Vogel keine dreihundert Meter fliegen kann, ohne die Stamina zu verlieren und wie ein Stein abzusacken. Dann zwanzig Sekunden warten, bis er verschnauft hat, dann wieder rauf, wobei er bis hundert Meter Höhe bereits wieder die Hälfte Stamina verloren hat. Ätzend! Ich bin dauernd ein wenig angepisst auf dem Vogel, aber es dauert noch eine Weile bis es eine bessere Alternative gibt. Also wenn kein Baum oder Felsen dazwischen steht, steige ich mit dem Vogel überhaupt nicht auf, sondern schwebe über dem Boden.
    Es gibt langsamere Pals als Vanywrm, aber er sieht eben so windschnittig und Badass aus, dass er viel besser sein sollte.

    Ich hasse Beegarde (wobei das im nächsten Patch gefixt wird). Das ist der Pal, der essenziell für die ganze Zucht ist, weil er Honig für die Kuchen abgibt, ich muss ihn aber dreimal pro Tag wieder in die Ranch werfen. Ätzend!

    Ich würde Rushoar, den kleinen Eber gerne lieben. Aber er ist soooo langsam und kann keine dreissig Zentimeter hoch springen, im Gegensatz etwa zu hochgezüchteten Reittieren, bei denen man aufpassen muss, die Erdumlaufbahn nicht zu verlassen, und mit denen man bergsteigen kann und Double-Jump hat. Und er hat (noch) keine Laufgeräusche, was die Langsamkeit gefühlt schlimmer macht.

    Ich hasse diese unsinnigen Restriktionen, wo ich bauen kann, die komischen Kollisionen und transparenten Objekte im Baumodus. Objekte müssen gehighlightet werden, wenn sie aktiv sind, aber die Transparenz dabei hilft in keinster Weise, diese korrekt und gerade zu platzieren. Ausserdem richten sich Objekte, die gerade da stehen müssten, am Boden aus und umgekehrt. Und es hat definitiv ein paar Fehler im Shader von manchen Objekten. Ich bin zwar überzeugt, dass sie plötzlich mit einem neuen Patch nachlegen und vielleicht dabei auch noch absolut notwendige Gegenstände wie tragende Säulen und Geländer einbauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2024
  3. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Noch drei Stündchen und ich überschreite die 600 Stunden, mit dem Jagen von Motten :D

    Eigentlich hatte ich wie schon mal gesagt vor, meine Startsiedlung als kleine Siedlung für die kleinen Pals auszulegen, mit niedlichen Teafants als Bewässerer, mit Gumos als Pflanzer, Foxparks als Schmelzer, sowie Depressos als Arbeiter. Sobald man allerdings mehr als drei Pals in einer vernünftigen Zeit züchten, aber auch anständige Ausrüstung möchte, ist so eine Siedlung eigentlich Ballast. Diese Pals haben als Starter-Pals in allen Skills Level 1, was bedeutet, dass manche Highlevel-Gegenstände 15 Minuten Realtime zum Craften brauchen. Und trotzdem versuche ich gerade, diese Siedlung als alleinigen Futterproduzenten aufzubauen, was bedeutet, dass ich zumindest alle wichtigen Pals hochzüchten und dann durch Kondensation verbessern muss.
    Ich muss dazu Pals mit vier idealen Bonus-Eigenschaften züchten, die sich in der freien Wildbahn so nicht finden lassen. Man findet jeweils Pals mit 0-4 Boni und/oder Mali, wobei man ganz selten einen findet, der drei gute Eigenschaften hat, die dann auch noch Sinn für einen Arbeiter oder Kämpfer machen. Hooligan ist eine gute Eigenschaft für einen Kämpfer, aber nicht für Arbeiter. Sie machen damit mehr Schaden, arbeiten aber langsamer. Aber mit Zucht schafft man es, dass ein Handwerker 10 + 20 + 40 + 50 % schneller arbeitet. Und mit Kondensation kann man einen Level 1-Schmelzer auf Level 2 bringen. Oder ein Hühnchen doppelt so viele Eier legen lassen. Wobei alle Pals, die Eier, Honig oder Wolle fallen lassen, nicht schneller dabei machen kann, die profitieren nicht von solchen Boni in dem Bereich.
    Wobei ich glücklicherweise nicht alle Pals so optimieren kann und muss, im Extremfall müsste ich 20 × 116 Pals züchten und dazu 20 × 116 Kuchen backen. 5 Pals an Schlüsselpositionen der Produktion reichen, z.B. ein Super-Teafant, der extrem schnell bewässert.

    Anyway, zuerst musste ich mal Pals finden, die sich zur Zucht eignen, vorher muss man gar nicht brüten. Und dazu muss ich Pals en gros sammeln, habe gestern ein ganzes Tab mit Cinnamoth gefüllt und heute gehe ich Vanwyrm jagen, um möglichst diverse epische Attribute auf männlichen und weiblichen Pals zu finden, die auch noch zum Pal passen. Ich meine, ein Teafant muss/darf keine Bonus-Eigenschaften wie Mining oder Logging Foreman haben. Und dazu muss ich andere Pals zusammenn büten lassen, um einen Teafant meiner Träume zu kriegen.
    Die Jagd selbst macht allerdings ziemlich Spass, das ist nicht so ein schlimmer Grind, wie es jetzt klingt. Es ist so wie Lotto mit einem Shooter kombiniert und es ist ein Gewinn, wenn man einen guten Pal findet, der sich zur Zucht eignet. Es ist sogar recht herausfordernd, obwohl Cinnamoth eigentlich ein Low-Level-Gegner ist. Aber da man ihn nicht töten darf, muss man viele Treffer einstecken und ich kratzte ohne weiteres mehr als fünfmal ab dabei. Es gibt auch nicht viele Games, in denen man bewusst schwache Waffen und Begleiter mitnimmt, um Gegner nicht zu töten, sondern einzufangen.
     
  4. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Ich habe angefangen, zu züchten, was ging, weil ich seit Spielbeginn auf einen Überschuss an Ressourcen für die Kuchen gesetzt habe, etwa mit drei Kühen und zwei Honigbienen. Wobei ich gestern gemerkt habe, dass ich noch zu wenig gejagt oder Eier gefunden habe. Ich habe ganze Gruppen von an sich guten Pals (entweder zur Zucht, als Arbeiter oder Kämpfer), aber die guten Bonus-Eigenschaften sind rar und oftmals mit schlechten gemischt, was sie zu schlecht zur Zucht macht.
    Meistens fange ich ja damit an, dass ich einen Typ Pal unter sich veredle, damit sich das Resultat zur Zucht eignet, im Idealfall hat es zwei epische Skills, die kombinieren. Es gibt kaum sinnlose Pals im Spiel, auch kleine haben das Potenzial, grosse zu erzeugen. Celaray, Pengulett, Lamball, Depresso, alle können nette Kinderchen haben.
    Allerdings nützt dir ein männlicher Celaray mit einem Bonus auf Arbeitsgeschwindigkeit gar nichts, wenn du keinen weiblichen mit einer anderen guten Fähigkeit hast. Und von manchen Pals habe ich nur weibliche, oder nur männliche, oder nur solche mit Skills, die nicht kombinieren. Hooligan macht etwa, dass einer besser kämpft, aber langsamer in der Arbeit ist, und Serious könnte es aufheben, weil es die Arbeitsgeschwindigkeit verbessert, aber ich will solche nicht. Ein Anubis soll Conceited, Workslave, Serious und Artisan haben. Ein Anubis ist immer ein guter Handwerker, aber damit wird er zur Bestie am Fliessband, der Zeug in unter einer Minute macht, für das du eine halbe Stunde hättest.
    Manche Attribute sind nicht so interessant, wie man meinen könnte: Workaholic klingt ja nett, bedeutet aber nur, dass er um 10 % weniger schnell wahnsinnig wird, was nicht passieren sollte in einer guten Siedlung. Mining und Logging Foreman sind gute Attribute in der Startsiedlung, es macht dich schneller beim Abbau von Holz und Stein, und damit viel schneller als die zu der Zeit erhältlichen Pals. Aber das eigentliche Ziel ist, dass man nicht selbst arbeiten muss. Man kann ja seine eigene Arbeitsgeschwindigkeit mit Skill-Punkten verbessern, aber das ist fast noch sinnloser als ein Speech- oder Schlossknacker-Baum in Skyrim.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2024
  5. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Das war gestern eine der weniger lustigen Sessions in Palworld gestern. Ich hatte Pläne für dieses und jenes, darunter eine ausgiebige Jagd, aber nichts davon konnte ich tun oder zu Ende bringen. Natürlich gab es wieder diese komischen Überfälle mit mehreren Toden zwischendurch, aber ich musste auch wieder Rohstoffe kampfarmen, weil mir dank dieser teils hirnrissigen Anforderungen ständig irgendwas fehlt.

    Du könntest meinen, du wärst aus dem Schneider, wenn du deine Minen- und Holz-Siedlung am besten Ort dafür im Game hast und mit je tausend Holz und Stein, sowie 160 Barren zu deiner Werkstatt schnell gereist bist. Dann craftest du zwanzig gute Sphären, reparierst deine Ausrüstung und füllst deine Ammo auf und schon fehlen dir wieder zwei Steine für eine weitere Reparatur. Im Prinzip unterscheiden sich Sphären, die man zum Fangen der Pals braucht, optisch nur durch Farben, aber wie schon mal gesagt, hinter ein paar von denen stecken ein halber Wald, 10 Felsen und eine Minensiedlung. Den Rohstoffen für eine Giga-Sphäre nach zu schätzen, müsste die einen Umfang von 5 Metern haben und eine halbe Tonne wiegen. Und was ich eines Kugeln verschwende. Epische Sphäre, der Pal auf dem letzten Millimeter Gesundheit und brennend, meine Fang-Skills auf Level-9 von 10, der Anzeige nach eine Fang-Chance von 80 % und trotzdem entwischt mir einer nach dem anderen.

    Dann merkst du, dass du für heute Palworld-Zeit sowieso zu wenig Ausrüstung für eine ausgiebige Jagd hast, worauf du den Rest des Abends und den nächsten halben Tag mit dem Mikromanagement von Siedlern verbringst, die dumm wie Brot sind. Da du nicht in der Nacht jagen möchtest, bleibst du gleich für eine weitere Übernachtung und verbringst den Abend mit Zuchtplänen. Du könntest denken, ein fliegender Siedler hätte keine Wegfindungsprobleme und könnte einfach vom Dach oder aus dem Wasser fliegen, aber im Prinzip sind die Fussgänger mit Flügeln zur Dekoration. Ich meine, in 95 % der Fälle sind Siedler, die krank oder wahnsinnig werden und damit nicht mehr arbeiten können, das Opfer ihres Orientierungssinns. Und manchmal habe ich das Gefühl, dass Vögel darin schlimmer als Fussgänger sind. Sie können dank ihrer Flügel an mehr blöde Orte, aber dafür nicht zurück.

    Aber okay, dann wollte ich noch eine Zucht anstossen in meinen drei Farmen, aber dann musste ich mich der Tatsache stellen, dass das Zuchtmaterial so untauglich ist, dass es gar keinen Sinn macht. Ich hatte sogar noch das Gefühl, dass ich in diesem Durchgang mit Pals mit guten Bonus-Skills Glück hatte, und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es Fifty-fifty ist, ob Männchen oder Weibchen, es fühlt sich aber trotzdem wie Schiebung an, wie wenn es einen versteckten Algorithmus hätte, der dafür sorgt, dass alle diese guten Pals keinen Gegenpart finden. Das letzte Mal hatte ich auf diesem Level bereits perfekte Petallias, Anubis und Orserks. Okay, vielleicht liegt es auch daran, dass ich heikel bin und keine Kompromisse wie zweitklassige Boni möchte.
     
  6. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    So grandios fühlt es sich an, wenn ein Entwickler zuhört, mitdenkt und dann signifikante Updates macht. Es ist grossartig.
    Das Beste daran ist, dass mein Charakter immerhin bis zum Anschlag mit Sphären beladen ist und freudig auf die Jagd gehen kann, auch um die neuen Features auszutesten. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ein Bossgegner nun Eier fallen lassen und man kann seinen Begleitern ein Item geben, was es verhindert, dass sie die Beute tötet. Alleine das wird mir viele sinnlos geworfene Sphären ersparen. Und es gibt neue Items im Workshop. UND die Baurestriktionen wurden entschärft UND man kann seinen Arbeitern jetzt exakt sagen, was sie tun sollen oder nicht.

     
  7. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Man könnte denken, dieser vorbildliche Entwickler gehe im Gegensatz zu anderen auch in den Nexus, um zu sehen, welche Mods da für sein Game zu finden sind. Manche denken vielleicht, Mods seien nur Cheats oder Boobs, aber man kann an den Top-Files durchaus auch beurteilen, was Leute an einem Game am meisten nervt, z.B. zu lange Klicks, um Eier auszubrüten oder unsinnige Restriktionen beim Bauen, oder was Spielern daran fehlt, wie dass man die genauen Stats und passiven Skills eines Pals vorher sehen kann, bevor er zum Kollateralschaden wird.
    Hier kann man mal sehen, was ein kleines neues Feature für einschneidende Auswirkungen haben kann, z.B. ein UI-Element mit einer Statistik. Die Hälfte aller Pals, mit denen ich eine Begegnung hatte, waren bisher Kollateralschaden. Wenn man die Pals nicht rechnet, die ich tatsächlich im grossen Masstab wegen ihrer Pal-Flüssigkeit jagen musste, dann sind es 9 von 10, die ich nicht fangen oder töten wollte. Ich habe bisher Pals gegrindet und dreissig oder mehr Pengulets, Celaray oder Cinnamoth gefangen, weil ich jeweils genau einen guten für die Zucht wollte und nicht wusste, ob sie was taugen, bevor ich sie gefangen hatte.
    Ich meine, das bedeutete auch sinnlose und eher peinliche Tode von mir, weil ich viel länger vor ihnen stehen musste. Selbst drei kleine Cinnamoth sind eine Schwierigkeit, wenn man sie fangen statt abknallen will. Und es bedeutete, dass ich endlos Ressourcen für Sphären grinden musste, von denen 9 von 10 eigentlich verschwendet sind.
    Und ich musste dazu riesige Siedlungen mit drei Stockwerken bauen, um ausreichend Ressourcen zu erzeugen, obwohl ich eigentlich ab und zu lieber eine gemütliche kleine Siedlung am Wasser haben wollte. Und zum Bauen dieser riesigen Siedlungen brauchte ich ebenfalls enorme Mengen an Ressourcen und damit Zeit.
    Ich schätze mal, dass ich mit diesem Update 50 % meiner Zeit im Game einsparen könnte.

    Und neuerdings kann man Pals einer Ranch zuweisen, die dann Pal-Öl und Pla-Flüssigkeit erzeugen. Pal-Öl konnte man bereits kaufen, aber es sind pro Durchgang wahrscheinlich dreihundert niedliche Teafants wegen ihrer Pal-Flüssigkeit draufgegangen. Also langsam bin ich besorgt, dass mir dieser Patch zu viel Grind abnimmt ;)

    Gestern habe ich zwar noch traditionell gejagt, mit inflationär vielen Fängen, da ich die neue Brille noch nicht hatte, die mir die Stats zeigt. Ein paar kleinere Boss-Gegner, ein Dungeon-Boss, zwanzig Univolt, ein paar Mammuts, mehrere Mossandas, Goirats und Beegarde, viele kleine Teafants und anderen Beifang. Am Schluss hatte ich keine Ammo mehr für alle meine Waffen und mein Inventar war bis zum Anschlag voll. Es ist ein Teil der Dopamin-Gewinnung in diesem Game, der viele glitzernde Loot, der mit hübschen Icons angezeigt wird, dazu zwei volle neue Tabs in der Pal-Box.

    Auf jeden Fall gab es eine signifikante Anzahl von neuen Items, die ich bereits gefunden oder in den Patch-Notes gesehen und teilweise freigeschaltet habe: Höhlenpilze für Medizin, ein Chargen-Möbel, mit dem man sein Gesicht ändern kann, ein craftbarer Spawnpunkt für Boss-Gegner und noch anderes Zeug.

    Wobei es einen neuen prominenten Bug gab, der zeigt, dass alle Entwickler auch nur mit Wasser kochen, er ist aber bereits bekannt und wird möglicherweise heute gefixt. Und zwar konnte man keine Eier in bereits gebaute Pal-Brüter legen. Ich musste sie zuerst zerstören und neu bauen, damit sie funktionierten. Wobei man keine Ressourcen bei der Zerstörung verliert.
     
  8. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Ziemlich krass, wie ein Patch die Ökonomie und Gameplay eines Games umkrempeln kann. Es sind vor allem zwei Dinge:

    Pal-Öl und Pal-Flüssigkeit kann man jetzt kriegen, indem man die richtigen Pals einer Ranch zuweist, wie vorher Organe, Milch oder Honig. Das bedeutet, dass ich jetzt für die Flüssigkeit keine Massaker mehr unter der Strand- und Meeresbevölkerung anrichten muss. Und dass sich bei mir das Cash durch reguläres Spiel anhäuft, weil ich nichts mehr produzieren muss, nur um es zu verkaufen. Ich kaufe jetzt fast nur noch Knochen, Leder, Hörner und Shotgun-Ammo, das kann ich ohne Grind finanzieren.

    Man kann jetzt Erzabbau-Stationen craften, eine kleine und eine grosse, die sehr dekorativ aussieht. Dadurch wird man nicht mehr unbedingt gezwungen, eine von drei möglichen Siedlungen auf einem Erzabbau-Gebiet zu bauen (Schwefel, Kohle und Quarz braucht man nicht in so grossen Mengen). Ich habe zwar, wie man im Video sieht, trotzdem noch eine Minensiedlung, die jetzt einfach noch zusätzliche Stationen gekriegt hat. Diese Siedlung nehme ich nur in Betrieb, wenn ich eine Erzabbau-Session machen möchte, aus dem einfachen Grund, dass Mineure und Holzer sowieso nur arbeiten, wenn man da ist, im Gegensatz zu sonstigen Farm-Stationen, die immer produzieren, und trotzdem zu viel fressen. Die Siedlung produziert kein Essen, das ich jeweils mitbringen muss. Die Idee ist, hinzugehen, die Digtoise und Holzfäller herauszulassen und nach einiger Zeit das erzeugte Erz von einer Jormuntide Ignis einschmelzen zu lassen, während die Mineure noch weiter arbeiten. Dabei wird auch Stein erzeugt, den ich von einer Jormuntide zu Paldium machen lassen kann. Dann alle wieder zurück in die Box und die erzeugten Barren und das Paldium da hinbringen, wo ich sie brauche. Wenn man nicht gerade eine Siedlung aus Metallplatten baut, braucht man die verschiedenen Sorten Barren vorwiegend zum Generieren von Sphären und eventuell noch kleine Munition.

    In den Patch-Notes stand, dass die Baurestriktionen entschärft und das Bauen verbessert wurden. Die Realität ist allerdings die, dass ich niemals schlechter bauen konnte, als nach diesem Patch. Vorher konnte man problemlos eine nach unten zeigende Treppe an ein Fundament anhängen, jetzt muss ich zuerst eine temporäre Wand oder andere Treppe nach oben bauen, dann kann ich die Treppe nach unten anhängen, dann das temporäre Zeug wieder löschen. Im Fall meiner Minensiedlung hätte ich die Palbox abbrechen müssen, um Treppen vom Fundament zum Boden einzuziehen, weil die temporären Mauern innerhalb des Triggers gewesen wären.
    Und immer noch muss ich temporäre Mauern setzen, um ein Dachstück auf eine Wand setzen zu können. Und immer noch kann ich nicht über flaches Wasser bauen. Und immer noch hat es ein hässliches Z-Fighting zwischen zwei aufeinander stehenden Steinmauern. WTF. Soweit ich gesehen habe, ist die einzige sichtbare Verbesserung, dass ich eine Treppe nicht mehr abreissen und neu bauen muss, um ein dreieckiges Mauerstück darunter einpassen zu können. Toll.

    Ich verstehe auch diese sinnlosen Restriktionen nicht, wo und wann man bauen kann. Z.B. kann ich nicht da bauen, wo ein Pal steht. Klingt irgendwie vernünftig, aber ich kann dadurch keine Inkubatoren in einem schnellen Rhythmus bauen, weil meine Baumannschaft sie fertig baut und damit das Abstellen eines neuen Inkubators verhindert. Und Begleiter muss ich generell während dem Bauen verschwinden lassen, weil die immer da stehen, wo ich bauen möchte. Und sehr viele Objekte haben eine viel zu grosse und ungenaue Kollision, sodass ich sie weit von einer Mauer entfernt bauen muss. Und fast jedes Bauteil für ein Gebäude darf nicht mit anderen clippen.
    Geht es um Realismus? Ich kann ja trotzdem physikalisch hirnrissige Gebäude bauen und ich reisse dann halt eine Wand ab, baue ein Objekt nahe an die Wand und dann die Wand wieder. Und man möchte, dass es erlaubt ist, Treppen durch ein Bodenstück zu clippen, weil das Bausystem etwa nicht erlaubt, zwei Fundamente durch eine Treppe zu verbinden, und ohne Fundament kein Dach. D.h. ich muss das Bausystem für eigentlich völlig banale Dinge ständig austricksen, aber es lässt sich jetzt weniger austricksen als vorher. Ich habe nach dem Patch ein Teil meiner Minensiedlung abgerissen, um etwas zu verbessern, aber ich konnte durch die neuen Quirks des Systems nicht mal wieder so bauen, wie es vorher war.
    Die hätten nur sämtliche Restriktionen aus dem Code entfernen müssen, das hätte das Bauen doppelt so gut gemacht. Dann noch drei neue Bauteile hinzu und es wäre mehr als genug gewesen.


     
  9. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Muss langsam den Titel ändern, in Palworld - Privates Tagebuch :) Wird man hier eigentlich herausgeworfen, wenn man mehr als drei Monate lang keinen Beitrag zu Elder Scrolls schreibt, dafür mehr als 100 über andere Games? ;)

    Gestern wieder ein wenig gezüchtet, und ich kriegte einfach nie einen Pal mit den perfekten Eigenschaften, obwohl ich solche mit "Swift" und "Runner" mit "Diet Lover" und "Mining Foreman" kreuzte. Das sollte der perfekte Digtoise werden, der ausserdem weniger frisst. Es ist ja so, dass die passiven Skills (ob Boni oder Mali) der Eltern mit Vorrang an die Kinder weiter gegeben werden, aus je zwei Skills werden im besten Fall vier, und damit kriegt man superschnelle Reittiere oder Arbeiter, aber auch Superdrachen mit heisseren Flammen.
    Meine Beobachtung ist die, dass man ab perfekten Eltern am besten jeweils 9 Eier ausbrütet, um eine hohe Wahrscheinlichkeit auf genau ein perfektes Kind zu haben. Und man macht nicht einfach beliebig viel Kreuzungen, weil so ein Kuchen ziemlich viel Ressourcen, Zeit und Arbeit bedeutet.
    Es ist dabei weniger ein Problem, dass ein Kind nicht alle Attribute der Eltern kriegt, als dass es andere oder gar Mali kriegt. Ich glaube, dass manche Pals spezielle Attribute und Mali haben, die nur bei ihrem Typ auftaucht, was dazu führt, dass etwa "Artisan" durch "Bottomless Stomach" ersetzt wird, was ihn als Arbeiter unbrauchbar macht, da er zuviel frisst. Hingegen ist "Diet Lover" auf starken Pals ein Vorteil, weil grosse oftmals viel mehr fressen als kleine. Auf jeden Fall ist es immer wie Lotto, wenn ein Ei ausgebrütet ist und ich erfahre, was ich gekriegt habe, was von mir mit Bemerkungen wie "Schon wieder!", Scheisse!" oder "Yeah!" kommentiert wird.
    Wenn ich immerhin einen Pal kriege, der nur zwei gute Attribute hat, dann kann ich ihn zur Zucht verwenden, alle mit roten Attributen werden kondensiert. Dass teilweise Attribute nicht übernommen werden, kann auch eine Chance sein, weil man in der freien Wildbahn oft Pals fängt, die zwei so richtig epische Attribute haben, aber eines, das schlecht ist, und man bringt dieses weg, wenn man genug züchtet.
    Wobei manche roten Attribute eigentlich harmlos sind, wen interessiert es, ob ein Arbeiter -15 % Verteidigung oder -20 % Schaden macht, oder ein Kämpfer 20 % langsamer arbeitet. Vor allem, wenn er durch andere Attribute insgesamt 50 mehr Schaden macht und eine besonders heisse Flamme hat. Und ein Digtoise ist immer ein guter Digtoise, selbst wenn er ohne "Mining Foreman" keine 20 % effizienter im Erzabbau ist.

    Eigentlich ist das nur Nerd-Stuff und ich habe es mir selbst auferlegt, Pals mit vier epischen Attributen zu wollen. Es ist auf jeden Fall ein Vorteil, wenn man Pals als Begleiter hat, die perfekt auf den neuen Raid-Boss oder die Level-50-Drachen ausgelegt sind, aber es ist kein Game-Breaker, wenn man sich die langwierige Zucht erspart.
     
  10. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Und weiter ging es gestern im Trott, züchten, jagen und Erzabbau. Ich setze jeweils drei Zuchtpaare in die Ranch und fülle die Inkubatoren mit den letzten Eiern, dann vertreibe ich mir die Zeit bis zur Ernte mit meinen hochgezüchteten Digtoise in meiner Minensiedlung. Irgendwie läuft die Zucht aber weiterhin schleppend, mit enorm vielen Misserfolgen. Im letzten Durchgang hatte ich auf diesem Level bereits mächtige Menastings und Orserks. Aber ich kriege aktuell noch nicht mal anständige Eltern für Orserk gezüchtet, die Grizzbolt und Relaxaurus sein müssen.
    Ich bin überzeugt, dass Pals ein internes Setting haben, die die Rate von miesen passiven Skills drauf festlegt und Relaxaurus ist darin einer der übelsten Pals, die es neben Cattiva gibt. Es scheint einfach keinen zu geben in der Wildbahn, der nicht negative Attribute hat. Es ist ja möglich, dass man auf einem Pal vier gute Skill hat und auf dem anderen keinen, aber die Kinder kriegen alle vier. Wahrscheinlich ist aber die ideale Kombination je ein Pal mit zwei Skills. Ich kriege allerdings noch nicht mal einen Relaxaurus ganz ohne Skills gefangen oder gezüchtet.

    Habe auch Suzukas gezüchtet, die Level 3-Schmelzer sind und zudem Reittiere. Begonnen habe ich mit einem gefangenen Suzuka, der Swift, Flame Emperor und Glutton oder so hatte, irgendein negatives Attribut jedenfalls. Immerhin habe ich es jetzt geschafft, ein Elternpaar mit Flame Emperor und Swift zu kriegen, d.h. er hat das miese Attribut nicht mehr, ist schneller geworden und macht mehr Schaden mit Feuer, das ist ein guter Anfang, auch weil man mit Suzukas mit zwei Attributen auch andere Typen Pals züchten kann.
    Aber was das alles gekostet hat, um nur hierhin zu gelangen, um von 20 Eiern ein gutes zu kriegen. Ich musste dafür mehr Felder aufstellen, da jedes Ei einen Kuchen kostet. Und damit ich einen Kuchen schnell genug backen kann, brauche ich einen Elektroofen, dann einen Pal, der die Batterien füllt und eine Jormuntide, eine Feuerschlange, die am besten anfeuern kann. Jormuntides kann man aber nur unter sich züchten, nicht aus anderen. Das bedeutet, dass man in ausgiebigen Sammel-Sessions entweder relativ rare Eier finden muss, oder man geht im Wildtier-Reservat wildern. Nur um dann Jormuntides zu kriegen, die nicht die Ammo wert sind. Ich meine, 5 Shotgun-Ammo kosten einen raffinierten Barren, hinter dem ebenfalls eine ganze Prozedur und viel Grinding steckt, was Stunden kostet, nur damit sie durch eine Jormuntide gefressen werden, die weder zum Begleiter, noch Arbeiter oder Zuchtmaterial taugt. Wobei es generell so ist, dass fat alle Reittiere aus der Box so langsam sind, dass einem das Gesicht einschläft, man kann sie nur brauchen, wenn sie Swift und Runner drauf haben.
    Das mit den guten Skills ist auch ein Problem, und der Grund, wieso ich nicht einfach alle züchte und immer noch jage. Da man sich auf Attribute wie Swift und Runner, oder Artisan und Workslave versteift, gibt es eine Art der Verarmung des Zuchtmaterials, was dazu führt, dass man für einen gegeben Pal nur Elternteile findet, die Swift und Runner haben, aber ein Arbeiter bräuchte andere Skills. Jagen und Sammeln erweitert den Pool von Skills wieder.

    Anyway, ich werde mir trotzdem auf keinen Fall PalEdit installieren, das es einem erlaubt, Pals zu klonen und ihnen Skills zu geben. Das wäre der Tod des Games, wie damals der Editor in Borderlands 2, in dem man anständige Waffen erzeugen konnte und wollte, weil die Dropraten im Singleplayer einfach jenseits von Gut und Böse waren. Jämmerliche Dropraten sind ätzend, aber es erhöht auch den Dopamin-Ausstoss, wenn man etwas gefunden hat. Es würde in Palworld die Erkundung sinnlos machen, wenn ich einfach Pals mit dem Editor erzeugen könnte. Ich meine, Borderlands 2 ist einfach ein geiler Shooter, oder Skyrim ein guter Wandersimulator. Wenn ich da die Loot-Kisten ignorieren kann, nimmt es zwar einen Teil des Games weg, aber es kann immer noch für sich selbst stehen. Aber hier ist die Suche nach dem perfekten Pal praktisch Selbstzweck, man kann diesen Aspekt nicht einfach entfernen.
     
  11. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Wird jetzt Zeit, eine Jormuntide Ignis zu züchten, die man nach dem Patch neu aus Jormuntide und Blazehowl kombinieren können soll :D Es kam mir bereits falsch vor, dass Jormuntide Ignis sich nur mit sich selbst züchten lässt, während die Wasserversion davon zig Elternpaare haben kann.
    Auf jeden Fall ist mein Flaschenhals das Backen der Kuchen, die man für die Zucht braucht, woran zum Teil Jormuntide Ignis schuld ist, die zwar eigentlich DIE Bäckerin und Schmelzerin im Game ist, aber gefühlt ihren Job halb so gut macht, wie ein hochgezüchteter Anubis als Handwerker.
    Das liegt auch daran, dass ich im ganzen Durchgang bisher keine einzige gefunden habe, die auch nur ein positives Attribut hat, bzw. kein negatives hat. Natürlich hat es auch damit zu tun, dass es sowas wie Bossgegner ist, die man nun mal nicht en gros fangen kann wie die kleinen Lamball oder Chikipi. Das ergibt nun mal weniger Auslosungen im Lotto der Attribute.
    Ich hoffe wirklich, dass es geht und das Video kein Fake war, denn diese neue Möglichkeit steht nicht in den Patch-Notes und auch Google weiss scheinbar nichts darüber. Habe gestern bereits eine Zucht für Blazewhowl aufgesetzt, für so einen habe ich perfekte Elternpaare. Heute muss ich noch ein paar Wasserversionen von Jormuntide züchten, dann kriege ich vielleicht bis Freitag eine Ignis. Muss es halt versuchen, vier Attribute von einem Elternteil auf eine Ignis ohne zu vererben. Vielleicht kriege ich sogar über Umwege den Flame Emperor-Skill, der 20 % mehr Feuerschaden macht, rein. Diet Lover wäre auch nicht schlecht, weil die grossen Pals so viel fressen, dass man sie nicht gerne als permanente Arbeiter haben möchte. Normalerweise habe ich eine Jormuntide Ignis als Begleiter und setze sie nur bei Bedarf ein.

    Wie gesagt, das Backen ist ein Flaschenhals, während die Produktion von Nahrungsmitteln durch die Decke geht, habe z.B. an die 4000 Eier. Wobei auf den Feldern, aber auch in den Ranches so viel produziert wird, dass es die Pals nicht mehr abtransportieren können. Das machen sie sowieso nur, wenn die Siedlung geladen ist, aber die Ranches sind dann so mit Eiern, Honig, Öl und Flüssigkeit überfüllt, dass die halbe Siedlung aus Transportern bestehen müsste, was ich nicht möchte, weil ich produzieren möchte.
    Auf eine bestimmte Weise füllt es sich befriedigend an, selbst durch eine Ranch zu laufen und dabei zu hören, wie Zeug in dein Inventar geschaufelt wird, bis du überlastet bist. Aber das kann nicht gut für die Performance sein, wenn in drei Ranches und auf 9 Feldern 300 Items herumliegen, mal abgesehen davon, dass es nicht aufgeräumt aussieht. Und das ist der Zustand, denn ich antreffe, wenn ich einen Tag weg bin.
    Es gibt auch bereits eine Mod dafür, die Zeug in den Ranches stackt oder sogar automatisch in die nächste Kiste verschiebt. Okay, teilweise bin ich selbst schuld, weil ich mehr Arbeiter als Transporter habe, aber trotzdem hat das Game ein Problem mit dem Transport, das sagen auch andere. Es ist ein Problem, dass jedes Ei ein einzelnes Objekt ist und nicht etwa gestackt wird, wie die Ernte eines Felds.
    Theoretisch könnte man sich schnelle Super-Transporter züchten, die einen Stack von 30 Steinen aufnehmen könnten, aber diese haben verloren, wenn sie jedes einzelne Ei zum Kühlschrank transportieren müssen, sie können scheinbar nicht 20 Eier gleichzeitig auf der Ranch aufnehmen, d.h. nicht selbst stacken. Bisher habe ich ja immer noch keine Mods installiert, aber im nächsten Durchgang werde ich mir das nochmals überlegen.

    Es soll übrigens neu einen Modifier-Key geben, der einem erlaubt, Objekte zu bauen, wo es vorher nicht möglich war. Ich wusste einfach nichts von dem Key, wahrscheinlich weil ich die Patch-Notes nicht ausreichend studiert habe und es im Game nicht kommuniziert wird. Muss da heute mal austesten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2024
  12. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Weiter Pals gezüchtet, bzw. Lotto gespielt. Ich kriege noch nicht mal in einem oder zwei Real-Life-Tag die Garantie, dass einer mein Traum-Pal ist. 2 von 10 sind je nach Glück gutes Brutmaterial wie z.B. ein Rayhound mit Lucky und Swift, oder ein Suzuka mit Flame Emperor und Ferocius, der als Vater für alle Pals geeignet ist, die etwas mit Feuer zu tun haben.
    Ich habe inzwischen einige wenige Pals gezüchtet, die ausschliesslich vier passende epische Attribute haben, um ihre Resistenz und Schadensausstoss deutlich zu verbessern. Diese benenne ich jeweils um in Athena's Rayhound oder Suzuka, damit ich sie in der Palbox schneller finde und auch nicht irrtümlich kondensiere oder verkaufe. Viele andere Pals mit nur drei epischen Attributen und einem regulären sind eigentlich super, aber ich setze nur da den Namen meines Charakters davor, wo es sich nicht mehr verbessern lässt.

    Anyway, hier kommt ein Kritikpunkt, der mit der Zucht zu tun hat. Man hat ja 16 Tabs mit 30 Slots, in den Pals sind. Am Anfang kommt einem dieses Inventar unerschöpflich vor, aber im Endgame, wo man Pals en gros züchtet, wird es zum Ärgernis, nicht nur, weil man andauernd Pals verkaufen und kondensieren muss, weil der Platz nicht reicht.
    Das einzige, was man da an Datenfilterung tun kann, ist die Sortierung. Ich nutze allerdings das letzte Tab, um die komplizierten Wege zu einem perfekten Pal zu planen, und Paare für die nächste 4 Zuchtrunden vorzubereiten. Andrerseits muss dann ich durch eine unaufgeräumte Box scrollen, die ich nicht sortieren kann, um das letzte Tab nicht wieder zu resetten. Okay, man kann die Pals umbenennen, aber wenn ich dreissig Digtoise im Inventar habe und einen davon möchte, muss ich trotzdem durch alle scrollen. Und die Sortierung sortiert nur Pal-Typen, aber diese nicht nach ihren Attributen.

    Anyway, diese Datenmenge würde nach Excel schreien in Real-Life, eventuell mit Formeln und Scripten, um perfekte Paare zu finden, oder auch nur einfach eine hochwertige Filterung und Sortierung zu haben. Aus meiner Sicht als UI/Frontend-Entwickler und Anwender der Palbox-Software ist dieses System nicht fertig so, weil es seinem Zweck nicht ausreichend genügt. Die Zucht ist viel schmerzhafter als sie sein müsste, je weiter man ins Endgame kommt. Ich habe sogar Durchgänge vor Level 50 abgebrochen, weil ich es leid war, ständig in der Palbox zu sein. Ich meine, 9 von 10 Pals darin sind weder als Begleiter, Arbeiter noch Kämpfer gut, sie sind nur da, um zu züchten, aber ich muss trotzdem durch sie scrollen, es dauert eine Weile, durch die Schäflein und Küken zu scrollen, bis ich bei den Drachen angelangt bin.
    Ich wollte dem Hersteller ja eh mal eine Liste von Ideen und kleinen Bugs senden, weil ich wirklich das Gefühl habe, dass die auf einen hören.

    Ideen zur Palbox:

    Es müsste ein weiteres separat sortierbares Tab geben, das für Favoriten-Pals gedacht ist, und zwei für die Visualisierung der Zucht. Diese müssen die Kapazität nicht erhöhen, darin sind nur Referenzen auf die Pals, die es gibt.

    Man müsste Pals mit deutlich sichtbaren Mini-Icons über dem Bild bezeichnen können, z.B. ein Stern für Favoriten, ein Symbol für Pals zur Zucht. Damit könnte man einen gesuchten Pal erkennen, ohne durch die ganze Liste scrollen zu müssen.

    Pal-Typen sollten intern nach Attributen sortiert werden, so gut es geht, z.B. alle Runner hintereinander.

    Man sollte Pal-Tresore craften können, in die man Pals ablegen kann. Es gibt aktuell einen viel zu grossen craftbaren Käfig, in die man mehr als dreissig Pals verstauen kann, die aber darin laufen, clippen und nervige Geräusche versuchen, und dabei wahrscheinlich auch noch die Performance herunterziehen. Das Ding ist sowieso viel zu gross und dazu auch noch unendlich(?) hoch, d.h. man kann sie nicht in einen Keller stellen, weil der Raum darüber kaputt ist für die Wegfindung. Nett wären reguläre Kisten mit einem hübschen Design.
     
  13. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Ein strategischer Tipp für den Siedlungsbau in Palworld: Man lasse Platz am Eingang, wo die krass überrpowerten Überfälle herkommen, und stelle keine Container und andere Interaktionsmöglichkeiten hin. Damit wird dir ermöglicht, die Waffe zu wechseln und nachzuladen, während du von fliegendem Drache gegrillt, verbrannt und vereist wirst.
    Hatte gerade vorhin einen Überfall, während ich in Real-Life noch im Halbschlaf war, und es Nacht war in Palpagos. Ich habe meinen Eingangsbereich mit Metallmauern gebaut, weil Holz selbstmörderisch und Stein immer noch zu schwach wäre. Und trotzdem sind sie durchgebrochen, der halbe Eingang war weg. Wobei ich vermute, dass einige meiner überpowerten Pals, die ich dem Gewusel nicht optisch von den Gegnern unterscheiden kann, in der Siedlung selbst dazu beigetragen haben.

    Anyway, der Platz in so einer Siedlung ist gering, sodass man nicht einfach grosse Plätze freilassen kann. Habe in der Siedlung im Video einfach rasch ein zweites Stockwerk eingebaut, damit ich nochmals zwei Farmen aufstellen und so den Brutprozess beschleunigen konnte. Auf jeden Fall kann man, selbst wenn man nicht im Kampf ist, oftmals Waffen nicht wechseln, weil man sonst den nächsten Pal greift, oder nicht nachladen, weil man sonst einen Container aufmacht. Manchmal kann man auch nicht vom Vogel absteigen, weil es derselbe Button ist, wie der, man zum Auflesen eines Steins braucht.

    Anyway, auch der Platz in der Palbox ist zu gering, das Video kann nicht den Ärger zeigen, den ich beim Herumfummeln in der Box empfand. Wenn ich nur 10 meiner beliebtesten Pals aufs Maximum bringen wollte, dann wären das weit über 1000 Pals, die ich für die Kondensation züchten müsste. Und das beinhaltet nicht die Grosseltern, Eltern und Kinder, die ich züchten musste, um überhaupt einen Pal zu kriegen, der würdig ist, durch 116 Pals verstärkt zu werden. Effektiv bringe ich vielleicht zwei aufs Maximum, alle anderen werden nur durch die Pals verstärkt, die Fehlschläge im Brutprozess waren.
    Man sieht es vielleicht im Video: Das Ziel war, ein Sparkit mit einem Relaxaurus zu kreuzen, um einen Relaxaurus Lux zu kriegen, der Lord of Lighting und Lucky als Attribut hat, also einer der viel mehr Elektroschaden macht und auch noch besser arbeitet und kämpft. Ausserdem hat er einen Raketenwerfer, wie man am Schluss sieht :D Ich hatte aber kein männliches Exemplar Relaxaurus, das zu Sparkit passte, und musste zuerst solche aus anderen züchten. Wahrscheinlich hatte ich einen vollen Arbeitstag, um nur zum Punkt zu kommen, einen Sparkit und Relaxaurus zu haben, die kompatibel sind. Was nicht die Ressourcen beinhaltet, die ich zuerst dafür erzeugen und heranschleppen musste.

    Es ist meine Faustregel, dass ich 9 Kinder züchten muss, um eine Chance auf einen perfekten Pal zu kriegen. Es dauert ja auch eine Weile, bis man überhaupt beurteilen kann, ob man Erfolg hatte. Selbst wenn man immer wieder kondensiert, gerät das System an den Anschlag. Und okay, ich habe teilweise Mühe, Pals einzuschmelzen, von denen ich den halben Durchgang lang geträumt habe, z.B. einen Shadowbeak mit Lucky und Ferocious. Ich muss mich regelrecht dazu zwingen.

    Auf jeden Fall bräuchte es dringend einen baubaren Pal-Container, in der die nicht sichtbar herumwuseln, clippen und nervige Geräusche verursachen. Und die nicht so hoch ist, dass sie die Mondumlaufbahn erreicht damit. Alles über dem Pal-Käfig ist kaputt, das hat eine Kollision.

    Den ganzen Aufwand hier mache ich mir sowieso nur wegen des neuen Raid-Bosses, für den man ein Portal in einer Siedlung bauen kann. Wegen den vier Gebietsbossen braucht man keine extrem hochgezüchteten Pals. So weit ich gehört habe, sollte man dieses Portal nicht in einer netten Siedlung bauen, weil er diese schrottet während dem Kampf. Habe vor, eine extra Siedlung dafür zu machen, in dem ich meine Minensiedlung abreisse, die ich jetzt nicht mehr brauche.


     
  14. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Jetzt optimiere ich also schon die Kühe und Bienchen :D

    Es gab ja einen neuen Raid-Boss Belanoir im letzten Update, den man in einer Siedlung von einem baubaren Portal rufen muss. Ich liess mich nicht zu sehr spoilern, aber der Kampf soll so hart sein, dass es die halbe Siedlung schrottet dabei. Was mich dazu trieb, eine neue Siedlung zu bauen, die nicht so quick and dirty geraten ist, wie ich es vorhatte. Ich wollte schon immer mal an dem hübschen Ort mit seinen verfallenen Ruinen bauen, und dann habe ich es besser dekoriert und ausgebaut, als geplant.

    Anyway, es ist Teil des Systems, dass deine Siedler in den Kampf angreifen und wahrscheinlich haben viele Spieler alle offenen Stellen an Drachen und Tanks vergeben, statt an die besten Arbeiter. Eigentlich ist es so, dass die grössten Pals selten die effizientesten Arbeiter sind, nur schon, weil sie doppelt so viel fressen und mehr Wegfindungsprobleme haben. Ich wollte mal den anderen Weg gehen und habe stattdessen Kühe und Bienen, sowie andere kleine Pals ein wenig hochgezüchtet. Es ist sogar so, dass ein kleiner Depresso der einzige Pal ist, den ich aufs Maximum gebracht habe, indem ich 116 Pals gezüchtet und ihn damit verschmolzen habe. Der hat Lucky, Ferocious, Runner und Artisan als passive Skills, der wäre damit eine Bestie als Drache. Natürlich wäre es hirnrissig viel Arbeit, je vier Kühe und Bienchen auf Level 4 zu bringen, aber alle haben immerhin gute passive Skills und sind eventuell mit 4 Pals verschmolzen worden.
    Zuerst mal austesten, was passiert, wenn ich den Raid-Boss mit Kühen, Bienchen und Depressos angreife. Die Drachen, die man im Video sieht, sind nur temporär im Einsatz, um Ressourcen zu grinden bevor dem Kampf, darunter auch viel Milch, Honig und Eier für die Zucht selbst. Bevor ich den Kampf starte, werde ich alle Posten durch kleine, aber feine Pals ersetzen. Depressos als Mineure, Farm-Tiere, ein Chillet als Kühler.

    Wobei ich vorher noch die Schnapsidee umsetzen möchte, aus Foxparks den besten Flammenwerfer im Game zu machen, indem ich Flame Emperor und drei weitere passive Skills, die nur den Schaden erhöhen, auf ihn vererbe. Dies kleine Füchslein ist an sich ein Low-Level-Pal, der keine Chance gegen Bosse hat, aber man kann ihn aufnehmen und als Flammenwerfer benutzen. Und das soll eine starke Waffe sein, wenn man ihn maximiert hat. Die Zucht eines Foxparks mit Flame Emperor (+ 20 % Feuerschaden) ist allerdings ziemlich hart. Man kann sich ja rauf und runter züchten und dieser Skill ist eigentlich nur auf einer Jormuntide Ignis zu finden, die auf der anderen Seite der Nahrungskette steht.
    Es ist aber einfacher, aus einem mittleren Pal einen grösseren, oder aus einem grösseren einen mittleren zu züchten, ganz einfach weil es mehr sinnvolle Kombinationen gibt. Ich kann den Skill über Feuer-Pals weiterreichen, die ich auch sonst in der Zucht nützen kann. Von einer Jormuntide Ignis ausgehend kann man nicht direkt einen Foxparks züchten, man muss den Skill über mehrere Generationen herunterreichen, und zwar über Pals, die mit Feuer nichts am Hut haben. Immerhin habe ich schon einen Teil der Arbeit gemacht und kann Kitsuns mit Flame Emperor züchten und von da aus sind es nur noch eine oder zwei Generationen zu Foxparks. Und anschliessend muss ich Foxparks kreuzen, um 116 davon zu kriegen, die ich mit dem einen perfekten Exemplar verschmelzen kann.
    Anyway, das ist das letzte Zuchtprojekt in diesem Durchgang, ich setze dazu alle meine drei Farmen gleichzeitig ein, die ich sonst für drei verschiedene Typen genutzt habe. Kleiner Eier brüten auch viel schneller aus, es dauert also nicht ganz so lang, wie man denken könnte. Aktuell sind sogar gerade drei verschiedene Pal-Kombinationen am Brüten, die alle Flame Emperor auf Kitsun vererben können. Das Spiel läuft, während ich das schreibe und einer der erzeugten Pals muss der sein, den ich wollte.

    Anyway, im Video probiere ich einige meiner besten Pals und ihre Attribute aus. Z.B. ist Fenglope mit Swift und Runner das wahrscheinlich zweitschnellste Tier im Game, es verliert nur in einem Wettrennen von A nach B mit dem zweitbesten Vogel, wenn sich ein Meer oder der höchste Berg dazwischen befinden. Mal abgesehen davon, dass es kein Vogel ist, der alle dreissig Sekunden wie ein Stein fällt, um Stamina nachzuladen. Das muss auch Fenglope, sie ist aber schneller als fast alles andere, auch wenn sie nicht rennt. Und sie hat Double Jump :D

    Ich frage mich übrigens gerade, wie das so mit dem Sex läuft, wenn es das kleinste Tier im Game, ein Jolthog Cryst aus den kalten Regionen, mit einer Jormuntide Ignis treibt, dem grösste Drachen im Game, mit einem extrem heissen Atem :D

     
  15. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Wieso habe ich diesen Trick nicht früher herausgefunden, um die Palbox zu entlasten? :D Man sieht hier wie beschissen der Pal-Käfig ist, wenn es darum geht, die Palbox von Pals zu befreien, die man aktuell nicht braucht. Die Pals darin bewegen sich, machen ätzende Geräusche, und laufen dann trotzdem in der Siedlung herum. Das Teil ist ausserdem riesig in einer Basis mit begrenztem Platz und man kann es nicht mal in einen Keller stellen, weil es die Wegfindung bis zum Mond rauf behindert. Und ich behaupte mal, dass es die Crash-Anfälligkeit in einer Basis erhöht und die Performance vernichtet. Hatte gestern einen Crash nach dem anderen in der Siedlung und eine Performance von 17. mit zwei solchen Käfigen, die ich mit weniger und kleinen Pals gefüllt hatte.
    Anyway: Käfig bauen, es bis oben hin füllen, dann zerstören. Dann werden alle Pals in ihren Sphären hübsch in einem Kreis am Boden angeordnet, und man kann einzelne herauspicken, wenn man sie braucht.

    Ausserdem in diesem kurzen Video: Der Eingangsbereich, den ich in Form einer Falle aufbaue, die ich schliesse, sobald diese überpowerten Idioten angekommen sind, die Brot gescheit wirken lassen. Ich meine, die Überfälle in Fallout 4 sind ohne Mods auch kaum zu geniessen, unter anderem, weil das Ziel von Leuten, die niemals selbst ein Game gezockt haben, direkt im Zentrum der Siedlung platziert wurde, möglicherweise auf einem Dach oder in einem Haus und wenn sie den Weg nicht finden, werden sie teilweise dahin gebeamt. Was Mauern praktisch sinnlos machte.

    Anyway, in einer Zeit, in der die neueste ChatGPT scheinbar eine Augenkrankheit besser diagnostizieren kann, als ein ausgebildeter Doktor, in der wir selbstfahrende Karren, automatische Rasenmäher und Quanten-Computer haben, ist der aktuelle Stand der KI-Technik im Gaming auf der allerneusten Engine eine fucking Peinlichkeit. Als Modder kann ich dazu nur sagen, ich würde mich "von" schreiben, wenn ich nur die KI der Raider in Fallout 3 von 2009 gekriegt hätte, die krass unterschätzt wird, weil die Navmeshes und KI-Einstellungen von uninspirierten und unterbezahlten Fliessbandarbeitern in Crunchtime gemacht wurden.
    Ich mache den Devs hier nicht mal einen grösseren Vorwurf, da der Industriestandard nun mal "dumm wie Brot" ist und man ein Team von Raketenwissenschaftlern braucht, um eine anständige KI-Engine zu schreiben, was sich ein Indie sowieso nicht leisten kann, der muss nehmen, was er kriegt. Was die Frage aufwirft, wieso EA, Bethesda und Ubikotz die Kohle nicht aufbringen. Richtig, weil das gierige Geldsäcke sind, die keinen Handgriff machen, um das Gaming nach vorne zu bringen und ein Game releasen, sobald der Shop fertig ist.

    Okay, wenn man in der Wildnis ein Rudel von Pals angeht, dann fällt das nicht mal so auf. Aber die Raids sind einfach wie ein Zug, der in die Siedlung einfährt und alles überrollt. Kein Deckungsbezug, kein Trieb zum Selbsterhalt, keine Strategie. Die Performance geht runter, ich kann Freund und Feind nicht unterscheiden, geschweige denn treffen.
    Bei den Vögeln und Drachen fällt es einfach auf, dass sie nichts mehr als Fussgänger mit Flügeln zur Dekoration sind, die finden keinen Weg über die Mauern oder über flaches Wasser. Und fliegende Siedler und Arbeiter kann man nicht brauchen, weil sie ihre Fähigkeit zum Fliegen an Orte bringt, wo sie nicht mehr zurückkönnen, was sie verhungern lässt. Und wenn ein Vogel im Wasser steckt, kommt er ebenfalls nicht mehr raus, obwohl meine Omi ohne Verrenkungen da raus könnte.
    Theoretisch wollte ich nur Lyleens in der Siedlung für die Felder, aber da sie scheinbar keine Treppen steigen können, musste ich Petallias nehmen. Ich meine, die sind ähnlich gross und haben sogar möglicherweise das gleiche Skelett, wo liegt das Problem?
    Und es sind auch die kleinen Dinge, die nicht richtig funktionieren, z.B. baue ich Betten dort, wo es eine klare Wegfindung geben sollte, sie schlafen aber dann trotzdem irgendwo, wahrscheinlich weil ich nicht dreissig Meter Platz einberechnet hatte.

    Es liegt dann nahe, zu sagen, aber die Siedler in Fallout 4 sind auch dumm wie Brot. Stimmt überhaupt nicht, sie wurden nur mies konfiguriert, ihre Zielmarker liegen auf einem Dach, das Navmesh und die Kontrollscripte sind eine Peinlichkeit für Leute, die dafür bezahlt worden sind, und in Vanilla gibt es kaum baubare Interaktionsmöglichkeiten, was sie dumm herumstehen lässt.

    Es gibt übrigens noch eine Sache, die die Engine von Fallout 4 im Vergleich zu Palword auf der neuesten Unreal 5 geradezu glänzend da stehen lässt, es ist die Beleuchtung. Vor Fallout 4 gab es ja das Problem, dass zu viele Lichtquellen das Game zum Flackern brachten, eine Einschränkung, die in Fallout 4 entfernt wurde, das ohne weiteres 200 gleichzeitig sichtbare Lichtquellen rendern kann, ohne dass die Performance einsinkt. Ich kann damit eine Siedlung im Disco-Look machen, die ich von über fünfhundert Metern aus sehen kann. Das mit einer INI, die die Lichtdistanzen deutlich über Vanilla treibt.
    In Palworld hingegen poppen Lichter in einer Distanz von 20 Metern (oder gar weniger?) oder so ein. Ich kann vor einem Gebäude stehen, das hell erleuchtet sein müsste, aber es ist rabenschwarz. Das Camp-Feuer bleibt zwar aus einer grossen Distanz sichtbar, aber alle (?) anderen Lichtquellen nicht. Haben die diese übertrieben kurze Distanz aus Performance-Gründen eingebaut? Oder würde es glitchen wie in Skyrim? Oder beherrschen die Entwickler die Engine noch nicht? Kann wohl nicht sein, dass die Unreal Engine 5 so deutlich schlechter als die Creation Engine ist, wie ich es vor mir sehe.

     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2024 um 08:37 Uhr
  16. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    LOL Kuhilein killt ein Mammut :D

    Bin immer noch dabei, Mozzarina zu maxen, wozu auch gehört, sie auf Missionen mitzunehmen.

     
  17. PixelMurder

    PixelMurder Angehöriger

    Ich habe mich, meine Siedlung und meine Pals weiterhin vorbereitet auf den Raid auf Belanoir, z.B., indem ich mit vier Kühen als Begleiter in Höhlen in High-Level-Gebieten ging und sie alle mit netten Angriffs-Skills ausrüstete. Wollte mal abchecken, wie sich eine Siedlung aus Kuhileinchen und Bienchen gegen den wohl härtsten Gegner im Game schlägt.
    Ich musste es allerdings realisieren, dass es zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn ergibt, weiterzumachen: Spiel starten, Blue Screen, neu starten, laden, Crash, neu laden, Crash, Blue Screen. Save aus dem Backup zurückholen, weil der Save korrupt wurde. Neu laden, Kartendaten korrupt, Backup nochmals holen. Und nochmals und nochmals. Zwischendurch läuft es wieder eine Viertelstunde, oder auch zwei oder drei Stündchen, problemlos, dann fängt es wieder an. Ich meine, ich mache seit Tagen immer wieder dasselbe Zeug an demselben Ort unter vergleichbaren Bedingungen, aber plötzlich hängt es an zu crashen und zu zicken.
    Ich zocke es inzwischen sogar auf 2K auf meinem 4K-Fernseher, was eine recht stabile Frame-Rate von 60 ergibt. Aber es gibt weder mehr noch weniger Blue Screens und Crashes, egal ob auf 2K oder 4K. Bei regulären Crashes poppt ein Dialog auf, mit der Fehlermeldung, einem Feedback-Feld und den zwei Optionen "Send and Close" oder "Send and Restart". Beide killen aber nicht den Prozess, der hängt, d.h. wenn es fünfmal crasht und man neu startet, bleiben 5 Prozesse drin, und man hört sogar ihren Sound, der gerade spielt. Und egal was man wählt, man muss diese Prozesse mit dem Taskmanager abschiessen.
    Ich vermute sogar manchmal, dass diese Crashes bewusst nicht abgefangen werden, damit Spieler ihr Feedback geben können. Oder bin ich einfach zu zynisch geworden?
    Anyway, vor dem letzten Update war es recht stabil, und es gab diese Crash-Reporter noch nicht, sonst hätte ich damit ja nicht 750 Stunden überschritten.

    Natürlich hört man auf solchen Input immer wieder, ja dein System ist veraltet und instabil, dabei war das mal eine Maschine, die up to date war und ich pflege und update sie und steuere darauf keine komischen Seiten an. Es ist eine Option, dass mein System zu schlecht für Palworld ist, die andere ist, dass sich die meisten Entwickler heutzutage keine Sorgen mehr um die Performance und Effektivität ihrer Assets machen, weil ja sowieso jeder DLSS hat. Oder dass sie die Engine noch nicht ganz im Griff haben.
    Anyway, das kann nicht der aktuellste Stand der Optimierung und der Technik sein, was ich in Palworld sehe und etwa mit Skyrim vergleichen kann, die ich beide mit 2K auf 4K ohne DLSS und mit überwiegend 60 FPS spiele.
    Es leidet unter den exakt selben Problemen, wie etwa falsch platzierte Statics, Terrains mit harten Kanten, LOD-Meshes mit abweichenden Farben zum Vordergrund, oder Lichter, Gras und Architektur, die verspätet einblendet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder normale Mensch mein gemoddetes Skyrim als schöner und fehlerloser wahrnimmt, auch weil ich mit DynDOLOD dafür sorgen kann, dass das LOD mit dem Vordergrund übereinstimmt und weil ich alles durch Assets von 2K bis 8K ersetzt habe. Okay, Palworld hat ziemlich gute Lichtstimmungen, aber das hat Skyrim auch. Ich habe bisher keine Effekte gesehen, die es rechtfertigen, dass Palworld bei der Grafik weniger schnell und stabil läuft. Wobei mir der Stil von Palworld gefällt, aber fertig kann das so nicht sein. Es kann nicht der Stand der Technik sein, dass Strassenlampen 20 Meter vor mir ein- und ausblenden, dass LOD-Bäume von leuchtend hellgrün auf dunkel umschalten, oder dass ganze LOD-Felshänge zu spät durch die Meshes für nahe Distanz ersetzt werden. Und dass es so oft crasht dabei und ich es nur auf 2K spielen kann, um eine einigermassen anständige Frame-Rate zu kriegen.
    Es ist sogar noch so, dass die Performance in Dungeons nicht hochgeht, wie etwa in Skyrim, wo ich in Innenzellen immer 60 FPS halten kann, selbst wenn es aussen vorher ein wenig herunterging. Es gibt einfach keine Rechtfertigung dafür, dass die Performace gerade so knapp gehalten werden kann, wenn nur ein Raum gerendert werden muss. Wobei ich mal gehört habe, dass Dungeons keine separaten Zellen wie in Bethesda-Games sind, sondern Teil der Welt, man kann sich an die Oberfläche clippen.
     
  18. Werbung (Nur für Gäste)
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden