Ayrenn

Werbung (Nur für Gäste)
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Infos aus dem ESO-Spielverlauf
Solltest du über weitere Fakten und Informationen zu diesem Thema verfügen, kannst du sie gerne hier beitragen! Weitere Infos findet man gegebenenfalls in der jeweiligen Diskussion des Artikels!
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ayrenn geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Königin Ayrenn
Die Unterschrift von Ayrenn Arana Altmeri

Königin Ayrenn (* 2Ä 555[1], † ???), formell Ayrenn Arana Altmeri[2] genannt, war die erste Anführerin des Aldmeri-Dominions. Sie herrschte über die Altmer von Sommersend und führte neben ihrem eigenen Volk sowohl Bosmer als auch Khajiit in die Schlacht. Sie war ehrlich, entschlossen und neigte zur Dickköpfigkeit.[3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der zweiten Ära am 5. Tag Zweitsaat im Jahr 555[1] als Thronerbin geboren, stand Ayrenn ihr Schicksal bereits vorgeschrieben. Dennoch reiste die junge Elfe ab dem Jahr 563 viel in Tamriel und auf dem angrenzenden Meer herum, auf der Suche nach Abenteuern und Wissen.[1]

Erst als ihr Vater, König Hidellith, im Jahr 580 starb, kehrte sie nach Sommersend zurück, um den Thron zu erben. Seitdem herrschte Königin Ayrenn über die Altmer von Sommersend. Mit der Gründung des Aldmeri-Dominions wurde Ayrenn später ebenfalls zur Anführerin des Bündnisses.

Regentschaft über das Dominion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen ihrer Regentschaft über das Aldmeri-Dominion verfasste Königin Ayrenn folgende Worte in einem Brief zu unbekanntem Zeitpunkt an einen unbekannten Empfänger. Vermutlich handelt es sich um ein Schreiben an die Bündnispartner, die Völker der Khajiit und Bosmer, aber auch ihr eigenes Volk der Altmer. Es ruft zum Kampf gegen die Kaiserlichen in Cyrodiil und die Wiedereroberung des Weißgoldturms in der Kaiserstadt - damit verbunden dem Rubinthron und der Herrschaft über Tamriel - auf. Es zeigt ebenfalls die Überzeugung der Altmer, dass der Rubinthron rechtmäßig ihrem Volk gehört.

Ich empfinde keinen Hass gegen die menschlichen Völker, aber sie sind jung. Wie alle Kinder sind sie von Emotionen getrieben. Ihnen fehlt die Weisheit, die mit dem Alter einhergeht. Ich würde eher ein altmerisches Kleinkind auf den Rubinthron setzen als Tamriel ihren unberechenbaren Launen auszusetzen.

Die Altmer, die Bosmer und die Khajiit teilen die grundlegenden Wesenszüge von Intelligenz, Geduld und Vernunft. Reichtümer und Beute interessieren uns nicht. Unser Ziel ist weder die Vorherrschaft, noch der Machtanspruch an sich.

Heute leisten wir Widerstand. Heute holen wir den Rubinthron zurück, der nach altem Recht unser ist, und den Segen der Göttlichen.

Steht uns bei.

Ayrenn Arana Altmeri[3]

Anmerkungen

  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki