Kantorei des Akatosh

Werbung (Nur für Gäste)
Artikelweiche.svg In dem Artikel Kantorei des Akatosh geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Die Kantorei des Akatosh (engl. Akatosh Chantry) ist eine dem kaiserlichen Drachengott Akatosh gewidmete Tempelorganisation. Im Großen Glauben an die acht Göttlichen des kaiserlichen Pantheons haben sie sich besonders der Verehrung des obersten Geistes verschrieben. Ihr militärischer Arm ist der ritterliche Orden der Stunde, der für den Schutz der Kultstätten verantwortlich ist.[1][2]

Kult des Drachengottes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kantorei verehrt den Großen Drachen neben den übrigen Göttlichen in einer konventionellen, kaiserlichen Interpretation. Mit Hohepriester Alexandre Simon:[3]

Er, der der Erste am Anbeginn war. Er, der der Größte und Mächtigste aller Göttlichen ist. Er, der die wahrhaftige Verkörperung der Unendlichkeit ist. [...] Er ist, in der Tat, der Große Drache. Der Erste unter den Göttlichen, die personifizierte Beharrlichkeit und mehr als alles andere, eine Kraft des Guten in der Welt.

Zentrale Bedeutung kommt im Kult dem Bund zwischen Göttlichen und Menschen zu, den Akatosh und die Heilige Alessia[4] nach dem Sklavenaufstand und der Gründung des Kaiserreichs schlossen.[5] Darum wird „Vater Akatosh“ in kaiserlicher Ikonographie sowohl mit dem Gesicht eines Drachen als auch eines Menschen dargestellt. Die Kantorei gibt sich gegenüber abweichenden Glaubensvorstellungen und Daedraverehrung unduldsam und orientiert sich an den Geboten der Göttlichen.[6] Einer der „drei Vorsätze“ der Kantorei besteht darin, andere Völker in ihrer Wahrheit Akatoshs zu unterrichten.[7] Der Himmel gilt ihnen als aetherisches Jenseits.[7]

Liturgie der Kantorei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischof Ponticus erklärt:[7]

In jeder Kirche, Kapelle oder Kathedrale, in der Akatosh verehrt wird, wird pünktlich zur Mittagsstunde eine Messe gehalten, wie es von der Sonnenuhr des vorsitzenden Priesters im Gefäß der Stunden festgelegt wird. Ausgenommen an Tagen, die Akatosh heilig sind, ist diese Messe kurz gehalten und besteht aus Vorlesungen angemessener täglicher Liturgien des erweiterten [Bundes], anschließend führt der Priester die Gemeinde im Gebet der Dankbarkeit.

In Cyrodiil und Hochfels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kathedrale von Akatosh im colovianischen Kvatch bildet, neben dem zentralen, auf den Alessianischen Orden zurückgehenden Tempel des Einen in der Kaiserstadt - die Hauptstätte des Akatosh-Kults in Cyrodiil.[7][8]

Besonders an der Iliac-Bucht ist die Kantorei stark vertreten. Ihre räumlichen Schwerpunkte liegen in Wegesruh, Bergama und auf Balfiera. Es heißt, dass in einem heiligen Hain des Kults Drachen leben.[9] Frincheps von starkem Lokalkolorit geprägte Theaterparodie Des Narren Ebenerz thematisiert Machenschaften heuchlerischer und dekadenter Priester der Akatosh-Kantorei, die am Hof von Dolchsturz in Verruf gebracht wird, damit ihr konkurrierende Tempel anschließend - gegen Zugeständnisse - Unterstützung zukommen lassen können.[10]

Mitglieder und Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hohepriester Alexandre Simon aus Wegesruh (um 1Ä 2920), Verfasser eines Beitrags zum theologischen Problem der kulturell verschiedenen Drachengötter, beschreibt sich selbst als „Mann tiefen und unerschütterlichen Galubens“, der sich zugleich seine Gelehrsamkeit zugute hält. Simon bestreitet, dass es sich bei den Aspekten des Zeitdrachen um verschiedene Götter handelt, und legt dar, dass Auri-El nichts weiter als ein ein anderer Name für Akatosh sei (ein theologischer Streit, den das Marukhati-Selektiv seinerzeit bis zur kosmischen Katastrophe führte). Zu Simons Überraschung würden die Nord ihren Weltenfresser Alduin jedoch als separate Entität neben Akatosh stellen. Dagegen führt der Hohepriester den nordischen Alduin auf entstellte Überlieferungen des wahrhaftigen, kaiserlichen Drachengottes zurück.[3]
  • Bischof Artorius Ponticus aus Kvatch (um 2Ä 582) argumentiert ebenfalls für die Einheit des kaiserlichen Akatosh und elfischen Auri-El, nur „die rechthaberischsten Theologen“ würden diese Position noch bestreiten. Die elfischen und nordischen Interpretation seien allerdings durch kulturelle Vorurteile verzerrt. Daneben beantwortet Ponticus noch weitere Fragen zu Theologie und Kultpraxis.[7]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kantorei des Akatosh wurde als eine von acht Tempelfraktionen in ES II: Daggerfall eingeführt. In ES III: Morrowind ist die kaiserliche Religion in der missionarischen Organisation des Kaiserlichen Kults zusammengefasst statt durch einzelne Fraktionen vertreten. ES IV: Oblivion thematisiert die Kantorei nicht, ES V: Skyrim und ES Online greifen vereinzelt wieder darauf zurück.
  • Eine Kantorei bezeichnet eigentlich eine kirchliche Gesangsgemeinschaft.[11] Ein Dialog in ES II: Daggerfall nimmt darauf Bezug: „Die Priester Akatoshs nennen ihre Tempel immer Kantoreien. Ich glaube sie tun das, weil sie dort viel singen.“[1]

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Dialoge zur Beschreibung des Tempels in ES II: Daggerfall:
    „Die Kantorei des Akatosh widmet sich der Verehrung von Akatosh, dem großen Drachen. Er ist der beständigste der Götter, da Zeit selbst seine Sphäre ist.“
    „Die Kantorei des Akatosh ist einer der Tempel, die dem Drachen Akatosh geweiht sind, dem Gott der Zeit.“
    „Akatosh ist der Drachengott der Zeit und die ihm gewidmeten Tempel werden immer Kantoreien genannt.“
    „Die Priester Akatoshs nennen ihre Tempel immer Kantoreien. Ich glaube sie tun das, weil sie dort viel singen.“
  2. Dialoge zur Beschreibung des Ritterordens in ES II: Daggerfall:
    „Der Orden der Stunde ist eine Gruppe von Rittern, die Akatosh, dem Drachengott der Zeit, ergeben sind. Sie wirken zur Förderung seiner Sache und zum Schutz seiner Kantoreien.“
  3. 3,0 3,1 Die Alduin/Akatosh-Dichotomie
  4. oder vielmehr Akatosh-Shezarr und Alessia
  5. Die Prüfungen der Heiligen Alessia
  6. Die neun Gebote der Acht Göttlichen bzw. Die zehn Gebote der Neun Göttlichen
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 Aus dem Archiv der Gelehrten: Rituale der Göttlichen
  8. Die genaue Organisationsstruktur des Kults in Cyrodiil und ihre Stellung zum Tempel des Einen ist nicht bekannt.
  9. Hintergrund für eine Quest der Kantorei des Akatosh oder des Ordens der Stunde in ES II: Daggerfall, vgl. Daggerfall: Avenge the Dragons. Im Spiel selbst kommen nur Drachlinge vor.
  10. Des Narren Ebenerz, Erste, Vierte und Fünfte Abhandelung.
  11. Wikipedia-Artikel
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki