Krieg von Bend'r-mahk

Werbung (Nur für Gäste)
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Details aus The Elder Scrolls Travels: Shadowkey fehlen
Solltest du über weitere Fakten und Informationen zu diesem Thema verfügen, kannst du sie gerne hier beitragen! Weitere Infos findet man gegebenenfalls in der jeweiligen Diskussion des Artikels!
Krieg von Bend'r-mahk
Nach Bend'r-mahk.png
Die Vereinten Kräfte von Hammerfell und Hochfels sahen sich im Jahr 3Ä 396 ihrem Gegner dem Königreich von Himmelsrand entgegen
Datum 3Ä 396[1] - 3Ä 397[2]
Ort Tamriel (insb. Himmelsrand, Hammerfell und Hochfels
Ausgang Sieg des Königreichs von Himmelsrand
Folgen
  • Hammerfell und Hochfels verlieren weite Teile jenseits der Östlichen Grenze
  • Die Städte Elinhir und Jehanna fallen an Himmelsrand
  • Misstrauen zwischen den Fürsten von Hammerfell
Konfliktparteien


Befehlshaber
  • unbekannt


Schlachten des Krieges von Bend'r-mahk (3Ä 396 - 3Ä 397)
Jehanna[4]Elinhir[4]Drachenstern[4]

Der Krieg von Bend'r-mahk war ein Krieg zwischen dem Königreich von Himmelsrand und den vereinigten Kräften von Hammerfell und Hochfels während dem Kaiserlichen Simulacrums, dessen Folgen einen großen Gebietsverlust der beiden Provinzen nach sich zogen.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der genaue Auslöser des Krieges ist nicht bekannt. Man weiß nur, dass der Krieg von Jagar Tharn und Pergan Asuul dazu verwendet wurde, die Monsterartige Kreatur Umbra' Keth zu erschaffen.[3] Möglicherweise hat Jagar Tharn während des Kaiserlichen Simulacrums seine Finger beim Ausbrechen des Krieges im Spiel gehabt.[5]

Kriegsverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Anfang bis Ende des Krieges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ungefähre Gebietsänderung Himmelsrands während des Krieges

Nach bereits andauernden Gefechten konnte Himmelsrand im Jahr 3Ä 397 zum Ersten Mal Fortschritte im Kriege gegen Hammerfell und Hochfels erzielen. Himmelsrand war gegenüber dem Feind wohl im Vorteil, da sie von ihren beheimateten Bergen aus angriffen, was einen Höhenvorteil mit sich bringt.[6] Auf dem Kriegszug Richtung Zentrum der Vereinigten Kräfte konnten weite Teile Hammerfells und Hochfels erobert werden, so zum Beispiel die beiden großen Städte Elinhir und Jehanna im Ostteil beider Provinzen.[7] Möglicherweise waren genau diese östlichen Gebiete vor längerer Zeit schon einmal in der Hand der Nord, was aber nicht sicher ist.[8] Während der Krieg noch im Gange war, bildete sich Misstrauen zwischen den einzelnen Fürsten der Gebiete Hammerfells, die sich im Falle von Not nicht einmal mehr gegenseitige Hilfe zusicherten, was ihren Standpunkt im Krieg klar geschwächt hat.[1] Durch die geschwächte Position der Vereinigten Kräfte konnte Himmelsrand nun noch weitere Gebiete westlich seiner bisherigen Grenze erobern, was schließlich zum Ende des Krieges geführt hat.

Ob die Vereinigten Kräfte kapitulierten oder ob von beiden Seiten ein Friedensvertrag aufgesetzt wurde, ist nicht bekannt. Nach diesen Geschehnissen wurde schließlich eine Kommission einberufen, die für den Wiederaufbau von Hammerfell und Hochfels zuständig war.[9]

Unruhen nach Kriegsende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der Krieg nach ungefähr zwei Jahren Dauer endete, hatte es lange gedauert, bis sich die Einwohner der verlorenen Gebiete auf die neue Umstände bezüglich der neuen Staatsgrenzen abfanden. Bis zu diesem Zeitpunkt waren mittelstarke bis große Unruhen ausgebrochen, aus denen sich jedoch keine Rebellion gebildet hat.[10] Besonders die Geduld der Einwohner von Drachenstern wurde auf die Probe gestellt, da ihre Stadt in zwei Hälften geteilt wurde. So gehörte der Westliche Teil der Stadt zum Staat Hammerfell, während die eroberte Östliche Seite zu Himmelsrand gehörte. Durch terroristische Anschläge der beiden Parteien auf die jeweils andere Seite der Stadt wurde versucht, auch eben diese für sich zu kontrollieren. Diese Situation soll ganze 30 Jahre fortgelaufen sein.[7]

Literaturverweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Siehe: Der kleine Tamriel-Almanach (3. Auflage), Kapitel Die Ra Gada:Hammerfell
  2. Laut der Benutzeroberfläche von The Elder Scrolls Travels: Shadowkey
  3. 3,0 3,1 Teil der Handlung von The Elder Scrolls Travels: Shadowkey
  4. 4,0 4,1 4,2 Vermutung, da sich die Städte in der Konfliktzone befinden
  5. Vermutungen, da Jagar Tharn wahrscheinlich Kriege dazu benutzt hat um seine Interessen zu fördern, in diesem Fall die Erschaffung von einem Monsterartigen Wesen
  6. Vermutungen, da ein Höhenvorteil tatsächlich schon über Sieg oder Niederlage entscheiden kann
  7. 7,0 7,1 Siehe: Der kleine Tamriel-Almanach (3. Auflage), Kapitel Die Kehle der Welt:Himmelsrand
  8. Siehe Der kleine Tamriel-Almanach (3. Auflage), Kapitel Die Söhne und Töchter der Direnni im Westen: Hochfels
  9. Siehe Ein Tanz im Feuer - Band VII
  10. Nach den bekannte Quellen ist von einer Rebellion nicht die Rede
 
Vorlage Karte klein.png
Kriege während des Kaiserlichen Simulacrums (3Ä 389 - 3Ä 399)

Arnesischer Krieg · Fünfjähriger Krieg · Krieg der Blauen Schlucht · Krieg von Bend'r-mahk

Vorlage Karte klein.png
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki