Legends:The Elder Scrolls: Legends

Werbung (Nur für Gäste)
The Elder Scrolls: Legends
LG Logo von The Elder Scrolls Legends.jpg
Infos
Entwickler Dire Wolf Digital
Publisher Bethesda Softworks
Engine Unbekannt
Aktuelle
Spielversion
1.58.1.2420
Erscheinungs-
datum
PC
Open Beta 04. August 2016
Release 09. März 2017

Mac
Release Mai 2017
Android
Tablet (Beta) 12. Mai 2017
Smartphone Sommer 2017
iOS
iPad 23. März 2017
iPhone Sommer 2017

Plattform PC, Mac, Android, Android Tablet, iPhone und iPad
Auslieferung Bethesda.net Launcher
Sprache Deutsch, Englisch, und viele weitere
Inhalte
Handlungsort Tamriel
Hauptgegner Unbekannt
Spielbare Rassen 10

The Elder Scrolls: Legends ist ein kostenlos spielbares Online-Sammelkartenspiel für den PC und das iPad, welches 2016 in die Open Beta Phase kam und 2017 offiziell erschien. Es spielt in der Welt der Elder Scrolls.

Das Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Elder Scrolls: Legends ist ein strategisches Kartenspiel. Als Spieler tritt man mit einem selbst zusammengestellten Deck gegen einen Computergegner oder über Internet gegen einen menschlichen Gegner an. In abwechselnden Zügen spielen beide Spieler Kreaturen, Aktionen (vergleichbar zu Spontanzaubern aus Magic: The Gathering), Supportkarten (vergleichbar zu Verzauberungen aus Magic) und Gegenstände mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Magicka aus. Das Spielfeld ist dabei in zwei Reihen geteilt, in denen die Kreaturen gegeneinander oder gegen den generischen Spieler kämpfen können. Ziel das Spiels ist es, alle Lebenspunkte des Gegners zu vernichten.

Die Spielmodi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Elder Scrolls: Legends bietet fünf verschiedene Spielmodi:

  • Kampagne: In der Kampagne werdet ihr mit dem Spiel vertraut gemacht und könnt die Welt von Tamriel in der Hintergrundgeschichte erforschen. Dabei schaltet ihr beim Fortschreiten einige der anderen Modi frei und erspielt euch fünf fertige Einsteigerdecks als Grundlage für eure Kartensammlung.[1]
  • Übungskampf: Im Training könnt ihr mit euren selbsterstellten Decks gegen Computergegner antreten.
  • Versus-Kampf: Im Kampf könnt ihr mit euren selbsterstellten Decks über das Internet gegen menschliche Spieler antreten.
  • Solo-Arena: Um an der Arena teilnehmen zu können, müsst ihr jedes Mal 150 Gold oder ein Arena-Ticket bezahlen. In der Arena kämpft ihr nicht mit euren eigenen Karten. Statt dessen wählt ihr zu Beginn einer Arenarunde eine von drei zufälligen Klasse aus. Diese bestimmt zwei Attribute. Danach müsst ihr ein 30 Karten Deck aus euch zufällig angezeigten Karten dieser beiden Attribute bauen. Mit diesem Deck müsst ihr in der Arena dann gegen acht Computergegner antreten. Nachdem ihr alle besiegt habt, könnt ihr gegen den Arena-Anführer antreten. Nach drei verlorenen Duellen fliegt ihr aus der Arena. Dafür dürft ihr eurem Deck mit jedem Sieg eine weitere von drei zufälligen Karten hinzufügen. In der Arena könnt ihr deutlich höhere Preise gewinnen als in der Kampagne und dem Kampf.[1][2]
  • Versus-Arena: Die Versus-Arena funktioniert wie die normale Arena nur gegen menschliche Spieler.

Die Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vergangenheit. Gegenwart. Zukunft.
Die Schriftrollen der Alten erzählen Tamriels Geschichte.
Das, was war, und das, was sein wird.
Sie sprechen von Helden und ihren Abenteuern
Von bevorstehenden Gefahren und Prophezeiungen.
Doch sie verraten uns nicht deine Rolle
denn du bestimmst selbst über dein Schicksal.
Wirst du in Vergessenheit geraten?
Oder wirst du in die Geschichte eingehen als eine der
Legenden

Teaser-Trailer zu Legends

Laut Creative Director Paul Dennen geht es in der Kampagne um "die Welt von Tamriel –Kultisten und Verschwörungen, eine gefallene Kaiserstadt, der Kaiser ist auf der Flucht".[1]

Das Spielsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem Aufbau eines Decks müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Neben der Auswahl der Karten sind die Fähigkeiten, Kartentypen und die richtige Balance zwischen günstigen und teuren Karten von Bedeutung.[3]

Die Karten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karte Firebolt

Das wichtigste in einem Sammelkartenspiel sind natürlich die Karten. Es gibt (mindestens) vier verschiedene Arten von Karten:

  • Kreaturen: Diese könnt ihr ausspielen und damit gegnerische Kreaturen oder direkt den Gegner angreifen.
  • Aktionen: Mit diesen Zaubern könnt ihr verschiedene Effekte wie Direktschaden gegen Kreaturen oder Gegner auslösen.
  • Gegenstände: Mit diesen könnt ihr Kreaturen ausrüsten, damit diese stärker werden oder zusätzliche Fähigkeiten erhalten.
  • Supports: Mit diesen könnt ihr einen bestimmten Vorteil mehrfach oder dauerhaft ausnutzen.

Die meisten Karten sind einem der fünf Attribute zugeordnet. Es gibt allerdings auch Karten, die zwei Attributen gleichzeitig oder gar keinem (neutrale Karten) zugeordnet sind. Jedes Deck ist auf zwei Attribute beschränkt, womit ihr euch überlegen müsst, Karten welcher Attribute ihr kombinieren wollt. Ebenfalls haben die meisten Karten eine oder mehrere Fähigkeiten. Diese werden durch den Text auf der Karte erklärt. Die wichtigsten und häufigsten sind die zwölf Schlüsselwortfähigkeiten, die durch ein Schlüsselwort markiert werden. Ein Beispiel ist Entzug. Wenn eine Kreatur mit Entzug Kampfschaden zufügt, erhaltet ihr die gleiche Anzahl von Lebenspunkten dazu.[4]

Die Attribute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Legends gibt es fünf verschiedene Attribute:[3]

LG Attribut Ausdauer.png Ausdauer (Violett)
LG Attribut Geschicklichkeit.png Geschicklichkeit (Grün)
LG Attribut Intelligenz.png Intelligenz (Blau)
LG Attribut Stärke.png Stärke (Rot)
LG Attribut Willenskraft.png Willenskraft (Gelb)

Jede Karte ist einem Attribut zugeordnet. Zusätzlich gibt es neutrale Karten ohne Attribut und Karten, die gleich zwei Attributen zugeordnet sind. Jedes Deck kann aus einem oder zwei Attributen bestehen.

Die Völker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Legends könnt ihr einen Avatar aus den zehn bekannten Völkern der Elder Scrolls - Spiele wählen. Dieser hat keinen Einfluss darauf, welche Karten oder Decks ihr spielen könnt. Allerdings vermehrt Karten erhalten, die theamatisch zu eurem Avatar passen. [5] Die Völker sind Argonier, Bretone, Dunkelelf, Hochelf, Kaiserlicher, Khajiit, Nord, Ork, Rothwardone und Waldelf. [6]

Die Klassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Legends gibt es zehn verschiedene Klassen, die durch die Kombination zweier Attribute erstellt werden:[3]

Die Klassen spielen in der Arena eine Rolle, da sie euch vorgeben, mit welcher Farb-7Attributkombination ihr in der Arena spielen werdet. Vor jeder Arenarunde werden euch drei zufällige Klassen zur Wahl gestellt.[2]

Die Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Elder Scrolls: Legends wurde im Zuge der E3 2015 das erste mal von Bethesda angekündigt. Entwickelt wird das Spiel von dem Entwicklerstudio Dire Wolf Digital[7] Luis Scott-Vargas, einer der bekanntesten Spieler von Magic: The Gathering ist Teil des Entwicklerteams.[8]

Die Closed Beta zu dem Spiel, zu der sich auf der offiziellen Webseite angemeldet werden kann, wurde am 21.04.2016 angekündigt.[9] Das Spiel befand sich eine längere Zeit in der Closed Beta und anschließend in der Open Beta. Die NDA der Beta wurde am 27.07.2016 um 16:00 CET aufgehoben. Im März 2017 wurde Legends endlich offiziell veröffentlicht.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiterführende Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen

The Elder Scrolls: Legends
Spielmodi Kampagne · Übungskampf · Versus-Kampf · Chaos-Arena · Solo-Arena · Versus-Arena
Karten Kartenlisten · Argonier · Bretonen · Daedra · Dunkelelfen · Goblins · Hochelfen · Kaiserliche · Khajiit · Nord · Ork · Rothwardonen · Tiere · Waldelfen · Aktionen · Gegenstände · Unterstützungen
Decks Gruppe Überlebender · Schwarzmarsch-Schmuggler · Dunmerischer Rächer · Kaiserliche Macht · Krieger von Hammerfell
Spielbegriffe Attribute · Fähigkeiten · Gildenquests · Gold · Kartenverbesserungen · Klassen · Reihen · Seelensteine · Seltenheit · Stufe · Titel
Erweiterungen Tollhaussammlung · Der Fall der Dunklen Bruderschaft
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki