Fallout 76

Dieses Thema im Forum "Andere Spiele" wurde erstellt von Killfetzer, 29. Mai 2018.

Schlagworte:
  1. Tommy

    Tommy Hausvetter

    Das Spiel wurde damals automatisch für alle Spieler auf Steam freigeschaltet, die das Spiel im Bethesda-Launcher besaßen und ihren Steam-Account mit ihrem Bethesda-Account verlinkt haben. Wahrscheinlich wird das bei dir der Fall sein.

    Hab das auch in Steam drin, allerdings spiel ich immer noch über den Bethesda-Launcher, da man glaube seinen Account nicht übertragen konnte oder irgendwelche Features in der Steam-Version nicht gingen ... weiß nicht mehr die Details. Auch wenn ich täglich für den Daily-Kram für ein paar Minuten reinschaue, ist aktuell eher Flaute. Die aktuelle Season hab ich schon lange abgeschlossen und von den November-Events und Daily Ops hab ich schon alle Belohnungen. Mein nach dem Wastelanders-Addon erstellter Charakter ist übrigens inzwischen Level 807, d.h. auch die legendären Perks sind soweit abgedeckt. Am 1. Dezember kommt dann das nächste größere Story- und Content-Addon, das die Stählerne Bruderschaft einführt. Erst dann werde ich wohl wieder richtig reinschauen.
     
  2. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    So ich stelle hier mal mein Fazit zum Spiel vor und gehe auf grundlegende Dinge ein:

    Grafik
    Als ich das erste Mal aus der Vault kam war ich beeindruckt von der enormen Weitsicht, zudem bietet das Spiel 21:9 Support. Klar eventuell bietet Fallout oder Skyrim mit ENB mehr, aber an die Grundbasis kommen die anderen Titel nicht an. Es ist technisch nicht auf dem höchsten Niveau, dennoch, dank der Beleuchtung sehr schick anzuschauen.
    Allerdings gibt es hier wieder eine technische Einschränkung, warum auch immer, muss man das Spiel immer beenden, wenn man einmal die Grafikoptionen ändern möchte. Ebenfalls ist kein randloser Fenstermodus möglich bei 21:9.

    Quests
    Vieles hat sich mit den Updates geändert. Man sollte sich die Quests so vorstellen, sie sind besser als in FO4, aber bei Weitem nicht so gut wie die in MW, Oblivion oder ESO. Oft erledigt man eine Aufgabe, wird dann aber gleich wieder fortgeschickt, da ein Teil woanders liegt oder vergessen wurde. Bei einigen Quests gab es auch tolle Rätsel, doch diese kommen zu wenig vor. Besonders gefallen haben mir die ungelösten Fälle, was passiert ist mit den Leuten vor und nach dem Fallout, wie wir aber alle wissen, kennen wir die Antworten. Dies hat mir schon bei FO4 gestört, wenn ich einem Notsignal nachging und am Ende feststellte, dass die Leute schon paar Jährchen tot waren. Bei einer Quests, die ich gestern abschloss, hat der NPC möglicherweise überlebt, jedoch gab es keine Auflösung, die Quest endete dann mit einem Gespräch.
    Was äußerst doof gelöst wurde, sind die täglichen Aufgaben, ich möchte diese zurzeit weder auf der Karte noch im HUD sehen, man kann diese zwar ausblenden, aber sie bleiben auf der Karte oder aktivieren sich irgendwann wieder.

    Was mir sehr gut gefällt, dass die Quests mehr mit anderen Quests zusammenhängen und man zunächst in der anderen Quests weiter voranschreiten muss, um die andere Quests zu lösen. Auch die Abhängigkeiten sind deutlich besser umgesetzt worden, wenn ich an Preston und die Raider zurückdenke, sowas gibt es natürlich nicht mehr, auch nicht mehr diese komischen FO4 Enden, wo dann keiner mehr weiß, wie die anderen darauf reagieren und ein komischer Abschluss folgt. Was jedoch wieder schlecht umgesetzt wurde, dass die Hauptquests nur bei bestimmen Orten starten, kommt man zur Stadt der Siedler, gibt es keine einzige, dabei denkt man aber, dass genau dort eine sein müsste.

    NPCs
    Definitiv bleiben die Hauptcharaktere in Erinnerung, mehr aber auch nicht. Es gibt jedoch durchaus interessante Roboter, die man wirklich feiern muss! Ein Roboter von General Steakhaus, der eine interne Temperatur von 1000°C hat und der dir schimmliges Essen gibt oder der Camping Roboter, am Flughafen Morgantown, dessen Besitzer sich nicht an Regeln hielt und leider verstorben ist, unglücklicherweise hasst der Roboter Camping, obwohl es eigentlich Volkssport ist und darüber hinaus ist er noch an seinen Besitzer gebunden.
    Sehr schon sind auch die deutlich besseren Zufallsbegegnungen.

    Was wiederum ein Nachteil ist, sind die Gesprächsoptionen. Ich vermisse hier durchaus den Sarkasmus von Nate, denn wählt man eine ähnliche Gesprächsoption, wo der NPC in FO4 schon ausgetickt wäre, kümmert es keinen in FO76.

    Verbündete
    Die Verbündeten sind definitiv schlechter, als in FO4 und man kann sie nur im Camp lassen. Dazu wirken diese teilweise sehr doof. Ich möchte nicht allen helfen, aber die Gesprächsoptionen bringen wirklich nichts. ES gibt zwei Verbündete die man so findet und dann gibt es durch den "Battlepass" ein paar zusätzliche. Meistens handeln die NPCs mit einen, aber einen großen Vorteil erhält man dadurch nicht. Ich dachte, ok, dann kann ich mir eine ganze Stadt bauen, tja... man kann nur 1 Verbündeten lagern und im Camp seine Einrichtung bauen lassen. Für was soll das gut sein? Zumal man noch Quests von denen machen muss. Ich kenne jetzt nur die Quests von den zwei Verbündeten, die man finden kann, diese sind eher so - gehe dorthin und hole das.

    Welt
    Die Welt ist der größte Vorteil des Spiel in Verbindung mit der schicken Grafik richtig schön anzusehen. Anders als in FO4 gibt es hier größere Orte und mehr zu entdecken. Die Orte und Gebäude ergeben auch mehr Sinn. jede Region hat ihre unterschiedlichen Merkmale. Zur Erinnerung in Fallout 4 war im Prinzip alles gleich. Was mich hingegen stört, dass das Wetter keine großen Auswirkungen mehr hat und auch der Überlebensmodus ist im Prinzip abgeschafft worden. Nachteile gibt es nicht mehr. Positiv oder auch negativ ist, dass sich die Gegenstände immer zurücksetzten. Ich hätte es gerne wie in ESO, wenn man ein Brief oder ein Holoband findet, dass es gleich in die "ewige Erinnerung" abgelegt wird, ansonsten müllen die das Inventar voll und wenn man ein Holoband in ein Terminal laden muss, muss man erst einmal suchen, da es nicht einmal alphabetisch angeordnet ist.

    Bausystem
    Der größte Kack den ich je gesehen habe (zumindest für mich)! Ich vermisse den Festungsbau aus MW oder die simple Einrichtung aus Oblivion. Sogar ESO ist dort deutlich besser und mit der eigenen "Vault", hat man hier den Baumodus aus ESO übernommen. Erst einmal muss man ein geeignetes Plätzchen finden.
    Ich habe mich beim Bauen an diesem Video orientiert:



    Ich musste das ganze mehrmals neu aufbauen und wenn Ihr denkt, dass die Treppe in der Mitte passt, dann habt ihr euch gerirrt, denn unter der Treppe geht nichts zu bauen. Leider kann man den Mist auch nicht abreißen, sondern muss die Seitenwände und die obere Etage komplett abnehmen. Es fehlt hier ein Rückgänig-Modus. Zudem hat die hintere Veranda das Problem, dass die Unsichtbare Wand weiter, als das Objekt selbst ist, somit kann ich auch nichts an der Außenwand der Veranda bauen. Ich habe dann schließlich meine Treppe an die Außenwand gebaut. Mit dem "Vault-Modus" gibt es diese Probleme nicht.

    Wer denkt er könnte bald loslegen, der irrt sich, denn alle Bauteile muss man erst finden und selbst ich habe nicht ansatzweise alle gefunden oder gekauft, daher muss man wohl warten bis man wirklich bauen kann... Es gibt aber durchaus sehr schönere Baute als diese. Die Möglichkeit sein Haus und die Wasseraufbereiter abzuschließen gibt es auch, aber warum sollte man das tun? Um neue Spieler zu ärgern, damit diese gesucht werden? Die können doch gerne das Wasser nehmen.
    Um wirklich bauen zu können, muss man die Sachen aus dem Atom-Shop holen, zum Glück erhält man relativ viele Atome.

    Inventar und HUD
    Das Inventar ist in Fallout der größte Rotz, den es gibt. Es wurde ja viel über Oblivion gemeckert, aber selbst hier ist es besser. Mit dem nächsten Update sollen die Gegenstände mit zusätzlichen Reitern vereinfacht werden, z.B. dass man Kleidung und Ausrüstung getrennt hat, mal sehen wie das wird. Das HUD ist gut, aber wenn man mal zu viele Quests hat, blockieren diese deine Anzeigen. Welcher IT-Experte kommt auf diese Idee?

    Levelsystem und Charakter
    Ebenfalls ist das Leveling System ein großer Witz und mit sehr vielen Abhängigkeiten verbunden, anstatt hier eine andere Mechanik einzubauen wurde im Prinzip das ganze System aus Fallout wiederverwendet ohne dabei zu bedenken ob es passt. In Fallout 3 und 4 konnte man übermächtig werden, hier jedenfalls nicht. Pro Level erhält man einen Punkt für eine Eigenschaft und dazu eine zufällige Skillkarte. Bei Stufe 5, 10, 15 usw, erhält man Skillpackungen mit Karten. Bis Stufe 50 erhält man immer einen Punkt, sodass man es Gleichmäßig verteilen kann, tja... da ist auch der Harken, verteilt man überall 8 Punkte, so kann man nicht wirklich Schaden austeilen, Rüstungen fertigen oder Objekte bauen. Verteilt man diese in die Punkte, die man ehr braucht, so hat man aber nicht genügend Punkte für andere Karten, die sehr sinnvoll sein könnten.

    Genau deshalb hat man sich entschieden ab Level 51 dem Spiele die Möglichkeit zu geben 1 Punkt zu verschieden oder 1 Karte aus allen Skillkarten zu nehmen. Dann kann jeder Trottel sehen, was er macht und gelangt zum nächsten Problem, denn ohne Skillkarten keine Skillmünzen. Ab Stufe 50 gibt es legendärte Karten, mit denen man doch noch die Attribute steigern kann. Bis Stufe 300 erhält man somit 6 Slots, die die Attribute erweitern, aber es gib leider 7 Attribute, daher empfehle ich Charisma nicht mit den legendären Slots zu belegen. Jetzt kommt aber wieder der Harken das ganze kostet wahrscheinlich sehr viel Zeit und um die legendären Skillkarten aufzuleveln benötigt man die Skillmünzen, diese bekommt man aber nur aus dem Verwerten von alten Karten, zum Glück sind auch viele Karten unnütz, jedoch bekommt man beim Verwerten nur 2 Münzen und man benötigt, für die höheren Level 50, 100 und 150.... Wie lange soll das dauern? Bedauerlicherweise kann ich damit noch nicht einmal das Cap von 15 Punkten erreichen, daher kann ich ebenfalls nicht alle sinnvollen Karten nutzen und muss wohl oder übel im Kauf nehmen, dass ich entweder keine Verteidigung, keinen Schaden oder kein Handwerk machen kann. Toll, dass man die Karten austauschen kann, steht man also mehrere Minuten und versucht die richtigen Karten reinzumachen. Ach die Karte passt nicht weil du den Rang erhöht hast, aber du brauchst die Karte um die Waffen herzustellen und kannst keine andere Karte entfernen, weil diese ebenfalls benötigt wird? Dann teile diese noch einmal für ein paar Skillmünzen...toller Witz...

    Das besonders schlimme ist, dass das Attribut Stärke besonders schwach umgesetzt wurde. Du erhältst nur 5 Punkte auf die Traglast, zusätzlich kannst du dir zwar einen Rucksack craften, der leider nicht ausblendbar ist, um deine Traglast zu erhöhen, aber selbst das reicht auch nicht aus. Klar es gibt noch Skillpunkte, die die Traglast erhöhen, aber das reicht immer noch nicht. wenn du am Anfang nur mit 175 Tragkraft rumrennst und noch nicht einmal den Schrott im Bauen oder beim Herstellen verwenden kannst, dazu kommt noch die Ausrüstung und die Waffen und wie wir alle wissen, kommt man mit nur einer Waffe nicht aus, da diese zu schnell zerstört wird, auch wenn man die passenden Skillkarten hat, die man extra dafür sammeln muss.

    Gegner
    Was soll man hierzu sagen? Die Gegner leveln mit und ohne Power-Armor nicht zu besiegen, wenn man nicht die richtigen Karten hat. Besonders die Supermutanten sind relativ schwer. Die höheren Gegner stecken zu viel ein. Einmal habe ich gegen Eine Brandbestie gekämpft, die leider legendär war, zwar war der Schaden niedrig, aber all meine Waffen wurden zerstört oder die Munition ging leer. Das doofe Ding landete nicht einmal und mutierte dann am Ende, sodass ich aufgegeben habe. Ansonsten sind viele Gegner gleich, bzw. gehen sie aus der Deckung oder reagieren gar nicht mehr.

    Battlepass
    Am Anfang häufig praktisch, da man auch Atome und Möbel bekommt, aber am Ende fragt man sich, ob man die Aufgaben schafft und nur durch Quests schafft man das nicht. Eine weitere Methode, um das Spiel finanziell zu sichern.

    Onlinemodus?
    Ganz ehrlich? Man hat doch Fallout 76 nur entwickelt, um Geld aus den Spielern zu pressen.
    Dazu hier noch einmal ein Video:



    Im gesamten Spiel war ich nur überladen, den Schrott kriege ich nicht los und ich kann nicht schnellreisen damit. Stirbt man so verliert man seinen ganzen Schrott. Spieler sammeln diesen nur auf, wenn sie gegen dich kämpfen, ansonsten sammelt da keiner etwas vom anderen. Aber das ist so ein großer Mist. Es handelt sich um die gleiche Mechanik, wie in Diablo 2, nur dass man weniger verliert. Ich habe mein ganzes Schwarzes Titan und meinen gesamten Kleber 2 Mal verloren und nicht aufgrund von Spieler, sondern auf aufgrund des Servers, dass ist wirklich bedenklich. Fallout 76 ist kein Multiplayer, abgesehen von den großen Events siehst du praktisch niemanden. Der einzige Vorteil ist natürlich die Schnellreise zu anderen Spielern oder die Werkbänke und das Wasser, was dort steht. Es gibt keinen Chat und der Handel, tja.... Negativ ist, dass die Informationen nur einmal gespeichert werden. Verlierst du deinen Schrott, dann ist er weg, wenn du irgendwo in eine Säure fällst, dann hast du auch keine Möglichkeit mehr. Wenn ihr zu einem Ziel läuft, dann denkt immer daran. einen Ort zwischendurch aufzudecken, ansonsten setzt euch der Server wieder an den Anfang des Ortes der in der Nähe liegt, den ihr entdeckt habt oder im schlimmsten Fall am Anfang. Zudem wurde eingebaut, dass die Ziele einiger Missionen nach der Anmeldung wechseln, what? Ja und einige Questitems muss man sich wiederholen, wenn man sich ausgeloggt hat.

    Da ich die ganze Zeit überladen bin, konnte ich auch nicht schnellreisen, gut dann soll man sich Fallout First holen, mit einer unbegrenzten Lagerkiste und einer Möglichkeit zu cheaten durch private Server. Warum ist dieses Spiel nur online möglich??? Positiv finde ich nur, dass man den Charakter beliebig ändern kann, wenn man eine Frau spielt, kann man später auf einen Mann wechseln.

    Musik und Sounds
    Das Radio ist gut, allerdings auf Dauer nervig, schaltet man es ab so sieht man, das keine Soundkulisse im Hintergrund steht, echt eintönig.

    Bugs
    Serververbindungen, Gegner bleiben stehen, nehmen keinen Schaden, man wird zurückgesetzt, Teile verschwinden, der Regen bleibt stehen usw.

    Fazit
    Die Fallout-Reihe ist tot und bietet kaum Abwechslung, weder gibt es einen Tiefgang noch irgendetwas sinnvolles zu tun. Viele Sachen sind sehr störend umgesetzt und das Skillsystem ist nicht zu gebrauchen, abgesehen davon gibt es kein standhaftes Argument für den Online-Modus, auch wenn die Events mehr Tiefe reinbringen, es gibt zu wenig Möglichkeiten. Stirbt man dort, so kann es passieren, dass dir jemand deinen Schrott klaut.
    Ich bin jetzt Stufe 51 es gibt noch sehr viel zu entdecken, jedoch ist alles irgendwie gleich, eigentlich möchte ich mir noch die BoS Rüstung holen, aber selbst dafür fehlen mir die Skillkarten und Chance auf einen Drop ist auch gering. Essoll zwar das Inventar erhöht werden, aber ob ich dann nicht mehr überladen bin, weiß ich nicht. Es gibt definitiv bessere Spiele. Spielt lieber wieder Fallout 3.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2021
  3. Tommy

    Tommy Hausvetter

    Das geht später schon flott voran mit dem Leveln. Man kann in Fallout 76 schon einige Boni nutzen um seine Intelligenz und XP zu steigern. Dann kann man wie beim aktuell laufenden Doppel-XP-Wochenende extrem leveln. Ich hab dieses Doppel-XP-Wochenende nochmal 140 Levelups gemacht um meinen (nach dem Wastelanders-Addon erstellten) Hauptcharakter auf Level 1000 hochzuleveln:
    fo76level1000.jpg

    Eigentlich nur rein symbolisch, da ich meine genutzten legendären Perks alle schon lange voll geupgradet habe. Um alle legendären Perkslots maximal zu upgraden braucht man (50+100+150)*6 = 1800 Perkcoins. Pro Levelup gibt es eine Perkkarte und alle 5 Levelups nochmal ein Perkpaket mit 4 Karten. Jede Karte lässt sich für 2 Perkcoins verschrotten, d.h. pro Levelup erhält man (1+4/5)*2 = 3,6 Perkcoins. Zudem gibt es bei Erreichen von Level 50 auch 50 gratis Perkcoins und in der aktuellen Season gibt es auch 50 gratis Perkcoins. Das heißt zum hochleveln der legenären Perks braucht man (1800-50-50)/3,6 = 472 Levelups. Da oben drauf dann nochmal die Levelups für die Perks die man in seinem Build nutzt. Würde sagen so um die Level 550 wird man wohl schon brauchen um auszuskillen. Wenn man zwischendurch Attribute umskillt dauert es länger und wenn es weitere gratis Perkcoins von zukünftigen Seasons gibt, benötigt man weniger Levelups.

    Die Questverfolgung kann man über das Questlog oder die Weltkarte deaktivieren.

    Dass Stärke die Tragekapzität erhöht macht es tatsächlich zu einem der nützlichsten Attribute. Durch das Stapeln von Stärke-Bonis, Rucksack, Tiefe-Taschen-Mods und Perks komme ich aktuell auf ca. 500-600 Tragekapazität. Zudem gibt es diverse Perks die das Gewicht von Munition, Nahrung, Medikamenten usw. um 90% reduzieren. Damit kann man schon ordentlich was schleppen. Allerdings brauch ich diese Ersparnis auch, weil ich als notorischer Sammler mit ca. 100 legendären Waffen und Rüstungen im Inventar rumlaufe.

    Durch das One-Wasteland-Update hat sich die Schwierigkeit schon erhöht. Das wird von nun an nur noch problematischer für dich, da Waffen nur bis Level 50 aber Gegner bis Level 100 skalieren. Wenn man sich spezialisiert ist das alles machbar, wenn man das nicht macht, hat man eine harte Zeit vor sich. Aber mit entsprechendem Build und Ausrüstung ist später auch ein Level 100 Super-Mutant mit 1-2 Kopfschüssen aus dem Hinterhalt erledigt und eine legendäre Brandbestie holt man mit einer Gewehrsalve vom Himmel.

    Oh das wusste ich gar nicht ... hab nie probiert das Aussehen nachträglich zu ändern.

    Man kann die Karten auch tauschen. So ist es nicht sinnvoll einige Crafting-Perks dauerhaft drin zu haben. Stattdessen diese nur ausrüsten wenn man tatsächlich auch etwas herstellt und danach wieder auf die normalen Perks wechseln. Mit einem zukünftigen Update soll das verbessert werden indem Perk-Loadouts eingeführt werden, die dich diese schneller wechseln lassen.

    Meine aktuellen Perks sehen übrigens so aus:
    fo76perks2021.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2021
  4. EvilMind

    EvilMind Hausvetter

    Wäre mir neu, als ich das letzte Mal in Fallout 76 gestorben bin da bekam ich auf der Karte eine Markierung wo eine Papiertüte mit dem Schrott ligt. Ich musste mir die nur wieder holen. Ist nur Mist wenn der Supermutant der dich dort gekillt hatte immer noch da ist.
    WTF----jede beschissene Quest die ich von einem NPC bekomme ist besser als jede noch so gut geschriebene aus einem Blecheimer. Aber bitte, das ist nur meine Meinung

    Ich bin nicht hinter das System gestiegen und bei aller Liebe werde es auch nie kapieren. Warum schafft man das nicht ganz ab? Ich hocke lieber eine Stunde in einem Teil das sich Chargen nennt und teile ihm EINMALIG Stärken und Schwächen zu, ähnlich wie bei Daggerfall oder Fallout 2, oder annähernd Fallout New Vegas, aber ich weiß dann über die Gesamtdauer des Spieles wie ich mich zu verhalten habe, was ich kann und was eher nicht. Das mit den Karten ist ein reines Glücksspiel für mich.

    Bin nicht ganz der Meinung, aber der Hersteller des nächsten Fallout Teiles darf auf keinen Fall auf der Gehaltsliste von Microsoft/Zenimax/Bethesda stehen
    Gut, den Satz kann ich uneingeschränkt unterstützen, nicht nur im Vergleich mit Fallout76 sondern auch bezogen auf Fallout 4
     
  5. Tommy

    Tommy Hausvetter

    Würde ich so nicht ganz unterschreiben. Bei Bethesda hab ich eher weniger Hoffnung, dass da was Gutes kommt, aber durch die Sache mit Microsoft ist jetzt theoretisch ein Nachfolger von Fallout New Vegas (dem für mich besten Fallout-Teil nach Fallout 2) durch Obsidian Entertainment möglich. Gab da vor Kurzem sogar schon Gerüchte, dass etwas in der Richtung angeleiert wurde.

    Es gibt seit Wastelanders auch NPCs in Fallout 76 ... was nun besser ist kann ich nicht sagen. Weder Fallout 3, 4 oder 76 glänzten sonderlich mit ihren spärlichen Quests.

    Das Spiel verändert sich mit der Zeit. Etwas das am Anfang gut war, kann durch Balancing-Änderungen oder neu eingeführte Systeme an Nutzen verlieren. Zudem weiß man in der Regel am Anfang noch nicht, wo man hin will. Da solche Spiele darauf ausgelegt sind theoretisch ewig weitergespielt zu werden, gibt es keine planbare "Gesamtspieldauer". Tiefgreifende Balancingänderungen gab es schon mehrfach in Fallout 76 - dann mit einem "verskillten" Charakter dazustehen, wäre unschön.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2021
  6. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    Das meine ich auch. Du verlierst deinen Schrott zunächst, sammelst du zwischendurch noch andere Teile ein und stirbst noch einmal, dann wird dir nur die aktuelle Markierung angezeigt. Im schlimmsten Fall verabschiedet sich der Server oder du fällst in eine Grube.

    Ja, dass muss ich wohl machen, aber ehrlich gesagt, will ich nicht unbedingt immer mehrere Minuten damit verbringen die richtigen Skills zu setzen.

    Ich merke das, ich habe jetzt eine legendäre Nahkampfwaffe bekommen, die 40 Schaden mehr macht, aber man merk deutlich, dass die immer noch zu schwach ist.:D

    Ich möchte nur die täglichen Missionen ausblenden, die nicht wiederholbaren möchte ich behalten, aber dafür hätte man die Missionen nach einer gewissen Anzahl doch automatisch ausblenden können? Dies kenne ich auch von anderen Spielen.

    Ich möchte kein Fallout mehr. Schau dir doch das immer gleiche Spiel an. Die Welt ist zerstört und im Grunde gibt es keine Überlebenden. FO76 spielt nur wenige Jahre nach den Bomben und bereits jetzt gibt es Mutationen und die Welt ist im Grunde zerstört, ebenfalls kam selbst Fallout 3 nichts an die Quests von Oblivion heran. Um Fallout zu retten, müsste man die Geschichte umschreiben und das Spiel vielleicht in China ansiedeln.
     
  7. PixelMurder

    PixelMurder Ehrbarer Bürger

    Fallout New Pfefferland ;)
    Ein guter Autor kann aus jedem Stoff etwas machen, es kann ewig Weltuntergang sein, oder man zeigt, wie man es wieder aufbauen kann. Mit guten Autoren meine ich natürlich nicht solche, die Ghul-Kinder in Kühlschränke setzen, oder billige Lohn-Schreiberlinge/Level-Designer mit dem Auftrag, Ghule, Mutanten, NCR, Enklave, BoS irgendwo und irgendwann auszuschütten, weil es nun mal das ist, auf was Wale stehen.

    Der Zug ist bis auf weiteres abgefahren, ich rechne fest damit, niemals mehr ein vernünftiges Gamebryo-Game und ein Creation Kit dafür zu kriegen.
     
  8. EvilMind

    EvilMind Hausvetter

    Ich war Januar 2021 das letzte Mal in Fallout 76. Egal was ich auch denke oder mir suggeriere, das Spiel holt mich nicht ab. Fallout 4 war schon hart an der Grenze für mich, auch wenn ich es gerne spiele weil es als Spiel noch brauchbar aber als Fallout eher nicht mehr angesehen werden kann. Eher so Sim City mit einem Shooter Anteil.
    Heute kam ich dazu mir das Creation Kit für Fallout 4 neu zu installieren und was sehe ich:
    Knappe 14 GB Update. Okay, habe sicher in oder zwei andere verpasst die da enthalten sind aber mit der Datenmenge machen andere komplette Games und keine Updates. Aber was mich sehr wundert ist das hier:
    Unbenannt.jpg
    Hat die Bruderschaft jetzt R2D2 oder sehe ich da was Falsches?
     
  9. Tommy

    Tommy Hausvetter

    Das ist "Fort Atlas". Was du da siehst ist die Kuppel eines astronomischen Observatorium wo sich die Bruderschaft einquartiert hat. Eigentlich solltest du das doch kennen wenn du Januar 2021 zuletzt gespielt hast. "Steel Dawn" kam November 2020 raus. Die Bruderschaftsstoryline soll wohl mit dem Juli-Update mit "Steel Reign" beendet werden.
     
  10. EvilMind

    EvilMind Hausvetter

    Ich habe noch keine einzige Minute in eine Bruderschaft Quest oder ähnliches investiert. Ich bin momentan Level 1, da lohnt sich das nicht.
     
  11. Tommy

    Tommy Hausvetter

    Ah, das hat sich so angehört als ob du das schon länger gespielt hast, aber wenn du noch Level 1 bist, dann hast du wohl (fast) noch keine einzige Minute überhaupt in das Spiel inversiert ;)
     
  12. EvilMind

    EvilMind Hausvetter

    Hatte ich auch aber ich gehörte zu den wenigen bei denen ein zugegeben seltener Bug auftrat. Nach einer kurzen Pause wieder im Spiel waren alle meine gesammelten Gegenstände weg und meine Waffen und Ausrüstungsteile wieder auf dem Stand ohne Aufwertung. War dem Support aber wohl bekannt und ist mittlerweile abgestellt.
    Da ich bis dahin erst Level 5 war und mich mit Responderquest herumgeschlagen habe hatte ich eben einen neuen Char erstellt.
    Verloren habe ich im Prinzip nichts außer ein paar Spielstunden, die Gelegenheit Anfangsfehler wieder auszubügeln.
     
  13. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    So es ist nun einige Zeit vergangen und mir fehlen nur noch 2 Stufen bis Level 100, danach ist aber noch kein Ende mit dem Leveln.;) Fallout 76 habe ich 283h gespielt dagegen Fallout 4 334h. Ok, da waren auch die Mods schuld, aber trotz der Größe der Karte von FO76 ist abseits der Events nicht wirklich was los und eigentlich machen diese nur mit einen Partner wirklich Spaß. Mir fehlt nur noch ein einziger Ort auf der Karte, einige Events und 12 Erfolge, ansonsten habe ich auch alle Briefe gesammelt, die es zu finden gab, für eine Erfolg müsste ich ein neues Spiel anfangen. Mit dem Update kann man setzt auch mehrere Camps besitzen.

    Allerdings muss ich weiterhin sagen, dass die Reihe für mich mit FO4 gestorben ist, weshalb hier kein MMO gebaut wurde wie ESO verstehe ich nicht. Die Reihe ist mir zu gleich aufgebaut, warum nicht verschiedene Elemente aus anderen Spielen mixen, es muss doch nicht immer gleich alles zerstört sein? Fallout möchte ein Mehrspieler-Titel sein, aber es fehlen wichtige Dinge.
    Ein kleiner Ausschnitt, was mich immer störte:
    • Kein Chat!
    • Die Online-Gängelung empfinde ich als mies, da es eigentlich doch eher ein Solo-Titel ist
    • In all den Stunden bekam ich nicht die Rüstung der Bruderschaft zusammen
    • Der Tag- und Nachtwechsel ist nicht dynamisch, sondern ab einer bestimmten Zeit wird die Helligkeit einfach herauf- oder herabgesetzt, sowas bekam selbst Morrowind besser hin.
    • Der Loot ist sehr komisch verteilt, weshalb gibt es Waffen und Rüstungen, die immer auf Stufe 45 bleiben, warum kein einheitliches System?
    • Die Gegner sind mal schwächer mal stärker, warum kein einheitliches System?
    • Hin und wieder wird man, wenn man vom Server zurückgesetzt, sonst läuft der Server super
    • Man kann die Belegung der Favoriten nicht ändern
    • Zoom an der eigenen Charakter ist nicht möglich oder zumindest habe ich es nicht entdecken können
    • Das Radio ist nach einiger Zeit einfach langweilig, eigene Songs wären auch mal toll gewesen, stellt man das Radio aus, läuft immer die gleich langweilige Hintergrundmusik ab
    • Das Spiel hat in den seltensten Momenten wirklich Entscheidungen, aber die Sachen, die man endscheiden möchte kann man nicht, z.B. diese Aufseherin, die immer noch Vault-Tec liebt
    • Viele interessante Orte, aber zu wenig Geschichte oder Quests
    • Raids wurde damals angekündigt, aber wurden durch diese schrägen Daily-Ops ersetzt
    • Es gibt keine Minimap oder wenigstens eine lokale Karte von Innenräumen oder der Welt, ein Graus zum Erkunden!
    • Wenn man gerne am hellen Tag wandern möchte, muss man den Server wechseln, wieder eine Einschränkung durch den ganzen Online-Mist
    • Man sollte sich nicht mitten in der Pampa ausloggen, sonst wird man zum zuletzt besuchten Ort gesetzt, in ESO blieb man wenigstens an der Stelle
    • Es ist nur ein Verbündeter möglich, weshalb? Bieten ohnehin keine Vorteile
    • Man muss im Baumodus wirklich alles auf Fundamenten bauen, ansonsten wird bei dem Standortwechsel alles einzeln abgelegt, zudem kommt hinzu, dass man bei unebenen Boden die Objekte nicht drehen oder allgemein den Winkel verändern kann, großer Nachteil gegenüber ESO

    Ich hätte noch viel mehr Punkte, aber es würde den Rahmen sprengen, trotz der ganzen Punkte, bin ich mit Fallout 76 zufriedener, als mit FO4, aber man hätte aus Fallout so viel machen können. Eine eigene Welt mit Lore so wie bei The Elder Scrolls. Ob ich bis zum nächsten Quest-Update warte, weiß ich noch nicht.
     
  14. EvilMind

    EvilMind Hausvetter

    Es gibt Menschen die würden mich als Fallout 4 Fan bezeichnen. Trotzdem stimme ich hier überein. Ich gebe dem Franchise, bei der jetzigen Führung, keine Chance mehr. Microsoft hin oder her.
    Ich habe noch nicht genug Erfahrungen in 76 sammeln können, um es definitiv zu beurteilen. Ich habe zwei Chars gelöscht und nochmal neu begonnen, weil ein Update bei mir schiefging oder was auch immer passierte.
    Also wie gesagt, ich kann das nicht außer Kraft setzen als Argument aber auch nichts dazu sagen was es bejahen könnte. Was ich aber kann ist mein erster Eindruck bei Fallout 4 als Basis zu meinem ersten Eindruck zu Fallout 76. Fallout 76 hat mich bislang nicht abgeholt als Spiel und bei aller Liebe und bei allem Verständnis, es wird es auch vermutlich nicht.
    Ich bin allen ***********(zensiert) dankbar, dass ich für den Bullshit kein Geld ausgeben musste weil es mir geschenkt wurde. Ich spiele es trotzdem weil ich die Gebenden nicht vor den Kopf stoßen will, sie dachten sie bereiten mir eine Freude. Und wer weiß, eventuell begeistere ich mich doch noch mehr dafür------immerhin stirbt die Hoffnung zuletzt
     
  15. Werbung (Nur für Gäste)
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden